Dienstag, 29. September 2015

Die Catrek-Chroniken haben eintausend Klicks erreicht

Ja, ja, die Zeit vergeht. Irgendwann 2008 startete eine junge Zeichnerin einen Aufruf für einen Wettbewerb. Sie wollte einen Manga zeichnen, sechzehn Seiten stark, und jemand sollte ihr eine Geschichte auf den Leib schreiben.
Ich nahm an und schrieb die Catrek-Chroniken, Kapitel eins. Daraus hat sie tatsächlich einen Manga gemacht, der aber für den Wettbewerb zu spät kam... Jedenfalls hat mir ihr Zeichenstil und die Umsetzung meiner Geschichte so gut gefallen, dass ich zwei weitere Kapitel schrieb und ein weiteres angefangen habe. Meine Zeichnerin hat dann auch Kapitel zwei umgesetzt, zumindest zum Teil. Dann ging sie studieren...
Das Ende vom Lied: Um sie aufholen zu lassen, habe ich Kapitel vier auf die gaaaaanz lange Bank geschoben.Das war 2009. Leider hat das nichts genützt, der Kontakt schlief ein, und sie hat ihre hervorragende Arbeit nie weitergeführt, oder beendet. Ich trauere dieser Gelegenheit immer noch nach, denn eigentlich waren wir beide ein tolles Team, und sie hatte ein gutes Gespür dafür, meine Dialoge umzusetzen. Kurz: Ich liebe ihren Manga. Und ich trauere sehr darum, dass es nicht weitergeht und vielleicht auch nie wird.
Nichtsdestotrotz sollte ich die Catrek-Chroniken zumindest zu einem würdigen Abschluss bringen. Eintausend Klicks sind da genau die Motivation, die ich gerade brauche.
Wer nicht unbedingt die Geschichte lesen will: Schnuppert in den Manga rein. Das geht schneller und macht auch mehr Spaß. Mehr Beschreibung gibt es von mir heute nicht.
Nur soviel: Es wird beendet werden. Wann? Irgendwann. Aber es wird beendet werden.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 27. September 2015

5.000 Klicks auf Full Metal Panic!: Nordatlantik

Okay, ich WEIß, ich habe sehr viele offene Baustellen, und ich WEIß, dass meine Leser nicht alle die gleichen Geschichten fortgesetzt sehen wollen. Und ich WEIß, dass ich einiges versprochen, aber bisher nicht gehalten habe, wofür ich mich in Grund und Boden schämen sollte. Und auch tue.
Aber vielleicht kann ich eines Tages dieses Versprechen einhalten: Sollte ich je von meiner Arbeit als Autor leben können, wird dies mein Beruf. Und dann, so hoffe ich, schreibe ich wirklich viel mehr.
Eine Sache, auf der ich schon ewig rumkaue, in Gedanken, in Planspielen und dergleichen, das ist Full Metal Panic!: Nordatlantik. Dort hänge ich bei der letzten Folge schon seit mehreren Jahren fest. Trotzdem hat die Geschichte heute die 5.000er Marke gesprengt. Wirklich, Leute, ich weiß genau, wie es hier weitergehen soll, und ich habe sogar mehr als eine Ahnung, wie ich schreiben muss. Ich drücke mich halt nur davor. Was schade ist. Andererseits, ich HABE eine Menge offene Baustellen...
Dennoch sollte ich hier auch mal zum Abschluss kommen. Hm, da ich nach zwei Jahren bei der Post nicht verlängert werde, habe ich ab Monatsende vielleicht genau die Zeit, um ein paar Dinge weiterzuführen oder sogar zu Ende zu bringen. Wir werden sehen. Ja, zu dem Thema gibt es auch noch einen Blogeintrag.
Aber zu den kalten Fakten: Am 08.01. war die Schnapszahl. Damals lag die Geschichte bei 12 Reviews. Mittlerweile ist tatsächlich einer dazu gekommen. Was 13 macht. Und was die Geschichte wieder in mein Bewusstsein gehoben hat. Wirklich, Reviews verleiten mich zum arbeiten. Das ist nun mal so. Der letzte Tausender war im August, genauer gesagt am 08.08.2014, was bedeutet, dass die Geschichte in etwas mehr als einem Jahr eintausend Klicks gemacht hat. Das ist kein kleines Interesse. An der Geschichte, an mir und an meiner Arbeit. Ich kann und werde nichts versprechen. Aber ich sehe das Ende vor mir.

Textbaustein
Kurz zusammenfassend: FMP!: Nordatlantik setzt irgendwann nach TSR ein, der dritten Staffel des FMP!-Animes und basiert auf dem Gedanken, dass Mithril weitere Unterseeboote der de Dannan-Klasse für internationale Einsätze erbaut. Eines dieser Boote ist die FEANOR, und ihr Start ins aktuelle Weltgeschehen ist holprig und riskant. Aber letztendlich gelingt die Indienststellung und fortan ist der Nordatlantik ihr von Mithril zugewiesenes Jagdrevier. Aber die Überschneidungen mit den Kollegen von der Pazifik-Flotte kommen schneller und häufiger, als man denkt. Und die Gründe dafür sind oftmals überraschend. Schließlich ist man Armee einer Geheimorganisation...
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

8.888 Klicks auf Belongo - Schnapszahl

Schnapszahl. Nicht schlecht. Belongo hat ein großes Etappenziel genommen. Nun ist es nicht mehr weit bis zur 9.000, und auch nicht mehr weit bis zu 10.000 Klicks. Darauf freue ich mich sehr. Belongo
ist damit eine meiner stärksten Geschichten. Und ich weiß, was Ihr mir damit sagen wollt: Schreib weiter, Ace. Ist angekommen. ^^V Und ja, ich werde dafür demnächst Zeit haben. Viel Zeit. Aber dazu später mehr.
Für die Statistiker: Am 02.06.15 war der letzte Tausender. Auch die Reviews haben sich extrem vermehrt. Von 134 im Juni sind sie mittlerweile auf 164 hochgeschossen. Danke, Net Sparrow und alle anderen eifrigen Kommentatoren. ^^


Textbaustein:
Aber was ist Belongo? Es ist die Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern ausbeuten wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Investitionen inHilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Hilfsgüter. Krankenhäuser. Bausubstanz. Schulen. Wasserpumpen. Straßen. Aber wenn sich jemand in ein von Bürgerkriegen geplagten und von der Regierung aufgegebenes Land wagt, zieht das nun mal Kreise, erst Recht, wenn die Eindringlinge sehr gut bewaffnet sind, um örtliche Rebellen, Warlords und sogar die Bundesarmee in ihre Schranken zu verweisen. Würde es nicht auch noch um Öl gehen... Aber lest einfach selbst. ^^
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 21. September 2015

168.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Diesmal waren es elf Tage, bis meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de gebraucht haben, um den nächsten Tausender zu erreichen. Elf ist gut, ist in Ordnung, aber eben nicht rekordverdächtig und auch nicht besonders schnell. Aber hey, es bringt mich einen Schritt näher an das große Ziel der 200.000 Klicks. Nächstes Jahr. Definitiv nächstes Jahr. Aber diese elf Tage waren schon mit viel Aktion erfüllt. Die Allianz - Im Korridor der Sterne hatte eine Schnapszahl, die 3.333, die Konoha Side Stories hatten den nächsten Tausender, nämlich 23.000 Klicks, und der Star Trek-Leitfaden für untergeordnete Besatzungsmitglieder hat es endlich in die Tausendersektion der Klicks geschafft. Uff.
Gute zwei Wochen. Ich hoffe, das geht so weiter. ^^
Und nein, ich habe auch noch Sachartikel in der Pipe, versprochen. Einiges davon will schon seit Wochen raus... Langsam muss ich es mal lassen. Aber: Zur Statistik.
Der letzte Tausender war am 12.09., und damals hatte ich 1.538 Reviews. Jetzt sind es 1.545 Reviews. Wieder hat Net Sparrow  einen großen Anteil daran. Danke dafür, Internetspatz. ^^


Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang des Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Der Neuzugang: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Edit am nächsten Tag: Nathan weist mich darauf hin, dass meine Subtraktionskünste spätabends nicht die Besten sind. Vom 12.09. bis zum 21.09. sind es natürlich nicht elf Tage, sondern nur neun.
Also ist die Welt auch wieder in Ordnung.
Und ich mache immer noch Fehler. ^^°°°

Freitag, 18. September 2015

Mein Gott, meine Göttin hat ein Update bekommen

Okay, Update, aber auch neue Versionsnummer. Nach der erfolgreichen Werbeaktion für das Buch habe ich nun rund zwei Wochen später das nächste Kapitel hochgeladen. Als ich gestern dran gesessen und es noch mal gelesen/redigiert habe, dachte ich mir: "Mann, jetzt geht es aber in die Vollen." Also, wer da nicht mit einsteigt, der verpasst was. Vor allem, weil es jetzt für lange Zeit keine Werbeaktion mehr geben wird.
Aber das nächste Kapitel kommt eventuell ohne Versionsnummer, was bedeutet, dass alle Besitzer des eBooks nur updaten müssen, aber nicht erneut bezahlen brauchen. Dieses Mal allerdings müsst Ihr das. Sonst war die ganze Werbeaktion so ziemlich für den dunkelsten Ort des menschlichen Körpers...

Also, bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 17. September 2015

Der Star Trek-Leitfaden für untergeordnete Besatzungsmitglieder erreicht 1.000 Klicks

Ja, so kann es gehen. Vor ewigen Zeiten schrieb ich den Leitfaden für untergeordnete Besatzungsmitglieder, der im Star Trek-Universum spielt und mit vielen kleinen Anspielungen und Anekdoten aufwartet, die verhindern sollen, dass die armen Redshirts, nun, ihre Leben wie ein Redshirt beenden. Ich behaupte mal, für Star Trek-Fans ist dieser Ratgeber ein absoluter Muss, und ich hatte ihn auch schon in meinem Blog einmal komplett vorgestellt. In diversen Foren war er stets gut besucht, und ich habe viele liebe Kommentare für ihn erhalten.
Und jetzt hat mein Ratgeber auf Fanfiktion.de den ersten Tausender geknackt. Lange hat es gedauert. Endlich werde ich öfters über diese Geschichte schreiben können, nämlich bei Schnapszahlen und den nächsten eintausend Klicks. ^^V
Ich will hier nicht zuviel verraten, aber diverse Kommentare lassen zwei Spoiler zu: Lustig und nah dran am Star Trek-Universum. Also, reinlesen, wenn Ihr ihn noch nicht kennt. ^^

Kurz zur Statistik: Der Leitfaden hat zur Zeit zweiundzwanzig Reviews. Gerne mehr, liebe Leser. ^^

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 15. September 2015

23.000 Klicks auf die Konoha Side Stories

So, nun ist es raus: Die Konoha Side Stories haben gerade den nächsten Tausender geknackt. Seit ein paar Minuten hat meine Naruto-Fanfiction 23.006 Klicks. Das ist beachtenswert, denn eigentlich habe ich seit April bei dieser Geschichte nicht weitergeschrieben, um den "Eltern" meiner Genin Gelegenheit zum Aufholen zu geben. Anfangs. Dann waren andere Projekte wichtiger, und irgendwann hatte ich mir halt gesagt: "Beim nächsten Tausender machst Du aber weiter."
Tausender erreicht. Diesen Monat kommt noch eine neue Folge, versprochen.
Dann gibt es vielleicht mal auch neue Reviews. Die stagnieren nämlich immer noch bei 202.

Textbaustein:
Für die Erstleser, die nicht für die 21.000 Klicks mitverantwortlich sind: Die Konoha Side Stories sind eine Sammlung von chronologischen Geschichten im Naruto-Universum, die aus der Perspektive eines jungen Shinobi des Nara-Clans geschildert werden, vom Alter von zwölf Jahren an bis zu seinem jetzigen Alter, achtzehn. Dabei habe ich mich sehr bemüht, die Hauptfiguren möglichst nicht zu beanspruchen. Ist natürlich NICHT gelungen, aber das Hauptaugenmerk liegt dennoch auf meiner eigenen Sicht der Dinge bei Naruto. Und auf Naruto. Wenn Du jetzt neugierig geworden bist, klick den Link. ^^V
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 14. September 2015

3.333 Klicks auf Die Allianz - Im Korridor der Sterne - Schnapszahl

Schnapszahl. Die Allianz - Im Korridor der Sterne hat auf Fanfiktion.de seit dem 16.03. weitere 333 Klicks generiert.Ich weiß, beim Titel hätte ich mir vielleicht doch mehr Gedanken machen sollen, aber die Idee von einer Handvoll isolierter Welten im Vorhof eines großen Reichs, umgeben von Gaswolken und damit geradezu zu einem Korridor eingezwängt, hat mir damals großartig gefallen.
Und es hat mir sehr gefallen, meine Protagonisten mitten in dieses kleine Sternengebiet zu werfen, alleine, auf der Flucht, beseelt vom Gedanken, selbst in größter Not noch Gutes tun zu wollen... Aber konnten sie einen ganzen Krieg über Dutzende Welte aufhalten? (Tipp: Nachlesen.)
Leider dürfte der Name nur für die Leute Sinn machen, die dann tatsächlich das Buch auch lesen. Entweder auf Fanfiktion.de, oder die bereinigte und korrigierte Fassung als gedrucktes Buch, zum Beispiel hier auf Amazon.de erhältlich. Und dann gibt es da ja noch das eBook.

Was mich zu einem wichtigen Gedanken bringt. Kaufen die Leute wesentlich schneller ein eBook als ein gedrucktes Buch? Klar, meist ist ein eBook billiger (zumindest bei mir), aber ist das der einzige Grund? Sind eBook-Reader derart auf dem Siegeszug, oder ist das Verstauen eines eBooks eben einfacher, und man schnuppert somit eher rein? Fragen über Fragen, auf die ich keine Antwort habe.

Worauf ich aber Antworten habe, das ist die Statistik. Und die sagt: Einunddreißig Reviews, seit dem 16.03. keine Veränderung. Allerdings drei Reviews auf Amazon.de.
Und ja, sowohl mit dem eBook als auch mit dem Print on Demand bleibe ich auf lulu.de, alleine schon wegen der ISBN-Nummer. Falls sich da mal was ändert, gebe ich es rechtzeitig bekannt.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 12. September 2015

167.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Wieder neun Tage. Neun Tage, die meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de gebraucht haben,um den nächsten Tausender zu erreichen. Wieder ein Schritt näher am nächsten großen Ziel, nämlich 200.000 Klicks zu erreichen.Und ich hoffe ja noch immer auf das Wunder, dass es dieses Jahr noch geschieht...

Zur Statistik. Der letzte Tausender war am 03.09., und damals hatte ich 1.528 Reviews. Jetzt sind es 1.538 Reviews. Wieder mal hauptsächlich Net Sparrow geschuldet, die sich für die nächste meiner Geschichten erwärmt hat. ^^ Danke dafür. :D


Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang des Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Der Neuzugang: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Dienstag, 8. September 2015

Das Ergebnis: Verlosung für 1.500 Reviews auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

So, besser spät als nie.
Mein Gewinnspiel anlässlich von 1.500 Reviews, ist Sonntag unwiederbringlich zu Ende gegangen.

Hier der Stand der Lose:
Kleiner Counter: Folgende Leute beteiligen sich und haben Lose erworben:
Net Sparrow - 3 Lose
Tolechir - 1 Los
Stolen, neu im Ring - 1 Los
Subtra - 1 Los

Macht genau vier Teilnehmer. Was bedeutet, dass ich nur ein Buch verlose. Tja. Pech. Spare ich Geld. ^^
Bevor ich zur Tat schreite, noch einmal ein kurzes Wort in eigener Sache. Danke. Wirklich, danke. Danke, dass Ihr meine Geschichten lest und kommentiert, dass Ihr auf meinen Blog kommt und hier Eure Meinung sagt, dass Ihr so nachsichtig mit mir seid, wenn ich mich wieder mal verspäte -  gell, Spelllord, gell Nathan - und dafür, dass Ihr mir die Treue haltet. Und meine Bücher kauft. Das Erstaunlichste an der ganzen  Geschichte. ^^
Danke, und bleibt mir treu.

So, es sind sechs Lose. Die Lose eins bis drei gehen an Sparrow, vier an Tolechir, fünf an Stolen und sechs an Subtra.
Moment, bevor jetzt die Fragen kommen: Der Gewinner KANN seinen Gewinn verfallen lassen; er kann ihn weiterreichen. Und er kann ihn einfordern. Aber es gibt tatsächlich nur ein Buch. Wenn der Gewinner es wünscht, lasse ich es zuerst zu mir kommen und signiere es dort mit Widmung. Wenn er es nicht wünscht, kann ich es von Amazon direkt zu ihm schicken lassen.
Alle dabei, alle alles verstanden?
Dann werfe ich wieder den Zufallsgenerator an.

*trommelwirbel*
Und die unbestechliche Zufallsmaschine hat Losnummer DREI ausgewählt!
Das bedeutet, Net Sparrow hat gewonnen. Herzlichen Glückwunsch, Sparrow. xD
Du hast gewonnen, das in jedem Fall. Das freut mich besonders, weil Du ja Zeit und Energie in das Gedicht gesteckt hast. Schön, dass das belohnt wurde. ^^
Was Du jetzt mit Deinem Gewinn machst, siehe oben, bleibt Dir überlassen. Kontaktiere mich einfach bei Gelegenheit, und wir sprechen alles ab. ^^

Danke nochmal an alle vier Teilnehmer. (Einer mehr, und es hätte noch ein Buch gegeben...)
Ich hoffe, wenn die 200.000 Klicks-Verlosung ansteht, seid Ihr alle wieder mit dabei, und hoffentlich noch einige mehr. Dann mache ich vielleicht wieder was ganz besonderes...

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 6. September 2015

1.000 Klicks auf Tridem - Der Soldat, der Doktor und der Niflheimer

Wow, so kann es gehen. Letztes Jahr im August, genauer gesagt am 10., lud ich nach und nach die einzelnen Folgen der Perry Rhodan-Fanfiction Tridem - Der Soldat, der Doktor und der Niflheimer auf Fanfiktion.de hoch, damit die Geschichte ein wenig Publikum erhält. Zwei Besonderheiten hat diese Geschichte: Erstens, sie wurde bereits kurz nach dem Jahr 2000 angefangen, bald darauf fertig gestellt und erschien als Erstes im Fanzine des SFC Black Hole Galaxie. Zweitens, es waren drei sehr hoffnungsvolle und damals sehr aktive Jungautoren beteiligt, die in dieser Geschichte ihre Talente vereinigten. Diese drei Talente? Torben Kneesch, Roland Triankowski (er bloggt unter dem Pseudonym Nerdlicht) und schließlich und endlich meine Wenigkeit, Alexander "Ace" Kaiser.
Es war immer ein Dreierreigen, von Torben eröffnet und von mir abgeschlossen. Wir schilderten die Situation aus der Sicht von drei Protagonisten, die wir in die Handlung geworfen und dann begleitet hatten. Torbens Figur war der Wissenschaftler des Waringer-Teams Dr. Kento Remot, der unter dem Bann eines geheimnisvollen Artefakts stand; Roland schrieb über den undurchsichtigen Forscher Hakon vom geheimnisvollen System Niflheim mit dem Herz auf dem rechten Fleck; und ich schrieb, wie sollte es anders sein, aus der Sicht des gerade ehrenhaft entlassenen Elitesoldaten Leutnant Daniel Ramspoth, der rein zufällig mit den anderen beiden zusammenstieß und ebenso zufällig mit ihnen Freundschaft schloss. Ihr Ziel wurde sein Ziel, und so reisten sie mit der Springerwalze SARUMAT nach New Sydney.
Roland pflegt gern über das Schreibprojekt, das er immer noch in liebevoller Erinnerung hat, zu sagen: "Man kann sehen, wie wir uns die Bälle zuwerfen", und auch "Man sieht auch deutlich, wie der eine oder andere versucht, die Geschichte mehr in seine Richtung zu zerren".
Spaß gemacht hat es auf jeden Fall, auch wenn ich Torben damals dafür hätte fressen können, als er einen Nebencharakter unprofessionell ermordete - mein Soldat wäre da effektiver und schmerzfreier gewesen. Aber er hätte vermutlich die arme Sau auch nicht umgebracht.
Das war nämlich die einzige Regel, die wir uns gegeben hatten: Alle Charaktere waren Freiwild, nur die Hauptfiguren durften nicht angerührt werden. So entstand eine Perry Rhodan-Geschichte ohne Perry Rhodan, aber mit viel aus dem faszinierenden Universum im ungefähren Zeitrahmen zwischen der Zeitpolizei und der Mutantenkrise. Wirklich, wir hatten Spaß, und die Geschichte bekommt schließlich auch noch richtig tiefen, wirklich tiefen Tiefgang... Aber lest selbst. Ich überbringe die frohe Kunde jetzt erstmal meinen Mitautoren.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 3. September 2015

166.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Diesmal waren es neun Tage, die meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.degebraucht haben,um den nächsten Tausender zu erreichen. 166.000 Klicks bringen mich näher ran an die 200.000er-Marke, die ich schon das ganze Jahr anvisiere. Ich weiß, das klappt dieses Jahr nicht unbedingt noch, aber man wird ja noch hoffen dürfen. ^^


Zur Statistik. Der letzte Tausender war am 25.08., und damals hatte ich 1.512 Reviews.
Heute sind es erstaunliche 1.528 Reviews, was 16 mehr macht. Unter anderem Net Sparrow geschuldet, die sich für die nächste meiner Geschichten erwärmt hat. ^^

Ach, und wenn ich gerade dabei bin: Vergesst nicht meine kleine Verlosung anlässlich erreichter 1.500 Reviews. Der Einsendeschluss ist vorbei, aber ich gebe Euch noch mal bis Sonntag Zeit, weil ich sie selbst kurzzeitig vergessen habe. ^^°°°
Sonntag dann, Folks.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang des Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Der Neuzugang: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin