Seiten

Sonntag, 18. Januar 2009

DNA is not a german word...

Es ist noch nicht allzu lange her, da habe ich mich auf die Seite der multikulturellen Sprachvielfalt im Deutschen gestellt. Da habe ich mich offen dazu bekannt, dass Lehnwörter nicht nur ins Deutsche einfließen dürfen, sondern sogar MÜSSEN.
Der Kabaretist Thomas Freitag hat das mit seinem Bühnenprogramm noch weit deutlicher auf den Punkt gebracht.
Anhand des berühmten Schiller-Gedichts "Die Glocke" präsentierte er sämtliche Lehnwörter fremder Sprachen, die hierfür verwendet wurden - prompt war das Gedicht um ein Drittel kastriert. Die anschließende Fassung mit rein urdeutschen Begriffen war nicht nur unfreiwillig komisch. Da neigt man doch zu sagen: Ich fasse mir lieber weiterhin an die Nase als an den Gesichtsriechzinken, bleibe cool statt kühl und tippe weiterhin meine Gedanken in die Tastatur statt in meine Rechnerschreibhilfe... Ja, staunt nur, Tastatur ist ein italienisches Lehnwort. Und bei Rechnerschreibhilfe bin ich mir nicht so sicher, ob das wirklich deutsch ist.

Aber nun kommt der große Umkehrschluss, die große Wende, der Punkt an dem ich für die Reinerhaltung der deutschen Sprache kämpfe und mit hochrotem Kopf und pulsierender Stirnader auf die Barrikaden steige. Habe ich meinen Glauben an die Vielseitigkeit einer lebendigen Sprache aufgegeben? Bin ich nun ins Lager der meist unwissenden und häufig selbst ernannten deutschen Sprachexperten gewechselt? Wurde ich Paulus zum Saulus?
Weit gefehlt. Aber ein englisches Lehnwort, das uns mehr und mehr unterminiert, treibt mich zur Weißglut. Warum? Weil Menschen und Medien es benutzen, ohne sich bewusst zu sein, dass es eigentlich ein englisches Wort ist! Dabei kann man nicht einmal davon ausgehen, dass die Menschen es nicht wissen oder erkennen können, wie dies bei Nase, Meister oder Tastatur der Fall ist. Nein, denn es handelt sich um eine Abkürzung, und anscheinend macht sich niemand mehr die Mühe, diese Abkürzung vollständig auszusprechen oder wenigstens vollständig zu lesen, denn dann würde einem ja der Fehler bewusst werden...
Wovon ich spreche? Von der DNA.
Ja, genau, dieses merkwürdige Zeug mit den Aminosäuren, der Doppelhelix und den Auswirkungen auf den eigenen Körper. Ja, das Zeug, das mit AIDS zu tun hat. Oder vielmehr andersherum, AIDS hat mit der Doppelhelix des genetischen Codes zu tun.
Wo ist mein Problem? Nun, sprechen wir das Wort doch einmal aus. Okay, okay, euch arme Leser möchte ich nicht überlasten, also belassen wir es beim lesen. Ausgesprochen heißt es Desoxyribonucleinacid. Ja, das ist wieder so ein Mörderwort aus der Biologie und bezeichnet Aminosäuren und Doppelhelix und so... Das Problem liegt nur in den letzten vier Buchstaben. Acid. Den englisch sprachigen Lesern meines Blogs wird nun ein Licht dämmern. Hey, das ist doch englisch für Säure!
Genau. Es ist das englisches Wort für Säure. Das Nuclein innerhalb des Wortes wird übrigens mit c statt mit k geschrieben, was es ebenfalls ins englische rückt.
Nun der Gegenvergleich. Gibt es ein deutsches Wort dafür? Für die Doppehelix und die Erbinformationen und den ganzen Quatsch? Ja. Es heißt Desoxyribonukleinsäure.
Nun kommen die Englisch-Experten wieder zu Wort. Komisch, das ist das gleiche Wort wie DNA, nur eben mit Säure statt mit Acid am Ende. Und ein c wurde gegen ein k ausgetauscht.
Scharfsinnig und richtig bemerkt. Und hier liegt der Hund begraben, die Flinte im Korn und sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht. Überall sagen die Leute DNA. DNA hier, DNA da, DNA auf Wikipedia.de, dort sogar besonders konsequent, weil es so verdammt richtig klingt...
Und keine Sau merkt am Ende, dass sie eigentlich englisch spricht, wenn sie DNA statt DNS sagt. Das ist das Traurige an der ganzen Geschichte, sie denken sie sprechen das Wort deutsch aus. Dabei ist bereits die Abkürzung englisch.
Nun, der Wikipedia-Artikel ist etwas irreführend, aber er bestätigt meine Worte, liefert allerdings keine Erklärung warum der Autor bevorzugt DNA verwendet, geschweige denn dass er den Begriff näher erläutert. Für mich sehr enttäuschend.
Ich will euch den Link nicht vorenthalten: http://de.wikipedia.org/wiki/Desoxyribonukleinsäure
Zum Abschluss noch ein anderer, wesentlich kürzerer Wiki-Artikel, der mich mit der Welt wieder versöhnt hat... Der aber nicht verhindert, dass weiterhin DNA benutzt wird: http://de.wikipedia.org/wiki/DNA_(Begriffsklärung)

Liebe Leser, versteht mich nicht falsch. Ich will den Medien nicht ihr geliebtes Lehnwort wegnehmen und sie dazu zwingen fortan DNS zu sagen. Aber ich würde mich wahnsinnig darüber freuen wenn sie wenigstens WÜSSTEN, dass sie englisch sprechen.
So, nachdem ich mich abgeregt habe und wieder cool bin, betrachte ich meine Tastatur, um mir an die eigene Nase zu fassen. Aber es musste halt mal gesagt werden.

Kommentare:

Miyu-Moon hat gesagt…

Okay, dann der Gedanke des Vormittags, für die Fans von in Japan angesiedelten Geschichten die ihre Geschichten aber auf deutsch veröffentlichen.
Die Japaner haben das eine oder andere englische Wort in ihrer Sprache aufgenommen oder zusammengebastelt wenn es den nicht in ihrer Sprache existierte.
Mit der DNA wird es wohl so sein, da eher Amerikaner und Engländer sprachliche Vorbilder waren, nicht?
Wie soll es also ein deutscher Autor halten?
DNS schreiben, was deutsch wohl korrekt wäre, aber nicht mit dem Ursprungsgedanken übereinstimmt oder sich auf die vermutlich eher richtige englische Varainte stützen?
Es ist nur eine Frage innerhalb des Fanfiction-Bereichs.
Wie würdest du es bei Anime Evolution den halten?

Ace Kaiser hat gesagt…

Mir geht es nicht darum, Anglizismen durch reindeutsche Wörter zu ersetzen. Mir geht es darum, dass DNA die englische Version von Desoxyribonukleinsäure ist, und dass diese Abkürzung ohne jeden Verstand und ohne großes Nachdenken einfach übernommen wurde. Mir drängt sich der Verdacht auf, das "es schon irgendwie richtig sein wird". Und das ist es, was mich ärgert. Die Unbedachtheit. Die Gedankenlosigkeit. Es ist ja nicht so schwer, DNS zu sagen oder zu schreiben, aber alle Welt glaubt, die richtige Abkürzung wäre DNA. Womit sie ja auch Recht hätten, wenn sie englisch sprechen wollen würden. Dies ist aber nicht der Fall. *schonwiederärger*
Also: Wenn du dir aus Autor bewusst bist, dass DNA englisch ist und du es deshalb bewusst gewählt hast, habe ich da überhaupt nichts gegen.
Bist du aber ein blasser Medienreporter, der DNA benutzt, weil "die Amis das ja sagen und alle anderen auch benutzen", kann ich nur den Kopf schütteln. Ich habe im Netz keinerlei Hinweise darauf gefunden, dass die DNA etwas anderes als das englische Wort für DNS sein könnte.

Generell habe ich absolut NICHTS gegen Anglizismen in der deutschen Sprache, wie Du in einem früheren Blog von mir auch nachlesen kannst. Du hast da, wenn ich mich recht erinnere, auch selbst kommentiert.

Miyu-Moon schreibt:
Wie soll es also ein deutscher Autor halten?
DNS schreiben, was deutsch wohl korrekt wäre, aber nicht mit dem Ursprungsgedanken übereinstimmt oder sich auf die vermutlich eher richtige englische Varainte stützen?

Miyu, diesen Satz verstehe ich nicht. Was ist an der englischen Form von DNS richtiger als an der deutschen? Spielst Du auf einen englischen Text an? Und welcher "Ursprungsgedanke" kommt hier zum tragen?

Miyu-Moon hat gesagt…

Wenn du diesen Satz nicht so aus seinem Kontext gerissen hättest, wäre dir der Sinn wohl schneller gekommen.

Sagt der Japaner DNS oder DNA? Da sie es aus dem englischen übernommen haben, würde ich mal auf DNA tippen, was in einer deutschsprachigen FF meiner Meinung nach, noch legitim wäre.

Wenn die Ausdrucksweise natürlich ein Hinweis auf die Nationalität deiner Charas sein sollte, müsstest du es wohl so handhaben:

Sarah würde bestimmt DNA sagen da sie Amerikanerin ist, Joan ebenso und Soli auch, da sie englischsprachigen Unterricht (Mars) hatte.

Da Yoshi wohl gerne englisch imitiert, würde ich auch mal DNA vermuten und bei Akira würde ich sogar vermuten, dass er das munter durcheinandermischt, da Englisch seine zweite Wahlsprache als Soldat ist.

Doitsu wird wohl bei DNS bleiben, ebenso wie Akari- da beide ja traditionelle japanische (in deiner FF gleichzusetzen mit höflichen Deutsch) Werte vertreten.

Wie ich darauf komme?
Deutsch entspricht in deiner FF Japanisch, während Englisch weiter Englisch bleibt, auch wenn du Canon diese Möglichkeit noch nie ausgeschöpft hast, wohl zugunsten der nichtenglischsprachigen Leser.

War das deutlicher? Ich meinte nicht den alltäglichen Sprachgebrauch, sondern der Fall wenn du eine FF schreibst.

Ace Kaiser hat gesagt…

Miyu, es war ein Schweizer, der der DNS zuerst auf die Spur gekommen ist, daher erübrigt es sich zu denken, englisch wäre die Originalform von Desoxyribonukleinsäure.
Was FanFic im weitesten Sinne angeht: Ist die FF deutsch, gehört auch DNS deutsch. Ist sie englisch, schreibt man DNA.
Ausnahmen gibt es nur, wenn innerhalb einer deutschen FF Charaktere englisch sprechen oder DNS als DNA sagen, um zur Handlung beizutragen, und umgekehrt.

Wie zum Henker kommst Du überhaupt in diesem Zusammenhang auf FanFic?
Ich werde Euch Frauen wahrscheinlich nie verstehen...