Dienstag, 30. Juni 2015

Grexit für alle? Ein Rant für alle anderen.

Da ist es wieder, das Märchen vom Grexit und den furchtbaren Folgen - für Griechenland.
Ich mag mich ja irren, aber sollte bei den Griechen nicht mittlerweile alles zusammengebrochen sein, bzw. das Land schon aus dem Euro und der EU geflogen sein? Diverse Apologeten hatten das ja schon am ersten Tag lauthals propagiert und waren sich auch nicht zu schade, dies zu tun, als Ministerpräsident Tsipras eine Volksentscheidung ankündigte. Allerdings schlichen sich dann bei den Apologeten (jenen Journalisten, die ohne eine ersichtliche Prüfung die Austeritätspolitik propagieren sind gemeint) in ihre Kommentare ein "vielleicht" und "wahrscheinlich" ein. So sieht ein Grexit wahrlich nicht aus, und das jüngste Angebot von Junckers zeigt ganz deutlich, dass nur eines teuer werden wird - nämlich das Ende der Subventionen der Banken.

Apropos, was diese Krise wirklich ist, hat sich ja gezeigt, als die Banken - die BANKEN, wohlgemerkt - in Griechenland angekündigt haben, ab Montag zu schließen, und am Geldautomaten höchstens hundert Euro pro Tag und pro Person auszuzahlen.
UND, und das macht mir die meiste Sorge, eine der Zwangsmaßnahmen der Geldgeber, sie nennen es bescheiden "Vorschläge" zur Staatsentschuldung, war eine Erhöhung der Steuer auf Grundnahrungsmittel. Leute, GRUNDNAHRUNGSMITTEL! Knapp einfach mal eben so verdoppelt.
Da bashen deutsche Zeitungen auf Griechenland ein, sagen, die können ihre Schwarzgelder nicht zurück ins Land holen, können nicht richtig besteuern und zahlen zu viel Renten und die Reichen könnten ja auch mal und die Reeder sollen Steuern zahlen, und dann... Ja, dann ist eine der Maßnahmen, die die Troika gerne sehen würde, eine Erhöhung der Steuern auf Grundnahrungsmittel. Das in einem Land, in dem die Arbeitslosigkeit hochschnellt, in dem das Lohnniveau schlimmer sinkt als jüngst bei der Deutschen Post, und in dem Rentner einige der wenigen sind, die ein einigermaßen gesichertes Einkommen haben.

Bringen wir es auf den Punkt: Fünf Jahre Austeritätspolitik mit Vorschlägen der EZB, des IWF und der EU haben eines genau NICHT geschafft - die Reichen zu besteuern, Schwarzgeld zurück ins Land zu holen und Banken in die Verantwortung zu nehmen, zum Beispiel für die Bilanzfälschung. Das war auch NIE das Ziel dieser Finanzhilfen. Bereits 2011 stellte Die Zeit in einem Artikel fest, dass über neunzig Prozent des Geldes das Land wieder verlässt und z.B. zurück an die EZB geht, von wo es als Überschuss wieder in die Staatshaushalte fließt. Angereichert mit ein paar Zinszahlungen der Griechen natürlich. Dieses Geld stammt aus den Sparmaßnahmen, die wen treffen? Die Reichen? Die Reeder? Reeder zahlen übrigens nirgends in Europa erwähnenswerte Steuern, das kann man den Griechen also nicht anlasten. Nein, es trifft die Masse der Bevölkerung. Das sieht man nicht zuletzt am jüngsten "Vorschlag" der Troika, die Steuern auf Grundnahrungsmittel extrem hochzuschrauben. Ich verstehe nicht, warum diese Information keine Welle der Solidarität ausgelöst hat, gerade bei uns in Deutschland. Aber wir sind hier anscheinend schon so medienvergiftet, vom "bösen Griechen, dessen Renten wir von unseren Steuern bezahlen", dass die meisten hier wohl nur "recht so, trifft keinen Falschen" raunen... Armes Deutschland.

Wie ich bereits erwähnte, haben fünf Jahre nicht gereicht, um irgendetwas zu verbessern. Man sollte also annehmen, dass das Austeritätsprinzip, wenn es denn funktioniert, nicht von der Troika vorgegeben werden sollte. Die hat's nämlich NICHT hingekriegt. Und dieses unheilvolle Raunen im Web, die ersten Anzeichen auf Besserung in Griechenland wären da gewesen, und Tsipras hat sie wieder kaputt gemacht, sind Quatsch. Warum, frage ich, sollten diese ominösen Zeichen ausgerechnet vor der Wahl Tsipras' zu sehen gewesen sein? Und welche Zeichen sind das wohl, außer, dass das Lohnniveau nun so niedrig ist, dass bestimmte Investoren jetzt auch dort investieren würden - oder in Bangladesh.

Noch ein Punkt. Der Grexit oder Graccident. Noch einmal für alle zum mitschreiben: Ein Staatsbankrott in Griechenland führt NICHT automatisch zum Austritt Griechenlands aus dem Euro. Auch nicht aus Versehen. Vielleicht, und da sind sich selbst die Fachleute nicht einig, könnten alle anderen EU-Staaten gemeinsam beschließen, Griechenland aus dem Euro zu werfen. Aber ganz sicher ist Griechenland die einzige Nation, die ganz bestimmt und sicher Griechenland aus dem Euro schmeißen kann. Der Rest ist Gebrabbel und heiße Luft im Griechenlandshitstorm.
Was übrigens auch hier keiner wahrhaben will: Was passiert bei einem Staatsbankrott? Ist Griechenland dann automatisch pleite? Werden keine Renten mehr bezahlt? Nix mehr? Keine Beamtenlöhne und dergleichen?
Leute... Griechenland ist ein LAND. Das hat eine gewisse Fluktuation. Das heißt, selbst so runtergewirtschaftet wie es jetzt ist, es fließen immer und jeden Tag Steuern. Das heißt, der Staat HAT Geld. Das nutzt er zur Zeit allerdings hauptsächlich dazu, um die Zinsen zu bezahlen... Nun.
Wäre Griechenland bankrott, hieße es, alle Zinszahlungen würden eingestellt werden, weil nun mit den Gläubigern über Stundung und/oder ein System zur Rückzahlung verhandelt werden müsste. Das heißt, das Geld, das sonst für die Zinszahlung draufgeht, würde dem Land zur Verfügung stehen. Damit wären auch die Renten und die Gehälter sicher. Allerdings hätten die Schuldner, also die Banken jetzt, Einbußen, da sie sicher nie die vollen Summen zurückbekommen werden. Vielleicht wird es ein Zehntel, vielleicht wird es mehr, aber es gäbe definitiv einen Schuldenschnitt.
Was uns zu der Erkenntnis bringt: Was unsere Politiker in der EU retten wollen, ist nicht Griechenland, sondern die regelmäßigen Zinszahlungen an unsere Banken. Auch an die griechischen Banken, weshalb sie jetzt äußerst unsolidarisch im ganzen Land Panik zu schüren versuchen. Was nicht sehr nett ist.

Ich fasse zusammen: Staatsbankrott bedeutet einen Schuldenschnitt. Ein Moratorium und eine Neuaufstellung von und wie viel und vor allem wann die Restschuld beglichen wird. Darin unterscheidet sich ein Staatsbankrott nicht sonderlich von einer Privatinsolvenz. Argentinien hat es vorgemacht und fährt ganz gut damit - auch wenn amerikanische Hedgefonds Ansprüche aufgekauft haben, für ein Taschengeld, und vor einem US-Gericht Recht bekommen haben, dass ihnen die volle Summe zusteht, nicht nur ein Zehntel... Aber was juckt Argentinien schon ein US-Gericht, das nicht mal für das Land zuständig ist? Und was hat das US-Gericht geritten, die Klage überhaupt zuzulassen?
Was passiert danach mit Griechenland? Ich gehe davon aus, dass das Land, befreit von den hohen Zinszahlen, auf einen Schlag Geld über hat, denn das Geld fluktuiert ja ständig. Daher sind Renten und Löhne gesichert. Bei einem Bankrott hat nämlich der SCHULDNER das Nachsehen, und das ist nicht das griechische Volk. Klar wäre es für alle Beteiligten schöner, wenn es ohne geht. Zum Beispiel durch Stundung, durch längere Laufzeiten und Minderung der Zinsbeträge, also alles, was den Staatshaushalt von Tsipras entlastet und langfristig garantiert, dass die Summen zurückgezahlt werden. Das wäre auch der logische Weg. Die Austeritätspolitik sieht das anders, also muss ich annehmen, die Gesundung des griechischen Staats und seiner Wirtschaft ist nicht das Ziel dieser Politik. Die Reichen stärker zu besteuern übrigens auch nicht, sonst hätten das die Vorgängerregierungen bereits getan...
Alles in allem lässt sich sagen: Einem nackten Mann greift man nicht in die Taschen. Stark gestiegene Arbeitslosigkeit, massiv gesenktes Lohnniveau, fallende Renten, höheres Renteneinstiegsalter, das ist das Ergebnis der Austeritätspolitik. Nichts davon hat der Wirtschaft wieder auf die Beine geholfen, geschweige denn den Leuten dort.
Lasst den Griechen mal etwas Atem. Stundet zwei, drei Tranchen der Rückzahlungen, erhöht die Laufzeit der Kredite, senkt die einzelnen Tranchen. So würde ein Teil einer richtigen Hilfe aussehen.
Stattdessen wird lieber Panik geschürt und Hoffnung auf die nächste Regierung gesetzt, die dann bitte wieder aus den alten, reichen Politikklüngel besteht, die keine Bedenken haben, die Reichen zu verschonen und bei der Masse das Geld einzutreiben.

Ich habe heute im Web ein Foto gesehen. Eine schwarze Frau hielt ein Schild hoch, auf dem stand: "Irgendwann haben die Armen nichts anderes mehr zu essen als die Reichen."
So weit muss es doch nicht kommen.

Edit: Die NGO Avaaz ist meiner Meinung.

Freitag, 26. Juni 2015

7.777 Klicks auf Für den Kaiser auf Fanfiktion.de - Schnapszahl

Am 11.02. hatte meine Space Opera Für den Kaiser-Reihe auf Fanfiktion.de ihren letzten Tausender, namentlich die 7.000 Klicks erreicht. Heute ist der 26.06., und das bedeutet, dass 135 Tage für die 777 Klicks benötigt wurden. Schnapszahl.
Ja, ich weiß, liebe Leser, warum poste ich schon wieder über Klicks, anstatt was essentielles zu schreiben, wenn doch soviel in der Welt passiert? Ganz einfach: Weil ich mich freue. Weil ich Euch dankbar bin, liebe Leser, und das hier auch zeigen möchte. Die Für den Kaiser-Reihe auf Fanfiktion.de gehört zu meinen liebsten, meinen allerliebsten Arbeiten, und das nicht nur, weil ich alle vier Romane auf Amazon.de als eBook und als Print on Demand verkaufe - noch mal korrekturgelesen, überarbeitet und anständig formatiert. Titelbilder gibt es immer noch nicht, zugegeben. Aber sollten die Verkäufe eine gewisse Schallgrenze durchbrechen, gibt es auch die, versprochen.
Hier kurz die Linkstrecke, damit jene, die der Meinung sind, die Serie zu lesen sei Geld wert, es auch loswerden können:
Buch eins Seiner Majestät Schiff Rheinland als eBook und Druckfassung.
Buch zwei Die Diadochen als  eBook und Druckfassung.
Buch drei  Der Aufstand als eBook und Druckfassung.
Buch vier Pro Populous als eBook und Druckfassung.

Noch ein wenig  Statistik: Am 11.02. hatte ich, so mein Eintrag von damals, achtundzwanzig Reviews. Ich muss da irgendeinen Fehler gemacht haben, denn heute, rund vier Monate später, sind es einundsiebzig, das heißt, es sind dreiundvierzig mehr. Was wiederum bedeutet, dass Net Sparrow
bei den Reviews besonders eifrig war. Ein leuchtendes Vorbild für Euch alle. *grins
 *hust* Ich lege nicht nur deshalb mal ihren Sachartikel zum Thema Mobbing jedem hier wärmstens ans Herz *hust*


Und wenn ich schon mal schamlos Werbung mache:
Die Brücke nach Atum hat ein fettes Update bekommen, und Mein Gott, meine Göttin ist jetzt bei Kapitel sieben.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Mittwoch, 24. Juni 2015

159.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Uns bevor steht ein Jubel-Jubiläum, und anlässlich dieses Jubel-Jubiläums müssen auch die Tribute für die Hungerspiele... Oh, sorry, falscher Text. Ich fang noch mal an.

159.000 Klicks sind es heute auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de. 159.000 Klicks. Eine unglaubliche Zahl, von der ich 2008, als ich meine erste Story hochgeladen habe, nur träumen, sie aber nicht erhoffen konnte. Das heißt, beim nächsten Mal sind es schon 160.000. Und damit sind die 200.000 auch nicht mehr so weit entfernt. Man stelle sich das vor: 200.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de. 200.000! Irgendwann einmal werden die Klickzahlen siebenstellig werden. Ich schätze, spätestens dann bin ich auf eine gewisse Weise berühmt und ein Z-Promi. XDDD

Aber kommen wir zur Statistik. Am 16.06. war der letzte Tausender, bis heute waren es also respektable acht Tage bis zum nächsten Tausender. Und ich bin schon sehr gespannt, wie lange es bis zur 160.000 dauert, denn heute noch werde ich ein neues Kapitel bei Hirudo hochladen.
Ebenfalls Statistik: Damals hatte ich 1.470 Reviews. Heute sind es drei mehr, also stattliche 1.473 Reviews. Das ist normal.
An dieser Stelle möchte und muss ich mich noch mal explizit bei all meinen Lesern bedanken, deren Zahl stetig zu steigen scheint und die meine Klickzahlen in die Höhe treiben, vor allem aber bei all jenen, die mich mit Kommentaren unterstützen, was die einzige Währung des Fan-Autoren ist. Darüber hinaus bei all denen, die für sich entschieden haben, dass meine Arbeit Geld wert ist und eines meiner eBooks oder Print on Demand-Bücher gekauft haben. Danke euch allen. Dafür schreibe ich. Gerne und viel. (Würdet Ihr mich allerdings in die Oberliga katapultieren, indem die Verkäufe entsprechend explodieren, würde ich nur noch schreiben, btw.)

Auf dass das Schreiben mir noch sehr lange sehr viel Spaß machen wird. ^^V

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und seit neuestem kommt ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Donnerstag, 18. Juni 2015

Für 130.000x Neugierde gebloggt

Ganz offiziell verkündet: 130.000x wurde mein Blog angeklickt, seit es ihn gibt. (Das ist, für die Statistiker, seit Herbst 2008 der Fall.) 130.000x, das empfinde ich schon als Hausnummer. Dafür vielen lieben Dank, meine Leser und Kommentierer. Das sind 903 Posts, und dafür gab es 2.869 Kommentare (von denen aber knapp die Hälfte meine Antworten sein müssten. Trotzdem sehr viel. ^^ )
Hm, gerade eben hat mich eine Freundin auf Animexx gefragt, ob ich einen roten Faden für meinen Blog hätte. Weil meine Themenstrecke reicht von "deutscher Politik über Informatik(Spam)-Lektionen bis zu privaten Fotostrecken wie eben der Wanderung".
Meine, zugegeben etwas arrogante Antwort: "Ja, habe ich. Mein Blog, mein Leben, meine Entscheidungen. Ich schreibe, worauf immer ich Lust habe. Man kann mich dabei begleiten, muss es aber nicht. Mehr Regeln gibt es für den Blog nicht. Und ich sage Dir, das ist seeeeeeehr entspannend."
Tatsächlich habe ich schon daran gedacht, einen zweiten Blog aufzumachen, in den ich dann entweder meine literarischen Posts auslagere, oder eben alles, was kein literarischer Post ist. Das könnte in Zukunft noch passieren, aber der andere, nichtliterarische Blog hätte dann trotzdem nur einen roten Faden: Das, wozu ich mich berufen fühle zu schreiben, wird gepostet.


Für die Statistiker unter uns: Der 120.000er war am 30.01., und die Zahl der Kommentare liegt
jetzt, wie oben schon erwähnt, bei 2.869. Macht lediglich 37 Kommentare mehr. 
Ich schaue interessiert dabei zu, wie sich alles weiterentwickelt. Vor einem möglichen Schisma warne ich natürlich. ^^V

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

5.555 Klicks auf Anime Evolution: Erweitert - Schnapszahl

Ich glaube, auch bei meiner Anime Evolution-Serie Anime Evolution: Erweitert zieht das Interesse leicht an. Am 13.02.14 war die letzte Schnapszahl, also die 4.444,  am 21.08.14 der letzte Tausender. Heute erreichte die zweite Staffel meines Anime-parodierenden Epos erneut eine Schnapszahl, nämlich die 5.555...
Okay, wenn es es umrechne, dann hat es länger gedauert, vom 21.08.14 bis jetzt zu kommen, aber immerhin: Schnapszahl. ^^
Nicht so schön: Es bleibt auch nach fast einem Jahr bei achtzehn Reviews. Muss daran liegen, dass die Geschichte als abgeschlossen markiert ist.

Also, ich hätte nichts gegen neue Leser, die mir zu mehr Klicks und mehr Reviews bei meinem Epos verhelfen, das ich mal als Anime-Parodie gestartet habe, das aber nun so viel mehr und so viel mehr selbstständig geworden ist... Aber lest selbst.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 16. Juni 2015

158.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Diesmal waren es zehn Tage, also genau vom 06.06. gerechnet, bis meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de den nächsten Tausender erreicht haben. JEtzt sind es stolze, stattliche 158.000 Klicks. Ja, etwas länger, als ich gehofft habe. (Acht scheint mir immer noch am besten.) Und bis zum 200.000er zieht es sich dadurch auch noch. Aber ich will nicht meckern, denn die Zahl der Reviews ist von 1.462 Reviews am 06. auf 1.470 Reviews gestiegen, also erneut satte acht mehr. Ja, das kann so gerne weitergehen. Irgendwie habe ich das Gefühl, das nächste Jubiläum könnte eher bei den Reviews sein... Na, schaunmermal. ^^
Weiter geht es mit dem:

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und seit neuestem kommt ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Samstag, 13. Juni 2015

5.000 Klicks auf Beyonder auf Fanfiktion.de

Na, das läuft ja diese Woche. Jetzt hat die nächste große, nicht abgeschlossene Geschichte die 5.000 Klicks erreicht, vermutlich, weil ich die Woche gleich zwei Kapitel hochgeladen habe: Beyonder.
Die Geschichte über zwanzigtausend Menschen von der Erde, die auf einem fremden Planeten erwachen, in Kampfrüstungen gesteckt wurden und einen ihnen unbekannten Feind bekämpfen müssen, wenn sie nicht sterben wollen, erfreut sich einer gewissen Beliebtheit. ^^ Na, lest einfach rein. Ich schreibe seit über zehn Jahren immer mal wieder dran, das tut der Qualität aber keinen Abbruch.
Noch ein wenig Statistik: Die Schnapszahl war am 07.03., ist also noch nicht so lange her. Damals stand der Counter bei 37 Reviews. Heute steht er bei 41.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 12. Juni 2015

5.000 Klicks auf Fanfiktion.de auf Anime Evolution I

*anerkennendpfeif* Fünftausend also. Fünftausendmal wurde Anime Evolution I angeklickt. Wartet mal, ich recherchiere etwas. Ah, ja, im Februar 2008 habe ich sie erstmals hochgeladen. Damals war die Geschichte natürlich schon fertig, denn begonnen habe ich sie 2005 oder 2006, lange bevor ich Fanfiktion.de als meine Plattform entdeckt hatte. Es sollten ja auch bald weitere Staffeln folgen, zum Beispiel Anime Evolution II: Erweitert. Das macht diese Geschichte zu einer meiner ersten "längeren", die ich damals mit viel Fleiß verfolgt hatte. Dann aber stürzte ich mich in etliche weitere Projekte, wie man an meinen Geschichten auf Fanfiktion.de sehen kann.Tatsächlich habe ich einhundertundsechs eigene Geschichten, Fanfic, Gedichte und Haiku hochgeladen, und dies in 492 Kapiteln. Teilweise habe ich eine ganze Geschichte in ein einziges Kapitel gepackt, teilweise ist ein Kapitel nur ein Gedicht lang, teilweise sechs, sieben Seiten, und dann gibt es Geschichten, in denen ich zehn bis zwölf Seiten pro neuem Kapitel veröffentliche.
Auch Anime Evolution ist noch nicht beendet. Neben dem Spinoff Anime Evolution: Spiegel schreibe ich aktuell, aber sporadischer  - siehe die einhundertsechs Projekte - an Anime Evolution V: Krieg weiter. Und Leute, das ist noch nicht mal alles, was ich so bisher geschrieben habe. Ganz davon abgesehen, dass ich auch noch blogge...
Also, historischer Moment, und so weiter. Die Schnapszahl war am 28.09.2014, die Zahl der Reviews stagniert immer noch bei 22, und das wird sich wohl auch nicht mehr ändern.

Worum geht es bei Anime Evolution I überhaupt? Nun, nachdem ich mit meiner Reihe Mein Gott, meine Göttin einen Riesenspaß dabei hatte, beim Anime-Genre zu klauen wie ein Rabe, überkam mich der Wunsch, den Gag auf die Spitze zu treiben. Und so erfand ich eine neue Geschichte. In der werden mein Held und sein bester Freund Ralf von einer durchgedrehten Gottheit etwas missverstanden und "auf eigenen Wunsch" in eine Anime-Welt versetzt, mit Highschool-Drama, Magical Girls, Mecha Action, und, und, und... Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich inklusive Parallelweltgeschichte einundachtzig Kapitel geschrieben habe. Die meisten davon zwanzig bis vierundzwanzig Seiten lang. (Times New Roman, Schriftgröße 12, btw.)
Und die Geschichte ist noch nicht zu Ende. Aber fast. Daher drücke ich mich in letzter Zeit ein wenig sehr davor, tatsächlich zu Ende zu kommen... Ich hoffe, Ihr versteht das, liebe Leser.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 9. Juni 2015

9.000 Klicks auf Ultimate Perry Rhodan

Da isser, der Tausender. Ultimate Perry Rhodan hat damit tatsächlich NEUNTAUSEND KLICKS erreicht. Ich bin sprachlos und begeistert und... Und wo bleiben die Reviews? Ich meine, die Schnapszahl war am 15.05., und im Gegensatz zu den Perry Rhodan Neo-Autoren werde ich nicht mit Geld, sondern mit Reviews bezahlt. Also her mit Eurer Meinung, gerne auch negative Kritik.
Die Zahl der Reviews stagniert bei 29. Echt, da muss sich was tun. Reviews motivieren mich nämlich dazu, weiter zu schreiben. *Zaunpfahlwiederwegräum*

Kurz zur Info: Diese Perry Rhodan-Geschichte, einst vom Nerdlicht und mir erdacht, sollte mal ein Neustart der Perry Rhodan-Serie werden und ging weit früher an den Start als PR Neo. ^^V

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Edit: Warum sagt mir denn keiner, dass ich beim Drag&Drop aus Versehen die Schnapszahl vom letzten UPR-Post mit kopiert habe? ^^°°° Very peinlich. Hiermit aus dem Titel entfernt.

4.444 Aufrufe auf Crimson Skies: Next Order

Tja, selten kommt mir so sehr zu Bewusstsein, dass ich zur Nachlässigkeit neige wie jetzt und heute, wenn ich suche und suche, aber keinen Post für 4.000 Klicks für meine Fanfic Crimson Skies: Next Order finden kann. Mist, verpasst. Für die Statistik ist das nicht gut. ^^° Aber sie hatte 4.000 Klicks, und heute hat sie die Schnapszahl erreicht. Immerhin. Es stehen mir eben nicht die Daten vom Tausender zur Verfügung, ich muss mit denen von der letzten Schnapszahl vorlieb nehmen... Nun.
Die letzte Schnapszahl war am 10.02.14. Der Tausender also irgendwann im Novemer, Dezember oder Januar. Wenigstens eine Konstante gibt es: Seit über einem Jahr stagniert die Zahl der Reviews bei 17. Das darf aber ruhig mehr werden. ^^V

Textbaustein:
Vor ein paar Jahren fielen mir ein paar Bücher zum Computerspiel Crimson Skies in die Hände. Ich habe sie verschlungen. Leider war damit relativ fix Schluss, und ich glaube, nicht mal alle in Amerika erschienenen Bücher zum Spiel wurden in Deutschland veröffentlicht. Jedenfalls war das Crimson Skies-Universum, das auf Fliegerei basiert, superinteressant für mich. Man stelle sich vor, eine USA, die nach den Grippewellen und der Prohibition in Dutzende Kleinstaaten zerfallen ist, und deren bevorzugtes Transportmittel die Luft ist - in Form von leichten bis schweren Flugzeugen und natürlich den kleineren bis gigantischen Zeppelinen... Und dazwischen Luftpiraten, Luftmilizen, und natürlich die großen Sicherheitsagenturen. Was für ein Szenario.

Es hatte natürlich kommen müssen, wie es immer kommt. Auf Battletech.info fand ich Gleichgesinnte, und wir schrieben zusammen an einer großen Crimson Skies-Kooperation, die aber nie beendet wurde.
Trotzdem ließ mich das Thema nicht los, und ich begann, basierend auf Crimson Skies und dieser Vorgängergeschichte, mein eigenes Ding zu drehen. Es wurde Crimson Skies: Next Order.
Mir zur Seite als zweiter Autor stand damals Tyr Svenson, einer der Battletech.info-Autoren, die ich ganz besonders schätze. Gemeinsam jagten wir meine Protagonisten in das geheimnisvolle Piratennest Sky Haven, nach Alaska, wieder zurück, nach Hawaii in eine große See-, und Luftschlacht, wieder zurück, und ließen sie schließlich und endlich mit dem "Bösen" kollidieren.
Selten so einen Spaß gehabt. Das alles passierte auf Battletech.info.

Jahre später, als mein Engagement auf Fanfiktion.de ausuferte - ich meine damit meine Geschichten und Gedichte in vierhundertdreiundfünfzig Kapiteln auf Fanfiktion.de - brachte ich auch nach und nach die Crimson Skies-Geschichte, Episode für Episode, hier heraus.
Im Namen von Tyr und mir bedanke ich mich für Euer Interesse und die siebzehn Reviews.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Sonntag, 7. Juni 2015

Sicherheitsmasssssssnahmen Nummer siebenundzwanzig: Wenn die Spammer dreist werden und etwas über Dich wissen

Hallo, und wieder mal herzlich willkommen zum ewigen Workshop: Wie erkenne ich Phishing-Spam?
In diesem speziellen Fall jedoch ist es eher Virenspam. Zu Euer aller Erbauung habe ich den Text unten angehängt und werde ihn danach zerlegen, aber vorweg eines: Zwar verwendet dieser Spam meinen Realnamen UND meine eMail-Adresse, aber das beweist nur, dass jemand sehr findig ist. Und dass es da draußen jemanden gibt, der eine Datenbank angelegt hat, wo mein Realname und meine eMail kombiniert sind. Diese Daten verkauft er eifrigst. Einer der Käufer hat mir diese Mail geschickt und hofft voller Inbrunst, ich bin so doof, klicke auf den Anhang und entzippe ihn eventuell auch noch, damit ich mir Viren und Trojaner auf den PC hole...
Ja, das da unten ist Virenspam. Ich soll den Anhang anklicken, und danach ist der PC voller Viren, bzw. in diesem Fall aktiviere ich einen Trojaner.
Aber bereits in der Anrede macht der vermeintliche Adressat Carlstadt Marlon zwei gravierende Fehler: Kein Komma, und keine Anrede, was beides auf folgendes schließen lässt: Es handelt sich um ein Textbausteinsystem, das den Namen automatisch einträgt, weshalb Anreden wie Herr und Frau sehr schnell falsch sein können, weshalb sie weggelassen wird. Kein Komma bedeutet, wir haben es mit einem Nichtmuttersprachler zu tun. Oder einem Spammer, dessen Bildung auf dem Niveau eines Einselfkommentierers liegt.
Ja, Spam, keine Frage. Habe ich gleich gelöscht. Auch, weil der Absender absolut nichts mit dem Unterschreiber zu tun hat. Jetzt in diesem Moment lösche ich es gerade. Ende.
Aber für Euch da draußen: Lest und lernt. Lernt, wie man den Mist erkennt. Ihn nicht ernstnimmt. Ihn löscht.
Und damit Ihr mir auch glaubt: Hier die Stellungnahme von Spam-Info.de.


Offene Rechnung von Bank Payment an Alexander Kaiser 01367790
Guten Tag Alexander Kaiser,
Sie haben eine nicht beglichene Rechnung bei der Firma Bank Payment AG. Ihre Bank hat die Lastschrift storniert, da Ihr Girokonto zur Zeit der Buchung nicht hinreichend gedeckt war.

Wir erwarten die vollständige Zahlung bis zum 12.06.2015 auf unser Bankkonto.

Aufgrund des andauernden Zahlungsverzug sind Sie gebunden dabei, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Kosten von 65,46 Euro zu bezahlen. Namens unseren Mandanten Bank Payment AG ordnen wir Ihnen an, die offene Forderung sofort zu begleichen. Bei Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Tagen. Die vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, befindet sich im Anhang. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Staatsanwalt und der SCHUFA Holding AG übergeben.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt Carlstadt Marlon



So, wie ich schon schrieb, kein Komma, keine Anrede.
Dazu kommt, es gibt keinen Briefkopf, kein Impressum. Von einem Anwalt wäre das eine schwache Leistung. Darüber hinaus gibt es weiter schlechtes Deutsch wie "sind Sie gebunden dabei". Außerdem beherrscht der Autor den deutschen Kasus nicht.
Über die weiteren fehlenden Satzzeichen und Schreibfehler (sowie die kruden Formulierungen) wollen wir nicht weiter reden. Wohl aber über den Schlusssatz: "Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Staatsanwalt und der SCHUFA Holding AG übergeben."
Also, damals, im Jahr 2011, hatte ich meine ganz eigenen Abzockprobleme mit der Seite Megadownload.com, woraufhin ich mich mit dem Prozedere der Mahnungen an sich vertraut gemacht habe. Daher weiß ich zwei Dinge sehr sicher: Erstens: Wenn ein Abmahnanwalt so etwas weiterreicht, geht es an einen Richter. Falls der Auftraggeber überhaupt sicher ist, dass es sich lohnt, das Geld für einen Richter auszugeben, d.h. mit seiner Forderung durchkommt. Megadownload war das nie, und auch dieser vermeintliche Abmahnanwalt würde nie so weit gehen.
Zweitens: Ein Richter würde einen Bescheid über die Streitsumme verfassen und mir schicken. Ich müsste dann nur der Forderung formell widersprechen, und der Richter müsste DANN ERST prüfen, ob die Forderung überhaupt rechtens ist. Die Drohung mit dem Staatsanwalt ist also Quatsch. Und daher können wir das mit dem drohenden Schufa-Eintrag auch gleich wieder vergessen.
Bleibt mir nur noch zu sagen: Krätze und Filzläuse für alle Mail-Spammer, echt jetzt.

Samstag, 6. Juni 2015

157.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Neun Tage. Neun Tage hat es diesmal gedauert, bis der nächste Tausender bei den Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de erreicht war.
Neun Tage, das fällt noch unter Wohlfühl-Zeit und bringt mich meinem nächsten großen Ziel, den 200.000 Klicks, erheblich näher. Aber rein rechnerisch wird es dieses Jahr wohl nichts mehr damit. Dafür aber dann 2016. ^^
Noch was für die Statistik.Beim letzten Mal, am 27.05. waren es 1.454 Reviews. Heute sind es 1.462, also stattliche acht Reviews mehr. Das gefällt mir. ;D
Weiter geht es mit dem...

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und seit neuestem kommt ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Dienstag, 2. Juni 2015

8.000 Klicks auf Belongo

Ganz, ganz ehrlich. Als ich Belongo begonnen hatte, habe ich nicht wirklich mit achttausend Klicks gerechnet. Nicht in dem kurzen Zeitraum, der Belongo zudem zu einer meiner stärksten Geschichten macht.
Am 26.04.15 war die Schnapszahl. Ihr, meine Leser, habt also in einem Monat und sechs Tagen 223 Klicks generiert. Das ist wirklich eine Hausnummer. (Und eventuell dem Umstand geschuldet, dass es hier ein Update gab. XD  )

Allerdings stagnieren auch hier die Reviews bei 134. Da hätte ich durchaus gerne mehr. ^^
Mal sehen, ob es beim nächsten Kapitelupdate klappt...

Textbaustein:
Aber was ist Belongo? Es ist die Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern ausbeuten wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Investitionen inHilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Hilfsgüter. Krankenhäuser. Bausubstanz. Schulen. Wasserpumpen. Straßen. Aber wenn sich jemand in ein von Bürgerkriegen geplagten und von der Regierung aufgegebenes Land wagt, zieht das nun mal Kreise, erst Recht, wenn die Eindringlinge sehr gut bewaffnet sind, um örtliche Rebellen, Warlords und sogar die Bundesarmee in ihre Schranken zu verweisen. Würde es nicht auch noch um Öl gehen... Aber lest einfach selbst. ^^
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

22.222 Klicks auf die Konoha Side Stories - Schnapszahl!

Uff, ich bin gerade ein wenig erschlagen. Meine stärkste Geschichte, die Konoha Side Stories, haben gerade die nächste Schnapszahl erreicht - was bei fünfstelligen Klickzahlen nicht gerade einfach ist.
Das ist insofern mehr als erstaunlich, weil die Gesamtzahl aller Klicks auf all meine Werke auf Fanfiktion.de gerade bei 156.554 Klicks liegt. Das macht mehr als vierzehn Prozent Gesamtanteil. Eine einzige meiner Geschichten alleine hat solch einen Anteil an der Gesamtklickzahl. Wow. Das muss ich verdauen. Das ist mehr als das Achtel, das ich noch zum letzten Tausender am 01.05. beschrieben habe. Na, das lässt ja für die Zukunft hoffen. ^^
So, bevor es zum erklärenden Textbaustein geht, hier noch ein wenig Statistik: Die Zahl der Reviews stagniert tatsächlich. Bei 202 Klicks. Ich glaube, das ist bei dieser Geschichte noch nie passiert. Wo sind all die Kommentatoren hin? Habe ich nur noch Lurker? Klar, die Klickzahlen sind nicht zu verachten, aber wo bleiben die Reviews? Die Ideen, die Wünsche, die Gedanken? Leute, redet mit mir. ^^° Lasst mich an Euren Gedanken zu meiner Fanfic teilhaben. ^^°°°

Okay, genug gejammert, hier kommt der Textbaustein:
Für die Erstleser, die nicht für die 21.000 Klicks mitverantwortlich sind: Die Konoha Side Stories sind eine Sammlung von chronologischen Geschichten im Naruto-Universum, die aus der Perspektive eines jungen Shinobi des Nara-Clans geschildert werden, vom Alter von zwölf Jahren an bis zu seinem jetzigen Alter, achtzehn. Dabei habe ich mich sehr bemüht, die Hauptfiguren möglichst nicht zu beanspruchen. Ist natürlich NICHT gelungen, aber das Hauptaugenmerk liegt dennoch auf meiner eigenen Sicht der Dinge bei Naruto. Und auf Naruto. Wenn Du jetzt neugierig geworden bist, klick den Link. ^^V
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.