Seiten

Mittwoch, 12. August 2015

4.000 Klicks für Mein Gott, meine Göttin auf Fanfiktion.de

4.000 Klicks. Das ist wirklich nicht schlecht. Meine Realfantasy-Geschichte Mein Gott, meine Göttin
hat damit den nächsten Tausender geknackt. Am 06.10 war die Schnapszahl, am 23.04. der letzte Tausender. Das ist jetzt nicht die höchste Schlagzahl, die ich bei meinen Geschichten habe, aber auch nicht die schlechteste. Und ja, ich rede hier von dem Buch, das ich auch peu a peu auf Amazon als digitales Buch verkaufe. Warum also, werden sich manche fragen, sollen sie Geld dafür ausgeben, wenn man es umsonst lesen kann? Zwar besteht die Möglichkeit, dass ich, der Autor, alle neuen Kapitel nur noch auf Amazon.de hochlade und nicht mehr auf Fanfiktion.de, aber bis es soweit ist, vergeht ja noch einiges an Zeit... Berechtigte Fragen. Ich denke mal, die Klicks in letzter Zeit stammen dann auch von dem einen oder anderen schlauen Kopf, der nicht darauf wartet, dass ich endlich mit dem Veröffentlichen hinterherkomme, sondern der sich seinen Stoff selbst besorgt. Was also soll ich solchen Leuten sagen, damit sie Geld ausgeben?
Hm. Ich überarbeite den Text, bevor ich ihn hochlade, korrigiere kleinere Fehler, demontiere Widersprüche, stelle Sätze um und korrigiere die Interpunktion, die doch noch teilweise hinter meinen heutigen Leistungen hinterherhinkt. Kurz und gut: Ihr kriegt den Director's Cut, wenn Ihr das eBook kauft und immer upgedatet haltet.
Was noch? Der alte Tränendrückergrund, den ich in letzter Zeit öfter bringe. Bin ich Euch, liebe Leser, tatsächlich für das, was ich schreibe, Geld wert? (Oder für jene, die Amazon Prime haben, den Download des Buchs und damit die Aufwertung meiner Statistik, inklusive finanziellen Anteils am Ku/Koll-Topf?) Lautet die Antwort ja, nun, so teuer ist das eBook nun wirklich nicht.
Noch kurz die Statistik zu Ende bringen: Die Zahl der Reviews hat sich auf vierzig erhöht. Macht zwei mehr. Ich bin wirklich überrascht. Weiter so. ^^


Achtung, Textbaustein:
Ich weiß, ich weiß, ich behandle die Geschichte teilweise stiefmütterlicher als Anime Evolution, zugegeben, aber ich stehe hier auch vor einigen Entscheidungen, die ich vor mir her schiebe... Zudem warte ich immer noch auf das Titelbild zu Buch zwei. Buch eins ist nach wie vor mit neuem Titelbild als Book on Demand und als eBook zu kaufen. Und ja, ich sage immer, mehr Interesse führt dazu, dass ich auch mehr schreibe.

Kurzer Überblick über Mein Gott, meine Göttin: Ralf ist in einer Welt, in der Götter so alltäglich und real sind wie bei uns fotografierende japanische Touristen, so etwas, was man einen Atheisten nennt. Nein, er ist nicht so dumm zu behaupten, es gäbe keine Götter, wenn er jederzeit einen treffen kann. Er will nur keinen Gott haben. Denn das ist der Deal zwischen Menschen und Göttern. Die Menschen beten zu ihnen und dafür kümmern sich die Götter um die Menschen. Es könnte so schön sein, wären die Götter nicht menschlicher als die Menschen selbst, und Neid, Missgunst, Hass und Wut beherrscht sie ebensosehr wie Liebe, Mitgefühl, Verständnis und... Reue.Makoto ist ein junger Gott des Erdelements, der seinen ersten Gläubigen sucht und in Ralf gefunden zu haben glaubt. Leider aber ist Ralf Atheist und leider hat sich Makoto noch immer nicht entschieden, ob er als Mann oder als Frau auftreten will. Ganz davon abgesehen, dass er Ralf aus Versehen tödlich verwundet hat. Und ohne Ralfs Hilfe kann Makoto ihn nicht retten. Abgesehen davon, dass das die kleinste ihrer gemeinsamen Schwierigkeiten ist...
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Kommentare:

Sparrow hat gesagt…

"Mein Gott, meine Göttin" klingt sehr interessant.
Vielleicht sollte ich das als nächstes zu lesen beginnen, wenn du die "Ritter von Heltan" fertig hast.
Genauso "Belongo" klingt auch sehr interessant, aber ich bin ja jetzt bei den Rittern updateverwöhnt von dir.

Im Moment ist es eh viel zu heiß, bei 38° im Schatten schon wochenlang und 32° schon morgens in der Wohnung, liegen sämtliche Hirnsynapsen im Hitzekoma.

Ace Kaiser hat gesagt…

Nur zu, ich denke, das wird Dir Spaß machen. ^^
Belongo ist vielleicht etwas zu brutal und militärisch, aber reinlesen kannst Du auf jeden Fall...

Da haben wir es besser, nur dreißig Grad am Tag und fünfzehn in der Nacht. ^^
Aber Eure Temperaturen hatten wir diesen Sommer auch schon. ^^°

SilviaK hat gesagt…

Lies es ruhig mal, das mit den Göttern, Sparrow. Das Büchlein, das ich da mal gewonnen hatte, war es definitiv wert :-D

Ach ja, Ace ... wie gehts eigentlich dem Sailor Team? ;-) Wenn ich irgendwann nächstes Jahr wieder einen neuen Teil lesen will, sollte ich so langsam mal wieder mit dem Motivieren anfangen, hehe.

Ace Kaiser hat gesagt…

Nun, solange jemand noch was davon lesen will, geht es weiter. Ein wenig Druck wäre praktisch. ^^

SilviaK hat gesagt…

Ein wenig Druck ... hm, wo hab ich nur wieder meine Dampfwalze geparkt, wenn ich sie mal brauche ... :-P