Seiten

Dienstag, 30. Juli 2019

20.000 Klicks auf Ultimate Perry Rhodan

Nicht schlecht. Auch meine zweitstärkste Fanfic auf Fanfiktion.de , Ultimate Perry Rhodan, ist jetzt bei stolzen 20.000 Klicks angekommen.

Während das Perry Rhodan-Fandom bei meinen Kurzgeschichten eher nicht zu mir findet - mein Konkurrent zu Perry Rhodan Neo ist schon das, was man beliebt nennen kann. Kein Wunder, denn im Gegensatz zu vielen anderen meiner Geschichten hat diese in den letzten Monaten Updates bekommen. Und wird wahrscheinlich bald noch eins bekommen. Immerhin habe ich eine Reihe Schauplätze aufgemacht, die bedient werden müssen.
*hustreviewsmotivierenmichimmerhust*

Zur Statistik: Der letzte Tausender war am 026.03. dieses Jahres. Die Zahl der Reviews ist seither von  64 auf 65 gestiegen, weil der Leser Uhrwerk Orange mich motivieren wollte. Hat fast geklappt. Ich spüre, da fehlt nicht mehr viel. ^^

Worum geht es? UPR ist mein Versuch, die (erst mal) ersten fünfzig Bände der Perry Rhodan-Serie selbst neu zu starten. Ob es mir gelungen ist? Lesen. ^^V

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

35.000 Klicks auf die Konoha Side Stories

Wow. Meine stärkste Fanfic, die Konoha Side Stories auf Fanfiktion.de, haben gerade die 35.000 Klicks erreicht. Ich habe stärkere Geschichten, aber im FF-Bereich dominiert diese Geschichte schon.

Und wäre ich nicht damit beschäftigt, die Nachbearbeitung meines Steampunk-Romans nachhaltig zu verschleppen, dann hätte ich sicher auch längst hier weitergeschrieben. Ideen schwirren mir im Dutzend im Kopf herum. Sie müssten halt nur mal in Wörter gegossen werden.
Nein, auf meinen Urlaub warten bringt nichts. Da schreibe ich erfahrungsgemäß in letzter Zeit noch weniger als sonst. Damn you, Facebook.

Aber zur Statistik: Am 29.03. war der Tausender. Der Counter der Reviews stand  bei 208. Da hat er sich nicht von wegbewegt. Leider. Ich frage mich, ob sich das ändert, wenn ich ein Update bringe...

Textbaustein:
Für die Erstleser, die nicht für die 35K+ Klicks mitverantwortlich sind: Die Konoha Side Stories sind eine Sammlung von chronologischen Geschichten im Naruto-Universum, die aus der Perspektive eines jungen Shinobi des Nara-Clans geschildert werden, vom Alter von zwölf Jahren an bis zu seinem jetzigen Alter, achtzehn. Dabei habe ich mich sehr bemüht, die Hauptfiguren möglichst nicht zu beanspruchen. Ist natürlich NICHT gelungen, aber das Hauptaugenmerk liegt dennoch auf meiner eigenen Sicht der Dinge bei Naruto. Und auf Naruto. Wenn Du jetzt neugierig geworden bist, klick den Link. ^^V
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

1.111 Klicks auf Kuni no Zombie - Schnapszahl

Hier geht es etwas schneller als in der Perry Rhodan-Sektion. Ob das am Fandom liegt? Vielleicht. Jedenfalls hat meine Naruto-Fanfic Kuni no Zombie, bei der ich schon längere Zeit nicht mehr weitergeschrieben habe, gerade die Schnapszahl erreicht.

Zur Statistik: Kuni no Zombie bleibt bei elf Reviews.

Textbaustein:
Worum geht es? Die Konoha Side Stories, meine bekanntere und erfolgreichere Naruto-Fanfiction, hat mich irgendwann mal gelangweilt, weshalb ich eine Naruto-Story schreiben wollte, die ohne eigene Charaktere auskommt. Aber da mir damals der Schalk im Nacken saß und alle von The Walking Dead und den dummen Fehlern der Protagonisten geredet hat, habe ich aus meiner neuen Naruto-Story eben eine Zombie-Geschichte gemacht. Und ja, es geht erstmal schief, was immer schief gehen kann, aber... Es sind Ninjas. ^^V
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

1.111 Klicks auf die Perry Rhodan-Fanfiction "Dreitausend Jahre..." - Schnapszahl

Mit meiner Perry Rhodan-Fanfiction Dreitausend Jahre... geht es schleppend weiter. Der Tausender war am 15.05. letzten Jahres. Immer noch keine Perry Rhodan-Fans da, die mir bei dieser Story die Tür einrennen. Nun. Vielleicht ändert sich das ja noch. Irgendwann. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Zur Statistik: Die Geschichte hat bis jetzt fünf Reviews. Keine Veränderung also.
Viel Spaß beim Lesen.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 25. Juli 2019

315.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Ihr seid spät dran. Am 11. war der letzte Tausender. Heute ist der 25., und das macht tatsächlich vierzehn Tage. Zugegeben, ich habe auf Fanfiktion.de nichts hochgeladen.
Was uns gleich zur Statistik bringt. Wie gesagt, vierzehn Tage. Dazu kamen damals 1.949 Reviews.
Heute sind es 1.951. Aber das zählt irgendwie nicht richtig, denn der letzte Review, den ich bekommen habe, namentlich für die Heldenfahrt, ist Spam. Beleidigend. Herabwürdigend. Dumm und provokativ. Aber ich lasse ihn stehen, weil anonymer User, und, hey, ein Review mehr.
Hier ist der Text zu Euer aller Erbauung.
Dein "Ich" ist deformed. Sowas schreibt ehrlich nur jemand, der sich selbst nicht leiden kann. Das steht fest. Und ich weiß das. muhaha

Keine Liebe bekommen als Kind? Tut mir leid, wenn das so ist. :( Es macht dich aber nicht zu einem besseren Menschen, andere schlecht zu machen, mein Herzchen.

Na ja, den meisten gefällt mein Bildchen. Und mir auch! Kannst du überhaupt zeichnen? Ne, dachte ich mir...Deine Bilder würden SUPER MEGA ULTRA deformed aussehen. :D Denk mal drüber nach, Schmusi. Oder siehst du etwa deformed aus? Tut mir leid, wenn dem ebenfalls so ist.

Ja, sorry, musste jetzt raus. Diese Hitze...kennt so jemand wie du bestimmt ^^ Viel Spaß beim aufregen. Love and peace
<3 span="">


Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Samstag, 20. Juli 2019

5.000 Klicks auf Sturmtruppen in der ersten Linie auf Fanfiktion.de

Dies wird vielleicht Silvia erfreuen: Meine Star Wars-Fanfiction Sturmtruppen in der ersten Linie hat gerade die 5.000 Klicks erreicht. Und das ist für eine Geschichte, die als abgeschlossen markiert ist, doch ein richtig schöner Wert. ^^
Nicht, dass das nicht noch mehr werden darf.*hustgescheiwedennbeidenrewievshust*

Noch kurz zur Statistik: Am 01.07.18, also vor etwas mehr als einem Jahr war die Schnapszahl. Damals hatte die Geschichte 32 Reviews.
Hat sich leider nicht vermehrt... Nun. Mal schauen, wie es weiterhin beim Sequel laufen wird.

Textbaustein:
Worum geht es? In der Geschichte beleuchte ich - ja, wie Timothy Zahn, zugegeben - mal die andere Seite der Kämpfe und beschreibe das Schicksal des jungen Correllianers Jaava Hus, der durch einen Unfall von Lord Vader dazu verdonnert wurde, die Sturmtruppenausbildung zu durchlaufen. Seine Belohnung ist die Versetzung nach Tatooine, kurz nachdem Vader dort zwei gewisse Droiden hat suchen lassen. Der arme Hus muss also hinter seiner Lordschaft aufräumen und hat es zu tun mit renitenten Zivilisten, einem knochenharten Vorgesetzten, Tausenden Sandleuten auf Kriegszug, noch renitenteren Untergebenen, und schließlich und endlich auch noch mit Darth Vaders Erwartungen.
Viel Spaß beim lesen.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 11. Juli 2019

314.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Also, das sage ich Euch gleich, liebe Leser: Bevor nicht der 2.000 Review-Rekord aufgestellt ist, wird das nichts mit einem Wettbewerb zum nächsten Klicks-Rekord, namentlich den 400.000 Klicks, auf dessem Weg heute wieder ein Schritt gemacht wurde... Ach ja. 314.000 Klicks heute. Neuer Tausender.

Aber zur Statistik. Am 30.06. war der letzte Tausender. Heute ist der 11.07., das macht elf Tage. Witzig daran ist, dass wieder mal der Counter pünktlich vor Mitternacht bei 313.997 Klicks wie eingefroren gewirkt hat. Das macht dann tatsächlich elf Tage. Ich vermisse die alten Zeiten, in denen ich mit acht rechnen konnte. Und nein, an mir liegt es diesmal nicht, denn ich habe einen neuen Part für die Heldenfahrt hochgeladen. Ausnahmsweise habe ich mal wieder geliefert. Der Rest liegt bei Euch.
So, der Counter der Reviews stand bei 1.947. Heute steht er bei 1.949. Immerhin. Auch dank der Heldenfahrt, aber nicht nur. Wir werden sehen, wie sich beides entwickelt: Neuer Lesestoff von mir, und die Reviews.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 7. Juli 2019

3.333 Klicks auf die SySec-Stories auf Fanfiktion.de - Schnapszahl

Und da ist sie auch schon, die Schnapszahl. Die SySec-Stories
haben die 3.333 Klicks erreicht, und wer hätte das gedacht? Ich, natürlich, aber wer sonst? Du? Du auch? Und du? Mensch, Ihr seid ein optimistisches Volk, das muss ich zugeben.
 
Zur Statistik. Der letzte Tausender war am 24.09.18., und damals hatte die Geschichte 21 Reviews. Dabei ist es leider geblieben. Aber das kann sich ja ändern.


Textbaustein:
Diese Geschichte, die Spelllord bei einem meiner Wettbewerbe gewonnen hat (also, er hat einige Figuren und das Exposé geliefert, und ich habe sie dann geschrieben. Dauerte über ein Jahr. Mea culpa. Ja, ich habe damals schon Dinge aufgeschoben), erzählt eine mögliche Geschichte über die Entwicklung des Sonnensystems. Sie ist schon ein wenig älter als The Expanse, an die sich ein Leser erinnern mag, wenn er meine Geschichte liest. Das liegt jetzt nicht daran, dass amerikanische Autoren bei mir klauen, sondern einfach daran, dass die Möglichkeiten, wie eine zukünftige Gesellschaft auf Ceres aussehen mag, von unseren begrenzten technischen, moralischen und sozialen Möglichkeiten abhängen und wir, also ich und die Expanse-Autoren, in einigen Dingen zu ähnlichen Schlüssen gekommen sind.
Bei der Gelegenheit möchte ich erwähnen, dass diese Geschichte eine Passage enthält, die zum Besten gehört, was ich je geschrieben habe. Es gehört auch zum Wegweisendsten, was ich je geschrieben habe, weil... Es zu schreiben war ein Aha-Moment, der mich vieles, eigentlich alles, was mit Raumfahrt zu tun hat, plötzlich in einem neuen Licht sehen ließ. Welche Stelle das war? Lest, und Ihr werdet sie finden. ^^
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 2. Juli 2019

5.000 Aufrufe auf Anime Evolution: Past

Ihr wisst ja, die dritte Staffel meiner Anime Evolution-Reihe Anime Evolution: Past hat nur acht Episoden. Dementsprechend langsam kommen die Klicks rum im Gegensatz zu Seasons mit sechzehn oder mehr Folgen. Aber sie kommen. Sie kommen dennoch. Genau in diesem Moment kann ich den nächsten Tausender vermelden. Past steht damit bei 5.000 stolzen Klicks, und das bei nur den erwähnten acht Episoden.

Zur Statistik: Die Schnapszahl war am 03.05.18, und es bleibt bei sieben Reviews. Macht aber in den vergangenen rund dreizehn Monaten 556 Klicks. Das ist eigentlich überaus interessant, wie viele Leute tatsächlich die ganze Anime Evolution-Reihe tatsächlich komplett lesen. Hm...

Zum Inhalt der acht Folgen: Als ich diese Staffel der Geschichte um Akira und seine Freunde begonnen hatte, wollte ich etwas, hm, eigenes machen. Somit haben alle acht Episoden einen Kern aus einem Blick in die Vergangenheit, die weeeeeeiiiiiiiite Vergangenheit. Hat mir damals viel Spaß gemacht zu schreiben, und später, in den anderen Staffeln wie Nami und Krieg habe ich das Prinzip gerne wieder aufgenommen. Aber lest einfach selbst.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 1. Juli 2019

1.000 Klicks auf Planetoids

Und noch eine meiner Geschichten hat den vierstelligen Himmel betreten. Die Sci-Fi-Saga Planetoids erreichte heute die eintausend Klicks-Marke. Was dabei witzig ist: Es ist ein Fragment, das ich mal angefangen und dann wieder abgebrochen habe, trotz eines gewissen Potentials... Ich habe es damals eingestellt, um neue Impulse zum Weiterschreiben zu bekommen - und um Klicks und Reviews zu grinden, so sagt man das doch neudeutsch. Und eintausend Klicks hat mir die Geschichte jetzt ja eingebracht.
Mir fällt auf, ich habe einige dieser viel versprechenden, aber vergessenen Leichen in meinem literarischen Keller...

Aber zur Statistik: Der erste Tausender. Und die Story steht bei immerhin zehn stolzen Reviews.

Worum geht es? Während die Menschheit ins Sonnensystem expandierte, entwickelten sich die verschiedensten Gremien, Möglichkeiten und Methoden, um den Menschen das Überleben zu ermöglichen. Eine von ihnen ist die Gilde, eine mittlerweile verstaatlichte, aber auch korrupte Organisation, die die Entwicklung der freien und der von der Erde aus regierten Kolonien kontrolliert und vor allem die Schäden im Auge hat, die beispielsweise der Bergbau im Planetoidengürtel anrichtet. Und davor warnt, wenn ein Planetoid durch veränderte Masse seine Bahn verändert und Menschen gefährdet.
Auf Ceres ist eine der wenigen, letzten freien Kolonien. Noch. Auch sie ist der Gilde ein Dorn im Auge und sollte besser heute als morgen unter ihre Kontrolle kommen. Darum schickt man... Nein, nicht Jamie. Jamie ist offiziell. Die Offiziellen müssen eine reinweiße, saubere Weste behalten. Man schickt Saboteure. Und Jamie steckt mittendrin in einem Komplott, von dessen Existenz er wohl weiß, aber nichts dagegen tun kann. Fast nichts. Und dann ist da noch dieser Fund auf einem Eis-Asterioden, über den die Bergbaufirma stolpert...