Seiten

Montag, 20. September 2010

Daneel Rush - Naruto Genkyouken

Wie die Leser meines Blogs wissen, bin ich nicht nur ein begeisterter (manchmal zu begeisterter) Kommentator des Weltgeschehens, sondern auch ein umtriebiger Hobby-Autor. Wobei "Hobby" dem Aufwand schon lange nicht mehr gerecht wird.
Just in diesem Moment warte ich darauf, dass meine Arbeiten auf Fanfiktion.de die Fünfzehntausender-Marke knacken, was heute oder morgen der Fall sein wird.
Leute wie mich gibt es viele, vor allem in Zeiten des Internets. Es gibt sie gut, es gibt sie schlecht, es gibt sie entwicklungsfähig, es gibt sie in der Couleur "Don't like it, don't read it!" Manchmal hinterlasse ich einen Kommentar, manchmal gebe ich Tipps, manchmal drücke ich meine Begeisterung aus. Aber es kommt eher selten vor, dass ich aktiv Werbung für eine Geschichte mache, ganz nach dem Motto: Musst Du lesen.

Heute ist ein besonderer Tag, ein besonderer Fall. Ich werbe für eine Geschichte in meinem Blog. Und dabei kenne ich kaum mehr über ihn als seinen Text.
Daneel Rush veröffentlicht eine Naruto-Fanfictionauf Fanfiction.net, dem englischsprachigen Gegenstück zu Fanfiktion.de.
Sie ist auf englisch, aber auch ohne Wörterbuch kann man sie mit moderaten Englisch-Kenntnissen gut lesen.
Eine Fanfic, höre ich jetzt schon die ersten stöhnen, und dann auch noch Naruto. Ace, werde erwachsen.
Weit gefehlt. Daneels Geschichte ist kurzweilig, unterhaltsam, spannend, interessant und reichlich gefüllt mit dem, was wir Manga-Leser ecchi nennen.
Die Geschichte hat ein M-Rating, also sollten alle meine Blog-Leser unter sechzehn schnell wieder vergessen, was ich hier anpreise.

Zur Handlung: Jirayia-sensei versucht, Naruto das Beschwören von großen Froschkriegern beizubringen, nachdem er es bisher nur bis zu Kaulquappen geschafft hat. Also wirft er Naruto in die uns wohl bekannte Schlucht, in der er unter Todesangst den Gamma Oyabun beschwören wird, den stärksten der Froschkrieger.
Break. Genau hier aber setzt Daneels eigene Handlung an. Naruto, in Todesangst, greift auf das Chakra dea neunschwänzigen Fuchsdämons zurück, der... ein verängstigtes kleines Mädchen ist? Tatsächlich stellt sich der mächtige, bösartige Kyubi als die gerade erst neunzigjährige Sayuri (für einen Fuchsdämon ist man damit noch ein Kind)heraus, eine sogenannte Kitsune, die von ihrem Gott Inari dank einer gewonnenen Wette neun Schwänze bekam - und all ihre Zerstörungen waren nichts weiter als das Ergebnis des Spieltriebs eines Kindes - aber des mächtigsten Kindes der Welt. Selbst die Zerstörungen in Konoha richtete sie nur an, weil sie ihre eigenen Schwänze gejagt hatte. Im Original, mit ihrem kleinen Sprachfehler, kommt das amüsanter rüber. Chasin' mah tails.

Es kommt, wie es kommen muss: Anstatt den Gamma Oyabun zu beschwören, landet Naruto auf dem Grund der Schlucht, und zwar hart. Doch da Sayuri an ihm einen Narren gefressen hat, erholt er sich schnell wieder. Dafür aber wird sein Kontrakt mit den Fröschen gelöscht. Stattdessen bietet Sayuri ihm an, fortan Füchse zu beschwören, genauer gesagt die Mitglieder ihres Clans aus weiblichen Füchsen.
Das Problem mit diesen weiblichen Fuchsdämonen ist: Sie sind sehr stolz auf ihre Fähigkeit, Männer zu verführen. Und mit seiner ersten Beschwörung erschafft sich Naruto den ersten Ärger. Es wird noch sehr viel mehr folgen.

Fazit: Naruto Genkyouken ist eine Komödie. Der Autor hat seine Figuren gut im Griff und beschreibt sehr gekonnt die Actionszenen. Der eine oder andere Psychopath dazwischen stört eigentlich nicht weiter, aber es muss jedem klar sein, dass man ab dem Moment, wo Naruto statt auf den riesigen Neunschwänzigen auf ein kleines Mädchen in seinem Inneren trifft, die reguläre Naruto-Welt verlässt und eine vollkommen neue Welt betritt. Daneels Welt. So findet man auch viele, wenn nicht alle Naruto-Charaktere wieder, und viele handeln ihrem Charakter entsprechend, aber manche... Entwickeln sich halt weiter.
Wer generell keine Fanfiction mag, wer generell nichts von Naruto hält, und wer Probleme damit hat, englisch zu lesen, der soll es lassen, und bei dem entschuldige ich mich für seine Lebenszeit, die ihn das Lesen bis zu diesem Punkt gekostet hat.
Alle anderen, die gerne etwas ecchi in Kauf nehmen, um eine gute, witzige Story zu lesen, bei der ich mich am Boden gekringelt habe vor Lachen, werden nicht enttäuscht werden.
Daneel Rush ist nicht der schnellste Autor, aber immerhin hat er seit Dezember 2008 bislang zehn Kapitel seiner Geschichte veröffentlicht. Sei neuestes, am letzten Samstag veröffentlichtes Kapitel hat über einhundertzwanzigtausend Zeichen. Und ich fürchte, die Kapitel werden jedes Mal länger.
Ich empfehle diese Fanfic vorbehaltlos.

Kommentare:

Subtra aka DJ Dimension hat gesagt…

Yesss eine gepreiste NAruto FF von Ace, gleich mal reinlesen, die Story hört sich schon mal interessant an, ist mal was neues und das passiert mir nur noch selten, glaub mir XD.

Ace hat gesagt…

Die Wortwahl ist etwas schlecht. Also: Nicht gepriesene Naruto-FF von Ace, sondern Naruto-FF, von Ace gepriesen. ^^

Subtra aka DJ Dimension hat gesagt…

Achwo selber unterschied, die Geschichte ist der Hammer, muss ich glatt saugen. Aber da ich dort net gereggt bin sag ihm von mir das ich diese Geschichte spitze finde ^^.

Ace hat gesagt…

Sorry, ich bin da auch nicht "gereggt".

Subtra aka DJ Dimension hat gesagt…

HA ich bin doch angemeldet dort, ist nur ein altes PW was ich nicht mehr nutze XD. Unter DJ_Dimension bin dort gemeldet aber Geschichten schreib werd ich nicht vor allem keine englische. Ich kann gut lesen, mittelmäßig in englisch quatschen aber meine Grammatik ist unter aller Sau XD

Ace hat gesagt…

Na, dann kannst Du ihn ja von mir mitgrüßen. ^^b