Sonntag, 25. September 2016

Hacked on Twitter

So. Wie einige von Euch wissen, twittere ich auch. Meistens retweete ich nur, ähnlich, wie ich es auf Facebook handhabe.Aber wenn ich mal was zu sagen habe, dann schreibe ich es auch. Zugegeben, die meisten Retweets und Reposts sind etwas, das ich zu sagen habe.
Will sagen, ich bin auf Twitter aktiv. Es ist kein reiner Lese-Account. Neulich aber ist er mutiert. Ich wurde gehackt.
Nene, nicht so, wie Ihr denkt.  Mein Konto bei Twitter wurde mit mehreren Apps verbunden. Und diese Apps, von denen ich nicht eine kannte, bzw. nicht habe, begannen daraufhin eifrig, fremden Accounts zu folgen. Daraufhin folgte ich nicht mehr 240 Accounts, sondern sage und schreibe 1.600. Ein paar mehr.
Was tut man, wenn der Account angegriffen wurde und man nun einem Haufen Leute folgt, von denen man noch nie gehört hat? Nun, man versucht sich einzuloggen, und wenn das noch funktioniert, dann muss man all die Personen und Accounts, von denen man noch nie gehört hat und denen man auch nicht wirklich folgen will, per Hand löschen.
Der Witz ist: Man sollte auch die Apps löschen, sonst ist die ganze Arbeit für die Katz. Denn ein paar Tage, nachdem ich mich wieder auf meine Kernfollows runtergelöscht hatte, stand der Follow-Stand wieder bei rund 1.600. Damn. Also Rat im Internet holen, Passwort ändern, die verdammten Apps löschen, und dann WIEDER an die Arbeit...

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe tatsächlich zwei Accounts entdeckt, die ich behalten habe. Ich gebe zu, ich habe mir nicht jeden einzelnen Account genau angesehen und einfach in Bausch und Bogen gelöscht. Die beiden Überlebenden aber sind mir direkt ins Auge gesprungen. Der eine ist der bekannte und beliebte Schauspieler Jensen Ackles. Möglich, dass es ein Fan-Acc ist. Ich werde ihm einige Zeit folgen und herausfinden, was Sache ist. Den anderen habe ich spontan überleben lassen, auch wenn er noch keine Tweetgeschichte hat. Dazu vielleicht später mehr. Ich erwähne ihn daher absichtlich nicht mit Link.
Apropos, damit sind wir genau im Thema. Es ist offensichtlich, dass mein Twitter-Acc kompromittiert wurde, damit ich mehreren tausend Accounts folgen soll, Der Gedanke liegt nahe, dass die Apps, die mit meinem Acc verbunden wurden, der Follower-Industrie gehören, die damit Geld machen. Ich weiß jetzt nicht genau, welchen Sinn es macht, Leute Leuten folgen zu lassen, für die sie sich nicht interessieren oder die sie nicht mal verstehen. Aber in meinem Fall waren es dreitausend Accs, und hätte ich die Apps nicht rigoros gelöscht, wäre ich jetzt vielleicht schon bei 5.000.
Jetzt kommt der wichtige Part: Wem bin ich denn da unfreiwillig gefolgt?
Das ist interessant. Denn die neuen Accs waren recht homogen. Daraus lässt sich ein Muster ableiten, das ich hier ausbreiten möchte. Zuerst die Verwunderung: Firmenseiten und Promoter bildeten NICHT das Gros. Es gab einen großen Anteil an Schuh-Bloggern, aber summa summarum würde ich den nicht über acht Prozent setzen.
Noch eine Überraschung: Nicht einer der Accounts war deutsch.
Wer aber stellte die Majorität? Ich habe keine Strichliste geführt, mit der ich nun empirisch belegen kann, wer und wie viel. Aber die größten Gruppen, die damit ca. bei jeweils zwanzig Prozent lagen, waren arabische und japanische Twitterer. Arabisch kann ich leider nicht lesen, Kanji obendrein auch nicht, daher weiß ich nicht, ob mir da nicht einige interessante Menschen entgangen sind. Mir blieb einfach nur, in Bausch und Bogen zu löschen, um wieder eine Übersicht zu kriegen. Was nützt es mir, jemanden zu folgen, dessen Sprache ich nicht spreche?
Auch sehr interessant: In all den 3.000 Accouns waren nur zwei Sex-Accounts dabei.
Die nächste große Gruppe kam aus Amerika, aufgeteilt in fünfzehn Prozent Firmen-, Privat-, Möchtegernsternchen- und Trumpfan-Accounts sowie fünfzehn Prozent mexikanische und südamerikanische Twitterer, die ich leider auf spanisch und portugiesisch auch nicht verstehe.
Der Rest hat sich dann auf die halbe Welt aufgeteilt. Mir fielen einige wenige indische Accounts auf, den Rest machten die Russen unter sich aus. Aber wie ich schon sagte: Englisch war sehr stark in der Minderheit, und nicht ein Zwangsfollow führte mich zu deutschen Twitterern.

