Dienstag, 19. September 2017

3.000 Klicks auf Der Letzte unserer Art - Schnapszahl

Und so geht es weiter... Mein kleines Epos Der Letzte unserer Art hat gerade den dritten Tausender geknackt. Damit trägt sie dazu bei, dass das große Ziel, dei 250.000 Klicks, die Viertelmillion, noch in diesem Jahr erreicht wird. Ein Ereignis, auf das ich mich sehr, sehr freue. Diese feine, und nicht ganz so kleine Geschichte hat mir beim Schreiben viel Freude gemacht, und jetzt freut es mich, dass sie so gut besucht ist. Aber, wie immer gilt: Reviews sind die Bezahlung für frei lesbare Geschichten an den Autor, der sich diese phantastischen Dinge ausgedacht hat. Ich wollte es ja nur mal wieder erwähnen.

Textbaustein:
Worum geht es? Die Menschheit wird ausgerottet. Aus industriellen Gründen. Mit Viren. Katy ist die einzige Immune, und genau deshalb ist sie der Schlüssel, um den Tod von sieben Milliarden Menschen wieder ungeschehen zu machen. Mit dem Time-Jagger Kayne macht sie sich auf, um beim zeitlosen Richter Holt eine Zeitmanipulation zu erwirken. Dafür aber muss sie leben - und das passt den Industriellen, die die Erde ausbeuten wollen, natürlich überhaupt nicht.
Textbaustein Ende.

Noch zur Statistik: Die Schnapszahl war am 13.03. dieses Jahres, das macht für die 778 Klicks genau einhundertneunzig Tage. Nicht schlecht, wirklich nicht schlecht. Dafür bleibt der Reviewcounter bei exakt dreißig stehen. Warum eigentlich?

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 18. September 2017

Sicherheitsmasssssssnahmen Nummer neununddreißig: Der Sicherheitsdienst von Amazon verschickt Links... Sicherheitsdienst von Amazon, schon klar

Es ist mal wieder soweit. Eine sehr gut gemachte Phishing-Mail, die angeblich von Amazon direkt kommt, geht um.

Um es kurz zu machen, angeblich bekommt man eine Sicherheitswarnung vom Amazon Sicherheitsdienst, das eigene Konto wäre eingeschränkt, weil es dort verdächtige Aktionen gegeben hätte. Die Sicherheit des Kunden wäre wichtig und man möge sich doch bitte über den Link einloggen.
Das machen wir natürlich NICHT! Es handelt sich definitiv um Betrug im fortgeschrittenen Maßstab, wie Onlinewarnungen.de deutlich macht. Hier geht es zur Warnung.
Da der gesamte Text in perfektem Deutsch geschrieben ist, das Design fast exakt einer Amazon Mail nachempfunden wurde und dazu auch noch an meine Tiff26-Mailadresse gesandt wurde, verzichte ich darauf, den Text hier wiederzugeben. Für einen Screenie schaut bitte auf Onlinewarnungen.de.

...sacken lassen. Aber sag mal, Ace, wenn die Mail so gut ist, wie hast Du entdeckt, dass es eine Fälschung ist? Ein Betrugsversuch?
Oh, danke für die Frage, die kommt mir sehr gelegen. Zuallererst war ich erst gestern auf meinem Amazon-Account, und da ist mir nichts aufgefallen; zudem würde ich, wäre ich tatsächlich im Zweifel, ein neues Fenster aufmachen und mich per Hand nach Amazon bewegen und NUR im neuen Fenster einloggen, um nachzuschauen, ob und was los ist. Aber so weit brauchte ich gar nicht zu gehen.
In der Mail gibt es insgesamt fünf Links, vier davon blau unterlegt, der fünfte führt angeblich zum Login. Die blau unterlegten Links existieren aber gar nicht. Das ist nur Text mit blauer Schrift.Meine Sicherheit, mein Konto und Amazon.de sind einfach nur Text anstelle von Weiterverlinkung. Und das ist der erste gravierende Fehler der Spammer. Blauer Text ist immer ein Link. Ist kein Link dahinter, dann stimmt etwas nicht. Einfach mal mit der Maus drüber gehen, und siehe da, unten im Browser wird nichts, aber auch gar nichts angezeigt.
Da war die Mail natürlich schon lange aufgeflogen, aber ich habe in Eurem Sinne weitergesucht und weitere, sehr eindeutige Beweise für Phishing-Betrug gefunden. Wenn man auf der Mail auf die Absenderadresse geht und sie sich anzeigen lässt, sieht man folgendes: sicherheit@amazon.dе
Egal, was auch passiert, Amazon würde nie von einem anderen Ort Mails versenden als von Amazon.de, Amazon.com oder einem anderen Landesserver wie Amazon.us oder Amazon.uk.
Was habe ich noch bemerkt? Kein Impressum. Die ganze dämliche Seite hat kein Impressum. So. Macht Amazon nie. Niemals nicht nie. Fälschung. Betrug. Großes Verbrechen.
Und last but not least, der Link zum angeblichen Einloggen auf Amazon. Wenn man da mit der Maus drüber geht, dann sieht man unten im Browser, dass die Adresse auf Bit.ly geht. Das ist ein Kurz-URL-Dienst, der hier eifrig für diesenBetrug missbraucht wurde. Was die lieben Herren und Damen Verbrecher bei ihrem perfekten Plan nicht bedacht haben: Das verwischt leider ihre Spuren nicht.
Amazon würde natürlich NIE die Dienste eines URL-Kürzers in Anspruch nehmen. Ist bei dem Mailaufkommen auch illusorisch.

Fazit: Gut gemachter Spam, richtig gut gemachter Spam, aber nicht gut genug gemachter Spam.
Meine Damen und Herren deutschsprachige Internetverbrecher: Ihr seid schlecht. In beiderlei Hinsicht.

Samstag, 16. September 2017

6.666 Aufrufe auf Crimson Skies: Next Order

Schnapszahl. Crimson Skies, Crimson Skies: Next Order hat exakt 6.666 Klicks erreicht.
Das freut mich natürlich ganz besonders, denn die Geschichte ist als abgeschlossen markiert, aber es gibt dennoch weitere Klicks. Weiter geht es ja, wenn auch nicht im Moment, bei Next Order Atomic.
Aber zur Statistik: Der letzte Tausender war am 20.05.Die Zahl der Reviews stagniert weiterhin bei 17. Nur das Spice fließt, ich meine, die Klicks fließen...

Textbaustein:
Vor ein paar Jahren fielen mir ein paar Bücher zum Computerspiel Crimson Skies in die Hände. Ich habe sie verschlungen. Leider war damit relativ fix Schluss, und ich glaube, nicht mal alle in Amerika erschienenen Bücher zum Spiel wurden in Deutschland veröffentlicht. Jedenfalls war das Crimson Skies-Universum, das auf Fliegerei basiert, superinteressant für mich. Man stelle sich vor, eine USA, die nach den Grippewellen und der Prohibition in Dutzende Kleinstaaten zerfallen ist, und deren bevorzugtes Transportmittel die Luft ist - in Form von leichten bis schweren Flugzeugen und natürlich den kleineren bis gigantischen Zeppelinen... Und dazwischen Luftpiraten, Luftmilizen, und natürlich die großen Sicherheitsagenturen. Was für ein Szenario.

Es hatte natürlich kommen müssen, wie es immer kommt. Auf Battletech.info fand ich Gleichgesinnte, und wir schrieben zusammen an einer großen Crimson Skies-Kooperation, die aber nie beendet wurde.
Trotzdem ließ mich das Thema nicht los, und ich begann, basierend auf Crimson Skies und dieser Vorgängergeschichte, mein eigenes Ding zu drehen. Es wurde Crimson Skies: Next Order.
Mir zur Seite als zweiter Autor stand damals Tyr Svenson, einer der Battletech.info-Autoren, die ich ganz besonders schätze. Gemeinsam jagten wir meine Protagonisten in das geheimnisvolle Piratennest Sky Haven, nach Alaska, wieder zurück, nach Hawaii in eine große See-, und Luftschlacht, wieder zurück, und ließen sie schließlich und endlich mit dem "Bösen" kollidieren.
Selten so einen Spaß gehabt. Das alles passierte auf Battletech.info.

Jahre später, als mein Engagement auf Fanfiktion.de ausuferte - ich meine damit meine Geschichten und Gedichte in vierhundertdreiundfünfzig Kapiteln auf Fanfiktion.de - brachte ich auch nach und nach die Crimson Skies-Geschichte, Episode für Episode, hier heraus.
Im Namen von Tyr und mir bedanke ich mich für Euer Interesse und die siebzehn Reviews.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Freitag, 15. September 2017

4.444 Klicks auf Die Ritter von Heltan - Schnapszahl

Wirklich jetzt, ich liebe meine Schnapszahlen. Sie sind kurios, sie verkürzen die Wartezeit zwischen den Tausendern, und sie werden selten, sobald die Geschichten fünfstellig werden. Dann aber ist auch ein hehres Ziel erreicht. Die Ritter von Heltan haben gerade die nächste Schnapszahl erreicht. Was vielleicht auch daran liegt, dass ich nach längerer Zeit ein neues Kapitel verfasst habe.


Textbaustein zur Erklärung:
Die Ritter von Heltan ist eine Fantasy-Geschichte aus meiner Feder, die in einem fiktiven Land auf einem fiktiven Planeten auf dem technischen und gesellschaftlichen Niveau etwa der Spätrennaissance spielt, in der es sowohl Magie als auch die ersten Feuerwaffen gibt. Dazu ein aufstrebendes Königreich, ein paar unsterbliche Dämonen, die ihr ewiges Leben mit... Nun, ich will nicht zuviel verraten. Mittendrin jedenfalls ist Jarud Ranata, Zweiter Ritter eines Grafen, der von Lord Hecwald immer dann eingesetzt wird, wenn es knifflig, brenzlig oder lebensgefährlich ist. Über Langeweile kann sich Jarud jedenfalls nicht beklagen.
Textbaustein Ende.

Aber zur Statistik: Der 4.000er ist nicht lange her und war am 22.07., und damals stand die Zahl der Reviews bei 65. Dank des neuen Kapitels kamen zwei dazu, sodass der neue Stand 67 Kapitel ist.

Ach, ja, was ich unbedingt erwähnen sollte: Die Geschichte ist 18+. Ich habe mich bemüht, düsterer als üblich zu sein, und die Alterseinstufung hat ihre Berechtigung. Und ach ja, Magie spielt eine nicht unerhebliche Rolle in meiner Geschichte.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 14. September 2017

Neue Werbeaktion: Für den Kaiser 1, 2&3 im Gratisdownload

Wäre doch gelacht, wenn ich nicht doch noch als Schriftsteller berühmt werden könnte. Um dieses unausweichliche Schicksal etwas zu beschleunigen, habe ich mich dazu entschlossen, den ersten drei Büchern meines Vierteilers Für den Kaiser wieder eine Gratis-Aktion zu gönnen. Die letzte war zu Weihnachten und auch recht erfolgreich, also wiederhole ich es doch einfach mal für Ruhm und Ehre. Für den Kaiser 1: Seiner Majestät Schiff Rheinland und Für den Kaiser 2: Die Diadochen und Für den Kaiser 3: Der Aufstand werden von diesem Freitag an, dem 15.09. bis zum Dienstag, dem 19.09. für den Gratisdownload freigeschaltet.
Und eventuell, ganz eventuell, zum Beispiel, wenn meine Fanfiktion-Seite die 250.000 Klicks erreicht, gönne ich Buch vier einen oder zwei Gratis-Tage.
Es gibt übrigens auch alle vier Bücher als Druckausgabe, sprich: Book on Demand für all jene, die ein Buch lieber in Händen halten.Hier
sind 
die 
vier.
Ich weiß, die TiBis sind etwas trist, aber ich habe leider nicht genug Bücher verkauft, um mir einen wirklich guten Zeichner leisten zu können, der mir Titelbilder macht, die der Bücher würdig sind. Mit mittelmäßigen Zeichnern habe ich so meine schlechten Erfahrungen, und gute Zeichner wollen ganz zu Recht für ihre Arbeit bezahlt werden.
Also denkt dran, liebe Leser, diese Bücher werden nicht immer so verkauft werden, und wer dann immer auch die Exemplare mit schlichtem Cover hat, besitzt etwas, das es so dann nie wieder geben wird.
Selbstverständlich bin ich jederzeit dazu bereit, meine Bücher zu signieren. ^^b

Bleibt mir treu und lest mich weiterin.

Neue Werbeaktion: Aus Schaden wird man klug

Am 12. habe ich Euch das Buch meiner Mutter vorgestellt, das ich verlege: Aus Schaden wird man klug. Es enthält vierundzwanzig ihrer heiteren, witzigen Alltagsgeschichtchen über die Menschen und das Leben miteinander, Kinder und nicht mehr ganz so junge. Um nun das Interesse anzukurbeln, habe ich mich dazu entschlossen, dem Buch fünf Gratis-Tage zu gönnen, damit es ein wenig die Charts hochkatapultiert wird. Von diesem Freitag, dem 15.09. bis Dienstag, den 19.09. könnt Ihr das Buch gratis bekommen. Falls Ihr Prime habt, bekommt Ihr es sowieso gratis, aber vergesst nicht: Amazon vergütet dem Autor jede gelesene Seite, also lest, Leute, lest.



Hier noch mal fix der Backcovertext: Haben Sie schon mal etwas von Sperrmüllparties gehört? Mussten Sie Ihrem Fünfjährigen erklären, was eine Diät ist? War der erste Schultag Ihrer Tochter aufregend, weil sie die Haarschneideschere entdeckt und benutzt hat?
Dorita Kaiser erzählt in 24 Geschichten von den kleinen Chancen, Ärgernissen und Glücksfällen des Lebens, wie sie einem jeden Tag passieren können, und bringt uns damit zum Schmunzeln.

Mittwoch, 13. September 2017

246.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Neun Tage. Ungewöhnlich lang, wie ich finde. Aber dafür haben meine Geschichten und Gedichte auf  Fanfiktion.de die 246.000 erreicht.
Ja, auch hierzu gibt es eine Geschichte. Ich habe ja schon öfters erzählt, wie ich abends auf den Counter gestarrt habe, und mir nur wenige Dutzen Klicks gefehlt haben, um den nächsten Tausender zu knacken... Diesmal stand der vermaledeite Counter bis Mitternacht STUR AUF 245.999 Klicks, und wollte und wollte nicht drüber springen. Als mir klar wurde, dass ich einen Tag extra rechnen muss, habe ich auch nicht mehr gewartet. Heute Mittag loggte ich mich erneut ein, genauer gesagt, vor etwa einer Stunde, und da stand der Counter dann natürlich ÜBER 246.000 Klicks. Genauer gesagt stand der Counter bei 246.092 Klicks... Na, was soll's, sowas passiert mir ja öfter.

Was uns zur Statistik bringt: Die Zahl der Reviews stagniert weiterhin bei 1.875.Und ich glaube auch nicht, dass ich auch nur die 1.900 Reviews schaffe, bevor die Klicks die 250.000 erreicht haben, geschweige denn die 2.000 Reviews. Ist halt so.
Was mich zu einem kleinen Rechenexempel bringt. Im Schnitt brauchen meine Klicker sieben Tage für einen Tausender. Vier Tausender fehlen noch zur Viertelmillion. Macht achtundzwanzig Tage. Plus zwei oder drei, man weiß ja nie... Das bedeutet, mein nächster Wettbewerb wird höchstwahrscheinlich am 13.10. oder am 14.10. stattfinden. Eventuell ein paar Tage mehr, eventuell ein paar Tage weniger. Was dann aber ganz sicher feststeht, das ist, dass meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de eine Viertelmillion Mal angeklickt wurden. Und das ist eine Leistung. Eure Leistung.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 12. September 2017

Aus Schaden wird man klug - Das eBook meiner Mama. ^^

Ja, es ist wahr, ich bin nicht der Einzige in meiner Familie, der zum Schreiben neigt. Ihr wisst ja vom linken Rand meines Blogs, wo Ihr meine Bücher bekommt. Nun hat nicht nur meine Oma ihre Biographie veröffentlicht, Annalotte mit Namen, sondern auch meine Mama Dorita ihr erstes Buch herausgebracht. Es heißt Aus Schaden wird man klug und enthält vierundzwanzig ihrer heiteren, witzigen Alltagsgeschichtchen über die Menschen und das Leben miteinander, Kinder und nicht mehr ganz so junge. Sie hat diese Geschichten und auch ihre Gedichte unter Pseudonym auch auf Fanfiktion.de veröffentlicht, also nicht, dass sich da jemand wundert.
Ihre Geschichten erschienen zu großen Teilen schon in der Leine Deister Zeitung, aber das ist natürlich schon einige Jahre her. Genau. SO LANGE habe ich gebraucht, um sie zu überreden, ein Buch daraus zu machen.
Mal schauen, vielleicht machen wir dann auch noch eine Druckfassung, wenn das Interesse groß genug ist.
Ja, ich verlege das Buch, also nicht wundern. Ja, man kann die ersten Seiten probelesen.

Hier noch mal fix der Backcovertext: Haben Sie schon mal etwas von Sperrmüllparties gehört? Mussten Sie Ihrem Fünfjährigen erklären, was eine Diät ist? War der erste Schultag Ihrer Tochter aufregend, weil sie die Haarschneideschere entdeckt und benutzt hat?
Dorita Kaiser erzählt in 24 Geschichten von den kleinen Chancen, Ärgernissen und Glücksfällen des Lebens, wie sie einem jeden Tag passieren können, und bringt uns damit zum Schmunzeln.

Montag, 4. September 2017

245.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Ha, Schicksal, diesmal habe ich Dir aber ein Schnippchen geschlagen. Zwar habe ich gestern Abend wieder auf den Counter gestarrt, um den nächsten Tausender nicht zu verpassen, und er wollte und wollte nicht über die magische Marke rutschen, aber auch heute wollte er lange nicht fallen. Erst vor etwa einer halben Stunde ist es passiert, dann aber auch gleich mit fünfzig Klicks. Eigentlich eine merkwürdige Geschichte, wie ich zugeben muss.
Das bedeutet dann aber auch: Es waren diesmal wieder sieben Tage, bis meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de den aktuellen Tausender erreicht haben.Dabei habe ich Tagelang keine neue Episode der Heldenfahrt gepostet... Aber diese Woche, echt jetzt.

Was uns zur Statistik bringt: Die Zahl der Reviews stagniert weiterhin bei 1.875. Ja, ich weiß ja selbst. Mehr schreiben und so weiter... Ich habe ja Urlaub. Man gönne mir die erste Woche für anderen Kram, und dann kommt schriftstellerisch mehr von mir.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Mittwoch, 30. August 2017

4.000 Klicks auf Sturmtruppen in der ersten Linie auf Fanfiktion.de

Ein Tausender. Echt, Mann, diese Woche läuft irgendwie. Meine Star Wars-Fanfiction Sturmtruppen in der ersten Linie hat jetzt schon vier Tausender. Die Geschichte ist als abgeschlossen markiert, und da ist das wirklich kein schlechtes Ergebnis und ein gutes Tempo. Gut, kein tolles Tempo, aber auch nichts zum Meckern. ^^
Noch kurz zur Statistik: Die Schnapszahl war am 13.09.2016. Damals hatte die Geschichte 29 Reviews. Erstaunlicherweise ist da nicht nur einer, sondern sogar zwei Reviews dazu gekommen, was bei einer als fertig markierten Geschichte erstaunlich ist. Zumindest nach meiner Erfahrung. Neuer Stand: 31. ^^V

Textbaustein:
Worum geht es? In der Geschichte beleuchte ich - ja, wie Timothy Zahn, zugegeben - mal die andere Seite der Kämpfe und beschreibe das Schicksal des jungen Correllianers Jaava Hus, der durch einen Unfall von Lord Vader dazu verdonnert wurde, die Sturmtruppenausbildung zu durchlaufen. Seine Belohnung ist die Versetzung nach Tatooine, kurz nachdem Vader dort zwei gewisse Droiden hat suchen lassen. Der arme Hus muss also hinter seiner Lordschaft aufräumen und hat es zu tun mit renitenten Zivilisten, einem knochenharten Vorgesetzten, Tausenden Sandleuten auf Kriegszug, noch renitenteren Untergebenen, und schließlich und endlich auch noch mit Darth Vaders Erwartungen.
Viel Spaß beim lesen.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 28. August 2017

1.000 Klicks auf Pathfinder's Paradoxon

Das verwundert mich jetzt doch ein klein wenig. Meine kleine aber feine Geschichte Pathfinder's Paradoxon hat gerade den vierstelligen Himmel betreten und 1.000 Klicks erreicht. Dazu muss ich vielleicht erklären: Ich wurde vor rund sechs Jahren gefragt, ob ich eine Auftragsarbeit aus der Frühgeschichte des BattleTech-Universums schreiben könnte, irgendwas elementares. Ich konnte.
Das Thema, dem ich mich gewidmet habe, war auf den ersten Blick der erste Sprung eines menschlichen Raumschiffs von unserer Heimatsonne Sol nach Tau Ceti, aber im Kern ging sie um das größte Paradoxon des BattleTech-Universums. Als die Pathfinder, das ausgesandte Schiff, zurück nach Sol sprang, entstand ein Infrarotschatten des ankommenden Schiffs. Dreieinhalb Minuten, bevor der Kapitän der Pathfinder die Sprungeneratoren anwerfen ließ. Dieses unauflösbare Paradoxon begleitet seither das gesamte Universum als Randerscheinung, und ich habe ihm mit dieser Geschichte ein Denkmal gesetzt.
...Fragt mich nicht, für welche Publikation ich sie geschrieben habe und ob und wo sie veröffentlicht wurde... Ich habe die Geschichte einfach nur geschrieben.

Was uns zur Statistik bringt. Dies ist der erste Tausender, und damit beginnt der Reigen erst. Ich habe nicht gerade hohe Erwartungen, daher würde es mich überraschen, wenn die erste Schnapszahl noch dieses Jahr fallen würde. Aber hey, ich bin für alles offen.
Die Zahl der Reviews, mit der die Geschichte startet: Stolze sieben. Dürfen gerne mehr werden. ^^

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

244.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Falls es aufgefallen ist: Ich habe meinen Blog ein wenig auf Vordermann gebracht. Tatsächlich habe ich auch die Perma-Links zu meinen Büchern umgestellt; die waren noch auf lulu.com eingestellt, obwohl ich längst bis auf ein Buch nach Amazon umgezogen bin. Dazu hier und da ein wenig Aktualisierung. Vielleicht sollte ich einen großen Wurf wagen und die Seite komplett umkrempeln. Was meint Ihr? Neue Farben, neues Layout?
Auf jeden Fall lösche ich die zweite Page noch. Der Wettbewerb ist lange genug vorbei.

Aber genug davon. Kommen wir zum eigentlichen Thema: Diesmal waren es acht Tage, bis meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de den aktuellen Tausender erreicht haben. Das ist schon ein wenig witzig, denn des öfteren jammere ich ja darüber, dass ich bis kurz vor Mitternacht (ja, mein Job erlaubt es mir, in der Woche so lange aufzubleiben; nur kein Neid) die entscheidenden Klicks nicht bekommen habe, die es gebraucht hätte. Meistens Zahlen im einstelligen oder kleinen zweistelligen Bereich. Diesmal war es relativ klar am Sonntagabend: 243.960 Klicks stand im Counter. Der Witz? Gegen achtzehn Uhr ging ich wieder on, und der Counter stand tatsächlich bei 244.098 Klicks... Witzig ist das schon irgendwie.

