Seiten

Freitag, 29. Dezember 2017

259.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Das letzte Mal in diesem Jahr haben meine Geschichten und Gedichte auf  Fanfiktion.de
den nächsten Tausender erreicht. Dies schafften sie wieder in neun Tagen. (Der letzte Tausender war am 20.) Damit beschließe ich das Jahr bei 259.000 Klicks und vermutlich noch dreihundert dazu in den letzten drei Tagen des alten Jahres. Ich würde mich darüber freuen, wage es aber zu bezweifeln, dass das Jahr real mit 260.000 abschließt. Aber ich lasse mich überraschen.
Woran Ihr aber noch arbeiten müsstet, liebe Leser, sind die Reviews. Da sind jetzt zwei mehr, also 1.885 insgesamt, von der 2.000 und damit vom nächsten Wettbewerb allerdings weiiiit entfernt...
Ach ja, was den Wettbewerb angeht: Erster Transporter gestartet! Oder anders ausgedrückt, Nathan, Dein erster Wunsch wurde mit einem neuen Kapitel für A Cavaliers Legend erfüllt. Der Nächste ist dann Beyonder. ^^b

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 26. Dezember 2017

Tiff-Comics Nr. 3 - Mal was ganz anderes

Heute lasse ich mal mein jüngeres Ich erklären was genau ich hier eigentlich poste:Textbaustein
Oookay, dafür muss ich wohl mal gaaaanz weit ausholen.
Als ich gegen 1995 im Science Fiction-Fandom aktiv wurde, speziell im Perry Rhodan-Fandom (Hi, Klaus, das ist wirklich schon so lange), stieg ich nicht nur in den Science Fiction Club Black Hole Galaxie ein und begann dort, Rätsel der Galaxien zu betreuen, ich legte mir auch ein Pseudonym zu.
Dieses leitete sich von der Koseform des Nachnamens eines der Protagonisten der Perry Rhodan-Serie ab: Julian "Tiff" Tifflor. Seither wurde und werde ich im Perry Rhodan-Fandom mit "Tiff" angesprochen und angeschrieben.

Jedenfalls hat meine jüngere Schwester etwa zur gleichen Zeit damit begonnen, unter dem Pseudonym "Dion" mein Fan-Dasein durch den Kakao zu ziehen. Dies tat sie durch fandomische, nerdische Comics, zwar einfach gezeichnet, aber immer durchdacht und mit viel Witz verfasst.
Die Tiff-Comics waren geboren. Diese haben mir so gut gefallen, dass ich selbst auch die eine oder andere Idee zum Besten gegeben habe. Damals erschienen alle Tiff-Comics im internen Fanzine des Black Hole Galaxie, dem FMO, aber nirgends sonst. Diesen Sommer, rund zwanzig Jahre später, hat es Schwesterchen wieder gepackt, mein Alter ego durch den Kakao zu ziehen, und sie ist gerade dabei, ihren ersten "neuen" Tiff-Comic zu inken. Dies brachte mich darauf, dass ich ein anderes Vorhaben endlich beginnen sollte: Nämlich die Tiff-Comics mit ihrer Erlaubnis auf meinem Blog und meinem Facebook-Account zu veröffentlichen.
Textbaustein Ende

Heute unterhalte ich Euch mit Tiff-Comic Nummer drei als kleines Weihnachtsgeschenk.





Doodle


Montag, 25. Dezember 2017

12.000 Klicks auf Für den Kaiser auf Fanfiktion.de

Und wieder ein epischer Meilenstein, diesmal zu Weihnachten. Für den Kaiser auf Fanfiktion.de
hat soeben den nächsten Tausender erreicht. Mein kleines, vierteiliges Epos gehört damit eindeutig zu meinen besten Eigengewächsen, und ein Ende der Beliebtheit ist nicht abzusehen. Und das ist auch gut so. Die Schnapszahl war am 19.07. diesen Jahres. 889 Klicks bis jetzt. Fett.

Aber wenn ich schon mal hierbei bin, noch der Hinweis: Ich habe aus der Reihe vier Bücher gemacht, die als eBook und als Print on Demand zu haben sind. Das Print on Demand leider immer noch ohne richtiges Cover. Dafür aber stimmt der Inhalt. Alle vier Bücher habe ich noch mal lektoriert.

Hier jedenfalls die unvermeidliche Linkliste zu den Büchern:
Buch eins Seiner Majestät Schiff Rheinland als eBook und Druckfassung.
Buch zwei Die Diadochen als  eBook und Druckfassung.
Buch drei  Der Aufstand als eBook und Druckfassung.
Buch vier Pro Populous als eBook und Druckfassung.

Aber zur Statistik. Die Zahl der Reviews stagniert weiterhin bei 75. ch sehe mal zu, was da zu machen ist. Vielleicht bringe ich Buch vier tatsächlich mal als Gratis-Aktion.

Und wenn ich schon mal schamlos Werbung mache:
Die Brücke nach Atum gibt es auch noch, und Mein Gott, meine Göttin ist jetzt bei Kapitel dreizehn. Ohne neue Versionsnummer, wie versprochen.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 24. Dezember 2017

Frohe Weihnachten 2017

Diesmal ohne irgendwelche Hints, Rätsel oder dergleichen. Ganz einfach nur der herzliche Wunsch für uns alle, dass wir friedliche Weihnachten verbringen.
Daher wünsche ich Euch, all meinen Lesern, egal ob hier auf dem Blog oder in einem der Foren, in denen ich unterwegs bin, ein schönes Weihnachtsfest, eine gemächliche Zeit mit der Familie, viel zu essen und zu trinken (Kaffee tut's ja auch) und viele, viele Geschenke für die Richtigen. ^^

Ja, für Silvester gibt es einen eigenen Post. ^^

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 22. Dezember 2017

3.333 Klicks auf Der Letzte unserer Art - Schnapszahl

Also, wenn ich mal eins oder mehrere meiner Werke visuell verarbeitet sehen wollte, egal ob als Artbook, Anime oder Film, dann wäre Der Letzte unserer Art  eine  der Geschichten mit dem größten Potential, um umgesetzt zu werden.

Es ist alles dabei: Massenmord wie in A New Hope, eine Flucht wie in Battlestar Galactica, verbotene Liebe wie in Enemy Mine, Raumschiffaction wie in Star Trek, Wing Commandereske Jägergefechte, und, und, und. Ach ja, Handlung natürlich auch. Mit fetziger Zeitreisethematik. Kein Wunder also, dass diese Story so oft angeklickt wurde, jetzt sogar bis zur 3.333-Schnapszahl.

Textbaustein:
Worum geht es? Die Menschheit wird ausgerottet. Aus industriellen Gründen. Mit Viren. Katy ist die einzige Immune, und genau deshalb ist sie der Schlüssel, um den Tod von sieben Milliarden Menschen wieder ungeschehen zu machen. Mit dem Time-Jagger Kayne macht sie sich auf, um beim zeitlosen Richter Holt eine Zeitmanipulation zu erwirken. Dafür aber muss sie leben - und das passt den Industriellen, die die Erde ausbeuten wollen, natürlich überhaupt nicht.
Textbaustein Ende.

Noch zur Statistik: Der letzte Tausender war am 19.09. dieses Jahres, der Reviewcounter steht bei exakt dreißig. Immer noch.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Mittwoch, 20. Dezember 2017

258.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Okay, diesmal waren es zehn Tage, bis meine Geschichten und Gedichte auf  Fanfiktion.de
den nächsten Tausender erreicht haben. Das liegt aber auch wieder daran, dass gestern der Counter um Mitternacht WIEDER bei 257.990 Klicks stand, und sich partout nicht bewegen wollte... Als ich dann heute Nachmittag on kam, war der Counter natürlich bei 258.049 Klicks angekommen. Aber neuer Tag ist neuer Tag. So ist die Regel.
Es sieht so aus, als wäre dies der letzte Tausender vor Weihnachten, und der vorletzte für dieses Jahr. Damit kann ich durchaus zufrieden sein.
Womit ich noch zufrieden sein kann: Ich fange jetzt an, die Preise für meinen Wettbewerb einzulösen. Bis zum Jahresende sollte ich mindestens einen davon geschafft haben. Äh, das schreibe ich extra so, um die Erwartungen nicht zu hoch zu hängen. Aber ich setze mich dran, versprochen. Jetzt, wo Rätsel der Galaxien 45 unter Dach und Fach ist...


Zur Statistik: Der letzte Tausender war am 10.12., und die Zahl der Reviews stagniert bei 1.883.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 17. Dezember 2017

Zu Weihnachten eine neue Werbeaktion: Aus Schaden wird man klug, die Zweite

So, Leute, wer es noch nicht hat: Aus Schaden wird man klug ist noch bis Dienstag in der Gratis-Aktion auf Amazon.de zu bekommen. Ich denke, so kurz vor Weihnachten ist das eine grandiose Idee. Aber sputet Euch. Für die nächsten drei Monate ist das die letzte Gratis-Aktion für dieses Buch.
Für alle, die es noch nicht wissen: Dies ist das Kurzgeschichtenbuch meiner Mutter, das ich für sie verlege.

Hier noch mal fix der Backcovertext: Haben Sie schon mal etwas von Sperrmüllparties gehört? Mussten Sie Ihrem Fünfjährigen erklären, was eine Diät ist? War der erste Schultag Ihrer Tochter aufregend, weil sie die Haarschneideschere entdeckt und benutzt hat?
Dorita Kaiser erzählt in 24 Geschichten von den kleinen Chancen, Ärgernissen und Glücksfällen des Lebens, wie sie einem jeden Tag passieren können, und bringt uns damit zum Schmunzeln.

Donnerstag, 14. Dezember 2017

5.000 Klicks auf Die Allianz - Im Korridor der Sterne

Gebt es doch zu. Es gibt nur einen einzigen Grund, warum Die Allianz - Im Korridor der Sterne gerade auf Fanfiktion.de die 5.000 Klicks erreicht hat - Ihr seid das, Ihr Leser, die Ihr den 250.000 Klicks-Wettbewerb verpasst habt, und nun daran arbeitet, dass bei mir die 300.000 Klicks fallen - damit ich den nächsten Wettbewerb veranstalte. Ehrlich, Leute, zielt da lieber auf die 2.000 Reviews. Die erreiche ich schneller.
...hoffe ich...
...denke ich...
...hoffe ich wirklich...

Aber zur Statistik: Die Schnapszahl war am 10.04. diesen Jahres. Damals wie heute steht der Counter der Reviews bei 31. Schade. Leser gibt es ja eigentlich noch für die Geschichte.

Hier mal die Linkliste für alle, die es noch nicht gesehen haben: Auf Fanfiktion.de könnt Ihr Die Allianz - Im Korridor der Sterne umsonst lesen. Die bereinigte und korrigierte Fassung als gedrucktes Buch gibt es hier auf Amazon.de. Und dann gibt es da ja noch das eBook.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 11. Dezember 2017

Tiff-Comics Nr. 2 - Mal was ganz anderes

Heute lasse ich mal mein jüngeres Ich erklären, was genau ich hier eigentlich poste:
Textbaustein
Oookay, dafür muss ich wohl mal gaaaanz weit ausholen.
Als ich gegen 1995 im Science Fiction-Fandom aktiv wurde, speziell im Perry Rhodan-Fandom (Hi, Klaus, das ist wirklich schon so lange), stieg ich nicht nur in den Science Fiction Club Black Hole Galaxie ein und begann dort, Rätsel der Galaxien zu betreuen, ich legte mir auch ein Pseudonym zu.
Dieses leitete sich von der Koseform des Nachnamens eines der Protagonisten der Perry Rhodan-Serie ab: Julian "Tiff" Tifflor. Seither wurde und werde ich im Perry Rhodan-Fandom mit "Tiff" angesprochen und angeschrieben.

Jedenfalls hat meine jüngere Schwester etwa zur gleichen Zeit damit begonnen, unter dem Pseudonym "Dion" mein Fan-Dasein durch den Kakao zu ziehen. Dies tat sie durch fandomische, nerdische Comics, zwar einfach gezeichnet, aber immer durchdacht und mit viel Witz verfasst.
Die Tiff-Comics waren geboren. Diese haben mir so gut gefallen, dass ich selbst auch die eine oder andere Idee zum Besten gegeben habe. Damals erschienen alle Tiff-Comics im internen Fanzine des Black Hole Galaxie, dem FMO, aber nirgends sonst. Diesen Sommer, rund zwanzig Jahre später, hat es Schwesterchen wieder gepackt, mein Alter ego durch den Kakao zu ziehen, und sie ist gerade dabei, ihren ersten "neuen" Tiff-Comic zu inken. Dies brachte mich darauf, dass ich ein anderes Vorhaben endlich beginnen sollte: Nämlich die Tiff-Comics mit ihrer Erlaubnis auf meinem Blog und meinem Facebook-Account zu veröffentlichen.
Textbaustein Ende


Und jetzt, genau jetzt habe ich den Comic Nummer zwei eingescannt. Den will ich Euch natürlich nicht vorenthalten. Ich scanne derweil weiter...




2.000 Klicks auf Sturmtruppen in der ersten Linie: Episode zwei

Zweitausend Klicks, das ist für das Sequel zu Sturmtruppen in der ersten Linie, Sturmtruppen in der ersten Linie: Episode zwei, doch schon eine kleine Leistung, weil ich da noch gar nicht so viel geschrieben habe.

Ich sehe es als Ansporn. Sobald ich etliche Versprechen abgearbeitet habe...

Zur Statistik: Die Schnapszahl war am 05.06.16. Damals hat die Geschichte 16 Tage gebraucht, um vom Tausender zur Schnapszahl zu kommen. Diesmal hat es deutlich länger gedauert. Aber habe ich das wirklich schon 2016 angefangen? Wow...
Zwanzig Reviews waren es damals. Heute steht der Review-Counter auf... Zwanzig.
Wir werden sehen, was hier weiter passiert, denn defacto arbeite ich jeden Tag an meinen Geschichten im Geiste weiter, bis der Knoten platzt.

