Donnerstag, 28. April 2016

5.000 Aufrufe auf Crimson Skies: Next Order

 Wer hätte das gedacht? Meine Fanfic zum Computrspiel und zu den Romanen von Crimson Skies, Crimson Skies: Next Order hat gerade die 5.000er Marke durchschlagen. Für eine Fanfic zu einem Spiel und zu Romanen, die um 2000 schon nicht mehr aktuell waren, ist das wirklich nicht schlecht. Weiter unten folgt eine kleinere Beschreibung für jene bedauernswerten Individuen, die keine Ahnung davon haben, wovon ich rede. ^^V

Aber zur Statistik: Die letzte Schnapszahl war am 09.06.2015. Damals lag die Zahl der Reviews bei exakt 17. Dabei ist es auch geblieben. Trotzdem, alles in allem nicht schlecht für eine Geschichte, die schon Ewigkeiten als beendet markiert ist. Und mit fünftausend Klicks ist es auch nicht gerade eine meiner erfolgloseren Geschichten, ganz im Gegenteil. ^^

Textbaustein:
Vor ein paar Jahren fielen mir ein paar Bücher zum Computerspiel Crimson Skies in die Hände. Ich habe sie verschlungen. Leider war damit relativ fix Schluss, und ich glaube, nicht mal alle in Amerika erschienenen Bücher zum Spiel wurden in Deutschland veröffentlicht. Jedenfalls war das Crimson Skies-Universum, das auf Fliegerei basiert, superinteressant für mich. Man stelle sich vor, eine USA, die nach den Grippewellen und der Prohibition in Dutzende Kleinstaaten zerfallen ist, und deren bevorzugtes Transportmittel die Luft ist - in Form von leichten bis schweren Flugzeugen und natürlich den kleineren bis gigantischen Zeppelinen... Und dazwischen Luftpiraten, Luftmilizen, und natürlich die großen Sicherheitsagenturen. Was für ein Szenario.

Es hatte natürlich kommen müssen, wie es immer kommt. Auf Battletech.info fand ich Gleichgesinnte, und wir schrieben zusammen an einer großen Crimson Skies-Kooperation, die aber nie beendet wurde.
Trotzdem ließ mich das Thema nicht los, und ich begann, basierend auf Crimson Skies und dieser Vorgängergeschichte, mein eigenes Ding zu drehen. Es wurde Crimson Skies: Next Order.
Mir zur Seite als zweiter Autor stand damals Tyr Svenson, einer der Battletech.info-Autoren, die ich ganz besonders schätze. Gemeinsam jagten wir meine Protagonisten in das geheimnisvolle Piratennest Sky Haven, nach Alaska, wieder zurück, nach Hawaii in eine große See-, und Luftschlacht, wieder zurück, und ließen sie schließlich und endlich mit dem "Bösen" kollidieren.
Selten so einen Spaß gehabt. Das alles passierte auf Battletech.info.

Jahre später, als mein Engagement auf Fanfiktion.de ausuferte - ich meine damit meine Geschichten und Gedichte in vierhundertdreiundfünfzig Kapiteln auf Fanfiktion.de - brachte ich auch nach und nach die Crimson Skies-Geschichte, Episode für Episode, hier heraus.
Im Namen von Tyr und mir bedanke ich mich für Euer Interesse und die siebzehn Reviews.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Mittwoch, 27. April 2016

25.000 Klicks auf die Konoha Side Stories

Ja, okay, ich habe den Wink verstanden. Dadurch, dass die Konoha Side Stories gerade den nächsten Tausender geknackt haben, habe ich unmissverständlich gemerkt, dass Ihr eine neue Folge wollt.
Also gut, ich schreibe eine neue Folge. Zugegeben, der 18.12., an dem der letzte Tausender war, ist ja schon ziemlich lange her. Und bei den 206 Reviews hat sich auch nichts weiter getan. Bedeutet: Ja, es gibt schon bald ein neues Kapitel, und wenn ich die Zeit und die Inspiration finde, auch noch diese Woche. *augenbrauenironischheb* Ich werde es vers... Was? Meister Yoda? Wie, es gibt kein versuchen? Nur tun oder lassen? Grummel. Meister Yoda hat Recht. Es gibt kein Versuchen. Es gibt nur tun oder lassen. Also tue ich es und fange es an, das neue Kapitel der Konoha Side Stories. Ob ich es allerdings diese Woche zu Ende kriegen werde, sehen wir erst am Sonntag.
Und ja, Konoha Side Stories ist immer noch meine stärkste Fanfic auf Fanfiktion.de.

Textbaustein:
Für die Erstleser, die nicht für die 25.000 Klicks mitverantwortlich sind: Die Konoha Side Stories sind eine Sammlung von chronologischen Geschichten im Naruto-Universum, die aus der Perspektive eines jungen Shinobi des Nara-Clans geschildert werden, vom Alter von zwölf Jahren an bis zu seinem jetzigen Alter, achtzehn. Dabei habe ich mich sehr bemüht, die Hauptfiguren möglichst nicht zu beanspruchen. Ist natürlich NICHT gelungen, aber das Hauptaugenmerk liegt dennoch auf meiner eigenen Sicht der Dinge bei Naruto. Und auf Naruto. Wenn Du jetzt neugierig geworden bist, klick den Link. ^^V
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 22. April 2016

189.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Okay, diesmal waren es zehn Tage, die meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de gebraucht haben, um die 189.000 Klicks zu erreichen. Das ist immer noch sehr komfortabel. UND es bedeutet, eventuell noch im April gibt es die 190.000 zu feiern. Das heißt dann auch, dass das große Ziel, die 200.000, nicht mehr fern ist. Danach? Danach gilt es neue Ziele anzuvisieren und dafür zu arbeiten...
Zum Beispiel wird jetzt wohl noch kaum einer denken, dass 2.000 Reviews vorher erreicht werden können. Aber hey, ich lasse mich überraschen. ^^
Aber zur Statistik. Der letzte Tausender war am 12.04., und damals waren es 1.785 Reviews. Heute verzeichne ich unglaublicherweise 1.786 Reviews. Das bedeutet, in zehn langen Tagen, in denen ich immerhin zwei meiner Geschichten voran gebracht habe (ich war erkältet, sorry), habe ich nur einen Review mehr bekommen. Daran sieht man, wie verwöhnt ich mittlerweile bin... Macht damit bitte weiter, werte Leser. ^^V

Textbaustein:
Hey, das bringt mich auf eine Idee: Wer möchte mit mir wetten? Was wird eher erreicht werden? Die 200.000 Klicks, oder aber die 2.000 Reviews?
Wer wettet auf was?
Hm, kriegt der Sieger was zu gewinnen? Aber ja. Jeder, der hier in den Kommentaren oder anderswo in meinem Blog oder per eMail eine Entscheidung trifft, kriegt eines meiner berüchtigten Lose für meinen nächsten Wettbewerb. Jeder. Ohne Ausnahme. Der richtig liegt bei der Frage: Werden es die Klicks, oder die Reviews eher schaffen? Na, wie klingt das?
Okay, okay, das ist noch nicht genug. Dann verlose ich unter allen, die mitmachen, also auch jenen, die falsch liegen werden, ein Buch seiner oder ihrer Wahl, gedruckt, von mir handsigniert. Ich weiß doch, dass Ihr darauf steht. Nicht einfach unterschrieben, gewidmet. Yeah. Verdoppelt glatt den Wert des Buches. Und ja, ich bin durchaus bereit und dazu in der Lage, wie für Net Sparrow extra eine oder mehrere (wenn es zu kurz ist) meiner Geschichten zu einem Buch zu verarbeiten. (Vielleicht sollte ich viel mehr Bücher rausbringen. Material habe ich ja genug.)
(Bisherige Teilnehmer: Subtra, Net Sparrow, Tolechir, SilviaK und Nathan. Alle wetten auf die Klicks.)

Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang des Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Der Neuzugang: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin
.

3.333 Klicks auf Hirudo - Schnapszahl

Ha! Hirudo hat gerade auf Fanfiktion.de die nächste Schnapszahl erreicht. Also eigentlich gestern schon, aber ich bin nicht zum Bloggen gekommen. Also, 3.333 Klicks sind erreicht.
Das bedeutet unter anderem, das ich nicht länger auf die versprochenen Reviews warten werde, sondern die Tage einfach weiterschreibe. Immerhin will ich bald in den Weltraum abdampfen.

Die Statistik: Der Tausender war am 07.12.15, und die Zahl der Reviews stagniert bei 48, leider. Mal sehen, ob das mit dem nächsten Kapitel eine Veränderung erfährt.
Aber ganz, ganz ehrlich, meine lieben Leser: Viel Interesse an einer meiner Geschichten bedeutet fast automatisch viel Interesse von mir, sie weiterzuschreiben. Fragt meine Stammleser. Ein, zwei, drei Stochereien, ein Extra-Drängel-Review, ein wenig detaillierte Kritik (ehrlich, ich liebe es, meine Welten zu erklären), all das kann wahre Wunder für ein neues Kapitel bewirken.

Textbaustein:
Was ist Hirudo eigentlich? Mein persönlicher Geniestreich: Die Menschheit eroberte das All, indem sie ihre Vettern, die genügsamen und robusteren Vettern, die Vampire, um Hilfe fragten. Die Lamia, wie sie sich selbst nennen, begannen die Reisen zu allen Planeten des Systems, arbeiteten daran, die Raumfahrt zu verbessern und ermöglichten den Menschen, in einem vernünftigen Zeitrahmen ebenfalls diese Reisen zu erleben. Sie unternahmen auch interstellare Reisen und stellten zu anderen Rassen den Kontakt her. Deshalb sind die Lamia auch die terranischen Diplomaten und unsere Vertreter auf dem galaktischen Parkett.
Zuhause hingegen läuft es nicht ganz so gut. Da werden sie gehasst und ausgegrenzt. Man nennt sie dort auch nicht Lamia, Vampir oder Blutsauger, das dominierende Wort ist Hirudo, das lateinische Wort für den Blutegel. Ironie pur, dass Lamia, die die Menschheit so weit voran gebracht hatten, nun ausgerechnet ihren Heimatplaneten meiden sollten. Wehe dem, der sich nicht daran hält, so wie Cruiss Warnow, Kapitän und Diplomat, der in die Mühlen der menschlichen Gewalt gerät, weil er seine Tochter retten wollte...
Hirudo ist keine klassische Vampir-Geschichte, und im Moment bewege ich mich noch in einem Delta City-Akira-Final Fantasy - Szenario. Aber sobald das durch ist, kommt der Weltraumteil dran, versprochen. ^^
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 14. April 2016

2.000 Klicks auf A Cavaliers Legend - eine Battletech-Story

Jetzt ist es offiziell: Ich werde alt. Ich finde einfach nicht zu meiner BattleTech-Story A Cavaliers Legend  den Post zur Schnapszahl. ^^°°° Habe ich keinen gemacht, oder suche ich falsch?
Egal, der Tausender ist eh wichtiger.
Hoffentlich verpasse ich nicht auch die zweite Schnapszahl... Ich habe einfach zu viele Projekte.
Ups, habe ich das tatsächlich gesagt?
Zur Statistik: Der letzte Tausender war am 30.12.2014, und damals hatte die Geschichte sechs Reviews. Im Zuge der Wiederbelebung - ja, ich weiß, da muss ich auch weiter schreiben - kamen starke acht Reviews dazu, sodass es nun genau 14 sind. Gerne mehr, liebe Leser.

Textbaustein:
Worum geht es? Battletech zu erklären dauert zu lange. Nur soviel: Es spielt eintausend Jahre in der Zukunft, und die BattleMechs, bis zu zehn Meter hohe Kampfmaschinen in meist humanoider Form beherrschen die modernen Schlachtfelder. In dieser Zeit floriert das Söldnerwesen, und von hasardierenden Massakreuren, die im Dreißigjährigen Krieg gut aufgehoben gewesen wären bis hin zu Einheiten, die päpstlicher als der Papst sind, ist alles vertreten. Es geht um Geld, Macht, Technologie, und nicht selten darum, wer Recht hat. Zorn Kenderson ist ein Söldner und verleiht seine Kampfkraft an den meistbietenden souveränen Auftraggeber, der sich an die so genannten Ares-Konventionen hält. Auch ansonsten ist Zorn trotz des Namens ein sehr kontrollierter Verfechter der allgemeinen Spielregeln auf dem Kampfplatz. Umso erschütterter war er, als seine Einheit an einem einzigen Tag fast vollkommen ausgelöscht wurde. Drahtzieher war ausgerechnet sein eigener Auftraggeber, der eigentlich nur die lästigen Mitwisser loswerden wollte, die ihn daran hinderten, einen Schatz aus Technologie zu heben - also ihn, die Soldaten der Einheit, ihre Zivilisten, die planetare Bevölkerung, das neutrale ComStar...
Zorn überlebt, nimmt den Kampf an und schlägt den Vicomte, seinen ehemaligen Arbeitgeber, zurück. Zeit für eine zweite Runde...
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

11.111 Klicks auf Ultimate Perry Rhodan - Schnapszahl

Uff, sage ich da mal. Uff, ganz laut. Und weil es so schön war, gleich noch mal: Uff.
Es ist noch gar nicht so lange her, da hat diese Geschichte den letzten Tausender geknackt, nämlich die 11.000 am 26.03. dieses Jahres. Jetzt haben wir die Schnapszahl, heute, am 14.04., und das bedeutet, in nur neunzehn Tagen hat meine Fanfiction Ultimate Perry Rhodan 111 Klicks generiert. Das ist viel für eine Einzelgeschichte, und aber damit auch umso erfreulicher. ^^V
Tja, da frage ich mich doch zwei Dinge: Wie lange bis zur 12.000, und wann werde ich das nächste Kapitel schreiben und posten?
Meine Leser scheint das eher nicht zu interessieren, denn obwohl ich immer betone, wie sehr mich Reviews inspirieren, ist bei diesen 111 Klicks in neunzehn Tage die Zahl der Reviews konstant bei 34 geblieben. Leute, so schaffen es die Reviews nie, die 2.000 zu erreichen, bevor die Klicks die 200.000 erreicht haben.
Nein, mal ganz ehrlich. Ultimate Perry Rhodan ist meine zweitstärkste Fanfiction-Serie auf Fanfiktion.de. Das ist durchaus etwas Besonderes, und ich brauche wohl nicht erst zu betonen, wie viel Spaß mir die Arbeit an dieser Serie macht. Aber, und deshalb streife ich immer wieder hiervon ab, ist der einzige Lohn, den ich für diese Arbeit bekomme, die Kritik meiner Leser.
Diejenigen meiner Leser, die viel kritisieren, bevorzugen leider andere Geschichten... Will also sagen: Wenn Ihr mehr Kapitel wollt, müsst Ihr mir das auch mitteilen. Vornehmlich in Reviews. So einfach ist das.

Aber: Ich verspreche nicht, jedoch formt sich in meinem Geist schon das nächste Kapitel... Mal schauen, ob, wie und wann.

Kurz zur Info: Diese Perry Rhodan-Geschichte, einst vom Nerdlicht und mir erdacht, sollte mal ein Neustart der Perry Rhodan-Serie werden und ging weit früher an den Start als PR Neo. ^^V

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 12. April 2016

188.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

In wieder nur neun Tagen haben meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de den nächsten Tausender geknackt. Als ich mich gerade eingeloggt habe, sprangen mir sogar 188.008 Klicks entgegen. Was sagt uns das? Die 200.000, das nächste große Ziel, ist in rechnerisch greifbare Nähe gerückt, nämlich bei acht Tagen für zwölf Tausender in rund 96 Tagen. Eventuell. Optimistisch gerechnet wäre das Mitte Juli. Wenn es zwischendurch doch mal wieder neun, zehn oder zwölf Tage dauert, dann Ende Juli oder Anfang August. Dann aber haben meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de in acht Jahren ZWEIHUNDERTTAUSEND AUFRUFE zu verzeichnen. Puha, und was war ich schon stolz auf mich, als ich die 100.000 erreicht hatte.
Eine große Rolle dabei gespielt haben dürfte die Fortsetzung meiner Star Wars Fanfic Sturmtruppen in der ersten Linie.  Aber auch das neue Kapitel für Die Ritter von Heltan  hat sicher dazu beigetragen. Oder aber, args, ja, ich weiß, meine neue Geschichte Der Letzte unserer Art, die ich trotz meiner ungezählten offenen Baustellen begonnen habe... Und die länger und länger wird. Aber hey, von der Idee und der Ausführung her wäre das Material für einen Film. Ob ich mal den Emmerich frage?
Und ja, auch die älteren Sachen, die auf eine Fortsetzung warten, sollten mal wieder von mir bedient werden. ^^°

Aber zur Statistik. Der letzte Tausender war am 03.04., und damals waren es 1.768 Reviews. Heute verzeichne ich 1.785 Reviews, also stolze siebzehn mehr. Das ist schon nicht schlecht für nur neun Tage.

Textbaustein:
Hey, das bringt mich auf eine Idee: Wer möchte mit mir wetten? Was wird eher erreicht werden? Die 200.000 Klicks, oder aber die 2.000 Reviews?
Wer wettet auf was?
Hm, kriegt der Sieger was zu gewinnen? Aber ja. Jeder, der hier in den Kommentaren oder anderswo in meinem Blog oder per eMail eine Entscheidung trifft, kriegt eines meiner berüchtigten Lose für meinen nächsten Wettbewerb. Jeder. Ohne Ausnahme. Der richtig liegt bei der Frage: Werden es die Klicks, oder die Reviews eher schaffen? Na, wie klingt das?
Okay, okay, das ist noch nicht genug. Dann verlose ich unter allen, die mitmachen, also auch jenen, die falsch liegen werden, ein Buch seiner oder ihrer Wahl, gedruckt, von mir handsigniert. Ich weiß doch, dass Ihr darauf steht. Nicht einfach unterschrieben, gewidmet. Yeah. Verdoppelt glatt den Wert des Buches. Und ja, ich bin durchaus bereit und dazu in der Lage, wie für Net Sparrow extra eine oder mehrere (wenn es zu kurz ist) meiner Geschichten zu einem Buch zu verarbeiten. (Vielleicht sollte ich viel mehr Bücher rausbringen. Material habe ich ja genug.)
(Bisherige Teilnehmer: Subtra, Net Sparrow, Tolechir, SilviaK und Nathan. Alle wetten auf die Klicks.)

Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang des Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Der Neuzugang: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin
.

Mittwoch, 6. April 2016

9.000 Klicks auf Schatten der Vergangenheit

Und wenn ich schon mal dabei bin: Meine SailorMoon-Fanfic Schatten der Vergangenheit hat gerade den nächsten Tausender geschafft. Damit ist die Geschichte, obwohl abgeschlossen, stantepede auf dem Weg zu den 10.000 Klicks. Aber apropos abgeschlossen: Ich schreibe ja schon ab und an am Sequel Zwanzig Jahre. ^^V

Zur Statistik: Die Schnapszahl war am 05.20. diesen Jahres. Bei den Reviews hat sich nichts getan, es bleibt bei 46. Das liegt wohl auch daran, dass die Geschichte als abgeschlossen markiert ist. Dennoch, liebe Neuleser, ich freue mich über jeden Review.

Und ich werfe noch fix einen kurzen Blick auf das Sequel Zwanzig Jahre: 1558 Klicks und acht Reviews derzeit. Da schreit etwas nach Fortsetzung...

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sicherheitsmasssssssnahmen Nummer einunddreißig: Paypal wieder

Paypal mal wieder. Die Spammer und Phisher haben die große Online-Bank mit den bequemen schnellen Überweisungen (und für den Empfänger exorbitant hohen Gebühren, aber was soll man tun, es ist so praktisch) nicht vergessen und launchen einen neuen Phishing-Attemp.
Da erreichte mich also von der Mail-Adresse service@desy.de, getarnt als Paypal-Button, die neueste Version von Phishing-Spam. Tja. Das ist schon mal Fehler Nummer eins. Wenn ich nur mit der Maus über den Absenderbutton fahren muss, damit der mir verrät, dass er nicht von den Paypal-Servern kommt, dann ist der Spam so offensichtlich, dass es schon wehtut.

Auch der Rest ist nicht besonders intelligent aufgemacht. Zwar benutzt die Spam-Mail ein Impressum von Paypal, aber das Deutsch ist stellenweise so schlecht, dass man beinahe schon aus Mitleid das HTML-Dokument im Anhang anklicken möchte, damit die Spammer wenigstens ein Erfolgserlebnis haben... Nein, nicht wirklich. ;P
Also, es gibt schon sehr, sehr miserable Verbrecher auf der Welt... Aber es gibt eben auch eine Menge DAU (dümmste anzunehmende User) im Netz. Und dann noch jene, die zweifeln, ob nicht doch... Und für diese Leute schreibe ich ja diese Kolumne und zeige ihnen, WARUM diese Nachricht Spam ist.

Hier die Mail im Original:

Lieber PayPal Kunde,
Aufgrund der jüngsten betrügerischen Aktivitäten haben wir ein neues Online-Sicherheitssystem für den maximalen Schutz der persönliche Daten unserer Kunden gestartet.
Nach dieser Tatsache, wird Ihnen angeboten, ihr PayPal-Konto zu aktualisieren.

Um Ihr PayPal-Konto zu aktualisieren, liegt Ihnen in Ihrer E-Mail Adresse ein Formular zur Verfügung.
Bitte laden Sie das Formular aus, rufen Sie über Ihren Internet-Browser und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Hinweis: Das Formular muss in einem modernen Browser geöffnet werden, dass JavaScript aktiviert hat. (z.B. Internet Explorer, Mozilla Firefox)
Nach Abschluss dieser Phase wird die Aktualisierung Ihres PayPal-Kontos normal funktionieren.

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und danken Ihnen für Ihre Zeit.
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte den Kundenservice.
Mit freundlichen Grüßen,
PayPal-Team.


Wo sind die Rechtschreibfehler?
1) "Nach dieser Tatsache, wird Ihnen angeboten.."
Weder das Komma, noch die Wortwahl ergeben einen Sinn.

2) "Um Ihr PayPal-Konto zu aktualisieren, liegt Ihnen in Ihrer E-Mail Adresse ein Formular zur Verfügung."
Liegt... zur Verfügung. Ups, da ist aber mancher Einselfer besser.

3) "...muss in einem modernen Browser geöffnet werden, dass JavaScript..."
Das. Mit einem S. Leute, dieses das kann man z.B. durch "welches" ersetzen, also ganz klar ein normales das.

4) "Mit freundlichen Grüßen, PayPal-Team."
Der Schlusshammer. Wo sitzen diese Spammer, in Japan, dass sie keine Pronomen kennen?

Ja, das ist Spam. Ja, Phishing-Spam.
Nein, man sollte NICHT auf das HTML-Dokument im Anhang klicken. Definitiv nicht. Nein. Nein, nein, nein. Nur, damit das klar ist.

Dienstag, 5. April 2016

5.555 Klicks auf Anime Evolution I auf Fanfiktion.de - Schnapszahl

Ich sag es mal so: In Anime Evolution I habe ich seit 2008 nichts mehr hochgeladen. Der Thread ist abgeschlossen, obwohl ich Anime Evolution II: Erweitert und die anderen Seasons, die ebenfalls abgeschlossen sind, durchaus in einen einzigen Post hätte packen können. Habe ich aber nicht. Und so wächst zur Zeit nur ein Post der Serie, das ist Anime Evolution V: Krieg.
Dennoch ist das Interesse an der ersten Staffel meiner Mammutgeschichte nicht gebrochen. Okay, nicht großartig, aber immerhin, das Interesse ist da. Alle fünf Staffeln werden noch immer gelesen, kriegen Klick-Zuwachs. Reviews allerdings kriegt eher Anime Evolution V: Krieg. Verständlicherweise.
Heute zum Beispiel habe ich eine Schnapszahl bei Anime Evolution I  erreicht.
Statistik: Die 5.000 war am 12.06.15, ist also gar nicht mal so lange her. Die Zahl der Reviews stagniert bei 22. Aber das war zu erwarten gewesen.

Textbaustein:
Worum geht es bei Anime Evolution I überhaupt? Nun, nachdem ich mit meiner Reihe Mein Gott, meine Göttin einen Riesenspaß dabei hatte, beim Anime-Genre zu klauen wie ein Rabe, überkam mich der Wunsch, den Gag auf die Spitze zu treiben. Und so erfand ich eine neue Geschichte. In der werden mein Held und sein bester Freund Ralf von einer durchgedrehten Gottheit etwas missverstanden und "auf eigenen Wunsch" in eine Anime-Welt versetzt, mit Highschool-Drama, Magical Girls, Mecha Action, und, und, und... Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich inklusive Parallelweltgeschichte  über achtzig Kapitel geschrieben habe. Die meisten davon zwanzig bis vierundzwanzig Seiten lang. (Times New Roman, Schriftgröße 12, btw.)
Und die Geschichte ist noch nicht zu Ende. Aber fast. Daher drücke ich mich in letzter Zeit ein wenig sehr davor, tatsächlich zu Ende zu kommen... Ich hoffe, Ihr versteht das, liebe Leser.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 4. April 2016

Eintausendmal gebloggt. Dies ist Blogpost Nummer 1001.

Was täte ich nur ohne meine treuen Leser? Nathan hat mich gerade darauf hingewiesen, dass mein letzter Blogeintrag heute, 8.888 Klicks auf für den Kaiser auf Fanfiktion.de, mein eintausendster Post ist.
Gestern beim 187. Tausender auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de hatte ich noch dran gedacht. Heute hat sich jedoch alles ein klein wenig überschlagen. Danke für den Reminder, Nathan. ^^

Was bedeutet das? Was bedeutet das für mich? Ich blogge seit dem Herbst 2008 unregelmäßig; im Schnitt mache ich 130 Posts im Jahr. Die letzten beiden Jahre ein paar weniger, dafür habe ich in den Jahren davor mehr als 150 abgeliefert. Ich bin also jetzt etwas mehr als acht Jahre im Blogger-Bereich aktiv. Danke dafür übrigens, Nerdlicht, alter Freund. In dieser Zeit habe ich sehr viel für mich geschrieben, sehr viel über andere, sehr viel über mein Lieblingshobby: Das Schreiben. Ich habe in dieser Zeit meine Geschichten promoted, meine Bücher, die ich auf Amazon als eBook und als gedrucktes Buch verkaufe (reicht für ein Taschengeld, aber, hey, Ihr kauft meine Bücher, wie geil ist das denn?), obwohl fast alle auch - unredigiert - umsonst lesbar sind. Tatsächlich hat Amazon meine Für den Kaiser-Reihe selbstständig zusammengefasst und promoted. Was ich nett finde.
In dieser Zeit, in der ich blogge, bin ich auch das erste Mal auf Fanfiktion.de aktiv geworden. Ich müsste recherchieren, was ich früher begonnen habe. Aber Fakt ist, irgendwie gehört beides zusammen. Ich habe hier durch meinen Blog und drüben durch meine Fanfiktion.de-Seite viele Menschen kennengelernt, die ich zuvor noch nicht von Twobt.de oder Animexx.info kannte; einige durfte ich bereits persönlich kennenlernen, einigen habe ich meine eigenen Bücher mit persönlichen Widmungen verziert (und verkauft), viele kenne ich so gut, wie das online nur möglich ist.
Das Bloggen und auch das Posten auf Fanfiktion.de ist für mich ein so großer Teil meines Lebens geworden (Ja, Facebook, da kannst Du nicht mithalten. Du bist hier nur eine Nebenrolle.), dass ich es nicht mehr missen möchte. Es tut gut, so aktiv zu sein, auch wenn die Blogzeit doch von der Schreibzeit abgeht, wie ich ehrlicherweise zugeben muss. Denn Lust zum schreiben zu haben bedeutet auch immer: Bloggen oder Romane?

Aber egal. Leider habe ich in diesen acht Jahren sowohl hier als auch auf Fanfiktion.de viele Menschen kennengelernt - und wieder gehen gesehen. Manche schauen sporadisch noch mal rein, manche sehe ich gar nicht mehr, und das finde ich sehr schade.

Daher ein kurzer Einwurf in eigener Sache: Liebe Freunde vergangener Tage, sollte ich Euch nicht als Antichrist, als Erzrivale oder als Schmerz im Arsch bezeichnet haben, glaubt bitte niemals, ich hätte gegen Euch Ressentiments entwickelt und will Euch nicht mehr auf meinen Seiten sehen.
Im Umkehrschluss muss ich zugeben, dass ich oft wie ein Elefant im Porzellanladen bin und viel zerstöre, weil ich manchmal nicht genau genug, und manchmal auch überhaupt nicht nachdenke. Sollte ich Euch also gekränkt, verletzt, vergrault haben, so tut mir das leid. Ihr alle habt bei mir auf diesem Blog eine Heimat, und es würde mich freuen, wenn Ihr zumindest mal ab und an ein Lebenszeichen dalasst.
Sollte ich Euch allerdings einfach nur langweilen, dann kann ich leider auch nichts tun.
Und nein, dabei geht es nicht um meine Ambition, eines Tages mal vom Schreiben leben zu können. Es geht um Menschen, die ich kenne und die ich gerne kenne.
Einwurf Ende. Das musste ich mal sagen.

Wie geht es weiter? Tja, eintausend Blogposts, das ist eine ganz große Hausnummer. Ich weiß nicht, wie es anderen Einzelkämpferbloggern so ergeht, aber ich denke schon, dass ich einerseits auf diese Zahl stolz sein kann, und andererseits auch nicht allzu viel Unsinn geschrieben habe und mich nicht allzu sehr vor irgendwelche Propaganda-Karren habe spannen lassen. Ich werde auch die nächsten eintausend Blogposts mit Kurzinformationen zu meinen neuen und alten Stories, mit Gedanken, mit Informationen über Spam, mit meiner Meinung zur Weltpolitik, mit Deutschlandpolitik und Kommunalpolitik und vielem mehr füllen, gerade so, wie mir der Schnabel gewachsen ist - und ich hoffe, dabei niemals jemanden ernsthaft zu vergrämen. Außer natürlich, ich beabsichtige das, wie im Bereich Impfgegner, Homöopathie, Chemtrails, Politikverdrossenen, oder wenn ich es deutlich genug dazuschreibe. Lebt damit. Begleitet mich. Kommentiert. Seid dabei. Dafür danke ich im voraus.
Auf die nächsten neunhundertneunundneunzig Blogeinträge: Euer Ace.

(Nein, kein Gewinnspiel diesmal, keine Belohnung, keine auf den Leib geschriebene Geschichte. Aber falls Ihr selbst mal Lust zu bloggen habt, aber dafür nicht unbedingt einen eigenen Blog aufmachen wollt, fragt mich. Wenn's mir gefällt, könnt Ihr hier Gastblogger werden.)


8.888 Klicks auf Für den Kaiser auf Fanfiktion.de - Schnapszahl

Und wieder eine Schnapszahl. Meine Space Opera Für den Kaiser-Reihe auf Fanfiktion.de hat damit fast die neuntausend Klicks erreicht. Noch sind es nur 8.888, aber das Interesse an der Geschichte scheint ungebrochen. Schön wäre natürlich, wenn der neue Tausender vor meinem Geburtstag Mitte Mai fallen würde.
Auf jeden Fall macht das Für den Kaiser  zu meiner zweiterfolgreichsten eigenen Geschichte auf Fanfiction.de. Mein bestes Eigengewächs ist und bleibt damit Belongo. Davor noch liegen aber noch die Anime Evolution-Staffeln und die Konoha Side Stories.

Aber zur Statistik. Der Tausender war am. 20.08.2015, und damals hatte die Geschichte 74 Reviews. Heute sind es... 75, also zumindest einer mehr. ^^

Hier kurz die Linkstrecke zu den von mir überarbeiteten und aufgehübschten eBooks und Print on Demands zur Für den Kaiser-Reihe. Übrigens bin ich jederzeit bereit, meine eigenen Bücher zu signieren, selbstverständlich mache ich das mit Widmung - solange ich auch die Zeit dafür habe. ^^
Also, wer meint, dass meine Romanreihe nicht nur gut ist, sondern richtig gut, hinterlasse bitte einen Review. Wer meint, er hat Bock auf die überarbeitete Fassung und denkt, dass die Serie tatsächlich seine sauer verdienten Kröten wert ist:
Buch eins Seiner Majestät Schiff Rheinland als eBook und Druckfassung.
Buch zwei Die Diadochen als  eBook und Druckfassung.
Buch drei  Der Aufstand als eBook und Druckfassung.
Buch vier Pro Populous als eBook und Druckfassung.



Und wenn ich schon mal schamlos Werbung mache:
Die Brücke nach Atum gibt es auch noch und wartet auf Aufmerksamkeit - was ihr ein neues Kapitel bescheren wird - und Mein Gott, meine Göttin ist jetzt bei Kapitel elf. Vorsicht, neue Versionsnummer.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 3. April 2016

187.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Okay, diesmal hat es neun Tage gedauert, bis meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de den letzten Tausender erreicht haben.Just in diesem Moment ist der Counter auf 187.000 Klicks gesprungen; das erspart es mir, diesen Blogeintrag morgen mit zehn Tagen machen zu müssen... Aber ehrlich gesagt habe ich eigentlich schon gestern damit gerechnet. Man kriegt eben nicht immer alles, was man erwartet...
Eine große Rolle dabei gespielt haben dürfte die Fortsetzung meiner Star Wars Fanfic Sturmtruppen in der ersten Linie.  Aber auch das neue Kapitel für Die Ritter von Heltan  hat sicher dazu beigetragen. Oder aber, args, ja, ich weiß, meine neue Geschichte Der Letzte unserer Art, die ich seit drei Tagen Häppchenweise veröffentliche und die schon über einhundert Klicks und sechs Reviews hat. Noch eine Geschichte. Ich weiß. Ja, ich weiß. Ich weiß ja. Ace, warum bringst Du nicht erst mal was zu Ende, oder schreibst wenigstens Kracher wie Anime Evolution V, Beyonder oder Belongo weiter? Ich weiß es nicht. Ich habe keinen Schimmer. Ich weiß nur, dass mein Schreibverhalten leichte Züge von ADHS hat. Leicht abzulenken, her mit dem Neuen, oha, da war noch was, das muss ich ja noch machen, und das werde ich... Hey, eine neue Idee! So in etwa... Ich entschuldige mich dafür.
Aber zur Statistik. Der letzte Tausender war am 25.03., und damals waren es 1.759 Reviews. Heute sind es 1.768 Reviews, und das sind stolze neun mehr. Das Gros davon ging die letzten Tage zweifellos an Der Letzte unserer Art. Nein, das wird kein Mega-Werk. Ja, das ist bald zu Ende. Versprochen. Nein, ich nenne keinen Zeitraum.

Textbaustein:
Hey, das bringt mich auf eine Idee: Wer möchte mit mir wetten? Was wird eher erreicht werden? Die 200.000 Klicks, oder aber die 2.000 Reviews?
Wer wettet auf was?
Hm, kriegt der Sieger was zu gewinnen? Aber ja. Jeder, der hier in den Kommentaren oder anderswo in meinem Blog oder per eMail eine Entscheidung trifft, kriegt eines meiner berüchtigten Lose für meinen nächsten Wettbewerb. Jeder. Ohne Ausnahme. Der richtig liegt bei der Frage: Werden es die Klicks, oder die Reviews eher schaffen? Na, wie klingt das?
Okay, okay, das ist noch nicht genug. Dann verlose ich unter allen, die mitmachen, also auch jenen, die falsch liegen werden, ein Buch seiner oder ihrer Wahl, gedruckt, von mir handsigniert. Ich weiß doch, dass Ihr darauf steht. Nicht einfach unterschrieben, gewidmet. Yeah. Verdoppelt glatt den Wert des Buches. Und ja, ich bin durchaus bereit und dazu in der Lage, wie für Net Sparrow extra eine oder mehrere (wenn es zu kurz ist) meiner Geschichten zu einem Buch zu verarbeiten. (Vielleicht sollte ich viel mehr Bücher rausbringen. Material habe ich ja genug.)
(Bisherige Teilnehmer: Subtra, Net Sparrow, Tolechir, SilviaK und Nathan. Alle wetten auf die Klicks.)

Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang des Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Der Neuzugang: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Edit: Dies ist mein 999ter veröffentlichter Blogpost. ^^V