Dienstag, 30. April 2013

Organisierte Bestellung

Nur damit Ihr es wisst - ich mache gerade den Preis für Subtra fertig - das exklusive Buch nur für ihn.
Das bedeutet, ich bestelle bei lulu.com.
Falls der eine oder andere das eine oder andere Buch haben möchte - vornehmlich meine Bücher, aber ich bin da nicht pingelig - kontaktiert mich einfach und wir besprechen die Details.
Einige kennen das Procedere ja schon. ^^

Und wer weiß, wenn ich das Bild, das ich für ihn als Titelbild ausgesucht habe, lizensiert kriege, mache ich Anime Evolution Staffel eins vielleicht allen zugänglich.
...Eventuell sollte ich dann noch mal drüber gehen...

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.


Edit: Die erste Bestellung ist draußen. Dass mir keiner meckert. Ich habe lange genug gewartet.

Montag, 29. April 2013

Für den Kaiser - Der Aufstand kann jetzt gekauft werden

Jahaa, mit nur einem Tag Verspätung habe ich es geschafft. Für den Kaiser-Buch Nummer drei: Der Aufstand ist jetzt bei lulu.de druckfertig eingestellt und kann über den Link käuflich erworben werden.
Und ja, diesmal werde ich mich mit der eBook-Version beeilen. Mächtig beeilen. Ich schiebe sie morgen nach. Mittlerweile ist der Veröffentlichungsprozess für mich ja Routine. Es dauert eben nur elendig lange. ^^°


Hier noch mal fix der Backcover-Text:
Der Schock sitzt tief. Die katalaunischen Schiffe unter Johann Arlings Kommando und die vermeintlichen Gryanen unter Coryn Griffin kommen nicht als die Retter und Befreier nach Vesuv. Die in der Millionenstadt Hephaistos internierten über zwei Millionen katalaunischer Bürger, die vom Kaiser selbst wegen ihrer unbequemen Religion verkauft worden sein sollen, sehen keinen Anlass, in ihre Heimat zurückzukehren - zumindest, wenn man ihrem Sprecher Willowby glauben kann.
Doch damit hören die Sorgen nicht auf, denn daheim ist Robert, Kaiser von Katalaun, dazu gezwungen worden, zugunsten seiner Nichte abzudanken, die nun eine Marionette der Konservativen auf dem Thron ist. Robert selbst verschwindet im Untergrund der Millionenmetropole Neu-Berlin.
Und auch Yura-Maynhaus ist trotz eines einseitig erklärten Waffenstillstands nicht aus dem Rennen. Einerseits ist Commodore Griffin gezwungen, seine Befehle Johann Arling betreffend endlich auszuführen, andererseits befindet sich die Large Fleet auf dem Weg ins Stabiae-System. Und dann ist da noch der geheime letzte Befehl, den Juri Goldmann seinem Protégé Coryn Griffin übermitteln lässt.
Während die internationale Presse das Kaiserreich Katalaun,den abgedankten Kaiser und den einstigen Medienliebling Johann Arling abstraft, scheint der Tiefpunkt noch lange nicht erreicht. Mitten in die Wirren platzt der Notruf eines Ninjas, den Arling für geheime Erkundungsmaßnahmen in Hephaistos eingeschleust hat. Als integerer katalaunischer Offizier kann er einen Untergebenen nicht seinem Schicksal überlassen - auch wenn dies die Situation noch einmal verschärft.



Sonntag, 28. April 2013

77.000 Aufrufe auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Okay, ich bin spät dran. Eigentlich haben meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de schon gestern Abend die nächste Tausend geknackt, aber ich war nicht da. Im Moment zeigt der Counter 77.055 Klicks an, das sind schlappe zehn Tage, nur minimal langsamer als mein neuer Durchschnitt ist. Und die Zahl der Reviews stieg auf 1051. Das sind acht mehr. Da herrscht natürlich noch etwas Nachholbedarf. ^^ Auf jeden Fall zeichnet sich der nächste Zehntausender schon am Horizont ab, und damit auch die nicht mehr allzu ferne Einhunderttausend, die ich dieses Jahr definitiv noch knacken werde. Außer natürlich, Ihr, meine Leser, beschließt, meine Geschichten und Gedichte fortan für den Rest des Jahres sträflich zu ignorieren. Tendenz dafür: Gleich null. ^^V
Und ja, auch dafür gibt es dann wieder einen Wettbewerb und ein paar Gewinne. Auch wenn ich die Siegerstory vom ersten noch nicht fertig (aber dafür zehnmal mehr geschrieben habe als ursprünglich versprochen) und die Gewinne des jetzigen Wettbewerbs noch nicht eingelöst habe. Soll es sich doch türmen - ich werde jeden Wunsch und jeden Preis bedienen, versprochen.
Ach, und wenn ich schon mal blogge: Die Woche irgendwann werde ich mal ein wenig über die anderen Seiten berichten, auf denen ich außerdem veröffentliche und auf denen ich auch erhebliche Klickzahlen habe. Einfach weil ich es kann.

Achtung, Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?
Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.
Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich zu schreiben versprochen habe, weil betty ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Meine neueste Arbeit nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin. ^^b
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. ^^
Textbaustein Ende.

Donnerstag, 25. April 2013

Eintausend Aufrufe auf Anime Evolution: Spiegel

Tja, lang ist es her, dass ich Mein Gott, meine Göttin begonnen habe. Nur wenig später habe ich, ohne MGMG zu beenden, an Anime Evolution zu schreiben begonnen. Beide Serien sind nicht abgebrochen und auch nicht aufgegeben. (Bestechungen in Form von Kommentaren, die eventuell zu ihrer schnelleren Fortführung führen, werden aber dankend angenommen. ^^V Und ja, Adken, Dein Wunsch, dass ich eine neue Folge AE schreibe, ist nicht vergessen und kommt direkt nach der nächsten Folge Beyonder. Soviel als Einblick in mein chaotisches Schreibverhalten. XD )
Irgendwann mittendrin in Anime Evolution bekam ich plötzlich Lust, die Handlung mal von einer anderen, ernsteren Seite zu betrachten. Es sollte brutaler, verlustreicher, sexlastiger und auch ein wenig deprimierender zugehen. Gut, das habe ich alles nicht geschafft, aber die Alternativerzählung Anime Evolution: Spiegel entwickelte sich vielversprechend. Und ich denke, ich habe hier einige der besten Geschichten geschrieben, die ich je verfasst habe. Gerade die Hawaii-Geschichten sind unglaublich gut geworden.
So, nun hat die Alternativ-Erzählung also den Himmel der mindestens eintausend Aufrufe auf Fanfiktion.de erreicht. Dazu kommen immerhin elf Reviews bei nur sieben Episoden. Definitiv ein Projekt, an dem ich viel Spaß hatte und auch noch haben werde. ^^

Na dann, bis zum nächsten Jubelgrund. ^^V
Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Montag, 22. April 2013

Markt.de auf NDR deckt (k)einen Skandal auf...

Gerade habe ich aus lauter Zufall ein wenig ferngesehen. Aus eben diesem Zufall lief die Sendung Markt.de auf dem NDR. Sie läuft übrigens immer noch. Der Aufmacher der Sendung drehte sich um Benzol. Und zwar ist die zugelassene Höchstdosierung in Trinkwasser ein Mikrogramm. Ein Mikrogramm, das ist ein Millionstel Gramm.
Nun hat das Format verschiedene Erfrischungsgetränke verschiedener Hersteller auf Benzol testen lassen. Und siehe da: Einige wiesen einen höheren Benzolgehalt auf, als für Trinkwasser erlaubt ist. Zwei Mikrogramm, vier Mikrogramm, ein Fruchtsaft von EDEKA schaffte es bei einer zweiten Probe sogar von sechs Mikrogramm auf zwanzig Mikrogramm.
Ein an der Untersuchung beteiligter Forscher wies auch ganz zu Anfang darauf hin, wie gefährlich und giftig Benzol ist. Und dass es schlecht für das Erbgut ist.
Anschließend deckte Markt.de noch auf, dass der Benzolgehalt von einem Konservierungsmittel namens Benzoesäure stammt.
Darüber hinaus fand Markt.de heraus, dass das Problem bekannt ist und dass der organisierte Getränkehandel in Zukunft auf Benzol verzichten wollte. Das war 2005, wenn ich diesen Teil des Berichtes noch richtig im Kopf habe. Nur leider sind die Hersteller der getesteten Getränke nicht im Verband organisiert und reagieren recht unterschiedlich auf die Enthüllungen von Markt.de. Ein Teil will in Zukunft auf Benzoesäure als Konservierungsmittel verzichten, ein Teil hält sie für unverzichtbar.
Markt.de ließ es sich nicht nehmen, Passanten mit dem Benzolgehalt in den Erfrischungsgetränken zu konfrontieren und darüber zu informieren, dass es zwar einen Grenzwert für Trinkwasser gibt, aber keinen für Erfrischungsgetränke. Die Reaktionen der Passanten waren entsprechend frustriert und ärgerlich.
...sacken lassen.

Okay, natürlich ist es unerfreulich, wenn man denkt, man tut seinem Körper was Gutes mit einem isotonischen Sportdrink oder einem Orangensaft, nur um dann zu erfahren, welches Gift manche Hersteller ohne Not mit reinpacken. Nur... Ist dem wirklich so?
Jeder, der den Links auf die Benzoesäure und das Benzol zur Wikipedia gefolgt ist, kann selbst nachlesen, wie diese Stoffe zusammengesetzt sind, wie sie wirken und wozu sie verwendet werden, ebenso wie das Maß, ab dem sie giftig sind.
Das ist es, worauf ich hinauswill: Selbst informieren, statt nur zu konsumieren. Ich weiß selbstverständlich, dass, wenn ein Grenzwert von der Bundesregierung installiert wird, dieser nicht unmittelbar an der tödlichen Dosis liegt... Oder gar an der schädlichen Dosis, sondern eine ganze Ecke darunter. Das bedeutet, selbst der Orangensaft von EDEKA, der plötzlich zwanzig Mikrogramm Benzol enthalten hat, hat zwar zwanzigmal soviel Benzol, wie in Trinkwasser geduldet wird, aber damit ist der O-Saft nicht automatisch tödlich.
Tatsächlich gibt es eine Studie des Fraunhofer-Instituts, die zehn Milliliter oder acht Komma acht Gramm!!! als tödliche Dosis ansieht; die Wikipedia schreibt was von fünfzig Milligramm pro Kilo Körpergewicht. (Das ist schon etwas geringer und gefährlicher. Etwas.) Und jetzt rechnen wir mal alle. Der Grenzwert von Benzol im Trinkwasser ist ein Mikrogramm. Ein Mikrogramm ist ein Tausendstel Milligramm. Ein Tausendstel Milligramm ist ein Millionstel Gramm, wie ich oben schon erwähnt habe. Die tödliche Dosis, der Einfachheit halber nehme ich mal die Zahl der Fraunhofer, ist acht Komma acht Gramm.
Ich bin nun weder Chemiker, noch Biologe, noch ein Mediziner. Aber hätte man den O-Saft geschüttelt und gerührt und auf den Tisch geklopft, wäre er ein hochpotentes homöopathisches Präparat geworden, immerhin ein D8, und hätte seine Wirkung entsprechend verstärkt. Da das aber vergessen wurde, da ja alle Konsumenten dieser diversen Erfrischungsgetränke noch leben, können wir an dieser Stelle aufhören, die Homöopathen zu ärgern und uns direkt an die Macher des Reports wenden.