Textbaustein:
Worum geht es? Wie im ersten Teil um Jaava Hus, den heimlichen Protégé von Darth Vader, der gerade erst einen Krieg mit ein paar zehntausend Tusken verhindern konnte. Ein Befehl seines Mentors beordert ihn nach Alderaan, um ihn dort an Bord einer neuartigen Raumstation zu treffen. Dort verfehlt ihn Hus leider, fliegt allerdings weiter nach Yavin, wo Lord Vader nun sein soll. Hier beginnen die Scherereien für Hus und seine Begleiter allerdings erst, in die sich schließlich sogar der Imperator einmischt.
Lest rein. Mir hat das Schreiben viel Spaß gemacht.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 10. Dezember 2017

257.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Yepp. Wieder ein Tausender auf meine Geschichten und Gedichte auf  Fanfiktion.de.
Macht genau acht Tage. Aber, Leute, ich glaube, die Schlagzahl der Klicks, und damit hoffentlich auch die Reviews werden bis Weihnachten in die Höhe schießen. Warum? Rätsel der Galaxien 45 
ist fertig und bei Bully. Das bedeutet, dass ich jetzt beginnen kann, die Preise für meinen Wettbewerb einzulösen. Also nicht sofort jetzt, aber ab jetzt.

Zur Statistik: Der letzte Tausender war am 02.12.,  was acht Tagen entspricht. Das ist schon ziemlich fix. Ich freue mich dann auf mehr, wenn ich auch mehr poste. ^^

Erfreuliches bei den Reviews: Letztes Mal waren es noch 1.882, heute aber sind es 1.883. Ja, selbst über einen einzigen Review in acht Tagen freue ich mich. Danke, Tostan, btw. ^^V

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 9. Dezember 2017

8.000 Klicks auf Beyonder auf Fanfiktion.de

Wohooo, nächster Tausender: Mein Eigenwerk Beyonder sammelt fleißig Klicks und ist nur noch 2.000 Klicks von der Fünfstelligkeit entfernt. Damit marschiert Beyonder, obwohl nicht abgeschlossen, und lange auf eine Fortsetzung aus meiner Feder harrend, wirklich voran und ist zu Recht mein viertbestes Eigengewächs, was meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de angeht.

Aber hier noch die Statistik: Die letzte Schnapszahl ist gar nicht so lange her und war am 01.10. dieses Jahres, allerdings ist es bei 46 Reviews geblieben. Na, mal schauen, was man da machen kann.
Und vergesst nicht: Interesse verhilft einer Geschichte oftmals unvermittelt zu neuen Kapiteln. ^^V

Satzbaustein:
Worum geht es überhaupt? Es geht im Prinzip um einen Menschen, der in einem Wald in einer Rüstung aufwacht und sehr schnell herausfindet, dass 1) die Rüstung bewaffnet ist, 2) es jemanden gibt, der ihn (nicht ihn direkt, aber eben auch) töten will, 3) dass er nicht als einziger Mensch in einer solchen Rüstung steckt, und 4) dass das nicht Kansas ist, Toto. Und so beginnt es.
Satzbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 7. Dezember 2017

1.111 Klicks auf Nix darf man - Schnapszahl

Am 03.04. dieses Jahres konnte ich meine  Perry Rhodan-FanFic. Nix darf man  über die junge Laury Marten in den Himmel der Geschichten mit vierstelligen Klicks erheben. Heute hat sie die erste Schnapszahl geschafft.
Für so eine feine, kleine Geschichte ist das schon groß. ^^

Zur Statistik: Sechs Reviews hat sie beim Tausender gehabt, dabei ist es geblieben. Bis jetzt.

Textbaustein:
Diese Geschichte handelt vonLaury Marten, die Tochter der Telekinetin Anne Sloane und dem Teleoptiker Ralf Marten. Laury wurde als einzige Tochter zweier vollwertiger Mutanten um Band fünfzig als Erwachsene eingeführt und besaß damals die Begabungen Telepathie und Desintegration. Zudem war sie ausgebildete Einsatzagentin, weshalb sie Perry Rhodan auf einer schwierigen Mission auf jener Welt assistierte, die auch "der galaktische Zoo" genannt wurde. Tahun, wenn ich mich da nicht irre.
Tja, und was war davor? Was ist bis dato passiert? Ich habe mich Laurys Kindheit mehrfach angenommen und mir überlegt, welche Probleme ein heranwachsendes Mädchen haben könnte, deren Mutter eine handelsübliche, überprotektive und bestimmende Glucke ist. Furchtbar. Furchtbar für die junge Nachwuchsmutantin. Aber wozu hat man lebensgefährliche Einsätze? Stopp. Ich will nicht zuviel verraten. Nur soviel: Die Geschichte hat mir beim Schreiben viel Spaß gemacht. Ich hoffe, neuen Leser bereitet sie auch viel Spaß.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.


P.S.: Ich frage mich, wann eines meiner Gedichte mal die Eintausend erreicht...

Dienstag, 5. Dezember 2017

16.000 Klicks auf Ultimate Perry Rhodan

Die nächsten tausend Klicks sind fällig, was Ultimate Perry Rhodan zu meiner zweitstärksten Fanfiction gleich nach den Konoha Side Stories macht. Ich schätze mal, das Perry Rhodan-Fandom ist wohl doch aktiver im Netz, als man vermuten möchte. Und tatsächlich verirren sich einige dabei hin zu meiner kleinen, feinen Story. Okay, so klein ist sie nicht, aber fein eben. ^^V

Zur Statistik: Der letzte Tausender war am 30.07., und damals stand der Counter auf 50 Reviews. Und in diesen etwas mehr als vier Monaten ist tatsächlich einer dazu gekommen. Jetzt sind es 51.
Würde ich nicht gerade an Rätsel der Galaxien 45 schreiben, wäre ich fast beinahe schon nahezu motiviert, hier weiter zu schreiben.

Worum geht es? UPR ist mein Versuch, die (erst mal) ersten fünfzig Bände der Perry Rhodan-Serie selbst neu zu starten. Ob es mir gelungen ist? Lesen. ^^V

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 2. Dezember 2017

4.000 Aufrufe auf Anime Evolution: Past

So. Die dritte Staffel Anime Evolution: Past meiner Anime Evolution hat jetzt den nächsten Tausender erreicht. Obwohl sie nur acht Episoden hat, fallen auch hier die Klicks. Logisch, dass eine Staffel mit sechzehn oder zwanzig Folgen öfter geklickt wird als eine mit acht... Aber das kann und will und werde ich nicht mehr ändern. Allerdings ist das eine schöne Ermahnung, auch bei der aktuellen fünften Staffel, Anime Evolution: Krieg weiterzuschreiben. Na, mal schauen, was passiert, wenn ich erst mal in Fahrt bin. ^^

Zur Statistik: Die Schnapszahl war am03.03., und es bleibt bei sieben Reviews. Leider.
Vergesst nicht, liebe Leser, dass es die Reviews sind, die das einzige sind, was der Autor für seine freien Arbeiten bekommt. Und ja, jeder Autor steht auf konstruktives Feedback. Auch auf ein "Toll, danke, weiter so, mehr". Auch negative Kritik ist immer willkommen, wenn sie dem Autoren weiterhilft.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

256.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Und wieder ein Tausender mehr auf meine Geschichten und Gedichte auf  Fanfiktion.de. Seit ich im Herbst 2008 damit begonnen habe, hier Geschichten zu kosten, wurden sie 256.047x angeklickt. Und der Trend hält weiter an.
Wenn ich schon mal dabei bin, zum Thema zu schreiben: Für meinen Wettbewerb habe ich ja einiges versprochen zu schreiben, sobald ich das nächste Rätsel der Galaxien  geschrieben habe.Stolz kann ich verkünden, dass ich bereits dreizehn von rund 35 Seiten im Kasten habe und dementsprechend ein Heft zu Weihnachten rauskommen wird; das bedeutet im Umkehrschluss, dass ich noch dieses Jahr damit beginnen werde, meine Wahlversprechen einzuhalten. Ja, das war ein Tippfehler. Ja, ich habe ihn absichtlich drin gelassen. Nein, ich glaube nicht, dass das wirklich jemanden interessiert.
Auf jeden Fall geht es stramm zur 300.000 weiter, und wer hätte das gedacht, als ich 2008 damit begonnen habe, ein wenig Anime Evolution zu posten? Ich jedenfalls nicht. Die Moral von der Geschichte: Wenn Ihr mal was geschrieben habt, und es lagert in der elektronischen Schublade, selbst wenn Ihr es schon veröffentlicht habt, aufheben. Irgendwann und irgendwo wird es nützlich sein.

Aber zur Statistik: Der letzte Tausender war am 23.11.,  was  wie beim letzten Mal neun Tagen entspricht. Nicht ganz so gut, aber eben auch nicht schlecht.
Die anvisierten 2.000 Reviews werden dann wohl doch eher fallen, wenn ich die Wünsche aus dem Wettbewerb erfüllt habe. Aber noch stagnieren sie bei 1.882.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 1. Dezember 2017

30.000 Klicks auf die Konoha Side Stories

Ich weiß nicht genau, wieso, aber Konoha Side Stories auf Fanfiktion.de ist meine stärkste Fanfic. Liegt es am Thema, liegt es an meinem Schreibstil, ich kann es nicht sagen. Aber ich bin dankbar für 30.000 Klicks. Ja, das bedeutet auch, dass ich hier langsam mal weiterschreiben sollte.
Bisher hatte ich ja die Ausrede, ich warte, bis die Betreuer meiner Genin ein wenig aufholen, aber wie das so ist, wenn Quereinsteiger plötzlich mitmachen wollen, aus den verschiedensten Gründen hören sie nach und nach auf. *seufz* Vielen fehlt eben die störrische Beharrlichkeit, die ich manchmal an den Tag lege, und die mich auch noch eine zehn Jahre alte Story abschließen lässt.
Es gibt also Hoffnung. ^^V

Zur Statistik: Am 24.07. war der letzte Tausender. Der Counter der Reviews stagniert bei 206. Aber hey, die Klickzahlen stimmen.
Dennoch, liebe Leser, liebe Neuleser, liebe Schwarzleser: Denkt immer dran, und das nicht nur bei mir: Reviews sind der einzige Lohn, den Autoren für ihre Freizeitprojekte bekommen. Also geizt nicht damit. Letztendlich ist jeder Review, egal ob lang und gehaltvoll oder kurz und knackig, einer mehr. Und am Ende des Tages macht diese Zahl etwas mit dem Ego des Autors... Was sich in neuen Geschichten niederschlägt. Echt jetzt. Oder denkt Ihr wirklich, ohne 1.882 Review hätte ich es zu 113 Geschichten in 607 Kapiteln auf Fanfiktion.de gebracht? Motivation ist immer willkommen.

Textbaustein:
Für die Erstleser, die nicht für die 29.000 Klicks mitverantwortlich sind: Die Konoha Side Stories sind eine Sammlung von chronologischen Geschichten im Naruto-Universum, die aus der Perspektive eines jungen Shinobi des Nara-Clans geschildert werden, vom Alter von zwölf Jahren an bis zu seinem jetzigen Alter, achtzehn. Dabei habe ich mich sehr bemüht, die Hauptfiguren möglichst nicht zu beanspruchen. Ist natürlich NICHT gelungen, aber das Hauptaugenmerk liegt dennoch auf meiner eigenen Sicht der Dinge bei Naruto. Und auf Naruto. Wenn Du jetzt neugierig geworden bist, klick den Link. ^^V
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

4.000 Aufrufe für Guncross Perry Rhodan

Ich wollte es nur mal erwähnen: Guncross Perry Rhodan, die Geschichte, die ich im Rahmen des 50 Jahre, 50 Geschichten-Wettbewerbs geschrieben habe, hat gerade den nächsten Tausender erreicht. 4.000 Klicks. Das klingt nicht schlecht. Aber wenn man bedenkt, wann ich diese Geschichte geschrieben habe, sind die Klickzahlen eher nur Durchschnitt.
Ich habe mal eine zweite Folge versprochen, wenn das Interesse anzieht, oder aber die Reviews hochschießen... Die Schnapszahl war zwar am 01.06.2016, aber die Zahl der Reviews ging von 13 auf 19 hoch. Das IST eine signifikante Steigerung. Danke, Senex. Schätze, es wird Zeit, Guncross wieder auf die Liste zu setzen.

Dennoch, bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 27. November 2017

1.000 Klicks auf Aheli Hidden Files

Ups. Jetzt hat diese Karteileiche tatsächlich die eintausend Klicks erreicht. Erstaunlich.
Ja, ich rede von Ardan Nexus - Aheli Hidden Files.
Ursprünglich gab es nur Ardan Nexus - Der letzte Tag der alten Welt als Einzelgeschichte. Eine Story, in der es tatsächlich um das Ende der Welt geht.
Das Konzept, das ich dafür entwickelt habe, hat mir aber so gut gefallen, dass ich mir dachte, ich müsste noch mehr dazu erfunden. Das tat ich mit Ardan Nexus - Aheli Hidden Files.
Leider habe ich die letzte Geschichte, die ich zum Abschluss brauche - und für neue Geschichten in diesem Universum - nie geschrieben, weil ich mir nie sicher war, wie sie aussehen soll. Dann verlor ich den Faden. Leider. Zwar nimmt die Idee konkrete Formen an, es soll um die Raumfahrt von Aheli gehen. Aber ich habe mich da leicht in einer Idee verrannt und vielleicht einen Satz zu viel geschrieben... Es ist schon eine merkwürdige Welt in meinem Kopf.

Jedenfalls, wenn Ihr Kritik habt, Anregungen und dergleichen, immer her damit, ich kann es gebrauchen.

Zur Statistik: Die Ardan Nexus - Aheli Hidden Files haben tatsächlich zehn Reviews. Von hier ab kann es nur noch weiter nach oben gehen.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 25. November 2017

7.000 Klicks auf Anime Evolution V: Krieg

Eigentlich war es ja gestern, als Anime Evolution V: Krieg die nächste Schnapszahl erreicht hat. Aber gestern habe ich so ziemlich alles gemacht, außer bloggen und schreiben. Heute soll das ein klein wenig anders werden, deshalb ist jetzt der Blog an der Reihe.

Die fünfte Staffel meiner Mammut-Serie (Nein, es geht nicht um Mammuts, es geht um Anime... Ja, ich weiß, das ist irreführend, aber das ist eine Metapher... Nein, ich schreibe jetzt NICHTS über Mammuts...) Anime Evolution kriegt noch immer eifrig Klicks. Was wohl auch an zwei Faktoren liegt: Einerseits ist die Serie nicht abgeschlossen, andererseits arbeiten sich von Zeit zu Zeit Leser durch alle fünf Staffeln. Danke.
Aber vergesst nicht, liebe Leser, nicht nur lesen, sondern auch ab und an einen Review dalassen.

Noch kurz die Statistik: Am 05.08. war die Schnapszahl. Und es bleibt bei 45 beeindruckenden Reviews, die aber ruhig etwas Zuwachs vertragen könnten.
Vergesst nicht, Anime Evolution V: Krieg ist noch nicht abgeschlossen. Anregungen haben also eine Chance, verwertet zu werden. ^^


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 23. November 2017

255.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Aha, meine Geschichten und Gedichte auf  Fanfiktion.de haben den nächsten Tausender erreicht, nämlich die 255.000 Klicks. Ich vermute ja, dass Ihr das seid, meine lieben Leser, die den jetzigen Wettbewerb verpasst haben und darauf spekulieren, dass ich zur 300.000 noch einen mache. Vielleicht habt Ihr Recht. Aber jetzt sollte ich mich eher sputen, um die Gewinne des jetzigen Wettbewerbs einzulösen... Zumindest sollte ich mir das vornehmen. Ich muss halt nur fix vorher Rätsel der Galaxien 45 schreiben.

Aber zur Statistik: Der letzte Tausender war am 14.,  was neun Tagen entspricht. Das ist eher Durchschnitt. So kommen wir jedenfalls nicht in kurzer Frist zum nächsten Wettbewerb. Da setzt mal Eure Hoffnungen lieber auf die 2.000 Reviews. Aber halt, dort stagnieren die Zahlen immer noch. Bei exakt 1.882. Vielleicht ist es doch schlauer, auf die Klicks zu hoffen...
Aber vergesst nicht, für uns Hobby-Autoren sind Reviews als Feedback unverzichtbar. Für alle, auch für mich. Und Profis, die privat noch kleine eigene Projekte veröffentlichen, brauchen ebenfalls Feedback.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Mittwoch, 22. November 2017

Tiff-Comics - Mal was ganz anderes

Oookay, dafür muss ich wohl mal gaaaanz weit ausholen.
Als ich gegen 1995 im Science Fiction-Fandom aktiv wurde, speziell im Perry Rhodan-Fandom (Hi, Klaus, das ist wirklich schon so lange), stieg ich nicht nur in den Science Fiction Club Black Hole Galaxie ein und begann dort, Rätsel der Galaxien zu betreuen, ich legte mir auch ein Pseudonym zu.
Dieses leitete sich von der Koseform des Nachnamens eines der Protagonisten der Perry Rhodan-Serie ab: Julian "Tiff" Tifflor. Seither wurde und werde ich im Perry Rhodan-Fandom mit "Tiff" angesprochen und angeschrieben.

Jedenfalls hat meine jüngere Schwester etwa zur gleichen Zeit damit begonnen, unter dem Pseudonym "Dion" mein Fan-Dasein durch den Kakao zu ziehen. Dies tat sie durch fandomische, nerdische Comics, zwar einfach gezeichnet, aber immer durchdacht und mit viel Witz verfasst.
Die Tiff-Comics waren geboren. Diese haben mir so gut gefallen, dass ich selbst auch die eine oder andere Idee zum Besten gegeben habe. Damals erschienen alle Tiff-Comics im internen Fanzine des Black Hole Galaxie, dem FMO, aber nirgends sonst. Diesen Sommer, rund zwanzig Jahre später, hat es Schwesterchen wieder gepackt, mein Alter ego durch den Kakao zu ziehen, und sie ist gerade dabei, ihren ersten "neuen" Tiff-Comic zu inken. Dies brachte mich darauf, dass ich ein anderes Vorhaben endlich beginnen sollte: Nämlich die Tiff-Comics mit ihrer Erlaubnis auf meinem Blog und meinem Facebook-Account zu veröffentlichen.

Langer Rede kurzer Sinn, hier ist Tiff Comic Nummer eins.




Donnerstag, 16. November 2017

7.777 Klicks auf Anime Evolution: Erweitert - Schnapszahl

Vielleicht ist dies hier doch eine meiner stärkeren Geschichten. Anime Evolution: Erweitert
 hat gerade die nächste Schnapszahl erreicht. Die zweite Staffel meines Eigengewächs-Epos Anime Evolution bleibt damit stärkste Staffel (was nicht zuletzt daran liegt, dass ich hierfür achtzehn Folgen geschrieben habe) in einer Geschichte, die über fünf Staffeln verteilt gerade auf 32.679 Klicks und 104 Reviews kommt. Das macht das Gesamtkonzept auch zu meiner allerstärksten Geschichte, noch vor Konoha Side Stories und Ultimate Perry Rhodan.

Zur Statistik: Der Tausender war am 01.05., und es ist seither bei 18 Reviews geblieben. Das Schicksal vieler als abgeschlossen markierter Geschichten. *seufz*


Worum geht es? Eines Tages wacht ein junger Mann auf und weiß zwei Dinge: Erstens, sein Name ist jetzt Akira Otomo. Zweitens, er lebt in einer Welt, die einem Manga entkommen zu sein scheint.
Scheint? Wie kommt er hierher? Wie wieder weg? Warum muss ausgerechnet er sich der Bedrohung durch die Kronosier stellen? Wird es ihm gelingen, die Fachhochschulreife zu machen? Schafft er es, einen Harem aufzubauen, der zu mindestens fünfzig Prozent aus Magical Girlfriends besteht? Und müssen die Zähne hübscher Jungs blitzen, wenn sie lächeln? Fragen über Fragen...

Bleibt mir treu und lest  mich weiterhin.

Dienstag, 14. November 2017

254.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Menno. Da passt man mal zwei Tage nicht richtig auf, und dann erreichen meine Geschichten und Gedichte auf  Fanfiktion.de in lediglich FÜNF!!! EINSELF!!!! TAGEN den nächsten Tausender!
Ja, das freut mich sehr. Und das dürfte die zweitschnellste Zeit für eintausend Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf  Fanfiktion.de gewesen sein. Ich meine, einmal habe ich - also vielmehr Ihr - in nur zwei Tagen geschafft. Das war episch.

So, die nächste Schreibzeit wird vor allem mit meinem Wettbewerb anlässlich von 250.000 Aufrufen bei meinen Geschichten und Gedichte auf  Fanfiktion.de gefüllt sein. Mein Akku ist allerdings auch für einige andere Projekte gerade wieder etwas voller, als mögen mir meine Gewinner vergeben, wenn ich hier und da ausbreche. Aber jeder kommt zu seinem Recht, versprochen. Ich muss halt nur fix vorher Rätsel der Galaxien 45 schreiben.

Aber zur Statistik: Wie erwähnt war der letzte Tausender am 09.,  was superkurzen fünf Tagen entspricht. Damit habe ich nicht gerechnet, und einen nicht unerheblichen Anteil daran wird der Neupost der Heldenfahrt gehabt haben, der letzte Woche eine weitere Folge bekam. Sorry, Leute, wenn das ein wenig dauert, aber ich lese wirklich jede Episode von Anfang bis Ende durch und gehe wirklich noch mal komplett drüber. Das kann ich bei einem Vollzeitjob, der nicht Autor ist, natürlich nicht jeden Tag leisten. Die Reviews: Stagnieren bei 1.882. Ach, kommt Heldenfahrt-Leser. Wenn da auch ein paar Reviews rumkommen, habe ich auch mehr Antrieb, schneller zu posten. Es ist alles nur Motivation, glaubt es mir.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 13. November 2017

3.000 Klicks auf A Cavaliers Legend

Wohooo! Kaum hat sich Nathan eine Fortsetzung dieser Geschichte im Rahmen des 250.000 Klicks-Wettbewerbs gewünscht, gerät auch schon Bewegung in die Sache. Nicht von mir, denn ich habe ja noch nicht mal mit Schreiben begonnen. Ihr seid das. Ihr habt die BattleTech-Story A Cavaliers Legend zum nächsten Tausender geklickt.
Was das andere angeht... Nun, ich wälze schon länger Ideen für ein neues Kapitel. Jetzt muss es halt auch sein, und dann wird da auch was entstehen. Punkt. Worum es in der Geschichte geht? Lest weiter unten.

Zur Statistik: Am 13.0816 war die Schnapszahl. Damals gab es genau vierzehn Reviews. Heute sind es immer noch vierzehn Reviews. Mal schauen, ob sich das mit einem neuen Kapitel ändert.

Textbaustein:
Worum geht es? Battletech zu erklären dauert zu lange. Nur soviel: Es spielt eintausend Jahre in der Zukunft, und die BattleMechs, bis zu zehn Meter hohe Kampfmaschinen in meist humanoider Form beherrschen die modernen Schlachtfelder. In dieser Zeit floriert das Söldnerwesen, und von hasardierenden Massakreuren, die im Dreißigjährigen Krieg gut aufgehoben gewesen wären bis hin zu Einheiten, die päpstlicher als der Papst sind, ist alles vertreten. Es geht um Geld, Macht, Technologie, und nicht selten darum, wer Recht hat. Zorn Kenderson ist ein Söldner und verleiht seine Kampfkraft an den meistbietenden souveränen Auftraggeber, der sich an die so genannten Ares-Konventionen hält. Auch ansonsten ist Zorn trotz des Namens ein sehr kontrollierter Verfechter der allgemeinen Spielregeln auf dem Kampfplatz. Umso erschütterter war er, als seine Einheit an einem einzigen Tag fast vollkommen ausgelöscht wurde. Drahtzieher war ausgerechnet sein eigener Auftraggeber, der eigentlich nur die lästigen Mitwisser loswerden wollte, die ihn daran hinderten, einen Schatz aus Technologie zu heben - also ihn, die Soldaten der Einheit, ihre Zivilisten, die planetare Bevölkerung, das neutrale ComStar...
Zorn überlebt, nimmt den Kampf an und schlägt den Vicomte, seinen ehemaligen Arbeitgeber, zurück. Zeit für eine zweite Runde...
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.