Seiten

Dienstag, 18. Juni 2019

312.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Tja.  Wenn das so weitergeht, werden meine Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de tatsächlich die 400.000 Klicks erreichen, bevor meine Reviews die 2.00ß erreicht haben. Denn gerade eben kletterte der Counter auf 312.000 Klicks. Was an sich ja ganz schön ist, aber... Siehe oben.
Ja, ich weiß, ich schreibe und poste zu wenig. Meine letzten Texte waren dann auch für Twobt.de, genauer gesagt für die Dantons Chevaliers.

Zur Statistik: Am 09.06. war der letzte Tausender. Heute ist der 18.06., und das bedeutet, es sind diesmal nur neun Tage. Und das, ohne einen neuen, relevanten Text zu posten. Nun. Darauf ausruhen kann ich mich sicherlich nicht. Aber hey, es gibt Lichtblicke. Zum Beispiel hinke ich bei meinen Perry Rhodan-Heften nur noch sechs Exemplare hinterher - und jahrelang waren es über sechzig.
Was ist mit den Reviews? Damals waren es 1.945. Dabei ist es geblieben. Siehe oben.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 9. Juni 2019

311.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

So. Meine Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de haben jetzt den nächsten Tausender erreicht. Ich stehe bei stolzen 311.000 Klicks. Wenn das so weitergeht, werde ich 400.000 Klicks erreichen, bevor die Reviews die 2.000 schaffen. Denn obwohl heute ein freier Tag war und ich Zeit hatte, habe ich kein Update für eine meiner Geschichten geschrieben, geschweige denn die Korrekturen an meinem Steampunk-Roman in Angriff genommen.

Aber es gibt Hoffnung. In der Statistik: Am 30.05. war der letzte Tausender. Heute ist der 09.06., und das bedeutet, es sind diesmal wieder "nur" zehn Tage gewesen. Das Licht geht aber auf, wenn ich berichten kann, dass die Zahl der Reviews 1.943 betrug - und jetzt sind es 1.945. Immerhin.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 30. Mai 2019

310.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Ich weiß, ich  weiß, vor der 400.000 steht zuerst noch - hoffnungsvollerweise - der Wettbewerb zu den 2.000 Reviews an, aber meine Schreibflaute verursacht leider auch eine Review-Flaute. Damnit.
Daher freue ich mich darüber, zumindest den nächsten Tausender zu verkünden. 310.000 Klicks sind es jetzt für meine Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de. Schaunmermal, wie es an dieser Front weitergehen wird, und ob und wie viel ich schreiben kann und werde... Immerhin habe ich schon angefangen, an einem der Wünsche zu arbeiten.

Die Statistik: Am 20. war der letzte Tausender. Heute ist der 30., und das bedeutet, es sind diesmal "nur" zehn Tage gewesen. Vielleicht wird das wieder mehr, wenn ich auch wieder mehr Output habe. Wir werden sehen. Die Zahl der Reviews betrug 1.943. Das steht noch immer so. Verdammt.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Mittwoch, 29. Mai 2019

1.111 Klicks auf meinen Perry Rhodan Fanfiction Thriller - Schnapszahl

Ups. Wo seid Ihr, Perry Rhodan-Fanficleser? Meine Perry Rhodan-Fanfiction Thriller hat gerade über ein Jahr gebraucht, um weitere 111 Klicks zu bekommen. Das ist ein wenig dürftig.

Ein wenig dürftig ist auch (noch) die Statistik. Am 09.04.18 war der Tausender. Damals stand die Anzahl der Reviews bei genau zwei. Dabei ist es geblieben. Nun.

Worum geht es überhaupt?

Textbaustein:
Ich habe diese Geschichte ursprünglich geschrieben, weil VPM einmal eine eigene Sparte gestartet hatte, die sogenannten Space Thriller. Robert Feldhoff startete die Reihe damals mit Grüße vom Sternenbiest, und ich fand die Idee so charmant, dass ich versucht habe, meine eigene Geschichte mit meinem eigenen Gentleman-Gauner Davil Fataro alias Justin Time durchzuziehen. Ausgelegt war die Geschichte als Zweiteiler; aber als sich nach dem Abschluss von Teil eins der Staub gelegt hatte, habe ich leider mit Buch zwei nie angefangen. Dafür aber versuchte ich dann, Thriller bei VPM als Perry Rhodan Fan Edition unterzubringen. Die damalige Redakteurin, Sabine Bretzinger, heute Kropp, nahm die Geschichte auch an, verlangte aber Umbaumaßnahmen im nicht gerade kleinen Stil. Daraus entstand dann Nur ein Auftrag, eine Geschichte, die ein paar Namen, ein Schiff und einen gewissen Charme mit Thriller gemein hatte. Der Witz ist: Nur ein Auftrag wurde von Sabine lektoriert, von VPM mit den damals üblichen 200,- DM bezahlt, ist aber nie erschienen. Nun kann man schwerlich von Weltruhm sprechen, wenn es eine Auflage von fünfhundert Heften gibt, aber nett wäre es schon gewesen. Immerhin hatte ich mit Der Normon-Konflikt schon Heft Nummer vier beigesteuert, und ein weiteres wäre nett gewesen.
Textbaustein Ende.



Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

9.000 Klicks auf Full Metal Panic!: Nordatlantik

Uff. Jetzt ist meine Fanfic Full Metal Panic!: Nordatlantik mit neuntausend Klickls auf dem Weg zur Fünfstelligkeit einen Riesenschritt weiter gekommen. Wo kommen nur all die FMP-Fans her, die die Geschichte anklicken? Und warum hinterlässt kaum einer einen Review? Fragen über Fragen. Tatsache ist jedenfalls, dass die aktuelle Episode längst beendet sein sollte, und dass ich mich bisher lediglich davor gedrückt habe, und das sehr, sehr erfolgreich, wie man sieht... Nun.

Und ich verspreche auch immer, weiterzumachen, aber... Wie man sieht, sieht man nix. Dabei wäre es wirklich eine gute Idee, mal die eine oder andere Baustelle zu schließen, anstatt ständig neue aufzumachen. Wenigstens habe ich da einige der neueren Baustellen schon lange wieder geschlossen, wie zum Beispiel Der Letzte unserer Art oder Invasion. Oder Der Markab-Krieg. Reicht natürlich noch nicht, weil viel mehr noch offen ist. Tja. Ich sollte meinen FB-Account löschen...

Noch fix zur Statistik: Schnapszahl war am 28.04., und damals hatte die Geschichte 13 Reviews. Dabei ist es, rund drei Monate später, auch geblieben. Vergesst nicht, das ist eine Non Profit-FF. Solche Sachen zu schreiben ist immer eine Herzensangelegenheit. Und die braucht nun mal Motivation. Motivation kommt nicht nur durch die Klickzahlen, sondern auch über Feedback. *hust2000klickswettbewerbhust*

Textbaustein:
Kurz zusammenfassend: FMP!: Nordatlantik setzt irgendwann nach TSR ein, der dritten Staffel des FMP!-Animes und basiert auf dem Gedanken, dass Mithril weitere Unterseeboote der de Dannan-Klasse für internationale Einsätze erbaut. Eines dieser Boote ist die FEANOR, und ihr Start ins aktuelle Weltgeschehen ist holprig und riskant. Aber letztendlich gelingt die Indienststellung und fortan ist der Nordatlantik ihr von Mithril zugewiesenes Jagdrevier. Aber die Überschneidungen mit den Kollegen von der Pazifik-Flotte kommen schneller und häufiger, als man denkt. Und die Gründe dafür sind oftmals überraschend. Schließlich ist man Armee einer Geheimorganisation...
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 20. Mai 2019

309.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Na, das ging ja geradezu mal fix mit dem nächsten Tausender mehr für meine Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de. Und das, obwohl ich nicht wirklich ein Update verfasst habe. Aber einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul, wie es so schön heißt. Auf der Haben-Seite: Mein Manuskript ist mit Fehleranmerkungen zurück. Bunt ist es geworden. Ich habe noch einiges zu lernen. ^^°°° Aber hey, es ist bei weitem nicht so bunt geworden wie das ausgedruckte Manuskript zu meiner Perry Rhodan Fan Edition "Der Normon-Konflikt", das ich damals auf eigenen Wunsch von Sabine Bretzinger zurückbekommen habe; damals habe ich gerlernt, dass sich einige wenige Fehler aufsummieren. Diesmal lerne ich etwas über Umformulierung. Wenn man also mit offenen Ohren durchs Leben geht und aufnimmt, was man serviert bekommt - und dann auch noch ziemlich genau weiß, auf wessen Rat man hören sollte und auf wessen nicht - dann wird man besser. Ich habe mich verbessert, aber noch immer ist ein wenig Luft nach oben. (Ja, ein wenig. So viele Anmerkungen waren es dann doch nicht.)

Die Statistik: Am 10. war der letzte Tausender. Heute ist der 20., und das bedeutet, es sind diesmal "nur" zehn Tage gewesen. Vielleicht wird das wieder mehr, wenn ich auch wieder mehr Output habe. Wir werden sehen. Die Zahl der Reviews betrug 1.943. Das steht noch immer so. Verdammt.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 10. Mai 2019

4.444 Aufrufe für Guncross Perry Rhodan - Schnapszahl

Und bam,  Guncross Perry Rhodan, die Geschichte, die ich im Rahmen des 50 Jahre, 50 Geschichten-Wettbewerbs geschrieben habe, hat die nächste Schnapszahl erreicht. 4.444 Klicks, das ist nice. Aber nicht phett.

Die Statistik: Am 01.12.17 war der Tausender. Das macht nicht wirklich viel Bewegung bei dieser kleinen, feinen Geschichte. Aber vielleicht passiert was, wenn ich eine Fortsetzung schreibe. Zahl der Reviews damals: 19. Heute: Keine Veränderung. Gut, dass uralte Reviews eher selten wieder verschwinden oder so...

Worum geht es? Guncross Perry Rhodan ist eine Art Neustart der Serie, nur wirklich, wirklich hart von Anime angehaucht. Alle Protagonisten sind Jugendliche, die als elitäre Superrobot-Piloten in den Krieg geschickt werden, gekämpft wird gegen die Überschweren, und kloppen tut man sich mit den erwähnten Superrobots und wirklich, wirklich großen Raumschiffen. Das Schicksal der Welt steht auf dem Spiel, und wer wäre besser dafür geeignet, in dem Spiel die entscheidende Figur zu sein, wenn nicht der junge Elite-Pilot Perry Rhodan?

Dennoch, bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

308.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Und wieder ein Tausender mehr für meine Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de. 
Ja, ich weiß. Ich wollte wieder mehr schreiben, mehr bloggen, was nicht nur Wasserstandsanzeige für meine Stories ist. Und ich möchte daran auch gerne arbeiten und tue das auch, indem ich z.B. einige Artikel, die ich für Facebook verschwendet habe, transferieren werde... Was ein wenig aufwändig sein wird, aber hey, es wäre schade drum. Auch habe ich noch hier und da Updates versprochen und wollte auch noch über meine Panikattacken berichten, die ich nach Jahren überwunden habe... Fast.
Ja, das kommt alles. Nur wahrscheinlich nicht an diesem Wochenende. Sontagsarbeit und morgen Fußball in Hannover. Sorry, auch ich habe Verpflichtungen.

Die Statistik: Am 27.04. war der letzte Tausender. Das macht stolze dreizehn Tage. Es hätten "nur" zwölf sein können, aber es hat halt wieder vor Mitternacht nicht sein sollen. Ich muss dringend was schreiben und posten. Jetzt, wo das Manuskript vom Schachtürken beim Verlag ist, habe ich ja theoretisch Luft.
Die Zahl der Reviews betrug 1.943. Dabei ist es leider geblieben. Und ob ich nach der letzten Flaute noch einen Wettbewerb raushaue, werden wir sehen müssen.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 3. Mai 2019

8.000 Aufrufe auf Crimson Skies: Next Order

So, nun hat auch Crimson Skies: Next Order den nächsten Tausender geknackt. Diese Geschichte von mir und Tyr Svenson, die in den imaginären Nachkriegsdiadochen der USA spielt, hat so tatsächlich ihre Fans.
Tatsächlich, die Geschichte ist abgeschlossen und dennoch wurde sie seit Januar letzten Jahres eintausendmal angeklickt und hoffentlich auch gelesen.
Äh, ich habe wohl die Schnapszahl vergessen.


Aber egal, ab zur Statistik: Der letzte Tausender war am 01.01.2018. Die Zahl der Reviews stagniert weiterhin bei 17. Ehrlich, Leute, ich freue mich auch bei abgeschlossenen Geschichten über Reviews.

Textbaustein:
Vor ein paar Jahren fielen mir ein paar Bücher zum Computerspiel Crimson Skies in die Hände. Ich habe sie verschlungen. Leider war damit relativ fix Schluss, und ich glaube, nicht mal alle in Amerika erschienenen Bücher zum Spiel wurden in Deutschland veröffentlicht. Jedenfalls war das Crimson Skies-Universum, das auf Fliegerei basiert, superinteressant für mich. Man stelle sich vor, eine USA, die nach den Grippewellen und der Prohibition in Dutzende Kleinstaaten zerfallen ist, und deren bevorzugtes Transportmittel die Luft ist - in Form von leichten bis schweren Flugzeugen und natürlich den kleineren bis gigantischen Zeppelinen... Und dazwischen Luftpiraten, Luftmilizen, und natürlich die großen Sicherheitsagenturen. Was für ein Szenario.

Es hatte natürlich kommen müssen, wie es immer kommt. Auf Battletech.info fand ich Gleichgesinnte, und wir schrieben zusammen an einer großen Crimson Skies-Kooperation, die aber nie beendet wurde.
Trotzdem ließ mich das Thema nicht los, und ich begann, basierend auf Crimson Skies und dieser Vorgängergeschichte, mein eigenes Ding zu drehen. Es wurde Crimson Skies: Next Order.
Mir zur Seite als zweiter Autor stand damals Tyr Svenson, einer der Battletech.info-Autoren, die ich ganz besonders schätze. Gemeinsam jagten wir meine Protagonisten in das geheimnisvolle Piratennest Sky Haven, nach Alaska, wieder zurück, nach Hawaii in eine große See-, und Luftschlacht, wieder zurück, und ließen sie schließlich und endlich mit dem "Bösen" kollidieren.
Selten so einen Spaß gehabt. Das alles passierte auf Battletech.info.

Jahre später, als mein Engagement auf Fanfiktion.de ausuferte - ich meine damit meine Geschichten und Gedichte in vierhundertdreiundfünfzig Kapiteln auf Fanfiktion.de - brachte ich auch nach und nach die Crimson Skies-Geschichte, Episode für Episode, hier heraus.
Im Namen von Tyr und mir bedanke ich mich für Euer Interesse und die siebzehn Reviews.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Donnerstag, 2. Mai 2019

Der 300.000 Klicks-Wettbewerb - noch ein Nachtrag.

So, ich gebe zu, ich habe so ziemlich alles schleifen lassen, was diesen Wettbewerb angeht. Unter anderem klappt das mit den Preisen absolut gar nicht. Dazu kommt, dass sich meine Gewinner nicht melden, welche Preise sie haben möchten, geschweige den dass sie sich unter einander absprechen können.
Darum will ich jetzt noch mal fix was klar sagen: Der anomyme User ist einer meiner Bekannten aus dem TWOBT-Forum, und ich habe ihm den fünften Preis dafür versprochen, dass er sich gemeldet hat. "Der Erste der sich meldet, kriegt..." Dieser Stuff.
Dann hatte ich eine Deadline gesetzt, zu der leider nichts passiert ist. Und Anomym die anderen Preise auch gleich versprochen. Geht natürlich nicht, da: Limit pro Person: Zwei.
Also mache ich es mir ganz einfach: Anomym kann sich zwei beliebige Preise aussuchen; ich werde sie erfüllen. Tolechir kann das auch, ganz ohne Absprache mit Silvia, und die darf das auch.
Warum ich das Risiko eingehe, dass jeder von ihnen Preis eins haben will? Weil ich geschlampt habe. Also ist es nur gut und recht und billig, dass ich mich diesmal nicht lumpen lasse.

Nur: Meldet Euch und schreibt hier in den Kommis, was Ihr haben wollt, bitte. Zeitraum ist mir egal.

Edit: Mit meinem nicht ganz so anonymen Gewinner, der sich als der TWOBT-Forenuser Zaubberer und geheimer Fan meiner Für den Kaiser-Reihe entpuppt hat, habe ich Kontakt, und ich bin schon eifrig dabei, seine Wünsche zu erfüllen. Ich habe nur noch keine Ahnung, was, wann und wie, aber immerhin habe ich schon drei Seiten geschrieben, als ich Zeit und Leerlauf hatte.

Hier aber mal seine Wünsche in eigenen Worten.
"So, da ich gerade eh in der sbahn sitze hab Ich die Zeit genutzt und durch deine Geschichten bei Fan Fiction gescrollt, ich kenne echt nur einen kleinen Bruchteil... Aber equizid und die Brücke nach atun hab ich mal auf meine Liste gesetzt (irgendwie wird die auch immer nur länger und nie kürzer...).

Dabei ist mir etwas aufgefallen, von dem ich finde das es sehr schade ist das es abgebrochen wurde. Ich bin über BT zu deinen Geschichten gekommen und liebe das Universum noch immer, auch wenn ich selber nicht mehr spiele. Daher finde ich es ist eine passende Wahl, mein erster Wunsch:

Preis 4, ein weiteres Kapitel zu A Cavaliers Legend smile

Ich bin auch grosser HDFL Fan und deshalb ist mein zweiter Wunsch zwei geteilt, 1. Mach endlich weiter, du hast vor wo hen geteasert das du was grosses zu manticore schreiben willst. Also los jetzt :p. Mein zweiter Wunsch motiviert dich vielleicht etwas smile Wunsch 2:

Preis 3, die Wildcard, mach endlich mit HDFL weiter :p und Bau mich in einen deiner Texte ein, von mir aus als Ensign der an einer explodierenden Konsole stirbt, der Frachterkapitän der von Akarii verfolgt wird, der Hehler der seltenes Zeug auf einer Raumstation vertickt, was auch immer, lass dir was einfallen smile , sag mir nur was du an Infos brauchst smile ."

Also, damit sind seine Wünsche in Stein gemeißelt, wobei HDFL nicht unter meiner Direktion liegt und ich daher den Wunsch als obligatorisch ansehe. Also, der wird zwar erfüllt, aber der zählt nicht.

Was mich zu meinen anderen beiden Gewinnern bringt: SO EINFACH GEHT DAS, Tolechir, Silvia. ^^

Edit Nummer zwei: Tolechir hat sich zu Wort gemeldet:
"[...] Asche auf mein Haupt, da gewinne ich tatsächlich etwas und löse die Preise nicht ein.
Außerdem hast du zudem noch irgendwo in den neueren Posts richtig bemerkt, ich habe den letzten Preis zu meiner Schande auch noch nicht eingelöst. (Was auch immer das damals war… )

Um ehrlich zu sein, beneide ich Subtra um die gedruckte Fassung von Anime Evolution. Das wäre auch meine erste Wahl gewesen. Aber ich finde so etwas sollte ein Unikat bleiben.
Falls es dann zu dem Vorschlag käme: „Nimm doch Anime Evolution II“ Das fühlt sich ebenfalls befremdlich an. Ich bin ein Fan von kompletten Sammlungen. Entweder alle Bücher einer Reihe oder keines. Obwohl… Ein Unikat bleibt ein Unikat. Aber ob es jemals ein Sammlerwert hätte, bleibt abzuwarten.

Machen wir es kurz:
Ich hätte gerne von „Für den Kaiser“ Band 1 (Band 4 habe ich bereits mit persönlicher Widmung "freu")
Und als zweiten Preis nehme ich dann Nummer 4 (falls dieser Preis noch zu haben ist). Schreibe bitte an Anime Evolution V weiter."

Sonntag, 28. April 2019

8.888 Klicks auf Full Metal Panic!: Nordatlantik - Schnapszahl

Ja, okay, ich sehe es ein. Das Interesse an meiner Fanfic Full Metal Panic!: Nordatlantik ist erstaunlich groß. Anders ist es nicht zu erklären, warum in einem Jahr fast neunhundert Klicks zusammenkommen. Ja, ich weiß. Ich habe viel versprochen. Ja, ich weiß. Ich habe wenig gehalten.
Aber Tatsache ist nun mal, dass ich, ah, jetzt wieder etwas mehr Zeit haben werde, und nicht nur das: Auch mehr Lust dazu, weiterzuschreiben, auch bei FMP. Ob, was und wie, lasst Euch überraschen. Es gibt da einige Baustellen, die ich anfahren muss und die eine Fortsetzung vertragen können. Auch diese hier.

Noch fix zur Statistik: Der letzte Tausender war am 16.04.18, und damals hatte die Geschichte 13 Reviews. Dabei ist es, rund drei Monate später, auch geblieben. Vergesst nicht, das ist eine Non Profit-FF. Solche Sachen zu schreiben ist immer eine Herzensangelegenheit. Und die braucht nun mal Motivation. Motivation kommt nicht nur durch die Klickzahlen, sondern auch über Feedback. *hust2000klickswettbewerbhust*
Textbaustein:
Kurz zusammenfassend: FMP!: Nordatlantik setzt irgendwann nach TSR ein, der dritten Staffel des FMP!-Animes und basiert auf dem Gedanken, dass Mithril weitere Unterseeboote der de Dannan-Klasse für internationale Einsätze erbaut. Eines dieser Boote ist die FEANOR, und ihr Start ins aktuelle Weltgeschehen ist holprig und riskant. Aber letztendlich gelingt die Indienststellung und fortan ist der Nordatlantik ihr von Mithril zugewiesenes Jagdrevier. Aber die Überschneidungen mit den Kollegen von der Pazifik-Flotte kommen schneller und häufiger, als man denkt. Und die Gründe dafür sind oftmals überraschend. Schließlich ist man Armee einer Geheimorganisation...
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 27. April 2019

307.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Okay, bevor ich wieder mal zur Wasserstandsbilanz komme, muss ich was vorweg schieben: Ich wurde ermahnt. Ermahnt, dass mein Blog fast nur noch aus Wasserstandsanzeigen für meine  Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de besteht. Ja, das stimmt. Das sehe ich ein. Was ist passiert? Ich schreibe zu viel auf Facebook und zu wenig in meinem Blog. ^^°°°
Fazit: Ich muss das ändern und hier mehr schreiben oder mehr von FB rüberholen oder zumindest verlinken. Nun, wir werden sehen, was passiert. Ach, bevor ich es vergesse: Neuer Tausender. Und auch in Sachen Reviews hat sich was getan, dank eines Besuchs von Miyu-Moon.

Die Statistik: Am 16.04. war der letzte Tausender. Das macht wieder elf Tage. Ist nicht verwunderlich, dann ich habe ja nichts Neues gepostet. Dass es trotzdem "nur" elf Tage geworden sind, ist wohl ein kleines Wunder. Eines noch aber fürs Nachhinein: Gestern Abend wollte der Counter wieder nicht vor Mitternacht über den Tausender rutschen. Mir fehlten vor Mitternacht knapp dreißig Klicks. ^^°°°
Die Zahl der Reviews betrug damals 1.939 Reviews. ann kam Miyu-Moon endlich mal wieder vorbei, und änderte das, indem sie stolze vier Reviews an einem einzigen Tag schrieb. Neuer Count also: 1.943. Das bedeutet, für den 2.000 Review-Erfolg brauche ich nur noch 57 Reviews. Ich hoffe, ich schaffe die dieses Jahr.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 16. April 2019

306.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Uff, das war knapp. Jetzt im Moment ist es 23 Uhr 41 Ortszeit - und meine Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de haben den nächsten Tausender erreicht. Lange Zeit sah es so aus, als wolle der Counter eben nicht vor Mitternacht über die Tausender-Marke springen. Aber jetzt hat er es doch getan. Habe ich doch glatt einen Tag gespart. Rechnerisch. ^^b

Aber kommen wir zur Statistik: Am 06.04. war der letzte Tausender. Das macht tatsächlich nur zehn Tage für diesen Tausender. Ehrlich, da bin ich begeistert, immerhin habe ich, da ich in der Überarbeitung des Schachtürken feststecke, nicht wirklich Neues hochgeladen. Schaunmermal, wie es an dieser Front weitergehen wird.
Die Zahl der Reviews betrug damals 1.939 Reviews. Da gibt es keine Veränderung. Das bedeutet, bis zum 2.000 Reviews-Wettbewerb dauert es noch einundsechzig Reviews. Womöglich ist das noch ein ganzes Jahr.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Neue Werbeaktion für Für den Kaiser 1, 2&3, Equus Carnifex/Equizid, Mein Gott, meine Göttin und Die Brücke nach Atum im Gratisdownload 2019

Nur, um das auch mal erwähnt zu haben: Passend zu Ostern habe ich all meinen Büchern - mit Ausnahme von Für den Kaiser 4: Pro Populous aus bekannten Gründen - wieder mal eine Gratisaktion verpasst. Ihr könnt also von Gründonnerstag an bis Ostermontag und eine ganze Stunde in der Nacht zum Dienstag praktisch alle meine eBooks umsonst bekommen.

Mit dabei sind: Für den Kaiser 1: Seiner Majestät Schiff Rheinland, Für den Kaiser 2: Die Diadochen, Für den Kaiser 3: Der Aufstand, Equizid, Mein Gott, meine Göttin und Die Brücke nach Atum.
ABER diesmal ist eines ein klein wenig anders. 2018 verstarb meine Oma kurz vor ihrem neunzigsten Geburtstag. Vorher aber brachte sie noch ein Buch mit ihren Jugenderinnerungen heraus - leicht modifiziert, weil wegen Namen und so. Unter dem Namen Annalotte habe ich das Buch abgetippt und ein Korrektorat gemacht, und jetzt bin ich der Herausgeber. Ich habe weder das eBook noch das Taschenbuch je gelöscht, und ich denke, ich sollte das auch nicht tun. Stattdessen sorge ich lieber dafür, dass es möglichst viele Leser bekommt. Auch Annalotte ist deshalb Teil der Gratis-Aktion.
Tja, und dann hat auch meine Mutter ein Buch rausgebracht, das ich ebenfalls redaktionell und als Herausgeber begleitet habe. In Aus Schaden wird man klug erzählt sie viele kleine, humorvolle Geschichten, die sich so oder ähnlich zugetragen haben. Auch ihr geht es um die Leser, weshalb ihr Buch ebenfalls Teil der Gratis-Aktion ist.
Nicht vergessen: Donnnerstag bis Montag. Diese Woche.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

2.000 Aufrufe auf das Ringweltenprojekt

Und schon hat sich eine weitere Geschichte von mir etabliert. Meine Texte zum Ringweltenprojekt haben den zweiten Tausender erreicht.
Für diese 889 Klicks hat es allerdings lockere zwei Jahre gebraucht.

Zur Statistik: Am 22.08.17 war die Schnapszahl. Der Stand der Reviews war 17. Dabei ist es geblieben. Ob und was ich noch zum Thema schreiben werde, steht wortwörtlich in den Sternen, obwohl ich durchaus Ideen habe. Aber eins nach dem anderen. Vor allem muss die Hasch beschrieben werden.

Textbaustein:
Worum geht es? Folgt den Links. Keine Lust? *seufz* Okay, hier eine kleine Zusammenfassung. Ich und ein paar Hobbyautorenkollegen vom Science Fiction Club Black Hole Galaxie, unter ihnen der Nerdlicht, der die Angelegenheit initiiert hat, haben mal einen Haufen Ideen gebrainstormt und was Gemeinsames draus gemacht. Herausgekommen ist die Geschichte von sechs erdähnlichen Planeten, die ihre Bahn um einen Stern drehen, der unserer Sonne sehr ähnlich ist, und die allesamt durch die Weltenspange verbunden sind - ein Gigantbauwerk, das eigentlich alle sechs Planeten umfassen sollte, aber im Moment nur vier erreicht - noch. Zudem sind die ver erreichbaren Planeten mit sogenannten Planetenringen verbunden. Diese Weltenspange hat nun die Ausmaße mehrerer Planeten und birgt neben absolut lebensfeindlichen Zonen auch habitable Gebiete -  auf die Strecke der Oberfläche mehrerer Planeten verteilt. Wie das Leben halt so ist, breitet es sich aus, wo es kann, also auch auf der Spange. Und immer da, wo Leben aufeinandertrifft und die Interessen nicht zusammenpassen, droht sich jemand durchzusetzen... Manche dieser Interessen sind zum Beispiel, auf einen der vier bewohnten Planeten zu gelangen, auch gegen den Willen der Bewohner.
Aber lest selbst. Wer jetzt noch nicht Appetit bekommen hat, dem kann ich nicht helfen.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

3.000 Klicks auf Sturmtruppen in der ersten Linie: Episode zwei

Das wird heute ein arbeitsintensiver Tag, denn mehrere meiner Geschichten haben heute einen bestimmten Gipfel erreicht, d.h. eine besondere Summe an Klicks. Den Anfang macht mein Sequel zu Sturmtruppen in der ersten Linie, Sturmtruppen in der ersten Linie: Episode zwei.

Wie der Titel schon verrät, hat die Weiterführung der Abenteuer von Jaava Hus und seiner imperialen Kameraden 3.000 Klicks erreicht. Die erste Episode steht übrigens knapp vor der 5.000. Das ist höchst erfreulich, da nämlich die nächste große Etappe für meinen Blog die 400.000 Klicks sein werden, und dafür kann ich wirklich jeden Klick gebrauchen. Es zeigt allerdings auch, dass Star Wars Classic immer noch gerne als Fanfic gelesen wird. Insbesondere deshalb wurden meine Fortsetzung des zweiten Teils auch dankbar angenommen.

Zur Statistik: Die Schnapszahl war am 20.08.18. 21 Reviews waren es damals. Dank der beiden neuen Kapitel sind es jetzt 26. Das ist wichtig, denn es gibt ja noch eine wichtige Hürde für mich, nämlich die 2.000 Reviews. Und da fehlen noch 61...
Da der Wettbewerb zu den 300.000 Klicks aber eigentlich überhaupt nicht angenommen wurde, werde ich wohl so etwas auch nicht mehr machen, auch nicht für die 2.000 Klicks. Schade. Aber ich spare Zeit, Geld und... Zeit hatte ich schon?

Textbaustein:
Worum geht es? Wie im ersten Teil um Jaava Hus, den heimlichen Protégé von Darth Vader, der gerade erst einen Krieg mit ein paar zehntausend Tusken verhindern konnte. Ein Befehl seines Mentors beordert ihn nach Alderaan, um ihn dort an Bord einer neuartigen Raumstation zu treffen. Dort verfehlt ihn Hus leider, fliegt allerdings weiter nach Yavin, wo Lord Vader nun sein soll. Hier beginnen die Scherereien für Hus und seine Begleiter allerdings erst, in die sich schließlich sogar der Imperator einmischt.
Lest rein. Mir hat das Schreiben viel Spaß gemacht.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 14. April 2019

2.000 Aufrufe auf die Abenteuer von Thrail Anthil auf Fanfiktion.de

So, das habt Ihr jetzt davon. Thrail und seine Wegbegleiter  haben jetzt die 2.000 Klicks erreicht. Auch ein Projekt, dem ich mich nicht oft widme, aber immerhin widme ich mich ihm. Dass Ihr das nicht konnotiert, ist leider sehr offensichtlich, wenn man bedenkt, dass die Schnapszahl 2014 war.

Aber zur Statistik: Die Schnapszahl war genauer gesagt am 19.11.2014, und die Zahl der Reviews ist bei fünfzehn stabil geblieben.
Dennoch heißt das nicht, dass es hier nicht mal weitergehen wird, wenn es mich wieder packt. 

Textbaustein:
Im Großen und Ganzen geht es um einen der berühmtesten Männer des Kontinents Owam: Den fahrenden Ritter, Forscher, Draufgänger, Wissenschaftler, Soldat, Diplomat und Hasardeur Thrail Anthil aus dem wunderschönen Staat Kawabiti.
Nachdem er die Ritterwürde auf dem Totenfeld seines Vaters in frühester Jugend geerbt hatte, arbeitete er hart daran, sich zu beweisen und sich einen Namen zu machen - und natürlich den Igsoriern, die ihn schwer verwundet, seinen besten Freund Trahim und seinen Vater getötet haben, stets einen auszuwischen. Kompliziert wird es, als einer dieser Zusammenstöße darin resultiert, dass ihm plötzlich das Leben der igsorischen Kronprinzessin gehört - und die Verantwortung für sie, was ihm natürlich vorher keiner gesagt hat... Und es ist nicht leicht für einen spontanen, jederzeit abwehrbereiten und daher leicht reizbaren jungen Ritter, der für einen ganzen fahrenden Zug und die Freiheit Kawabitis die Verantwortung trägt, mit einem Menschen zusammenzusein, der ihm viel zu ähnlich ist...
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 12. April 2019

4.000 Klicks auf A Cavaliers Legend

Also, das ging mal nicht gerade schnell. Meine BattleTech-Story A Cavaliers Legend hat für die 667 Klicks zum nächsten Tausender tatsächlich dreizehn Monate und ein bisschen gebraucht. Ich gebe zu, das hängt natürlich auch damit zusammen, dass ich generell nicht viel geschrieben habe im letzten Jahr. Und zugegeben, auch für diese Story nicht. Wir werden sehen, ob sich das ändert, jetzt, wo die reine Schreibarbeit am Schachtürken um ist und nur noch die Bearbeitung ansteht.

Zur Statistik: Am 18.02.18 war der letzte Tausender. Die Zahl der Reviews hat sich seither nicht vermehrt. Es bleibt bei 16. Trotzdem ist es eine Story, die, nun, nicht beendet ist. Und ich weiß das. ^^b

Textbaustein:
Worum geht es? BattleTech zu erklären dauert zu lange. Nur soviel: Es spielt eintausend Jahre in der Zukunft, und die BattleMechs, bis zu zehn Meter hohe Kampfmaschinen in meist humanoider Form beherrschen die modernen Schlachtfelder. In dieser Zeit floriert das Söldnerwesen, und von hasardierenden Massakreuren, die im Dreißigjährigen Krieg gut aufgehoben gewesen wären bis hin zu Einheiten, die päpstlicher als der Papst sind, ist alles vertreten. Es geht um Geld, Macht, Technologie, und nicht selten darum, wer Recht hat. Zorn Kenderson ist ein Söldner und verleiht seine Kampfkraft an den meistbietenden souveränen Auftraggeber, der sich an die so genannten Ares-Konventionen hält. Auch ansonsten ist Zorn trotz des Namens ein sehr kontrollierter Verfechter der allgemeinen Spielregeln auf dem Kampfplatz. Umso erschütterter war er, als seine Einheit an einem einzigen Tag fast vollkommen ausgelöscht wurde. Drahtzieher war ausgerechnet sein eigener Auftraggeber, der eigentlich nur die lästigen Mitwisser loswerden wollte, die ihn daran hinderten, einen Schatz aus Technologie zu heben - also ihn, die Soldaten der Einheit, ihre Zivilisten, die planetare Bevölkerung, das neutrale ComStar...
Zorn überlebt, nimmt den Kampf an und schlägt den Vicomte, seinen ehemaligen Arbeitgeber, zurück. Zeit für eine zweite Runde...
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.