Liebes Markt.de-Team, lieber NDR. Natürlich ist es ärgerlich, wenn ein Konservierungsmittel wie Benzoesäure, die wahrscheinlich nicht mehr Verwendung finden muss, noch immer in unseren Getränken zu finden ist. Natürlich ist es ärgerlich, wenn Produzenten nicht darauf verzichten wollen. Und natürlich ist es erschreckend, dass manche Erfrischungsgetränke ein Mehrfaches des obersten Grenzwerts des Benzols für Trinkwasser erreicht haben. Aber mal ganz ehrlich: Ist es das wert, um Menschen zu erschrecken und zu demoralisieren, ihnen den Glauben an einen funktionierenden Staat zu nehmen und ihnen Angst vor den Lebensmitteln zu machen, nur damit Ihr Eure Reportage habt? Wie Ihr selbst berichtet habt, gibt es keinen gesetzlichen Grenzwert für Benzol in Erfrischungsgetränken. Und wie ich weiß, ist ein Grenzwert grundsätzlich weiiit weit weg von den kritischen Werten entfernt. Somit sind auch die gemessenen Werte in den Getränken auch weiiit weit von schädlichen Werten entfernt.
Ich gehe sogar so weit und behaupte, dass die Menschen auf der Straße, die Ihr befragt habt, durch den Straßenverkehr mehr Benzol aufgenommen haben als durch die "kontaminierten" Getränke.
Also: Viel Rauch um überhaupt nichts im Benzol-Land. Wäre natürlich durchaus schön, wenn es in Zukunft keine Benzole mehr in Getränken geben würde, muss aber nicht unbedingt sein.
Außer natürlich, Ihr könnt mir schlüssig beweisen, warum ein Getränk, das mit vier Mikrogramm Benzol den Grenzwert für Wasser um das Vierfache überschreitet, für den Menschen so gefährlich werden kann - wenn es zugleich ein Zwei-Millionstel der lethalen oralen Dosis darstellt, die, wie wir jetzt ja wissen, bei acht Komma acht Gramm liegt. Und das würde ich wirklich gerne wissen. Denn wenn Ihr das nicht erklären könnt, haben wir hier meines Erachtens einen gefährlichen Stoff in einer ungefährlichen Dosis. Nicht mehr und nicht weniger.

P.S.: Ich habe mich gleich gewundert, warum Ihr ständig den Grenzwert für Trinkwasser verwendet habt. Und noch mehr habe ich mich gewundert, dass die Benzolwerte so moderat über diesem Grenzwert gelegen haben. Im Moment seid Ihr bei mir echt in Erklärungsnotstand, liebe Markt.de-Leute.

Sonntag, 21. April 2013

4.000 fette Aufrufe auf Schatten der Vergangenheit

Tja, wer hätte das gedacht? Meine Sailormoon-Fanfiction Schatten der Vergangenheit, bei der ich anfangs gar nicht wusste, ob ich sie überhaupt irgendwo posten sollte, hat gerade als vierte meiner Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de die Viertausender-Marke durchbrochen. Wirklich viertausend Klicks, dazu fünfundzwanzig Kommentare... Da soll noch mal einer sagen, das Thema sei tot. ^^ Auf Fanfiktion.de ist es noch sehr lebendig und hat eine große Fangemeinde. Und dies zwanzig Jahre nach dem ersten Fernseh-Auftritt.
Aber ich schweife ab und werde nostalgisch. Auf jeden Fall an dieser Stelle eine kurze Entschuldigung an die Leser der Geschichte. Ich weiß, dass ich lange nichts gepostet habe (ist jetzt fast ein Jahr her), aber mit dem nächsten Post werde ich die Geschichte definitiv abschließen. Damit tue ich mich immer ein wenig schwer... Seht es mir nach. Abgebrochen oder gar aufgegeben ist die Geschichte auf keinen Fall.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Mittwoch, 17. April 2013

76.000 Aufrufe auf Fanfiktion.de

Wie ich schon heute im Mein Gott, meine Göttin-Post vermutet habe, hat es nicht lange gedauert, bis meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de wieder eine Eintausend geknackt haben. Ratzfatz ging es zum Schluss. Aktuell zeigt der Counter 76.009 Klicks an, dazu 1043 Reviews. Tendenz weiter steigend.
Und wenn ich schon mal dabei bin: An alle meine Wettbewerbsgewinner mit Ausnahme von Subtra, der schon sehr genau gesagt hat, was er gerne möchte: Meldet Euch doch beizeiten und sagt mal, was Ihr gerne hättet. Nicht, dass ich allen alles sofort erfüllen kann, aber man muss ja planen. ^^


Achtung, Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?
Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.
Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich zu schreiben versprochen habe, weil betty ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Meine neueste Arbeit nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin. ^^b
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. ^^
Textbaustein Ende.

2.000 Aufrufe auf Mein Gott, meine Göttin

Na also, kann ich da nur sagen. Meine Geschichten (und Gedichte, nur falls das wirklich jemanden interessiert) auf Fanfiktion.de rocken ja gerade ordentlich ab; ich stehe kurz vor der 76.000, es handelt sich nur noch um einige wenige Klicks auf dem Counter.
Dazu habe ich erst kürzlich einen Zweitausender auf Beyonder vermeldet, eine meiner länger brachgelegenen Stories (schlechtes Gewissen. Sehr schlechtes Gewissen. Spelllie, ich hab's nicht vergessen. Aber ich habe halt das Gefühl, dass sich etwas Episches anbahnt, wenn ich die nächste Episode schreibe... Und daher will ich vorher gut überlegen).
Nun hat sich Mein Gott, meine Göttin ebenfalls über die Zweitausender-Grenze geschwungen.
Nebenbei bemerkt, damit haben vierzehn meiner vierundneunzig Stories mindestens zweitausend Klicks, vierzehn haben mindestens tausend, und eine ganze Reihe steht kurz davor. Das finde ich schon beeindruckend. Also, schön eifrig weiterlesen. ^^V

Kurzer Überblick über Mein Gott, meine Göttin: Ralf ist in einer Welt, in der Götter so alltäglich und real sind wie bei uns fotografierende japanische Touristen, so etwas, was man einen Atheisten nennt. Nein, er ist nicht so dumm zu behaupten, es gäbe keine Götter, wenn er jederzeit einen treffen kann. Er will nur keinen Gott haben. Denn das ist der Deal zwischen Menschen und Göttern. Die Menschen beten zu ihnen und dafür kümmern sich die Götter um die Menschen. Es könnte so schön sein, wären die Götter nicht menschlicher als die Menschen selbst, und Neid, Missgunst, Hass und Wut beherrscht sie ebensosehr wie Liebe, Mitgefühl, Verständnis und... Reue.
Makoto ist ein junger Gott des Erdelements, der seinen ersten Gläubigen sucht und in Ralf gefunden zu haben glaubt. Leider aber ist Ralf Atheist und leider hat sich Makoto noch immer nicht entschieden, ob er als Mann oder als Frau auftreten will. Ganz davon abgesehen, dass er Ralf aus Versehen tödlich verwundet hat. Und ohne Ralfs Hilfe kann Makoto ihn nicht retten. Abgesehen davon, dass das die kleinste ihrer gemeinsamen Schwierigkeiten ist...

