Seiten

Donnerstag, 14. Februar 2019

Der große 300.000 Klicks-Wettbewerb

Ich bin ein wenig spät dran, zugegeben, dafür aber hat mein neues Buchmanuskript 111 von 130 Maximalseiten erreicht, und ich bin ganz kurz davor, ihn abzuschließen.
Darunter musste dieser Post leider ein wenig leiden, aber hey, auf die 300.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de musste ich schließlich auch ein wenig warten.

Also, 300.000 Klicks. Auf meine Geschichten und Gedichte. Auf Fanfic, auf eigene Arbeiten, auf meine Gedichte (obwohl die nicht wirklich ins Gewicht fallen). Zeit, ein wenig Resumée zu ziehen. Ihr wisst alle, ich lege einen nicht gerade kleinen Wert auf meine Klicks auf Fanfiktion.de, und auch auf meine dortigen Reviews, obwohl ich auch auf anderen Seiten vertreten bin, und dies auch mit ganz anderen Stories, als ich hier präsentiere. Auf Twobt.de zum Beispiel gibt es zwei Autorenkooperationen, von denen ich eine leite, und beide sind jetzt bald zwanzig Jahre alt und immer noch am Laufen. Dennoch ist Fanfiktion.de für mich ein sehr guter Indikator, und vor allem auch ein stetiger Lieferant an Feedback, wenn auch nicht der Beste.
Dennoch freue ich mich sehr über dieses Jubiläum - das nächste wird dann hoffentlich dieses Jahr die 2.000 Reviews sein, wollen wir mal hoffen - und wie die letzten Male auch möchte ich mein Glück mit Euch teilen und ein paar Kleinigkeiten machen.

Die letzten Male gab es Preise wie: Ihr könnt bestimmen, welche meiner Geschichten als Nächste fortgesetzt wird, Ihr könnt Euch oder einen Charakter Eurer Wahl in Eure Lieblingsgeschichte aus meiner Feder einfügen lassen, Ihr könnt Euch von mir Eure Lieblingsgeschichte schreiben lassen oder Eure Lieblingsgeschichte von mir in Buchform pressen lassen und ein handsigniertes, exklusives Exemplar bekommen. Das haben sowohl Subtra mit der ersten Anime Evolution-Staffel als auch Silvia Krautz mit meiner SailorMoon-Fanfic Schatten der Vergangenheit so gemacht. Seid Ihr zwei eigentlich zufrieden mit Euren Preisen?
Ich habe aber auch schon Geld in die Hand genommen, meine eigenen Bücher gekauft, signiert und an Euch verschenkt. Einige von Euch haben so das eine oder andere Buch für die eigene Sammlung gewonnen, und ich werde gelesen, das ist eine schöne Win-Win-Geschichte.
Damit Ihr diese Dinge bekommt, habe ich Wettbewerbe veranstaltet, Rätsel aufgestellt, Aufgaben erteilt, Verlosungen arrangiert. Das Interesse daran war, sagen wir, durchwachsen und überschaubar, aber das ist in Ordnung. Solange sagen wir fünf Personen minimal teilnehmen, ziehe ich das durch, wegen der eins zu zehn-Regel, nach der ein aktiv Interessierter für weitere zehn Passive steht, die auch interessiert sind.

Aber kommen wir zum Kern des Posts: Was wollt Ihr gewinnen? Bücher, handsigniert? Texte schreiben lassen? Lieblingsgeschichten in Buchform pressen lassen? Mir sagen, dass Eure Lieblingsgeschichte aus meiner Feder sofort fortgesetzt wird? Einen von Euch erschaffenen Charakter in einer meiner Welten herumlaufen lassen? Von mir eine Kurzgeschichte nach Euren Vorgaben geschrieben bekommen?
Sagt es mir hier, unter diesem Thread, schreibt mir eine Mail an Tiff26@Gmx.de, tickert mich auf Facebook an, twittert mit mir. Ich nehme bis Donnerstag nächster Woche, den 21.02., Eure Vorschläge entgegen. Die Anzahl der Vorschläge gibt mir dann auch eine gute Orientierung dafür, wie viele Preise ich ausschreibe, nicht nur welche Art von Preisen ich anbieten werde.

