Sonntag, 26. Juli 2015

162.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Ja, ich weiß. Schon wieder ein Klickreport-Blogeintrag.  Aber, Herrschaften, darum geht es bei mir primär. Meine Stories zu pushen und mich in die Lage zu versetzen, eines Tages nur noch zu schreiben.
...ja, okay, ein, zwei politische oder kritische Posts dazwischen sollten auch mal wieder sein. Wenn ich die Inspiration und die Energie habe. Aber ich verspreche nichts.

Aber zum Thema: Meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de haben soeben die 162.000 Klicks erreicht, und das ist gut. Was nicht so gut ist, der letzte Tausender war am 14.07., und heute ist der 26., was bedeutet, es hat wirklich zwölf Tage gedauert, bis dieses Ziel erreicht war. Das ist jetzt nicht wirklich schlecht, aber ich fürchte, ich bin mittlerweile reichlich verwöhnt.
Und obwohl mein Neulingswerk Die Ritter von Heltan mehrere Updates gekriegt hat, zieht es nicht mehr so wie früher. Gut, gut, liegt vielleicht auch an der einen Woche Schreibpause, die ich Jarud nach Litaias Tod gegönnt habe. Deshalb sind es jetzt auch "nur" 329 Klicks, also in zwölf Tagen 102 mehr. Ein gewisses Interesse ist nicht zu leugnen. ^^
Und wenn wir schon beim Thema sind, ab zur Statistik. Dazu kommen 1.497 Reviews.macht acht Reviews mehr. Die meisten davon für die Ritter von Heltan.
Was wiederum bedeutet: Ich bin soooo nahe dran am kleinen Jubiläum für meine Reviews. Nur noch drei mehr, und ich habe die 1.500 Reviews erreicht. Ja, dann gibt es wieder was, versprochen. Ich muss mir nur überlegen, was.
Ach, und vergesst bei all dem aber eines nicht: Ob meine Geschichten Euch Geld wert sind oder nicht. Nur drüber nachdenken. Hier geht es zu meinen eBooks oder Print on Demand-Büchern auf Amazon. Und vergesst die andere Sache auch nicht: Wenn Ihr einen Kindle und eine Flat habt und meine Bücher lest, kriege ich dafür auch Geld und Anerkennung. Umso mehr, seit wir eBook-Autoren nach der Anzahl der gelesenen Seiten bezahlt werden. ^^b

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang des Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Der Neuzugang: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.
Der Textbaustein wird auch immer länger, was? ^^°

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Mittwoch, 15. Juli 2015

5.000 Klicks auf Anime Evolution IV: Nami

Wow, das ging relativ schnell. Am 06.03. diesen Jahres war für Anime Evolution IV: Nami die Schnapszahl 4.444, und heute, 131 Tage später, sind weitere 556 Klicks zusammen gekommen. Das IST viel, gemessen an anderen Geschichten. Und vor allem erheblich schneller als beim letzten Mal von der 4.000 bis zur Schnapszahl. Damals war es mehr als ein halbes Jahr. Das Interesse scheint anzuziehen.
Jedoch, und das ist schon traurige Tradition, die Zahl der Reviews stagniert noch immer bei zwölf.
Und ob ich das als Votum für ein eigenständiges Anime Evolution-Buch sehen sollte... Ich weiß nicht.
Nun ja. Allen Lesern vielen Dank, und ackert Euch schön weiter durch meinen ganz persönlichen Anime-Wahnsinn um Akira und die verrückte Welt, in der er lebt. Und vergesst nicht, Staffel fünf Anime Evolution V: Krieg geht schließlich weiter und wird sicher irgendwann abgeschlossen. Der Lesespaß geht also weiter.
Was danach? Ein Ende? Eine sechste Staffel? Wir werden es sehen. ^^V

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 14. Juli 2015

161.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Entschuldigung an alle, die von mir lieber was zur Weltwirtschaft oder zu den skandalösen Sparauflagen für die Griechen lesen wollen, dieser Blogpost ist leider meinen Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de gewidmet. Dort haben sie gerade die 161.000 Klicks durchbrochen, und das gefällt mir gerade sehr gut. xD
Nicht ganz unschuldig daran ist sicher mein Neulingswerk Die Ritter von Heltan, das ich seit letzter Woche so vor mich hin eintippe... 227 Klicks seit letzter Woche, neun Favorisierungen und zwölf Reviews bis jetzt. Ups, seit vier Tagen schreibe ich gar nicht mehr dran, dabei wollte ich die Sache beenden... Ich mache mich nachher besser mal dran...

Aber zur Statistik. Der letzte Tausender war am 05.07., heute ist der 14., was bedeutet, dass es nur UNGLAUBLICHE sieben Tage gebraucht hat, bis der nächste Klickrekord erreicht war. Eindeutig Die Ritter von Heltan. Was sagt uns das? Soll ich öfters mal was Neues anfangen?
Nein, besser nicht. Ehrlich gesagt, die Geschichte basiert auf einen Traum und musste raus. Nein, ich habe nichts vorher geraucht oder eingeworfen. Ich träume sowas eben manchmal, und dann setze ich es eben um. Soviel dazu, woher ich meine Inspiration bekomme. Dazu kommen 1.489 Reviews. Bedeutet zwei Dinge: Neun mehr in nur sieben Tagen UND das kleine Jubiläum von 1.500 Klicks ist nicht mehr fern. EVENTUELL verlose ich was dafür. Eventuell. Falls Ihr daran Interesse habt, meine ich. Ein entsprechender Kommentar wäre da schon hilfreich. ^^
Vergesst bei all dem aber eines nicht: Ob meine Geschichten Euch Geld wert sind oder nicht.
Nur drüber nachdenken. Hier geht es zu meinen eBooks oder Print on Demand-Büchern auf Amazon.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang des Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Der Neuzugang: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Sonntag, 12. Juli 2015

Ja, wo ist er denn, der Grexit?

Nurmal für alle, die hier eher zufällig drauf stoßen und meine kleine Reihe an Griechenlandkommentaren nicht kennen: Der einzige mögliche Weg für den Grexit, also den Umstand, dass Griechenland aus dem Euro "fällt", ist, dass das griechische Parlament den Austritt beschließt. Zwar geistert das Gerücht herum, die anderen Staaten "könnten eventuell, wenn sie alle es beschließen", oder wenn man den Vertrag entsprechend auslegt, Griechenland austreten lassen, aber das ist alles unbelastbarer Bullshit. ES WILL AUCH GAR KEINER! Es ist klar, dass die Griechen nicht wollen, der Euro bringt ihnen viel zu viele Vorteile. Und wenn die nicht wollen, dann geht es nicht. Ende. Und auch die Bundesregierung will das gar nicht. Im Gegenteil, für sie ist der Grexit nichts weiter als eine unverhohlene Drohung gegen Griechenland, damit dort die Austeritätspolitik bis zum Erbrechen durchgeführt wird.

Warum, wird man sich fragen, aber dazu komme ich gleich. Zuerst kommen wir zum was.
Was hat Schäuble nicht alles gesagt. Grexit, Grexit, Grexit. Der große Grexit sollte über Griechenland kommen, zuletzt sollte er AUTOMATISCH eintreten, sollten die Griechen gegen die Sparlauflagen stimmen. Davor wurde er unzählige Male angedroht. Was ist passiert? Nix. Stattdessen gibt es neue Verhandlungsrunden, in die der IWF das erste Mal auch einen Schuldenschnitt einbringt. Das ist genau das, was Griechenland braucht. Eine Stundung oder eine Umschuldung würden auch gehen, wären aber für das gebeutelte Land nicht ganz so vorteilhalft. Aber, in genau dieser Stimmung, weiß die FAZ und auch andere Zeitungen zu vermelden, bringt Wolfgang Schäuble den Grexit auf Zeit ins Spiel. Und das ist nichts weiter als großer Bullshit. Ganz großer Bullshit. Denn wenn die Griechen einmal raus aus dem Euro sind, werden sie niemals wieder die Anforderungen an den Maastrichter Vertrag erfüllen. Schäuble versucht nur, die Drohung, die nur ein aufgeblasener Papiertiger war, mit neuem Leben zu erfüllen.

Jetzt kommt das warum. Warum tut der alte Mann im Rollstuhl das? Warum beharrt Merkel "alternativlos" auf die Austeritätspolitik?
Mein ganz persönlicher Verdacht ist ja, dass Griechenland systematisch ruiniert wird, damit junge arbeitslose Griechen, Italiener und Spanier nach Deutschland ziehen, um hier für den Mindestlohn und weniger zu arbeiten bereit sind. Aber das ist nur ein Aspekt der Geschichte. Im Kern geht es um die Austeritätspolitik. Die "darf nicht scheitern". Denn wenn sie das tut, wenn sich Schuldenschnitt, Investitionen und eine nicht korrupte Regierung als besserer Weg erweisen - Island hatte sich mit dem Mehrfachen der jährlichen Staatshaushalts in der Bankenkrise hoch verschuldet und vorgemacht, wie man da aus eigener Kraft rauskommt, übrigens ohne rigorose Totsparpolitik - dann ist das nicht nur das Scheitern der Austeritätspolitik (gescheitert ist die sowieso, denn fünf Jahre totsparen haben weder den Patienten umgebracht, noch die Wirtschaft gerettet), sondern auch der ganze Neoliberalismus, also die Bevorteilung der Wirtschaft vor der Gesellschaft, steht dann nicht nur vor dem Prüfstand, sondern kann getrost als gescheitert angesehen werden.
Überhaupt, was ist das für eine Ideologie, die zwar den freien Markt propagiert, der alles von selbst regelt, dann aber Hilfe vom Staat einfordert, um seine Ideologie durchsetzen zu können? Sei dies in der Austeritätspolitik zu sehen, sei dies bei der Abwehr berechtigter Gewerkschaftsforderungen, sei dies bei der Privatisierung (also dem Verkauf von Tafelsilber) staatlicher Firmen... Letzteres ist übrigens ein ganz, ganz großer Witz, der nun auch in Griechenland zu sehen ist. Denn die Neoliberalen wollen gar keinen Wettbewerb - sie wollen Monopole. Es soll eine Firma sein, die z.B. in Berlin die Wasserwerke aufkauft und betreibt. Das Monopol, also der Mangel an Mitanbietern, versetzt die Firma in der Lage, jeden Preis zu verlangen, den sie für das Wasser und seine Entsorgung haben will, bis dem Bürger der Kragen geplatzt ist und Berlin seine Wasserwerke zurückgekauft hat. Gut, dass das möglich war.

Das Gleiche steht nun Griechenland bevor. Neoliberale Firmen und Fonds lauern nur darauf, Griechenlands Monopole zu übernehmen und fortan jeden Preis verlangen zu können, den sie wollen. Gut, ich gebe zu, das ist Spekulation von mir, aber gesehen haben wir es oft genug. Zuletzt beispielsweise, als neoliberale Geldfonds Optionen auf Nahrungsmittel in Afrika gekauft und damit die Grundnahrungsmittel extrem verteuert haben. So einen Scheiß brauchen wir in Afrika nicht. So einen Scheiß brauchen wir auch nicht in Europa, in Asien, in beiden Amerikas. Wirklich nicht. Und vor allem brauchen wir keine neoliberale Wirtschaftspolitik in Griechenland. Sie funktioniert nämlich nicht.

Donnerstag, 9. Juli 2015

8.000 Klicks auf Schatten der Vergangenheit

Wow. Erstaunlich. Meine SailorMoon-Fanfic Schatten der Vergangenheit hat tatsächlich die 8.000 Klicks erreicht. Die Geschichte wird immer noch gelesen, und das gar nicht mal schlecht. Ich schätze, viele der neuen Leser kommen von dem Sequel Zwanzig Jahre rüber, weil sie die Vorgeschichte kennenlernen wollen. Soll mir recht sein.
Solange die Leute Spaß an der Geschichte haben, macht mich das als Autor sogar recht froh. ^^
Die Statistik: Am 21.05. diesen Jahres war die Schnapszahl. Macht neunundvierzig Tage für 223 Klicks. Das ist in Ordnung. Bei den Reviews hat sich nichts getan, es bleibt bei 46. Aber ich hatte auch nicht wirklich neue Reviews erwartet. Allerdings, meine lieben Leser, so wird das nie was mit dem großen 2.000 Reviews-Jubiläum.

Und ich werfe noch fix einen kurzen Blick auf das Sequel Zwanzig Jahre:
865 Klicks und fünf Reviews sind es schon. Der erste Tausender ist nicht mehr fern.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 6. Juli 2015

3.000 Aufrufe für Guncross Perry Rhodan

Okay, es hat etwas gedauert. Am 14.09.13 hatte  Guncross Perry Rhodan, die Geschichte, die ich im Rahmen des 50 Jahre, 50 Geschichten-Wettbewerbs geschrieben habe, 2.222 Aufrufe erreicht und damit die Schnapszahl. Bis heute sind das ein Jahr und neun Monate bis zum Tausender. Oder anders formuliert, die 778 Klicks kamen erst nach fast zwei Jahren zusammen. Zugegeben, auch, weil ich meinen Gedanken, hier weiterzuschreiben, nie wirklich befolgt habe.

Ob ich tatsächlich mal eine Fortsetzung schreibe, muss ich dahinstellen. Nicht nur, dass ich kaum Baustellen, also alte Fortsetzungsgeschichten beende, ich mache auch dauernd neue auf. So meine neueste Fantasy-Geschichte Die Ritter von Heltan.
Aber ich bin sicher, würde ich hier weiterschreiben, würde es wohl gut angenommen werden...
Allerdings ist da immer noch Ultimate Perry Rhodan,das ich derzeit auch nicht weiterschreibe, weil ich mich ein wenig vor dem Großen Kosmischen Rätsel fürchte, das hier auf mich lauert. Aber auch das wird nicht ewig dauern. Leider, leider, leider, Ultimate Perry Rhodan wird stets vor Guncross Perry Rhodan kommen.
Die Statistik entfällt, denn leider habe ich die beiden letzten Male nie erwähnt, wie viele Reviews die Geschichte hat.Im Moment sind dies 13, und der letzte Review ist von November 2013. Viel kann da nicht passiert sein. Dennoch:

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 5. Juli 2015

160.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Na, DAS gefällt mir doch wirklich gut. ^^ Meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de haben gerade 160.000 Klicks erreicht. Das ist eine Hausnummer. Meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de haben Euch, meine Leser, dazu bewogen, sie 160.000x anzuklicken. Respekt für Euch, und auch Respekt für mich. Als ich 2008 das erste Mal auf Fanfiktion.de gepostet habe, hätte ich das nicht so schnell erwartet. Oder dass ich mittlerweile 107 Geschichten und Gedichte in tatsächlich 499 Kapiteln vorweisen kann. Manche davon in Romanstärke.
Die Statistik: Am 24.06. war der letzte Tausender. Macht leider elf lange Tage für diesen Tausender. Tja. Dafür ist die Zahl der Reviews aber von 1.473 auf 1.480 angestiegen. Danke dafür.
Vergesst bei all dem aber eines nicht: Ob meine Geschichten Euch Geld wert sind oder nicht.
Nur drüber nachdenken. Hier geht es zu meinen eBooks oder Print on Demand-Büchern.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und seit neuestem kommt ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Samstag, 4. Juli 2015

Bevor ich es vergesse... Update bei Mein Gott, meine Göttin

Ja, vielleicht sollte ich mir das echt zur Angewohnheit machen, nicht nur meine Klickrekorde weiterzumelden, sondern auch meine Updates.
Solches ist passiert bei meinem eBook Mein Gott, meine Göttin. damit sind jetzt acht Kapitel on, jedes davon vierundzwanzig Seiten stark. (Macht laut Amazon.de 301 Seiten bis dato.)
Fehlen noch sechs Kapitel, dann bin ich beim derzeitigen Stand der Geschichte. Ach ja, ich habe wie angedroht nach zwei Gratis Updates eine neue Versionsnummer vergeben. Aber ich denke, 301 Seiten lohnen die paar Cent, die ich für ein Buch haben möchte.


Worum geht es eigentlich? Mein Gott, meine Göttin spielt in einem Paralleluniversum, das unserem frappierend gleicht. Mit einem großen Unterschied: Die Götter wandeln mitten unter uns. Wenn sie es so wollen. Ein raffiniertes System teilt die Welt unter den vier Clans der Erde, des Wassers, des Feuers und der Luft auf; ein ebenso raffiniertes System gibt den Göttern das, was sie von uns Menschen brauchen: Odem, der entsteht, wenn die Gläubigen zu ihren Göttern beten. Ebenso raffiniert ist, dass dieser Odem dazu verwendet wird, um den Menschen zu nützen. Eine wunderbare Situation, gäbe es da nicht das Problem, dass Götter die gleichen Charakterschwächen wie wir Menschen haben - und die Macht, sie durchzusetzen. Dazu kommen dann noch die als ausgerottet geltenden Dämonen.
Die Geschichte beginnt, als der junge Student Ralf von seinem Vater auf die Straße geschickt wird, "um selbstständiger zu werden". Ausgerechnet in dieser nervigen Situation bekommt Ralf Besuch von Makoto, einem jungen Gott des Erdclans, der von ihm verlangt, sein erster Gläubiger zu werden. Und wäre das alles nicht schon kompliziert genug, kommt noch hinzu, dass Makoto sich einfach nicht entscheiden kann, ob er in der Welt der Menschen, der Unteren Ebene, ein Junge oder ein Mädchen sein möchte. Und das ist erst die Ausgangssituation.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.