Was uns zur Statistik bringt. Dank der Heldenfahrt steigen zwar die Klicks, aktuell steuert sie 225 Aufrufe zur Gesamtmenge dazu, aber nicht die Zahl der Reviews. Die stagniert weiterhin bei 1.875. Ja, ich weiß ja selbst. Mehr schreiben und so weiter... Ich habe ja bald Urlaub.
Und für den habe ich mir auch ein paar Schreibprojekte vorgenommen. Vorgenommen. Man braucht ja noch ein Hintertürchen für den Fall des Falles. ^^

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 27. August 2017

12.345 Klicks auf Belongo

So, das ist doch einen Bericht wert. Belongo, meine fiktive Geschichte, die sich um eine fiktive Diamantenmine in einem fiktiven Afrika dreht, hat die letzte fünfstellige Zahl in straighter Abfolge erreicht. Das nächste Mal klappt erst wieder sechsstellig, also vermutlich nie. ^^°°°

Dennoch, es freut mich natürlich sehr, dass Belongo nicht nur fünfstellig ist, sondern auch noch munter weitermarschiert.

Kurz noch die Statistik: Am 14.06. war der letzte Tausender. Damals stand der Counter bei 183 Reviews. Daran hat sich nichts geändert, aber zugegeben, ich habe auch kein neues Kapitel hochgeladen und kann daher wohl auch keine Reviews erwarten.
Und ja, ich war kreativ tätig, nur halt nicht für diese oder andere meiner Geschichten. Ich erstelle gerade ein Buch mit Geschichten meiner Mutter. Dazu hier später mehr. ^^

Textbaustein:
Aber was ist Belongo? Es ist die Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern ausbeuten wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Investitionen inHilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Hilfsgüter. Krankenhäuser. Bausubstanz. Schulen. Wasserpumpen. Straßen. Aber wenn sich jemand in ein von Bürgerkriegen geplagten und von der Regierung aufgegebenes Land wagt, zieht das nun mal Kreise, erst Recht, wenn die Eindringlinge sehr gut bewaffnet sind, um örtliche Rebellen, Warlords und sogar die Bundesarmee in ihre Schranken zu verweisen. Würde es nicht auch noch um Öl gehen... Aber lest einfach selbst. ^^
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 22. August 2017

Das Ringweltenprojekt hat 1.111 Klicks erreicht

Hrm. Augenscheinlich habe ich vergessen, meinen Texten zum Ringweltenprojekt für die ersten erreichten 1.000 Klicks einen Blogbeitrag zu schreiben.
Na, Schwamm drüber. War ja auch eine Menge los in letzter Zeit, und ehrlich gesagt krieche ich schon ein klein wenig auf dem Zahnfleisch. Aber der Urlaub ist nicht mehr fern, und ich freue mich darauf, diese Zeit zu vertändeln, zu vertun und zu verzocken - und, wenn die Zeit und die Gelegenheit passt, natürlich auch das eine oder andere zu schreiben, fortzusetzen oder gar zu beenden. Aber dazu sicher später mehr.

Jetzt gehen wir erst mal die erste vierstellige Schnapszahl meiner Anteile bei obiger Geschichte an.
Die sechs Kapitel á vier Geschichten (bis jetzt) haben immerhin die erstaunliche Anzahl von siebzehn (17) Reviews erreicht, und das in diesem frühen Stadium. Allerdings muss ich gestehen, dass ich mit dem zweiten Teil der Hasch hinterherhinke. Dazu muss ich mich erklären: In letzter Zeit habe ich manchmal Angst vor der Arbeit oder der eigenen Courage...

Jedenfalls ist dies jetzt der erste Eintrag zum neuen Thema, und mögen noch viele Schnapszahlen und Tausender folgen. ^^V

Worum geht es? Folgt den Links. Keine Lust? *seufz* Okay, hier eine kleine Zusammenfassung. Ich und ein paar Hobbyautorenkollegen vom Science Fiction Club Black Hole Galaxie, unter ihnen der Nerdlicht, der die Angelegenheit initiiert hat, haben mal einen Haufen Ideen gebrainstormt und was Gemeinsames draus gemacht. Herausgekommen ist die Geschichte von sechs erdähnlichen Planeten, die ihre Bahn um einen Stern drehen, der unserer Sonne sehr ähnlich ist, und die allesamt durch die Weltenspange verbunden sind - ein Gigantbauwerk, das eigentlich alle sechs Planeten umfassen sollte, aber im Moment nur vier erreicht - noch. Zudem sind die ver erreichbaren Planeten mit sogenannten Planetenringen verbunden. Diese Weltenspange hat nun die Ausmaße mehrerer Planeten und birgt neben absolut lebensfeindlichen Zonen auch habitable Gebiete -  auf die Strecke der Oberfläche mehrerer Planeten verteilt. Wie das Leben halt so ist, breitet es sich aus, wo es kann, also auch auf der Spange. Und immer da, wo Leben aufeinandertrifft und die Interessen nicht zusammenpassen, droht sich jemand durchzusetzen... Manche dieser Interessen sind zum Beispiel, auf einen der vier bewohnten Planeten zu gelangen, auch gegen den Willen der Bewohner.
Aber lest selbst. Wer jetzt noch nicht Appetit bekommen hat, dem kann ich nicht helfen.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 20. August 2017

243.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Gerade läuft May'n im Radio. Also im Internet-Radio. Das ist eine japanische Rock-Pop-Sängerin von einem gewissen Bekanntheitsgrad, und ich war ihr einige Zeit lang nicht grün. Sie hat nämlich für eine Macross-Serie gesungen, ausgerechnet die, bei der Maaya Sakamoto das Opening gesungen hat. Ich dachte echt eine ganze Zeit, Maaya hätte auch alle Gesangsparts von Sheryl Nome übernommen, weil sich die Stimmen doch recht ähnlich klingen. Ich war dann richtig enttäuscht, dass es in Wirklichkeit May'n war. Hauptsächlich deshalb, weil Maaya nicht gesungen hat, und das habe ich auf May'n übertragen. Nun, es hat einige Zeit gedauert, aber mittlerweile kann ich ihr zuhören, ohne mich zu ärgern - über mich selbst.

Aber genug davon. Kommen wir zum eigentlichen Thema: Sieben Tage. Es ist tatsächlich wieder sieben Tage her, seit meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de den vorletzten Tausender erreicht haben. Gerade eben erreichten sie den defacto letzten bisher.
Was uns zur Statistik bringt. Die Zahl der Reviews hat sich von 1.874 tatsächlich auf 1.875 gesteigert, aber nicht wegen der Heldenfahrt. Da gibt es eine Menge Likes und Klicks und Empfehlungen, aber keine Reviews. *seufz* Na, die kommen dann wohl, wenn ich jene Geschichten poste, die Roland nicht mehr auf Fanfiktion.de veröffentlicht hat. Sind ja drei oder vier. Wie gesagt, ich bin gespannt. Und poste eifrig weiter.
Im Übrigen bedanke ich mich für 1.013 Favorisierungen meiner Geschichten auf Fanfiktion.de, sowie 343 Empfehlungen.
Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 17. August 2017

Sicherheitsmasssssssnahmen Nummer achtunddreißig: Die Rechnung, die Rechnung... Und eine existierende Antwortmailadresse

Gestern erhielt ich eine Mail. Es war eine von jenen Mails, die sich nach einmaligem Öffnen selbst löschen. Zum Glück habe ich geantwortet und verfüge deshalb noch über den Text.
Vorweg eines: Es ist natürlich Phishing-Spam, und der Anhang ist Virenverseucht. Aber die Mailadresse, die zur Antwort, bzw. als Absender hinterlegt ist, gibt es wirklich. Das macht es etwas perfide. Aber gleich mehr dazu.
Hier erstmal der Inhalt:
Gesendet: Mittwoch, 16. August 2017 um 06:25 Uhr
Von: "Inkasso Directpay GmbH"
An: "Alexander Kaiser"
Betreff: Rechnung für Alexander Kaiser zur Bestellung vom 16 August 2017 NR080810308
Sehr geehrte(r) Alexander Kaiser,

zu unserem Bedauern mussten wir gerade feststellen, dass unsere Erinnerung NR. 080810308 bisher ergebnislos blieb. Nun bieten wir Ihnen nun letztmalig die Möglichkeit, den nicht gedeckten Betrag unseren Mandanten Directpay GmbH zu begleichen.

Aufgrund des andauernden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen zusätzlich, die durch unsere Beauftragung entstandene Kosten von 68,24 Euro zu tragen. Bei Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Tagen. Um zusätzliche Mahnkosten zu vermeiden, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Konto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungseingänge bis zum 15.08.2017.

Hinterlegte Daten:

Alexander Kaiser
Breslauer Str. 1
31029 Banteln



Überweisen Sie den aussehenden Betrag unter Angaben der Artikelnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 21 August 2017 auf unserem Konto verbucht wird. Können wird bis zum genannten Datum keine Überweisung einsehen, sind wir gezwungen unsere Forderung an ein Inkassounternehmen zu übergeben. Sämtliche damit verbundenen zusätzliche Kosten werden Sie tragen.

Die detaillierte Forderungsausstellung Nummer 080810308, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt.

Mit freundlichen Grüßen

Inkasso Johannes Heinrich

So, NATÜRLICH ist das die Antwortmail. Ich habe den Brief da nur rauskopiert, inklusive allen Angaben. Kenner werden gleich gesehen haben, dass die Antwort an Karstadt ging. Die haben auch prompt geantwortet und sich für den Spam, der mit ihrer Adresse verschickt wird, entschuldigt, obwohl sie rein technisch nichts dafür können und sich die Mail auf den "Mandanten Directpay GmbH" bezieht.
Hier ist die Antwort von Karstadt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

aktuell werden unter Angabe der absendenden E-Mail-Adresse news@newsletter.karstadt.de Zahlungsaufforderungen versendet, die nicht von der Karstadt Warenhaus GmbH stammen. Genannt werden verschiedenste Firmen, die angeblich offene Forderungen eintreiben wollen.

Diese Mail ist ein ausdrücklicher Betrugsversuch uns nicht näher bekannter Personen. Wir empfehlen Ihnen, darauf nicht zu reagieren. Auch empfehlen wir, den Anhang, der der E-Mail in der Regel beigefügt ist, nicht zu öffnen.

Weitere Informationen zu diesem Sachverhalt können wir Ihnen leider nicht geben, da wir, wie bereits ausgeführt, nicht der Absender der genannten E-Mail sind. In diesem Zusammenhang erlauben wir uns, dieses Ticket ohne weitere Bearbeitung zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr karstadt.de - Serviceteam


Damit dürfte also alles klar sein. Wer demnach Post von Incasso Directpay GmbH mit Antwortadresse bei Karstadt bekommt, kann die Geschichte mit neunundneunzigprozentiger Sicherheit kommentarlos löschen. Das eine Prozent Unsicherheit kommt daher, dass, wenn Ihr Karstadt-Kunde seid, sicherheitshalber doch mal aufs Kundenkonto gucken solltet, ob da noch was offen ist. ABER benutzt dafür keine Links aus der Mail. Macht ein neues Tab auf und loggt Euch per Hand ein.

So, jetzt noch fix zum erheiternden Spiel "Woran ich Spam erkenne":
1) Die Rechnung bezieht sich auf eine Bestellung, die am gleichen Tag ausgestellt wurde wie die Mahnung. Sehr unprofessionell, liebe Diebe.
2) Sehr geehrte(r) Herr Kaiser - genderneutrale Anrede, typisch für einen Kettenbrief ohne Aufwand.
3) "Nun bieten wir Ihnen nun..." Merkt Ihr schon, ne?
4) Absender ist angeblich News@newsletter.karstadt.de, dabei steht im Briefkopf Inkasso Directpay GmbH.

Das Deutsch ist zwar recht gut, aber nicht gut genug. Alleine das würde schon vermuten lassen, dass wir es hier mit einem Fake, mit Phishing und einem mit Viren verseuchten Anhang zu tun haben. Mit einem Wort: Verbrechen. Das arme Karstadt-Team kann da nichts für. Gar nichts. Absolut nichts. Karstadt ist hier ebenfalls Opfer des Verbrechens. Aber, und das seht Ihr am Auszug der Antwort, das Team reagiert freundlich und vollkommen angemessen. Dabei hatte ich nur aus Jux und Dollerei auf den Antwortbutton gedrückt und "Come and get me" geschrieben. Keiner war überraschter als ich, weil es plötzlich eine Antwort gab...

Also: Virenspam. Am besten gleich löschen, vor allem, wenn Ihr nicht bei Karstadt kauft.




Sonntag, 13. August 2017

242.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Das ist witzig. Gestern abend hatte ich wieder das übliche Syndrom, dass der Counter einfach nicht über den Tausender rutschen wollte, obwohl es den halben Abend nur noch rund zwanzig Klicks waren; als ich dann vor wenigen Minuten einloggte, stand der Counter erwartungsgemäß über dem Tausender. Nicht erwartet habe ich allerdings diesen Wert: 242.024. Zugegeben, das ist eine Erwähnung wert.
Ansonsten haben meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de diesmal acht Tage gebraucht, um den nächsten Tausender zu erreichen. Tja, so was gibt es eben auch. Einen Teil, wenn auch nicht den Löwenanteil, verdanke ich dem Relaunch der Heldenfahrt, einem Fantasy-Epos, das ich in Zusammenarbeit mit Nerdlicht aka Roland Triankowski schreibe. Und das schon, man höre und staune, rund zwanzig Jahre. Ursprünglich hatte er die Geschichte auf seiner Seite bei Fanfiktion.de gepostet, aber irgendwann kollidierte er moralisch mit der persönlichen Meinung einiger Moderatoren und löschte seine Beiträge komplett. Tja, zumindest hat er mir erlaubt, die Geschichte neu auf meiner Seite zu posten. Das sind immerhin schon fünf Favorisierungen und neunundachtzig Klicks für sieben Kapitel. Aber ich verrate wohl nicht zu viel, wenn ich sage, dass da noch sehr viel folgen wird und etwas Arbeit auf mich wartet.
Halt, fast vergessen. Natürlich hat Roland unser gemeinsames Werk nicht versteckt. Er hat alles schön ordentlich auf seiner Homepage gepostet. Wer also nicht warten kann, bis ich mit meiner Nachbearbeitung bei den aktuellen Versen angekommen bin, der wird hier für das Gesamtwerk fündig. ^^

Was uns zur Statistik bringt. Die Zahl der Reviews hat sich von 1.874 nicht verändert, trotz Heldenfahrt. Na, die meisten Leser werden damals schon bei Roland Reviews gepostet haben und fragen sich jetzt sicher, warum sie schon wieder und so weiter. *seufz*
Ich warte dennoch auf ein wenig Resonanz.
Im Übrigen bedanke ich mich für 1.010 Favorisierungen meiner Geschichten auf Fanfiktion.de, sowie 343 Empfehlungen.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 6. August 2017

4.444 Klicks auf Hirudo - Schnapszahl

Was ist das beste Anzeichen dafür, dass ich eine Geschichte aus den Fokus verloren habe? Zum Beispiel, wenn ich die Gelegenheit für einen Blogpost verpasse, in diesem Fall die 4.000 Klicks für Hirudo. Es kann natürlich sein, dass ich den Post etwas umständlich versteckt habe, sicher bin ich mir allerdings nicht. Darum gibt es jetzt eben Post und Statistik von der letzten Schnapszahl bis zu dieser gesehen in der Hoffnung, dass ich den nächsten Tausender nicht verpasse...
Für mich eine Mahnung, hier endlich mal weiterzumachen. Damn, für den Urlaub brauche ich glatt einen Terminplaner. Oder wäre Patreon eine Alternative? Weil, wenn ich nicht mehr arbeiten bräuchte, würde ich garantiert ein klein wenig mehr schreiben... Vielleicht sogar richtig viel mehr...
Nein, wohl eher nicht. *seufz*

Die Statistik: Wie gesagt, ich habe die 4.000 nicht (wieder)gefunden. Daher rechne ich von der letzten Schnapszahl, und die war am 22.04.16., und seither steht der Counter der Reviews bei 48. Ja, das wird garantiert besser mit einem neuen Kapitel, ich weiß. Ich schaue mal zu, ob ich die fünf bis sechs Seiten, die ich für ein Hirudo-Kapitel in die Tasten zu kloppen pflege, die Woche noch hinbekomme. Aber ich verspreche nichts.

Textbaustein:
Was ist Hirudo eigentlich? Mein persönlicher Geniestreich: Die Menschheit eroberte das All, indem sie ihre Vettern, die genügsamen und robusteren Vettern, die Vampire, um Hilfe fragten. Die Lamia, wie sie sich selbst nennen, begannen die Reisen zu allen Planeten des Systems, arbeiteten daran, die Raumfahrt zu verbessern und ermöglichten den Menschen, in einem vernünftigen Zeitrahmen ebenfalls diese Reisen zu erleben. Sie unternahmen auch interstellare Reisen und stellten zu anderen Rassen den Kontakt her. Deshalb sind die Lamia auch die terranischen Diplomaten und unsere Vertreter auf dem galaktischen Parkett.
Zuhause hingegen läuft es nicht ganz so gut. Da werden sie gehasst und ausgegrenzt. Man nennt sie dort auch nicht Lamia, Vampir oder Blutsauger, das dominierende Wort ist Hirudo, das lateinische Wort für den Blutegel. Ironie pur, dass Lamia, die die Menschheit so weit voran gebracht hatten, nun ausgerechnet ihren Heimatplaneten meiden sollten. Wehe dem, der sich nicht daran hält, so wie Cruiss Warnow, Kapitän und Diplomat, der in die Mühlen der menschlichen Gewalt gerät, weil er seine Tochter retten wollte...
Hirudo ist keine klassische Vampir-Geschichte, und im Moment bewege ich mich noch in einem Delta City-Akira-Final Fantasy - Szenario. Aber sobald das durch ist, kommt der Weltraumteil dran, versprochen. ^^
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 5. August 2017

241.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Und wieder sieben Tage. Langsam wird das für meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de
zur Gewohnheit. Zur schönen Gewohnheit. Das bedeutet natürlich auch, dass ich mich aus dem Fenster lehnen kann, um eine Prognose für die 250.000 Klicks zu treffen. Rechnerisch 56 Tage bedeutet entweder den 30.09., oder aber den 01.10. diesen Jahres. Und ja, da wird wieder was verlost. Ich muss echt mal schauen, ob ich irgendwo bei einem meiner Schreibkollegen ein oder zwei gewidmete Bücher freieisen kann, um sie als Gewinn anzubieten - wenn nicht, gibt es halt meine Bücher handgewidmet. Und vielleicht noch ein wenig mehr, mal schauen.

Was uns zur Statistik bringt. Die Zahl der Reviews hat sich von 1.874 nicht verändert. Allerdings habe ich auch den ganzen Tag heute auf World of Warcraft verzockt und nur Pause gemacht, um diesen Blogpost zu schreiben.Ich habe die Heldenfahrt auf Fanfiktion.de also noch gar nicht neu gepostet, und da kann dann durchaus was passieren. Schauen wir mal. Ich erwarte da schon ein klein wenig Resonanz.


Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

6.666 Klicks auf Anime Evolution V: Krieg - Schnapszahl

Und wieder ein Zwischenjubeldatum: Anime Evolution V: Krieg hat gerade die nächste Schnapszahl erreicht. Damit stehen stolze 6.666 Klicks zu Buche. Ja, ich weiß, ich hatte versprochen, mich hier mal wieder ran zu setzen. Ich hatte allerdings auch gesagt, dass mir Reviews dabei helfen, die Motivation zu finden. Die reinen Klicks sind zwar ganz nett, aber seien wir doch ehrlich: Reviews sind für Non Profit-Geschichten wie diese die einzige Bezahlung, die wir Hobby-Autoren bekommen. Nur, weil ich Gefallen daran gefunden habe, die reinen Klickzahlen zu mögen, heißt das nicht, dass die wirklich wichtigen Reaktionen, also die Reviews, nicht mehr gebraucht werden.
Strengt Euch also an. Ich tue das ja auch.

Noch kurz die Statistik: Am 23.12.16 war der letzte Tausender. Bisher ist es bei 45 Reviews geblieben.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 30. Juli 2017

15.000 Klicks auf Ultimate Perry Rhodan

Und noch ein Tausender. Bei Ultimate Perry Rhodan stehen hiermit die 15.000 an. Und das ist nicht nur eine gewaltige Hausnummer, es ist ein kleines Wunder, denn die Perry Rhodan-Sektion auf Fanfiktion.de ist eher klein zu nennen, vergleicht man es mit gängigeren Fanfic-Unterforen. Da bedeuten 15.000 Klicks gleich doppelt so viel. Und hey, ich habe gerade entdecckt, dass Christian Don Redhorse Welter auch eine PR-Storie auf dieser Seite veröffentlicht hat. Werde ich mir gleich mal antun, ebenso wie das neue Talent auf der gleichen Seite. Sind die beiden Geschichten gut, werde ich auch sie verlinken.

Ja, ich weiß, was das heißt. Aber bedenkt, nur weil ich nichts auf Fanfiktion.de veröffentliche, heißt das nicht, dass ich gar nichts schreibe. Ich veröffentliche eben nicht nur hier, sondern z.B. auch auf Twobt.de. Aber ja, hier muss ich DRINGEND mal weitermachen. *hust* Ein paar Reviews würden dabei natürlich helfen. *hust*

Zur Statistik: Der letzte Tausender war am 28.04., und damals stand der Counter auf 50 Reviews.Ich gebe zu, ich habe den guten Kiparis, der den letzten Review geschrieben hat, wohl etwas enttäuscht. Es ist fast August, und immer noch nichts Neues. Ich drücke mich halt vor der Eroberung der Stahdu... Aber ewig geht das ja auch nicht. Und das Galaktische Rätsel wartet auch auf neue Geheimnisse. Damnit.

Worum geht es? UPR ist mein Versuch, die (erst mal) ersten fünfzig Bände der Perry Rhodan-Serie selbst neu zu starten. Ob es mir gelungen ist? Lesen. ^^V

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 29. Juli 2017

240.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Kennt noch jemand die Zeitreise-Fernsehserie "7 Tage"? Die hat mir recht gut gefallen, auch wenn ich nie alle Folgen gesehen habe... Dämliche Veröffentlichungspolitik des Senders mit ungenauer Reihenfolge und fluktuativem Sendeplatz... Hat mir schon DS9, Stargate und Voyager total versaut...
Jedenfalls, diese Serie fällt mir immer ein, wenn meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de den nächsten Tausender bei den Klicks erreicht haben. Ja, diesmal waren es wieder sieben Tage. Bis eben starrte ich noch auf den Counter, weil er bei 239.999 Klicks hing, gerade so, als wolle er mich verarschen. Aber eine halbe Stunde weggehen und dabei zuschauen, wie unsere Fußballdamen die Fußballschuhe besser gegen Flossen eintauschen sollten, hat den Trick gemacht. Jetzt ist der Tausender komplett. Damit waren es nur noch 10.000 Klicks, bis ich die VIERTELMILLION erreicht habe. Und ja, das bedeutet mir was. Eigentlich sogar recht viel. Deshalb gibt es dann auch wieder was zu gewinnen. Ich schätze, ich werde handgewidmete Bücher verlosen. Meine eigenen, und vielleicht gibt es noch das eine oder andere favorisierte Buch dazu. Ich muss mal schauen, was ich da machen kann.

Was uns zur Statistik bringt. Die Zahl der Reviews war ja auf 1.874 gestiegen. Daran hat sich wieder mal nichts geändert. Aber da der  @nerdlicht mir die Erlaubnis gegeben hat, die Heldenfahrt auf Fanfiktion.de neu zu posten, gibt es vielleicht den einen oder anderen Kommentar dazu.
Zuvor war diese Story, von ihm und mir im Wechsel geschrieben, nur beim Nerdlicht selbst zu lesen. Nachdem aber einer der Admins für seinen Geschmack zu sehr Putinversteher wurde, hat er seinen Acc gelöscht. Aber ich darf jetzt auf Aluhut-Fanfiktion.de neu posten, was ich auch tun werde. Tja, und dann stehen noch etliche Geschichten an, die geschrieben werden wollen. Ich drücke mich erfolgreich, aber ab und an überwältigt mich der Schreibdrang dann doch... Drückt die Daumen, dass es oft passiert.


Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.