Dienstag, 29. November 2016

Sicherheitsmasssssssnahmen Nummer vierunddreißig: Eine neue Bank ist geboren. Firma Bank Payment AG

Erinnert sich noch jemand an meinen letzten Phishing-Post vom 19. dieses Monats?
Da erhielt ich folgenden Spam:

Alexander Kaiser Lastschrift Nr. 85554408 konnte nicht durchgeführt werden 17.11.2016

Sehr geehrte/r Alexander Kaiser,

zu unserem Bedauern mussten wir feststellen, dass die Erinnerung ID 855544082 bis jetzt ergebnislos blieb. Heute gewähren wir Ihnen hiermit letztmalig die Chance, den ausbleibenden Betrag der Firma DirectPay GmbH zu decken.

Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie gezwungen zuzüglich, die durch unsere Beauftragung entstandene Gebühren von 97,97 Euro zu bezahlen. Bei Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 72 Stunden. Um zusätzliche Mahnkosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungen bis zum 16.11.2016.
Die vollständige Zahlung erwarten wir bis zum 22.11.2016. Können wird bis zum genannten Datum keine Zahlung einsehen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Sämtliche damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen.
Gespeicherte Personalien:

Alexander Kaiser
Breslauer Str. 1
31029 Banteln

Tel. 05182960***

Eine vollständige Kostenaufstellung ID 855544082, der Sie alle Positionen entnehmen können, fügen wir bei.

Heute erhielt ich von der, ha, ha, Firma Bank Payment AG folgende Mail (und um das ausdrücklich vorweg zu nehmen, ja, das ist übelster Phishing-Spam mit Trojanerverseuchten Anhängen):

Automatische Konto-Lastschrift konnte nicht vorgenommen werden 29.11.2016

Sehr geehrte/r Alexander Kaiser,

bedauerlicherweise mussten wir gerade feststellen, dass die Zahlungsaufforderung Nr. 201473086 bis heute ohne Reaktion Ihrerseits blieb. Jetzt geben wir Ihnen damit letztmalig die Möglichkeit, den ausstehenden Betrag der Firma Bank Payment AG zu begleichen.

Aufgrund des andauernden Zahlungsrückstands sind Sie gezwungen zusätzlich, die durch unsere Tätigkeit entstandene Kosten von 66,81 Euro zu bezahlen. Bei Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 48 Stunden. Um zusätzliche Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Konto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungseingänge bis zum 28.11.2016.

Damit fordern wir Sie nachdrücklich auf, den offenen Betrag unverzüglich bis zum 01.12.2016 zu begleichen. Falls wir bis zum genannten Termin keine Zahlung bestätigen, sehen wir uns gezwungen Ihre Forderung an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Kosten werden Sie tragen müssen.
Personalien:

Alexander Kaiser
Breslauer Str. 1
31029 Banteln

Tel. 05182960***

Eine vollständige Forderungsausstellung NR201473086, der Sie alle Buchungen entnehmen können, ist beigefügt.

Mit verbindlichen Grüßen

Stellvertretender Sachbearbeiter Finn Treitzsaur


Diese E-Mail ist nur für den Empfänger bestimmt, an den sie gerichtet ist und kann vertrauliches bzw. unter das Berufsgeheimnis fallendes Material enthalten.



Klickt man auf Antwort, lautet die Mailadresse auf Anwalt@ebay.de. Wäre das nicht schon ungewöhnlich genug, so beschwert sich der Versender dieser Mail im exakt gleichen Ton über meine ausstehende Lastschrift wie der vorige Versender. Er verwendet auch die gleichen Daten und meine alte Adresse.
Ich habe ein wenig rumüberlegt und mich dann daran erinnert, bei welchem unseriösen Unternehmen ich wohl in jugendlichem Leichtsinn all diese Angaben getätigt haben könnte... Abgesehen von diversen Supergewinnchancen auf Gmx.de (was aber nur in unzählingen Newslettern mündete, immerhin) war dies nur Megadownloads.com, wo ich vor zehn Jahren Open Office runterladen wollte - und prompt eine Rechnung erhielt. Nachdem ich mich angemeldet hatte. Dank meiner Anmeldung erhielt ich nach meiner Weigerung - eine kurze Recherche im Netz (Danke, Katzenjens) ergab deren verbrecherische Absicht - bekam ich Post von Mahnungsbüros. Das habe ich ausgesessen. Alle Drohungen, ein Gericht würde eingeschaltet werden, erfüllten sich nie. Denn vor Gericht sind diese substanzlosen Forderungen nichts wert. Genauso wenig wie die beiden Briefe in diesem Post.
ABER, und das ist der große Moment, Megadownload.com hat offensichtlich meine gesamten Anmeldedaten zu Gold gemacht und benutzt sie entweder für diese beiden Betrugsmodelle weiter, oder aber hat sie verkauft. Ich werde die Tage mal recherchieren, ob und was ich da überhaupt tun kann, außer nicht zu reagieren.

Liebe Leser, wenn IHR mal so etwas bekommt, denkt IMMER daran: Das Geschäftsmodell dieser Leute sieht wie folgt aus. Sie schreiben einhundert Leute an, und wenn nur einer die sechzig bis einhundert Euro schmückt, dann haben sie verdient. Diese Spammerei hört nur auf, wenn niemand mehr darauf hereinfällt.

Also hier noch mal die goldenen Regeln:
1) Gibt es die Firma?
2) Hat die Mail ein Impressum?
3) Habe ich tatsächlich etwas offen bzw. wird ein Onlineladen genannt, in dem ich wirklich eingekauft habe?
4) Wie lautet die Ausgangsmail und/oder die Empfangsmail?
5) Werde ich direkt angesprochen? (Sehr geehrte/r ist keine direkte Ansprache und lässt auf einen Bausteinbrief mit Datenbank schließen.)
6) Gibt es eine Steuernummer?
7) Wie isn das Deutsch im Text so?

Spätestens bei der Suche nach der Firma trennt sich hier die Spreu vom Weizen.
Und ja, genau dafür mache ich meine Sicherheitsmasssssssnahmen-Posts. Fallt nicht auf sowas rein, liebe Leser.




Sonntag, 27. November 2016

210.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Mit großen Schritten geht es auf die 250.000 Klicks zu. So große Schritte, dass ich nicht sicher bin, dass meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de vorher die 2.000 Reviews erreichen... Aber ich lasse mich gerne positiv überraschen.
Ehrlich gesagt, schummle ich gerade. Der Counter steht noch gar nicht auf 210.000 Klicks. Er steht in genau diesem Moment auf 209.994 Klicks. Ich habe allerdings keine Zweifel, dass diese Klicks noch bis Mitternacht, oder aber bis zum frühen Morgen zusammenkommen. Also borge ich mir einfach mal etwas Zeit vom nächsten Tag aus. Ein Ausgleich dafür, dass ich schon mehr als einmal einen Tag warten musste, bis ich die entscheidenden Klicks verzeichnen konnte.
Gibt es was zu gewinnen, wenn 2.000 Reviews oder 250.000 Klicks erreicht werden? Ja. Ich weiß nur noch nicht, was. Ihr, liebe Leser, wart beim letzten Gewinnspiel nicht aktiv, also fällt alles mit Eigenleistung flach. Das heißt, Ihr müsst nicht dichten, nicht denken, einfach nur teilnehmen. Denke ich. Als Preise werde ich diesmal (einmal; je nachdem, welche Zahl zuerst erreicht wird) keines meiner Bücher anbieten, sondern meine Autorenkollegen um Belegexemplare anhauen. Mal schauen, was dabei herauskommt. Ist doch mal was anderes. ^^V

Kommen wir zur Statistik: Der letzte Tausender war am 17.11., und heute ist der 27. des gleichen Monats. Das macht erfreuliche zehn Tage. Nicht mein Bestwert, aber herrlich normal.
Die Zahl der Reviews ging auch hoch. Ebenfalls erfreulicherweise. Waren es am 17. noch 1.828, so sind es genau jetzt 1.834, also sechs mehr. Passt schon.
Und wenn ich schon mal was verkünde: Die Werbeaktion für Mein Gott, meine Göttin läuft gerade so la la. In genau jetzt dieser Minute habt Ihr, liebe Leser, fünfzehnmal beim Gratis-Angebot zugeschlagen. Das sind keine Summen und keine großen Werte. Die Serie ist allerdings auch eher eine meiner Herzensangelegenheiten, mit denen ich mich zu blockieren pflege.
Noch ein Hinweis in eigener Sache: Ja, wenn ich tatsächlich ein brandneues Kapitel dranhänge (nach dem Update des letzten, das ich noch bereit liegen habe), werde ich die Versionsnummer ändern. Ihr müsst dann tatsächlich das Buch neu kaufen, wenn Ihr wissen wollt, wie es weitergeht. Muahahahahahahaha. Aber, immerhin, ich erhöhe den Preis nicht (erst, wenn das Buch fertig ist).
Und ich stehe damit dann auch knapp vor dem Finale. Mal schauen, was Ralf und seinem zweigespalteten Gott noch so alles passiert. Ja, ich weiß schon, wie die Geschichte ausgehen wird.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang des Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Der Neuzugang: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Nachtrag um  23:17 Uhr: Während ich den Blogeintrag verfasst habe, sprang der Klicks-Counter tatsächlich auf 210.001. WÄHREND ICH DEN BLOGEINTRAG SCHRIEB! Der verrückte Abschluss eines verrückten Tages. Echt.

Donnerstag, 24. November 2016

Neue Werbeaktion für Mein Gott, meine Göttin die Zweite

So, ich habe mich dazu entschlossen, mein Eigengewächs Mein Gott, meine Göttin für eine Werbeaktion anzumelden. Von Sonntag, dem 27.11. bis Montag, den 28.11. (incl. einen Teil des Dienstags, wie die Erfahrung lehrt) könnt Ihr das Buch in seiner bisherigen Länge umsonst bekommen. Warum? Ich würde gerne noch den einen oder anderen Leser an Bord holen, bevor es in die Vollen geht. (Ja, ich schreibe hier dieses Jahr noch mindestens ein Kapitel.)

Okay, hier ist der Deal: Ein fertiges Kapitel habe ich noch. Ich werde es hochladen und die Versionsnummer NICHT verändern. Was bedeutet, dass jeder, der das Buch hat, also entweder gekauft oder eben bei diesem Gratis-Deal, das neue Kapitel AUCH umsonst bekommt. So zumindest laut Amazon. Warum? Wenn ich dieses Jahr ein WEITERES Kapitel hochlade, so wird dies nicht nur neu geschrieben sein (und das Finale einläuten), sondern auch EXKLUSIV im Buch zu finden sein. Ja, später, im März oder im Mai poste ich das Kapitel auch auf den Seiten der üblichen Verdächtigen, versprochen. Aber ja, tatsächlich kriegen die Buchbesitzer das neue Kapitel zuerst und exklusiv.
Ich bin gespannt, ob das was bringt. Aber hey, erstmal die Gratis-Aktion. Sonntag und Montag, nicht vergessen.

Textbaustein:
Kurzer Überblick über Mein Gott, meine Göttin: Ralf ist in einer Welt, in der Götter so alltäglich und real sind wie bei uns fotografierende japanische Touristen, so etwas, was man einen Atheisten nennt. Nein, er ist nicht so dumm zu behaupten, es gäbe keine Götter, wenn er jederzeit einen treffen kann. Er will nur keinen Gott haben. Denn das ist der Deal zwischen Menschen und Göttern. Die Menschen beten zu ihnen und dafür kümmern sich die Götter um die Menschen. Es könnte so schön sein, wären die Götter nicht menschlicher als die Menschen selbst, und Neid, Missgunst, Hass und Wut beherrscht sie ebensosehr wie Liebe, Mitgefühl, Verständnis und... Reue.Makoto ist ein junger Gott des Erdelements, der seinen ersten Gläubigen sucht und in Ralf gefunden zu haben glaubt. Leider aber ist Ralf Atheist und leider hat sich Makoto noch immer nicht entschieden, ob er als Mann oder als Frau auftreten will. Ganz davon abgesehen, dass er Ralf aus Versehen tödlich verwundet hat. Und ohne Ralfs Hilfe kann Makoto ihn nicht retten. Abgesehen davon, dass das die kleinste ihrer gemeinsamen Schwierigkeiten ist...
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 19. November 2016

Sicherheitsmasssssssnahmen Nummer dreiunddreißig: Im Namen von DirectPay

Schon mal was von DirectPay gehört? Nein? Wieso nicht? Googelt man DirectPay, bekommt man Tonnenweise Warnung vor Phishing, Betrug und Trojanern. Es ist demnach anzunehmen, dass Ihr deshalb noch nichts von der Kanzlei DirectPay gehört habt, weil es sie schlicht und einfach nicht gibt.
Nun ereilte mich eine Rechnung. Und in dieser wurde ich von einem Stellvertretendem Rechtanwalt Leo Schäfer aufgefordert, meine ausstehenden Schulden zu bezahlen; Höhe: 97,97€. Tatsächlich, das ist kein Witz.
NATÜRLICH ist das Spam, Phishing, offener Betrug und dergleichen. NATÜRLICH reagiere ich da nicht drauf. Abgesehen von diesem Blogpost, der vor Spam warnt. ABER, und das ist der unangenehme Part: Der Brief wartet nicht nur mit meiner Telefonnummer auf, sondern auch mit meiner alten Anschrift.
...sacken lassen.

Bisher ging ich immer davon aus, dass irgendwo da draußen, irgendwo im Web, eine Datenbank existiert, in der meine Mail Tiff26@Gmx.de mit meinem Klarnamen Alexander Kaiser verknüpft ist.
Das ist nicht mehr der Fall. Die Verwendung meiner Telefonnummer beweist etwas anderes: Jemand verkauft meine Kontaktdaten. Vollständig. Mail, Telefonnummer und Adresse. Das aber können nur ganz wenige Firmen tun, weil ich mit allen drei Daten äußerst sparsam umgehe.
Was bedeutet das? Eine eigentlich seriös auftretende Seite verschachert meine im Vertrauen weitergegebenen Daten für erheblich Geld im Web, und unseriöse Arschlöcher wie die DirectPay-Leute bezahlen bannig Geld dafür, um mich mit meinen eigenen Daten zu beeindrucken, damit ich verunsichert genug bin, die anhängende Zip-Datei zu öffnen, damit werweiß was geschieht.

Fazit: Tja, hätte ich mich eben mal NICHT bei einem oder zwei Gmx-Gewinnspielen angemeldet. Tatsache ist, ich falle jetzt nicht soo schnell auf so etwas rein. Und ich weiß, wie man Spam und Phishing und Trojaner-Mails erkennt. Aber Ihr, Ihr alle da draußen, Euch gebe ich einen guten Rat: Egal, was es zu gewinnen gibt, nehmt nirgends dran teil, wo Ihr Eure kompletten Nutzer-Daten angeben müsst, also Telefon, Mail und Postadresse.





So, und nun, zu unser aller Erbauung, bevor ich zur Phishing-Mail ohne Zip-Anhang und auch ohne meine Telefonnummer komme, vorab die Beweise, dass es sich um Spam handelt:
- Der Bankeinzug konnte nicht durchgeführt werden. (Mein Konto ist immer gedeckt.)
- Sehr geehrte/r... (Ganz eindeutig maschinell anhand einer Datenbank erstellt.)
- Alexander Kaiser. (Das heißt Herr Kaiser, Ihr spammenden Nulpen.)
- Wem schulde ich das? (Steht da nicht, nur die Summe und eine ID Nummer.)
- Wo ist das Impressum? (Eine Kanzlei ohne Adresse?)
- Stellvertretender Rechtsanwalt Leo Schäfer. (Ja, was denn nun? Was ist ein Stellvertretender Rechtsanwalt? Hat sein Studium nicht zu einem ganzen Rechtsanwalt gereicht?)
- Diese Mail ist nur [...] für den Empfänger... (Ihr seid wirklich so naiv zu glauben, dass ich die jetzt niemandem mehr zeige, oder was?)

Ergebnis: Gutes Deutsch, zugegeben, aber dennoch dummdreister Spam, und im Zip-Anhang sind Viren, Trojaner oder Lieder von Kanye West enthalten. Also Finger weg.

Hier die Mail:

Alexander Kaiser Lastschrift Nr. 85554408 konnte nicht durchgeführt werden 17.11.2016

Sehr geehrte/r Alexander Kaiser,

zu unserem Bedauern mussten wir feststellen, dass die Erinnerung ID 855544082 bis jetzt ergebnislos blieb. Heute gewähren wir Ihnen hiermit letztmalig die Chance, den ausbleibenden Betrag der Firma DirectPay GmbH zu decken.

Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie gezwungen zuzüglich, die durch unsere Beauftragung entstandene Gebühren von 97,97 Euro zu bezahlen. Bei Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 72 Stunden. Um zusätzliche Mahnkosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungen bis zum 16.11.2016.
Die vollständige Zahlung erwarten wir bis zum 22.11.2016. Können wird bis zum genannten Datum keine Zahlung einsehen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Sämtliche damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen.
Gespeicherte Personalien:

Alexander Kaiser
Breslauer Str. 1
31029 Banteln

Tel. 05182960***

Eine vollständige Kostenaufstellung ID 855544082, der Sie alle Positionen entnehmen können, fügen wir bei.

Mit verbindlichen Grüßen

Stellvertretender Rechtsanwalt Leo Schäfer

Diese E-Mail ist nur für den Empfänger bestimmt, an den sie gerichtet ist und kann vertrauliches bzw. unter das Berufsgeheimnis fallendes Material enthalten.


Nachtrag: Was aber, Ace, wenn dieser Stellvertretende Irgendwas tatsächlich einen Richter einschaltet?
Tja. Darüber habe ich auch schon gebloggt. Damals, als mich Megadownloads an der Kandare hatte. Diese Firma hatte TATSÄCHLICH aktive Mitarbeiter, die das Web durchsurft haben, um Kritikern an ihrer Geschäftspraktik zu widersprechen. Das verunsichert, und man fragt sich, ob Megadownloads nicht doch eine seriöse Firma ist, aber... Sie bietet NICHTS an. Keine Dienstleistung, keine Downloads, keine Software, nur Rechnungen. Rechnungen an Dich.
Ich zitiere hier mal den Katzenjens, der mit seinen Videos auch mir zur Seite stand, bevor Youtube ihn aus mir unerfindlichen Gründen rausgeworfen hat: "Keine Sorge, wenn Ihr Post vom Gericht bekommt. Der Richter leitet erst einmal nur die Forderung weiter. Im Formular müsst Ihr lediglich beim Part "ich widerspreche" einen dicken Strich machen und das Dokument zurücksenden. Jetzt erst muss sich ein Richter drum kümmern und feststellen, ob tatsächlich ein Anspruch besteht."
Noch dazu: Solche Spam-Firmen gibt es zuhauf. Zweimal ist eine solche Firma tatsächlich vor Gericht gegangen. Zweimal von hunderttausend? Fällen? Beide Male wurden grandios von ihr verloren.
Auch für diese Anwaltskanzlei gilt: Post von ihr bedeutet noch gar nichts. Solche "Firmen" wissen, dass kein Richter Deutschlands in ihrem Interesse entscheiden wird, deshalb wird sie es nie bis zu einer Klage kommen lassen. Wenn aber doch der gelbe Brief reinschneit: Widersprechen. Der Richter wird entscheiden, ob der Anspruch berechtigt ist. Und selbst wenn es zu einer Verhandlung kommt: Der Verbraucherschutz würde Dich mit Tränen in den Augen willkommen heißen, um Dich in so einem Musterverfahren zu unterstützen.
Aber, und das ist irgendwie schon schade, so weit gehen diese "Firmen" nie. Leider.

1.000 Klicks auf Broodwar: An der Grenze

Ich weiß, viele Leser meines Blogs, auch jene, die meine Fanfiktion-Seite mit meinen eigenen Geschichten und Gedichten kennen, werden sich jetzt fragen: Hä?
Durchaus verständlich. Broodwar: An der Grenze ist eines meiner ganz alten Projekte, das ich ursprünglich für den Science Fiction Club Black Hole Galaxie geschrieben habe, nachdem ich exzessiv StarCraft durchgezockt habe, genauer gesagt, die Erweiterung StarCraft: Broodwar. (Sorry, Blizzard hat augenscheinlich keine eigenständige Seite für das Addon.)
Das Spiel, ein Echtzeitstrategiespiel auf Basis des WarCraft-Engines, hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich wirklich, wirklich überlegt habe, wie man dieses Einheiten produzieren, Kristalle abbauen, Gas fördern, Gebäude errichten usw. in eine Story gießen kann.
Ich habe meine Antwort gefunden, zumindest für diese Kurzgeschichte. Aber ich bin da auch in guter Gesellschaft. Blizzard selbst hat Bücher schreiben lassen. Hat mir Spaß gemacht, ich bin aber nie wieder zurückgekehrt. Dennoch fand ich meine Geschichte gut genug, um sie auf Fanfiktion.de veröffentlichen.
Tja.
Und jetzt hat sie die eintausend Klicks erreicht. Das macht sie zu meiner einundvierzigsten Geschichte im vierstelligen Bereich (wenn ich Anime Evolution mal getrennt zähle).
Und wahrscheinlich wird die Geschichte jetzt noch ein oder zwei Klicks dazu bekommen.
Zur Statistik: Genau zwei Reviews bis dato.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 17. November 2016

209.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Und jetzt sind es schon 209.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de.
Wenn das so weitergeht, erreiche ich die 250.000 Klicks eher als die 2.000 Reviews. Ich weiß nicht so recht, ob ich mich darüber freuen oder ärgern sollte.
Die Statistik sagt zumindest Positives: Ich habe, da der letzte Tausender am 06. dieses Monats war, elf Tage gebraucht. Das geht in Ordnung, habe ich aber schon wesentlich besser erlebt. Nun. Immerhin, ich habe fünfzehn Seiten für Ultimate Perry Rhodan gepostet, meine drittstärkste Geschichte überhaupt. Das hat zu fast einhundert Klicks und sogar einem Review geführt. (Angesichts der Fans, die Ultimate Perry Rhodan haben muss, aber etwas wenig.)

Was die Reviews angeht: Am 06. waren es 1.825. Heute sind es stolze 1.828, also drei mehr. Immerhin.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang des Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Der Neuzugang: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Montag, 14. November 2016

12.345 Klicks auf Ultimate Perry Rhodan

Ehrlich, ich mag meine Schnapszahlen. Darum ist es immer auch ein wenig schade, wenn eine meiner Geschichten fünfstellig wird. Was, wenn man Anime Evolution unberücksichtigt lässt, ja bereits dreimal passiert ist. Dann ist es natürlich angenehm, wenn es noch andere Gelegenheiten gibt, um über eine meiner Geschichten zu bloggen.
Bei Ultimate Perry Rhodan ist das gerade der Fall. Zwölftausend Klicks hatte sie ja schon im September erreicht. Gestern lud ich ein fünfzehnseitiges Update hoch, das echten Perry Rhodan-Fans den Angstschweiß über den Rücken rinnen lässt - und prompt habe ich die magische Zahl von 12.345 Klicks erreicht. Das ist eine schöne Sache, finde ich.
Und: Es ist nicht mehr weit bis zum nächsten Tausender.

Aber fix zur Statistik: Am 11.07. war der letzte Tausender. Die Zahl der Reviews bleibt trotz Update bei 34 stecken... Leute, das geht besser.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 11. November 2016

1.000 Klicks auf Der Markab-Krieg: Reverse Battle

Ich will Euch nach meinen beiden letzten, sehr ernsthaften Blogeinträgen nicht verschrecken, aber diesmal geht es wieder ums Schreiben. Genauer gesagt hat eine meiner Geschichten, nämlich Der Markab-Krieg: Reverse Battle auf Fanfiktion.de als neununddreißigste auf Fanfiktion.de veröffentlichte Geschichte den Olymp betreten, will sagen, sie hat die Vierstelligkeit erreicht.
Ich bin sehr gespannt, wie sich das weiter entwickeln wird. Es ist eine relativ junge Geschichte, die ich mit viel Verve in zwei, drei Tagen geschrieben habe und die mir sehr viel Spaß gemacht hat.
Das Besondere an ihr: Sie besteht aus zwei Teilen. Teil eins ist sehr actionlastig, Teil zwei ist versöhnlich-romantisch, so richtig Ace halt. Ich rate bereits in der Story-Explanation, dass, wer mit Teil eins zufrieden ist, es hierbei belassen sollte, um es sich nicht mit Teil zwei zu verderben.
Worum geht es genau? Krieg mit Aliens. Die geeinte Erde gegen die Markab. Special Trooper Joaquin Montago bricht mit seinem handverlesenen Team für den letzten Handstreich auf der Orbitalfestung MORGBIHL ein und versucht, den Hauptreaktor zu vernichten. Ihm gegenüber steht ein Feind, den er trotz dieser Feindschaft überaus schätzt, General Zolingarb, den er aber ebenso wie die Mega-Festung MORGBIHL vernichten muss... Aber genug gespoilert.

Noch kurz zur Statistik: Die Geschichte hat acht Reviews, und wie fast alle meine Reviews sind sie durchweg positiv und bestärkend. (Muss ich mir jetzt Gedanken machen, dass es niemand wagt, mir Kritik um die Ohren zu hauen?)
Allen neuen Lesern wünsche ich viel Spaß bei der Lektüre. Da ist Herzblut geflossen.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Mittwoch, 9. November 2016

Clinton vs. Trump - Einwurf 2

So. Ich habe Unrecht gehabt. Trumps Wahl zum 75. Präsidenten rauscht durch die Medien, seine Wahl und sein Einzug ins Weiße Haus am 20. Januar scheint gesichert. Hillary Clinton hat es nicht geschafft, trotz der guten Umfragewerte. (Wie ich gestern schrieb, wäre mir Bernie ohnehin lieber gewesen.) Was ist ihr zum Verhängnis geworden? Einerseits das Wahlmänner-Prinzip. D.h. wie einst Al Gore kann sie selbst die Public Vote gewonnen haben, also die Mehrzahl der Stimmen bekommen haben, aber es kommt bei den US-Amerikanern eben darauf an, welche Staaten man gewinnt, weil das bedeutet, wie viele Wahlmannstimmen man bekommt. Augenscheinlich konnte Trump diese "Swing-States" mobilisieren. Darüber hinaus weiß die Wikipedia, dass Clinton sogar die Public Vote mit über einer Million Stimmen verloren hat. Deutlicher geht es nicht.
Falls nicht noch größere Unregelmäßigkeiten aufgedeckt werden sollten, ebenso wie damals bei Al Gore, müssen wir wohl alle damit leben, dass nun ein egoistischer Dreckschleuderer ohne jeden Lösungsansatz vier, bzw. acht Jahre in Washington im Weißen Haus sitzt.
Um einen Witz aus dem Internet zu zitieren: "Er ist nicht der erste Weiße, der eine schwarze Familie aus ihrem Haus wirft."
Hillary hat es augenscheinlich geschadet, sich auf Trumps Niveau herabzulassen. Und ihre persönliche Beziehung zu Trump und Familie hat sie unglaubwürdig gemacht. UND die Tatsache, dass sie eben eine Frau ist, hat ihr geschadet.

Wie geht es jetzt weiter? Wir haben vier Jahre Trump vor uns, vielleicht sogar acht.
Aber, wie ich gestern schrieb:
Was passiert aber, wenn ich Unrecht habe und Trump wird Präsident der USA?
Nichts. Zumindest nicht bei uns. Er wird über die Hälfte seiner Wahlversprechen ohnehin nicht halten, viele davon gar nicht halten können, weil der inländische Widerstand zu stark ist. Eventuell wird er einen neuen externen Konflikt anfangen, weil dies auch für Bushs Wiederwahl hervorragend gewesen ist. Und eventuell wird er sich mehr auf Inlandspolitik einlassen als auf die Außenpolitik. Aber ansonsten wird ein Präsident Trump ebenso wenig regieren wie ein Präsident George W. Bush. Seine Berater werden regieren und ihn ab und an glauben lassen, er hätte eine Entscheidung selbst getroffen. Und nein, ich habe keine Angst vor dem schwarzen Koffer in seinen Händen. Trump kann nur mit zwei Ländern einen Atomkrieg anfangen: Russland und China. Trump möchte die Beziehungen zu Putin verbessern; den Chinesen wirft er zwar vor, US-Jobs zu klauen, aber die bisher bestehenden Verstrickungen in der Produktion kann er in einer Legislaturperiode auch nicht aufheben, die USA brauchen derzeit China als Produktionsstandort.
Also wie ich schon sagte: Clinton macht das Rennen. Dabei wäre Jill Stein die wahrlich bessere Alternative. Echt.

Mein Fazit diesmal: Liebe Amerikaner, Ihr hattet SECHS Kandidaten. Zwar hat Trump mit der republikanischen Mehrheit in Kongress und Senat eine angenehme Ausgangsposition und zwar hat er viel versprochen, aber was wird er davon umsetzen? Was wird er nicht davon umsetzen? (Letzteres ist sogar noch wichtiger, wie ich finde.)
Ich nehme hier mal kein Blatt vor den Mund und frage: Wie viel von Barack Obama sorgsam hergestelltes Familienporzellan wird er zerbrechen? Denn eines ist klar: Er wird nicht ganz so leicht von seinen Beratern lenkbar sein wie George Bush Junior.
Ich bin nicht begeistert und auch nicht zufrieden mit diesem Ausgang. Ich wäre allerdings nur etwas positiver eingestellt gewesen, hätte Clinton es geschafft (von der bereits gesagt wird, dass ihre politische Karriere hiermit zu Ende ist).
Wie ich schon sagte, Bernie wäre mir lieber gewesen. Und immerhin gab es vier weitere Kandidaten für das Präsidentenamt.
Jetzt wird Trump liefern müssen. Und zwar mehr als seine obskuren Versprechen über Mauerbau (den Mexiko bezahlen soll), Überprüfung der Handelsbeziehungen, der Rückholung von Jobs aus China (Ade, Apple) und dergleichen.
Eigentlich, liebe Mit-Deutsche, haben wir es hier mit Angie noch relativ gut getroffen.

Edit: Scheint so, als hätte die Wikipedia nachgezählt. Demnach hat Clinton bei der Public Vote jetzt rund 240.000 Stimmen mehr als Trump. Nutzen tut es allerdings nix.

Dienstag, 8. November 2016

Clinton vs. Trump - Einwurf


Da ist er also, der Superwahldienstag, an dem die US-Amerikaner nicht nur darüber entscheiden, ob eine Frau neue Präsidentin der USA wird, und damit unverrückbare Geschichte schreibt, oder aber ein Geschäftsmann mit vielen, vielen absoluten Anhängern.
Nicht wenige sagen über diese Wahl, es wäre eine Wahl zwischen zwei Übeln, und man müsse das kleinere Übel wählen.
...sacken lassen.

Wenn Ihr mich fragt, was ich von dieser Wahl halte, ist die Antwort einfach: Nichts. Das Ergebnis steht schon fest. Das stand es allerdings auch schon, als Hillary Clinton entgegen meiner Hoffnung Präsidentenkandidatin der Demokraten geworden ist und Bernie Sanders vom Platz gefegt hat. Nicht ganz legal, nicht ganz durchsichtig, aber hey, Bernie hat Hillary dazu gebracht, einen ganzen Haufen seiner Forderungen und Standpunkte zu übernehmen für die Empfehlung an seine Anhänger, Clinton zu wählen. Da hat die Gute wirklich Federn lassen müssen. Nicht, dass ich nicht trotzdem meine, Bernie wäre der bessere Präsident gewesen... Aber er ist eben Idealist, und das Establishment kann so einen Mann natürlich nicht zulassen.
Jedenfalls, Hillary Clinton hat schon gewonnen. Sie hat die notwendige Zahl an "blauen" Staaten und damit die Wahlmänner im Sack, und sie ist in den "richtigen" "Swing-States" positioniert. Es hat nie wirklich gelautet, ob Clinton gewinnt. Es geht nur darum, wie viel Abstand sie auf Trump haben wird.
Einige werden jetzt sagen, ABC hätte nach den letzten Enthüllungen über Dienst-Mails auf ihrem Privatserver in den Umfragen Trump vorne gesehen. Das ging mal so richtig durch unsere Medien. Was dabei nicht berücksichtigt wurde: ABC war der einzige Sender, der Trump auch nur ansatzweise vorn gesehen hat.

Um zu verdeutlichen, was ich meine, möchte ich eine Anekdote aus dem Wahlkampf zu Barrys Halbzeit zum Besten geben. (Und an dieser Stelle noch mal erwähnen, dass ich schon 2008 aus meiner Sympathie für ihn keinen Hehl gemacht habe, aber ebensowenig daraus, dass der Gute die USA regiert und das Beste für sie tun muss, nicht für die Welt. Und dass er daher damals schon das kleinere Übel als Mitch Romney war.)
Damals hatte Barack Obama die Wahl schon Wochen, wenn nicht Monate vorher im Sack. Er hatte Osama bin Laden getötet, bzw. töten lassen. Die "blauen" Staaten standen fest an seiner Seite, und die "Swing States" tendierten eher zu ihm. Das Ergebnis? Barry bekam bei der "Popular Vote", die in den USA so gut wie nichts wert ist, fünf Millionen mehr Stimmen als Romney. Und das bei 125 Millionen für die beiden abgegebenen Stimmen. Das sind fast vier solide Prozent Vorsprung.
Bei der richtigen Wahl, nämlich bei der Wahl der Wahlmänner, war es noch eindeutiger. Barry hatte 332 Wahlmänner, Romney hatte zum finalen Zeitpunkt 206 gesammelt. Das ist mehr als ein Drittel Vorsprung für Barry. Kam dieses Ergebnis nun über Nacht? Konnte Barry sich auf den letzten Metern fünf Millionen mehr Stimmen und 128 mehr Wahlmänner sichern? Nein, natürlich nicht. Dieses Ergebnis stand schon lange vorher fest. Die Medien in den USA aber wurden nicht müde, ein "Kopf an Kopf-Rennen" herbei zu predigen. Warum? Nun, die Kosten mussten wieder rein, Werbeblöcke mussten geschaltet werden, ein künstliches Interesse an der bereits gelaufenen Wahl musste aufrecht erhalten werden.
Dieser Hype, der vollkommen realitätsfremd und dazu unwirklich war, erschien den Beteiligten so real, dass Barry noch am letzten Tag ein Mammutpensum an Wahlkampfauftritten absolvierte, und Mitch bis tief in die Nacht, bis zum Morgen noch auf das Wunder hoffte, obwohl die Zahlen schon eindeutig waren. Die traditionelle Gratulation an den Sieger wollte ihm lange Zeit nicht über die Lippen kommen, denn er hatte den Medien geglaubt.
...sacken lassen.

Kommen wir zurück zu Trump und Clinton. Trump hat eine feste Basis, die aber nur aus einem Teil der Republikaner besteht, hauptsächlich aus den Ultrarechten der Tea Party. Dazu konnt eine verschwindend kleine Zahl an prominenten Unterstützern UND ein vielleicht nicht zu unterschätzender Anteil an "freien" Wählern, die Trump durch seine Reality Soap kennen und wählen wollen. Aber machen wir uns nichts vor: Zu den Vorwahlen gingen rund dreißig Millionen Republikaner. und von denen wählte knapp die Hälfte Trump. Selbst wenn wir ihm gnadenhalber alle dreißig Millionen zurechnen und die Zahl dann noch verdoppeln, reicht es immer noch nicht.
Wie sieht es bei Clinton aus? Trump zeigt sich unerschütterlich gegen jeden Vorwurf, gegen jede unbedachte Äußerung, die einen Bush, einen Huckabee oder einen Santorum zur Aufgabe gezwungen hätte. Bei Clinton ist das Schlimmste, was man an Schlamm hatte ausgraben können, Dienstmails über einen privaten Server und Vorwürfe von sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungen gegen ihren Mann William. Sie hat die Latinos im Sack, den Großteil der Frauen, die demokratischen Weißen, die Asiaten und einen großen Teil der Schwarzen. Zudem wird sie von einer nie zuvor erreichten Flut an Prominenten unterstützt. Von Katy Perry über Robert de Niro bis hin zu... Okay, so gut wie allen, während Trump aus der ersten Reihe "nur" Unterstützung von Chuck Norris, Clint Eastwood und Hulk Hogan  hat.

Fazit: Die Wahl ist im Sack. Clinton hat gewonnen. Nichts wird dies noch ändern, nachdem der letzte große Schachzug mit den Enthüllungen über "weitere E-Mails" durch das FBI nicht den gewünschten Down-Effekt gebracht hat. Daran hat aber auch kein ernsthafter Marktforscher je gezweifelt. Zugegeben, es hatten auch alle mit Bush als Gegner gerechnet, aber eben auch mit seiner Niederlage gegen Clinton. Bei Trump ist das nicht anders.
Warum also hypen die Medien wieder ein Kopf an Kopf-Rennen? Wieso wird das Ergebnis so knapp geredet? Meines Erachtens nach hat es zwei Gründe: Es geht für die Medien wieder um viel Geld, das sie nicht verdienen können, wenn Trumps Anhänger nicht wählen gehen, weil sie glauben, sie hätten eh keine Chance. Und es geht darum, zu unterdrücken, dass es nicht ZWEI Kandidaten für die Präsidentenwahl gibt, sondern SECHS.
So viele US-Wahlberechtigte sind sowohl mit Trump als auch Clinton derart unzufrieden. Wenn die merken, dass sie ihre Stimme auch einem Dritten geben können, dann wäre das der Anfang vom Ende für das politische System der zwei Parteien in den USA, die sich immer wieder die Präsidentschaft zuschieben.

Fazit 2: Was passiert aber, wenn ich Unrecht habe und Trump wird Präsident der USA?
Nichts. Zumindest nicht bei uns. Er wird über die Hälfte seiner Wahlversprechen ohnehin nicht halten, viele davon gar nicht halten können, weil der inländische Widerstand zu stark ist. Eventuell wird er einen neuen externen Konflikt anfangen, weil dies auch für Bushs Wiederwahl hervorragend gewesen ist. Und eventuell wird er sich mehr auf Inlandspolitik einlassen als auf die Außenpolitik. Aber ansonsten wird ein Präsident Trump ebenso wenig regieren wie ein Präsident George W. Bush. Seine Berater werden regieren und ihn ab und an glauben lassen, er hätte eine Entscheidung selbst getroffen. Und nein, ich habe keine Angst vor dem schwarzen Koffer in seinen Händen. Trump kann nur mit zwei Ländern einen Atomkrieg anfangen: Russland und China. Trump möchte die Beziehungen zu Putin verbessern; den Chinesen wirft er zwar vor, US-Jobs zu klauen, aber die bisher bestehenden Verstrickungen in der Produktion kann er in einer Legislaturperiode auch nicht aufheben, die USA brauchen derzeit China als Produktionsstandort.
Also wie ich schon sagte: Clinton macht das Rennen. Dabei wäre Jill Stein die wahrlich bessere Alternative. Echt.

Sonntag, 6. November 2016

208.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Boah, scheiß lange nicht mehr gebloggt. Ich habe allerdings auch schon scheiß lange nichts mehr geschrieben (und das im November) und auch seit zwei Wochen kein WoW mehr gezockt. Was Animes angeht, so schaue ich nur das Nötigste, aber immerhin habe ich begonnen, auf Amazon ein paar Serien anzufangen und einige freie Filme zu schauen. Also nur passives Konsumieren, ein wenig twittern, etwas FB, 1Jux und 9Gag, aber keine wirkliche kreative Arbeit. Entschuldigung. Ich bin seit drei Wochen wirklich übel erkältet, huste wie ein Blöder und werde es einfach nicht los, gehe aber zur Arbeit und mache meinen Job, da ich nicht mehr ansteckend bin... Ich hasse Erkältungen. Ich ziehe sie an wie ein Magnet... Ich nehme an, dass meine Lust zu schreiben wiederkommt, wenn ich wieder gesund bin. Ideen habe ich Dutzendfach. Ehrlich.

Aber kommen wir zum Thema meines Blogposts. Meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de haben wieder einen Tausender geschafft. Heute Morgen begann der Counter mit 201.997, und jetzt, jetzt endlich hat er die 208.000 erreicht. Das passiert mir bei vielen Tausendern. Als ob jemand Spaß dran hätte, die Welt in genau diesem Moment zögern zu lassen, meine Geschichten anzuklicken. Karma ist eine Bitch.
Die Statistik: Der letzte Tausender war am 24.10., und das macht verdammt lange dreizehn Tage. Ja, ich erinnere mich an die Zeiten, als ich im Schnitt vierundzwanzig Tage für einen Tausender gebraucht habe. Dagegen ist dreizehn immer noch hervorragend. Aber ich erinnere mich auch daran, nur acht oder neun Tage gebraucht zu haben. (Allerdings erinnere ich mich auch an Zeiten, in denen ein Gewinnspiel meinerseits hier noch Interesse erregt hat.) Mal schauen, wie das in Zukunft wird. Bis zum nächsten Jubeljubiläum, der 250.000 Klicks oder den 2.000 Reviews ist ja noch massig Zeit.
Apropos Reviews: Einer mehr. Sie zählen jetzt stolze 1.825, immerhin.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang des Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Der Neuzugang: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.

Nachtrag: Habe gerade einen kleinen Herzinfarkt bekommen, weil ich aus Versehen dieses Fenster geschlossen habe. Zum Glück war aber alles, was ich bisher geschrieben hatte, gebuffert. Glück muss man haben. Und einen stabilen Kreislauf. ^^V



Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Montag, 24. Oktober 2016

207.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Ups, fast vergessen. Beziehungsweise nicht mehr rechtzeitig dran gedacht. Jetzt im Moment läuft gerade die erste Minute vom 25.10.2016, aber noch vor einer Minute war der 24.10.2016, und da hatten meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de wieder einen Tausender geschafft. Da ich den ganzen Tag gearbeitet und den ganzen Abend beschäftigt war, bin ich drüber weg gekommen. Verdammt. Das bringt beim nächsten Tausender wieder Verwirrung in der Statistik.

Apropos Statistik: Der letzte Tausender war am 13.10., und das macht diesmal nur elf Tage. Ehrlich, glaubt mir, der Tausender war gestern schon...
Die Reviews haben auch zugelegt: Von 1.821auf immerhin 1.824. Aber das auch nur, weil ich eine meiner Geschichten abschließen konnte. Jahaa, ich habe tatsächlich mal wieder was beendet. Aber dazu später mehr.


Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang des Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Der Neuzugang: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Samstag, 22. Oktober 2016

2.000 Klicks auf Schatten der Vergangenheit - Zwanzig Jahre

Na sieh mal einer an. Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre, das Spinoff meiner Fanfiction Schatten der Vergangenheit, hat gerade den nächsten Tausender erreicht. Dabei stehe ich bei der Geschichte quasi noch ganz am Anfang und habe lange kein Update mehr hinzu gefügt. *räusper*


Textbaustein:
In dieser Geschichte, die auf meine SailorMoon-Fanfiction Schatten der Vergangenheit basiert, spinne ich grandios die Fäden weiter und erzähle nun mit dem Schwerpunkt der Kinder unserer Helden und dem, was ihnen zwanzig Jahre vom Atomangriff auf Japan geschieht und noch geschehen wird. Denn das Universum ist nicht freundlicher geworden. Im Gegenteil, die Mapati, eine Spezies, die ebenfalls auf dem Genom der Menschheit basiert, deren Vorfahren aber vor Jahrzehntausenden mit Seelenschiffen und per Sailorkraft angetrieben in die Galaxis ausgewandert sind, sind nur eines von vielen Völkern - aber das erste, das offen feindselig handelt. Beim Versuch, heimlich auf dem Planeten Erde zu landen entdeckt, crashen sie ihr eigenes Beiboot, um den Palast Crystal Tokios angreifen und zugleich in die Stadt fliehen zu können. Denn ein Angriff ist es; und er ist noch nicht zu Ende, weil eine unbekannte Macht mit Geld in der Stadt an geheimen Orten Sailorkraft-Verbrecher zusammenzieht. Dazu kommt, das... Aber lest selbst. ^^
Textbaustein Ende. (Wirklich, diese Dinger sparen unglaublich Zeit. Aber Fehler werden ewig lange dupliziert, bis ich sie mal finde...)

Noch schnell die Statistik: Am 21.11.15 war die Schnapszahl. Heute sind wir 889 Klicks weiter, aber auch fast ein Jahr. Und, oh Wunder, die Zahl der Reviews hat sich von acht auf neun gesteigert. Zufriedenheit sieht zwar anders aus, aber immerhin: Ein Review mehr.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

6.666 Klicks auf Anime Evolution: Erweitert - Schnapszahl!

Uff! Anime Evolution: Erweitert hat gerade die nächste Schnapszahl erreicht. Die zweite Staffel meiner Endlosserie zeigt damit, dass auch als abgeschlossen markierte Geschichten noch Interesse zeitigen.

Zur Statistik: Der letzte Tausender war am 11.01. diesen Jahres. Damals hatte die Serie 18 Reviews. Dabei ist es leider geblieben. Verdammt, warum wird die Staffel gelesen, aber nicht kommentiert? Sind als abgeschlossen markierte Geschichten verflucht? Vielleicht.
Nun ja, schaunmermal, wie lange es zum nächsten Tausender dauert.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 16. Oktober 2016

Für den Kaiser 3 - Erstmalige Werbeaktion

So, nun ist es passiert: Nachdem ich bereits bei den Büchern Für den Kaiser 1: Seiner Majestät Schiff Rheinland und Für den Kaiser 2: Die Diadochen diverse Male Gratis-Werbeaktionen geschaltet habe, mal mit größerem, mal mit kleinerem Erfolg, habe ich nun erstmals Für den Kaiser 3: Der Aufstand,
also Buch drei der Reihe, gratis eingesetzt. Das bedeutet, von Freitag, dem 21. bis Sonntag, dem 24. könnt Ihr nun auch den dritten Teil der Saga gratis ergattern.
UND ich überlege ernsthaft, auch Teil vier eine Gratis-Aktion zu gönnen, denn ehrlich gesagt wäre es mir nicht unrecht, wenn jene Leser, die bisher zwar die Gratis-Aktionen genutzt haben, aber aus welchen Gründen auch immer die Bücher drei und vier nicht gekauft haben, oder nicht kaufen konnten, zumindest die eBook-Sammlung vollständig haben. Denn letztendlich freue ich mich, wenn ich gelesen werde, und ich nehme ganz stark an, dass diese Leser meine Bücher zwar lesen, aber eben nicht kaufen werden, aus welchen Gründen auch immer.
Ich visiere für diese Aktion mal locker Weihnachten an; vielleicht aber bringe ich Buch vier auch erst als Gratis-Aktion, wenn ich Buch fünf zum Verkauf hochlade. Da muss ich erst mal schauen, weil Letzteres noch ein wenig dauern könnte.

Und nicht vergessen: Auch wenn Amazon gerade die Sortierung KOMPLETT durcheinander gebracht hat, es gibt auch alle vier Bücher als Druckausgabe, sprich: Book on Demand.
Hier
sind 
die 
vier.
Ich weiß, die TiBis sind etwas trist, aber ich habe leider nicht genug Bücher verkauft, um mir einen wirklich guten Zeichner leisten zu können, der mir Titelbilder macht, die der Bücher würdig sind. Mit mittelmäßigen Zeichnern habe ich so meine schlechten Erfahrungen, und gute Zeichner wollen ganz zu Recht für ihre Arbeit bezahlt werden.
Also denkt dran, liebe Leser, diese Bücher werden nicht immer so verkauft werden, und wer dann immer auch die Exemplare mit schlichtem Cover hat, besitzt etwas, das es so dann nie wieder geben wird.
Selbstverständlich bin ich jederzeit dazu bereit, meine Bücher zu signieren. ^^b
Ich gehe dann mal meine Autorenseite sortieren...

Bleibt mir treu und lest mich weiterin.

Donnerstag, 13. Oktober 2016

6.000 Klicks auf Full Metal Panic!: Nordatlantik

Ich habe definitiv zu viele Projekte. Wäre das nicht der Fall, hätte ich meine Anime-Fanfiction Full Metal Panic!: Nordatlantik  nämlich schon weiter geschrieben. Tatsächlich HABE ich weiter geschrieben, aber die aktuelle Episode noch nicht beendet. Zumindest das: Der Plot bis zum Finale steht bereits vor meinem geistigen Auge. Ich müsste es halt mal schreiben. Ehrlich, Leute, das klingt einfacher, als es tatsächlich ist. Ob ich das Kapitel vor Jahresende noch schaffe? Ich sage nur: Reviews würden motivierend wirken. Ich meine, heute hat die Geschichte die 6.000 Klicks geknackt, das ist schon recht nett. Einfach so weiter machen, liebe Leser...

Aber zur Statistik: Am 28.06. war die Schnapszahl. Die Zahl der Reviews hat sich nicht erhöht. Es stagniert bei 13.

Textbaustein
Kurz zusammenfassend: FMP!: Nordatlantik setzt irgendwann nach TSR ein, der dritten Staffel des FMP!-Animes und basiert auf dem Gedanken, dass Mithril weitere Unterseeboote der de Dannan-Klasse für internationale Einsätze erbaut. Eines dieser Boote ist die FEANOR, und ihr Start ins aktuelle Weltgeschehen ist holprig und riskant. Aber letztendlich gelingt die Indienststellung und fortan ist der Nordatlantik ihr von Mithril zugewiesenes Jagdrevier. Aber die Überschneidungen mit den Kollegen von der Pazifik-Flotte kommen schneller und häufiger, als man denkt. Und die Gründe dafür sind oftmals überraschend. Schließlich ist man Armee einer Geheimorganisation...
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

206.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Na, das hat ja gerade noch gefehlt, dass meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de wieder einen Tausender geschafft haben. xD Umso schneller geht es auf das nächste Ziel zu, die 250.000 Klicks. Wieder mal habe ich gestern Abend gewartet und gewartet, aber der Counter wollte die letzten sieben Stellen nicht überschreiten... Schlaft Ihr etwa alle schon kurz vor Mitternacht, liebe Leser? ...Nur ein Witz.


Aber zur Statistik: Der letzte Tausender war am 01.10., heute ist der 13.10., und das macht diesmal wieder zwölf Tage. Tja, schätze, ich hätte mehr schreiben und mehr hochladen sollen. Aber ich beklag mich nicht, denn die Zahl der Reviews liegt jetzt bei 1.821, und das bedeutet, ich habe zwei Reviews zugelegt. Immerhin.
Ja, ich wünschte, ich hätte mehr Zeit, Inspiration und Lust zu schreiben. Zugleich.
Ich arbeite dran.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang des Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Der Neuzugang: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Sonntag, 9. Oktober 2016

3.333 Klicks auf Equus Carnifex auf Fanfiktion.de - Schnapszahl

Okay, gestern war ich zu faul, aber heute schreibe ich einen Blogeintrag hierfür: Gestern sprang der Equus Carnifex auf Fanfiktion.de, die Vorlage für mein Kaufbuch Equizid (hier als gedruckte Version) auf Amazon.de, über die nächste Schnapszahl und misst stolze 3.333 Klicks. 3.334, um exakt zu sein. Diese Geschichte ist ein gutes Beispiel dafür, warum es sich lohnt, an meinen Gewinnspielen teilzunehmen. Denn die gute betty67 hat in einem Preisaufschreiben den Gewinn erhalten, dass ich eine Geschichte für sie nach ihren Vorgaben schreibe (sie wollte einen Krimi in meiner Heimat, dem nördlichen Leinebergland), und Net Sparrow gewann ein Buch ihrer Wahl aus meiner Schreiber-Bibliothek und wählte eben diese Geschichte aus. Da es eine Originalgeschichte ist und keine Fanfiction, habe ich damals ein Buch draus gemacht. Und da ich mir die Arbeit ungern umsonst gemacht habe, habe ich nicht nur ein Buch für sie gedruckt und handsigniert (habe ich betty auch eins zukommen lassen, nachdem ich sie drucken lassen konnte? Weiß nicht mehr, betty, hilf mir mal), sondern den Roman auch gleich drin gelassen, sodass jeder ihn erwerben kann, diesmal aber unter dem oben genannten Namen Equizid.
Tja, die letzte Chance für so eine Gelegenheit habt Ihr, liebe Leser, im September ungenutzt verstreichen lassen... Ergötzt Euch daher an diesem Buch und denkt drüber nach, was Ihr verpasst habt.

Aber kommen wir zur Statistik: Der Tausender war am 02.02., was bedeutet, dass die Geschichte nicht die allerhöchsten Klickzahlen hat, aber dennoch flott unterwegs ist für eine abgeschlossene Geschichte, und die Zahl der Reviews lag damals bei stolzen 62. Dabei ist es allerdings auch geblieben.  Noch.

Textbaustein:
Was ist der Equus Carnifex? Es handelt sich um einen Krimi im Leinebergland, wo ich wohne. Der Krimi entstand als Preis aufgrund der Verlosung im letzten August, wo ich 50.000 Klicks auf  meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de feierte und einer der Preise eine Geschichte nach Wunsch war. betty0815 hatte damals gewonnen und zeigte sich trotz der langen Wartezeit doch sehr zufrieden mit mir. ^^
Zu eintausend Reviews habe ich dies erneut verlost. Gewinner war diesmal Spelllord, und das Ergebnis sind die SySec-Stories. Eine Science Fiction-Geschichte, die in unserem Sonnensystem in der nicht allzu fernen Zukunft spielt.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 1. Oktober 2016

205.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Da sind sie, die 205.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de.
Und diesmal geschah es, im Gegensatz zu den letzten Malen, relativ fix, nämlich in neun Tagen. Das stimmt mich recht zufrieden. Aber es fehlt noch ein bisschen was. Daher denke ich, dass ich in den nächsten Tagen und Wochen mehr schreiben sollte. Es gibt einige Projekte, die vielleicht mal beendet werden sollten... Dazu aber später mehr.

Aber zur Statistik: Der letzte Tausender war am 22.09., heute ist der 01.01., und das macht tatsächlich nur neun Tage. Dafür hat sich allerdings die Zahl der Reviews nicht erhöht. Es bleibt bei 1.819 Reviews. Auch ein Grund, mal wieder mehr zu schreiben.


Apropos schreiben: Der Wettbewerb ist hiermit mangels Beteiligung gestrichen. Die fünf Lose, die ich vergeben habe, bleiben allerdings gültig. Für nächstes Mal. Dann mache ich einen Wettbewerb, bei dem Ihr, liebe Leser, nicht arbeiten müsst. Passiver Konsum ist eine Bitch.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang des Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Der Neuzugang: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Sonntag, 25. September 2016

Hacked on Twitter

So. Wie einige von Euch wissen, twittere ich auch. Meistens retweete ich nur, ähnlich, wie ich es auf Facebook handhabe.Aber wenn ich mal was zu sagen habe, dann schreibe ich es auch. Zugegeben, die meisten Retweets und Reposts sind etwas, das ich zu sagen habe.
Will sagen, ich bin auf Twitter aktiv. Es ist kein reiner Lese-Account. Neulich aber ist er mutiert. Ich wurde gehackt.
Nene, nicht so, wie Ihr denkt.  Mein Konto bei Twitter wurde mit mehreren Apps verbunden. Und diese Apps, von denen ich nicht eine kannte, bzw. nicht habe, begannen daraufhin eifrig, fremden Accounts zu folgen. Daraufhin folgte ich nicht mehr 240 Accounts, sondern sage und schreibe 1.600. Ein paar mehr.
Was tut man, wenn der Account angegriffen wurde und man nun einem Haufen Leute folgt, von denen man noch nie gehört hat? Nun, man versucht sich einzuloggen, und wenn das noch funktioniert, dann muss man all die Personen und Accounts, von denen man noch nie gehört hat und denen man auch nicht wirklich folgen will, per Hand löschen.
Der Witz ist: Man sollte auch die Apps löschen, sonst ist die ganze Arbeit für die Katz. Denn ein paar Tage, nachdem ich mich wieder auf meine Kernfollows runtergelöscht hatte, stand der Follow-Stand wieder bei rund 1.600. Damn. Also Rat im Internet holen, Passwort ändern, die verdammten Apps löschen, und dann WIEDER an die Arbeit...

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe tatsächlich zwei Accounts entdeckt, die ich behalten habe. Ich gebe zu, ich habe mir nicht jeden einzelnen Account genau angesehen und einfach in Bausch und Bogen gelöscht. Die beiden Überlebenden aber sind mir direkt ins Auge gesprungen. Der eine ist der bekannte und beliebte Schauspieler Jensen Ackles. Möglich, dass es ein Fan-Acc ist. Ich werde ihm einige Zeit folgen und herausfinden, was Sache ist. Den anderen habe ich spontan überleben lassen, auch wenn er noch keine Tweetgeschichte hat. Dazu vielleicht später mehr. Ich erwähne ihn daher absichtlich nicht mit Link.
Apropos, damit sind wir genau im Thema. Es ist offensichtlich, dass mein Twitter-Acc kompromittiert wurde, damit ich mehreren tausend Accounts folgen soll, Der Gedanke liegt nahe, dass die Apps, die mit meinem Acc verbunden wurden, der Follower-Industrie gehören, die damit Geld machen. Ich weiß jetzt nicht genau, welchen Sinn es macht, Leute Leuten folgen zu lassen, für die sie sich nicht interessieren oder die sie nicht mal verstehen. Aber in meinem Fall waren es dreitausend Accs, und hätte ich die Apps nicht rigoros gelöscht, wäre ich jetzt vielleicht schon bei 5.000.
Jetzt kommt der wichtige Part: Wem bin ich denn da unfreiwillig gefolgt?
Das ist interessant. Denn die neuen Accs waren recht homogen. Daraus lässt sich ein Muster ableiten, das ich hier ausbreiten möchte. Zuerst die Verwunderung: Firmenseiten und Promoter bildeten NICHT das Gros. Es gab einen großen Anteil an Schuh-Bloggern, aber summa summarum würde ich den nicht über acht Prozent setzen.
Noch eine Überraschung: Nicht einer der Accounts war deutsch.
Wer aber stellte die Majorität? Ich habe keine Strichliste geführt, mit der ich nun empirisch belegen kann, wer und wie viel. Aber die größten Gruppen, die damit ca. bei jeweils zwanzig Prozent lagen, waren arabische und japanische Twitterer. Arabisch kann ich leider nicht lesen, Kanji obendrein auch nicht, daher weiß ich nicht, ob mir da nicht einige interessante Menschen entgangen sind. Mir blieb einfach nur, in Bausch und Bogen zu löschen, um wieder eine Übersicht zu kriegen. Was nützt es mir, jemanden zu folgen, dessen Sprache ich nicht spreche?
Auch sehr interessant: In all den 3.000 Accouns waren nur zwei Sex-Accounts dabei.
Die nächste große Gruppe kam aus Amerika, aufgeteilt in fünfzehn Prozent Firmen-, Privat-, Möchtegernsternchen- und Trumpfan-Accounts sowie fünfzehn Prozent mexikanische und südamerikanische Twitterer, die ich leider auf spanisch und portugiesisch auch nicht verstehe.
Der Rest hat sich dann auf die halbe Welt aufgeteilt. Mir fielen einige wenige indische Accounts auf, den Rest machten die Russen unter sich aus. Aber wie ich schon sagte: Englisch war sehr stark in der Minderheit, und nicht ein Zwangsfollow führte mich zu deutschen Twitterern.

Damit ist diese unfreiwillige Erfahrung für mich beendet; und ich kann wahrscheinlich froh sein, dass nicht mehr Schindluder getrieben wurde. Leider bedeutete das für mich, mein Passwort nicht nur für Twitter, sondern auch für einige andere Seiten zu ändern. Ja, damn, ich bin einer von denen, die mit drei Passwörtern ihr ganzes Online-Leben bestreiten. Aber glücklicherweise war ein Hack meines Accs für die Adaption zu den Spam-Apps nicht notwendig, oder aber die Spammer haben sich für meine Mail nicht interessiert. Noch mal Schwein gehabt und eine nichtsdestotrotz interessante Erfahrung gemacht.