Freitag, 23. April 2010

Scharlatanerie in Bangkok, die zweite.

"Ich hasse Wissenschaftler. Kaum kriegen sie neue Informationen, schon ändern sie ihre Meinung."
(Quelle trage ich nach. Dazu muss ich erst das Terry Pratchett-Sachbuch wälzen, aus dem das Zitat stammt.)

Es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich unter dem Titel "Scharlatanerie in Bangkok" gebloggt. Dabei ging ich von der absoluten, und nach zwanzig Toten noch völlig gewaltfreien Gesinnung der sogenannten Rothemden aus. Und dabei verließ ich mich nicht nur auf tagesschau.de, sondern auch darauf, dass ich die Motive der verschiedenen Kommentatoren korrekt einschätzen kann. Pustekuchen.
Wenn ich heute daran zurückdenke, dann muss ich meinem Kumpel giorgio danken, der sich eifrig mit mir ausgetauscht hat. Habe ich ihn anfangs noch für einen Lobbyisten der Regierung gehalten (sorry, giorgio), so waren es doch seine Worte, die mich einiges überdenken und recherchieren ließen.
Vieles von dem, was giorgio mir in seiner letzten Mail erzählt hat, z.B. dass Rothemden im Norden des Landes zwei Züge des Militärs, beladen mit Panzern, in ihrer Gewalt haben, konnte ich (noch) nicht nachprüfen. Ebenso wenig das enorme Waffenarsenal, das "sogar Hubschrauber abschießen" kann. Aber ich will das nicht abstreiten. Und bestätigen muss ich es auch nicht, denn meine neue Meinung steht schon fest. Und sie ist für einige Personen - vor allem für mich - keinesfalls schmeichelhaft.

Tatsache ist, dass die deutsche Presse, soweit ich sie konsumiere, einige wichtige Fakten nicht recherchiert, unwissend oder vorsätzlich unterschlagen hat. Um an dieses Wissen zu kommen, musste ich mich gänzlich anderer Quellen bedienen und fand sie auf Youtube unter RussiaToday und AlJazeeraEnglish. Auch andere Videos auf Youtube waren da recht eindeutig. Meine ursprüngliche Annahme, die Proteste verlaufen absolut friedfertig, sind leider falsch.
Auch andere meiner Motive haben sich bemerkenswert schnell in Luft ausgelöst, nachdem ich mehr Fakten hatte.
Unter anderem ist eine zentrale Forderung der Rothemden NICHT NUR der Rücktritt der Regierung Abhisit, sondern auch die Rückkehr des ehemaligen, weggeputschten Thaksin, der auf AlJazeeraEnglish zitiert wird mit der Aussage: "Ich bin bereit, einen Aufstand in Thailand anzuführen".
Ich könnte jetzt noch viel mehr schreiben. Darauf eingehen, dass der muslimische Süden sowieso generell gegen Thaksin eingestellt ist und deshalb Royalisten und Militär gegen die Rothemden zweifellos unterstützt. Auf die nicht gerade nette Meinung verweisen, die Nord-Thai und Süd-Thai voneinander haben.
Und ich könnte mich an einer Aussage aufreiben, die mich sehr aufgeregt hat, für die ich aber noch keine Bestätigung entdeckt habe, nämlich, dass das Wahlrecht in Thailand in Zukunft auf Akademiker begrenzt werden soll. Hierzu habe ich giorgio befragt, und ich bin gespannt auf eine Antwort.

Letztendlich, das sehe ich jetzt, ist Thaksin nicht einfach nur in den Protest der Rothemden involviert; seine Rückkehr, eine zentrale Forderung der Roten, würde für ihn wahrscheinlich eine Rehabilitierung bedeuten, und damit die Freigabe eines Großteil seines Vermögens, das sich auf mehrere Milliarden beläuft.
Auch wenn unsere Presse das nicht erkennt oder erkennen will, hier fließt viel Geld und motiviert die Protestanten dazu weiter zu machen.
Im gleichen Atemzug entschuldige ich mich bei allen Rothemden, die für die Demokratie auf die Straße gehen, und nicht bezahlt werden.

In den nächsten Tagen werde ich sicher ausführlicher werden, aber vorerst begnüge ich mich mit Youtube-Links, die ich kommentiert habe. Möge jeder selbst schauen und zu seiner eigenen Meinung finden. Ich für meinen Teil war von den Bussen als rollende Bomben sehr enttäuscht. Da wurde mir einiges an Glauben genommen. Aber ich hoffe noch immer auf das Gute in den Menschen und an die Demokratie. Und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.


Edit: Hier die Videolinks zu den Youtube-Videos mit Anmerkungen von mir.

