Dienstag, 28. Mai 2013

80.000 Klicks auf Fanfiktion.de

Soll ich mal ganz ehrlich sein? Dass von der 79.000 bis zum Vierfach-Nuller jetzt mit der 80.000 lediglich neun Tage vergangen sind, die meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de an Klicks generiert haben, ist erstaunlich genug. Wenn ich mir dann aber mal den Vorjahreszeitraum anschaue, sehe ich am 20. Mai 2012 45.000Aufrufe. Gehe ich noch weiter zurück, sehe ich 2011 zum 03. Mai 24.000 Aufrufe auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de.
Bedeutet, von Anfang Mai 2011 bis Ende Mai 2012 habe ich 21.000 Klicks dazu bekommen. Von Mai 2012 bis heute - fast genau ein Jahr - habe ich hingegen 35.000 Aufrufe generiert. Oder vielmehr Ihr habt das generiert. Am 02. Juni hatte ich auch genau 552 Kommentare, bzw. Reviews. Heute sind es mit exakt 1092 fast doppelt so viel. Im Übrigen sind es auch zwölf mehr als beim letzten Tausender. Für diesen Eifer und diese Kommentierfreudigkeit kann ich mich nur bedanken.
Natürlich, es fühlt sich nie genug an, was Klicks angeht, was Kommentare angeht, aber hier und jetzt will ich für einen kurzen Augenblick mal zufrieden sein, bevor ich mich hinsetze, weiterschreibe und noch mehr Klicks und Reviews generiere.
Wirklich, ich freue mich über jede einzelne Meinung und beantworte jeden Review, versprochen. Früher habe ich das per PN gemacht, seit 2010 antworte ich direkt, damit alle Leser was davon haben.
Tja, 80.000. Ein Vierfach-Nuller. Eine unglaubliche Zahl. Ich müsste lügen, würde ich behaupten, das habe ich letztes Jahr im Mai für dieses Datum erwartet. Aber eines erwarte ich sicherlich, nämlich dass die Einhunderttausend irgendwann in diesem Dezember fällt. Ich rechne jetzt mal grob mit zehn Tagen von Tausender zu Tausender, Schwankungen nach oben oder unten nicht berücksichtigt. Ein wenig Hoffnung dazu, und es kann der Dezember werden. Ich prognostiziere den 10. Dezember mal als Stichtag. Mal sehen, ob ich Recht behalte, oder ob Ihr öfter klickt und kommentiert.
Und ja, ich werde wieder was verlosen, wenn es soweit ist. ^^ Bis dahin habe ich hoffentlich all die Preise der vorherigen Verlosungen abgearbeitet. ^^°
Und ach ja, sollten die Reviews die Zweitausender-Marke knacken, gibt es natürlich auch wieder was. ^^

Achtung, Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?
Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.
Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich zu schreiben versprochen habe, weil betty ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Meine neueste Arbeit nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin. ^^b
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. ^^
Textbaustein Ende.

Freitag, 24. Mai 2013

Preise, btw.

Nur mal so am Rande. Im Rahmen meines Wettbewerbs, mit dem ich eintausend Reviews gefeiert habe (sind schon 1088 mittlerweile, dürfen aber gerne noch mehr werden), hat ja Subtra gewonnen. Irgendeine meiner Geschichten, egal ob eigene Arbeit oder Fanfic, als eigenes Buch gedruckt, handgewidmet und handgeknuddelt. Subtras Wahl fiel auf Anime Evolutions Erste Staffel.
Diesen Wunsch habe ich ihm erfüllt und bei lulu.com ein Buch draus gemacht, einen besonderen Backcovertext geschrieben und ein Titelbild aus dem Internet geklaut besorgt, das ich deshalb leider nicht kommerziell verwenden kann. Ist ja auch nur für dieses eine Mal...
Das Buch kam Mittwoch an, Donnerstag einigten wir uns auf die Widmung, die Subtra sich wünscht, und eben habe ich es zur Post gebracht. Porto nach Österreich, mist.
Aber ich finde, das Buch ist gut geworden...
Lieber Subtra, ich hoffe, Du wirst viel Freude an diesem einmaligen Buch haben, das es so niemals wieder geben wird. Das ist und bleibt einmalig, selbst wenn ich noch aus Gründen, die ich nicht absehen kann, das Titelbild lizensiert kriege. Die Widmung und der Rückentext machen ein Original draus, das ideell gar nicht zu bezahlen ist. ^^
Tja, da kann ich nur sagen: Spelllie, wo bleibt Dein Wunsch? Und alle anderen, die teilweise noch nicht gefordert haben, bei welcher Serie ich weiterarbeiten soll: Macht das bitte auch noch eine Zeitlang nicht. ^^°

Ansonsten interessiert mich: Besteht ein Interesse daran, Anime Evolution als gedrucktes Buch oder als eBool zu kaufen? Ich würde dann natürlich vorher noch mal gründlicher drüberlesen und eventuell die Specials mit einbauen.
Schreibt es mir einfach in die Kommentare.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Mittwoch, 22. Mai 2013

3.000 Aufrufe auf Anime Evolution: Erweitert

Nicht schlecht. Nun zählt also auch die  zweite Staffel meines epischen Anime-Overkills Anime Evolution zur Riege jener Geschichten von mir auf Fanfiktion.de, die die Dreitausend geknackt haben. Sind immerhin jetzt sechs Stück.
Wenn ich dann noch daran denke, dass die Schnapszahl 2.222 erst im November war und ich für Erweitert nichts mehr schreibe, weil die Geschichte abgeschlossen ist, also auch mit Updates keine neuen Leser locken kann, bin ich doch begeistert und zufrieden.
Na dann bis zur nächsten Schnapszahl hier, oder bis zum nächsten Erfolg bei einer meiner anderen Geschichten und Gedichte. (Ob wohl mal eines meiner Gedichte zumindest die eintausend erreicht? Ich fürchte ja eher nicht in diesem Jahrzehnt...)

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin oder wie in diesem Fall ruhig noch mal. ^^V

Dienstag, 21. Mai 2013

2.222 Aufrufe auf Beyonder

Oho. Auch Beyonder hat die Schnapszahl jenseits der 2.000 erreicht. Beyonder kletterte im Verlauf der Nacht auf stolze 2.222 Aufrufe und hat zur Zeit stolze vierunddreißig Reviews. Das macht sechs mehr seit dem 30.03. und beweist, Beyonder hat eine rege Fangemeinde. Klein, aber rege.

Worum geht es überhaupt? Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Ab da entwickelt sich die Geschichte beständig weiter, und man wird sehen, wohin Alex Tarnau die Menschen im unerwartet dicht bevölkerten Universum führt.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin. ^^b
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. ^^

Montag, 20. Mai 2013

79.000 Aufrufe auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Diesmal waren es nur zehn Tage. Meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de haben am 10.05. das letzte Mal einen Tausender erreicht und heute ist der 20.05...
Aber es sind mittlerweile 1080 Reviews. Das macht im Gegensatz zu den 1058 vom 10. stolze zweiundzwanzig Reviews mehr. Wow, das ist beeindruckend.
Damit stehe ich nicht nur knapp vor dem nächsten vierstelligen Nuller, sondern auch nahe einer Schnapszahl bei den Reviews. Wie Ihr mich kennt, Grund für einen Blogpost. ^^
Danke an meine treuen Leser und Kommentierer. ^^V

Achtung, Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?
Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.
Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich zu schreiben versprochen habe, weil betty ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Meine neueste Arbeit nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin. ^^b
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. ^^
Textbaustein Ende.

Freitag, 17. Mai 2013

Leave Capri-Sonne alone... Please!!!

Wenn der Titel jemanden an die Internet-Ikone Chris Cocker und sein verheultes Video für Britney Spears' Unterstützung erinnert - Junge, Junge, Du kennst Dein Internet aber ziemlich gut. ^^V

Ich konnte da echt nicht widerstehen. Ich musste diese Parallele ziehen. Warum? Nun, die Organisation Foodwatch, die ich schon seit längerem skeptisch beobachte und die meiner Meinung nach viel zu kleine Brötchen backt, anstatt sich mit den wirklich Großen des Gewerbes anzulegen, hat gerade erst fünf Nahrungsmittel für Kinder zur Wahl zum Goldenen Windbeutel gestellt. Grund der Nominierung: Besonders perfide irreführende Werbung mit der Zielgruppe Kind, obwohl das Produkt eigentlich nicht gut für sie ist. Der Gewinner der Internet-Abstimmung: Capri-Sonne.
Ja, richtig. Capri-Sonne. Unsere Capri-Sonne. Das ist übrigens nicht das erste Mal. Bereits 2009 hat sich Foodwatch an Capri-Sonne versucht, anstatt an Coca Cola.
Okay, man kann Capri-Sonne durchaus vorwerfen, dass sie auf der Homepage zwar sagen, Fruchtsaftgetränke hätten nicht mehr Zucker als natürlicher Fruchtsaft, aber dies nicht explizit für Capri-Sonne Orange bestätigen... Was bedeutet, dass Capri-Sonne Orange durchaus mehr Zucker enthalten kann als Direktsaft, dieses Thema aber geschickt umschifft wird. Ja, das kann man der Firma vorwerfen. Mache ich aber nicht.
Und klar, okay, im Sinne der Kindergesundheit ist es, gerade in Zeiten, in denen manche deutsche Kinder nicht nur übergewichtig, sondern gar adipös sind, wichtig, dass sie sich nicht zu sehr mit Zucker und Fett vollstopfen, vor allem wenn sie keinen Ausgleichssport betreiben.
Da liegt aber auch der Hase im Pfeffer. Gehen wir davon aus, dass Capri-Sonne tatsächlich recht hat und ihr Produkt Capri-Sonne Orange tatsächlich so viel Zucker wie Direktsaft enthält. Was dann? Ist Direktsaft dann nicht im gleichen Maße böse wie die Capri-Sonne Orange?

Mein Fazit: Liebe Eltern, die Ihr auf Foodwatch.de die Capri-Sonne auf den Thron gehoben habt, nicht die Capri-Sonne ist böse, bestenfalls viel Capri-Sonne ist böse. Das Gleiche gilt auch für die anderen Nominierten für den Goldenen Windbeutel wie zum Beispiel den Paula-Snack oder den Pom-Bär. Aber das gilt auch für Brot, man mag es kaum glauben, für Spaghetti, für Kartoffeln, ja, selbst für Bratwurst, für McDonalds-Futter, für Coca Cola oder Pepsi und sogar für Salz. Alles ist in einem übertriebenen Maße gefährlich. Sogar Gesundheitsessen macht krank, wenn man zuviel davon isst.
Ich halte es hier wie Capri-Sonne selbst. Das Gesündeste ist Wasser. Mineralwasser. (Obwohl Foodwatch da ja auch schon vor gewarnt hat, weil Mineralwasser aus der Erde kommt und natürlich strahlende Isotope enthält... Was soll man dann noch trinken? Und in die Central Park Station, darf man in die noch rein? Immerhin besteht sie aus Granit, und der soll ja auch leicht strahlen... Fragen über Fragen.) Aber nur Mineralwasser ist langweilig. Warum dann nicht etwas, was schmeckt? Für zwischendurch? Vielleicht mit natürlichem Vitamin C? Und Zucker? Ja, Herrschaften, der Kinderkörper braucht definitiv auch Zucker, um zu laufen. Kohlenhydrate zum Beispiel werden überhaupt erst in Zucker umgewandelt.
Ich denke, das Wichtigste ist hier doch einfach, nicht in "schlecht" und "gut" einzuteilen, denn ein Kind möchte ja auch mal ein Glas Cola trinken, gerade weil es süß ist. (Das gehört zu den sogenannten genetischen Erinnerungen. Kinder und Frauen sind auf das Schmecken von süß getrimmt, weil sie in Eiszeittagen die "Sammler" waren. Süß bedeutete, eine gesammelte Frucht war reif. Das haben wir immer noch in unseren Genen.)
Eine Einteilung in "viel" und "wenig" ist hier wirklich wesentlich besser. Und auf Capri-Sonne mit dem Finger zu zeigen enthebt Euch Eltern nicht der Verantwortung. "Die Capri-Sonne war's, nicht wir!" brüllen bringt überhaupt nichts, liebe Eltern. Denn es ist eben nicht nur die Capri-Sonne, sondern auch die Fertig-Pizza, die Ernährung mit wenig Obst und Gemüse - und die Pferdeschnelllasagne, weil sie doch so billig und so lecker ist.
Also, nicht mit nackten Finger auf angezogene Leute zeigen, liebe Eltern, die Ihr gegen Capri-Sonne gestimmt habt, sondern lieber an einer gesünderen Ernährung arbeiten. Das ist ein ganzheitliches Konzept, das ich ausnahmsweise mal voll vertreten kann.

Es ist übrigens überhaupt kein Wunder, dass Capri-Sonne mit großem Abstand gewonnen hat. Das deutsche Traditionsunternehmen ist schon länger Zielscheibe von Foodwatch.
Wirklich, liebe Foodwatcher, ich frage Euch: Wo bleiben die Aktionen gegen Coca Cola, McDonalds, Pepsi, Wagner Fertigpizza und TIP Billiglasagne?
Vom Trend, sinnvoll in Deutschland für gesunde Ernährung und Verbraucherschutz zu arbeiten ist das in meinen Augen ein Schritt zurück. Ein gewaltiger Schritt zurück, vor allem in meiner Gunst.
Und, falls Euch das noch keiner gesagt hat, liebe Foodwatcher, viele Nahrungsmittel werden konsumiert, weil sie gut schmecken. In Deutschland sollten sie in jedem Fall darüber hinaus nicht giftig sein, also liegt es an einem selbst oder an der Aufsichtsperson, dass man vom Guten nicht zuviel zu sich nimmt. Und wenn die Capri-Sonne Orange tatsächlich nicht zuckerhaltiger als ein Direktsaft ist, wo ist dann das Problem? Denkt mal drüber nach.


Mittwoch, 15. Mai 2013

Seit wann sind Autovervollständigungen Nachrichten?

Okay, es ist passiert. Wir leben jetzt in einer Welt, in der Angelina Jolie sich nicht durch eine subkutane Mastektomie die Milchdrüsen hat entfernen lassen, sondern laut unserer deutschen Fachpresse und den weltweiten Experten stattdessen eine komplette Amputation beider Brüste vornehmen ließ. Okay, streicht das mit den weltweiten Experten, denn CNN zum Beispiel berichtet vollkommen korrekt von einer Mastektomie, d.h., von einem Eingriff. Sind wohl doch nur wir Deutschen, die tatsächlich glauben, eine Komplettamputation würde tatsächlich mehr Sinn machen als die Entfernung des gefährdeten Gewebes... Kam mir gleich komisch vor. Die Heldin im Chaos, von Bildblogs 6 vor 9 verlinkt, hat's richtiggestellt und meine Vermutung bestätigt.

Wir leben jetzt aber auch in einer Welt, in der Google vom BGH gesagt wird, ihre Autovervollständigung sei redaktionelle Arbeit.
Was ist geschehen? Ein Unternehmer hat sich dran gestört, dass bei der Suche nach seinem Namen Begriffe wie Scientology von der Autovervollständigung als Suchergebnis angeboten wurden. Dies macht die Website automatisch, und zwar anhand der Suche der Personen, die diese Begriffe verwenden. Ein Vorgang, auf den Google keinen Einfluss nimmt.
Das war schon bei Frau Wulff so, die den Autovervollständigungsskandal (also das Skandälchen jetzt) um die Hinzufügung der Worte "Eskort" und "Rotlicht" zu ihrer Namenssuche genutzt hat, um ihr Buch zu promoten. Nun also hat Google eine höchst richterliche Anordnung zu befolgen und beanstandete Autovervollständigungen zu löschen.
Dr. Johannes Bruggaier, Webexperte im Team des Medienmoguls Dirk Ippen, hat dazu auch sehr treffend festgestellt, dass Google weder Zeit noch Geld investieren dürfte, um zu prüfen, ob jede Beschwerde rechtmäßig sei. Da Google jetzt für die Wortwahl der Autovervollständigung wie für eine redaktionelle Arbeit verantwortlich ist, werden sie eher, um Strafen zu vermeiden, jeder Löschaufforderung nachkommen, und jeder Halunke im Netz und da draußen in der Realität wird das nutzen, um zutreffende, aber geschäftsschädigende Zusätze löschen zu lassen. Megadownload zum Beispiel, die Abo-Abzock-Falle zum Beispiel wird das sicher ebenso nutzen wollen wie eine Person, die sich hochtrabend Dotcom nennt und nicht ganz zu Unrecht die Aufmerksamkeit des FBI erregt hat.
Dr. Bruggaiers Fazit bei "ist es das wert?" kann ich hingegen nicht zustimmen. Es ist die Löschung beanstandeter Autovervollständigungen nicht wert.

Es ist aber auch nicht schlimm. Denn die Links führen ja immer noch dorthin, wo über gewisse Personen Tacheless gesprochen wird. Und man kann seine Verdachtsmomente immer noch selbst eingeben, ohne dass man daran gehindert wird. Es ist halt nur nervig und ein klein wenig zeitaufwändig. Dieses vermeintlich furchtbar schlechte Urteil für Google geht im Prinzip nur auf Kosten einer Sache: Den Komfort der deutschen Benutzer. Genauso gut kann Google auch die Autovervollständigung (in Deutschland, für uns Deutsche) abschalten. Die Welt ändert sich deshalb nicht. Besagte Personen werden dadurch aber auch nicht besser. Oder schlechter. Es fehlt halt ab dato etwas Service. Das regt mich nicht weiter auf.
Was ich aber nicht so schön finde, ist eigentlich nur, dass das BGH 1) tatsächlich glaubt, die Autovervollständigung zu redaktioneller Arbeit aufwerten zu müssen (danach klingt es auch bei Dr. Bruggaier, und das ist m.E. vollkommen falsch), und 2) dass tatsächlich ein deutsches Gericht der Argumentation des Klägers gefolgt ist. Unabhängig davon, ob die Scientology-Vorwürfe stimmen oder nicht, es ist ein kleines, nicht sehr wichtiges, aber doch freies Stück Internet, das uns verloren geht...

Fazit: Kann man einer deutschen Presselandschaft trauen, die einen invasiven chirurgischen Eingriff, die subkutane Mastektomie bei Angelina Jolie in eine erheblich folgenschwerere, gefährlichere und deutlich sichtbarere Amputation umdichtet? Und, liebe ARD, ZDF, RTL, Pro7 und Ihr üblichen Verdächtigen, sollen die vielen Bilder von Angelina im hochgeschlossenen Pulli vielleicht suggerieren, dass sie jetzt vorne ohne Ballast herumläuft? (Entschuldige die Wortwahl, Angelina.)
Ich sage, hier ist die Sorgfaltspflicht verletzt worden. Mein Vertrauen in deutsche Medien ist wieder einmal erschüttert worden. Bäh.
Kann man einem deutschen Gericht trauen, das ein Urteil gegen Google gefällt hat und das aus den Ergebnis eines Algorhythmus eine redaktionelle Arbeit macht, ganz so als würde Google einen Praktikanten dransetzen, der den ganzen Tag nichts anderes tut, als Autovervollständigungen zu konstruieren? Man muss ja, es ist immerhin der BGH. Aber es ist wohl an der Zeit, eine Kammer zu schaffen, in der sich die Richter im Internet mindestens ebensogut auskennen wie im Persönlichkeitsrecht. Dann hätten sie die Autovervollständigung garantiert nicht mit einer Verleumdung gleichgesetzt.
Fragen über Fragen über Fragen. Zum Glück ist das Internet schneller, schlauer und ehrlicher als Ihr.

Montag, 13. Mai 2013

10.000 Aufrufe auf die Konoha Side Stories

Tja, eigentlich ist es schon gestern Abend passiert, aber ich war einfach zu faul zum bloggen. ^^
Zehntausend Klicks haben die Konoha Side Stories auf Fanfiktion.de erreicht. Zehntausend! Boah, ey.
Entschuldigt mich einen Moment, ich muss einen Freundentanz tanzen.
...
...
...
Wieder da. Am 26.03. habe ich noch die Neuntausend verkündet, sechsundvierzig Tage später ist Konoha Side Stories die erste meiner Geschichten, die fünfstellig geworden ist (abgesehen von Anime Evolution, bei der ich alle Seasons getrennt eingestellt habe.) Also, sechsundvierzig Tage für einen Tausender, das hatte ich 2009 für alle meine Geschichten. Dementsprechend bin ich sehr beeindruckt, stolz und zufrieden. Dazu kommen 168 Reviews. Wirklich, so darf das gerne weitergehen. ^^ Ich freue mich auf mein nächstes kleines Jubiläum.

Übrigens, am linken Rand des Blogs geht es wie immer zu meinen gedruckten und meinen e-Büchern, die Ihr kaufen könnt. ^^V

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 10. Mai 2013

Ich habe jetzt mal ein Taschenbuch draus gemacht - Die Allianz: Im Korridor der Sterne erschwinglicher

Also, das war ein ganz schönes Stück Arbeit. Alles, was ich tun wollte, war, von meinem Buch "Die Allianz - Im Korridor der Sterne", dem ich eine ISBN-Nummer verpasst habe, eine Taschenbuchausgabe zu gönnen, damit man es billiger kriegt als 19,80€ auf Amazon oder im Buchhandel. Es war ein langer Weg und ein harter Kampf. ^^°
Die härteste Nuss war das Titelbild, das ich auf der freien lulu-Datenbank, wo ich es ursprünglich her habe, nicht erneut finden konnte. Schließlich und endlich diente mir der Scan eines Titelbilds des Buches vor seiner ISBN-Zeit als Vorlage - deshalb sieht es auch leicht anders aus als eBook und Buchhandelsversion. Aber hey, das klassische Titelbild, immerhin.
Der Rest war Schweigen. Nein, natürlich nicht. Routine war's. PDF produzieren, an die Größe der Seiten anpassen, ein paar Layout-Entscheidungen fällen, Preis festlegen...
Hier ist sie also, die Taschenbuchvariante, die man zwar nicht über Amazon oder den Buchhandel kriegt, dafür aber nicht so teuer ist. (Und ich verdiene auch mehr dran als an der Version mit ISBN, auch wenn's marginal ist.) 10,99€ kostet die Taschenbuchvariante. Selbst wenn man die üblichen 4,99€ draufrechnet, die lulu.com für das Porto schröpft einnimmt, ist es billiger. Und es kommt in einem wesentlich leserlicheren Format daher. Taschenbuch. Etwas größer hätte ich es mir schon gewünscht, aber dieses Format kommt dem, was ich mir unter einem Buch vorstelle, eindeutig am Nächsten.
Und wenn man alle meine gedruckten Bücher auf einen Schlag kauft, wird es sogar noch billiger. Das nur mal so als Tipp. ^^V

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

78.000 Aufrufe auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

So, wir sind wieder beim zwölftägigen Rhythmus. Meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de haben am 28.04. das letzte Mal einen Tausender erreicht - und eigentlich sogar einen Tag früher. Dafür war der entscheidende Klick diesmal aber auch irgendwann am frühen Morgen. Dennoch, wir werten es als zwölf. Dazu kommen 1058 Reviews. Das macht sieben mehr. Kein Wunder, habe ich die Tage doch so gut wie nichts Neues hochgeladen, stattdessen lieber ein Buch produziert. (Hier die eBook-Variante.)

Dabei spielen die Konoha Side Stories natürlich wieder eine große Rolle, stehen sie doch sooo knapp vor der Zehntausend. Eiundsechzig Klicks, um genau zu sein.
Aber auch Anime Evolution und Für den Kaiser ziehen eifrig mit. Tatsächlich, wenn ich alle Staffeln von Anime Evolution zusammenziehe, ist sie sogar meine meistgelesene Geschichte, noch vor den Konoha Side Stories, Dann kommen wir auf 11.934 Klicks bei beachtlichen 93 Reviews. Ohne die Specials und Anime Evolution: Spiegel. Damit kommen wir nämlich auf 13.724 Kicks und 113 Reviews... Irgendwo müssen die aktuell 78.03. Klicks ja auch herkommen. ^^V

Achtung, Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?
Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.
Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich zu schreiben versprochen habe, weil betty ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Meine neueste Arbeit nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin. ^^b
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. ^^
Textbaustein Ende.

Mittwoch, 8. Mai 2013

Innenminister Schünemanns große Posse - Freiwilliger Datenschutzkodex für Netzwerke gescheitert

Tja, so sieht das aus, Herr Minister. Ihr Versuch, den Datenschutz in den sozialen Netzwerken sich selbst regulieren zu lassen, scheitert an eben deren Widerstand.
Hand hoch, wer ebenso wie ich erst durch die gestern durch die Medien geisternde Meldung überhaupt erstmals von diesem Projekt gehört hat. Ah ja, Du auch? Und Du? Da reihe ich mich nahtlos ein. Tatsächlich zeigt ein Blick auf die erste Seite der Google-Suche, das fast nur Fachpresse darüber berichtet. Wahrscheinlich ein Wunder, dass die Nachricht in meine Tageszeitung gelangt ist.

Tja, was ist davon zu halten? Ich sage zwar gerne immer: Jeder ist selbst daran schuld, was er auf Google Plus und Facebook hochlädt; aber ich verstehe es durchaus, wenn da jemand ein Foto ins Netz gestellt hat, das er dann irgendwann doch einmal gelöscht haben will. Oder wenn er seinen Facebook-Auftritt so komplett löschen will, als wäre er nie beigetreten.
Fakt ist, wenn man nach dem Staat ruft, weil man selbst etwas verbockt hat, läuft was falsch - bei der Person, die ruft.
Ist man an einer Sache unschuldig - zum Beispiel das Foto von diesem megapeinlichen Saufpartyspiel, auf dem man markiert wurde und das man gerne weghaben möchte - sollte man auf die Kooperation der Seite setzen können, oder eben auf Regulation durch den Gesetzgeber. Und ja, eine freiwillige Verpflichtung wäre schon nett gewesen. Aber wir wollen ja nicht vergessen, dass die sozialen Netzwerke nicht zuletzt deshalb umfassende Regelungen und Nutzungsrechte am geistigen Eigentum anderer verlangen, weil ihnen staatliche Regulierung keine andere Wahl lässt... Vielleicht sollte man da auch mal ansetzen.

Fazit: Von all dem abgesehen mag ich es überhaupt nicht, wenn ein Minister von Datenschutz redet, der so einen unsäglichen Mist wie den Bundestrojaner zu verantworten hat. Ehrlich nicht.
Herr Minister Friedrich, sind Sie der Uli Hoeneß des Datenschutzes?

Dienstag, 7. Mai 2013

77.777 Aufrufe auf Fanfiktion.de

Also, diese Schnapszahl verkünde ich gerne. ^^ Meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de
haben gerade eben die 77.777 Aufrufe geknackt - und das am 07. dieses Monats. ^^
Die Zahl der Reviews ist nur marginal gestiegen, auf 1054, aber der Tausender ist ja auch noch nicht voll. Kann allerdings auch nicht mehr lange dauern...
An dieser Stelle möchte ich kurz drauf hinweisen, dass ich für die 99.999er Schnapszahl voraussichtlich keinen eigenen Post verfassen werde; das überschneidet sich dann garantiert mit der 100.000. Die ich übrigens noch dieses Jahr erwarte. Allerdings wären die 2.000 Reviews dieses Jahr noch etwas hochgegriffen, fürchte ich. Aber ich lasse mich gerne angenehm überraschen. ^^


Achtung, Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?
Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.
Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich zu schreiben versprochen habe, weil betty ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Meine neueste Arbeit nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Auch recht viel versprechend und oft angeklickt, obwohl ich noch nicht viel dazu geschrieben habe, ist Kuni no Zombie, ein Naruto-Zombie-Crossover, in dem Naruto und einige ausgewählte


Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. ^^
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin. ^^b

Montag, 6. Mai 2013

Sie sind immer noch da - leider. Über die Aktion Kinder in Gefahr

Einige meiner regelmäßigen Besucher werden sich gewundert haben, dass ich (wieder mal) die Werbung abgeschaltet habe. Nein, diesmal nicht, weil es sich nicht rentiert. Es hat einen ernsten Hintergrund. Man mag über Schüssler Salze den Kopf schütteln (vor allem in D12-Dosierungen), man mag es lächerlich finden, wenn neben einem meiner Homöopathie-Artikel eine Werbung für Astrologie steht. Und man könnte sich fragen, ob vielleicht jemand es geplant hat, wenn er auf meinem Blog Werbung für ein SF-MMORPG findet.
Was gar nicht geht, das ist die Aktion Kinder in Gefahr. Da hatte ich heute eine Werbung in meinem Blog. Meine erste Reaktion war: Abschalten.
Über diese Aktionsgruppe, die "deutsche Vereinigung für eine christliche Kultur" habe ich bereits einmal gebloggt, als ich auf ihre Pläne gestoßen bin, die BRAVO verbieten zu lassen. (Btw, das propagieren sie immer noch. Anscheinend hat es also für eine Kanzler-Petition nicht gereicht.)
Der neueste Streich dieser Aktionsgruppe geht aber auf keine Kuhhaut mehr, geschweige denn auf ein Stück Schweineleder.

Die Aktion Kinder in Gefahr behauptet tatsächlich, in Deutschland gäbe es eine "zunehmende Kultur an Christenfeindlichkeit".
Dies begründen sie wie folgt:
1) Das Christentum wird ihrer Meinung nach in den Medien und im Fernsehen permanent verhöhnt, angefeindet und mit Gotteslästerungen beschimpft.
2) Christliche Gruppen würden nur noch unter Polizeischutz gegen Abtreibung demonstrieren können.
3) Kinder soll nicht ab dem ersten Schuljahr beigebracht werden, was Homosexualität, Bisexualität, usw. und sexuelle Vielfalt ist.

Es ist natürlich schon ein sehr starkes Stück, daraus abzuleiten, Deutschland würde zunehmend christenfeindlicher werden. Es ist aber ein genauso starkes Stück, die eigene Gruppe als Stellvertreter für alle Christen Deutschlands zu sehen. Da sträuben sich mir nicht nur die Nackenhaare.
Wenn eine bigotte, selbst überzeugte Gruppe christlicher Fundamentalisten glaubt, hier wäre der amerikanische Bible Belt und jede Aktion, Meinung oder Handlung gegen ihre Einstellung oder ihre Aktionen träfe die ganze deutsche Christenheit, kann ich als evangelisch-lutherischer Christ nicht die Klappe halten und muss sagen: Akzeptiert die Realität und lernt endlich dazu! Für mich sprecht Ihr definitiv NICHT!

1) Gotteslästerungen sind nicht strafbar. Gottseidank das nicht. Die eigene Meinung ist garantiert - von einigen Einzelfällen abgesehen, die ich aber für wichtig erachte. Anfeindungen muss das Christentum abkönnen. Immerhin ist sie eine Religion der Gewaltlosigkeit, hat sich aber beim Thema nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Und verhöhnt werden... Nun, die ersten Christen in Rom wurden verhöhnt, verfolgt und getötet. Ich würde mich dafür interessieren, was sie zu unseren heutigen Christen sagen würden - im Speziellen zu den Fundi-Sissies der Aktion Kinder in Gefahr.

2) Es ist natürlich eine gewagte Aussage, dass "man nur noch unter Polizeischutz gegen Abtreibung demonstrieren" könne. Ich meine, mich hat auch nie eine ähnliche Pressemeldung erreicht. Impliziert das, dass christliche Fundamentalisten Angsthasen sind, sobald es zu einer Diskussion kommt? Meinungen aufeinanderprallen? Oder werden sie wie die Schwächeren in der Schule dauernd verdroschen, sodass sie die Leute in dunkelblau brauchen?
Jeder hat das Recht auf freie Meinung. Abtreibungsgegner, aber auch deren Befürworter. Und zu jeder Demonstration ist eine Gegendemonstration grundsätzlich zulässig. Das ist Demokratie, Baby.
(Meine persönliche Meinung zu Abtreibung: Jede Frau muss grundsätzlich volle Kontrolle und volles Entscheidungsrecht über den eigenen Körper haben. Muss. Da gibt es m.E. keine Diskussion.)

3) Ich frage mich immer, welches Problem christliche Fundamentalisten mit Homosexuellen haben. Was denken die sich? Ich meine, britische Fundis bieten Psychotherapien an, um Homosexualität "heilen" zu können. Andere sprechen von Laster oder Frevel, gar von einem Verbrechen gegen Gott.
Aber wenn dem so ist, warum hat Gott dann überhaupt erst Homosexuelle erschaffen? Und wie war das noch mit dem Vorsatz "Liebe deinen Nächsten"? Hört das bei Homosexuellen auf? Ich BITTE Euch. Das macht Euch zu sehr, sehr, sehr schlechten Christen.
Und überhaupt: Denkt Ihr wirklich, die werden Hetero, wenn man ihnen Homosexualität verbietet?
Die Homosexuellen in Deutschland zu WKII haben ihre Verfolgungszeit und ihre Unterdrückung überstanden; sie haben sich nicht "umgewöhnt".
Darüber hinaus finde ich es richtig und gut, wenn man einer ganzen Klasse Erstklässler erklärt, warum Jonas zwei Mamas hat. Oder Adele zwei Papas. Und es schadet auch nichts zu erklären, warum Frau Koch früher mal Herr Koch war. Das sind reine Informationen. Außer natürlich, bigotte Fundamentalisten christlichen Glaubens denken ähnlich rückständig wie afrikanische Konservative und halten Homosexualität für eine Erfindung, eine Idee, die eingeführt wurde, für die Propaganda betrieben wird, um "andere schwul zu machen".
Dafür habe ich kein Verständnis. Jeder soll so leben dürfen wie er oder sie es will, ohne dass zwangsläufig jemand mit dem Finger auf sie oder ihn zeigt. Oder noch schlimmer, ihm oder ihr "Hilfe bei dem großen Problem" anbietet.

Alles in allem ist die Aktion unter aller Sau. Absichtlich verlinke ich nicht auf die Seite, weil ich ihr keinerlei Zulauf gönne. Das Niveau ist sogar noch niedriger als an deutschen Stammtischen mit BILD als Hauptlektüre. Kein Wunder, dass die Petition gegen BRAVO noch immer auf der Seite herumdünkelt - sie kriegen nie genügend Unterschriften zusammen.
Das Gleiche hoffen wir dann mal für die aktuelle Petition. Und für den Verein an sich.
Christliche Werte, ja. Aber nicht wie es diese Gruppe betreibt: Selektiv, so wie es ihr passt.
Aber wie sagte schon Jesus? "Selig sind die, die da geistig arm sind, denn ihrer ist das Himmelreich."
Das Direktticket für den Himmel ist gebucht. Immerhin etwas.

4.444 Aufrufe auf Ultimate Perry Rhodan

Eigentlich ist es unglaublich. Unwahrscheinlich. Nicht wirklich real. Und dennoch, die Zahlen lügen nicht. Ultimate Perry Rhodan, meine Perry Rhodan-Fanfic, hat nicht nur die Schnapszahl 4.444 an Aufrufen erreicht, sie ist auch meine zweiterfolgreichste Geschichte auf Fanfiktion.de, was die Klickzahlen angeht. Lediglich die Kommentare, zur Zeit siebzehn, könnten bei einer so oft gelesenen Geschichte durchaus etwas mehr sein. ^^V
Was eindeutig beweist: Auch wenn das Thema Perry Rhodan eher ein Nischendasein auf Fanfiktion.de führt, kann man mit einer guten Geschichte doch sehr viel erreichen. Oder eben viele.
Ich bedanke mich für jeden Klick und für jeden Kommentar. Besonders für jeden Kommentar. ;D


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 5. Mai 2013

2.222 Aufrufe auf Anime Evolution: Krieg

Anime Evolution: Krieg hat es tatsächlich zur Schnapszahl 2.2222 geschafft. Und das, obwohl ich überhaupt gar keine neue Episode veröffentlicht habe... Das finde ich durchaus bemerkenswert.
Als ich den 2.000er gemeldet habe, war der 21.03., das bedeutet, ohne eine neue Episode zu posten, habe ich innerhalb von fünundvierzig Tagen  zweihundertzweiundzwanzig Aufrufe bekommen...
Ja, ich habe den Wink mit dem Zaunpfahl verstanden, Leute. Nachdem ich bei Beyonder fertig bin, ist Anime Evolution: Krieg meine nächste Pflichtbaustelle.
Bis es aber soweit ist, habt viel Spaß an meinen neueren Sachen, bei denen ich noch nicht so viel geschrieben habe, sodass ich beim Schreiben im eigenen Text recherchieren muss. XDDD

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.


P.S.: Ich habe jetzt den Preis für Subtra geordert, die gedruckte Fassung von Anime Evolution I. Ich spiele mit dem Gedanken, wenn ich ein richtiges Titelbild bekommen kann, das Buch allgemein zugänglich zu machen. Hat da jemand Interesse dran? Eventuell würde ich dann auch die anderen Staffeln in Buchform rausbringen. ^^ Allerdings würde ich den Text auf zwei Bücher aufteilen, damit ich die Specials noch unterbringen kann.

P.P.S.: Subtra, Deine Version bleibt trotzdem ein Unikat. Warum erfährst Du, wenn Du den Buchrückentext liest... ^^V

Donnerstag, 2. Mai 2013

Für den Kaiser - Der Aufstand jetzt als eBook erhältlich.

Etwas spät, ich gebe es zu. Aber dank Stolen, der mich auf Twobt.de gefragt hat, wo denn mein eBook bleibt, damit man es kaufen kann, habe ich mich aufgerafft: Ab sofort kann man das eBook vom dritten Teil von Für den Kaiser kaufen. Der Aufstand ist über diesen Link erhältlich.
Noch ist er nicht in den Sortierlisten von lulu.com, das habe ich gecheckt. Aber der Link führt hin. Das habe ich auch gecheckt.

Hm, warum ein eBook kaufen, fragen sich jetzt vielleicht einige. Nun, ich habe nichts dagegen, wenn Ihr lieber die gedruckte Fassung kauft. Da hat man was in der Hand, kann überall und jederzeit lesen. Tolles Zeug, das. Und dann nur für 13,50€. (Okay, "nur" kann man ironisch sehen, zugegeben. ^^)
UND ich verdiene diesmal an der gedruckten Fassung wirklich mal ein paar Euro.
Andererseits spricht vieles auch für ein eBook. Kostet nur 3,50€ (und ich verdiene immer noch was dran ^^V), kostet kein Porto, ist sofort da und lesbar, der Autor kriegt was für seine Arbeit... Ach, seht das eBook doch am Besten wie einen großen Spenden-Button an, bei dem Ihr zwar etwas mehr als den obligatorischen Euro dalasst, um die Arbeit des Autors zu würdigen, dafür aber auch ein Donate-Gift erhaltet. Ein ziemlich großes und gutes, btw...

Und noch mal für alle, die sich fragen: Wovon redet Ace da eigentlich?, hier noch mal der Klappentext der gedruckten Version:
Der Schock sitzt tief. Die katalaunischen Schiffe unter Johann Arlings Kommando und die vermeintlichen Gryanen unter Coryn Griffin kommen nicht als die Retter und Befreier nach Vesuv. Die in der Millionenstadt Hephaistos internierten über zwei Millionen katalaunischer Bürger, die vom Kaiser selbst wegen ihrer unbequemen Religion verkauft worden sein sollen, sehen keinen Anlass, in ihre Heimat zurückzukehren - zumindest, wenn man ihrem Sprecher Willowby glauben kann.
Doch damit hören die Sorgen nicht auf, denn daheim ist Robert, Kaiser von Katalaun, dazu gezwungen worden, zugunsten seiner Nichte abzudanken, die nun eine Marionette der Konservativen auf dem Thron ist. Robert selbst verschwindet im Untergrund der Millionenmetropole Neu-Berlin.
Und auch Yura-Maynhaus ist trotz eines einseitig erklärten Waffenstillstands nicht aus dem Rennen. Einerseits ist Commodore Griffin gezwungen, seine Befehle Johann Arling betreffend endlich auszuführen, andererseits befindet sich die Large Fleet auf dem Weg ins Stabiae-System. Und dann ist da noch der geheime letzte Befehl, den Juri Goldmann seinem Protégé Coryn Griffin übermitteln lässt.
Während die internationale Presse das Kaiserreich Katalaun,den abgedankten Kaiser und den einstigen Medienliebling Johann Arling abstraft, scheint der Tiefpunkt noch lange nicht erreicht. Mitten in die Wirren platzt der Notruf eines Ninjas, den Arling für geheime Erkundungsmaßnahmen in Hephaistos eingeschleust hat. Als integerer katalaunischer Offizier kann er einen Untergebenen nicht seinem Schicksal überlassen - auch wenn dies die Situation noch einmal verschärft.

Für den Kaiser: Der Aufstand ist der dritte Band einer Quadrologie rund um Johann Armin Graf von Arling und seine Schar tapferer Offiziere, die aufbrechen, um ein Universum voller Wunder und Gefahren zu entdecken.
Eine Space Opera voller Ideen und historischer Anspielungen.