Bleibt mir treu und lest mich weiter.

Dienstag, 12. Februar 2019

10.000 Klicks auf Beyonder auf Fanfiktion.de

Ich habe gute und schlechte Nachrichten. Die gute zuerst: Meine Story Beyonder  hat gerade klicktechnisch auf Fanfiktion.de den fünfstelligen Himmel betreten. 10.000 Aufrufe wurden es gerade eben.
Die schlechte: Ich kann den Post zu den 9.000 Klicks nicht wiederfinden.

Na, ist ja auch egal. Jetzt, in diesem Moment sind es also 10.000 Klicks und stolze 51 Reviews. Am 12.04.18 war die 8.888er Schnapszahl, btw. Damals waren es 50 Reviews, also einer mehr, seither. Etwas wenig, Leute.

Satzbaustein:
Worum geht es überhaupt? Es geht im Prinzip um einen Menschen, der in einem Wald in einer Rüstung aufwacht und sehr schnell herausfindet, dass 1) die Rüstung bewaffnet ist, 2) es jemanden gibt, der ihn (nicht ihn direkt, aber eben auch) töten will, 3) dass er nicht als einziger Mensch in einer solchen Rüstung steckt, und 4) dass das nicht Kansas ist, Toto. Und so beginnt es.
Satzbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

14.000 Klicks auf Für den Kaiser auf Fanfiktion.de

Und 14.000 Klicks sind es nun schon. Meine Space-Opera Für den Kaiser auf Fanfiktion.de ist damit auf dem besten Weg zu den 20.000 Aufrufen auf Fanfiktion.de.Und das ist wirklich, wirklich nicht schlecht.
Aber vergesst nicht, auf Fanfiktion.de ist die Rohfassung online. Eine von mir überarbeitete und weitgehend fehlerfreie Fassung verkaufe ich auf Amazon aus eBook oder Book on Demand in Form von vier Büchern.
Hier jedenfalls die unvermeidliche Linkliste zu den Büchern:
Buch eins Seiner Majestät Schiff Rheinland als eBook und Druckfassung.
Buch zwei Die Diadochen als  eBook und Druckfassung.
Buch drei  Der Aufstand als eBook und Druckfassung.
Buch vier Pro Populous als eBook und Druckfassung.

Aber zur Statistik. Der letzte Tausender war am 28.06.18. Die Zahl der Reviews stagniert weiterhin bei 75.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 11. Februar 2019

300.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de - Da isses ja, das Jubiläum

Ich wünschte, ich könnte mich mehr darüber freuen. Heute haben meine Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de die 300.000 Klicks erreicht, und dank zwei kleiner Episoden Ultimate Perry Rhodan haben sie das sogar in neun Tagen geschafft, was schon recht schnell zur Zeit ist.
Aber leider, leider bin ich gerade erkältet, demotiviert und allgemein alles andere als gesund. Also ist meine Laune nicht unbedingt das, was man im Allgemeinen "optimal" nennen würde. 300.000 Klicks ist so ein Meilenstein, eine so große Errungenschaft für mich, eigentlich müsste ich Freudentänze aufführen. Es langt aber im Moment gerade nur zu einem wissenden, verschmitzten Lächeln mit dem rechten Mundwinkel. Immerhin.


So. Ich hatte einen Wettbewerb versprochen, richtig? Immerhin, 300.000 Klicks sind zusammengekommen, und irgendwas habe ich zu so einer Gelegenheit auch immer gemacht. Und es wird auch einen geben. Keine einfache Verlosung. Etwas tun müsst Ihr schon dafür. Aber nicht allzu viel. Ich werde das morgen oder übermorgen in einem eigenen Post ausführlich erklären.

Aber kommen wir zur Statistik: Am 02.02. war der letzte Tausender vor diesem (für mich) Großereignis, das macht tatsächlich nur neun Tage und erinnert an die Zeiten, als ich noch öfter veröffentlicht habe. Das nächste große Ziel bei den Klicks ist dann 400.000, und ich bin sehr gespannt, wie nahe oder wie fern der Tag ist, an dem ich auch dieses Ereignis verkünden kann.
Die Zahl der Reviews lag damals bei 1.932. Da gab es keinen kleinen Quantensprung. Vier neue sind dank Ultimate Perry Rhodan dazu gekommen, macht 1.936. Das bedeutet: Nur noch 64 Reviews, bis es auch hier wieder einen Wettbewerb geben wird.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 2. Februar 2019

299.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de - Endspurt für die 300.000

Autsch. Das war lange. Das war sehr lange. Zumindest, wenn ich die letzten Jahre als Maßstab nehme. Meine Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de haben diesmal geschlagene sechzehn Tage gebraucht, um eintausend Klicks einzusammeln. Das bringt natürlich keine Kalkulation durcheinander; hat sich was mit 09.02. als Termin für die 300.000 Klicks. Um das schaffen zu können, müsste ich schon bei einem Big one weiterschreiben und ein neues Kapitel veröffentlichen... Und wisst Ihr was: Vielleicht mache ich das auch.

Die Klicks und vor allem die Reviews bei Fanfiktion.de sind für mich ein wichtiger Gradmesser in einer Zeit, in der Feedback für mich Mangelware ist. Ganz zu schweigen vom "Bucherfolg" meiner eBooks und BoD's, die ich als Laie auf Amazon.de eingestellt habe. Deshalb sind die Klicks für mich ein Gradmesser, und die Tage, die meine Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de für eintausend Klicks brauchen, ein wichtiger Faktor. In den letzten beiden Jahren lag dieser Faktor im Durchschnitt etwa bei acht Tagen. Dadurch, dass ein Teil meiner aktiven Schreibarbeit (so ich denn dank meines neuen Jobs überhaupt Lust darauf habe zu schreiben) in meinen Steampunk-Roman geht, der meine erste Verlagsveröffentlichung werden soll, schreibe ich, wenn ich denn Lust habe, zuerst für den Roman, und danach vielleicht für eigene nichtkommerzielle Projekte. Darunter leiden natürlich Klicks und Feedback, das ist mir klar. Und dadurch leidet natürlich der anstehende Wettbewerb für 300.000 Klicks. Eine Sache, die für mich aber etwas ganz Besonderes ist, weil, ein wichtiger Gradmesser dafür, wie gut ich überhaupt bin und wie sehr ich gelesen werde.

Aber, egal, Herrschafften. Der nächste Tausender ist der Rekord-Tausender. 300.000 Klicks. 300.000.
Es ist eigentlich kaum zu glauben, fast nicht zu begreifen. Als ich vor über zehn Jahren das erste Mal auf Fanfiktion.de veröffentlichte habe ich sicher nicht damit gerechnet, mal 100.000 Klicks zu bekommen, dazu 1.000 Reviews, geschweige denn 300.000 und dazu nahezu 2.000 Reviews. (Aktuell fehlen noch 68.) Für mich ist das eine große Hausnummer, weshalb ich, wie schon oft versprochen und oben erwähnt, wieder einen Wettbewerb veranstalten werde, in dem Ihr durchaus was Nettes, aber auch Persönliches von mir gewinnen könnt. Und ja, auch für die 2.000 Reviews werde ich etwas machen, versprochen.

Die Statistik in Kurzform, da schon alles erwähnt: Sechzehn Tage vom 17.01. bis heute, die Zahl der Reviews ist unverändert bei 1.932. Gerne von beidem mehr, liebe Leser.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.