Seiten

Donnerstag, 14. Februar 2019

Der große 300.000 Klicks-Wettbewerb

Ich bin ein wenig spät dran, zugegeben, dafür aber hat mein neues Buchmanuskript 111 von 130 Maximalseiten erreicht, und ich bin ganz kurz davor, ihn abzuschließen.
Darunter musste dieser Post leider ein wenig leiden, aber hey, auf die 300.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de musste ich schließlich auch ein wenig warten.

Also, 300.000 Klicks. Auf meine Geschichten und Gedichte. Auf Fanfic, auf eigene Arbeiten, auf meine Gedichte (obwohl die nicht wirklich ins Gewicht fallen). Zeit, ein wenig Resumée zu ziehen. Ihr wisst alle, ich lege einen nicht gerade kleinen Wert auf meine Klicks auf Fanfiktion.de, und auch auf meine dortigen Reviews, obwohl ich auch auf anderen Seiten vertreten bin, und dies auch mit ganz anderen Stories, als ich hier präsentiere. Auf Twobt.de zum Beispiel gibt es zwei Autorenkooperationen, von denen ich eine leite, und beide sind jetzt bald zwanzig Jahre alt und immer noch am Laufen. Dennoch ist Fanfiktion.de für mich ein sehr guter Indikator, und vor allem auch ein stetiger Lieferant an Feedback, wenn auch nicht der Beste.
Dennoch freue ich mich sehr über dieses Jubiläum - das nächste wird dann hoffentlich dieses Jahr die 2.000 Reviews sein, wollen wir mal hoffen - und wie die letzten Male auch möchte ich mein Glück mit Euch teilen und ein paar Kleinigkeiten machen.

Die letzten Male gab es Preise wie: Ihr könnt bestimmen, welche meiner Geschichten als Nächste fortgesetzt wird, Ihr könnt Euch oder einen Charakter Eurer Wahl in Eure Lieblingsgeschichte aus meiner Feder einfügen lassen, Ihr könnt Euch von mir Eure Lieblingsgeschichte schreiben lassen oder Eure Lieblingsgeschichte von mir in Buchform pressen lassen und ein handsigniertes, exklusives Exemplar bekommen. Das haben sowohl Subtra mit der ersten Anime Evolution-Staffel als auch Silvia Krautz mit meiner SailorMoon-Fanfic Schatten der Vergangenheit so gemacht. Seid Ihr zwei eigentlich zufrieden mit Euren Preisen?
Ich habe aber auch schon Geld in die Hand genommen, meine eigenen Bücher gekauft, signiert und an Euch verschenkt. Einige von Euch haben so das eine oder andere Buch für die eigene Sammlung gewonnen, und ich werde gelesen, das ist eine schöne Win-Win-Geschichte.
Damit Ihr diese Dinge bekommt, habe ich Wettbewerbe veranstaltet, Rätsel aufgestellt, Aufgaben erteilt, Verlosungen arrangiert. Das Interesse daran war, sagen wir, durchwachsen und überschaubar, aber das ist in Ordnung. Solange sagen wir fünf Personen minimal teilnehmen, ziehe ich das durch, wegen der eins zu zehn-Regel, nach der ein aktiv Interessierter für weitere zehn Passive steht, die auch interessiert sind.

Aber kommen wir zum Kern des Posts: Was wollt Ihr gewinnen? Bücher, handsigniert? Texte schreiben lassen? Lieblingsgeschichten in Buchform pressen lassen? Mir sagen, dass Eure Lieblingsgeschichte aus meiner Feder sofort fortgesetzt wird? Einen von Euch erschaffenen Charakter in einer meiner Welten herumlaufen lassen? Von mir eine Kurzgeschichte nach Euren Vorgaben geschrieben bekommen?
Sagt es mir hier, unter diesem Thread, schreibt mir eine Mail an Tiff26@Gmx.de, tickert mich auf Facebook an, twittert mit mir. Ich nehme bis Donnerstag nächster Woche, den 21.02., Eure Vorschläge entgegen. Die Anzahl der Vorschläge gibt mir dann auch eine gute Orientierung dafür, wie viele Preise ich ausschreibe, nicht nur welche Art von Preisen ich anbieten werde.

Bleibt mir treu und lest mich weiter.

Dienstag, 12. Februar 2019

10.000 Klicks auf Beyonder auf Fanfiktion.de

Ich habe gute und schlechte Nachrichten. Die gute zuerst: Meine Story Beyonder  hat gerade klicktechnisch auf Fanfiktion.de den fünfstelligen Himmel betreten. 10.000 Aufrufe wurden es gerade eben.
Die schlechte: Ich kann den Post zu den 9.000 Klicks nicht wiederfinden.

Na, ist ja auch egal. Jetzt, in diesem Moment sind es also 10.000 Klicks und stolze 51 Reviews. Am 12.04.18 war die 8.888er Schnapszahl, btw. Damals waren es 50 Reviews, also einer mehr, seither. Etwas wenig, Leute.

Satzbaustein:
Worum geht es überhaupt? Es geht im Prinzip um einen Menschen, der in einem Wald in einer Rüstung aufwacht und sehr schnell herausfindet, dass 1) die Rüstung bewaffnet ist, 2) es jemanden gibt, der ihn (nicht ihn direkt, aber eben auch) töten will, 3) dass er nicht als einziger Mensch in einer solchen Rüstung steckt, und 4) dass das nicht Kansas ist, Toto. Und so beginnt es.
Satzbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

14.000 Klicks auf Für den Kaiser auf Fanfiktion.de

Und 14.000 Klicks sind es nun schon. Meine Space-Opera Für den Kaiser auf Fanfiktion.de ist damit auf dem besten Weg zu den 20.000 Aufrufen auf Fanfiktion.de.Und das ist wirklich, wirklich nicht schlecht.
Aber vergesst nicht, auf Fanfiktion.de ist die Rohfassung online. Eine von mir überarbeitete und weitgehend fehlerfreie Fassung verkaufe ich auf Amazon aus eBook oder Book on Demand in Form von vier Büchern.
Hier jedenfalls die unvermeidliche Linkliste zu den Büchern:
Buch eins Seiner Majestät Schiff Rheinland als eBook und Druckfassung.
Buch zwei Die Diadochen als  eBook und Druckfassung.
Buch drei  Der Aufstand als eBook und Druckfassung.
Buch vier Pro Populous als eBook und Druckfassung.

Aber zur Statistik. Der letzte Tausender war am 28.06.18. Die Zahl der Reviews stagniert weiterhin bei 75.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 11. Februar 2019

300.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de - Da isses ja, das Jubiläum

Ich wünschte, ich könnte mich mehr darüber freuen. Heute haben meine Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de die 300.000 Klicks erreicht, und dank zwei kleiner Episoden Ultimate Perry Rhodan haben sie das sogar in neun Tagen geschafft, was schon recht schnell zur Zeit ist.
Aber leider, leider bin ich gerade erkältet, demotiviert und allgemein alles andere als gesund. Also ist meine Laune nicht unbedingt das, was man im Allgemeinen "optimal" nennen würde. 300.000 Klicks ist so ein Meilenstein, eine so große Errungenschaft für mich, eigentlich müsste ich Freudentänze aufführen. Es langt aber im Moment gerade nur zu einem wissenden, verschmitzten Lächeln mit dem rechten Mundwinkel. Immerhin.


So. Ich hatte einen Wettbewerb versprochen, richtig? Immerhin, 300.000 Klicks sind zusammengekommen, und irgendwas habe ich zu so einer Gelegenheit auch immer gemacht. Und es wird auch einen geben. Keine einfache Verlosung. Etwas tun müsst Ihr schon dafür. Aber nicht allzu viel. Ich werde das morgen oder übermorgen in einem eigenen Post ausführlich erklären.

Aber kommen wir zur Statistik: Am 02.02. war der letzte Tausender vor diesem (für mich) Großereignis, das macht tatsächlich nur neun Tage und erinnert an die Zeiten, als ich noch öfter veröffentlicht habe. Das nächste große Ziel bei den Klicks ist dann 400.000, und ich bin sehr gespannt, wie nahe oder wie fern der Tag ist, an dem ich auch dieses Ereignis verkünden kann.
Die Zahl der Reviews lag damals bei 1.932. Da gab es keinen kleinen Quantensprung. Vier neue sind dank Ultimate Perry Rhodan dazu gekommen, macht 1.936. Das bedeutet: Nur noch 64 Reviews, bis es auch hier wieder einen Wettbewerb geben wird.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 2. Februar 2019

299.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de - Endspurt für die 300.000

Autsch. Das war lange. Das war sehr lange. Zumindest, wenn ich die letzten Jahre als Maßstab nehme. Meine Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de haben diesmal geschlagene sechzehn Tage gebraucht, um eintausend Klicks einzusammeln. Das bringt natürlich keine Kalkulation durcheinander; hat sich was mit 09.02. als Termin für die 300.000 Klicks. Um das schaffen zu können, müsste ich schon bei einem Big one weiterschreiben und ein neues Kapitel veröffentlichen... Und wisst Ihr was: Vielleicht mache ich das auch.

Die Klicks und vor allem die Reviews bei Fanfiktion.de sind für mich ein wichtiger Gradmesser in einer Zeit, in der Feedback für mich Mangelware ist. Ganz zu schweigen vom "Bucherfolg" meiner eBooks und BoD's, die ich als Laie auf Amazon.de eingestellt habe. Deshalb sind die Klicks für mich ein Gradmesser, und die Tage, die meine Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de für eintausend Klicks brauchen, ein wichtiger Faktor. In den letzten beiden Jahren lag dieser Faktor im Durchschnitt etwa bei acht Tagen. Dadurch, dass ein Teil meiner aktiven Schreibarbeit (so ich denn dank meines neuen Jobs überhaupt Lust darauf habe zu schreiben) in meinen Steampunk-Roman geht, der meine erste Verlagsveröffentlichung werden soll, schreibe ich, wenn ich denn Lust habe, zuerst für den Roman, und danach vielleicht für eigene nichtkommerzielle Projekte. Darunter leiden natürlich Klicks und Feedback, das ist mir klar. Und dadurch leidet natürlich der anstehende Wettbewerb für 300.000 Klicks. Eine Sache, die für mich aber etwas ganz Besonderes ist, weil, ein wichtiger Gradmesser dafür, wie gut ich überhaupt bin und wie sehr ich gelesen werde.

Aber, egal, Herrschafften. Der nächste Tausender ist der Rekord-Tausender. 300.000 Klicks. 300.000.
Es ist eigentlich kaum zu glauben, fast nicht zu begreifen. Als ich vor über zehn Jahren das erste Mal auf Fanfiktion.de veröffentlichte habe ich sicher nicht damit gerechnet, mal 100.000 Klicks zu bekommen, dazu 1.000 Reviews, geschweige denn 300.000 und dazu nahezu 2.000 Reviews. (Aktuell fehlen noch 68.) Für mich ist das eine große Hausnummer, weshalb ich, wie schon oft versprochen und oben erwähnt, wieder einen Wettbewerb veranstalten werde, in dem Ihr durchaus was Nettes, aber auch Persönliches von mir gewinnen könnt. Und ja, auch für die 2.000 Reviews werde ich etwas machen, versprochen.

Die Statistik in Kurzform, da schon alles erwähnt: Sechzehn Tage vom 17.01. bis heute, die Zahl der Reviews ist unverändert bei 1.932. Gerne von beidem mehr, liebe Leser.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 24. Januar 2019

8.000 Klicks auf Anime Evolution V: Krieg

Und der nächste Tausender für Anime Evolution V: Krieg, die fünfte Staffel meiner erfolgreichsten eigenen Geschichte. Und damit habe ich hier sechs Jahre lang nicht dran weiter geschrieben. Mea culpa. Dabei sollte Anime Evolution V: Krieg der Abschluss der gesamten Serie werden. Nun, ein siebtes Jahr wird es nicht geben, geschweige denn fünfzehn wie bei Mein Gott, meine Göttin. Da allerdings auf die Gesamtdauer bezogen, weil ich zwischendurch immer wieder mal in die Tastatur gehämmert habe. Ich wünsche mir wirklich mehr Motivation von Euch, den Lesern, um diese Geschichte wie geplant abschließen zu können. Das erreicht Ihr durchaus mit Reviews, aber auch mit Nachrichten an mich unter diesem Blogeintrag.

Noch kurz die Statistik: Am 08.09.2018  war die Schnapszahl. Und es bleibt bei 45 beeindruckenden Reviews, die aber ruhig etwas Zuwachs vertragen könnten.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 21. Januar 2019

7.000 Klicks für Mein Gott, meine Göttin auf Fanfiktion.de

Und wieder ein Tausender. Meine Realfantasy-Geschichte Mein Gott, meine Göttin ist damit auf einem soliden Weg in den Himmel der fünfstelligen Klickzahlen, auch wenn es noch ein wenig dauern dürfte. Hier tröpfelt es auch so vor sich hin, obwohl ich eigentlich genug zu schreiben hätte... Ich tue es nur nicht. Ein wenig Druck wäre echt nicht verkehrt.

Aber zur Statistik: Am 03.08.2018 war die Schnapszahl.Damals hatte die Geschichte stolze 123 Reviews, und dabei ist es seither auch geblieben. Leider.


Achtung, Textbaustein:

Kurzer Überblick über Mein Gott, meine Göttin: Ralf ist in einer Welt, in der Götter so alltäglich und real sind wie bei uns fotografierende japanische Touristen, so etwas, was man einen Atheisten nennt. Nein, er ist nicht so dumm zu behaupten, es gäbe keine Götter, wenn er jederzeit einen treffen kann. Er will nur keinen Gott haben. Denn das ist der Deal zwischen Menschen und Göttern. Die Menschen beten zu ihnen und dafür kümmern sich die Götter um die Menschen. Es könnte so schön sein, wären die Götter nicht menschlicher als die Menschen selbst, und Neid, Missgunst, Hass und Wut beherrscht sie ebensosehr wie Liebe, Mitgefühl, Verständnis und... Reue.Makoto ist ein junger Gott des Erdelements, der seinen ersten Gläubigen sucht und in Ralf gefunden zu haben glaubt. Leider aber ist Ralf Atheist und leider hat sich Makoto noch immer nicht entschieden, ob er als Mann oder als Frau auftreten will. Ganz davon abgesehen, dass er Ralf aus Versehen tödlich verwundet hat. Und ohne Ralfs Hilfe kann Makoto ihn nicht retten. Abgesehen davon, dass das die kleinste ihrer gemeinsamen Schwierigkeiten ist...
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 17. Januar 2019

298.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Und da waren es nur noch zweitausend Klicks. Die aber haben dreizehn Tage gebraucht. Was macht das für meine Prognose, wann die 300.000 Klicks fallen werden? Ich denke, der Maximalfall tritt ein, falls ich nicht noch ein, zwei Sachen poste, die viel Interesse einbringe, also Fortsetzungen schreibe. Dann werde ich vierundzwanzig Tage für zweitausend Klicks benötigen.. Wenn ich Glück habe. Das wäre dann der elfte Februar. Habe ich aber Glück oder Schreibfluss, und es werden wieder acht Tage pro Tausender, dann würde das den zweiten Februar ergeben; im Januar gibt es keinen Rekord mehr, leider.
Ihr merkt, die Klickzahlen meiner  Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de sind mir eine Menge wert. Sie haben sich als hervorragender Gradmesser gezeigt. Ach, wären doch auch die Reviews so ein guter Gradmesser, dann wäre der 2.000 Reviews-Wettbewerb auch nicht mehr fern.

Aber kommen wir fix zur Statistik. Der letzte Tausender war am 04.01., und bei den Reviews waren es damals 1.930. Immerhin kann ich hier verkünden, dass in den dreizehn Tagen zumindest zwei mehr zusammen gekommen sind. Ich stehe also bei 1.932 Reviews. Macht noch 68 Reviews bis zum neuen Gipfelstand und zum nächsten Wettbewerb.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 13. Januar 2019

9.000 Klicks auf Anime Evolution: Erweitert

Wow, das ging fix. Am 29.10. letzten Jahres (das ist immer noch ungewohnt, es so zu sagen) war die Schnapszahl für meine Original-Story Anime Evolution: Erweitert, die zweite Staffel meiner Anime Evolution-Serie. Das muss ich besonders betonen, denn: Anime Evolution: Erweitert ist eine abgeschlossene Geschichte. Abgeschlossene Geschichten nicht berühmter Autoren machen normalerweise wenig Klicks und noch weniger Reviews. Zumindest bei den Klicks aber kann ich mich über Anime Evolution: Erweitert nicht groß beschweren.
Im Gesamtkonzept ist die fünfteilige Anime Evolution-Serie  meine stärkste Geschichte, noch vor Konoha Side Stories und Ultimate Perry Rhodan.

Zur Statistik: Die Schnapszahl war wie erwähnt am 29.10.2018, und es ist seither bei 18 Reviews geblieben. Aber das habe ich traurigerweise erwartet.

Textbaustein:
Worum geht es? Eines Tages wacht ein junger Mann auf und weiß zwei Dinge: Erstens, sein Name ist jetzt Akira Otomo. Zweitens, er lebt in einer Welt, die einem Manga entkommen zu sein scheint.
Scheint? Wie kommt er hierher? Wie wieder weg? Warum muss ausgerechnet er sich der Bedrohung durch die Kronosier stellen? Wird es ihm gelingen, die Fachhochschulreife zu machen? Schafft er es, einen Harem aufzubauen, der zu mindestens fünfzig Prozent aus Magical Girlfriends besteht? Und müssen die Zähne hübscher Jungs blitzen, wenn sie lächeln? Fragen über Fragen...
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest  mich weiterhin.

Sonntag, 6. Januar 2019

5.555 Klicks auf Die Allianz - Im Korridor der Sterne - Schnapszahl

So. Meine erste Book on Demand-Buchveröffentlichung Die Allianz - Im Korridor der Sterne ist jetzt bei der nächsten Schnapszahl angelangt. Zumindest mit der unkorrigierten Fassung hier auf Fanfiktion.de. Dafür hat die Geschichte etwas mehr als ein Jahr gebraucht, aber, hey, sie kriegt immer noch Klicks und hat immer noch Fans. Das macht mich stolz. ^^

Aber zur Statistik: Der letzte Tausender war am 14.12.17. Damals wie heute steht der Counter der Reviews bei 31. Schade.Aber was soll man bei abgeschlossen markierten Geschichten auch erwarten? Ich werde wohl berühmt werden müssen, um auch hier wieder Kommentare bekommen zu können... *seufz*

Hier mal die Linkliste für alle, die es noch nicht gesehen haben: Auf Fanfiktion.de könnt Ihr Die Allianz - Im Korridor der Sterne umsonst lesen. Die bereinigte und korrigierte Fassung als gedrucktes Buch gibt es hier auf Amazon.de. Und dann gibt es da ja noch das eBook.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 4. Januar 2019

297.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Und da waren es nur noch dreitausend Klicks. Gerade eben haben meine Klickzahlen meiner  Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de eintausend weitere Klicks gesammelt. Es stehen stolze 297.000 Klicks zu Buche, und der nächste Wettbewerb ist damit nicht mehr fern. Ich rechne ernsthaft damit, dass dies noch im Januar passieren wird. Rein rechnerisch ist allerdings die erste Februarwoche wahrscheinlicher.Allerdings, wenn sich die Frequenz der Klicks wieder erhöht, dann... Nun, man wird träumen dürfen.

Aber kommen wir fix zur Statistik. Der letzte Tausender war am 23.12.18.

Bei den Reviews waren es damals 1.926. Da hat sich einiges getan. Der Counter steht bei 1.930. Das macht Hoffnung für den 2.000er Review-Wettbewerb.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 3. Januar 2019

1.000 Klicks auf Der Normon-Konflikt

Und wieder betritt eine meiner Geschichten den vierstelligen Olymp auf Fanfiktion.de: Der Normon-Konflikt, eine etwas, nun höhere Perry Rhodan-Fanfic.
Warum ist das so? Im Jahr 2000 beschloss die Perry Rhodan-Redaktion, eine Spielwiese für Nachwuchsautoren zu schaffen und bot in der Perry Rhodan Fan Edition jungen Talenten die Chance auf eine semiprofessionelle Veröffentlichung. Mein Roman war Nummer vier der Reihe, namentlich Der Normon-Konflikt.
Tatsächlich habe ich auch einen weiteren Roman in der PRFE untergebracht, und er wurde mir auch mit den damals üblichen zweihundert Mark honoriert, bei einer Auflage von fünfhundert Stück, aber zu dieser Zeit gab es einen Redaktionswechsel, und mein Roman, der die Nummer neun sein sollte, ging in den Wellen der Redaktion vollkommen unter; ich habe allerdings noch den Vertrag Zuhause, der den Verlag zur Veröffentlichung berechtigt. Nein, Nachfragen haben nie was ergeben. Schwamm drüber, diesmal geht es um den Roman, der tatsächlich veröffentlicht wurde.
Also, Der Normon-Konflikt. Irgendwann zwischen Band 399 und Band 400 ließ K.H. Scheer über eintausend Jahre verstreichen. In die Mitte dieser Zeit setzte er die Second Genesis Crisis an, während dieser acht Mutanten mit Zellaktivator gestorben sind. Vier davon gingen an die drei ertrusischen Diktatoren des Carsualschen Bundes und an Imperator Dabrifa, der von Nosmo im Normon-System über das Imperium Dabrifa herrschte.
Zuvor aber gab es eine Sezession diverser terranischer Kolonien. Dank Perry Rhodans Weitsicht ging dies ohne einen galaxisweiten Krieg ab: Die sezessionswilligen Systeme ließ er ziehen, verpasste ihnen aber einen vollen Brexit, die Systeme, die trotzdem dem Solaren Imperium verbunden bleiben wollten, rückten näher an Terra heran, in einem neu strukturierten Staatssystem.
Wann aber sind dieses Systeme abgefallen? Und warum? Und vor allem: Wie?
Als sich das Normon-System für unabhängig erklärt, ist es bereit, diese Unabhängigkeit auch mit Waffengewalt zu verteidigen. Es gibt einen Plan.
Dieser Plan ist allerdings nicht auf den Schlachtkreuzer MICHAEL FREYT zugeschnitten, der in Marsch gesetzt wird, um nach Recht und Gesetz die Putschisten abzusetzen und die Solarimperiale Ordnung wieder einzusetzen. Es kommt zum Kampf, der aber jäh unterbrochen wird, als Perry Rhodan eine Ansprache hält, in der er den rebellierenden Systemen zum Preis des Verlusts aller Privilegien die Sezession gewährt.
Schlagartig ist der Konflikt vorbei, aber die MICHAEL FREYT hatte Schäden, und ihr Kommandeur, Oberstleutnant Isaac Sander, ist schwer verletzt worden. Captain Sobric, die ranghöchste Überlebende der Zentralebesatzung, übernimmt das Kommando. Etwas, was Major Kerran Laghat, dem Kommandeur der Beibootflotte, überhaupt nicht gefällt, da er sich übergangen fühlt. er und seine Leute beschließen, Sobric einen Streich zu spielen, der unglücklicherweise eskaliert...

Keine Sorge, das war nicht der ganze Roman. Jedenfalls gibt es keine weitere Auflage von Der Normon-Konflikt, und deshalb biete ich den Text schon seit einigen Jahren auf Fanfiktion.de frei zum Lesen an.
Jetzt ist es halt so weit. Eintausend Klicks. Fünf Reviews. Ich hoffe, dass da vielleicht noch was geht, sowohl bei den Klicks als auch bei den Reviews.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 1. Januar 2019

5.555 Klicks auf Hirudo - Schnapszahl

Schnapszahl für Hirudo. Meine kleine SF/Vampir-Crossover-Geschichte erfreut sich damit trotz fehlender neuer Kapitel weiterhin einer großen Beliebtheit. Ich werde dem Rechnung tragen müssen. *seufz* Ich mache dann schon mal einen Eintrag auf der To do-Liste.
Denn immerhin sollte die Geschichte erst so richtig beginnen, sobald sich meine Protagonisten in den Weltraum schwingen. Mal schauen, ob und wie es dazu noch kommt.

Aber zur Statistik: Am 23.01. letzten Jahres - ha, ha, ha, ab jetzt muss ich das tatsächlich so schreiben, auch wenn's sich ungewohnt anfühlt - war der letzte Tausender. Die Reviews stagnieren weiter bei 48. Mal sehen, ob das mit einem neuen Kapi besser wird...

Textbaustein:
Was ist Hirudo eigentlich? Mein persönlicher Geniestreich: Die Menschheit eroberte das All, indem sie ihre Vettern, die genügsamen und robusteren Vettern, die Vampire, um Hilfe fragten. Die Lamia, wie sie sich selbst nennen, begannen die Reisen zu allen Planeten des Systems, arbeiteten daran, die Raumfahrt zu verbessern und ermöglichten den Menschen, in einem vernünftigen Zeitrahmen ebenfalls diese Reisen zu erleben. Sie unternahmen auch interstellare Reisen und stellten zu anderen Rassen den Kontakt her. Deshalb sind die Lamia auch die terranischen Diplomaten und unsere Vertreter auf dem galaktischen Parkett.
Zuhause hingegen läuft es nicht ganz so gut. Da werden sie gehasst und ausgegrenzt. Man nennt sie dort auch nicht Lamia, Vampir oder Blutsauger, das dominierende Wort ist Hirudo, das lateinische Wort für den Blutegel. Ironie pur, dass Lamia, die die Menschheit so weit voran gebracht hatten, nun ausgerechnet ihren Heimatplaneten meiden sollten. Wehe dem, der sich nicht daran hält, so wie Cruiss Warnow, Kapitän und Diplomat, der in die Mühlen der menschlichen Gewalt gerät, weil er seine Tochter retten wollte...
Hirudo ist keine klassische Vampir-Geschichte, und im Moment bewege ich mich noch in einem Delta City-Akira-Final Fantasy - Szenario. Aber sobald das durch ist, kommt der Weltraumteil dran, versprochen. ^^
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

2.222 Klicks auf La Jolla - Schnapszahl

Nanu, was ist denn jetzt passiert? Ich bin mir sehr, sehr, sehr, sehr, sehr sicher, dass meine BattleTech-Story La Jolla gestern Abend noch bei 2.221 Klicks gestanden hat. Als ich heute allerdings geguckt habe, stand sie bei 2.241 Klicks. Ich war deshalb derart verunsichert, dass ich sicherheitshalber recherchiert habe, ob ich nocht schon vor Monaten die Schnapszahl gemeldet habe; aber es gibt nur einen Eintrag zur 2.000 Ende März. Also nein, ich habe tatsächlich weder schon gepostet, noch die Schnapszahl verpasst. Stattdessen haben zwanzig Verrückte die Geschichte angeklickt. Damn.

Das bedeutet dann wohl, dass ich das vierte und damit letzte Kapitel schreiben muss.

Zur Statistik: Wie erwähnt war der 2.000er im März, genauer gesagt am 29.03.2018.
Letztes Mal waren es fünf Reviews. Dabei ist es geblieben.

Textbaustein:
Worum geht es? Die Peripherie der Inneren Sphäre, jenes Bereichs, der vom Menschen erschlossen wurde, gilt als rau, wild und... Ungewöhnlich. Ungewöhnlich genug, dass eine Piratenbande sich nicht an Hit&Run-Taktiken hält, sondern den Planeten als Umschlagplatz für Schmuggelgut erobert und hält - und daran besser verdient als an der Piraterie. Aber alle schönen Dinge haben mal ein Ende, zumal die Verteidiger geschlagen, aber nicht besiegt sind.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 31. Dezember 2018

Einen guten Rutsch

Für alle, die heute auf eine Party mit Freunden gehen werden; für alle, die auf eine Party mit Fremden gehen werden; für alle, die alleine Zuhause sind; für alle, die mit Freunden/Familie Zuhause sind; für alle, die heute etwas mit sich anfangen können; für alle, die heute nichts mit sich anfangen können:
Egal, was kommt, egal, was war, ins Neue Jahr schliddern wir alle gemeinsam, und das nächste Jahr wird immer besser sein als das vergangene.

Guten Rutsch und auf ein schönes 2019.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 25. Dezember 2018

Tiff-Comics Nr. 8&9 - Mal was ganz anderes

So, lange genug gewartet. Ihr kriegt zwei weitere Tiff-Comics um die Ohren gehauen. Viel Spaß damit. Schwesterchen zeichnet übrigens seit neuestem weiter. Kann sich nur noch um Jahre handeln, bis zwei neue fertig sind...

Textbaustein:
Oookay, dafür muss ich wohl mal gaaaanz weit ausholen.
Als ich gegen 1995 im Science Fiction-Fandom aktiv wurde, speziell im Perry Rhodan-Fandom (Hi, Klaus, das ist wirklich schon so lange), stieg ich nicht nur in den Science Fiction Club Black Hole Galaxie ein und begann dort, Rätsel der Galaxien zu betreuen, ich legte mir auch ein Pseudonym zu.
Dieses leitete sich von der Koseform des Nachnamens eines der Protagonisten der Perry Rhodan-Serie ab: Julian "Tiff" Tifflor. Seither wurde und werde ich im Perry Rhodan-Fandom mit "Tiff" angesprochen und angeschrieben.

Jedenfalls hat meine jüngere Schwester etwa zur gleichen Zeit damit begonnen, unter dem Pseudonym "Dion" mein Fan-Dasein durch den Kakao zu ziehen. Dies tat sie durch fandomische, nerdische Comics, zwar einfach gezeichnet, aber immer durchdacht und mit viel Witz verfasst.
Die Tiff-Comics waren geboren. Diese haben mir so gut gefallen, dass ich selbst auch die eine oder andere Idee zum Besten gegeben habe. Damals erschienen alle Tiff-Comics im internen Fanzine des Black Hole Galaxie, dem FMO, aber nirgends sonst. Diesen Sommer, rund zwanzig Jahre später, hat es Schwesterchen wieder gepackt, mein Alter ego durch den Kakao zu ziehen, und sie ist gerade dabei, ihren ersten "neuen" Tiff-Comic zu inken. Dies brachte mich darauf, dass ich ein anderes Vorhaben endlich beginnen sollte: Nämlich die Tiff-Comics mit ihrer Erlaubnis auf meinem Blog und meinem Facebook-Account zu veröffentlichen.
Textbaustein Ende













Montag, 24. Dezember 2018

Die Heldenfahrt hat 3.333 Klicks erreicht - Schnapszahl

Wie alle aufmerksamen Dauerleser meines Blogs wissen, gibt es die Heldenfahrt, ein gemeinsames Projekt von mir und dem Nerdlicht, das schon so lange läuft, wie wir einander schreiben.
Besagter Nerdlicht ist vor ein paar Jahren von Fanfiktion.de fort und hat damals auch die Heldenfahrt komplett gelöscht. Mit allen Beiträgen. Dafür hostet er sie auf seiner Homepage.  Das hat mir nicht gereicht, also bat ich ihn, die ganze Story auf Fanfiktion.de zu reposten. Da hatte er nichts gegen, und wider Erwarten wurde die Story erneut gut angenommen. Ich hoffe, das bleibt so. Denn jetzt ist Nerdlicht dran mit der nächsten Episode unserer beiden tapferen Helden.

Zur Statistik: Der letzte Tausender war am 01.11. diesen Jahres.
Die Reviews stagnieren trotz neuer Episode bei acht. Aber die Klickzahlen stimmen positiv.

Textbaustein:
Worum geht es? Der junge Arlic Zan verlässt seine Heimat, weil er seinesgleichen nicht mehr ertragen kann; er trägt den Atem Hafnirs in sich, eines Drachen, der dereinst wiedergeboren wird, sobald genug von ihm in einem Menschen versammelt ist. Arlic ist nahe dran, dieser jemand zu sein, weshalb er auf Wanderschaft geht. Dabei trifft er auf den Alben Sir Treanor von Stormarn, der ebenfalls auf Wanderschaft ist, aber aus anderen Gründen. Die beiden raufen sich zusammen und bestehen allerlei gefährliche Situationen, die sie nach und nach über ein Viertel des Weltenrunds und durch kaum aussprechbare Gefahren bringt.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Frohe Weihnachten 2018

Wie der Titel schon sagt, wünsche ich heute, am Heiligen Abend, meinetwegen auch am Wintersonnenwendfest oder für die Hardcore-Weihnachtsablehner am Vorabend zweier bezahlter freier Tage eine fröhliche Feier, viel zu essen und zu trinken und eine besinnliche Zeit all meinen Stammlesern, all jenen, die zufällig vorbei gesurft kommen sowie all jenen, die hierbei noch nicht angesprochen sind.
Normalerweise bin ich recht gut im Predigen, aber das will ich heute auf ein Minimum beschränken. Ich sage einfach nur, vergesst über den ganzen Feiertagstrubel, die Geschenke und den unvermeidlichen Ärger eines nicht: Nutzt die Zeit und verbringt sie mit euren Familien. Egal aus welchem Grund man sich über diese Feiertage freut, dies ist doch der eigentliche Hauptgrund und das wirklich Schöne an Weihnachten.
Ein kluger Mann hat mal gesagt: Freunde kann man sich aussuchen, Familie nicht.
Ich bin versucht zu sagen: Gott sei Dank. Daran kann man vielleicht erkennen, dass ich schöne Weihnachten haben werde. ^^
Also, viel Spaß, tolle Gespräche, nette Fernsehabende, faszinierende Spielerunden, ansprechende Restaurantbesuche und was immer sonst ansteht. Aber tut es mit euren Familien.
Greetings,
Ace

P.S.: Letztes Jahr habe ich ja ausgesetzt, aber dieses Jahr, in Anbetracht des nahenden 300.000 Klicks-Wettbewerbs, mache ich es wieder. Die Rätselfrage: Was ist am oberen Text "besonders"? Der Erste, der sich mit der Lösung meldet, der richtigen, wohlgemerkt, kriegt für meinen nächsten Wettbewerb/meine nächste Verlosung ein Freiticket.

Sonntag, 23. Dezember 2018

296.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Wieder hat  es elf Tage gedauert, bis meine Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de eintausend weitere Klicks gesammelt haben. ch fürchte, die Zeit mit den acht Tagen pro Tausender hat mich etwas verwöhnt... Und zugegeben, ich schreibe für meine Geschichten, die ich dort poste, nicht sehr viel in letzter Zeit.  Was aber bedeutet das noch? Zum Beispiel, dass noch acht Tage von 2018 übrig sind, in denen die 297.000 fallen kann. Ich strenge mich an, noch was zu posten, wenn Ihr Euch beim Klicken anstrengt, versprochen.

Aber kommen wir fix zur Statistik. Der letzte Tausender war am 13.12. Elf Tage, wie erwähnt. Damit bin ich noch vier Tausender von der 300.000 entfernt; bleibt es bei elf Tagen pro Tausender, bedeutet das, in vierundvierzig Tagen ist das Ziel erreicht. Macht etwa den vierten Februar. Wir werden sehen.
Bei den Reviews waren es damals 1.926. Daran hat sich diesmal nichts geändert. Leider. Nun. Leute, keine 2.000 Reviews, kein Wettbewerb, vergesst das nicht.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 13. Dezember 2018

7.000 Klicks auf Die Ritter von Heltan

*grummel* Augenscheinlich habe ich vergessen, zur Schnapszahl 6.666 bei meiner Story Die Ritter von Heltan einen Post zu machen. Verdammt. Ein Blogbeitrag weniger dieses Jahr. Tja, kann man nichts machen, nur besser aufpassen das nächste Mal. Für die Interessierten: Die Schnapszahl muss im November gewesen sein. Das war für mich ein schwacher Schreibmonat, weil ich im Job wirklich ganz schön was um die Ohren hatte. Keine Entschuldigung, aber vielleicht eine Erklärung.



Aber zur Statistik: Der letzte Tausender war am 23.03. Die Zahl der Reviews stand bei 71. Der jetzige Stand ist 73. Zwei Reviews in neun Monaten. Echt, Leute, da geht doch eigentlich mehr, wenn man sich mal die Klickzahlen anschaut.
Übrigens stehe ich hier relativ knapp vor dem Ende. Wollte es nur anmerken.

Textbaustein zur Erklärung:
Die Ritter von Heltan ist eine Fantasy-Geschichte aus meiner Feder, die in einem fiktiven Land auf einem fiktiven Planeten auf dem technischen und gesellschaftlichen Niveau etwa der Spätrennaissance spielt, in der es sowohl Magie als auch die ersten Feuerwaffen gibt. Dazu ein aufstrebendes Königreich, ein paar unsterbliche Dämonen, die ihr ewiges Leben mit... Nun, ich will nicht zuviel verraten. Mittendrin jedenfalls ist Jarud Ranata, Zweiter Ritter eines Grafen, der von Lord Hecwald immer dann eingesetzt wird, wenn es knifflig, brenzlig oder lebensgefährlich ist. Über Langeweile kann sich Jarud jedenfalls nicht beklagen.

Ach, ja, was ich unbedingt erwähnen sollte: Die Geschichte ist 18+. Ich habe mich bemüht, düsterer als üblich zu sein, und die Alterseinstufung hat ihre Berechtigung. Und ach ja, Magie spielt eine nicht unerhebliche Rolle in meiner Geschichte.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Mittwoch, 12. Dezember 2018

33.333 Klicks auf die Konoha Side Stories

Also, das ist eine Sache, die nicht mehr so oft vorkommt, sobald die Klickzahlen meiner Geschichten fünfstellig werden: Es gab eine Schnapszahl. Die Konoha Side Stories auf Fanfiktion.de haben damit 33.333 Klicks erreicht, was alleine genommen schon eine unglaublich große Zahl ist. Das ist schon groß.
Erinnert sich vielleicht jemand daran, dass ich bei den 33.000 Klicks was versprochen habe? Hier nochmal der Text: "Da ich auf die Schöpfer meiner Genin nun keine Rücksicht mehr nehmen will und daher auch nicht länger warte, verspreche ich eine neue Episode bis zum nächsten Tausender. Sollte ich das nicht schaffen/erbringen, bekommt der Erste, der mich darauf hinweist, für eine andere Geschichte das Recht zu bestimmen, was ich als nächstes weiter schreibe. Okay?"
Und das gilt immer noch. Also, Leute, noch 667 Klicks, in denen ich mich an mein Versprechen halten kann. Oder nicht. Also, entweder gibt es hier eine neue Episode, oder eben ganz woanders. Wie das Leben halt so spielt.



Zur Statistik: Am 18.11. war der Tausender. Der Counter der Reviews stand  bei 207. Dank des Besuchs von Shinjis "Papa" sind es jetzt aber immerhin 208.

Textbaustein:
Für die Erstleser, die nicht für die 33.333 Klicks mitverantwortlich sind: Die Konoha Side Stories sind eine Sammlung von chronologischen Geschichten im Naruto-Universum, die aus der Perspektive eines jungen Shinobi des Nara-Clans geschildert werden, vom Alter von zwölf Jahren an bis zu seinem jetzigen Alter, achtzehn. Dabei habe ich mich sehr bemüht, die Hauptfiguren möglichst nicht zu beanspruchen. Ist natürlich NICHT gelungen, aber das Hauptaugenmerk liegt dennoch auf meiner eigenen Sicht der Dinge bei Naruto. Und auf Naruto. Wenn Du jetzt neugierig geworden bist, klick den Link. ^^V
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

295.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Wieder hat  es elf Tage gedauert, bis meine Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de eintausend weitere Klicks gesammelt haben. Das bedeutet, ich bin noch lockere fünftausend Klicks vom nächsten Wettbewerb entfernt. Und da das letztes Mal recht gut geklappt hat mit den Preisen und die Teilnehmerschar überschaubar war, denke ich, werde ich es diesmal ähnlich halten.
...mit ein, zwei eingebauten Sicherungen, selbstverständlich...

Aber kommen wir fix zur Statistik. Der letzte Tausender war am 01.12. Elf Tage, wie erwähnt. Hält der Trend an, kann ich in fünfundfünfzig Tagen den Wettbewerb starten. Das ist theoretisch der 03. Februar 2019. Kehrt der alte Rhythmus mit acht Tagen zurück, lasst mich das durchrechnen, wären das vierzig Tage, und der 21.Januar 2019. Ich rechne mit einem Tag irgendwo dazwischen. Ihr hoffentlich auch.
Bei den Reviews waren es damals stolze 1.924 Reviews. Heute sind es 1.926. Also, das ist schon die dritte Tausendermeldung hintereinander, bei der ich auch Reviews melden konnte. Das bedeutet auch hier, der nächste Wettbewerb ist nicht mehr fern. Es fehlen noch 74 Reviews zum großen 2.000 Reviews-Wettbewerb.


Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 1. Dezember 2018

294.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Diesmal waren es elf Tage, die meine Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de gebraucht haben, um den nächsten Tausender zu erreichen. Damit kann ich meine Hoffnungen, noch 2018 die 300.000 Klicks zu verkünden, getrost zu den Akten legen - ganz zu schweigen von meiner großen Ambition, 2.000 Reviews verkünden zu können. Na ja, habe ich was, worauf ich mich im neuen Jahr freuen kann. Und er weiß, vielleicht werde ich ja doch überrascht. Geschrieben habe ich immerhin für meine Geschichten auf der Fanfiktion-Seite.

Aber kommen wir fix zur Statistik. Der letzte Tausender war am 20.11. Elf Tage, wie erwähnt.
Bei den Reviews waren es damals stolze 1.921 Reviews. In den letzten elf Tagen gab es da einen kleinen Jump nach vorne, und ich schaue auf 1.924 Reviews, also drei mehr. Reicht immer noch nicht für 2.000, aber die Lücke schließt sich nach und nach...

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.