Damit ist diese unfreiwillige Erfahrung für mich beendet; und ich kann wahrscheinlich froh sein, dass nicht mehr Schindluder getrieben wurde. Leider bedeutete das für mich, mein Passwort nicht nur für Twitter, sondern auch für einige andere Seiten zu ändern. Ja, damn, ich bin einer von denen, die mit drei Passwörtern ihr ganzes Online-Leben bestreiten. Aber glücklicherweise war ein Hack meines Accs für die Adaption zu den Spam-Apps nicht notwendig, oder aber die Spammer haben sich für meine Mail nicht interessiert. Noch mal Schwein gehabt und eine nichtsdestotrotz interessante Erfahrung gemacht.

Donnerstag, 22. September 2016

204.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

So, der Wahlkampf ist vorbei, ich wurde nicht wiedergewählt (tatsächlich habe ich alle Stimmen außerhalb meiner Familie außerhalb meines Ortes bekommen, was mich schon ein wenig frustriert), und der nächste Tausender steht an. Zeit, dass wieder Normalität einkehrt.
Gestern Abend habe ich gewartet und gewartet, kurz vor Mitternacht habe ich noch mal reingeschaut, aber der Counter für meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de stand bei 203.999 und wollte den letzten Klick einfach nicht machen. Wie, um mich zu verspotten oder zu verärgern. Oder beides. Heute Abend beim neuen Einloggen hatt ich natürlich nicht einfach nur bei 204.000, sondern bei 204.072 Klicks... Ich sag's Euch, der Zufall hat einen ganz, ganz schrägen Humor.

Hat aber auch einen Vorteil, denn jetzt kann ich den aktuellen Review von Subtra für Beyonder noch mit reinrechnen. (Muss ich noch beantworten, mache ich gleich.)

Aber zur Statistik: Der letzte Tausender war am 09.09., das macht dreizehn Tage. Nicht schlecht, aber lange nicht mein bester Wert. Dazu kommen 1.819 Reviews, das macht immerhin - IMMERHIN - zwei mehr. Jetzt habe ich allerdings Rätsel der Galaxien 41 fertig, es liegt beim Verleger zum Druck und ich habe wieder Luft und Zeit. Das heißt, ich kann auch wieder was für Fanfiktion.de schreiben, und damit für Euch.

Aber jetzt was ganz banales: Mir fehlt ein Gummi. Nein, kein Kondom. Ein Gummi für meine Brille. Irgendwann im Lauf des Tages ist mir eine der Nasenstützen rausgefallen. Die finde ich nicht wieder. Und jetzt, wo ich weiß, dass sie fehlt, fängt es an, mich zu nerven. Vorher war alles in Ordnung. Nein, ich habe das Gummi nicht wiedergefunden. Nein, von den alten Brillen passt keins. Damn, muss ich morgen doch tatsächlich schauen, ob ich noch fix zum Lasern komme... Witz. Nein, ich sehe zu, dass ich vor sechs beim Optiker meines Vertrauens ein neues bekommen kann. Oder besser gleich beide.

Und wenn wir schon dabei sind: Der Wettbewerb zu den 200.000 Klicks wurde von mir bis Monatsende verlängert. Gibt es dann wieder keine Einsendungen, fällt er ersatzlos aus. Wirklich, Leute, sind die Preise so schlecht, oder fällt es Euch so schwer, etwas dafür zu tun? Dann muss ich mir echt überlegen, wie ich einen zukünftigen Wettbewerb gestalte, beziehungsweise was Euch als Preis noch interessieren könnte.

Wie gesagt, bis Monatsende habt Ihr noch Zeit. Danach... Danach muss ich mir die Gewinnspielsache echt noch mal überlegen. Man muss ja mit der Zeit gehen.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang des Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Der Neuzugang: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin

Dienstag, 20. September 2016

6.000 Klicks auf Anime Evolution I auf Fanfiktion.de

Und wieder habt Ihr Euch eifrig durchgeklickt, liebe Leser. (Obwohl, ich wette, das war alleine Subtra bei seinem fünften Anlauf, die ganze Serie noch mal zu lesen. xD)
Anime Evolution I, die erste Staffel meiner stärksten eigenen Geschichte, hat gerade mal wieder eine Tausender-Grenze durchschlagen. Und das, obwohl es hier seit 2008 kein Update mehr gab, ganz einfach, weil die Staffel beendet ist. Respekt.
Das ist vielleicht der Grund dafür, warum ich hier auch keine Reviews mehr kriege. Mist.

Zur Statistik: Die 5.555 war am 05.04., ist also gar nicht mal so lange her. Die Zahl der Reviews stagniert bei 22. Leider. Dabei freue ich mich über jeden einzelnen. Review, jetzt.

Textbaustein:
Worum geht es bei Anime Evolution I überhaupt? Nun, nachdem ich mit meiner Reihe Mein Gott, meine Göttin einen Riesenspaß dabei hatte, beim Anime-Genre zu klauen wie ein Rabe, überkam mich der Wunsch, den Gag auf die Spitze zu treiben. Und so erfand ich eine neue Geschichte. In der werden mein Held und sein bester Freund Ralf von einer durchgedrehten Gottheit etwas missverstanden und "auf eigenen Wunsch" in eine Anime-Welt versetzt, mit Highschool-Drama, Magical Girls, Mecha Action, und, und, und... Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich inklusive Parallelweltgeschichte  über achtzig Kapitel geschrieben habe. Die meisten davon zwanzig bis vierundzwanzig Seiten lang. (Times New Roman, Schriftgröße 12, btw.)
Und die Geschichte ist noch nicht zu Ende. Aber fast. Daher drücke ich mich in letzter Zeit ein wenig sehr davor, tatsächlich zu Ende zu kommen... Ich hoffe, Ihr versteht das, liebe Leser.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

12.000 Klicks auf Ultimate Perry Rhodan

Ehrlich gesagt, als ich das letzte Update hochgeladen habe, war ich von den Reaktionen nicht so erfreut. Beziehungsweise gab es keine Reaktionen. Und für einen Autoren ist das immer ein wenig wie eine unerwünschte kalte Dusche. Jetzt aber hat Ultimate Perry Rhodan
den nächsten Tausender erreicht, und das in nur 159 Tagen. Das Interesse ist also da. Ja, das motiviert zum weiterschreiben. Noch mehr motivieren würde aber konstruktive Kritik, oder auch blankes Lob. *mit dem Zaunpfahl wink*
Ultimate Perry Rhodan ist meine zweitstärkste Fanfiction-Serie auf Fanfiktion.de. Das ist durchaus etwas Besonderes, und ich brauche wohl nicht erst zu betonen, wie viel Spaß mir die Arbeit an dieser Serie macht. Aber, ich gebe das offen zu, ich neige dazu, mich in hunderten Projekten zu verzetteln, und wenn ich mich dann mal wieder umsehe und schaue, welches Projekt verdient hat, weiterzugehen, dann entscheidet meistens ein Faktor: Für welches Projekt besteht Interesse?
Ist leider so...

Ich sage jetzt nur, dass Rätsel der Galaxien 41 fast fertig geschrieben ist, und dass ich danach wieder Luft habe, theoretisch.
Schnell noch zur Statistik: Die Schnapszahl war am 14.04., die Reviewzahl stagniert bei 34. Warum eigentlich?

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Für den Kaiser 1 - Neue Werbeaktion, die Sechste

Ha, glücklicherweise bietet Amazon alle paar Monate ein paar Gratis-Tage an.
Darum kriegt Band eins: Seiner Majestät Schiff Rheinland in der eBook-Version wieder mal ein paar Tage, in denen Ihr den Band gratis downloaden könnt. Zweifelsohne mache ich das, damit Ihr Lust auf die anderen drei Bände der Reihe bekommt. Aber das ist ja auch legitim, finde ich. ^^

Start der Werbeaktion ist diesen Freitag, der 23.09., Ende ist Sonntag, der 25.09., was bedeutet, dass die Aktion noch bis in den Montag hinein nachläuft. Ich würde mich über ein paar Downloads freuen. Auch, weil das bedeutet, dass die anderen drei Bände  Die Diadochen, Der Aufstand  und Pro Populous wieder mehr Interesse erhalten. Ja, Band zwei kriegt vor Weihnachten auch noch mal eine Gratis-Aktion. Nein, Band drei und Band vier nicht.

Hier geht es übrigens zur unkorrigierten und unlektorierten Fassung auf Fanfiktion.de.
Und nicht vergessen, die Cover sind zwar nicht so berauschend, aber Buch eins, zwei, drei und vier kann man auch als Druckausgabe kaufen. Ich bin übrigens jederzeit bereit, gedruckte Bücher zu widmen. ^^V

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 16. September 2016

Das 200.000 Klicks-Gewinnspiel fällt aus

Geschockt? Wach? Aufgerüttelt? Gut.
Tatsächlich fällt das Gewinnspiel aus - nachdem ich es um zwei Wochen verlängert habe und wieder niemand einen Beitrag schickt.
Okay, ich bin großzügig: Neuer Schlusstermin. Der 30.09. Sollte ich da auch keine Beiträge erhalten, nun, in den Regeln steht eindeutig, dass Ihr für die Preise auch etwas tun müsst.
Aber keine Sorge, die fünf Lose, die ich für die 200.000 Klicks-Wette vergeben habe, bleiben gültig. Für eine andere Verlosung. Die wird dann natürlich nicht so üppig ausfallen. Das ist einfach die Natur der Sache.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin - aber gebt ab und an auch mal ein Lebenszeichen von Euch.

