Seiten

Donnerstag, 17. Januar 2019

298.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Und da waren es nur noch zweitausend Klicks. Die aber haben dreizehn Tage gebraucht. Was macht das für meine Prognose, wann die 300.000 Klicks fallen werden? Ich denke, der Maximalfall tritt ein, falls ich nicht noch ein, zwei Sachen poste, die viel Interesse einbringe, also Fortsetzungen schreibe. Dann werde ich vierundzwanzig Tage für zweitausend Klicks benötigen.. Wenn ich Glück habe. Das wäre dann der elfte Februar. Habe ich aber Glück oder Schreibfluss, und es werden wieder acht Tage pro Tausender, dann würde das den zweiten Februar ergeben; im Januar gibt es keinen Rekord mehr, leider.
Ihr merkt, die Klickzahlen meiner  Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de sind mir eine Menge wert. Sie haben sich als hervorragender Gradmesser gezeigt. Ach, wären doch auch die Reviews so ein guter Gradmesser, dann wäre der 2.000 Reviews-Wettbewerb auch nicht mehr fern.

Aber kommen wir fix zur Statistik. Der letzte Tausender war am 04.01., und bei den Reviews waren es damals 1.930. Immerhin kann ich hier verkünden, dass in den dreizehn Tagen zumindest zwei mehr zusammen gekommen sind. Ich stehe also bei 1.932 Reviews. Macht noch 68 Reviews bis zum neuen Gipfelstand und zum nächsten Wettbewerb.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Sonntag, 13. Januar 2019

9.000 Klicks auf Anime Evolution: Erweitert

Wow, das ging fix. Am 29.10. letzten Jahres (das ist immer noch ungewohnt, es so zu sagen) war die Schnapszahl für meine Original-Story Anime Evolution: Erweitert, die zweite Staffel meiner Anime Evolution-Serie. Das muss ich besonders betonen, denn: Anime Evolution: Erweitert ist eine abgeschlossene Geschichte. Abgeschlossene Geschichten nicht berühmter Autoren machen normalerweise wenig Klicks und noch weniger Reviews. Zumindest bei den Klicks aber kann ich mich über Anime Evolution: Erweitert nicht groß beschweren.
Im Gesamtkonzept ist die fünfteilige Anime Evolution-Serie  meine stärkste Geschichte, noch vor Konoha Side Stories und Ultimate Perry Rhodan.

Zur Statistik: Die Schnapszahl war wie erwähnt am 29.10.2018, und es ist seither bei 18 Reviews geblieben. Aber das habe ich traurigerweise erwartet.

Textbaustein:
Worum geht es? Eines Tages wacht ein junger Mann auf und weiß zwei Dinge: Erstens, sein Name ist jetzt Akira Otomo. Zweitens, er lebt in einer Welt, die einem Manga entkommen zu sein scheint.
Scheint? Wie kommt er hierher? Wie wieder weg? Warum muss ausgerechnet er sich der Bedrohung durch die Kronosier stellen? Wird es ihm gelingen, die Fachhochschulreife zu machen? Schafft er es, einen Harem aufzubauen, der zu mindestens fünfzig Prozent aus Magical Girlfriends besteht? Und müssen die Zähne hübscher Jungs blitzen, wenn sie lächeln? Fragen über Fragen...
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest  mich weiterhin.

Sonntag, 6. Januar 2019

5.555 Klicks auf Die Allianz - Im Korridor der Sterne - Schnapszahl

So. Meine erste Book on Demand-Buchveröffentlichung Die Allianz - Im Korridor der Sterne ist jetzt bei der nächsten Schnapszahl angelangt. Zumindest mit der unkorrigierten Fassung hier auf Fanfiktion.de. Dafür hat die Geschichte etwas mehr als ein Jahr gebraucht, aber, hey, sie kriegt immer noch Klicks und hat immer noch Fans. Das macht mich stolz. ^^

Aber zur Statistik: Der letzte Tausender war am 14.12.17. Damals wie heute steht der Counter der Reviews bei 31. Schade.Aber was soll man bei abgeschlossen markierten Geschichten auch erwarten? Ich werde wohl berühmt werden müssen, um auch hier wieder Kommentare bekommen zu können... *seufz*

Hier mal die Linkliste für alle, die es noch nicht gesehen haben: Auf Fanfiktion.de könnt Ihr Die Allianz - Im Korridor der Sterne umsonst lesen. Die bereinigte und korrigierte Fassung als gedrucktes Buch gibt es hier auf Amazon.de. Und dann gibt es da ja noch das eBook.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Freitag, 4. Januar 2019

297.000 Klicks auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de

Und da waren es nur noch dreitausend Klicks. Gerade eben haben meine Klickzahlen meiner  Geschichten und Gedichten auf Fanfiktion.de eintausend weitere Klicks gesammelt. Es stehen stolze 297.000 Klicks zu Buche, und der nächste Wettbewerb ist damit nicht mehr fern. Ich rechne ernsthaft damit, dass dies noch im Januar passieren wird. Rein rechnerisch ist allerdings die erste Februarwoche wahrscheinlicher.Allerdings, wenn sich die Frequenz der Klicks wieder erhöht, dann... Nun, man wird träumen dürfen.

Aber kommen wir fix zur Statistik. Der letzte Tausender war am 23.12.18.

Bei den Reviews waren es damals 1.926. Da hat sich einiges getan. Der Counter steht bei 1.930. Das macht Hoffnung für den 2.000er Review-Wettbewerb.

Textbaustein:
Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt? Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste. Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Der Letzte unserer Art ist eine Science Fiction-Novelle, die ich im Mai begonnen und im Oktober tatsächlich beendet habe. Es geht um die ausgerottete Menschheit und die vage Chance, dieses Ereignis durch eine Zeitmanipulation rückgängig zu machen. Ja, ich beende auch mal was, staunt, Leute.
Erwähnen möchte ich auch ein Round Robin-Projekt, bei dem ich natürlich nur meine Stories veröffentlichen kann - das vor allem deshalb, weil die anderen Autoren zusammen noch nicht mal ein Viertel von meiner Arbeit geschrieben habe, hrhrhrhr. Viel Spaß mit meinen Beiträgen zum Ringweltenprojekt.
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen. Mittlerweile ist die Story überarbeitet, lektoriert und in Form geschnippelt als Book on Demand und als eBook erschienen und heißt jetzt, der Grammatik geschuldet, Equizid
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Für den Kaiser ist eine Space Opera mit einem Kaiserreich in Gefahr und einem Mann, dessen Geburtspflicht es ist, diese Gefahr zu stoppen. Aber der Weg ist lang und holprig - vor allem, wenn man dabei die internationale Presse am Hacken hat. Für den Kaiser veröffentliche ich gerade mit Erfolg auf Amazon.de als eBook und als PoD.
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Nicht meine neueste Arbeit, aber sicher die neueste längere nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Neueren Datums ist Der Markab-Krieg: Reverse Battle, einem Two Shot (bisher), in dem ich eine Geschichte mal vom Ende her aufrolle. Zutaten sind die Üblichen: Außerirdische Invasoren, ein Held, eine Heldin, ein letztes Gefecht, und... Zwei Kapitel, die sich doch recht voneinander unterscheiden.
Ach, und schaut auch ruhig in Schatten der Vergangenheit: Zwanzig Jahre rein, einem Sequel für meine SailorMoon-Fanfiction, in der ich die Welt, ganz dem Titel entsprechend, zwanzig Jahre dem gewonnenen Krieg um Japan beschreibe... Jetzt müssen mal die Kinder ran. Wessen Kinder? Nun, lest die Geschichte. ^^V
Noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Bei Der Letzte unserer Art gebe ich gerne zu, dass Jupiter Ascending sehr ähnlich ist, aber eben doch vollkommen anders. Und das nicht nur, weil bei mir nur eine große Zeitmanipulation die vollkommene Auslöschung der gesamten Menschheit wieder rückgängig machen kann.

Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Und Anfang letzten Jahres kam noch ein Märchen dazu, zumindest wenn ich den Kommentatoren folge. Ich denke eher von einer Fantasy-Geschichte, aber... Wer bin ich, ihnen zu widersprechen? Also, viel Spaß mit meinem Märchen Tekkai. ^^V
Dann war da noch: Eine Fantasy-Geschichte in einer Parallelwelt um ein stolzes Reich, einen stolzen König und eine stolze Gefolgschaft. Der Stolz kommt daher, dass man alle Bedrohungen, Diffamierungen, Invasionen und dergleichen erfolgreich abgewehrt hat. Bis jetzt...
Viel Vergnügen mit Die Ritter von Heltan.

Ach ja, fast vergessen. Ich poste gerade die Heldenfahrt neu. Einige meiner Fans wissen, dass das eine Fingerübung zwischen mir und Nerdlicht ist, die wir seit zwanzig Jahren hin-, und herschicken. Er hatte alles bei sich gepostet, aber später gelöscht, als er sich von FF.de abgemeldet hat. Nun habe ich ihn um Erlaubnis gebeten, es selbst noch mal posten zu können, und was soll ich sagen? Ich bin bereits bei Folge 14 angekommen. Aber es folgen noch einige, keine Sorge, liebe tobenden Massen.

Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Donnerstag, 3. Januar 2019

1.000 Klicks auf Der Normon-Konflikt

Und wieder betritt eine meiner Geschichten den vierstelligen Olymp auf Fanfiktion.de: Der Normon-Konflikt, eine etwas, nun höhere Perry Rhodan-Fanfic.
Warum ist das so? Im Jahr 2000 beschloss die Perry Rhodan-Redaktion, eine Spielwiese für Nachwuchsautoren zu schaffen und bot in der Perry Rhodan Fan Edition jungen Talenten die Chance auf eine semiprofessionelle Veröffentlichung. Mein Roman war Nummer vier der Reihe, namentlich Der Normon-Konflikt.
Tatsächlich habe ich auch einen weiteren Roman in der PRFE untergebracht, und er wurde mir auch mit den damals üblichen zweihundert Mark honoriert, bei einer Auflage von fünfhundert Stück, aber zu dieser Zeit gab es einen Redaktionswechsel, und mein Roman, der die Nummer neun sein sollte, ging in den Wellen der Redaktion vollkommen unter; ich habe allerdings noch den Vertrag Zuhause, der den Verlag zur Veröffentlichung berechtigt. Nein, Nachfragen haben nie was ergeben. Schwamm drüber, diesmal geht es um den Roman, der tatsächlich veröffentlicht wurde.
Also, Der Normon-Konflikt. Irgendwann zwischen Band 399 und Band 400 ließ K.H. Scheer über eintausend Jahre verstreichen. In die Mitte dieser Zeit setzte er die Second Genesis Crisis an, während dieser acht Mutanten mit Zellaktivator gestorben sind. Vier davon gingen an die drei ertrusischen Diktatoren des Carsualschen Bundes und an Imperator Dabrifa, der von Nosmo im Normon-System über das Imperium Dabrifa herrschte.
Zuvor aber gab es eine Sezession diverser terranischer Kolonien. Dank Perry Rhodans Weitsicht ging dies ohne einen galaxisweiten Krieg ab: Die sezessionswilligen Systeme ließ er ziehen, verpasste ihnen aber einen vollen Brexit, die Systeme, die trotzdem dem Solaren Imperium verbunden bleiben wollten, rückten näher an Terra heran, in einem neu strukturierten Staatssystem.
Wann aber sind dieses Systeme abgefallen? Und warum? Und vor allem: Wie?
Als sich das Normon-System für unabhängig erklärt, ist es bereit, diese Unabhängigkeit auch mit Waffengewalt zu verteidigen. Es gibt einen Plan.
Dieser Plan ist allerdings nicht auf den Schlachtkreuzer MICHAEL FREYT zugeschnitten, der in Marsch gesetzt wird, um nach Recht und Gesetz die Putschisten abzusetzen und die Solarimperiale Ordnung wieder einzusetzen. Es kommt zum Kampf, der aber jäh unterbrochen wird, als Perry Rhodan eine Ansprache hält, in der er den rebellierenden Systemen zum Preis des Verlusts aller Privilegien die Sezession gewährt.
Schlagartig ist der Konflikt vorbei, aber die MICHAEL FREYT hatte Schäden, und ihr Kommandeur, Oberstleutnant Isaac Sander, ist schwer verletzt worden. Captain Sobric, die ranghöchste Überlebende der Zentralebesatzung, übernimmt das Kommando. Etwas, was Major Kerran Laghat, dem Kommandeur der Beibootflotte, überhaupt nicht gefällt, da er sich übergangen fühlt. er und seine Leute beschließen, Sobric einen Streich zu spielen, der unglücklicherweise eskaliert...

Keine Sorge, das war nicht der ganze Roman. Jedenfalls gibt es keine weitere Auflage von Der Normon-Konflikt, und deshalb biete ich den Text schon seit einigen Jahren auf Fanfiktion.de frei zum Lesen an.
Jetzt ist es halt so weit. Eintausend Klicks. Fünf Reviews. Ich hoffe, dass da vielleicht noch was geht, sowohl bei den Klicks als auch bei den Reviews.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Dienstag, 1. Januar 2019

5.555 Klicks auf Hirudo - Schnapszahl

Schnapszahl für Hirudo. Meine kleine SF/Vampir-Crossover-Geschichte erfreut sich damit trotz fehlender neuer Kapitel weiterhin einer großen Beliebtheit. Ich werde dem Rechnung tragen müssen. *seufz* Ich mache dann schon mal einen Eintrag auf der To do-Liste.
Denn immerhin sollte die Geschichte erst so richtig beginnen, sobald sich meine Protagonisten in den Weltraum schwingen. Mal schauen, ob und wie es dazu noch kommt.

Aber zur Statistik: Am 23.01. letzten Jahres - ha, ha, ha, ab jetzt muss ich das tatsächlich so schreiben, auch wenn's sich ungewohnt anfühlt - war der letzte Tausender. Die Reviews stagnieren weiter bei 48. Mal sehen, ob das mit einem neuen Kapi besser wird...

Textbaustein:
Was ist Hirudo eigentlich? Mein persönlicher Geniestreich: Die Menschheit eroberte das All, indem sie ihre Vettern, die genügsamen und robusteren Vettern, die Vampire, um Hilfe fragten. Die Lamia, wie sie sich selbst nennen, begannen die Reisen zu allen Planeten des Systems, arbeiteten daran, die Raumfahrt zu verbessern und ermöglichten den Menschen, in einem vernünftigen Zeitrahmen ebenfalls diese Reisen zu erleben. Sie unternahmen auch interstellare Reisen und stellten zu anderen Rassen den Kontakt her. Deshalb sind die Lamia auch die terranischen Diplomaten und unsere Vertreter auf dem galaktischen Parkett.
Zuhause hingegen läuft es nicht ganz so gut. Da werden sie gehasst und ausgegrenzt. Man nennt sie dort auch nicht Lamia, Vampir oder Blutsauger, das dominierende Wort ist Hirudo, das lateinische Wort für den Blutegel. Ironie pur, dass Lamia, die die Menschheit so weit voran gebracht hatten, nun ausgerechnet ihren Heimatplaneten meiden sollten. Wehe dem, der sich nicht daran hält, so wie Cruiss Warnow, Kapitän und Diplomat, der in die Mühlen der menschlichen Gewalt gerät, weil er seine Tochter retten wollte...
Hirudo ist keine klassische Vampir-Geschichte, und im Moment bewege ich mich noch in einem Delta City-Akira-Final Fantasy - Szenario. Aber sobald das durch ist, kommt der Weltraumteil dran, versprochen. ^^
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

2.222 Klicks auf La Jolla - Schnapszahl

Nanu, was ist denn jetzt passiert? Ich bin mir sehr, sehr, sehr, sehr, sehr sicher, dass meine BattleTech-Story La Jolla gestern Abend noch bei 2.221 Klicks gestanden hat. Als ich heute allerdings geguckt habe, stand sie bei 2.241 Klicks. Ich war deshalb derart verunsichert, dass ich sicherheitshalber recherchiert habe, ob ich nocht schon vor Monaten die Schnapszahl gemeldet habe; aber es gibt nur einen Eintrag zur 2.000 Ende März. Also nein, ich habe tatsächlich weder schon gepostet, noch die Schnapszahl verpasst. Stattdessen haben zwanzig Verrückte die Geschichte angeklickt. Damn.

Das bedeutet dann wohl, dass ich das vierte und damit letzte Kapitel schreiben muss.

Zur Statistik: Wie erwähnt war der 2.000er im März, genauer gesagt am 29.03.2018.
Letztes Mal waren es fünf Reviews. Dabei ist es geblieben.

Textbaustein:
Worum geht es? Die Peripherie der Inneren Sphäre, jenes Bereichs, der vom Menschen erschlossen wurde, gilt als rau, wild und... Ungewöhnlich. Ungewöhnlich genug, dass eine Piratenbande sich nicht an Hit&Run-Taktiken hält, sondern den Planeten als Umschlagplatz für Schmuggelgut erobert und hält - und daran besser verdient als an der Piraterie. Aber alle schönen Dinge haben mal ein Ende, zumal die Verteidiger geschlagen, aber nicht besiegt sind.
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.