Mittwoch, 8. April 2015

2.000 Klicks auf Thranalis Weg

Erstaunlich. Thranalis Weg, ein Eigenwerk, das ich ursprünglich für den NaNoWriMo geschrieben habe, hat soeben die 2.000er Marke übertreten. Der NaNoWriMo ist ein Schreibwettbewerb ohne Wettbewerbcharakter, der Nachwuchsautoren ermutigen soll, zumindest schon mal eine vollständige Geschichte in die Tasten gehauen zu haben, denn nichts ist schwieriger als ein Ende zu finden, wie wir alle wissen. Ich habe damals teilgenommen, dann aber für mich entschieden, nicht weiter mitzuschreiben. Einerseits war das klar: Was soll ich die restlichen zwanzig Tage im November machen, wenn ich meine geforderten Anschläge abgeliefert habe? Andererseits: Ohne den Ansporn durch den Wettbewerb habe ich den geplanten Band zwei natürlich nicht fertig, geschweige denn mal angefangen. Dass  Thranalis Weg nun allerdings den zweiten Tausender erreicht hat, ist für mich eine gute Gelegenheit, mich dran zu erinnern, dass ich die Fortsetzung seit über einem Jahr versprochen habe... Und noch eine gute Gelegenheit, dass ich Versprechen in letzter Zeit nur ganz selten mal halte. ^^°
Nun, ich reflektiere, und eventuell kommt der antike Gott in der Enterprise ja doch noch zu seinem Recht.

Wovon rede ich überhaupt?
Thranalis Weg ist die Geschichte von einer antiken Gottheit in der Zeit von morgen... In der zufällig gerade ein Gott des Todes und des Krieges gebraucht wird. Auf der Enterprise... In der Tat, richtig gelesen. Und so geht der Gott mit einer Handvoll Menschen auf eine Mission, grob gesagt ins Nirgendwo, aber hey, wenn nicht ein Gott, wer dann?
Lesen könnt Ihr Thranalis Weg auf Fanfiktion.de.
Noch was für die Statistik: Die Schnapszahl war am 19.09.2013, damals standen die Reviews bei zehn. Heute sind es elf.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Keine Kommentare: