Sonntag, 29. September 2013

5.555 Aufrufe auf Ultimate Perry Rhodan - Schnapszahl

Wow. Ultimate Perry Rhodan auf Fanfiktion.de zieht jetzt auch ganz schön an. Waren es am 24.07. noch 5.000 Klicks, ist jetzt etwas mehr als zwei Monate später die Schnapszahl dran.
Und immerhin, die Zahl der Reviews hat sich von 23 auf 24 gesteigert.
Klar, ich weiß, das kommt vor allem dadurch, dass Klaus N. Frick meinen Twitterhinweis auf meine Blogeinträge zum Thema retweetet. Dafür bin ich auch enorm dankbar, lieber Klaus. ^^ Aber die Leute zu halten, das Interesse zu halten und in zwei Monaten über fünfhundert Klicks zu bekommen - wie übrigens von der letzten Schnapszahl zur 5.000, und das stabil - das rechne ich mir und meiner Geschichte doch hoch an. Ultimate Perry Rhodan ist damit an meinen hohen Klick-, und Review-Zahlen gewiss nicht ganz unschuldig, sogar einer der drei Haupttäter.

Und ja, auch wenn mir die Jagd nach der Unsterblichkeit gerade nicht so leicht von der Hand geht, Neues wird es hier auch in absehbarer Zeit geben, keine Sorge.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 26. September 2013

3.333 Aufrufe auf Anime Evolution I - Schnapszahl

Well, well, well. Am 18.06. habe ich für Anime Evolution I noch den letzten Tausender verkündet, heute steht schon die Schnapszahl an. Knapp drei Monate. Für eine seit Jahren abgeschlossene Geschichte ist das wirklich, wirklich nicht schlecht. Und irre ich mich, wenn ich denke, die Klicks nehmen zu? Bei den Reviews bleibt es bei einundzwanzig, aber bei ewig abgeschlossenen Sachen will ich nicht allzu gierig sein. Das heißt aber nicht, dass Ihr nicht reviewn dürft, liebe Leser.

Und mit einundzwanzig Reviews bleibt Anime Evolution I tatsächlich eine meiner meistkommentiertesten Geschichten auf Fanfiktion.de. Also, bleibt dran, und das nicht nur bei dieser Geschichte. Noch dieses Jahr will ich 100.000 Klicks erreichen. Dann gibt es wieder eine Verlosung. ^^V

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

3.000 Aufrufe auf Anime Evolution IV

Ups. Da freue ich mich gerade darüber, dass Anime Evolution: Nami, die vierte Staffel meines Anime Evolution-Megaprojekts den dritten Tausender geknackt hat (obwohl als fertig markiert, zieht sie immer noch Leser. Beachtlich.), und muss bei einer Recherche auf meinem eigenen Blog feststellen, dass ich entweder die Schnapszahl 2.222 für AE IV nicht verkündet habe - oder ich habe sie so gut versteckt, dass ich den ganzen Blog manuell durchsuchen muss. Aber egal, Tausender sind eh wichtiger als Schnapszahlen. Dazu kommen immerhin zwölf Reviews nur für diese Staffel. Aber auch wenn das zufrieden klingt, es dürfen durchaus noch mehr werden. ^^


Für alle, die sich gerade erst in die AE-Welt stürzen wollen, hier noch mal meine Erklärung anlässlich des Zweitausenders:
Als ich Anime Evolution anfing, hatte ich gerade elf Episoden von Mein Gott, meine Göttin beendet; diese Geschichte um eine Welt, die gefüllt ist mit Göttern aller vier Elemente, in der sich ein einzelner Atheist plötzlich mit seinem persönlichen Erdgott konfrontiert sieht, habe ich immer mit dem Gedanken an Anime und Manga geschrieben. Sie war sehr animelastig und hat meinen Stil nachhaltig beeinflusst. Bei vielen Projekten denke ich mir: Wie würde wohl der Manga dazu aussehen, oder gar der Anime? (Manchmal denke ich auch an eine Realverfilmung. ^^)
Allerdings ging es mir nicht weit genug. Ich beschloss, eine vollkommen neue, durchgedrehte und animelastigere Welt zu beginnen - mit der Grund dafür, dass Mein Gott, meine Göttin noch immer nicht beendet ist. Ich begann damit, dass ich einen Charakter und seinen besten Freund in eine Anime-Welt versetzte, die vor dunklen Bedrohungen, von Mechas, Magical Girls und geheimnisvollen Cyborg-Frauen (okay, EINER Cyborg-Frau) und den Daily Highschool-Live nur so wimmelte. Akira Otomo erblickte das Licht der Anime-Welt und erlebte in dreizehn Episoden und einem Special deren Wunder aus erster Hand.
Zwei weitere Specials später, zwei der Hauptfiguren gewidmet, startete Anime Evolution: Erweitert, die zweite Staffel, die es auf achtzehn Episoden brachte - und auf drei Specials zu besonderen Figuren. In dieser Staffel brach ich mit der alleinigen Erzählsicht aus Akiras Augen und ließ auch etwas passieren, wenn er nicht zugegen war. Zudem startete die Menschheit ihre große Expedition. Hatte sie in der ersten Staffel mit den geheimnisvollen Kronosiern mit den Handlangern fremder Wesen aus dem All zu tun, so wollte sie sich nun in galaktische Politik einmischen.
Die dritte Staffel, Anime Evolution: Past,  handelte hauptsächlich auf der Hauptwelt der Urväter der Kronosier, den Naguad und Nag-Prime. Sie behandelte vor allem die Vergangenheit dieses Volkes, seine Ursprünge und jene merkwürdigen Wesen aus dem geheimnisvollen Core.
In der vierten Staffel, Anime Evolution: Nami, jagt die AURORA, das Flaggschiff der Menschheit, hinter Akira her, der aus seinem Körper heraus entführt worden war. Aber da man nur den Explosionen zu folgen brauchte, war Akira nach rund zwanzig Episoden relativ schnell gefunden. Nachdem er ein Sternenreich komplett auf den Kopf gestellt hatte.
Zur Zeit schreibe ich an Staffel fünf, Anime Evolution: Krieg. Mit viel zu wenig Output, zugegeben. Aber immer wenn ich merke, dass ich mich dem Ende einer Erzählung nähere, fällt es mir schwerer und schwerer, hier etwas zu schreiben. Aber mittlerweile zwölf Episoden sind es schon, und eine weitere ist für dieses Jahr noch auf meiner To do-Liste. Natürlich gab es auch mal wieder ein Special, diesmal ein Gender Bender, eine alternative Episode, in der alle Charaktere ihre Geschlechter getauscht hatten; einfach, weil ich es kann. 
Auch hier wieder Rückblicke, diesmal in die nähere Vergangenheit, aber Akira nähert sich dramatisch den wichtigsten Erkenntnissen seines Lebens und stellt sich dem Kampf um die Erde selbst... Na ja, hier ist noch einiges zu schreiben.
Kurz erwähnen möchte ich noch das siebenteilige Alternativ-Welt-Experiment Anime Evolution: Spiegel, das ich mit folgender Aufgabenstellung begonnen hatte: Hätten die Kronosier nur zwei Jahre früher angegriffen, wie würde die Welt nun aussehen? Sieben Episoden bisher, ein Ende ist nicht abzusehen.

Auch wenn ich im Gegensatz zu früher, als ich an zwei Tagen eine Episode schrieb und quasi im Akkord arbeitete, nicht mehr so viel dafür schreibe, so liegt mir Anime Evolution doch immer noch sehr am Herzen. Über mehr Klicks, mehr Kommentare, mehr Fans würde ich mich freuen, auch oder gerade von Anime-Fans. Ich überlege ernsthaft, Anime Evolution als Book on Demand zu veröffentlichen. Entsprechendes Feedback ist mir also mehr als lieb.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin und bis zur nächsten Schnapszahl oder Dreifachnull.

Mittwoch, 25. September 2013

12.345 Aufrufe auf die Konoha Side Stories - keine Schnapszahl, aber immerhin kurios

Meine Naruto-Fanfiction Konoha Side Stories auf Fanfiktion.de hat gerade diese denkwürdige Zahl erreicht. Das bedeutet 345 Klicks seit dem letzten Tausender, und das in dreizehn Tagen, wenn ich heute voll mitrechne. Die Zahl neuer Reviews bleibt mit 181 relativ überschaubar, aber KSS ist und bleibt meine stärkste, in einem Band zusammengefasste Geschichte. Hätte ich mal Anime Evolution ebenfalls in einen Thread gepackt, tja, dann gäbe es einen ernsthaften Konkurrenten. Habe ich aber nicht. Und auch die Zahl der Reviews reicht nicht. Selbst wenn ich Anime Evolution Spiegel mitzähle, sind es nur einhundertvier. Aber, zugegeben, ich habe lange Zeit nichts dafür geschrieben...

Übrigens, am linken Rand des Blogs geht es wie immer zu meinen gedruckten und meinen e-Büchern, die Ihr kaufen könnt. Und ein besonderer Hinweis wieder mal an Die Brücke nach Atum. Am versprochenen Update, welches den Text des eBooks verdoppeln sollte, werde ich noch diese Woche zu arbeiten beginnen, versprochen. Und wie immer vermelde ich, wenn ich fertig bin. ^^V
Hier noch mal der Button:




 

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 24. September 2013

93.000 Aufrufe auf meine Geschichten auf Fanfiktion.de - Volldampf zur 100.000!

Gerade eben ist es passiert: Meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de haben in nur sieben Tagen den nächsten Tausender geknackt. Daran könnte ich mich gewöhnen. ^^
Auch die Zahl der Reviews hat erfreulich zugenommen, wahrscheinlich, weil ich Kapitel bei Belongo und bei Konoha Side Stories gepostet habe. Von 1.154 Reviews vor sieben Tagen ist ihre Zahl auf 1.161 gestiegen, also sieben stattliche Reviews mehr. Natürlich reicht das nicht. Es reicht nie. Das liegt halt am Ego des Schreibers. Erst wenn er unmöglich jeden Review selbst beantworten kann, wird er zufrieden sein. Und dann wird er unzufrieden, eben weil er nicht mehr jeden Review selbst beantworten kann... Ich füchte, diese Zeiten stehen mir auch bevor.
Und wenn ich schon mal dabei bin: Das Update für Die Brücke nach Atum wird diese Woche noch in die Tastatur geklimpert. Spätestens nächste Woche, je nachdem wie es flutscht, kriegt die Buchfassung auf Amazon.de ein Update von 100.000 bis 115.000 Zeichen. Oder auch mehr, wenn's flutscht. Das kommt, wohlgemerkt, ins gleiche eBook, genauso wie die nächsten drei Updates, nach denen ich das Buch als vollständig betrachte. Gedanken für das nächste Buch existieren bereits, aber zuvor kriegt das fertige eBook noch einen Book on Demand-Auftritt verpasst. Das schaffe ich eventuell bis Weihnachten, NaNoWriMo hin oder her.


Textbaustein:

Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.
Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Meine neueste Arbeit nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 22. September 2013

Warum ich wählen war

Es ist doch jede Wahl das Gleiche: Die, die nicht wählen gehen, meckern auf Teufel komm raus. Genau aus diesem Grund findet man gerade auf Twitter eine Menge Leute, die unter den Hashtags #btw13 und #gehwählen schreiben: So, ich war wählen und ich darf die nächsten vier Jahre meckern. Das finde ich klasse. ^^b
Andererseits habe ich Freitag Abend eine sehr interessante Diskussion geführt. Da ging es unter anderem darum, dass ich schon aus Prinzip gar nicht sehen würde, wenn Schwarz/Gelb auch mal was gut macht. Und das ist auch richtig. Ich gelobe da Besserung. Es kann nicht sein, dass wir in der Politik ins Schema-Denken verfallen, denn das ist für die Politik genauso tödlich wie Nichtwählen. Andererseits fällt es schwer, an der Koalition etwas Gutes zu finden. Steuergeschenke für Hoteliers, dauernd wird irgendeinem Minister das Vertrauen ausgesprochen und man kann die Tage bis zu seinem Rücktritt zählen, es bezieht niemand klar Stellung, und wenn doch, wird er fortbefördert von Mutti, der Großteil der deutschen Wähler findet die CDU daneben, aber Mutti toll, wohl weil sie wie ein Strom in der Brandung alles an sich abprallen lässt (und auch genauso unbeweglich ist, m.E.)...
Dann hat "Mutti" wirklich einige unschöne Dinge über Griechenland gesagt und das arme Land beinahe zu Tode gespart, nur um ein paar Banken zu retten (nein, Troika und Co. lasse ich nicht gelten. Es war definitiv Merkels Austeritätspolitik - und der Umstand, dass Griechenland umgehend von den Krediten deutsche U-Boote kaufen musste, anstatt den eigenen Haushalt sanieren zu dürfen) - es fällt schwer, da etwas Gutes zu finden. Selbst das Elterngeld, das ich für eine gute Sache halte, geht am Bedarf vorbei. Deutsche wollen anscheinend lieber KiTa-, und Krippenplätze.
Aber ich gelobe, mich da zu bessern und auch mal was Gutes in der CDU/CSU-Politik hervorzuheben, sobald es geschieht. Falls es geschieht. *hüstel* Sorry, Macht der Gewohnheit.

Aber nochmal zur Diskussion. Da wurde u.a. angesprochen, dass es zu wenig Volksbescheide gäbe, dass zu viele Entscheidungen vom Bundestag getroffen würden, ohne das Volk zu fragen.
"Ich wurde nicht gefragt, ob ich den Euro haben will", war einer der Sätze. Was mich als Verfechter des Euros sagen lässt: "Vielleicht ganz gut so." Denn trotz unserer hausgemachten "Krise" steckt noch immer die Wirtschaftskraft einer Viertelmilliarde Menschen hinter dem Euro, und das sollte man nicht unterschätzen, gerade nicht ein Exportland wie Deutschland. (Und das ist auch der Grund, warum AfD für mich unwählbar ist. Zurück zur D-Mark wäre der falsche Schritt in einer Welt, die immer mehr zusammenrückt.)
Dabei habe ich betont, dass unser Demokratiesystem, die Stellvertreterdemokratie, nur funktioniert, wenn man wählen geht. Und dass man mehr Volksbeteiligung -  gerade mit den modernen Mitteln unserer Zeit, wie dem Internet - nur dann erreicht, wenn man auch was dafür tut. Zumindest mal den Vorschlag macht. Eine Petition startet. Ein Volksbegehren startet. Fände ich echt nicht schlecht. Aber von den Leuten, die mehr Demokratie fordern, ist so etwas wohl nicht zu erwarten. "Weil sich ja eh nichts ändert" und "weil es egal ist, wer da oben an der Macht ist" und "weil die sich eh nur die Taschen vollstopfen".
Darum war ich wählen. Weil ich diese Sätze nicht glaube, bzw. nicht pauschalisiert sehen will. Ich denke wirklich, die große Mehrheit deutscher Politiker, selbst die ewig Gestrigen beim AfD, glauben daran, was sie sagen und vorhaben. Profitgierige Schmarotzer sind in der deutschen Politik (hoffentlich) die ganz große Ausnahme. Im Moment ist das eben mein Stück Demokratie: Die zu wählen, die ich nach Berlin schicken will. Die zu wählen, die ich mit dem Regierungsauftrag ausstatten will. Das ist das, was ich machen kann, zumindest im Wahljahr...

Aber halt, es gibt so viele Dinge, mit denen man selbst als normaler Bürger Einfluss auf die Politik nehmen kann. Ist allerdings mit Aufwand verbunden, was viele abschrecken wird - da muss man ja was tun. Aber hier mal die Möglichkeiten aufgelistet, von simpel bis aufwändig.
1) Ein Leserbrief an die Lokalzeitung. Wenig Aufwand, kann aber eine große Wirkung haben.
2) Eine Mail oder ein Brief an die Bundeskanzlerin/den Bundeskanzler. Kann eine gewisse Wirkung haben, wird aber nicht gleich die Bundespolitik umwerfen.
3) Selbst in eine Partei eintreten. Der Bundeskanzlerposten ist nicht automatisch garantiert, aber man wird Fördermitglied, sozusagen.
4) Ein Brief an Dein Mitglied des Landtages. Du bist sein Wähler. Er wird Dir antworten, zumindest was Landespolitik betrifft.
5) Ein Brief an Dein Mitglied des Bundestags. Siehe oben. Du wählst ihn. Er wird Dir antworten. Und wenn er vertreten kann, was Du forderst, wird er auch für Dich tätig werden.
6) Aktives Parteimitglied werden und für verschiedene Ämter kandidieren. Das Ohr diverser Höherer in Deiner Partei ist Dir sicher. Du arbeitest immerhin daran, gemeinsam Deutschland besser zu machen.
7) Ein führendes Mitglied Deiner Partei werden. Ist jetzt nicht so wahrscheinlich, aber auch nicht unmöglich. Alles eine Frage des Engagements und jener, die Dich nach da oben lupfen wollen.
8) Etwas einfacher, aber irgendwie auch schwieriger: Bei Avaaz Mitglied werden und eine Petition starten, z.B. für mehr Demokratie. Man könnte in der Petition zum Beispiel fordern, dass bestimmte Gesetze, z.B. solche, die vom Bundesrat abgesegnet werden müssen, auch dem Volk vorgelegt werden. Das wäre mehr Demokratie, ohne aber die Politik allzu sehr zu lähmen. Dazu gehört allerdings ein entscheidungsfreudiges und vor allem gut informiertes Volk.
9) Die unwahrscheinlichste Variante: Selbst Bundeskanzler werden und die Geschicke des Landes lenken. Du wirst überrascht feststellen, dass das gar nicht so einfach ist. Ein Bundeskanzler ist kein Alleinherrscher und erst Recht kein Diktator. Regieren ist eine komplizierte Geschichte, und Helmut Schmidt ist nicht wegen gar nichts mehrfach nach durchwachten Nächten zusammengeklappt.

Ja, wem all diese Varianten zu schwierig sind, oder zu aufwändig, dem bleiben nur zwei Optionen: Wählen gehen, um seiner Meinung Ausdruck zu verleihen... Oder nicht wählen gehen. Ich betone hier mal, es gibt immer die Möglichkeit, den eigenen Stimmzettel unbrauchbar zu machen. Das ist auch nichtwählen, aber es ist auch nicht Zuhause hocken bleiben, UND die Stimme wird gezählt.
Alle, die Nicht-nicht-nicht-wählen, sollten sich bis 2016 aus politischen Diskussionen raushalten. Sie haben ja auch nichts für die Demokratie getan. So wie ich und ein Großteil der deutschen Wahlberechtigten.

Freitag, 20. September 2013

4.000 Aufrufe auf Belongo

Eigentlich sind es sogar schon 4.065 Klicks auf Belongo. Die Veröffentlichung des aktuellen Kapitels auf Fanfiktion.de muss eine wahre Leseflut ausgelöst haben, sodass ich jetzt erst mitbekommen habe, dass die Geschichte um eine fiktive Diamantenmine in einem fiktiven Afrika den vierten Tausender geknackt hat. Wenigstens weiß ich jetzt ungefähr, wo die vierhundert Aufrufe der letzten drei Tage auch hingegangen sind. ^^

Dazu ist die Zahl der Reviews von 111 auf 117 angestiegen. Sechs mehr. Grandios. Belongo ist und bleibt eine meiner beliebtesten Geschichten, was man gerade an den Kommentaren sieht.
Na dann, auf die nächste Schnapszahl. Da ist es ja nicht mehr weit hin, wenn ich mir die Klicks der letzten Tage anschaue...

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 19. September 2013

1.111 Klicks auf Thranalis Weg

Es ist jetzt fast ein Jahr her, da war der NaNoWriMo. Dies ist ein Schreibwettbewerb ohne Wettbewerbcharakter, der Nachwuchsautoren ermutigen soll, zumindest schon mal eine vollständige Geschichte in die Tasten gehauen zu haben, denn nichts ist schwieriger als ein Ende zu finden, wie wir alle wissen. Auch ich habe das erste Mal daran teilgenommen und wie knapp die Hälfte meiner Schreibbuddies das gesteckte Ziel auch erreicht. Das Ergebnis war Buch eins: Thranalis Weg.
Die Geschichte von einer antiken Gottheit in der Zeit von morgen... In der zufällig gerade ein Gott des Todes und des Krieges gebraucht wird. Und ja, Thranalis Krieg, das zweite Buch, werde ich in diesem November schreiben, versprochen. Und ja, auch diesmal werde ich meine Fortschritte bei meinen Geschichten und Gedichten  auf Fanfiktion.de  veröffentlichen.
Bleiben eigentlich nur noch zwei Fragen zu klären: Was mache ich mit dem Rest des Monats, wenn ich mit meinen fünfzigtausend Wörtern um dem 15.11.2013 fertig bin?
Und wird es Nerdlicht diesmal schaffen, das Ziel zu erreichen und einen fertigen Roman abliefern? Ideen hat der Bursche mehr als genug, und es ist unendlich schade um jede, die unvollendet bleibt.  
Ach so, warum schreibe ich das überhaupt? Siehe Überschrift: Schnapszahl. ^^V Es bleibt zwar bei zehn Reviews, aber das wird sich ändern, wenn ich November wieder loslege. ;D Und ich hoffe, Ihr lest dann wieder eifrig mit, wenn Thranali seinen Weg weiterbeschreibt.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 17. September 2013

92.000 Aufrufe auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de - mit voller Fahrt ins Sechsstellige!

Na also, geht doch. Meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de haben diesmal in nur acht Tagen den nächsten Tausender erreicht. Rein rechnerisch, pessimistisch angesetzt, bedeutet dies noch zweiundsiebzig Tage zur Einhunderttausend, und das bedeutet, das große Ereignis fällt noch in dieses Jahr, voraussichtlich Mitte/Ende Dezember. Ich hatte schon mal auf Anfang Dezember gehofft, und still und heimlich auf Ende/Mitte November geschielt. Aber Ende Dezember ist vollkommen in Ordnung. Es ist immer noch verdammt fix. Nur die Zahl der Reviews könnte höher sein. Am 09. dieses Monats, als ich die 91.000 verkündet hatte, waren es 1.152 Reviews. Diesmal sind es 1.154. Das bedeutet zwei mehr. Gut, gut, so viel Neues habe ich nun auch wieder nicht gepostet, eben noch schnell ein Kapitel Belongo; da kann ich wahrlich auch keine Sintflut an Kommentaren erwarten. Nett wäre es trotzdem gewesen. ^^

Apropos nett: Diesen Monat steht das Update für Die Brücke nach Atum an. Noch einmal über einhunderttausend Anschläge. Mindestens. Noch einmal, um alle Klarheiten zu beseitigen: Ans jetzige Buch hänge ich Updates von rund dreißig Seiten an, sprich einhunderttausend Anschläge, eventuell mehr. Das verkünde ich dann immer hier und vermerke das Update auch auf Amazon.de. Vier Updates sind geplant. Dann setze ich den Preis des eBooks hoch und erstelle zudem eine Print-Ausgabe als Print on Demand. Ob und wann Ihr kauft, ist Eure Sache; ob Ihr mir zu jedem Update Geld in den Rachen werft, um up to date zu sein, oder ob Ihr ein halbes Jahr wartet, bis ich das Buch fertiggestellt habe, ist Eure Sache. Hauptsache, Ihr kauft das Buch. ^^


Textbaustein:

Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.
Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Meine neueste Arbeit nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 14. September 2013

2.222 Aufrufe für Guncross Perry Rhodan - Schnapszahl

Nun ist es also soweit. Guncross Perry Rhodan, die Geschichte, die ich im Rahmen des 50 Jahre, 50 Geschichten-Wettbewerbs geschrieben und auf Fanfiktion.de gepostet habe, hat ihre zweite Schnapszahl erreicht. Das macht mich schon ein wenig froh, zumal der 2.000er gerade erst im April war. Und geben wir es zu, im Gegensatz zu Ultimate Perry Rhodan, meinem anderen "schreiben wir Perry Rhodan neu und in aktuellem Gewand" ist mein Anime-Mech Perry Rhodan Crossover wirklich nur ein Nischenprodukt. Aber eines, das wirklich Interesse weckt. Das freut mich sehr.
Im April hatte ich noch verkündet, genug Abstand für eine Fortsetzung aufgebaut zu haben; zwischendurch fragte mich ein Leser, ob und wann es hier weitergeht. Ich denke, ich werde mich dieser Herausforderung langsam mal stellen. Nachdem ich das neue Kapitel für Die Brücke nach Atum, aber noch nicht das zweite Buch für Thranalis Weg geschrieben habe. Ansonsten, Kommentare motivieren mich immer ungemein, und der eine oder andere Drängel-Kommie ist ohnehin hilfreich. Interesse wirkt bei mir ausgesprochen gut. ^^V
Außerdem hat mir die Geschichte damals wirklich viel Spaß gemacht. Ja, ich denke, es wird Zeit, hier mal wieder was Neues zu verfassen... Nachdem ich all die anderen säumigen Geschichten bedient habe. ^^

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 13. September 2013

Rätsel der Galaxien 34 fertig

Es ist mal wieder soweit. Rätsel der Galaxien 34 "Rettet die Uleb", wurde soeben von mir nach dem Lektorat beendet. Diese Fanserie des Science Fiction Clubs Black Hole Galaxie hat damit eine beachtliche Größe erreicht. Und dies ist der zehnte Roman in Folge und der zwanzigste insgesamt, den ich für diese Serie im Perry Rhodan-Universum geschrieben habe. Wer spontan Interesse entwickelt hat, fragt mich oder folgt den Links, die ich gesetzt habe.
Für alle anderen: Das erste Heft der Serie wurde 1995 geschrieben, damals fand gerade die Arresum/Parresum-Handlung statt und der Hirdobaan-Zyklus um das mächtige Arschloch Aachtor begann. Die letzten siebzehn Jahre - ja, es ist schon so lange her - blieben wir thematisch in der zeitlichen Nähe und hatten alle viel Spaß... Hoffe ich. Seit Band 25 schreibe ich nun alleine und erlaubte mir etliche Narrenfreiheit. So transferierte ich die Handlung in ein Paralleluniversum, um dort meinen literarischen Spaß zu haben. Dieser Handlungsbogen ist mit dem vorliegenden Roman nun beendet und wir kehren in das eigene Universum zurück. Es gibt nur eine winzig-kleine Änderung... Aber dafür werdet Ihr bis zu RdG 35 warten müssen, das frühestens Weihnachten erscheinen wird... Viel Spaß beim Lesen. ^^


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 12. September 2013

12.000 Aufrufe auf Konoha Side Stories

So, das war es jetzt erst einmal mit Schnapszahlen. Die 11.111 war auf lange Sicht die letzte für meine Naruto-Fanfiction Konoha Side Stories auf Fanfiktion.de. Eventuell schreibe ich was zur 12.345, wenn ich sie erreiche (was absehbar ist), aber dann gibt es erst wieder bei der 22.222 eine Schnapszahlbenachrichtigung. Und ich bin mir ziemlich sicher, ich werde die in absehbarer Zeit tatsächlich sehen.
Damit ist und bleibt diese Geschichte meine erfolgreichste Arbeit auf Fanfiktion.de. Und da die Zahl der Reviews seit der Schnapszahl von 172 auf 179 hochgegangen ist, auch meine meistkommentierte Geschichte. Das motiviert natürlich zum weiterschreiben. Im Moment stecke ich noch bis zum Hals im aktuellen RdG-Projekt. Danach wollte ich mich auf Belongo stürzen. Aber nächste Woche nehme ich mir für eine neue Episode Zeit. Echt jetzt. (Ja, ich weiß, Anime Evolution V braucht auch ein Update. Und Spelllie, SySec-Stories ist nicht vergessen.)

Übrigens, am linken Rand des Blogs geht es wie immer zu meinen gedruckten und meinen e-Büchern, die Ihr kaufen könnt. ^^V

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 9. September 2013

91.000 Aufrufe auf Fanfiktion.de

Neun Tage diesmal. Neun Tage, bis die neue Schnapszahl bei meinen Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de erreicht war. Das kann nur daran liegen, dass ich mal wieder was geschrieben habe, was ich auf auf Fanfiktion.de gepostet habe. ^^
Ja, glaubt es nur. Ich veröffentliche nicht nur auf Fanfiktion.de und es vergeht keine Woche, in der ich nicht mindestens zehn Seiten schreibe. Und dann blogge ich auch noch. Ein großer Teil meiner Arbeit der vergangenen Tage ging zum Beispiel in die Autorenkooperation Hinter den feindlichen Linien, wo ich ausnahmsweise mal nicht federführend bin. Ein Teil ging in die Arbeit für das Update meines neuen Buchs Die Brücke nach Atum, wie man auf Fanfiktion.de und Twobt.de unschwer sehen kann. (Ja, hier bringe ich den Text auch noch. Morgen.) Ansonsten war ich, das muss ich leider gestehen, schreibtechnisch gesehen recht faul in den letzten neun Tagen. Aber immerhin hat es zu drei Reviews gereicht, sodass die Gesamtzahl nun bei 1.152 steht. ^^V
Es wird nur marginal besser. Dank des aktuellen Wahlkampfs bin ich nicht dazu gekommen, Rätsel der Galaxien zu schreiben... Das ist dann diese Woche der Fall. Und das bedeutet auch, alle anderen Geschichten, bei denen ich veröffentlichen wollte, rücken erst einmal nach hinten. Darunter auch Belongo, Anime Evolution V und SySec-Stories. Sorry, Spelllie. Bis zum WE aber sollte ich zumindest hier fünf weitere Seiten schaffen.

Außerdem steht diesen Monat der Update für Die Brücke nach Atum an. Noch einmal über einhunderttausend Anschläge. Ich bin gespannt, ob meine Leser das honorieren. Die Kritiken waren jedenfalls nicht schlecht bis sehr gut. Danke dafür, Yuriouhisama, betty0815 und Spelllord. ^^
Noch einmal, um alle Klarheiten zu beseitigen: Ans jetzige Buch hänge ich Updates von rund dreißig Seiten an, sprich einhunderttausend Anschläge, eventuell mehr. Das verkünde ich dann immer hier und vermerke das Update auch auf Amazon.de. Vier Updates sind geplant. Dann setze ich den Preis des eBooks hoch und erstelle zudem eine Print-Ausgabe als Print on Demand. Ihr könnt also bequem warten, bis ich fertig bin und dann kaufen, oder Ihr seid immer live dabei. ^^ Was mir dabei lieber ist, könnt Ihr Euch sicher denken. ;D Vergesst nicht, je größer der Erfolg, desto mehr schreibe ich auch.


Textbaustein:

Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.
Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Meine neueste Arbeit nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 3. September 2013

Sicherheitsmasssssssnahmen die Dritte...

Also ehrlich. Wirklich. Echt jetzt. Da war ich beinahe schon verwöhnt, geradezu herausgefordert, um die Phishingmails, die mich im Namen von PayPal erreicht hatten, von einer echten Mitteilung zu unterscheiden, und dann erreicht mich diese absolute Blamage des versuchten Betrugs weiter unten.
Liebe Phishing-Verbrecher, solche idiotischen Kollegen und ihre Übersetzungsbots habt Ihr dann doch nicht verdient. Wenn man geschnappt, vor Gericht kommt und verurteilt wird, dann will man schließlich auch gute Arbeit geleistet haben, oder? Diese Kollegen sind so unprofessionell, wahrscheinlich müssen sie wegen Unfähigkeit Sozialhilfe beantragen.
Aber genug des Mitgefühls für gewissenlose Verbrecher, Sozialschmarotzer, Paranoia fördernde Banditen und Internetwegelagerer. Ich will Euch die Mail nicht vorenthalten:

Sehr geehrter PayPal-Kunde,

Wir haben ungewöhnliche Aktivitäten in Ihrem Konto festgestellt auf
02. September 2013.

Sie müssen Ihre Kontobewegungen zu bestätigen, bevor du kannst
weiterhin die Karte verwenden. Nach der Bewertung ist
Entfernen Sie alle Beschränkungen auf Ihrem Konto.
Bitte laden Sie das Formular aus und befolgen Sie die
Anweisungen auf dem Bildschirm.


**************************************************************


Vielen Dank für die Nutzung des PayPal Inc.
Wir schätzen Ihr Geschäft und die Gelegenheit, Ihnen zu dienen.


Ich denke, eine Erklärung, warum ich diesen Spam sofort identifiziert habe, und an welchen Punkten, erspare ich mir. Es ist zu offensichtlich. ^^
Natürlich habe ich weder das Formular heruntergeladen, noch hat GMX dankenswerterweise die HTML-Version der Mail dargestellt (was in manchen Fällen für eine Infizierung mit einem Wurm reichen dürfte), noch habe ich aaa@aaa.com zurückgemailt.
Ich wünsche mir für die Zukunft, dass Spam immer so leicht zu identifzieren und damit zu vermeiden ist. Dumme Verbrecher braucht das Land. ^^V

Montag, 2. September 2013

Hausaufgaben, Gesamtschulen, soziale Internetnetzwerke

Das Problem:
Gerade in der Zeitung gelesen: Siegmar Gabriel ist dafür, an Gesamtschulen die Hausaufgaben abzuschaffen. Er bekam dafür erhebliches Bashing von CDU und Co., wurde sogar als leistungsfeindlich beschimpft. Leistungsfeindlich, was ist das überhaupt? Sind Hausaufgaben so ein großer Bringer, dass ihre Abschaffung gleich den Untergang des Abendlandes bedeutet?
Fassen wir doch mal zusammen: Auf Gesamtschulen ist man als Schüler locker bis vier Uhr Nachmittags beschäftigt. Und dann soll man obendrein noch zwei, drei Stunden mit Hausaufgaben verbringen. Was ist daran Leistung? Das klingt mehr nach einer Beschäftigungstherapie. Das Ganze wirft ein Problem auf, das ich später noch beleuchten werde. Aber an diesem Punkt möchte ich Hausaufgaben definieren:
Eine Hausaufgabe ist eine Lektion, die der Schüler zu erarbeiten hat. In seiner Freizeit. Um das Gelernte umzusetzen oder zu bestätigen oder um für die nächste Stunde vorzulernen.
Nun war Siegmar nicht gegen Hausaufgaben an sich, aber er ist der Meinung, an Gesamtschulen könne man die Nach-, und Vorbereitung namens Hausaufgaben auch während der achtstündigen Schulzeit erledigen und müsse nicht noch Arbeit mit nach Hause nehmen. Recht hat er. Auch noch Überstunden machen, liebe CDU?

Facebook vs. Hausaufgaben:
Kommen wir zu einem kleinen Sprung im Thema: Zu sozialen Netzwerken. Freitag durfte ich mich mit einer Auszubildenden unterhalten, die auf einer Gesamtschule war. Die hat mir ihre damalige Situation so geschildert: "Acht volle Stunden in der Schule, dazu zwei Stunden Hausaufgaben minimal, und dann wird einem auch noch vorgeworfen, dass man keine sozialen Kontakte mehr hat und auf Facebook ausweicht, um mit Klassenkameraden und Freunden zu kommunizieren."
...sacken lassen.

Ursachen:
Natürlich: Facebook ist Schuld. Und nicht etwa die reguläre Schulzeit von acht bis vier und auch nicht die zwei Stunden Hausaufgaben, die locker während der acht Stunden mit erledigt werden könnten. Lernen Schüler etwa nur Zuhause gut? Oder welche Logik steckt dahinter? Also, für mich grenzt diese Ideologie schon hart an Quälerei. Und dann ist da dieses Totschlagargument, die Schüler würden nur noch auf Facebook herumhängen. Hey, zumindest reden sie da mit echten Leuten, etwas, was ihnen im realen Leben nicht vergönnt ist, weil sie mit Hausaufgaben zugespammt werden.
Oder, um es mal mit MAD, dem vernünftigsten Magazin zu sagen: Schülerin, acht volle Stunden am Tag in der Schule, fünf Tage die Woche, jeder Tag Hausaufgaben zwei bis drei Stunden oder mehr, vollkommen übermüdet in der Schule, fragt die Lehrerin: Nimmst du Drogen?
...sacken lassen.

Meine Meinung: 
Siegmar hat Recht, die Auszubildende hat Recht. Und in der CDU sitzen viele, viele Männer und Frauen, die ihre eigene Schulzeit nicht mehr vor Augen haben.

P.S.:
Danke, deutsches Leistungsschutzrecht. Außer auf Wikipedia oder andere Blogger verlinke ich erstmal nichts mehr. Pech, wenn Zeitungen dadurch Traffic entgeht.