Seiten

Mittwoch, 9. Juni 2021

402.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Es ist ja noch gar nicht so lange her, da habe ich die 400.000 Klicks für meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de verkündet. Und es ist auch nicht besonders lange her, da sind schon de  401.000 Klicks gefallen. Jetzt sind wir schon einen Schritt weiter, nämlich bei 402.000 Klicks. Es scheint so, als würde ich die 500.000 ein wenig früher erreichen werde, als ich angepeilt habe. Wir werden sehen.

Was uns zur Statistik bringt: Am 01. war der letzte Tausender. Heute ist der 09., also hat es die durchschnittlichen acht Tage gebraucht.
Was die Reviews angeht: 2.050 Reviews waren es das letzte Mal. Immerhin einer mehr. Der neue Stand: 2.051. Hier geht es auf das nächste große Ziel, die 2.500 Reviews, etwas langsamer zu.

Ja, ich weiß, ich wollte noch was zu den 400.000 Klicks machen. Irgendeinen Wettbewerb, eine Verlosung, oder etwas in der Art. Kommt noch: Gebt mir bis zum WE Zeit. Bis dahin schreibt mir doch Kommentare, in denen Ihr Euch wünscht, was ich veranstalten könnte.
Ich wäre überrascht, auch nur eine Idee zu bekommen, aber hey, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.

Wie ich bereits mehrfach angekündigt habe, habe ich einen kommerziellen Roman rausgebracht, einen Steampunk-Roman. Er wird hoffentlich nur der erste Roman einer Reihe werden, die dann Der Schachtürke heißen wird. Der erste Band führt meine Protagonisten dann in Russlands Hauptstadt, standesgemäß für Steampunk natürlich im Jahr 1890, nach St. Petersburg, wo Helene Muller, ihr Mündel Lexter und der Geheimrat Armin Schortewitz prompt in große Schwierigkeiten geraten. Der Name des ersten Bandes ist dann auch: St. Petersburger Eröffnung. Hier der Link zum Blogeintrag.

Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^

Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich auf Amazon.de als eBook und als PoD im Eigenverlag.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.
 
Textbaustein Ende

 

Samstag, 5. Juni 2021

Sicherheitsmasssssssnahmen Nummer einundfünfzig: Dreister Amazon-Spam

 Gerade eben ging er bei mir ein: Neuer Amazon-Spam. NATÜRLICH habe ich auf den ersten Blick gesehen, dass es Spam ist. Immerhin war die Anrede nicht mein Name, sondern nur ein schlichtes Hallo.
Ich werde noch alle Anzeichen durchgehen, die diesen dreisten Phishing-Versuch, also das Locken auf eine gefälschte Amazon-Seite, in der man sich entweder tonnenweise Trojaner einfängt, oder aber seine Zugangsdaten eingibt und diesen Verbrechern Macht über das eigene Amazon-Konto gibt, als dreisten Phishing-Versuch identifizieren, aber, ja, keine persönliche Anrede, das Ding kann sofort in die Tonne.

Unter dem Titel: Kürzlich aktualisiert: Quittung vom Team-Support [ Alert ] - Kauf von: \"Prime Membership\" Amazon prime. Ihre Prime-  wurde mir dreist unterstellt, mein Primekonto würde storniert werden,weil es Zahlungsprobleme gäbe. Ja, der Titel bricht mitten im Satz ab. ^^°

Aber kommen wir zum Eingemachten, kommen wir zum Text selbst, und ich führe die einzelnen Details auf, an denen man Spam sicher erkennt.


HCERVZZKZVUatJ3NMsdJlCERVZZKZVUlCERVZZKZVUotJ3NMsdJ,

WCERVZZKZVUiCERVZZKZVUrtJ3NMsdJ sCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJiCERVZZKZVUbCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ, utJ3NMsdJmCERVZZKZVU ICERVZZKZVUhtJ3NMsdJntJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ mCERVZZKZVUiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUztJ3NMsdJutJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJiCERVZZKZVUlCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ, dtJ3NMsdJatJ3NMsdJsCERVZZKZVUsCERVZZKZVU dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ ZCERVZZKZVUatJ3NMsdJhtJ3NMsdJlCERVZZKZVUutJ3NMsdJntJ3NMsdJgCERVZZKZVU fCERVZZKZVUürtJ3NMsdJ dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ AtJ3NMsdJmCERVZZKZVUatJ3NMsdJztJ3NMsdJotJ3NMsdJntJ3NMsdJ PCERVZZKZVUrtJ3NMsdJiCERVZZKZVUmCERVZZKZVUetJ3NMsdJ-MCERVZZKZVUiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUgCERVZZKZVUlCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJdtJ3NMsdJsCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJatJ3NMsdJfCERVZZKZVUtCERVZZKZVU atJ3NMsdJbCERVZZKZVUgCERVZZKZVUetJ3NMsdJlCERVZZKZVUetJ3NMsdJhtJ3NMsdJntJ3NMsdJtCERVZZKZVU wCERVZZKZVUutJ3NMsdJrtJ3NMsdJdtJ3NMsdJetJ3NMsdJ. BCERVZZKZVUiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJ übCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJatJ3NMsdJrtJ3NMsdJbCERVZZKZVUetJ3NMsdJiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ SCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ ICERVZZKZVUhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJ ZCERVZZKZVUatJ3NMsdJhtJ3NMsdJ AhenAmerican Samoabangsat#2020tJ3NMsdJlCERVZZKZVUutJ3NMsdJntJ3NMsdJgCERVZZKZVUsCERVZZKZVUdtJ3NMsdJatJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ. DtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ atJ3NMsdJutJ3NMsdJsCERVZZKZVUsCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJlCERVZZKZVUlCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJdtJ3NMsdJetJ3NMsdJ BCERVZZKZVUatJ3NMsdJntJ3NMsdJktJ3NMsdJ htJ3NMsdJatJ3NMsdJtCERVZZKZVU dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ GtJ3NMsdJetJ3NMsdJbCERVZZKZVUühtJ3NMsdJrtJ3NMsdJ mCERVZZKZVUögCERVZZKZVUlCERVZZKZVUiCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJetJ3NMsdJrtJ3NMsdJwCERVZZKZVUetJ3NMsdJiCERVZZKZVUsCERVZZKZVUetJ3NMsdJ atJ3NMsdJbCERVZZKZVUgCERVZZKZVUetJ3NMsdJlCERVZZKZVUetJ3NMsdJhtJ3NMsdJntJ3NMsdJtCERVZZKZVU, wCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJntJ3NMsdJ dtJ3NMsdJetJ3NMsdJrtJ3NMsdJ NtJ3NMsdJatJ3NMsdJmCERVZZKZVUetJ3NMsdJ otJ3NMsdJdtJ3NMsdJetJ3NMsdJrtJ3NMsdJ dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ etJ3NMsdJiCERVZZKZVUntJ3NMsdJgCERVZZKZVUetJ3NMsdJgCERVZZKZVUetJ3NMsdJbCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ KtJ3NMsdJotJ3NMsdJntJ3NMsdJtCERVZZKZVUotJ3NMsdJdtJ3NMsdJatJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ ntJ3NMsdJiCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJtCERVZZKZVU mCERVZZKZVUiCERVZZKZVUtCERVZZKZVU dtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ BCERVZZKZVUatJ3NMsdJntJ3NMsdJktJ3NMsdJutJ3NMsdJntJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJlCERVZZKZVUatJ3NMsdJgCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ übCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJiCERVZZKZVUntJ3NMsdJsCERVZZKZVUtCERVZZKZVUiCERVZZKZVUmCERVZZKZVUmCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ.

