Freitag, 28. März 2014

Die Bundeswehr unter von der Leyen - Falscher Fokus

Okay, ich will nicht meckern... Nein, das ist falsch, ich WILL meckern. Über Frau von der Leyen, unsere Verteidigungsministerin, die das Amt innehat, weil sie schon mal ein Gewehr von weitem gesehen hat, oder so. Tatsächlich ist es wahr, dass ein Minister theoretisch keine Ahnung von seinem Ressort haben muss, um seine Arbeit gut machen zu können - hilfreich hingegen wäre es schon - solange der Minister gute, fachlich versierte und erfahrene Berater hat, die den Arbeitsjargon sprechen. Oder einfacher ausgedrückt: Profis. Und genau das ist der Punkt, warum ich mit Zensursula unzufrieden bin. Ihr Fokus bei ihrer Arbeit als Verteidigungsministerin geht vollkommen am Ziel vorbei.

Das Erste, was ich von ihr hörte, war, dass sich Deutschland stärker im Ausland engagieren sollte, zufällig zeitlich nach Barry Obamas Aufforderung an seine Verbündeten, sich mehr zu engagieren, damit die USA einen Teil ihres Engagements zurücknehmen können. Und das bei einer Bundeswehr, die immer noch auf einen Landkrieg in der Heide und im Bergland ausgerüstet ist und von der nur ein kleiner Teil international eingesetzt werden kann - und jetzt gerade wird. Wir stellen fest: Zu wenig ausgebildete Leute, zu wenig oder falsche Ausrüstung, zu viele erfahrene Soldaten bereits gebunden, dazu Abschaffung der Wehrpflicht (und dazu auch die Abschaffung des Ersatzdienstes, aber das ist nur ein Problem, nicht Zensursulas Schuld) und zudem steht auch noch eine massive Bundeswehrreform an, die sie von de Maizière und dieser von KGT geerbt hat. Geez, es wäre besser gewesen, wenn de Maizière den Job hätte behalten können, um die Arbeit sinnvoll abzuschließen. Vollkommen kontraproduktiv ist hingegen, die Belastung enorm zu erhöhen, vor allem ohne zu wissen, wie das funktionieren soll.

Das Zweite, was ich von ihr hörte, war, dass die Bundeswehr kinderfreundlicher gemacht werden sollte. Ich meine, hallo? Sie hat erst großspurig verkündet, Deutschland solle und müsse sich mehr international engagieren. Da erwartet man doch keine Krippenplätze in der Kaserne als nächste Aussage, sondern etwas zum eigentlich wichtigen Thema. Zum Beispiel: Die Bundeswehr trainiert vereinzelte Kontingente in Französisch-Guyana für Tropeneinsatzerfahrung, oder in Israel für Wüsteneinsatzerfahrung. (Israel hat doch Wüsten, oder?) Also bei unseren Verbündeten vorbereiten auf künftige Aufgaben. Stattdessen sieht Frau von der Leyen die Notwendigkeit, schnell und nachhaltig was zu tun? Kindergärten in Kasernen einzuplanen.
Ihre Idee in allen Ehren, Frau Ministerin, aber haben Sie nachgedacht? Die Bundeswehr existiert seit 1956. In dieser Zeit gab es immer Männer und Frauen (ja, auch Frauen. Zivilbeschäftigte beiden Geschlechts hat es immer gegeben) mit Kindern gegeben. Das heißt, die Bundeswehr hat weit über fünfzig Jahre Erfahrung im Umgang mit den Kindern von Soldaten. Okay, nur weil man bisher noch nicht von einem bundesweiten Soldatenproblem bei der Kinderbetreuung gehört hat, heißt das nicht, dass es keines gibt, aber die Wahrscheinlichkeit spricht da eher dagegen. Warum also etwas überreglementieren, wenn die wahre Herausforderung ist, weitere Truppen im Training, mit Ausrüstung und mit Logistik für zukünftige Einsätze fit zu machen? Die Kinder nehmen sie eh nicht mit auf den Auslandseinsatz, oder irre ich mich da? Soldaten sollten freilich bei der Krippen-, und Kindergartensuche unterstützt und gefördert werden, aber ein Soldatenghettokindergarten in der Kaserne ist keine gute Idee.

Das Dritte, und das ist keine zwei Tage her, was ich aus ihrem Mund gehört habe, das war ihre Aussage zur körperlichen Leistungsbereitschaft. Die solle zurückgeschraubt werden, damit man genügend qualifizierte Soldaten bekommt, um die vielen Aufgaben zu besetzen, die sie erfüllen können, auch ohne einen Dauerlauf absolvieren zu können.
Mein erster Gedanke dazu war: Ja, will sie jetzt neue Generäle einstellen, oder was?
Aber betrachten wir diese Aussage mal ganz ohne Sarkasmus. Im Grunde ist es klar, dass der Soldat eine Grundausbildung durchläuft. Grundlagen sind körperliche Fitness, Waffentraining, Gehorsam und Ausbildung in den Rechten und Pflichten der Person an der Waffe. Wichtige Grundlagen, denen später die Ausbildung in der Teileinheit und damit die Spezialisierung folgt. Nun will Frau von der Leyen bestimmte (oder eher viele) körperlich eher nicht so aktive Menschen in die Bundeswehr locken und dort auf Positionen einsetzen, die ihren Fähigkeiten entsprechen - nur ohne, dass sie die übliche körperliche Fitness haben, die in der Bundeswehr mit dem Quartalstest ermittelt wird.
...sacken lassen.
Ich erinnere mich an eine Zeit, in der ich nur den Kopf schütteln konnte. Das war nach meinem Wehrdienst 1994, und der Bundeswehr mangelte es auf einmal so sehr an Rekruten, dass sie sogar junge Männer einzog, die mit T5 oder gar T6 gemustert worden waren, den niedrigsten Musterungsrängen, die damit automatisch die Ausmusterung zur Folge hatten. Normalerweise.
Dazu gab es dann Fernsehberichte über diese Rekruten, die natürlich gemessen an ihre "Einschränkungen" in der Grundausbildung geschult wurden. Einige trugen kein Grün, andere Turnschuhe statt Militärstiefel, hie' und da trug jemand keine Waffe oder keinen Rucksack weil 5 Kilo-Schein, und besonders hoffnungslose Fälle wurden im Gemeinschaftsraum ausgebildet, nicht in freier Natur. Daher betrachte ich die Aussage der Ministerin als absoluten Blödsinn. Die Bundeswehr muss keine Fitnessansprüche senken. Die Bundeswehr weiß, was sie tut. Das ist nicht immer richtig und sinnvoll, aber die Menschen dort sind keine weltfremden Idioten. Und damals, als es eine Flut von T5ern und T6ern gab, wusste die Bundeswehr dennoch, ihren Bedarf an Rekruten zu decken.
Auf dem anderen Blatt steht was anderes: Die Grundausbildung. Ohne Grundausbildung kein Soldat, ohne Soldat keine Integration in die Armee. Klar kann man das Waffentraining weglassen, aber eine gewisse Ahnung von der Befehlsstruktur sollte jeder "Soldat" in einer Armee haben, gerade in der Bundeswehr. Alle anderen können sich gerne als Zivilverwalter bewerben und der Bundeswehr zuarbeiten. Im Verteidigungsministerium zum Beispiel.

Mein Fazit: Quo vadis, Zensursula? Auf jeden Fall erscheint mir, Frau Ministerin setzt falsche Prioritäten, gibt die falschen Ziele heraus und, was das Schlimmste ist, hört ihren Beratern nicht zu.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass General Wieker bei von der Leyen ins Büro reingeschneit kam und gesagt hat: "Frau Ministerin, wir kriegen unsere Rekrutenzahlen nicht zusammen. Deshalb schlage ich Ihnen vor, in den Kasernen zukünftig Krippenplätze einzurichten, um die Armee kinderfreundlicher zu machen."
Nein, da wird wohl eher sowas gesagt worden sein: "Wir stecken mitten in der unfertigen Bundeswehrreform, die Bundeswehr soll fit gemacht werden für mehr Auslandseinsätze bei gleichzeitiger Verkleinerung, wir sind jetzt bereits überfordert mit den Einsätzen, die wir  international unterhalten, in Afghanistan kam es wiederholt zu Kampfhandlungen gegen unsere Leute, und Sie wollen Kindergärten auf Kasernengelände einrichten?"
Hätte Frau Ministerin von der Leyen ihr Hauptaugenmerk auf die Reform gelegt, mit der auch die Grundlagen für mehr Auslandseinsätze (allerdings bin ich gegen mehr Auslandseinsätze, vor allem gegen alle, die nicht humanitären Zwecken dienen) geschaffen werden soll: Wunderbar. Fähige Frau. Hat die Schwierigkeiten erkannt und geht sie an.
Hat sie aber nicht. Stattdessen konzentriert sie sich auf Nebenschauplätze. Da fällt mir dieses alte Sprichwort ein: "Wir haben zwar die Schlacht gewonnen, aber den Krieg verloren."
Arme Bundeswehr. Das wird noch ein langer Leidensweg...

Montag, 24. März 2014

114.000 Klicks auf meine Geschichten auf Fanfiktion.de

Nur acht Tage. Beeindruckend. In nur acht Tagen, nämlich vom 16.03. bis jetzt, habt Ihr, meine lieben Leser, meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de 
um einen weiteren Tausender hochgetrieben.
Auch die Zahl der Reviews ist weiter im Aufwind. Es sind 1.234, was ich als besondere Zahl bereits erwähnt habe. ^^Dazu kommt, dass mein neuestes Werk nun schon sieben Reviews hat: Die Itsumi kommen. So kann das gerne weitergehen. ^^

Ach ja, das aktuelle Gewinnspiel ist vorbei, die Preise vergeben. Ab jetzt bedeutet es warten, warten, warten. Das nächste Gewinnspiel wird es entweder anlässlich von 2.000 Reviews geben, oder für die 200.000 Klicks. Auf beides habt Ihr enormen Einfluss. Und ehrlich gesagt sehe ich noch nicht, was zuerst erreicht werden wird. Ich lasse mich überraschen. ^^V


Textbaustein:
*hüstel* Vergesst auch nicht, am linken Bildrand könnt Ihr die Bücher finden, die ich geschrieben habe und die ich als eBooks und als gedruckte Bücher per Book on Demand verkaufe.
*nochmal-hüstel* Für den Kaiser IV Pro Populous ist ja nun endlich fertig: Sowohl als Print on Demand als auch als eBook-Version.


Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Meine neueste Arbeit nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 23. März 2014

2.222 Klicks auf Die Allianz - Im Korridor der Sterne. Schnapszahl!

Und die nächste Schnapszahl. diesmal für Die Allianz - Im Korridor der Sterne, ein Buch, das ich als einziges auch auf Amazon verkaufe, weil ich damals in eine ISBN-Nummer investiert habe. (Im Nachhinein eine dumme Idee. Ich musste für Staats-, und Landesbibliothek insgesamt drei Exemplare zur Verfügung stellen und hatte keinen Einfluss auf die weitere Preisgestaltung. ^^°)
Dieser Text, der die Vorlage für mein überarbeitetes Buch  (hier der Link zu Amazon.de) ist,  hat leider immer nur noch dreizehn Reviews, aber das Interesse scheint ungebrochen.
Btw, ich empfehle das eBook  für alle, die mehr mit der Zeit gehen wollen. Allerdings ist hierfür Paypal erforderlich.
Ich wünsche so und so viel Spaß beim Lesen, egal ob Ihr das Buch kauft oder lest. Ich freue mich auch über jede Reaktion, versprochen.
Zeitpunkt des 2.000ers war im Übrigen der 27.11 2013, ist also knapp vier Monate her.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 21. März 2014

Phishingmails mit Links auf Googles Cloud Dienste, ein Gastbeitrag von Lars "Stolen" Mehrtens

Hi, ich bin Lars und komme aus der IT-Branche. Weil ich ein Fan von Ace' grandiosen Geschichten bin, lese ich auch seinen Blog. Ich finde es persönlich sehr gut, dass er auch seine Erfahrungen mit den Phishingmails teilt und so ein wichtiges Bewusstsein schafft: Alles was per Email kommt ist potenziell gefährlich. Jeder aufmerksame Leser auf dieser Seite weiß, dass Links in offensichtlichen bösartigen Mails absolut Tabu sind und wenn man sich nicht sicher ob was an der Mail dran ist, sollte man einfach mit seinen eigenen Lesezeichen zu Paypal (oder was auch immer) surfen und die Tatsachen so überprüfen.
Problem sind die weniger offensichtlichen Mails. So haben die Leute bei "Symantec" Emails entdeckt, welche etwas fieser sind. Diese haben böse Buben Emails verschickt, mit einem Link zu "einem wichtigen Dokument", welches in Google Docs hinterlegt sein soll. Bei normalen Phishingmails könnte man spätestens anhand der Linkadresse zum Dokument die Gefahr erkennen. Aber diese, äußerst pfiffigen, bösen Jungs haben sich bei Google Cloudspeicher gemietet und darauf verlinkt. Es ist also ein wirklich echter Google Link mit SSL Verschlüsselung und der Browser würde bestätigen: Jepp, hier gehts nach Google. Nach einem Klick(was wir alle natürlich trotzdem nicht machen würden), landet man auf einer Seite, die genau so aussieht wie der Google Anmeldebildschirm. Selbst ein halbwegs vorsichtiger Mensch würde jetzt vielleicht denken: "Na klar, ich will ein Dokument auf Google Docs ansehen, dafür muss ich mich anmelden". In Wirklichkeit schickt diese Anmeldeseite die eingegeben Daten allerdings nicht an Google, sondern an die bösen Jungs. Zu aller Gemeinheit geht danach wirklich wohl ein Google Dokument auf, sodass man das Dilemma nicht einmal mitbekommt. Und grade der Google Account ist bares Geld wert, denn damit sind gegebenenfalls Käufe aus dem Appstore möglich. Und sämtliche andere interessanten Dienste, die Google so anbietet: Adressen, Kalender, Email und so weiter.
Nun gut, Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Könnte man meinen. Aber eine solche gefakte Anmeldeseite könnte auch auf andere Weise den Weg zu euch finden. Stellt euch ein Popup vor, welches diese Anmeldeseite anzeigt. Man ist vielleicht noch so vorsichtig und die prüft die Adresszeile. Hier zeigt der Browser: Seite kommt von Google und ist mit SSL verschlüsselt, alles prima. Da kann man schon mal schwach werden... Nun bietet Google immerhin eine (sehr sinnvolle) sogenannte "zwei Faktor Authentifizierung"an: Bei jedem Anmelden von einem (neuen) Rechner oder Gerät, bekommt man eine SMS (oder Anruf) mit einem Code geschickt, der zum Anmelden ebenfalls notwendig ist. So ist der Google Account sicher, solange der böse Bube nicht auch noch das eigene Handy in der Hand hat.
Nachdem man das Verfahren aktiviert hat und sich grade zurücklehnen will, "weil nun ja wirklich nichts mehr schief gehen kann". Sorry Leute, ich muss euch nochmal etwas rütteln: Welche Logindaten habt ihr eigentlich bei Google? Ist das Passwort zufällig gleich oder sehr ähnlich dem Passwort von Facebook oder anderen Diensten? Denn Emailadresse und Passwort haben die bösen Buben ja in den oben beschrieben Fällen trotzdem bekommen. Sie können sich nur bei Google, dank der zwei Faktor Authentifizierung, nicht anmelden. Wenn die bösen Buben jetzt das Passwort(vielleicht noch leicht abgewandelt) und die Emailadresse bei verschiedenen anderen interessanten Diensten (Ebay, Paypal, Facebook) ausprobieren, könnten sie Glück haben. Dieses Passwortrecycling, oder auch im Comic nebenan "password reuse" genannt, ist eine echte Gefahr. Jaja, ich weiß, für jeden Dienst vollkommen verschiedene Passwörter sind unfassbar unhandlich. Und für mich persönlich sind sämtliche Ansätze, sich unterschiedliche Passwörter zu merken, misslungen. Daher habe ich mich für einen sogenannten Passwortsafe entschieden, den ich euch noch kurz Vorstellen will.
Ein Passwordsafe, dient zum Erzeugen und Speichern von Passwörtern mit den dazugehörigen Accountdaten. Diese Passwortdatenbank wird dann verschlüsselt abgespeichert und sollte mit einem guten Passwort geschützt werden. Ein einziges Passwort für alle Dienste sozusagen. Ein solches Programm sollte Open Source sein, damit der Hersteller keine Hintertüren einbauen kann.
Ich verwende, privat wie beruflich, Keepass, welches relativ verbreitet ist. Zur praktischen Nutzung: Mit dem Programm, erzeugt man zunächst eine leere Datenbank bei der man für jeden Dienst einen Eintrag anlegt. Keepass kann auch ein Passwort nach selbst definierten Richtlinien erzeugen. Jetzt verwendet man kein Passwort mehr doppelt und wenn eine Email/Passwort Kombination, auf welchen Wege auch immer, in die falschen Hände gerät, passiert nichts, außer dass der eine Dienst eben kompromittiert ist. Nach dem Verändern des Passworts, hättte sich auch das erledigt.
Diese Vorsichtsmaßnahmen reichen aus, um kein allzu leichtes Opfer von solch "gestreuten" Angriffen zu werden. Wenn Geheimdienste etwas über euch erfahren wollen, werden sie das wohl weiterhin. Und die NSA wird vermutlich überall wo es etwas interessantes gibt, ihre Finger bereits drin haben, noch bevor wir überhaupt irgendwo ein Passwort eingeben...

Donnerstag, 20. März 2014

Und wenn ich schon mal blogge...

...meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de haben gerade 1.234 Reviews erreicht. XD
...Nein, es gibt kein Gewinnspiel. XDDD

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Ohne Unsinn und Unverstand

Hm. Wie regelmäßige Leser meines Blogs wissen, lese ich mindestens ein paarmal die Woche die Leine Deister Zeitung, vor allem den überregionalen Teil, den sie sich mit sechs weiteren Zeitungen (oder mehr. Weiß ich gerade nicht, Herr Ippen) teilt. Dadurch bin ich zum Beispiel in Kontakt mit einem Kommentator, Herrn Bruggaier, gekommen, den ich zwar für seine Haltung zur Internetzensur kritisiert habe, aber der erstens Kritik gut verdaut, und zweitens auch viele Argumente gebracht hat, die ich entweder selbst vertreten kann, oder die ich akzeptiert habe.
Neulich hat er einen Kommentar zur Verschärfung der Zensur von Nacktbildern im Zuge der Edathy-Affäre gebracht, und recht folgenklar u.a. aufgeführt, was dann mit vielen alten Meistern der Malkunst passieren würde - und wie strafbar dann Urlaubsfotos vom FKK-Strand werden würden. Ein sehr guter Kommentar über den derzeit hochflammenden blinden Aktionismus, nebenbei bemerkt.

Beim heutigen Kommentar von Frau Bäumlisberger jedoch, der den flächendeckenden Mindestlohn betrifft, kann ich nicht einmal ansatzweise zustimmen. Was die Dame da von sich gegeben hat, dazu unter dem bezeichnenden Titel "Ohne Sinn und Verstand", ist meines Erachtens hanebüchen.
Ich will mal die Argumente aufführen, an denen ich mich stoße, und dann darauf eingehen.
1) Mindestlohn ist ein Eingriff in die Tarifautonomie.
2) Geringqualifizierte werden wieder in die Arbeitslosigkeit gedrängt.
3) Mindestlohn bedeutet, dass er beständig steigen wird.
4) 900.000 Arbeitsplätze stehen zur Disposition durch den Mindestlohn, rechnen Wissenschaftler vor.

Gut, gut. Nun will ich auf jeden einzelnen eingehen und Ihnen, Frau Bäumlisberger, meine Sicht der Dinge vermitteln:

1) Mindestlohn ist ein Eingriff in die Tarifautonomie
Da haben Sie natürlich vollkommen Recht. Es IST ein Eingriff in die Tarifautonomie. Und wissen Sie was? Er wird allerhöchste Zeit. Die große überwiegende Mehrheit der europäischen Länder hat den Mindestlohn und fährt sehr gut damit. Mindestlohn bedeutet nämlich im Kern zwei Dinge: So viel zu verdienen, dass man nicht darauf angewiesen ist, den Lohn von Behördenseite aufstocken zu müssen, weil man vom Ertrag seiner Arbeit existieren kann (Leben nicht, das ist was vollkommen anderes), und diverse Firmen eben nicht versteckt staatlich zu subventionieren. Was denken Sie, Frau Bäumlisberger, macht eine Firma wie PIN, die ihren Angestellten nur rund fünf Euro zahlen wollte? Dass sie diese Leute erst einmal relativ risikoarm ausprobieren wollte, um sie anschließend angemessen zu bezahlen? Nein, das war ihr Geschäftsprinzip. Um der Deutschen Post, die ihre Angestellten weit höher entlohnt, Anteile am Postmarkt abzujagen. Also staatlich subventioniert Arbeitsplätze zu gefährden, die Lohnsteuer und Sozialversicherungsanteile bedeutet. Wenn die Tarifpartner eben nicht dazu in der Lage sind (oder wenn Arbeitgeber mit Scheingewerkschaften Sondertarife aushandeln können), dann muss der Staat in die Tarifautonomie eingreifen. Nicht nur, weil solche Löhne gegen gute Sitten verstoßen, sondern weil jeder Arbeitnehmer sein Geld zu einem menschenwürdigen Leben selbst verdienen können sollte, ohne drei Nebenjobs. Oder durch Steuergelder, die er nehmen muss... Weil der Staat nicht zu seinen Gunsten eingreift.

2) Geringqualifizierte werden wieder in die Arbeitslosigkeit gedrängt.
Absolut KEIN Problem, Frau Bäumlisberger. Denn dadurch, dass Deutschland die Aufstockungen für die Geringqualifizierten einspart, kann das Land genau dieses Geld einsetzen, um Geringqualifizierten zu einer höheren Qualifizierung zu verhelfen, was einen Job bedeutet, der Lohnsteuer und Sozialversicherungsleistungen bedeutet. Gib einem Menschen einen Fisch, und er hat einen Tag zu essen. Gib ihm eine Ausbildung, die für einen ordentlichen Job qualifiziert, und er hat immer zu essen. Die Niedriglohnbranche stinkt zu sehr nach Fisch, Frau Bäumlisberger.

3) Mindestlohn bedeutet, dass er beständig steigen wird.
Ja, Himmel, WARUM DENN AUCH NICHT? Löhne steigen, Preise steigen, selbst Hartz IV steigt ab und zu, die Renten steigen auch mal dann und wann... Warum sollte der Mindestlohn da eine Ausnahme machen? Bedenken Sie, höhere Löhne bedeuten mehr Lohnsteuer, mehr Sozialversicherungszahlungen und mehr Kaufkraft für mehr Menschen. In einem Land, in dem zehn Prozent der Menschen über neunzig Prozent des Reichtums verfügen, ist das mehr als ausgleichende Gerechtigkeit. (Aber auch wieder viel zu wenig.)

4) 900.000 Arbeitsplätze stehen zur Disposition durch den Mindestlohn, rechnen Wissenschaftler vor.
Gut. Okay. Wenn Sie aber mit diesen Zahlen um sich werfen, dann sollten Sie auch sagen, dass "zur Disposition stehen" nicht automatisch heißt, dass sie auch diffundieren werden. Und wenn Sie "rechnen Wissenschaftler vor" sagen, dann sagen Sie bitte auch ifo-Institut. Das wirtschaftsnahe ifo-Institut, wohlgemerkt, nicht gerade eine unabhängige und neutrale Instanz. Steht in Ihrer Zeitung, nur vier Seiten weiter.


Fazit: Alles in allem ein extrem reißerischer Kommentar, der den Stempel "Lobbyarbeit" mehr als verdient hat. Ich persönlich halte es da wie der Spiegelfechter. Wenn der Mindestlohn 900.000 Arbeitsplätze vernichtet, die nichts weiter sind als eine Pseudobeschäftigung, eine versteckte Subvention auf Kosten von richtig bezahlten Arbeitnehmern, auf Kosten der Sozialkassen, sind, dann her mit dem Mindestlohn. Es ist ohnehin Zeit, dass man "Geld verdienen" und "Ethik" wieder im gleichen Atemzug benutzen kann, ohne Sarkasmus zu benutzen.

Der 100.000 Klicks-Wettbewerb - die Ergebnisse

Hallo, liebe Leser, Freunde und Fans da draußen. Zuerst einmal möchte ich mich bei jedem bedanken, der am Wettbewerb teilgenommen hat, oder es zumindest versucht hat. Mein besonderer Dank gilt natürlich in der Reihenfolge der Einsendungen Tolechir, Spelllord, Subtra und Akiradom. Dies möchte ich ganz besonders hervor heben, denn Ihr vier habt Kreativität geleistet, etwas dafür getan, gearbeitet. Das war eine Hürde, die nicht zu unterschätzen ist; Ihr habt sie gemeistert.
Natürlich bedanke ich mich auch bei allen, die eifrig kommentiert und damit gevotet haben. Deshalb gibt es ja auch für Euch einen Preis, liebe Voter. ^^

Aber kommen wir zum Eingemachten. Kommen wir zu den Preisen.
Preis eins und Preis zwei sind dabei relativ simpel; ich brauche ja nur zu addieren. Dabei darf man nicht vergessen, ich habe jedem Autor einen eigenen Eintrag gewährt, der auch für Preis drei zählt (falls er oder sie keinen der anderen beiden Preise gewonnen hat), daher werde ich automatisch jedem Autor den Post als Los zugestehen, auch wenn er ihn gar nicht geleistet hat. Fair Play, Leute.
Ach, und noch was. Natürlich könnt Ihr Euch austauschen und die Preise untereinander tauschen. Ich bin da recht flexibel, und man kann auch mit mir reden, wenn Euch der Preis nicht so recht ist... Aber dazu später mehr.

Also: Trommelwirbel! Preis eins, ein Buch Eurer Wahl, ein gedrucktes, von einer beliebigen meiner Geschichten, egal ob Fanfic oder Originalstory (maximal 200.000 Anschläge), von mir handsigniert und persönlich gewidmet, als Unikat, gewinnt: TOLECHIR.


Preis zwei, einen Self Insert in Eurer Lieblingsgeschichte von mir oder einen Char, der dort oder da auftreten soll, gewinnt: Tja. Das ist gerade der Mist. Wenn ich jedem eine Stimme gewähre, auch wenn er die eigene Story nicht kommentiert hat (was ja auch gerecht ist), gibt es zwei Gewinner: Spelllord und Subtra. Self Insert sind aber eine recht komplexe Sache, da will ich keine zwei schreiben müssen.
Hört mal, Jungs, wir machen es wie folgt: Ich lote hier ersatzweise noch mal einen Ersten Preis aus für einen von Euch beiden. Einigt Euch bitte untereinander, wer einen Self Insert haben möchte, und wer ein Buch mit meinen Geschichten, teilt es mir dann mit, und wir besprechen den Rest.