So, bis zum nächsten Tausender, vermutlich die 76.000 für all meine Geschichten. ^^b

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin. ^^V

Montag, 15. April 2013

Guncross Perry Rhodan - 2.000 Aufrufe

Tja, wer hätte das gedacht? Obige Geschichte, die ich im Rahmen des 50 Jahre, 50 Geschichten-Wettbewerbs geschrieben und auf Fanfiktion.de gepostet habe, ist jetzt knapp zwei Jahre alt.
Und obwohl die Anime-Alternativwelt-Perry Rhodan-Fanstory nur aus einem einzigen knapp Romanlangen Teil besteht, hat sie gerade die 2.000 durchbrochen. ^^
Klar freue ich mich darüber. Und ich denke, jetzt habe ich langsam auch genug Abstand zur Geschichte, um über eine Fortsetzung nachzudenken.

Für alle, die gerade nicht wissen, wovon ich rede: Aufgabenstellung war, Perry Rhodan neu zu schreiben. Ich entschied mich für Roman 1 im Anime-Gewand. Und ich hatte sehr viel Spaß dabei.
Hier noch kurz der Link zu meinen anderen Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de.
Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 12. April 2013

gwup - Die Skeptiker auf google+ laden ein und initiieren Jean-Michael Ruiz zu einer tollen Erklärung

Heute will ich es kurz machen: Homöopathie funktioniert nicht. Nicht so, wie Homöopathen behaupten oder glauben, dass sie es tut. Wobei viele Homöopathie-Gläubige noch nicht einmal wissen, was Homöopathie überhaupt ist. ^^°°
(Von der Vereinnahmung natürlicher Substanzen in starken Dosierungen als homöopathisch einmal ganz abgesehen.)
Die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V. lädt nun gerade zu ihrem 22. Kongress ein - und es dauerte nicht lange, bis sowohl die Skeptiker als auch die Befürworter, also die Homöopathie-Gläubigen, auf ihren Barrikaden standen.
Während die Skeptiker recht müde wiederholten, was sie schon seit Jahrzehnten sagen: Homöopathie funktioniert nicht, Wasser kann sich nicht erinnern, Quantenverschränkungen haben nichts mit der Wirkungsweise nicht mehr vorhandener Moleküle zu tun, usw, usf., fuhren die Verteidiger ihre üblichen Geschütze auf: Mir hat's geholfen, mir hilft es immer, meiner Tochter hat es geholfen, es hat geheilt, was die böse Schulmedizin nicht konnte, Ihr seid ja alle nur Klaqueure der bösen Pharma-Industrie, wer heilt, hat Recht (stimmt so nicht, liebe Homöopathie-Gläubigen: Wer Recht hat, heilt. Und zwar nicht nur ab und zu, sondern signifikant oft. In den Parametern, in denen behauptet wird, dass das Präparat funktioniert), und außerdem ist das doch viel sanfter als Schulmedizinchemie.
Abgesehen davon, dass ALLES Chemie ist... Fuhren sie noch stärkere Geschütze auf wie Quantenverschiebungen, betonten noch mal das Erinnerungsvermögen von Wasser, das natürlich NUR von Homöopathen beim verquirlen und klopfen der Verdünnung aktiviert wird, und trommelten noch mal auf die positiven eigenen Erfahrungen. Auch die Impfgegner kamen zu Wort und durften gegen die Impfung polemisieren. Ja, genau, die gleiche Impfung, die Polio ausgerottet hat und damit Millionen Kindern Europaweit das Leben gerettet hat. Das wäre uns auch schon mit Masern gelungen, einer sehr gefährlichen, für Erwachsene fast immer tödlichen Krankheit, die von manchen Menschen als "nötig" angesehen wird, die "durchlebt werden muss, um das Immunsystem zu stärken"... Aber na ja, wenn solche Menschen schon beteiligt sind, kann man sich den Rest denken. ^^°

Jedenfalls hat der User Jean-Michel Ruiz während der Debatte eine Pseudo-Diskussion gepostet, die ganz gut jedes mögliche Gespräch zwischen jemandem, der es besser weiß und einem Homöopathie-Gläubigen darstellt. In jeder Form. Und zwar sehr gut. Das will ich Euch nicht vorenthalten und ich will mich auch gleich bei Jean-Michel für die Erlaubnis bedanken, ihn zitieren zu dürfen. ^^
Hast einen gut bei mir. ;D

Jean-Michel Ruiz:

A: Ach hört mir doch auf mit euren Argumenten und Beweisen, dass es nicht wirkt. Erklärt mir lieber warum es wirkt !"
B: "Können wir nicht, denn es wirkt nicht."
A: "Ihr könnt doch sonst immer alles. Seht ihr, ihr versteht Homöopathie einfach nicht, und deshalb redet ihr sie schlecht."
B: "Wir reden sie nicht schlecht, wir stellen nur fest, dass es nicht wirkt."
A: "Bei mir hat es gewirkt ! Da wo die Medizin bereits aufgegeben hatte. Wer heilt hat recht..."
B: "In Studien wird ja nicht nachgewiesen, dass es nie wirkt, sondern nicht öfter als Placebo."
A: "Aha, es wirkt also doch ? Da haben wir es also..."
B: "Nein, nicht mehr als Placebo !"
A: "Und wie erklären sie sich die Fälle, bei denen es wirkt ?"
B: "Mit dem Placebo-Effekt."
A: "Ach kommt mir nicht immer mit dem Placebo-Effekt. Ich rede mir das doch nicht ein, dass ich einfach so von meiner [beliebige Krankheit hier einfügen] geheilt wurde."
B: "Sage ich ja gar nicht, ich behaupt nur, dass es nichts mit den angeblichen Herstellungsmethoden oder Mitteln der Homöopathie zu tun hat."
A: "Wie können sie das einfach so behaupten, vielen Menschen hilft es doch !"
B: "Placebos helfen auch. Manchmal. Einfach so. Ohne ersichtlichen Grund. Allerdings auch ohne irgendwelche komplizierten und übernatürlichen Theorien."
A: "Ja, aber Globuli sind doch keine Placebo, da ist ja was drin ! Information, und ... [hier sich was aus der Homöopathie-Bullshit-Karte aussuchen und einfügen]."
B: "Da sagen die Studienergebnisse aber etwas anderes."
(Ab hier bitte wieder von vorne anfangen)

Donnerstag, 11. April 2013

Sicherheitsmasssssssnahmen von PayPaI...

Okay, ich weiß, Ihr da draußen seid alle verantwortungsvolle Nutzer sowohl Euer Mail-Accounts, als auch Eurer Social Network-Auftritte und natürlich Eurer Paypal-Accounts. Isja auch richtig so. Muss auch so sein. Dennoch kommt es vor, dass man auf Spam reinfällt. Oder mal nicht nachdenkt. Oder etwas gerade nicht auf dem Schirm hat.
Ich zum Beispiel wurde schon Opfer einer Abo-Falle im Internet (der ich mich durch eisernes Nichtbeachten der Inkasso-Anschreiben leicht widersetzt habe - es gab KEINE rechtliche Grundlage für eine Rechnung, aber schreiben darf sie jeder, nur eben nicht gerichtlich geschützt eintreiben), und kriege tonnenweise Spam-Mails.

Heute war es mal wieder soweit. Ich habe PayPal-Spoof gekriegt. Und weil ich finde, dass es ein wichtiges Thema ist, will ich heute über den Spoof bloggen. Und wie man den Spoof erkennt.

Hier die Mail:
Sehr geehrter PayPal-Mitglied,

aufgrund eines automatisierten Abgleiches Ihrer Kundendaten
mit Vergleichsstatistiken wurde das Risiko eines
Zahlungsausfalls für Ihr Konto als überdurchschnittlich hoch eingestuft

Um weiterhin problemlos Ihr PayPal-Konto nutzen zu können,
bitten wir Sie Ihre Daten - als Sicherheit bei Zahlungsausfällen - bei uns erneut zu registrieren.

Ihre Daten können Sie mithilfe des beigefügten Formulars
hinterlegen.
Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen, dieses
Vorgehen ist allerdings aufgrund vermehrter Betrugsversuche
erforderlich.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr PayPal Kundenservice

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Copyright © 1999-2013 PayPal. All rights reserved
PayPal Deutschland & Osterreich Pty Limited
ANB 09 472 291 471 (AFSL 197357)


Hier die Mail-Adresse:   Sicherheitsmabnahme@PayPaI.net
Hier die Mailadresse, an die versandt wurde:   Kein Empfänger

Die angehängte PDF.Datei, die ein Formular enthalten soll, dass man lt. der Mail ausfüllen und zurücksenden soll, ist natürlich virenverseucht. Diese enthält den Trojaner PHISH/PayPal.AS.1!
Dessen Ziel ist es natürlich, Eure PC's auszuspionieren. Ich selbst habe den Trojaner beinahe installiert, weil ich die PDF hierher kopieren wollte. Zum Glück aber hat Avira seinen Job gemacht.


So. Verlassen wir uns also in Zukunft darauf, dass Avira, Kaspersky und Co. ihren Job machen, oder werden wir selbst aktiv?
Wir sortieren vor. Und mit einigen wenigen Schritten erkennen wir auch eine Phishing-Mail als solche. ...Moment, ich starte kurz einen Trojanerkiller, bevor ich weiterschreibe. Man weiß ja nie. Ich persönlich schwöre neben Avira auf Spybot Search&Destroy sowie Malwarebytes Anti-Malware.
Aber genug von mir. Wie erkennt Ihr eine solche Mail als Phishing-Mail?

1) An der Absenderadresse: PayPal
Hier sieht man es nicht so gut, aber im Schriftfonds meines MailAccs sieht man, dass der letzte Buchstabe von Paypal kein L ist, sondern ein großes I. Paypal macht sowas nicht.
2) Am Empfänger: Kein Empfänger
Bereits jetzt können wir die Mail in den virtuellen Abfalleimer überweisen. Aber es geht noch leichter und mit noch weniger detektivischem Gespür, als mit dem eindeutigen Hinweis, dass die Mail nicht direkt an MICH verschickt wurde.
3) Die Ansprache:Sehr geehrter PayPal-Mitglied, 
Obwohl Paypal durch die Anmeldung über persönliche Daten verfügt, so eine formlose Ansprache. Dabei weiß jeder Idiot, der einmal mit Word, Access oder Excel Kettenbriefe erstellt hat, dass es nichts einfacheres gibt, als eine Datenbank und Briefe zu verknüpfen. Keine persönliche Ansprache = Fake.
4) Umlaute! Hier waren sie gründlich: für Ihr Konto als überdurchschnittlich
Hier haben sie es vergessen. Dabei ist es so wichtig, gerade an dieser Stelle: Osterreich
Also liebe Grüße an PayPaI in Osterreich.

Fazit: Eigentlich reicht schon die fehlende direkte Ansprache, um zu erkennen, dass diese Mail nicht von Paypal sein kann. Also ab in die Tonne und weg mit dem Müll.
Diese Phishing-Mail wurde übrigens von einem Muttersprachler geschrieben (abgesehen vom sehr geehrteR Mitglied, aber Fehler macht ja jeder), das steht außer Frage, sonst wären die Umlaute nicht so formvollendet eingesetzt worden. Und auch die Adresse wurde so gewählt, sodass man möglichst wenig Zweifel hat, die Mail wäre echt. Aber Paypal wird niemals ein Formular verschicken. Würde so etwas nötig sein, was die Mail beschreibt, würde gebeten werden, sich einzuloggen. Aber ohne einen Link zu setzen.
Also: Lasst Euch nicht verarschen. Das ist wichtig. Verinnerlicht das. Denn würde sich dieser Phishing-Spam NICHT lohnen, würden diese Kriminellen es NICHT versuchen.

Fazit: Ich habe die Mail gleich an Paypal weitergeleitet. Die werden sich drum kümmern und hoffentlich das Mail-Konto auf dem entsprechenden Server sperren lassen und Strafanzeige stellen. Die Endung auf .net lässt hoffen, dass der Server eben nicht auf Tuvalu steht und dass daher Anmeldedaten vorhanden sind, die polizeilich verfolgt werden können. Ich drücke den Ermittlern den Daumen.

Was mich wieder zur Erkenntnis bringt: Im Netz ist man nicht wirklich anonym, und das gilt gerade für Verbrecher. Also, Leute, behandelt, nebenbei gesagt, die Menschen, die Ihr im Internet trefft, so, wie Ihr selbst behandelt werden wollt. ^^b   

Dienstag, 9. April 2013

Für 60.000x Neugierde gebloggt.

Das habe ich im Trubel gar nicht mehr unterbringen können. Am Sonntag habe ich entdeckt, dass mein Blog Zeit der Statistik über 60.000x aufgerufen worden ist.
Mittlerweile sind es 60.832 Klicks, ich bin also etwas spät dran.
Aber ich bedanke mich bei all meinen Besuchern für ihr Interesse, für ihre Neugierde und für ihre Kommentare. Gerade für ihre Kommentare. Hier besonders die zehn wackeren Personen, die sich auf meinem Blog angemeldet haben.
Ich hoffe, ich werde hier mit zunehmendem Erfolg noch viele Jahre weiter schreiben.

Montag, 8. April 2013

Der eintausend Reviews-Wettbewerb: Ergebnisse

Vorweg eines: Nur acht Teilnehmer, zwei weniger als bei der Verlosung im Sommer. Es macht also doch einen Unterschied, wenn man was tun muss. ^^
Deshalb mein ganz besonderer Dank an die acht, die sich getraut haben, kreativ zu werden. In der Reihenfolge ihrer Teilnahme sind das: Adken, CeGrudke, Akiradom, Subtra, Stinkstiefel, Miyu-Moon, Nathan und Spellord.
Thematisch ging es hin und her. Vier stimmten für Figuren aus Anime Evolution, wenn auch nicht für die gleiche; von Ai Yamagata über Henry William Taylor bis hin zu Akira Otomo selbst (zweimal, übrigens) wurde einiges erwähnt. Interessant. Ich habe mir erlaubt, mit diesen vier den Topf für den Hauptpreis zu füllen, auch wenn ich es ein wenig anders angekündigt hatte.
Die anderen vier eifrigen Künstler haben eher Beyonder, Invasion , Konoha Side Stories und Für den Kaiser favorisiert. Auch hier zweimal Nebenfiguren (Eleonor Rend, Kevin Duvalle) und zwei Hauptfiguren (Lucas, Mamoru Morikubo). Die habe ich zu Topf zwei zusammengefasst, aus dem für den 3. und den 2. Preis gezogen wurde.
So, ich denke, ich habe Euch lange genug auf die Folter gespannt. Hier kommen die Ergebnisse der Ziehung.

Aus Topf zwei, der für die Preise 2 und 3 zuständig ist, wurde für Preis drei, zweimal bestimmen, womit ich weiterschreibe, CeGrudke gezogen! Herzlichen Glückwunsch, Ce. ^^
Hierbei übrigens wieder einmal der Hinweis, Ihr könnt untereinander tauschen, wenn Ihr das wollt. ^^

Preis 2, eine Geschichte nach Euren Vorgaben aus meiner Feder mit maximal zwanzig Seiten (ja, ich weiß, das kann auch länger werden. Bettys Geschichte hat jetzt schon Heftromanlänge) hat gewonnen: Spelllord! Herzlichen Glückwunsch. Da bin ich aber gespannt, mit welchen Vorgaben Du mich konfrontierst. ^^

So, und der 1. Preis, ein beliebiger Text aus meiner Feder als handsigniertes, gewidmetes und von mir abgeküsstes Buch (letzteres auf Wunsch), als einmaliges Unikat, da es auch meine Fanfiction umfasst... Diesen unglaublichen Mega-Preis hat gewonnen... *trommelwirbel*
SUBTRA!
Herzlichen Glückwunsch, alter Freund. JETZT bin ich wirklich gespannt, welchem Text Dein Herz gehört.
Aber auch hier noch mal der Hinweis: Wenn es keine FF ist, mache ich eventuell ein reguläres Buch draus, das ich über lulu.com verkaufe. Nur halt nicht handsigniert, gewidmet und abgeküsst. ^^

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner. Kontaktiert mich, und wir regeln den Rest des Geschehens.^^

Und wenn ich schon mal dabei bin: Dankenswerterweise kann ich hier ja bestimmen, was immer ich will. Deshalb darf ich auch die Regeln beugen. Was bedeutet: Als Dank an alle Teilnehmer erhält jeder Teilnehmer das Recht, mir einmal eine meiner Geschichten vorzuschlagen, die ich weiterschreiben soll.
Und damit CeGrudkes 3. Preis dabei nicht so abfällt, erhöhe ich seinen Siegerpreis auf drei.
Natürlich wird das ein wildes Durcheinander. Natürlich werde ich hängen, was vergessen oder mich rausmogeln, also erinnert mich immer eifrig dran.
Einmal bestimmen, was ich weiterschreibe geht damit an Adken, Akiradom, Stinkstiefel, Miyu-Moon und an Nathan. Weil ich es kann.
Ich hoffe, Ihr seid zufrieden mit mir und meinen Preisen.

Und ach ja, bleibt mir treu und lest mich weiterhin. ^^V

P.S.: Ja, Spelllord, ich weiß, ich muss als Erstes Beyonder weiterschreiben. ^^
P.P.S: Das sind neunmal bestimmen, wo ich weiterschreibe. Da gibt es eventuell keine feste Reihenfolge, weil Schreiben auch eine Gefühlssache ist und ich eventuell auf eine Sache mehr Bock habe als auf die andere. Verzeiht mir das. Aber hauptsache ist doch, dass ich schreibe. ^^
P.P.P.S.: Ja, Ihr dürft drängeln. ^^V

Belongo hat dreitausend Aufrufe.

Tja, wäre hätte das gedacht, als ich begonnen habe, hier zu schreiben? Belongo ist meine zweitstärkste Geschichte auf Fanfiktion.de, was die Reviews angeht. Einhundertfünfmal wurde kommentiert. Dazu kommt, dass sie gerade dreitausendmal aufgerufen wurde. Da bin ich schon sehr stolz drauf. ^^ Es gibt nur vier Geschichten und Gedichte von mir mit mehr Aufrufen, und nur eine mit mehr Reviews.
Ach, was soll's, ein kurzes Summary gönne ich mir jetzt.
Auf Platz vier steht Schatten der Vergangenheit, meine SailorMoon-Fanfiction. Knapp davor ist meine eigene Geschichte Für den Kaiser, für die ich mal langsam Band drei druckfertig machen sollte. Aber ich gebe es zu, ich bin faul. ^^°
Dann ist es erstaunlicherweise schon Zeit für Ultimate Perry Rhodan, und das, obwohl Fanfiktion.de nicht gerade Perry Rhodan-Land ist.
An der Spitze stehen aber ungeschlagen und uneinholbar die Konoha Side Stories, die in absehbarer Zeit alleine schon zehntausend Klicks erreichen werden. Unbestreitbar meine stärkste Geschichte mit 156 Reviews. Aber ich sehe es kommen, Belongo rollt das Feld noch von unten auf. ^^

Nun ja, soviel zur Selbstbeweihräucherung. Aber ich finde, ein Tausender bei einer Geschichte ist mindenstens so berichtenswert wie ein Zehntausender für die ganze Seite. Zeigt es doch, dass wirklich viele Menschen hier mitgelesen und auch kommentiert haben. Ich erwarte einiges von der Geschichte und ich freue mich sehr über jede Form des Feedbacks - nicht nur zu Belongo.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

P.S.: Ja, die Auswertung zum Wettbewerb kommt auch noch heute.

75.000 Aufrufe auf Fanfiktion.de

Nicht schlecht, nicht schlecht. Meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de haben wieder eine Eintausend geknackt. Gestern Abend (da war ich nur zu faul zum bloggen) durchbrachen sie die 75.000 und liegen heute mit 75.077 deutlich drüber. Das macht wieder neun Tage von einem Tausender zum Nächsten. Ich schätze, acht Tage als neuer Rhythmus war etwas zu optimistisch angesetzt. Außerdem habe ich 1030 Reviews zu verzeichnen. Das sind elf mehr als das letzte Mal.
Und ja, wer sich gerade die Frage stellt, ich habe den Wettbewerb nicht vergessen. Die Auswertung erfolgt heute oder morgen, je nachdem wie fix ich da hinterher komme. Das Teilnehmerfeld ist überschaubar, also sollte ich das in einer halben Stunde hinkriegen. Allerdings in einem eigenen Post, in dem ich die glücklichen Gewinner verkünden werde. ^^ Aber schon jetzt ein großes Danke an alle meine Teilnehmer - alle acht. ;D



Achtung, Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?
Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.
Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich zu schreiben versprochen habe, weil betty ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Meine neueste Arbeit nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin. ^^b
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. ^^
Textbaustein Ende.

Samstag, 6. April 2013

Achter Beitrag: Spelllord

So, zum Endspurt kommt noch mal Fahrt in die Geschichte. Spelllord schließt sich dem Reigen der Gratulanten und Teilnehmer nun ebenfalls an, und er wählt einen Charakter aus meiner eigenen Serie Beyonder.
Zu meinem eigenen großen Erstaunen jedoch keinen der Hauptcharaktere, sondern einen der nicht unwichtigen Nebencharaktere. Genauer gesagt einen der neuen Charaktere des zweiten Buchs, was mich dann doch sehr verwundert hat. Jedoch, er ist ein interessanter Bursche, zugegeben.
Aber was rede ich lange. Spelllie, the Stage is yours:


„Ja welchen Charakter erwähle ich nur.....
Ich wähle dich Kevin Duvalle aus Beyonder.“
„Was? Wieso mich?“
„Naja ich wollte einen Charakter nehmen der eher selten genommen wird und mir trotzdem gefällt.
Da fielst du mir ein, gut den Namen musste ich nachschlagen und weil ich mir deinen nicht merken
kann, kann ich auch nicht sagen wie du dich weitermachst.“
„?“
„Aber darüber wollen wir jetzt nicht reden, sondern darüber wieso ich dich gewählt habe.“
„Hast du doch gerade gesagt!“
„...“
„WAS?“
„Wer ist hier der Erzähler?“
„Du.“
„Und wer hat hier die Klappe zu halten?“
„Offen oder geschlossen?“
„...“
„Ok.“
„Gut, also ich habe dich erwählt, weil du dich bei deinem ersten Auftritt möglichst alle retten wolltest und es bis dahin ganz gut geschafft hast.“
„Pah, wurde ja auch so geschrieben.“
„Ja und was macht das für einen Unterschied?“
„Es war von mir keine persönliche Leistung.“
„Naja hier machen wir mal schluss.“
„Wieso?“
„Naja wir haben die geforderte halbe Seite erreicht.“
„Really?“
„Jap.“
„Ich hab aber noch was zusagen also wehe du würgst mich ab. Also...?...“

Donnerstag, 4. April 2013

Die BILD hat nicht alle Kugeln in der Maschine...

Tja, dumm gelaufen, Ace Kaiser.
Da bin ich doch tatsächlich auf die Berichterstattung von tagesschau.de und Bild.de reingefallen und habe der Printausgabe der BILD hämisch vorgeworfen, zu faul für die Recherche zu sein und Notar und Lotto-Team für blöd hinzustellen.
Dieses Video beweist zwei Dinge:
1) BILD Print hatte Recht.
2) Notar und Team der Lottozahlen war es entweder scheißegal, oder es war ein "Lichtreflex", weshalb sie die Einwurfbox nicht richtig kontrolliert, bzw. im Auge hatten. Nun gut, das wird denen nicht noch mal passieren, schätze ich.
Heißt aber auch, BILD Print hatte zwar reißerische Headlines, aber auch eine korrekte Berichterstattung.
Auch, wenn ich das nur sehr ungern tue, weil eine Schwalbe ebensowenig den Sommer bringt wie ein korrekter Artikel BILD zu einer richtigen Zeitung macht: Ich entschuldige mich bei BILD Print für meinen reißerischen Blogeintrag und meine unverholene Häme. Die war diesmal nicht angebracht.
Und ja, gerne noch mal: BILD Print hat in der heutigen Ausgabe vollkommen korrekt berichtet.

Mittwoch, 3. April 2013

Siebter Beitrag: Nathan

Juhuu, wir nähern uns dem zweistelligen Bereich an Teilnehmern! Das habe ich ehrlich gesagt nicht erwartet, nur erhofft, vor allem weil man diesmal was dafür tun muss!

Nathans Beitrag macht dann auch wieder einen eigenen Topf auf. Er widmet ausgerechnet meiner One Shot-Geschichte Invasion und dessen Hauptfigur Lucas seine Anpreisung und... Aber lest selbst:


Dann will ich dann auch mal…
Tja da du Ace uns eine riesige Auswahl an Haupt- und Nebencharakteren beschert hast, hatte ich die Qual der Wahl…
Akira, Mamo… ach was wenn ich sie alle Aufzähle reicht eine DIN A4 Seite nicht aus.

Schließlich fiel meine Wahl auf…Trommelwirbel….
Lucas aus Invasion – Begegnung der Dritten Art im Paradies
Schon kurz nach seinem ersten Auftritt hatte er mich

Ich wandte mich um und winkte kurz. "Eventuell bis später. Sollte ich nicht wiederkehren, benennt eine öffentliche Toilette nach mir. Oder das neue Windows. Oder beides."

Lucas ist eigentlich der Anti-Held, etwas dicklicher Nerd der sich in der Südsee vor der Welt, vor allem der des anderen Geschlechts versteckt und einen riesigen Minderwertigkeitkomplex hat.

Probleme mit dem anderen Geschlecht macht ihn aber nicht einzigartig, eigentlich ist das die Voraussetzung für einen Ace’chen Helden. *grins*
Obwohl da Mamo mittlerweile herauszuwachsen scheint.

Tja Lucas scheint das zu sein was viele von gerne sein würden, ein Mensch der sich das Beste für die ganze Welt wünscht und sich dafür einsetzt und kein Eigensüchtiger nur auf seinen eigenen Vorteil bedachter, wenn man davon absieht das er gerne seine Ruhe vor dem Rest der Welt hat.
Also was haben wir
Lucas ist ein normaler Mensch, ein Nerd,  ein Computerfreak, hat keine Superkräfte, hat keine wirtschaftliche oder militärische Macht, und doch verändert er die Welt. Dafür bekommt er natürlich ein Hübsches Mädel am Ende.

Gruß
Nathan

Dienstag, 2. April 2013

Kalauer, Kalauer 1

Ich muss das mal los werden, sonst platze ich.
Samstag war ich in einer Disco. Da kam es, dass ich einige Zeit beim Juniorchef verbrachte, der hinter der Kasse saß. Da es sich um einen Traditionsclub handelt, sitzt er da öfter und kennt Hinz und Kunz. Und einige der Gäste fühlen sich hie' und da berufen, mit ihm zu quatschen.
In meinem Fall war es der männliche Part eines Pärchens, der schon reichlich getankt hatte.
Besagter junger Mann versuchte nun, den Juniorchef mit Namen anzusprechen.
"Heißt du Marc?" "Nein."
"Heißt du vielleicht Andreas?" "Nein."
"Heißt du Thomas?" "Nein."
An der Stelle konnte ich nicht mehr an mich halten. Ich klopfte auf den Tresen und rief:
"Arielle! Er heißt Arielle!"
...sacken lassen.

Leider hat es keiner außer mir verstanden... Aber ich fand's gut. Und ich konnte mir die Situation unmöglich entgehen lassen. XD

Montag, 1. April 2013

Sechster Beitrag: Miyu-Moon

Nummer sechs, Miyu-Moon, widmet sich einer Nebenrolle. Oder eigentlich zwei. Wenn man es genau nimmt, sind es drei. Alle stammen aus meiner Anime Evolution-Reihe.
Ihr Hauptaugenmerk gilt meiner japanischen Geheimagentin Ai Yamagata, sie erwähnt aber im gleichen Atemzug den ehemaligen Legaten, Erzverräter, aber auch Undercover-Geheimagent des MI6 im Legat Henry William Taylor alias Sean O'Donnely, Commander im Dienste ihrer Majestät.
Ein klein wenig Augenmerk bekommt auch noch Aria Segeste, die Pilotin der Naguad, die das Pech hatte, auf ihrer Fernexpedition ausgerechnet Akira Otomo vor die Rohre zu laufen...
Zählen tut allerdings erstmal nur Ai. Wir werden sehen, ob sich noch jemand für Ai oder einen der anderen erwärmt, dann kommt Miyu natürlich automatisch in den größeren Topf.

Aber lassen wir sie selbst zu Wort kommen:
Ai :

Vermutlich wird das sehr beleidigend klingen, aber mir fällt trotz intensiven Nachsinnens, nicht mehr der Nachname dieser einen Figur ein. Ich kann mich aber noch erinnern was sie getan hat, auch wenn es schon 5 oder 6 Jahre her ist, das ich den Teil von Anime Evolution las, der sie betraf.
Vielleicht habe ich darüber hinaus auch die Lösung vergessen (ist Ai schon geheilt worden?), aber ich soll ja eher Testament darüber ablegen, warum ich diese Figur wähle.
Agent zu sein ist gefährlich. Vor allen in einem Universum wo es von KI-Meistern und Magiern nur so wimmelt. Sich da als „Normalo“ durchzusetzen ist da schon eine Leistung, die ich nun hervorheben möchte.
Ich mag Ai, da diese Frau unglaublich mutig ist und sich einem „Monster“ wie Torah entgegen gestellt hat. Ich verehre sie, da sie trotz ihrer Persönlichkeit fähig ist zu kämpfen und auszuteilen. Sie ist der Typ weiblicher Agent, den ich glaube ich, so noch nicht in irgendwelchen Medien gesehen habe. ( wenn in Agentenfilmen eine Frau auftaucht, die auch nur einen Touch asiatisch ist, ist sie in Filmen ja nur da, um ein Chinadress oder einen Kimono auszufüllen)
Das ist eventuell eine blöde Argumentation, aber ich schreibe das was ich denke.

Sie und Taylor sind mein liebstes Beta-Päärchen. Gerade weil beide beweisen oder bewiesen haben, das nicht jeder Agent ein männlicher oder weiblicher James Bond sein muss, sondern man auch wirklich „den“ Partner haben kann, zu dem man zurückkehrt und einen das Heimgefühl vermittelt. Ich meine, hätte es ein James Bond jemals geschafft, die Seele seiner Partnerin in einem anderen Menschen zu finden? (das ist glaube ich eine der ergreifendsten Szenen zwischen den beiden, die sie jemals hatten) .
So gesehen ist das also eher eine Zweifach-Nominierung, aber ich hoffe du verzeihst den Fehler.


PS: Über Aria schreibe ich nichts, da mein Gedächtnis mich nach 10 Jahren total im Stich lässt...eine Schande, aber man darf ja keine zwei Leute nennen (oder drei) .

PPS: Eventuell blieb mir Ai auch mehr im Gedächtnis, weil ich mehr Details damals erfragte, aufgrund der Leihsache?