Ihre AmazonAhenAmerican Samoabangsat#2020tJ3NMsdJ PCERVZZKZVUrtJ3NMsdJiCERVZZKZVUmCERVZZKZVUetJ3NMsdJ-MCERVZZKZVUiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUgCERVZZKZVUlCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJdtJ3NMsdJsCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJatJ3NMsdJfCERVZZKZVUtCERVZZKZVU wCERVZZKZVUiCERVZZKZVUrtJ3NMsdJdtJ3NMsdJ atJ3NMsdJmCERVZZKZVU June, 5 2021 PDT vCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJlCERVZZKZVUäntJ3NMsdJgCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJtCERVZZKZVU. WCERVZZKZVUiCERVZZKZVUrtJ3NMsdJ htJ3NMsdJatJ3NMsdJbCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ jCERVZZKZVUetJ3NMsdJdtJ3NMsdJotJ3NMsdJcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJ fCERVZZKZVUetJ3NMsdJsCERVZZKZVUtCERVZZKZVUgCERVZZKZVUetJ3NMsdJsCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJlCERVZZKZVUlCERVZZKZVUtCERVZZKZVU, dtJ3NMsdJatJ3NMsdJsCERVZZKZVUsCERVZZKZVU dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ mCERVZZKZVUiCERVZZKZVUtCERVZZKZVU ICERVZZKZVUhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJrtJ3NMsdJ HCERVZZKZVUatJ3NMsdJutJ3NMsdJpCERVZZKZVUtCERVZZKZVUmCERVZZKZVUiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUgCERVZZKZVUlCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJdtJ3NMsdJsCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJatJ3NMsdJfCERVZZKZVUtCERVZZKZVU vCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJktJ3NMsdJntJ3NMsdJüpCERVZZKZVUfCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJ KtJ3NMsdJatJ3NMsdJrtJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJ ntJ3NMsdJiCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJtCERVZZKZVU mCERVZZKZVUetJ3NMsdJhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJ gCERVZZKZVUülCERVZZKZVUtCERVZZKZVUiCERVZZKZVUgCERVZZKZVU iCERVZZKZVUsCERVZZKZVUtCERVZZKZVU. utJ3NMsdJmCERVZZKZVU dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ SCERVZZKZVUtCERVZZKZVUatJ3NMsdJntJ3NMsdJdtJ3NMsdJatJ3NMsdJrtJ3NMsdJdtJ3NMsdJktJ3NMsdJatJ3NMsdJrtJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJ ztJ3NMsdJutJ3NMsdJ atJ3NMsdJktJ3NMsdJtCERVZZKZVUutJ3NMsdJatJ3NMsdJlCERVZZKZVUiCERVZZKZVUsCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ otJ3NMsdJdtJ3NMsdJetJ3NMsdJrtJ3NMsdJ etJ3NMsdJiCERVZZKZVUntJ3NMsdJetJ3NMsdJ ntJ3NMsdJetJ3NMsdJutJ3NMsdJetJ3NMsdJ fCERVZZKZVUürtJ3NMsdJ ICERVZZKZVUhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJ MCERVZZKZVUiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUgCERVZZKZVUlCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJdtJ3NMsdJsCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJatJ3NMsdJfCERVZZKZVUtCERVZZKZVU atJ3NMsdJutJ3NMsdJsCERVZZKZVUztJ3NMsdJutJ3NMsdJwCERVZZKZVUähtJ3NMsdJlCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ,

UtJ3NMsdJmCERVZZKZVU etJ3NMsdJiCERVZZKZVUntJ3NMsdJetJ3NMsdJ UtJ3NMsdJntJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJbCERVZZKZVUrtJ3NMsdJetJ3NMsdJcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJutJ3NMsdJntJ3NMsdJgCERVZZKZVU ICERVZZKZVUhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJrtJ3NMsdJ VCERVZZKZVUotJ3NMsdJrtJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJiCERVZZKZVUlCERVZZKZVUetJ3NMsdJ ztJ3NMsdJutJ3NMsdJ vCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJmCERVZZKZVUetJ3NMsdJiCERVZZKZVUdtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ, wCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJdtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ wCERVZZKZVUiCERVZZKZVUrtJ3NMsdJ vCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJsCERVZZKZVUutJ3NMsdJcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ, atJ3NMsdJntJ3NMsdJdtJ3NMsdJetJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJ atJ3NMsdJktJ3NMsdJtCERVZZKZVUiCERVZZKZVUvCERVZZKZVUetJ3NMsdJ KtJ3NMsdJatJ3NMsdJrtJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ ztJ3NMsdJutJ3NMsdJ bCERVZZKZVUetJ3NMsdJlCERVZZKZVUatJ3NMsdJsCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ, dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ ICERVZZKZVUhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJmCERVZZKZVU AtJ3NMsdJmCERVZZKZVUatJ3NMsdJztJ3NMsdJotJ3NMsdJntJ3NMsdJ-KtJ3NMsdJotJ3NMsdJntJ3NMsdJtCERVZZKZVUotJ3NMsdJ ztJ3NMsdJutJ3NMsdJgCERVZZKZVUetJ3NMsdJotJ3NMsdJrtJ3NMsdJdtJ3NMsdJntJ3NMsdJetJ3NMsdJtCERVZZKZVU sCERVZZKZVUiCERVZZKZVUntJ3NMsdJdtJ3NMsdJ, wCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJntJ3NMsdJ wCERVZZKZVUiCERVZZKZVUrtJ3NMsdJ ICERVZZKZVUhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJ SCERVZZKZVUtCERVZZKZVUatJ3NMsdJntJ3NMsdJdtJ3NMsdJatJ3NMsdJrtJ3NMsdJdtJ3NMsdJktJ3NMsdJatJ3NMsdJrtJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJ ntJ3NMsdJiCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJtCERVZZKZVU bCERVZZKZVUetJ3NMsdJlCERVZZKZVUatJ3NMsdJsCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ ktJ3NMsdJöntJ3NMsdJntJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ. WCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJntJ3NMsdJ wCERVZZKZVUiCERVZZKZVUrtJ3NMsdJ dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ GtJ3NMsdJetJ3NMsdJbCERVZZKZVUühtJ3NMsdJrtJ3NMsdJ fCERVZZKZVUürtJ3NMsdJ ICERVZZKZVUhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJ MCERVZZKZVUiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUgCERVZZKZVUlCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJdtJ3NMsdJsCERVZZKZVUgCERVZZKZVUetJ3NMsdJbCERVZZKZVUühtJ3NMsdJrtJ3NMsdJ ntJ3NMsdJiCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJtCERVZZKZVU vCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJatJ3NMsdJrtJ3NMsdJbCERVZZKZVUetJ3NMsdJiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ ktJ3NMsdJöntJ3NMsdJntJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ, wCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJdtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ ICERVZZKZVUhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJ AtJ3NMsdJmCERVZZKZVUatJ3NMsdJztJ3NMsdJotJ3NMsdJntJ3NMsdJ AhenAmerican Samoabangsat#2020tJ3NMsdJ PCERVZZKZVUrtJ3NMsdJiCERVZZKZVUmCERVZZKZVUetJ3NMsdJ-VCERVZZKZVUotJ3NMsdJrtJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJiCERVZZKZVUlCERVZZKZVUetJ3NMsdJ atJ3NMsdJutJ3NMsdJsCERVZZKZVUgCERVZZKZVUetJ3NMsdJsCERVZZKZVUetJ3NMsdJtCERVZZKZVUztJ3NMsdJtCERVZZKZVU.

 
ÜbCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJatJ3NMsdJrtJ3NMsdJbCERVZZKZVUetJ3NMsdJiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ SCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ ICERVZZKZVUhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJ ZCERVZZKZVUatJ3NMsdJhtJ3NMsdJAhenAmerican Samoabangsat#2020tJ3NMsdJlCERVZZKZVUutJ3NMsdJntJ3NMsdJgCERVZZKZVU

BCERVZZKZVUetJ3NMsdJsCERVZZKZVUutJ3NMsdJcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ SCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ utJ3NMsdJntJ3NMsdJsCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJ HCERVZZKZVUiCERVZZKZVUlCERVZZKZVUfCERVZZKZVUetJ3NMsdJsCERVZZKZVUetJ3NMsdJiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ, utJ3NMsdJmCERVZZKZVU wCERVZZKZVUetJ3NMsdJiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJ ICERVZZKZVUntJ3NMsdJfCERVZZKZVUotJ3NMsdJrtJ3NMsdJmCERVZZKZVUatJ3NMsdJtCERVZZKZVUiCERVZZKZVUotJ3NMsdJntJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ ztJ3NMsdJutJ3NMsdJ atJ3NMsdJktJ3NMsdJztJ3NMsdJetJ3NMsdJpCERVZZKZVUtCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ KtJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJdtJ3NMsdJiCERVZZKZVUtCERVZZKZVU- utJ3NMsdJntJ3NMsdJdtJ3NMsdJ DtJ3NMsdJetJ3NMsdJbCERVZZKZVUiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUktJ3NMsdJatJ3NMsdJrtJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ ztJ3NMsdJutJ3NMsdJ etJ3NMsdJrtJ3NMsdJhtJ3NMsdJatJ3NMsdJlCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ utJ3NMsdJntJ3NMsdJdtJ3NMsdJ ztJ3NMsdJutJ3NMsdJ etJ3NMsdJrtJ3NMsdJfCERVZZKZVUatJ3NMsdJhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ, wCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ SCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ ZahAhenAmerican Samoabangsat#2020tJ3NMsdJlung übCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJatJ3NMsdJrtJ3NMsdJbCERVZZKZVUetJ3NMsdJiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ ktJ3NMsdJöntJ3NMsdJntJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ.


WCERVZZKZVUiCERVZZKZVUrtJ3NMsdJ htJ3NMsdJotJ3NMsdJfCERVZZKZVUfCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ, SCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ bCERVZZKZVUatJ3NMsdJlCERVZZKZVUdtJ3NMsdJ wCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJdtJ3NMsdJetJ3NMsdJrtJ3NMsdJ ztJ3NMsdJutJ3NMsdJ sCERVZZKZVUetJ3NMsdJhtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ.
AtJ3NMsdJmCERVZZKZVUatJ3NMsdJztJ3NMsdJotJ3NMsdJntJ3NMsdJAhenAmerican Samoabangsat#2020tJ3NMsdJ.dtJ3NMsdJe

 

 

1) Wie schon gesagt, keine persönliche Anrede.
2) Wie schon gesagt, der Titel endet im Nirgendwo.
3) Der Betrag für Prime wird als Gebühr bezeichnet.
4) Zah lungsdaten ist ein Tipo, der Amazon Deutschland nicht passiert.
5) Ich erwähne es etwas spät, aber von der Mailadresse kommt der Spam: kuylahpastibisakan56xj4039r4n@wkowkowkowka.net
Nicht gerade das bevorzugte Netz von Amazon Deutschland.
6) Der Überarbeiten Sie Ihre Zahlung-Button führt dementsprechend natürlich zu einer Shortlink-Adresse anstatt auf den Amazon-Server.
7) Auch die beiden Links unter dem Button führen zu einem Shortmailserver.

Dann die Fußnoten, die ich Euch nicht vorenthalten will.