Jetzt sollte eigentlich Preis drei kommen, aber mich dauert gerade der Akiradom, der nun bei dieser Konstellation leer ausgeht, obwohl er sich genau wie die anderen drei die Arbeit gemacht hat. Akiradom, womit kann ich Dir denn eine Freude machen, als Dankeschön für Dein tolles Gedicht? 

Kommen wir zu Preis drei. Ich habe eine nummerierte Liste erstellt mit den Namen aller Kommentatoren. Die Preisträger fallen da automatisch raus, das macht es etwas übersichtlich. Alle Lose, die übrig sind, wurden nummeriert. Anschließend habe ich ein Würfelspiel laufen lassen, das exakt bis zur Höhe der gewerteten Lose gewürfelt hat. Die entsprechende Zahl steht für einen Namen in meiner Liste. Kompliziert? Auch nicht schlimmer als Lose zu falten. Dafür habe ich diese Seite genutzt.
Und der Gewinner einer eigenen Geschichte (maximal zwanzig Seiten; Spelllords habe ich immer noch nicht beendet, und für bettys Geschichte habe ich auch ein Jahr gebraucht) ist: NATHAN!

Herzlichen Glückwunsch an alle drei vier Gewinner!
Und vergesst nicht, Ihr könnt untereinander tauschen und so weiter - aber sprecht mich bitte erst drauf an, wenn Ihr Euch einig seid, bitte.

Noch einmal vielen, vielen Dank an alle, die sich beteiligt haben, die kreative Arbeit reingesteckt haben, die beim Kommentieren nicht nur einfach ihren Namen für ein Los da hingestellt haben, sondern auch hier kreativ waren und nachgedacht haben. Und: Der nächste Wettbewerb wird entweder für zweitausend Reviews, oder aber die 200.000 Klicks abgehalten werden. Das ist gar nicht mal so fern in der Zukunft, Leute.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.
Und vergesst nicht: Links stehen die Bücher aus meiner Feder, die Ihr als Book on Demand kaufen könnt.

Nachtrag am 21.03.: Subtra und Spelllord haben sich beim zweiten Platz geeinigt. Spelllord wählt den Self Insert, Subtra das Buch seiner Wahl, überlässt es aber großzügigerweise Miyu-Moon, unserer gemeinsamen Freundin.
Auch Nathan weiß schon, was er mit seinem dritten Preis anstellen will: Er möchte gerne A Cavaliers Legend fortgesetzt sehen, eine meiner älteren Battletech-Geschichten. Na, dann muss ich wohl. ^^

Fehlt nur noch Tolchir. Mal sehen, welche Geschichte er in Buchform gedruckt sehen will. ^^

...bei den Preisen geht es ratzfatz. Das hätte ich mir übrigens auch bei den Geschichten zum Wettbewerb gewünscht, meine Damen und Herren. XD

Mittwoch, 19. März 2014

Der 100.000 Reviews-Wettbewerb: Finale

BÄM! Es ist vorbei! Hiermit schließe ich meinen Wettbewerb. Weitere Stimmen werden nicht angenommen.
Da ich heute allerdings einen sehr langen Tag hatte und entsprechend unkonzentriert bin, verschiebe ich die Auswertung auf morgen. Das kann die Gewinner von Preis eins und zwei aber nicht davon abhalten, schon mal zu feiern... Ich denke, diese beiden Ergebnisse dürften feststehen. Bei Preis drei wird es interessanter. Es müssen ja alle in die Lostrommel, und Nathan hat ein Extralos... Ich schau mal, wie ich das am besten mache. Den Gewinner von Preis drei verkünde ich dann auch morgen. ^^
Für heute seid nachsichtig mit mir. Es war ein langer Tag. Morgen aber habe ich frei, und dann gibt es eine komplette Aufstellung.
Bis dahin: Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Und wer sie noch nicht hat, sollte meine Bücher kaufen. ^^V

4.000 Klicks auf Anime Evolution 1

Am 26.09.2013 waren es noch 3.333 Klicks auf Anime Evolution I. Heute, etwas weniger als sechs Monate später, sind es 4.000. Für eine seit Jahren abgeschlossene Geschichte ist das wirklich, wirklich nicht schlecht. Bei den Reviews ist immerhin einer dazu gekommen; ich verzeichne nun 22.
Damit gehört der Anime Evolution Komplex über fünf Seasons, ein Spinoff und diverse Extras bei meinen Geschichten auf Fanfiktion.de wie erwartet zur Spitze.Vielleicht sollte ich doch mal über eine Buchform nachdenken...

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 16. März 2014

113.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Wow, das geht schnell. Meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de  haben wie gewohnt nur neun Tage gebraucht, um den nächsten Tausender zu erreichen. Das war am 07.03.. ^^V
Auch die Zahl der Reviews ist endlich wieder hochgeschossen. Zur Zeit verzeichne ich 1.228, davon alleine drei auf mein neues Werk, spontan runtergeschrieben: Die Itsumi kommen.
So kann das gerne weitergehen. ^^
Und wenn wir gerade bei "weiter" sind: Gerade eben habe ich auch den nächsten Tausender bei den Konoha Side Stories gemeldet; 16.000 Klicks, das ist eine Menge. Im Klartext trägt die Naruto-Fanfiction mittlerweile mehr als dreizehn Prozent zu meinen Klickzahlen bei. Wow, sage ich da nur. Wow.  Gerne mehr von allem, liebe Leser. ^^

Ach ja, was mein aktuelles Gewinnspiel noch mal angeht, für alle, die den KSS-Post nicht gelesen haben:  Bis zum 18.03. habe ich die Voting-Phase verlängert. Damit haben alle, die noch nicht ihr Maximum an Reviews abgeliefert haben, noch drei Tage Zeit, um ihre Chancen auf den Pott für Platz drei zu verbessern. Vergesst nicht, der Gewinner bekommt eine Geschichte nach Wunsch verpasst.
Ja, Spelllie, ich weiß, ich habe Deine noch nicht fertig. Aber zu meiner Entschuldigung kann ich anführen, dass ich gerade viel zu arbeiten habe...
Deshalb gibt es übrigens auch keinen Stichtag für die Geschichte. Muaha... Äh, votet trotzdem eifrig. Die Autoren der Beiträge wird es jedenfalls freuen. ^^


Textbaustein:
*hüstel* Vergesst auch nicht, am linken Bildrand könnt Ihr die Bücher finden, die ich geschrieben habe und die ich als eBooks und als gedruckte Bücher per Book on Demand verkaufe.
*nochmal-hüstel* Für den Kaiser IV Pro Populous ist ja nun endlich fertig: Sowohl als Print on Demand als auch als eBook-Version.


Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Meine neueste Arbeit nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

16.000 Klicks auf die Konoha Side Stories

Neuer Tausender auf die Konoha Side Stories auf Fanfiktion.de.  16.000 fette Klicks seit dem 29.01., aber nur ein Review mehr, das macht 193... Also wirklich, das dürfen ruhig mehr werden. Immerhin habe ich stolze 75 Kapitel veröffentlicht, was die Story schon auf Herr der Ringe-Format bringt, an der Seitenzahl gemessen. Außerdem höre ich es gerne, wenn Ihr mich lobt. ^^
Ähemm, Kritik wird aber immer angenommen. Ich behaupte mal, ich habe noch niemandem den Kopf abgerissen. ^^

Und vergesst meinen Wettbewerb nicht. Nur noch drei Tage, damit Ihr Euch für den dritten Preis positionieren könnt.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 15. März 2014

1.000 Klicks auf La Jolla

Ich gebe zu, es ist schon ewig her, da habe ich für meinen Club, den Science Fiction Club Black Hole Galaxie, einen Text geschrieben, der die Mitglieder für eines meiner Lieblingsuniversen interessieren sollte, das Battletech-Universum. Dieser Text war La Jolla, die Geschichte eines Planeten fern in der Peripherie, fernab der Großen Häuser der Nachfolgestaaten, die... Nun, es war jedenfalls damals nicht meine Absicht, das GANZE Universum zu erklären. Ich wollte ein wenig auf die Strukturen eingehen, ein wenig auf die Technik und die Menschen, und vor allem Action zeigen.
Nach und nach habe ich da weiter geschrieben, immer wenn es mich geprickt hat. Mehr als drei Kapitel sind es noch nicht geworfen, aber ich bin im deutschen Fandom noch immer gefürchtet bekannt.
Nun hat diese Geschichte die eintausend Klicks erreicht, den Himmel betreten, quasi. Und ich erwarte eigentlich nicht viel von ihr, nur dass die Leser ihren Spaß an ihr haben, sich eventuell für Battletech interessieren und dafür, dass ich die Geschichte fortschreibe... Nicht unbedingt in der Reihenfolge. Aber wir werden sehen. ^^

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 13. März 2014

Sicherheitsmasssssssnahmen, die Neunte: Diesmal Volksbank-Spam

Das war heute in meinem Postfach. Super aufgemacht, im kopierten Design des Originals. Mit tollem Link. Natürlich, um die Sicherheit des Online-Bankings bei der Volksbank zu verbessern.
Allerdings, meine lieben ausländischen Phishing-Gangster, wenn man etwas nicht kann, soll man die Finger von lassen. Deutsch zum Beispiel. Denn das schönste Design nützt nichts, wenn selbst Oma Trude erkennt, dass da kein Muttersprachler einen "hochoffiziellen" Informationsbrief einer deutschen Bank verfasst hat.

Ich will Euch das Prachtstück nicht vorenthalten:
Sehr geehrter Herr / Frau, 
Seit Montag, 10 märz 2014 arbeiten wir mit einem neuen Sicherheitssystem. Dieses neue System stellt sicher, dass es keinen Missbrauch kann von Ihrem Konto, zB durch Schadsoftware oder Viren, die auf Ihrem Computer installiert ist, vorgenommen werden.
Um zu unserem neuen Sicherheits-System zu verbinden und zum Schutz vor Betrug.
klicken Sie hier (Link von mir entfernt)


Nach der Bestätigung Ihrer Angaben wird es eine automatische sein
aktualisieren stattfinden in unserem System und Sie werden von einem unserer Mitarbeiter per Telefon kontaktiert werden, um die Aktualisierung abzuschließen erfolgreich so bald wie möglich Vielen Dank für Ihre Zeit und Zusammenarbeit.

aufrichtig,

Volksbank, Internet-Banking-Abteilung.

© Berliner-Volksbank.2014 Alle Rechte vorbehalten.