6.666 Klicks auf Beyonder auf Fanfiktion.de - Schnapszahl

Da ist es passiert: Schnapszahl bei Beyonder. Gerade beim Einloggen gesehen. 6.666 stolze Klicks hat die Serie erreicht. Damit gehört die Serie zu meinen erfolgreichsten Eigengewächsen und baut diesen Vorsprung weiterhin erfolgreich aus.
Und ja, Spelllie, es geht hier auch mal weiter. (Ich habe ein paar neue Dinge über Finanzen und Eigendynamik politischer Bewegungen gelernt, das wollte da irgendwie mit einfließen. Kommt, kommt alles. Freu Dich auf die nächsten vier, fünf Folgen.)

Fix die Statistik: Letzter Tausender war am 03.01., ist also gerade mal acht Monate her. Nur bei den Reviews gibt es keine Bewegung. Da bleibt es bei 43, aber immerhin.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 13. September 2016

3.333 Klicks auf Sturmtruppen in der ersten Linie auf Fanfiktion.de

Und da ist sie, die dritte Schnapszahl. Meine Star Wars-Fanfiction Sturmtruppen in der ersten Linie hat nun 3.333 Klicks erreicht. Dafür, dass die Geschichte als abgeschlossen markiert ist, ist das kein schlechtes Tempo. Sind wohl doch noch ein paar Star Wars Fans da draußen, denen meine Arbeit zusagt. Oder es liegt daran, dass ich die Fortsetzung bereits weiter geschrieben habe, aber die ist weit entfernt von einem möglichen Ende. Nun. Es geht voran. Nichts steht wirklich still. Auch meine Geschichten nicht, gerade wenn man meint, da bewegt sich nichts.
Noch kurz zur Statistik: Der Tausender war am 28.03. dieses Jahres. Damals hatte die Geschichte 29 Reviews. Leider ist es dabei geblieben. Aber das Lesetempo hat schön angezogen.

Textbaustein:
Worum geht es? In der Geschichte beleuchte ich - ja, wie Timothy Zahn, zugegeben - mal die andere Seite der Kämpfe und beschreibe das Schicksal des jungen Correllianers Jaava Hus, der durch einen Unfall von Lord Vader dazu verdonnert wurde, die Sturmtruppenausbildung zu durchlaufen. Seine Belohnung ist die Versetzung nach Tatooine, kurz nachdem Vader dort zwei gewisse Droiden hat suchen lassen. Der arme Hus muss also hinter seiner Lordschaft aufräumen und hat es zu tun mit renitenten Zivilisten, einem knochenharten Vorgesetzten, Tausenden Sandleuten auf Kriegszug, noch renitenteren Untergebenen, und schließlich und endlich auch noch mit Darth Vaders Erwartungen.
Viel Spaß beim lesen.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 9. September 2016

203.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Gerade ganz wenig Zeit. Dämlicher Kommunalwahlkampf. Deshalb in aller Kürze die Meldung: Und wieder ein Tausender geknackt. Beim Einloggen verzeichneten meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de 203.037 Klicks. Das ist so nett, dass ich vielleicht schon für die 250.000 Klicks einen Wettbewerb ins Auge fassen sollte, denn lange kann es nicht mehr dauern. Diesmal dauerte es genau zehn Tage von Tausender zu Tausender, und das scheint auch die neue Obergrenze zu werden. Nun. Ich beklage mich nicht. ^^

Aber zur Statistik: Am 30.08. war der letzte Tausender. Heute ist der 09.09., das macht wie bereits erwähnt genau zehn Tage. Dazu kommen 1.817 Reviews, und das macht zwei mehr als beim letzten Mal. Nicht ganz unschuldig daran sein dürfte das Update für mein Schreibprojekt Der Letzte unserer Art sein. Da kommt noch mehr, und die Story ist überdies fast am Ende angekommen, btw.

Bleibt mir am Schluss nur noch darauf hinzuweisen, dass der Wettbewerb zu den 200.000 Klicks nächste Woche ausläuft. Bisher weiß ich nur von Nathan, das er etwas beitragen möchte. Wie ich schon schrieb, ich kann den Einsendeschluss, den 15., problemlos verschieben, aber dazu muss ich wissen, dass Ihr das überhaupt wollt. Beziehungsweise an etwas arbeitet.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang des Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Der Neuzugang: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin