Seiten

Donnerstag, 24. Mai 2018

1.111 Klicks auf Pathfinder's Paradoxon - Schnapszahl

So. Pathfinder's Paradoxon hat gerade die erste Schnapszahl im vierstelligen Bereich erreicht. 1.111 Klicks stehen an. Das ist sehr langsam, wie ich in der Statistik noch näher erörtern werde, aber andererseits gibt es stetig neue Klicks, und das für eine BattleTech-Geschichte.
Zur Statistik: Der Tausender war am 28.08.2017, ist also schon etwas her für 111 Klicks. Die Reviews standen damals bei sieben. Dabei ist es geblieben.
Ich kann es nicht oft genug wiederholen: Reviews sind immer willkommen. Und auch ein "Hey, voll gut, deine Geschichte"-Reviews sind irgendwann einfach nur ein Review mehr, also immer noch willkommener als gar kein Review.

Textbaustein:
Ich wurde vor rund sechs Jahren gefragt, ob ich eine Auftragsarbeit aus der Frühgeschichte des BattleTech-Universums schreiben könnte, irgendwas elementares. Ich konnte.
Das Thema, dem ich mich gewidmet habe, war auf den ersten Blick der erste Sprung eines menschlichen Raumschiffs von unserer Heimatsonne Sol nach Tau Ceti, aber im Kern ging sie um das größte Paradoxon des BattleTech-Universums. Als die Pathfinder, das ausgesandte Schiff, zurück nach Sol sprang, entstand ein Infrarotschatten des ankommenden Schiffs. Dreieinhalb Minuten, bevor der Kapitän der Pathfinder die Sprungeneratoren anwerfen ließ. Dieses unauflösbare Paradoxon begleitet seither das gesamte Universum als Randerscheinung, und ich habe ihm mit dieser Geschichte ein Denkmal gesetzt.
...Fragt mich nicht, für welche Publikation ich sie geschrieben habe und ob und wo sie veröffentlicht wurde... Ich habe die Geschichte einfach nur geschrieben.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Montag, 21. Mai 2018

Sicherheitsmasssssssnahmen Nummer zweiundvierzig: Wenn meine sämtlichen öffentlichen Daten für Betrug genutzt werden - Klarna-Spam

Klarna? Was ist das? Gute Frage. Ich meine, wenn sie mir schon eine Rechnung schicken, in der meine alte Adresse enthalten ist, mein Klarname UND meine Telefonnummer, dann sollte ich zumindest wissen, mit wem ich es zu tun habe, oder?
Um es kurz zu machen: Klarna ist ein Bezahldienst. Sowas wie Paypal, nur nicht so gut, aber eventuell billiger. Und um es noch kürzer zu machen: Natürlich nutze ich Klarna nicht, und die Rechnung ist ein sehr teurer Fake. Warum sehr teurer Fake? Weil die Informationen über mich, also Adresse, Mail, Telefon und Klarname irgendwann irgendwo sehr, sehr teuer verkauft worden sein müssen. Daher schade ich dem Betrüger natürlich automatisch damit, dass ich die Mail ignoriere, anstatt aufs angehängte Zip-File mit den Viren zu klicken... Nun.
Fakt ist, Klarna selbst warnt auf seiner Homepage vor dem Fake, und im Internet sagen alle eingängigen Seiten, dass die Mail ein virenverseuchter Hoax ist. Also brauche ich da eigentlich gar nicht weiter drauf eingehen. Aber was mich bestürzt, ist, dass es da draußen eine Datenbank gibt, die so viel über mich zusammengetragen hat. Möge diese Information besonders teuer sein.


Hier die Mail, von mir leicht entschärft:

Sehr geehrte/r Alexander Kaiser,

Personalien:

Alexander Kaiser
Breslauer Str. 1
31029 Banteln

Tel. 0518296xxxx

Überweisen Sie den fälligen Betrag unter Angaben der Rechnungsnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 22.05.2018 auf unserem Konto eingeht.
Sie sind auch zur Zahlung der Zinskosten in Höhe von 5,17 Euro nach §§286, 288 BGB verpflichtet. Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 15.05.2018.

Falls Sie die oben erwähnte Frist nicht einhalten, sehen wir uns leider gezwungen die Betreibung gegen Sie persönlich einzuleiten, sowie auch eine Anzeige gegen Bestellbetrug zu erstatten.

Eine vollständige Forderungsausstellung NR. 098666204, der Sie alle Positionen entnehmen können, befindet sich im Anhang.


Mit freundlichen Grüßen

Klarna Bank Erik Schulte



Wollen wir anfangen?
1) Unpersonalisierte Anrede, was auf ein Programm schließen lässt, bei dem die m/w-Unterscheidung nicht eingepflegt wurde. Also ehrlich. Erst teuer meine Adresse kaufen, und dann nicht mal genug Geld haben, um klug zu bescheißen...
2) Der Betrag, um den es geht, wird nicht erwähnt. Klarer Versuch, mich dazu zu bringen, aufs Zip-File zu klicken.
3) Keine Rechnungsnummer.
4) "...sehen wir uns leider gezwungen [,] die Betreibung gegen Sie..."
Abgesehen vom fehlenden Komma habe ich keine Ahnung, was "Betreibung" beim Eintreiben einer Rechnung bedeutet. Ist doch schön, wenn ein Betrugsversuch auch mal witzig ist.
5) "Eine vollständige Forderungsausstellung..." Ja, das waren definitiv keine Muttersprachler. Google, halte Google Übersetzer zum Schutz der Menschen bitte auf diesem Niveau.
6) Kein Komma nach "Mit freundlichen Grüßen". Bei sowas könnte ich immer ausflippen. Echt jetzt.
7) "Klarna Bank Erik Schulte". Was soll das? Versuchen hier Japaner, mich zu betrügen? Nur Japaner setzen die Firma vor den eigenen Namen.
8) Noch was entdeckt. "...unter Angaben..." Definitiv keine Muttersprachler.

Alles in allem sehr gefährlich. Die Datenbank, die meine Adresse und meine Mail verknüpft hat, konnte jetzt auch noch meinen Namen hinzu fügen, von meiner Telefonnummer ganz zu schweigen. Der Rest: Forget it. Billigster, einfachster, dümmstmöglichster Viren-Spam. Also nicht den Anhang anklicken, sondern gleich komplett alles löschen.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 19. Mai 2018

Die Heldenfahrt hat 2.000 Klicks erreicht

Wow. Wesentlich besser als bei Anime Evolution: Specials sieht es beim Reboot der Heldenfahrt aus. 
Das Gemeinschaftsprojekt von Nerdlicht aka Roland Triankowski und meiner Wenigkeit hat damit den zweiten Tausender erreicht, und das in relativ kurzer Zeit. Das Erfreuliche: Es gibt kaum noch alte Geschichten, die ich hochladen kann. Das Unerfreuliche: Ich bin dran mit schreiben. Für alle, die lurken wollen, bis ich mit den Uploads hinterherkomme: Nerdlich hostet die Geschichte komplett auf seinem Blog.

Zur Statistik: Die Schnapszahl war am 24.01. diesen Jahres. Es ist bei drei Reviews geblieben. Nein, Spaß. Erfreulicherweise hat der Reboot von Januar bis heute fünf neue Reviews bekommen. Das macht summa summarum tatsächlich acht Reviews. Darf aber ruhig noch mehr werden, liebe Leser, denn umso mehr Interesse ich sehe, desto eher schreibe ich das neue Kapitel um Arlic und Treanor. Und umso eher ist Nerdlicht wieder dran. ^^V

Textbaustein:
Worum geht es? Der junge Arlic Zan verlässt seine Heimat, weil er seinesgleichen nicht mehr ertragen kann; er trägt den Atem Hafnirs in sich, eines Drachen, der dereinst wiedergeboren wird, sobald genug von ihm in einem Menschen versammelt ist. Arlic ist nahe dran, dieser jemand zu sein, weshalb er auf Wanderschaft geht. Dabei trifft er auf den Alben Sir Treanor von Stormarn, der ebenfalls auf Wanderschaft ist, aber aus anderen Gründen. Die beiden raufen sich zusammen und bestehen allerlei gefährliche Situationen, die sie nach und nach über ein Viertel des Weltenrunds und durch kaum aussprechbare Gefahren bringt.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

2.000 Klicks auf Anime Evolution: Specials

Okay, das hat gedauert. Aber zugegeben, es gibt nicht viele Episoden für mein Anime Evolution-Special. Selbst Anime Evolution Spiegel, die Alternativ-Geschichte zur Anime Evolution-Serie, genießt mehr Interesse. Aber immerhin, knapp vier Jahre nach der Schnapszahl heißt es auch hier: Zweitausend Klicks. Immerhin.

Zur Statistik: Die Schnapszahl war am 19.06.2014, ist also wirklich fast vier Jahre her... Es bleibt bei immerhin neun Reviews. Vier Jahre nicht ein weiterer Review. Aber Klicks...  Hm. Das ist merkwürdig.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 17. Mai 2018

276.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Das hat jetzt zugegebenermaßen etwas gedauert, bis meine Geschichten und Gedichte auf  Fanfiktion.de den nächsten Tausender erreicht haben. Das Buch, das ich gerade schreibe, hat direkte Auswirkungen auf meine Uploads, und damit sinken augenscheinlich die Klicks.

Das wirkt sich statistisch wie folgt aus: Am 05.05. war der letzte Tausender, und das macht zwölf lange Tage. In diesem Jahr hat es von Tausender zu Tausender noch nie so lange gedauert.
Die Reviews haben sich auch nicht verändert und stehen noch immer bei 1.903. So wird das nichts mit einem Wettbewerb zu 2.000 Reviews, Leute.
Ach ja, apropos Wettbewerb. Nur noch zwei Versprechen abarbeiten, nämlich für Subtra ein Anime Evolution-Crossover mit Ryoga Hibiki, und für Nerdlich eine neue Folge Heldenfahrt, unser gemeinsames Projekt.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 15. Mai 2018

1.000 Klicks auf die Perry Rhodan-Fanfiction "Dreitausend Jahre..."

Also ehrlich, Leute, meine Perry Rhodan-Fanfiction Dreitausend Jahre... hat aber sehr lange gebraucht, bis sie den vierstelligen Himmel betreten konnte. Wo sind all die Perry Rhodan-Fans da draußen, die auch gerne mal eine gute Fan-Arbeit lesen wollen? (Ja, ich behaupte jetzt einfach mal, dass ich zu den Besseren gehöre.)
Jedenfalls lege ich die Geschichte allen PR-Fans mal ans Herz, auch wenn ich ein klein wenig daneben gelegen habe.
Die Handlung spielt kurz nach Thoregon, und Mondra Diamond kommt mit der SOL zurück nach Terra und hat da ein kleines Geheimnis, das sie Perry beichten möchte...

Zur Statistik: Die Geschichte hat dato fünf Reviews.
Viel Spaß beim Lesen.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 11. Mai 2018

4.444 Klicks auf Equus Carnifex auf Fanfiktion.de - Schnapszahl

Und die nächste Schpanszahl. Der Equus Carnifex auf Fanfiktion.de, die Vorlage für mein Kaufbuch Equizid (hier als gedruckte Version) auf Amazon.de, hat en nächsten Klick-Meilenstein erreicht. Das freut mich natürlich persönlich. Equizid erfreut sich dieser Beliebtheit keineswegs. Das ist aber nicht wirklich schlimm, denn das Buch habe ich ja auch nur gemacht, weil ich es als Preis in einem meiner Wettbewerbe ausgelotet hatte. Net Sparrow war damals die glückliche Gewinnerin.
Ich denke, in dem Fall reicht es wirklich, dass das eBook an den Gratis-Tagen downgeloadet wird.
Und ja, ich habe mir nicht gerade fürchterliche Mühe gegeben, einen kafkaesken Mordfall anzulegen; stattdessen habe ich mich um Dinge wie Tierwohl, psychische Probleme und Ärger mit Frauen konzentriert... Aber lest selbst.

Aber kommen wir zur Statistik: Am 30.09.17 war der letzte Tausender,was für die 444 Klicks etwas mehr als ein Jahr macht. Nun.
Der Review-Counter: Unverändert bei 62. Immerhin. Aber hey, 62 Reviews.

Textbaustein:
Was ist der Equus Carnifex? Es handelt sich um einen Krimi im Leinebergland, wo ich wohne. Der Krimi entstand als Preis aufgrund der Verlosung im letzten August, wo ich 50.000 Klicks auf  meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de feierte und einer der Preise eine Geschichte nach Wunsch war. betty0815 hatte damals gewonnen und zeigte sich trotz der langen Wartezeit doch sehr zufrieden mit mir. ^^
Zu eintausend Reviews habe ich dies erneut verlost. Gewinner war diesmal Spelllord, und das Ergebnis sind die SySec-Stories. Eine Science Fiction-Geschichte, die in unserem Sonnensystem in der nicht allzu fernen Zukunft spielt.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Mittwoch, 9. Mai 2018

1.111 Klicks auf Aheli Hidden Files - Schnapszahl

Ups. Jetzt hat diese Karteileiche auch noch die erste Schnapszahl erreicht. 1.111 Klicks stehen für Ardan Nexus - Aheli Hidden Files an. Ursprünglich gab es nur Ardan Nexus - Der letzte Tag der alten Welt als Einzelgeschichte. Eine Story, in der es tatsächlich um das Ende der Welt geht.
Das Konzept, das ich dafür entwickelt habe, hat mir aber so gut gefallen, dass ich mir dachte, ich müsste noch mehr dazu erfunden. Das tat ich mit Ardan Nexus - Aheli Hidden Files.
Leider habe ich die letzte Geschichte, die ich zum Abschluss brauche - und für neue Geschichten in diesem Universum - nie geschrieben, weil ich mir nie sicher war, wie sie aussehen soll. Dann verlor ich den Faden. Leider. Zwar nimmt die Idee konkrete Formen an, es soll um die Raumfahrt von Aheli gehen. Aber ich habe mich da leicht in einer Idee verrannt und vielleicht einen Satz zu viel geschrieben... Es ist schon eine merkwürdige Welt in meinem Kopf.

Jedenfalls, wenn Ihr Kritik habt, Anregungen und dergleichen, immer her damit, ich kann es gebrauchen.

Zur Statistik: Am 27.11.17 war der erste Tausender. Damals hatte Ardan Nexus - Aheli Hidden Files zehn Reviews. Dabei ist es geblieben.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 5. Mai 2018

275.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Neun Tage werden wohl gerade zur Norm für meine Geschichten und Gedichte auf  Fanfiktion.de, wenn sie den nächsten Tausender erreichen. Zumindest, solange ich nichts Neues hochlade. Und das könnte ein wenig dauern. Wieder mal...

Zur Statistik: Am 26.04. war der letzte Tausender (neun Tage her), und damals standen die Reviews bei 1.903.Daran hat sich nichts verändert. Leider. Und es ist immer noch eine weite Strecke bis zum 2.000 Reviews-Wettbewerb. Ich sag's ja nur.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 3. Mai 2018

4.444 Aufrufe auf Anime Evolution: Past - Schnapszahl

Ihr wisst ja, die dritte Staffel meiner Anime Evolution-Reihe Anime Evolution: Past hat nur acht Episoden. Dementsprechend langsam kommen die Klicks rum im Gegensatz zu Seasons mit sechzehn oder mehr Folgen. Aber sie kommen. Sie kommen dennoch. Genau in diesem Moment kann ich die nächste Schnapszahl vermelden.Seit Dezember sind also 444 Klicks dazu gekommen. Ehrlich, das erstaunt mich selbst ein wenig.

Zur Statistik: Der letzte Tausender war am 02.12.17, und es bleibt bei sieben Reviews.

Zum Inhalt der acht Folgen: Als ich diese Staffel der Geschichte um Akira und seine Freunde begonnen hatte, wollte ich etwas, hm, eigenes machen. Somit haben alle acht Episoden einen Kern aus einem Blick in die Vergangenheit, die weeeeeeiiiiiiiite Vergangenheit. Hat mir damals viel Spaß gemacht zu schreiben, und später, in den anderen Staffeln wie Nami und Krieg habe ich das Prinzip gerne wieder aufgenommen. Aber lest einfach selbst.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 26. April 2018

274.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Okay, diesmal waren es wieder neun Tage, bis meine Geschichten und Gedichte auf  Fanfiktion.de den nächsten Tausender erreicht haben. Verständlich, habe ich doch nichts Neues hochgeladen, obwohl es da einiges gibt...
Überhaupt könnte es in den nächsten Wochen noch weniger werden, denn ich habe die Zusage eines kleineren Verlags, ein Buch zu veröffentlichen. Es wird ein Steampunk-Roman werden, und ich hoffe, ich kriege das Genre einigermaßen hin. Wenn der Roman fertig ist, wenn ich den Vertrag kriege, wann er veröffentlicht wird und wo, werde ich dann beizeiten auch hier kommunizieren. Jetzt wünscht mir erst Mal einen guten Flow beim Schreiben. ^^

Zur Statistik: Am 17. war der letzte Tausender, und damals standen die Reviews bei 1.903. Heute sind wir einen Schritt, sprich einen Review weiter, und ich komme auf 1.903 Reviews. Immer noch eine weite Strecke bis zum 2.000 Reviews-Wettbewerb. Ich sag's ja nur.
Der nächste Tausender markiert dann auch schon 275.000 Klicks. Ich bin nicht ganz sicher, ab wann ich diese Zahl erwartet habe zu sehen, aber es kann nicht länger als drei, vier Jahre her sein. Also, wenn Ihr schon nicht reviewt, dann lest zumindest schön weiter. ^^V


Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Mittwoch, 18. April 2018

17.000 Klicks auf Ultimate Perry Rhodan

Das letzte Update hat Ultimate Perry Rhodan augenscheinlich gut getan. Es sind gerade mal 133 Tage vergangen, seit ich den letzten Tausender verkünden konnte. Das ist interessant und motiviert natürlich auch. Ich denke, hier geht was, weil ich jetzt auch sehr deutlich vor meinem geistigen Auge sehe, was im Galaktischen Rätsel als Nächstes passiert. Nur so viel: Es ist orange und verfressen. Und nein, es sind weder Bully mit Sprühteint, noch Garfield, der Kater. Lasst Euch überraschen. So ein Tausender ist nämlich sehr motivierend.

Zur Statistik: Der letzte Tausender war am 05.12.17, und damals stand der Counter auf 51 Reviews.

Und siehe da, es ist wieder ein Review dazu gekommen. Aktuelle Zahl: 52.
Leute, das hilft dem kommenden 2.000 Reviews-Wettbewerb allerdings erstmal gar nicht so viel. Da fehlen noch 98 Reviews, und ich sehe gerade nicht, wo die herkommen sollen.

Worum geht es? UPR ist mein Versuch, die (erst mal) ersten fünfzig Bände der Perry Rhodan-Serie selbst neu zu starten. Ob es mir gelungen ist? Lesen. ^^V

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 17. April 2018

273.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Meine Geschichten und Gedichte auf  Fanfiktion.de haben wieder neun Tage gebraucht, um eintausend Klicks zu generieren. Nun, in dieser Zeit habe ich eher weniger hochgeladen. Daran mag es liegen. Aber da, das will ich heute prophezeien, wird sich noch ein wenig ändern.

Zur Statistik: Der letzte Tausender war am 08.04., und die Reviews stagnieren bei 1.902. Das ist nicht gut für einen möglichen 2.000 Reviews-Wettbewerb in diesem Jahr.
Ich sag's ja nur...

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 16. April 2018

8.000 Klicks auf Full Metal Panic!: Nordatlantik

So, und nun hat es, kaum dass die Schnapszahl passiert ist,  Full Metal Panic!: Nordatlantik mit dem nächsten Tausender erwischt. Ich bin daher in der großzügigen Lage, Euch, liebe Full Metal Panic-Fans, passend zum Start der dritten Serie (die ich noch gucken muss) zu verkünden, dass die Altlasten aus meinem Wettbewerb zu den 250.000 Klicks so gut wie abgearbeitet sind. Ich muss nur noch Subtras Wunsch nach einem Anime-Evolution-Crossover  mit dem Ranma 1/2-Star Ryoga Hibiki schreiben, und dann noch die neueste Episode der Heldenfahrt, die sich mein alter Freund und Schreibpartner Roland Triankowski alias Nerdlicht gewünscht hat, dann geht das steil.

Noch fix zur Statistik: Der letzte Tausender war am 13.01. dieses Jahres, und damals hatte die Geschichte 13 Reviews. Dabei ist es, rund drei Monate später, auch geblieben. Vergesst nicht, das ist eine Non Profit-FF. Solche Sachen zu schreiben ist immer eine Herzensangelegenheit. Und die brauchen nun mal Motivation. Motivation kommt nicht nur durch die Klickzahlen, sondern auch über Feedback. *hust2000klickswettbewerbhust*

Textbaustein:
Kurz zusammenfassend: FMP!: Nordatlantik setzt irgendwann nach TSR ein, der dritten Staffel des FMP!-Animes und basiert auf dem Gedanken, dass Mithril weitere Unterseeboote der de Dannan-Klasse für internationale Einsätze erbaut. Eines dieser Boote ist die FEANOR, und ihr Start ins aktuelle Weltgeschehen ist holprig und riskant. Aber letztendlich gelingt die Indienststellung und fortan ist der Nordatlantik ihr von Mithril zugewiesenes Jagdrevier. Aber die Überschneidungen mit den Kollegen von der Pazifik-Flotte kommen schneller und häufiger, als man denkt. Und die Gründe dafür sind oftmals überraschend. Schließlich ist man Armee einer Geheimorganisation...
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 12. April 2018

8.888 Klicks auf Beyonder auf Fanfiktion.de - Schnapszahl

Schnapszahl. Die letzte, die vor der Fünfstelligkeit Sinn macht. Mein Eigengewächs Beyonder hat 8.888 Klicks erreicht. Damit trägt sie eifrig zum Projekt 300.000 Klicks für meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de bei. Nicht ganz unschuldig daran ist wohl das vor kurzem frisch gepostete Kapitel.
Zur Statistik: Der Tausender war am 09.12.17 dieses Jahres, damals hatte die Geschichte 46 Reviews. Für das neue Kapitel kamen aber sage und schreibe alleine vier Reviews dazu. Macht fünfzig. Auch ein Schritt in Richtung 2.000 Reviews.

Satzbaustein:
Worum geht es überhaupt? Es geht im Prinzip um einen Menschen, der in einem Wald in einer Rüstung aufwacht und sehr schnell herausfindet, dass 1) die Rüstung bewaffnet ist, 2) es jemanden gibt, der ihn (nicht ihn direkt, aber eben auch) töten will, 3) dass er nicht als einziger Mensch in einer solchen Rüstung steckt, und 4) dass das nicht Kansas ist, Toto. Und so beginnt es.
Satzbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 9. April 2018

1.000 Klicks auf meine Perry Rhodan Fanfiction Thriller

So. Und wieder betritt eine meiner Geschichten den vierstelligen Himmel der Klickzahlen.
Geschafft hat das heute meine Perry Rhodan-Fanfiction Thriller. Ich habe diese Geschichte ursprünglich geschrieben, weil VPM einmal eine eigene Sparte gestartet hatte, die sogenannten Space Thriller. Robert Feldhoff startete die Reihe damals mit Grüße vom Sternenbiest, und ich fand die Idee so charmant, dass ich versucht habe, meine eigene Geschichte mit meinem eigenen Gentleman-Gauner Davil Fataro alias Justin Time durchzuziehen. Ausgelegt war die Geschichte als Zweiteiler; aber als sich nach dem Abschluss von Teil eins der Staub gelegt hatte, habe ich leider mit Buch zwei nie angefangen. Dafür aber versuchte ich dann, Thriller bei VPM als Perry Rhodan Fan Edition unterzubringen. Die damalige Redakteurin, Sabine Bretzinger, heute Kropp, nahm die Geschichte auch an, verlangte aber Umbaumaßnahmen im nicht gerade kleinen Stil. Daraus entstand dann Nur ein Auftrag, eine Geschichte, die ein paar Namen, ein Schiff und einen gewissen Charme mit Thriller gemein hatte. Der Witz ist: Nur ein Auftrag wurde von Sabine lektoriert, von VPM mit den damals üblichen 200,- DM bezahlt, ist aber nie erschienen. Nun kann man schwerlich von Weltruhm sprechen, wenn es eine Auflage von fünfhundert Heften gibt, aber nett wäre es schon gewesen. Immerhin hatte ich mit Der Normon-Konflikt schon Heft Nummer vier beigesteuert, und ein weiteres wäre nett gewesen.

Jedenfalls habe ich mich dann irgendwann dazu entschlossen, Thriller auf Fanfiktion.de zu posten.
War nicht die beste Idee, aber auch nicht meine dümmste. Immerhin hat die Geschichte jetzt 1.000 Klicks. Und immerhin, immerhin zwei Reviews.
Vielleicht werden es ja noch mehr, und vielleicht, vielleicht gibt mir das Schwung für die Fortsetzung.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 8. April 2018

272.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Neun Tage waren es diesmal, die Ihr, liebe Leser, gebraucht habt, um meine Geschichten und Gedichte auf  Fanfiktion.de eintausend Mal anzuklicken. Das ist etwas länger als gewohnt, aber ich hatte dieses Jahr ja auch schon zweimal nur sechs Tage. Fakt ist: Es sieht ganz danach aus, als würde die 300.000 tatsächlich noch dieses Jahr fallen.
Ja, ich mach dann wieder was. Und ja, ich hatte gehofft, der 2.000 Reviews-Erfolg würde früher kommen... Sieht nicht danach aus. Fast nicht.

Zur Statistik: Der letzte Tausender war am 30.03., und die Reviews sind leicht gestiegen. Von 1.901 auf 1.902. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 6. April 2018

3.000 Klicks auf Thranalis Weg

Tempus fugit, Zeit vergeht. Am 15.05.15 verzeichnete ich bei meiner 2013er NaNoWriMo-Geschichte Thranalis Weg die 2.222 Klicks.
Heute, fast drei Jahre später, ist sie beim nächsten Tausender angekommen. Himmel, ist das schon über vier Jahre her, dass ich Thranali in Stich gelassen habe? ^^°°°
Noch was für die Statistik: Die Reviews standen letztes Mal bei elf. Dabei ist es geblieben.Und ich bin zwar nicht motiviert genug, um hier weiter zu schreiben, aber hey, dafür allerdings bei einigen anderen meiner Projekte, wie ich die letzten Wochen bewiesen habe. ^^V

Textbaustein:
Was ist dieser NaNoWriMo? Das ist ein Schreibwettbewerb ohne Wettbewerbcharakter, der Nachwuchsautoren ermutigen soll, zumindest schon mal eine vollständige Geschichte in die Tasten gehauen zu haben, denn nichts ist schwieriger als ein Ende zu finden. Warum habe ich den zweiten Teil nicht letzten November geschrieben? Faulheit, vermutlich, schlichte Faulheit.
Und wovon rede ich überhaupt?
Thranalis Weg ist die Geschichte von einer antiken Gottheit in der Zeit von morgen... In der zufällig gerade ein Gott des Todes und des Krieges gebraucht wird. Auf der Enterprise... In der Tat, richtig gelesen. Und so geht der Gott mit einer Handvoll Menschen auf eine Mission, grob gesagt ins Nirgendwo, aber hey, wenn nicht ein Gott, wer dann?
Lesen könnt Ihr Thranalis Weg auf Fanfiktion.de.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 30. März 2018

271.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Und schon der nächste Tausender. Damit haben meine Geschichten und Gedichte auf  Fanfiktion.de einen weiteren, entscheidenden Schritt in Richtung 300.000 gemacht. Ja, ich denke, das wird dieses Jahr noch was. ^^

Zur Statistik: Der letzte Tausender war am 22. dieses Monats, und das bedeutet, dass es diesmal acht Tage gedauert hat, um die tausend Klicks zu erreichen.
Die Reviews: Stagnieren bei 1.901. Man merkt den Unterschied zwischen Zeiten, in denen ich poste, und Zeiten, in denen ich woanders schreibe, z.B. auf FB...

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 29. März 2018

2.000 Klicks auf La Jolla

Uff. Jetzt hat es auch noch La Jolla geschafft, die 2.000er Marke zu knacken. Das ist für eine meiner Battletech-basierten Geschichten schon ein guter Wert.
Ja, sie ist noch nicht fertig. Ja, ich muss nur noch eine Episode schreiben. Nein, ich weiß noch nicht, wann das sein wird. Ja, ich sollte das mal in Angriff nehmen. Echt jetzt. ^^°

Zur Statistik: Die Schnapszahl war am 31.07.2014, also stehe ich hier nicht wirklich unter Zeitdruck. Letztes Mal waren es fünf Reviews. Dabei ist es geblieben.

Worum geht es? Die Peripherie der Inneren Sphäre, jenes Bereichs, der vom Menschen erschlossen wurde, gilt als rau, wild und... Ungewöhnlich. Ungewöhnlich genug, dass eine Piratenbande sich nicht an Hit&Run-Taktiken hält, sondern den Planeten als Umschlagplatz für Schmuggelgut erobert und hält - und daran besser verdient als an der Piraterie. Aber alle schönen Dinge haben mal ein Ende, zumal die Verteidiger geschlagen, aber nicht besiegt sind.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 27. März 2018

1.000 Klicks auf Magic

Und wieder hat es eine meiner Geschichten in den vierstelligen Klickbereich geschafft.
Diesmal ist es Magic, eine sehr alte Idee von mir, die ich sehr stiefmütterlich behandelt habe.
Ich hatte die Story damals auf Fanfiktion.de eingestellt, weil ich mir Ideen und Impulse versprochen habe. Das habe ich mit einigen anderen Stories auch gemacht, so zum Beispiel Planetoids und Beyonder. Bei letzterem hat es gut geklappt. Bei ersterem und Magic leider nicht. Mehr zum Inhalt weiter unten im Textbaustein, den ich ab jetzt immer verwenden werde.

Jetzt erst mal zur Statistik. Die erste Erwähnung von Magic auf meinem Blog; und immerhin vier Reviews.

Textbaustein:
Worum geht es? Die Menschheit hat sich über die Milchstraße ausgebreitet. Das heimatliche Sonnensystem galt lange als das am besten geschützte System der Galaxis. Dies kehrte sich für die Bewohner ins absolute Gegenteil, als das Abwehrsystem plötzlich nichts und niemanden mehr durchließ, was den Zusammenbruch der auf Import und Export basierenden Zivilisation auf der Erde bedeutete. Alle inneren Planeten sind seither nur noch durch Blockadebrecher zu erreichen, und das Risiko, vernichtet zu werden, steht dem mageren Gewinn gegenüber auf der gesellschaftlich zusammengebrochenen Erde übrig gebliebene Hightech zu erbeuten.
Die Orion Federation war nach der Erde der größte Spieler auf dem Feld und hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Sonnensystem zu beschützen und einen Weg ins innnere System zu finden, mit Hilfe der Technologie, oder aber mit der Hilfe des Netzes, einem magischen Energiefeldes, das die ganze Galaxis durchzieht und dem, der weiß wie er es zu benutzen hat, große Macht verleihen kann.
Pech ist, dass sich auf der Erde ein wichtiger regionaler Knotenpunkt des Netzes befindet. Pech ist auch, dass die Allianz, der große Gegenspieler der Federation, in den letzten Monaten und Jahren genug Blockadebrecher ins innere Sonnensystem geschafft hat um einundzwanzig Magier zusammen zu kriegen. Genug für einen Kreis, und genug, um den Knotenpunkt zu öffnen und seine Kräfte für die Allianz nutzbar zu machen. In dieser Situation bleibt Aidan Kenderson, Admiral der Federation, nur eines: Er schickt seine Tochter Adrianna und seinen besten Piloten in seiner besten Jagdmaschine mitten durch die Blockade, um das Schlimmste zu verhindern.
Textbaustein Ende.

Freitag, 23. März 2018

6.000 Klicks auf Die Ritter von Heltan

Und wieder ein neuer Blogeintrag. Mein Fantasy-Epos Die Ritter von Heltan hat gerade eben den nächsten Tausender erreicht. 6.000 Klicks stehen hier zu Buche.

Zur Statistik: Der Tausender war am 22.01. Die Zahl der Reviews stand bei 69, aber dank des letzten Updates gab es hier Bewegung. Aktuelle Reviews: 71.
Aber da geht noch was. Die Geschichte ist ja auch noch nicht beendet. ^^


Textbaustein zur Erklärung:
Die Ritter von Heltan ist eine Fantasy-Geschichte aus meiner Feder, die in einem fiktiven Land auf einem fiktiven Planeten auf dem technischen und gesellschaftlichen Niveau etwa der Spätrennaissance spielt, in der es sowohl Magie als auch die ersten Feuerwaffen gibt. Dazu ein aufstrebendes Königreich, ein paar unsterbliche Dämonen, die ihr ewiges Leben mit... Nun, ich will nicht zuviel verraten. Mittendrin jedenfalls ist Jarud Ranata, Zweiter Ritter eines Grafen, der von Lord Hecwald immer dann eingesetzt wird, wenn es knifflig, brenzlig oder lebensgefährlich ist. Über Langeweile kann sich Jarud jedenfalls nicht beklagen.

Ach, ja, was ich unbedingt erwähnen sollte: Die Geschichte ist 18+. Ich habe mich bemüht, düsterer als üblich zu sein, und die Alterseinstufung hat ihre Berechtigung. Und ach ja, Magie spielt eine nicht unerhebliche Rolle in meiner Geschichte.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 22. März 2018

270.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Wow, kein Zittern diesmal bis nach Mitternacht, ob der Tausender noch an diesem Tag fällt? Es ist kurz vor acht Uhr, und der Counter hat von 269.xxx auf 270.001umgeschlagen. Ich bin dankbar dafür. Damit haben meine Geschichten und Gedichte auf  Fanfiktion.de nicht nur die nächsten Zehntausend erreicht, sondern auch einen großen Schritt in Richtung 300.000 getan.

Aber zur Statistik: Der letzte Tausender war am 16. dieses Monats, heute ist der 22., und das bedeutet, dass es rekordverdächtige sechs Tage waren, die Ihr, liebe Leser, gebraucht habt, um meine Geschichten und Gedichte eintausend Mal anzuklicken. Nicht ganz unschuldig an dieser sehr guten Zeit ist wohl das neue Kapitel, das ich Montag bis Mittwoch für Ultimate Perry Rhodan geschrieben habe. Warum so lange für zwölf Seiten? Das Meiste war Recherche in der eigenen Geschichte. Ich sollte daher entweder mein Faktenmapping verbessern, oder aber doch nach Exposé schreiben.... Faktenmapping ist es.
Die Reviews: 1.899 waren es das letzte Mal. Heute sind es zwei mehr, also 1.901. Zwei Reviews in sechs Tagen sind eine ganze Menge. Da bin ich stolz drauf. ^^V Und: Nur noch 99 Reviews bis zur 2.000.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Mittwoch, 21. März 2018

Zu Ostern eine neue Werbeaktion: Aus Schaden wird man klug, die Dritte

Aus Schaden wird man klug ist ein eBook, das aus den Schmunzelgeschichten meiner Mutter besteht. Ich habe mir die Arbeit gemacht, ein Buch draus zu machen, weil ich meine, dass ihre Geschichten diese Form der Präsentation verdient haben. Fast alle diese Geschichten erschienen in gedruckter Form zwischen 2009 bis 2012 (dann wechselte der Redakteur) in der hiesigen Tageszeitung  Leine Deister Zeitung.

Ich habe mir erlaubt, die fünf Gratistage für eine Werbeaktion komplett zu verbraten. Am Karfreitag ist der erste Gratis-Download-Tag, laos der 30.03. Bis Dienstag, den 02.04. geht die Aktion, und damit auch noch eine Stunde in den Mittwoch hinein. So von wegen Greenwichzeit, und so.
Ich würde mich über etliche Downloads freuen, aber auch über ein wenig Feedback für Mama. ^^V

Hier noch mal fix der Backcovertext: Haben Sie schon mal etwas von Sperrmüllparties gehört? Mussten Sie Ihrem Fünfjährigen erklären, was eine Diät ist? War der erste Schultag Ihrer Tochter aufregend, weil sie die Haarschneideschere entdeckt und benutzt hat?
Dorita Kaiser erzählt in 24 Geschichten von den kleinen Chancen, Ärgernissen und Glücksfällen des Lebens, wie sie einem jeden Tag passieren können, und bringt uns damit zum Schmunzeln.