* ECERVZZKZVUiCERVZZKZVUntJ3NMsdJiCERVZZKZVUgCERVZZKZVUetJ3NMsdJ ECERVZZKZVUmCERVZZKZVUiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ bCERVZZKZVUetJ3NMsdJsCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJäntJ3NMsdJktJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ VCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJwCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJdtJ3NMsdJutJ3NMsdJntJ3NMsdJgCERVZZKZVU vCERVZZKZVUotJ3NMsdJntJ3NMsdJ ZCERVZZKZVUatJ3NMsdJhtJ3NMsdJlCERVZZKZVUutJ3NMsdJntJ3NMsdJgCERVZZKZVUsCERVZZKZVUktJ3NMsdJatJ3NMsdJrtJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ fCERVZZKZVUürtJ3NMsdJ etJ3NMsdJlCERVZZKZVUetJ3NMsdJktJ3NMsdJtCERVZZKZVUrtJ3NMsdJotJ3NMsdJntJ3NMsdJiCERVZZKZVUsCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJetJ3NMsdJ otJ3NMsdJdtJ3NMsdJetJ3NMsdJrtJ3NMsdJ ICERVZZKZVUntJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJntJ3NMsdJetJ3NMsdJtCERVZZKZVUktJ3NMsdJäutJ3NMsdJfCERVZZKZVUetJ3NMsdJ. WCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJntJ3NMsdJ dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ vCERVZZKZVUotJ3NMsdJntJ3NMsdJ ICERVZZKZVUhtJ3NMsdJntJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ etJ3NMsdJiCERVZZKZVUntJ3NMsdJgCERVZZKZVUetJ3NMsdJgCERVZZKZVUetJ3NMsdJbCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ ZCERVZZKZVUatJ3NMsdJhtJ3NMsdJlCERVZZKZVUutJ3NMsdJntJ3NMsdJgCERVZZKZVUsCERVZZKZVUdtJ3NMsdJetJ3NMsdJtCERVZZKZVUatJ3NMsdJiCERVZZKZVUlCERVZZKZVUsCERVZZKZVU ktJ3NMsdJotJ3NMsdJrtJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJktJ3NMsdJtCERVZZKZVU sCERVZZKZVUiCERVZZKZVUntJ3NMsdJdtJ3NMsdJ, etJ3NMsdJmCERVZZKZVUpCERVZZKZVUfCERVZZKZVUetJ3NMsdJhtJ3NMsdJlCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ wCERVZZKZVUiCERVZZKZVUrtJ3NMsdJ, dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ NtJ3NMsdJutJ3NMsdJmCERVZZKZVUmCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJ atJ3NMsdJutJ3NMsdJfCERVZZKZVU dtJ3NMsdJetJ3NMsdJrtJ3NMsdJ RCERVZZKZVUücCERVZZKZVUktJ3NMsdJsCERVZZKZVUetJ3NMsdJiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJ ICERVZZKZVUhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJrtJ3NMsdJ KtJ3NMsdJatJ3NMsdJrtJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJ ztJ3NMsdJutJ3NMsdJ vCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJwCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJdtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ, utJ3NMsdJmCERVZZKZVU dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ atJ3NMsdJutJ3NMsdJsCERVZZKZVUsCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJlCERVZZKZVUlCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJdtJ3NMsdJetJ3NMsdJ BCERVZZKZVUatJ3NMsdJntJ3NMsdJktJ3NMsdJ ztJ3NMsdJutJ3NMsdJ ktJ3NMsdJotJ3NMsdJntJ3NMsdJtCERVZZKZVUatJ3NMsdJktJ3NMsdJtCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ utJ3NMsdJntJ3NMsdJdtJ3NMsdJ mCERVZZKZVUetJ3NMsdJhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJ übCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJ dtJ3NMsdJetJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ RCERVZZKZVUiCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJtCERVZZKZVUlCERVZZKZVUiCERVZZKZVUntJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ ztJ3NMsdJutJ3NMsdJ etJ3NMsdJrtJ3NMsdJfCERVZZKZVUatJ3NMsdJhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ. BCERVZZKZVUiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJ htJ3NMsdJatJ3NMsdJlCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ SCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ dtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ gCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJatJ3NMsdJutJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ BCERVZZKZVUetJ3NMsdJtCERVZZKZVUrtJ3NMsdJatJ3NMsdJgCERVZZKZVU utJ3NMsdJntJ3NMsdJdtJ3NMsdJ dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ DtJ3NMsdJetJ3NMsdJtCERVZZKZVUatJ3NMsdJiCERVZZKZVUlCERVZZKZVUsCERVZZKZVU dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJsCERVZZKZVUetJ3NMsdJsCERVZZKZVU KtJ3NMsdJatJ3NMsdJutJ3NMsdJfCERVZZKZVUsCERVZZKZVU bCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJiCERVZZKZVUtCERVZZKZVU, wCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJntJ3NMsdJ SCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ sCERVZZKZVUiCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJ atJ3NMsdJntJ3NMsdJ dtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ KtJ3NMsdJatJ3NMsdJrtJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJatJ3NMsdJutJ3NMsdJsCERVZZKZVUsCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJlCERVZZKZVUlCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJ wCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJdtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ.

BCERVZZKZVUiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJ bCERVZZKZVUetJ3NMsdJatJ3NMsdJcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ SCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ: vCERVZZKZVUotJ3NMsdJntJ3NMsdJ etJ3NMsdJiCERVZZKZVUntJ3NMsdJetJ3NMsdJrtJ3NMsdJ AhenAmerican Samoabangsat#2020tJ3NMsdJ NtJ3NMsdJ AhenAmerican Samoabangsat#2020tJ3NMsdJutJ3NMsdJrtJ3NMsdJ-BCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJatJ3NMsdJcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJiCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJtCERVZZKZVUiCERVZZKZVUgCERVZZKZVUutJ3NMsdJntJ3NMsdJgCERVZZKZVUsCERVZZKZVUatJ3NMsdJdtJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJsCERVZZKZVUsCERVZZKZVUetJ3NMsdJ, dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ etJ3NMsdJiCERVZZKZVUntJ3NMsdJgCERVZZKZVUetJ3NMsdJhtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJdtJ3NMsdJetJ3NMsdJ ECERVZZKZVU-MCERVZZKZVUatJ3NMsdJiCERVZZKZVUlCERVZZKZVUsCERVZZKZVU ntJ3NMsdJiCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJtCERVZZKZVU atJ3NMsdJktJ3NMsdJztJ3NMsdJetJ3NMsdJpCERVZZKZVUtCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ ktJ3NMsdJatJ3NMsdJntJ3NMsdJntJ3NMsdJ. BCERVZZKZVUiCERVZZKZVUtCERVZZKZVUtCERVZZKZVUetJ3NMsdJ atJ3NMsdJntJ3NMsdJtCERVZZKZVUwCERVZZKZVUotJ3NMsdJrtJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ SCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ ntJ3NMsdJiCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJtCERVZZKZVU atJ3NMsdJutJ3NMsdJfCERVZZKZVU dtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJsCERVZZKZVUetJ3NMsdJ NtJ3NMsdJatJ3NMsdJcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJrtJ3NMsdJiCERVZZKZVUcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJtCERVZZKZVU. WCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJntJ3NMsdJ SCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ FCERVZZKZVUrtJ3NMsdJatJ3NMsdJgCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ htJ3NMsdJatJ3NMsdJbCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ utJ3NMsdJntJ3NMsdJdtJ3NMsdJ utJ3NMsdJntJ3NMsdJsCERVZZKZVU ktJ3NMsdJotJ3NMsdJntJ3NMsdJtCERVZZKZVUatJ3NMsdJktJ3NMsdJtCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ mCERVZZKZVUöcCERVZZKZVUhtJ3NMsdJtCERVZZKZVUetJ3NMsdJntJ3NMsdJ, ktJ3NMsdJlCERVZZKZVUiCERVZZKZVUcCERVZZKZVUktJ3NMsdJetJ3NMsdJntJ3NMsdJ SCERVZZKZVUiCERVZZKZVUetJ3NMsdJ AhenAmerican Samoabangsat#2020tJ3NMsdJhtJ3NMsdJiCERVZZKZVUetJ3NMsdJrtJ3NMsdJ.


Man beachte, dass das bisher
relativ gute Deutsch im letzten Satz hemmungslos über Bord geworfen wurde. Ja, das ist aber sowas von Phishing-Spam. Mit viel krimineller Energie. Aber dann doch wieder so schlampig und faul, dass man heulen möchte. Hey, Amazon, werden solche Spammer auch mal erwischt? Ich würde mich ums Verrecken freuen, wenn ich Nachrichten von Verhaftungen zu lesen bekäme.


Dienstag, 1. Juni 2021

401.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Uff, Ihr schafft mich. Da habe ich gerade gefühlt gestern erst die 400.000 Klicks für meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de verkündet, und heute schon sind wir bei 401.000 Klicks. Um genau zu sein, bei 401.014, während ich diese Zeilen schreibe. Ich habe das Gewinnspiel für das Jubiläum noch nicht mal formuliert, und dennoch werde ich literarisch überfallen. Natürlich fast ohne Reviews. Für letzteren danke ich Dir, Senex. ^^

Das nächste Ziel ist jetzt die 500.000, die ich wohl 2023 erreichen werde. Und mein anderes Ziel, die 2.500 Reviews, die ich bei dem Tempo wohl 2032 erreichen werde. Wenn überhaupt und mit Glück.

Was uns zur Statistik bringt: Am 27. Mai war der letzte Tausender und das Jubeljubiläum. Das bedeutet, dass Ihr, liebe Leser, diesmal genau rekordverdächtige fünf Tage gebraucht habt, um mich vom 400.000er Jubelereignis zum nächsten Tausender zu puschen. 

Noch fix zu den Reviews: 2.049 waren es letztes Mal, und dank Senex ist zumindest einer dazu gekommen, macht also 2.050 Reviews. Ich sag's ja, 2032.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.

Wie ich bereits mehrfach angekündigt habe, habe ich einen kommerziellen Roman rausgebracht, einen Steampunk-Roman. Er wird hoffentlich nur der erste Roman einer Reihe werden, die dann Der Schachtürke heißen wird. Der erste Band führt meine Protagonisten dann in Russlands Hauptstadt, standesgemäß für Steampunk natürlich im Jahr 1890, nach St. Petersburg, wo Helene Muller, ihr Mündel Lexter und der Geheimrat Armin Schortewitz prompt in große Schwierigkeiten geraten. Der Name des ersten Bandes ist dann auch: St. Petersburger Eröffnung. Hier der Link zum Blogeintrag.

Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^

Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich auf Amazon.de als eBook und als PoD im Eigenverlag.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.
 
Textbaustein Ende