Mittwoch, 12. März 2014

Sicherheitsmasssssssnahmen, die Achte: Double Punch

Heute fand ich gleich zweimal Spam vor, der angeblich von Paypal stammt.
Spam Nummer eins ist herzerfrischend naiv und schlecht geschrieben. Es gibt keinerlei Zweifel darüber, dass es schlechtes, sehr schlechtes ausländisches Phishing ist. Man soll i.ü. dazu verführt werden, das beiliegende HTML-Dokument auszufüllen und zu versenden. Aber was rede ich lange, lest selbst:

Hinweis: Sicherheitsmaßnahmen treffen

 Führt uns zu einer weiteren Verbesserung des Systems bald.
Um Ihre Kontoinformationen sicher und up to date, haben wir
Intervalle überprüft Ihre Identität.
Bitte gehen Sie sofort und am Ende dieses Prozesses.

Um zu bestätigen, laden Sie bitte das beigefügte Formular von E-
Mail und füllen Sie es.
Wenn dies nicht abgeschlossen ist, werden wir gezwungen, Ihre
Konto auszusetzen

Wir entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten.
Vielen Dank.

Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 2014 PayPal Inc.


Niemand kann daran zweifeln, dass dies Spam ist. Und ich meine nicht das wohlschmeckende Dosenfleisch aus Minnesota.
Der zweite Spam ist leider eine ganze Spur übler.

Der Header macht schon nervös; aber ein selbstständiger Check meines Accs bei Paypal (also SELBST im Browser die Adresse eingeben und dort selbstständig einloggen. Immer. Niemals Links benutzen. Niemals. Oder Ihr steckt in der Scheiße) hat ergeben, dass der Spam eben Spam ist.

Hier ist der Headtext:
Sie haben eine Zahlung über 19,12 EUR an posterjack GmbH (quattlaender55@t-online.de) gesendet.

Der Rest wird mir nicht angezeigt, solange ich die Mail nicht aus dem Spamordner zurückverschiebe, weil dieser kein HTML anzeigt. Das werde ich auch nicht tun, denn mit HTML kann man auch unschöne Dinge versenden wie z.B. Würmer und andere Viren.
Mein Fazit lautet daher: Kriegt Ihr so einen schönen Header über eine angeblich gezahlte Leistung, checkt Eure Konten. Selbst. Nicht über mitgeschickte Links. Niemals. Und schon ergibt sich, dass der Spam Spam ist. IMMER, wenn Ihr unsicher seid, loggt Euch selbst ein. Und benutzt NIE mitgeschickte Links. Weder bei Paypal, noch bei Euren Hausbanken. Nie. Dann seid Ihr zwar noch nicht zu einhundert Prozent sicher, zugegeben. Aber wenn Ihr Links von Spam-Mails nehmt und deren Anweisungen befolgt, seid Ihr zu einhundert Prozent im Arsch, das prophezeie ich Euch.
Also nicht vergessen, stets mitdenken.

Freitag, 7. März 2014

112.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

112.000 Klicks sind es nun. 112.000 Klicks. Meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de
 rauschen zur Zeit gerade nicht durch die Rekorde, haben aber ihre Leser. Diesmal hat es zwölf Tage gedauert, bis der nächste Tausender erreicht war; die Zahl der Reviews stagniert weiterhin bei 1.124. Tja, solche Zeiten muss es wohl auch geben. Gerade weil ich zur Zeit sehr wenig schreibe. Aber es ist Besserung in Sicht. Allerdings verspreche ich nichts.
Ach ja, was mein aktuelles Gewinnspiel angeht: Ich hatte die Voting-Phase ja verlängert: Bis zum 18.03., wenn ich mich nicht irre. Ich nutze die Gelegenheit, um darauf hinzuweisen, dass jene, die kommentieren, nicht nur in den Pott für Preis drei eingehen, sondern dass sich die Autoren der kleinen Kostbarkeiten durchaus über jeden Kommentar freuen. Und, liebe Autoren, vergesst nicht, einen eigenen Kommentar werte ich ebenfalls als Los. Solltet Ihr also noch nicht im eigenen Kritikbereich vertreten sein, holt es nach. ^^V


Textbaustein:
*hüstel* Vergesst auch nicht, am linken Bildrand könnt Ihr die Bücher finden, die ich geschrieben habe und die ich als eBooks und als gedruckte Bücher per Book on Demand verkaufe.
*nochmal-hüstel* Für den Kaiser IV Pro Populous ist ja nun endlich fertig: Sowohl als Print on Demand als auch als eBook-Version.


Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Meine neueste Arbeit nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Mittwoch, 5. März 2014

Nun haben auch die Anime Evolution-Specials die 1.000er-Marke erreicht.

Nicht schlecht, oder? Die Specials zur Anime Evolution-Serie aus meiner Feder haben nun auf Fanfiktion.de ebenfalls die Eintausend geknackt. In diesem Nebenzweig der Geschichte, den ich hauptsächlich genutzt habe, um einzelne Charaktere zu beleuchten (und um sie mal durch einen kompletten Geschlechtertausch tüchtig durch den Kakao zu ziehen), sind auch immerhin neun Reviews angefallen. Ab jetzt kann ich schauen, wie es hier weitergeht - mit Tausendern, Schnapszahlen und weiteren Reviews. Mir haben gerade die Specials damals viel Spaß gemacht, und ich hoffe, Fans der Serie haben und hatten hier ebenfalls viel Spaß.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.