User: Stopmassacered. Thai Redshirt Propaganda.
http://www.youtube.com/watch?v=nOpztaWa_8k
Zu sehen sind viele Waffen, einige werden abgefeuert. Es wird weder gezeigt, worauf sie schießen, noch was sie treffen. Drei Tote werden gezeigt, deren Schusswunden zu erkennen sind. Die anderen, eventuell die gleichen, sind abgedeckt. Bei den Toten sind die Schussverletzungen allerdings in der Front. Beachtenswert, da es ein Argument der Abhisit-Befürworter war, die Rothemden würden eigene Anhänger erschießen, und die Schusswunden der Toten wären im Rücken. Dafür habe ich noch keine Bildbeweise gefunden.

http://www.youtube.com/watch?v=mDAo7Y0ocFo&feature=related
Zu sehen sind gekaperte, mit Graffitti verschmierte Tanks, viele Bilder aus dem obigen Video, Gedenkecken für tote Redshirts, Einschusslöcher, Blutflecken.

http://www.youtube.com/watch?v=RWfslNK_7NQ&feature=related
Leute mit schwachen Nerven und Kinder sollten sich das nicht ansehen.
Zu sehen ist der Tod eines Redshirts mit Fahne, der in einer losen Gruppe steht. Die Gruppe schaut nach Rechts, im Hintergrund sind Schüsse? zu hören.
Woher der Schuss kommt, kann ich anhand dieses Videos nicht ermitteln. Die immense Blutlache lässt jedoch keinen Zweifel an einem Kopfschuss, der für ihn von vorne gekommen sein muss. Weitere Details sind nicht zu erkennen. Im Hintergrund erklingen weitere Schüsse, aber es wird niemand offensichtlich getroffen. Eventuell Gummi-Geschosse.

RussiaToday:
http://www.youtube.com/watch?v=Y0oDb-wyXwE&feature=related
Die englischsprachige Nachrichtensendung zeigt nicht nur die Protestveranstaltung, bei der Rothemden ihr eigenen Blut auf dem Anwesen Abhisits vergossen haben, das erste Mal höre ich auch in einem westlichen Nachrichtenmedium, dass die Protestierenden die Rückkehr von Thaksin in Amt und Würden verlangen. Diese Information gibt es in Deutschland von offiziellen Stellen nicht, und macht aus den Protesten kein Ringen um Demokratie, sondern um Ideologie.

AlJazeeraEnglish:
http://www.youtube.com/watch?v=NT_B6EYWjzE&feature=related
Zu sehen sind diverse Zusammenstöße zwischen Rothemden und Soldaten. Der Film beginnt damit, dass ein Molotov-Cocktail auf die Soldaten geworfen wird. Die daraus resultierenden Flammen haben allerdings eine merkwürdige Farbe, die mich stutzig macht und an Computernachbearbeitung denken lässt. Weitere Cocktails in den Händen von Rothemden werden gezeigt. Allerdings nicht deren Einsatz.
Soldaten mit M16 oder ähnlichen Sturmgewehren, feuern in die Luft, und aus meiner Perspektive auch aus der Waagerechten.
Die Rothemden setzen neben den Brandbomben auch andere primitive Waffen ein, obwohl einer von ihnen beteuert, sie würden mit bloßen Händen kämpfen. Schusswaffen sind nicht dabei.
Es ist nicht auszumachen, von wem die Aggression ausgeht, es kommt auch zu Verhandlungen zwischen den Anführern beider Seiten. Schließlich setzt das Militär Wasserwerfer ein, während die Rothemden führerlose Personenverkehrsbusse auf einer abschüssigen Strecke auf das Militär zufahren lassen. Leere Hände hin oder her, mit einem friedlichen Protest hat das nichts mehr zu tun.
Auch der Kommentar des Off-Sprechers ist da eindeutig: Bangkok sieht aus wie ein Kriegsgebiet.

http://www.youtube.com/watch?v=0xZxUEEns8Y&NR=1
Eine Diskussion in zwei Teilen auf AljazeeraEnglish über die Hintergründe, bei der drei Fachleute zu Wort kommen, um die Hintergründe zu beleuchten, die eigentlich mit dem Militärputsch beginnen, der Thaksin während einer Auslandsreise aus dem Amt hob.
Bemerkenswert hier der Untertitel 12:36: "Thaksin said, he's ready to lead a people's uprising in the country." Revolutionen sind in der Regel ungesetzlich. Das Schicksal eines Landes sollte nicht auf diesem Weg, sondern an der Wahlurne entschieden werden.
Immer wieder sind Ausschnitte zu sehen, in denen die Rothemden nicht friedlich demonstrieren, zum Beispiel beim Sturm auf die in Bangkok abgehaltene ASEAN-Konferenz.
Die drei Gäste, Bunjob Jaorenchonwanit aus Washington D.C. (Thai-Traditioneller), Professor Zachary Abuza, Simmons College, aus Boston sowie Professor Ji Ungpakorn, Oxford, führen einen sehr gegensätzlichen Disput, bei dem Jorenchonwanit klar die Regierung Abhisit unterstützt, während Ungpakorn die Redshirts unterstützt. Simmons scheint sich hingegen auf Fakten konzentrieren zu wollen. Der Disput geht auch um die Frage, ob die Besetzung des internationalen Flughafens durch die Gelbhemden überhaupt an sich rechtens war.


http://www.youtube.com/watch?v=or0LtGv8u6A&NR=1
Die Diskussion geht weiter und konzentriert sich auf Abhisits Arbeit und Chancen, wobei seine Herkunft aus einer reichen Familie und seine Ausbildung in England ihn bei der breiten Öffentlichkeit nicht unbedingt beliebter macht, sein Können und seine Ambitionen hintenan gestellt.
In der zweiten Hälfte bekommt Abhisit seine Meriten von Simmons, aber nicht ohne Federn zu lassen, auch wenn Abuza feststellt, dass er nach Recht und Gesetz an der Macht ist.
Jaorenchonwanit distanziert sich selbst von der Annahme, er wäre gegen die Rothemden eingestellt oder ein Vertreter der Gelbhemden. Zu Recht, wie ich finde, fordert er das Beste für Thailand, das nicht in diesen Protesten bestehen kann, stattdessen fordert er unmissverständlich Verhandlungen.
Ungpakorn verweist nicht nur auf die von den "Gelbhemden" boykottierte Wahl, sondern stellt auch fest, dass Abhisit ein Vertreter der herrschenden Elite, also des Königshauses, des Adels und der Hochfinanz ist. Eine Herrschaft weniger über alle ist seines Erachtens aber kein Weg aus der Krise und aus diesem Teufelskreis, der Thailand ständig die Regierung kostet. Die Qualitäten der einfachen Bevölkerung zu steigern und dem Adel das Ruder aus der Hand zu nehmen, um wahre Demokratie zu praktizieren ist für ihn der einzige gangbare Weg zu wirklicher Ruhe im Land.


Mein Fazit: Ich habe mich ganz schön einseifen lassen. Gewalt gibt es fraglos auf beiden Seiten, und das ist für mich die große Enttäuschung.
Der ehemalige Premierminister Thaksin, für den es um sehr viel Geld geht, hat großen Einfluss auf die Rothemden. Und das ist vielleicht der Grund, warum sie weiter demonstrieren, obwohl ein Gerichtsbeschluss die Auflösung der regierenden Partei verlangt, und obwohl Abhisit Neuwahlen zum Jahresende angeboten hat.
Wie ich mittlerweile weiß, geht es nicht nur um sofortige Neuwahlen.
Ich hoffe inständig, dass aus den Rothemden tatsächlich noch eine demokratische Bewegung wird, die diesen Namen auch verdient, alleine für all jene, die aus dem Glauben an die gute Sache das rote Shirt angezogen haben. Und ich hoffe, dass es nicht im großen Knall endet, obwohl das zu befürchten ist. Im Moment jedoch vertreten ihre Anführer meines Erachtens nach vor allem die Interessen von Thaksin, der ja bereit ist, einen eventuellen Aufstand anzuführen.
Auf der anderen Seite aber ist eine Erweiterung des Demokratiebewusstsein der Thais dringend nötig, auch wenn der Süden etwas abfällig auf den Norden blickt, und sicherlich auch umgekehrt. Aber nur so kann überhaupt schon dem Gedanken für ein elitäres Wahlsystem Einhalt geboten werden.
Auch sehe ich zwei Dinge sehr kontrovers in Thailand. Zuerst einmal die Macht der Gerichte über die Politik, denn immerhin haben sie nun schon die zweite Regierung in Folge wegen Formfehler gestürzt. Und außerdem die Macht des Militärs, das wohl schon für den nächsten Putsch in den Startlöchern steht.
Und dazu kommen ja noch die gut zwanzigtausend bis einhunderttausend Rothemden in Bangkok, die schon so lange demonstrieren, dass mittlerweile Bangkoker Bürger (keine Ahnung, welcher Gesinnung) rote Stofffetzen aus Protest verbrennen und selbst für ein Ende der Belagerung Bangkoks sorgen wollen... Auch kein so schönes Szenario.
Aber das sind auch zwanzigtausend bis hunderttausend Menschen! Und egal wie sie eingestellt sind, egal wie gewaltbereit sie laut giorgios Quellen sind: Sie sind da, und sie werden es aller Voraussicht auch noch nach dieser Krise sein. Man kann ihnen aus persönlichen Gründen oder schlechten Erfahrung als Kritiker einige Dinge absprechen, wenn man das unbedingt möchte, aber danach sind sie immer noch da. Auch für sie muss es eine Lösung, einen Weg geben.
Eine demokratische Lösung wäre sicher der beste Weg, aber ich fürchte, ich bin gerade am Phrasendreschen.
Ich wünsche für Thailands Menschen, egal ob in Bangkok oder im Land selbst, tragen sie rote, gelbe oder andersfarbene Hemden, nur das Beste. Und möge der Kelch eines Bürgerkriegs an ihnen vorbei gehen.

Keine Kommentare: