Seiten

Donnerstag, 15. April 2010

Scharlatanerie in Bangkok

In meinem Montagspost habe ich es ja schon angedeutet, heute will ich ernst machen, und mich der verfahrenen Lage in Thailand widmen.
Für alle, die da nicht ganz auf dem Laufenden sind: Eine nicht ganz überschaubarer, rot gekleideter Demonstranten, die anfangs als "nicht mehr als zehntausend" von offizieller Seite angegeben wurden, demonstrieren friedlich in Bangkok auf zentralen Plätzen und auf den Prachtstraßen, um die jetzige Regierung von Ministerpräsident Abhisit zum Rücktritt zu zwingen. Auf der anderen Seite verurteilt Abhisit die Demonstranten als willfährige, undemokratische, bezahlte Anhänger Thaksins. Thaksin, so ist der Name des Regierungschefs, der während eines Auslandsbesuchs vom Militär weggeputscht wurde und seither in Thailand mit Haftbefehl gesucht wird.

Ich möchte mich dem Thema nicht auf dem normalen Weg nähern. Ich bin in diesem Fall Außenseiter, aber ehrlich gesagt gehören meine Sympathien durchaus den Rothemden, in deren Reihen mittlerweile zweiundzwanzig Menschen gestorben sind - und die von ihren Anführern dennoch nicht zum großen Aufstand gerufen wurden, obwohl es in diesem Fall ein Leichtes wäre, die Stimmung entsprechend anzuheizen. Das wäre dann der thailändische Sturm auf die Bastille.
Mein Anliegen in diesem Fall ist ein anderes. Ich verfolge nicht nur die Artikel, sondern auch die Kommentare, und die könnten unterschiedlicher nicht sein. Weil ich aber die Kommentare verfolge, erkenne ich einen qualitativen Unterschied zwischen Abhisit-Anhängern und Rothemden (wobei ich hier durchaus zwischen Thaksin-Anhängern und den reinen Verfechtern der Demokratie unterscheiden möchte). Deshalb liste und verlinke ich hier einige der Argumente der Abhisit-Anhänger, und bespreche sie.

Ganz aktuell auf Gmx.de/Web.de gefunden habe ich den Post des Users smoki. Er spricht vieles aus, was die Abhisit-Leute wiederkäuen. Die in Klammern stehende Zahl hinter einem gehighlighten Wort bezieht sich auf meinen nummerierten Kommentar unter der Meinung.
"(...) In Thailand gibt es schon lange freie Wahlen und die jetzige Regierung ist legitim im Amt. (1) Die Rothemden, die Sie als Demonstranten bezeichnen weil Sie nicht einmal die übliche Bezeichnung für diese kennen, sind die bezahlten Spielfiguren des per Haftbefehl gesuchten und auf der Flucht befindlichen Ex-Premierministers (2) Thaksin Shinawatra. Es geht nicht um „freie Wahlen“ sondern darum das Thaksin durch seine Rothemden dem Land mit Gewalt und Terror seinen Willen aufzwingen (3) will."

1) Ich weiß, viele mögen Wikipedia nicht, aber dort steht unter Aktuelle politische Situation unter anderem, dass die aktuelle Regierung nur deshalb im Amt ist, weil der Wahlgewinner per Gerichtsbeschluss verboten wurde. Diese Partei war eine Alleinregierung mit absoluter Mehrheit der Stimmen, die Thaksin nahe steht. M.E. ein unwürdiger Akt für die Gerichte und für ein demokratisches Land. So wie ich es sehe ist die jetzige Regierung legitim im Amt, aber nur nach lokalen, gewiss nicht internationalen Standards. Das ist mir bei den Rothemden nahe stehenden Kommentatoren immer wieder aufgefallen und scheint vollkommen richtig zu sein.

2) Ebenfalls unter Aktuelle politische Situation ist zu finden, dass Thaksin nach dem Wahlsieg seiner Partei nach Thailand zurückkehrte, aber nicht wieder Premierminister wurde. Dennoch wurde er verhaftet und kam gegen Kaution frei. Dass er heute im Ausland lebt, hat m.E. nichts damit zu tun, dass er "auf der Flucht" ist, wie smoki so schön sagt, sondern damit, dass Abhisit-Anhänger es behaupten können. Eine merkwürdige Situation, die ich mit Exil umschreiben möchte. Tot oder eingesperrt im Land wäre er sicherlich schädlich für Abhisits Partei gewesen.

3) Das Totschlagargument von Smoki, in dem er einerseits behauptet, die Rothemden wären alle bezahlt, andererseits das Land mit "Gewalt und Terror regieren" wollen, ist vollkommen überholt und reine Phrasendrescherei. Es gibt und gab keinen Hinweis darauf, dass die Rothemden einen Umsturz planen, zu Gewalt neigen oder gar Polizei und Militär als ihre Feinde ansehen. Nach zweiundzwanzig Toten hätte es in anderen Ländern schon blutige Straßenkämpfe, einen Putsch und offene Revolution gegeben. Dann wären auch längst Panzer aufmarschiert. Die Rothemden jedoch - und das berichten nicht nur Kommentatoren, sondern auch internationale Presseleute - neigen überhaupt nicht zur Gewalt. Die meisten Toten sind bei ihnen zu finden. Viele starben durch Schussverletzung, obwohl die Polizei beteuert, keine Schusswaffen einzusetzen. Übereinstimmende Zeugenaussagen, die auch von Abhisit nahen Kommentatoren nicht bestritten werden (vielmehr ignoriert) , berichten von Patronenhülsen auf der Straße, Einschusslöchern in Autos und Hauswänden und Schussverletzungen bei Demonstranten und ihren Toten. Doch, ein Gegenargument gibt es. Manche Abhisit-Anhänger sagen, die Rothemden hätten Terroristen in ihren Reihen, die für die Schüsse verantwortlich sind.
Was die "Bezahlung" angeht: In Deutschland haben wir das auch. Wir nennen es "Streikkasse".


Auf Tagesschau.de erhebt der Poster gedanken einen schweren Vorwurf:
"Abhisit haette die Proteste innerhalb von Stunden mit Panzeren und Maschinengewehren beenden koennen, hat aber merhfach darauf hingewiesen, dass die Opfer Kinder, Frauen und Alte(1) waeren. Stattdessen hat er die Soldaten mit Polizeimitteln (2) vorruecken lassen. Aus den Reihen der Rothemden wurde mit scharfen Waffen und Granaten(3) auf die Soldaten geschossen. Und jetzt bruesten sich die Fuehrer der Roten mit den Leichen, die sie locker in Kauf nahmen (4) und vielleicht sogar herbeisehnten."

1) Zu diesem Argument: Es wundert mich, dass das Abhisit nicht zu denken gibt, wenn Kinder, Frauen und Alte auf die Straße gehen und gegen ihn demonstrieren. Eine gewaltsame Beendigung der absolut friedlichen Proteste (selbst nachdem mehrfach der einzige nicht vom Staat kontrollierte Fernsehsender abgeschaltet wurde) mit Maschinengewehren zu beenden hätte Thailand international isoliert. Um das zu rechtfertigen, braucht Abhisit einen Aufstand, vielleicht genährt durch tote Demonstranten.

2) Ein wunderschönes Argument, an dem ich mich labe. Abhisit hat also Soldaten mit Polizeimitteln vorrücken lassen. Soldaten? Bei uns in Deutschland ist der Bundeswehr aus gutem Grund verboten im Inland Polizeiaufgaben wahrzunehmen. Was sollen Soldaten erreichen, was die Polizei nicht schafft? Was machen die überhaupt da? Sind Soldaten bedrohlicher als Wasserwerfer? Oder stimmt das Gerücht, dass die Polizisten überwiegend "Wassermelonen" sind, außen grün und innen rot?
Nun, Herr Abhisit, der seit Beginn der Proteste seine Amtsgeschäfte in die Kaserne eines Infanterieregiments verlegt hat, wird seine Gründe haben. Gefallen tun sie mir zweifellos nicht.

3) Eine sehr schöne Argumentation. Aus den Reihen der Rothemden wurde mit scharfen Waffen und Granaten geschossen.
Das muss man erstmal sacken lassen. Wie wunderschön entlarvend, und wie naiv geschrieben. Mir kommt das so vor, als würden Dutzende, des Deutschen mächtige thailändische Botschaftsmitarbeiter das Web durchsuchen, um dort mit Kommentaren Stimmung für die Regierung Abhisit zu machen. Und jeder hat sein Zettelchen mit absoluten Argumenten. Neben "die Rothemden sind gekauft" über "die ungebildeten Bauern aus dem Norden saufen eh den ganzen Tag und kriegen Schnaps fürs demonstrieren" bis hin zu "durch den Krieg gegen die Drogen haben soundo tausend Menschen ihr Leben/ihre Arbeit verloren". Eines der Argumente ist: Sie schossen mit scharfen Waffen und Granaten. Gemeint sind hier sicherlich Handgranaten, die leicht mitzuführen sind und von Infanterie gerne eingesetzt werden. Bei Granaten denkt man doch eher an ein Geschütz und dessen recht großkalibrige Munition.
Warum schreiben also alle Abhisit-freundlichen Kommentatoren, die dieses Argument benutzen, Granaten, und nicht Handgranaten? Nun, es steht auf ihrem Zettel.

4) Jetzt brüsten sich die Führer der Rothemden mit den Leichen.
Schönes Argument, wenngleich ich eine, von Zeugen als emotionale, aber nicht Hass und Gewalt schürende Gedenkzeremonie beschrieben wurde, ungern so nennen möchte.
Das bringt uns gleich zu Argument drei zurück. Wenn die Rothemden mit scharfen Waffen geschossen haben, warum haben sie dann die Toten zu beklagen? Ich bin sicher, ein toter Soldat oder ein toter Polizist wäre von der Abhisit-Regierung präsentiert, verkauft und vermarktet worden. Gerade wenn er erschossen worden wäre. Oder von Granaten zerfetzt. Vor allem als Argument gegen "die bösen, umstürzlerischen Rothemden" hätte Abhisit das gebrauchen können.
Stattdessen sind die Toten Demonstranten und ein japanischer Fotograf der Reuters-Agentur.

So, auf mehr Argumente möchte ich nicht eingehen. Sie gleichen sich zu sehr und sind zu leicht zu entlarven.
Ich behalte mir allerdings vor, diesen Post zu erweitern, oder erneut auf das Thema einzugehen.

Fazit: Auch wenn Thaksin sein Geld dafür einsetzt, um die Demonstrationen am Laufen zu halten - die Rothemden haben sich bisher vorbildlich, demokratisch und zurückhaltend benommen. Selbst zwei Dutzend Tote haben aus ihnen keinen Mob gemacht. Die Argumente der Gegenseite, die Leute aus dem Norden hätten einfach nicht die Bildung für die Demokratie, ist eine schlichte Frechheit. Aus Kommentaren habe ich gehört, dass die Abhisit-Regierung erwägt, das Wahlrecht auf Akademiker zu beschränken, was Millionen Bauern, Landarbeiter und auch Facharbeiter und Angestellte von demokratischen Wahlen ausschließen würde. Auch wenn das nicht wahr sein sollte, so ist allein der Gedanke unwürdig für eine Demokratie.
Wenn das so weiter geht, und wenn sich die Rothemden weiterhin NICHT zur Gewalt verleiten lassen, dann muss die Regierung Abhisit tatsächlich zurücktreten. Dann gibt es Neuwahlen. Allerdings mit der Beteiligung ALLER Wahlberechtigten. Hoffentlich wird es diesmal besser laufen. Ich wünsche den Rothemden, und besonders den thailändischen Bürgern dabei jedenfalls viel Glück.
Ich gehe mir dann mal ein rotes Shirt anziehen.

Kommentare:

giorgio hat gesagt…

mein lieber gott. wie kann man nur so blind sein. offenbar leben Sie nicht in thailand und kennen darum die situation nur aus presseberichten und kommentaren. ich empfehle Ihnen mal ein paar tage bangkok, mittendrin, oder noch besser, schauen Sie einfach mal ein paar tage thai TV. idealerweise ein mix aus dem (momentan gottseidank stillgelegten) propagandasender der roten und sämtlichen anderen thai kanälen. dann würden Sie wenigstens mit eigenen augen sehen können was für eine gewalttätige horde die roten sind. zwei stunden rot TV - da wird es einem angst und bang. nicht auszudenken was passiert wenn solche bluthunde thaksin's an die macht kämen.
ich denke dass lediglich der schock der wahrheit, beim anblick der wirklichen gesichter der roten, Ihre hirnzellen so surchschütteln könnte damit Sie auch in der lage wären sowohl führer thaksin wie auch den ganzen rest der "demokratischen pro-milliardärsbewegung" in einem realistischen licht zu sehen.
die armen tröpfe im issaan kann man relativ einfach für dumm verkaufen (und wie man sieht auch einkaufen) - ich begreife einfach nicht wieso das offenbar auch bei ausländern, die ja die möglichkeit haben sich die wirklichen informationen zu holen, auch funktioniert. gerade als deutscher müssten Sie sich daran erinnern welch verhängnisvoller irrtum es war vor nicht allzuvielen jahrzehnten dem demokratisch gewählten adolf nachzurennen. etwas geschichtsstudium würde Ihnen vielleicht helfen den gleichen irrtum nicht noch einmal zu begehen.

Ace hat gesagt…

Antwort an giorgio, Teil eins

Merkwürdig, sehr merkwürdig.
Ich kann mich leider NICHT auf meine eigenen Augen verlassen. Nur auf Fakten, die mir zugetragen werden.
Und dabei muss ich immer wieder feststellen, dass die Argumente der Rothemdensympathisanten beweisbar, und auch von den Pressestimmen belegbar sind.
Die der Abhisit-Anhänger jedoch sind es nicht. Sie sind meistens nur polemisch, polarisierend und stellenweise auf dreiste Art bigott.

Eine Frage drängt sich mir hier auf, giorgio: Wenn die Rothemden so gewalttätig sind, warum wird vom staatlichen Thai-Fernsehen nicht über die Opfer unter den Polizisten und Soldaten berichtet?
Nein, das ist keine Meinungsbildung, das ist eines der Hauptargumente, die mich überhaupt zu meinem Blogeintrag veranlasst haben. Warum keine Berichterstattung über tote Polizisten und tote Soldaten? Warum überlässt die Regierung und überlassen die regierungsnahen Medien dieses Feld vollkommen den Rothemden und ihren zweiundzwanzig Opfern (plus des gestorbenen Reuters-Journalisten)?
Erzähl mir bitte nicht, dass die Regierung damit Zurückhaltung üben will. Wäre ich Regierungschef, wäre mein erster Gedanke, den treuen Dienst bis in den Tod mit einem Staatsakt zu würdigen. (Und meinen politischen Gegnern so aufs Brot zu schmieren.) Da drängt sich mir doch der Verdacht auf, dass es bisher nur tote Rothemden gegeben hat. Wie passt das mit dem Label "gewalttätig" zusammen, dass Du ihnen verleihst?
Von meiner Warte hier aus Deutschland sind hier die Rothemden die wahren Verfechter für Demokratie, Menschenwürde und eine gerechtere Verteilung der Erträge des Staates Thailand. Thaksin hin, Thaksin her, aus dieser Bewegung kann echte Demokratie entstehen.

Und was die armen Tröpfe im Isaan angeht, die man relativ einfach für dumm verkaufen kann: Warum tut die Regierung das dann nicht? Warum gibt sie den dummen Tröpfen aus Isaan, die in Bangkok demonstrieren, nicht einfach mehr Baht, als die Thaksin-Fraktion es tut? Geld ist sicher durch die Abhisit-Klientel aus der Oberschicht genügend vorhanden. Und ein Leiharbeiter, der mit zwei Euro am Tag abgespeist wird, kann jeden Extra-Cent gebrauchen.
Kann es vielleicht daran liegen, dass man den armen Tröpfen des Isaan doch nicht alles verkaufen kann?

Ace hat gesagt…

Antwort an giorgio, Teil zwei

Ich muss hier noch mal gestehen, dass ich ein weit, weit entfernter Beobachter bin. Ich bin gewissermaßen neutral, und erst vier Wochen Berichterstattung haben dazu geführt, dass ich mir eine Meinung gebildet und einen Blogeintrag geschrieben habe.
Aber selbst aus dieser Distanz kann ich sehen, dass Deine herablassende Meinung über die armen Tröpfe nicht nur arrogant ist, sondern auch fatal. Die Isaan-Leute auf ihre Dummheit und ihre Unzulänglichkeit für politische Belange zu reduzieren - habe ich das schon arrogant genannt? - hat nämlich überhaupt erst zu dieser Situation geführt.
Das allerdings mit der Nationalsozialistischen Bewegung eines Adolf Hitlers zu vergleichen grenzt schon an einer Frechheit. Denn mit Völkermord und "Blut für Boden"-Polemik haben die Rothemden nichts zu tun.

Ich wünsche mir drei Dinge für Thailand:
1) Weniger Arroganz der Oberschicht und des Adels für den einfachen Landarbeiter (im kommunistischen Russland waren schließlich meistens die Bauerssöhne die erfolgreichsten Generäle, die sogar die Wehrmacht besiegt haben).
2) Eine demokratische Wahl, an der sich alle halten, und die nicht je nach Willen der wahren Machthaber gerichtlich gekippt wird.
3) Ein Machtwort des Königs in dieser Frage, das für all seine Untertanen das Beste aus dieser Situation holt.

Abschließend - du bist so ein wundervoller Stichwortgeber für einen Vertreter der Abhisit-Anhänger, giorgio - noch etwas zur Gewalt. Du bist der erste Kommentator in einem Blog, frecherweise in meinem Blog, von dem ich höre, dass die Rothemden gewalttätig sind. Bisher wurden sie als dumm, bezahlt, missbraucht, fehlgeleitet, bewaffnet und auch mit Alkohol verführt dargestellt, aber bei all den Waffen, die sie mit sich herum tragen sollen, hat sie niemand gewalttätig genannt. Eine Premiere, und das in meinem Blog. Dafür, mein lieber giorgio, danke ich Dir.

giorgio hat gesagt…

lieber ace
ich billige Ihnen zu dass Sie wirklich versuchen die situation einigermassen nachvollziehen und offenbar auch viel zeit dazu verwenden. ich kann Sie, als beobachter fernab der geschehnisse, auch gut verstehen. ich bin selber ein antimilitarist, als journalist sehr kritisch und geradezu wahrheitsfanatisch, und mein herz ist immer auf der seite der einfachen und armen landbevölkerung und vor allem bin ich absolut PRO jede wirkliche demokratiebewegung. als schweizer denke ich dass demokratie die beste staatsform ist.
nun, seit 10 jahren lebe ich in thailand, liebe dieses volk, inklusive der ungebildeten reisbauern im isaan, die nämlich normalerweise relativ friedliebend sind wenn sie nicht gerade zu einer revolution aufgestachelt werden. nachdem Sie sich so viel zeit nehmen würde ich Ihnen gerne sehr umfassend antworten, um Ihnen auch die chance zu geben Ihre auf thaksin's propaganda beruhende sichtweise etwas zurechtzurücken. da ich einen job habe der mir wenig zeit lässt muss ich mich kurz fassen. ich habe mich aber entschlossen, da ich sooo viel unsinn in letzter zeit gelesen habe, selber einen blog zu eröffnen um dort die ganze situation umfangreich erklären zu können - da ist ein enormer bedarf. sobald ich zeit habe werde ich meine website fertigstellen und das in angriff nehmen. bis dahin bitte ich Sie mit mir via email in kontakt zu bleiben, damit ich Ihnen mitteilen kann wann es dann soweit sein wird: giorgio@dellapietra.ch
nun, trotzdem vorab ein paar anmerkungen zu Ihrer antowort: im gegensatz zu Ihnen kann ich mich auf meine augen verlassen, da ich seit 10 jahren hier lebe - gottseidank meist im süden des landes, wo die menschen weit wacher und kritischer sind als im norden. Sie schreiben dass Sie sich Ihrerseits nur auf "fakten, die Ihnen zugetragen werden" stützen können. als journalist weiss ich sehr wohl dass das was journalisten für fakten ausgeben leider meist keine sind, sondern ein mix aus "bei den kollegen abschreiben" (unverifiziert) und unter extremem zeitdruck schnell schnell etwas recherchiert. Sie können aus Ihrer position gar nicht beurteilen was fakten sind, da Sie nicht in der lage sind die wichtigsten meinungsbildner (thai TV und thai zeitungen) zu konsumieren. was Sie über die argumente der roten und der abhisit-anhänger schreiben ist denn auch eine 100%ige verdrehung der fakten und zeigt mir dass Sie halt bisher in den falschen blogs Ihre informationen bezogen haben.

giorgio hat gesagt…

antwort an ace, teil 2
Sie fragen warum im staatlichen fernsehen nicht über die opfer unter polizisten und soldaten berichtet wird? es wir sehr wohl berichtet - täglich wird das abendprogramm auf allen kanälen unterbrochen von regierungsankündigungen. gestern abend wurden im staatsfernsehen videos gezeigt die belegen dass mindestens 2 rothemden von ihren eigenen leuten "hingerichtet" wurden, um es dem militär in die schuhe zu schieben. es wurde auch gezeigt wie die königin verwundete soldaten im spital besuchte (ein sehr symbolträchtiger akt, der so zu verstehen ist dass die königsfamilie klar hinter der regierung steht).
zum label gewalttätig für die roten kann ich nur wiederholen dass ich das fernsehen der roten sowie auch sonst thai TV seit den unruhen täglich verfolge, und dass ich noch selten so krasse hasstiraden und anstachelungen zu brutalster gewalt bis hin zur mordbereitschaft gesehen habe wie das von den rädelsführern der roten praktiziert wird. da wird blanker hass geschürt. die allesamt bezahlten schergen (bitte sehr, alle WISSEN dass es so ist, ich habe es selber gesehen und jeder roter erzählt Ihnen ganz stolz wie viel geld er täglich erhält, auch wenn es in roten foren immer noch bestritten wird) sind natürlich sehr empfänglich für ein bisschen motivation, denn sie würden wirklich sehr gerne ihrer aktion etwas sinn einverleiben - denn bis dahin dient sie paradoxerweise nur dazu, die kluft zwischen arm und reich zu vergrössern, dem reichsten mann thailands wieder zu seinem vermögen zu verhelfen.
wenn Sie denken dass es hier um demokratie geht sind Sie leider auf dem holzweg. thailand ist auf dem papier eine dokratie, in wirklichkeit war sie nie eine und wird wohl nach unserem westlichen muster nie eine sein. hier ist wirklich ALLES ganz anders als in europa, und das begreifen Sie erst wenn Sie ein paar jahre hier leben. in einer deokratie wird gewählt. hier in thailand auch, aber ALLE stimmen sind gekauft, die der roten und der gelben und jeder anderer farbe. das ist hier normal. das führt dazu das IMMER der gewinnt der am meisten stimmen kauft. erklären Sie mir bitte ob sie mit einer solchen demokratie etwas anfangen können. thailand ist nicht reif für eine demokratie. das zeigt auch die tatsache dass die jetzige regierung, die beste seit etlichen jahren, vom parlament und nicht vom volk gewählt wurde.

giorgio hat gesagt…

antwort an ace, teil 3
wenn Sie sich für die hintergründe interessieren empfehle ich folgenden link, eine wikipedia seite über thaksin, die einigermassen gut erklärt was abgelaufen ist seit thaksin an die macht kam:
http://de.wikipedia.org/wiki/Thaksin_Shinawatra
und wenn Sie schon dabei sind, schauen Sie auch in folgende 2 links rein (wenn's Ihnen dann noch nicht genug graust), hier werden thaksin's nachfolger beschrieben. http://de.wikipedia.org/wiki/Samak_Sundaravej (sein hilfsscheriff und fernsehkoch) und http://de.wikipedia.org/wiki/Somchai_Wongsawat (sein schwager). um das zu verstehen muss man sich vor augen halten wie thaksin seit beginn seiner politischen tätigkeit über all die jahre hinweg sämtliche wichtigen positionen in regierung, verwaltung, polizei und militär mit seinen freunden besetzt hat. und allen hat er mit direktem vorbild beigebracht wie man viel geld in die eigene tasche scheffeln kann. die meisten von ihnen sind immer noch in ämtern und verhalten sich ruhig bis dann dereinst, wie sie hoffen, der führer wieder zu amt kommt und sie mit dem absahnen auch offiziell ungestört wieder weitermachen können. wenn es der roten bewegung auch nur im ansatz um demokratie ginge täte sie gut daran sich total von diesem verbrecher zu distanzieren, anstatt über grossleinwand (riesen-riesen leinwand) bei all ihren zusammenkünften seine anweisungen entgegenzunehmen. hier liegt übrigens auch meine parallele zum dritten reich begründet. ich war noch nicht geboren als hitler an die macht kam, aber ich habe die geschehnisse sehr genau studiert, weil ich sie zu ungeheuerlich fand um zuzulassen dass sie sich wiederholen. ich sehe parallelen in hitler's und thaksin's autokratie und der art und weise wie beide die massen manipuliert haben. in leni rifenstahl's filmen sieht man ihn zum volk sprechen und hätte das volk damals schon rote rasseln gehabt würde sich nichts, aber auch gar nichts, von den zusammenkünften der roten unterscheiden. schade dass Sie nicht reinschauen können was dort abgeht. angst und bang und grosse besorgnis kommt da bei mir auf. wie sie stolz ihre waffen demonstrieren (ja richtig, die waffen die sie bei ihrem bürgerkrieg einsetzen), wie sie sich gegenseitig aufwiegeln bis zum äussersten zu gehen (was bereits geschehen ist) und wie sie alle bereit sind für ihren führer, oooops, für ihre sache zu sterben. ich werde dann immer ganz traurig wenn ich sehe wie die einfachen bauern, mit denen ich viel tolle stunden verbracht habe, sich zu bluthunden haben abrichten lassen. die eigentlichen hinrichtungen sind zwar von professionellen kriegertruppen (es gibt genügend bildbeweise für jemanden der sehen will) innerhalb der roten vollstreckt worden, aber es gilt, genau wie im dritten reich "mitgegangen mitgefangen", und jeder der später sagt, er hätte nichts geshen (und da gehören leider auch Sie dazu) macht sich mitschuldig.
aus dieser bewegung kann leider niemals echte demokratie entstehen, weil sie von anfang an auf das falsche pferd gesetzt hat und weil die menschen wie gesagt in keinster weise reif sind für demokratie - solange hier noch jeder der geld hat den gesamten nordosten für seine zwecke mieten kann liegt demokratie in weiter ferne.

giorgio hat gesagt…

antwort an ace, teil 4
natürlich ist es die elite in bangkok die ein interesse hat dies bauern ungebildet zu lassen, denn irgendjemand muss ja noch auf dem reisfeld arbeiten. natürlich wollen sie ihr scherflein nicht teilen. das sind hauptsächlich chinesisch stämmige familien (wie thaksin, dem als halb-chinesen genau wie dem rest dieser gruppierung etwa 90 % des thailändischen volksvermögens gehört). und selbstverständlich muss ein weg gesucht werden dieses vermögen gerechter zu verteilen. aber glauben Sie mir; das führt in keinem fall über eine rote bewegung deren krimineller rädelsführer genau der reichste von all denen überhaupt ist. dabei spreche ich noch gar nicht von dem unglaublichen volkswirtschaftlichen schaden den thaksin seit jahren anrichtet: er hat thailand gespalten wie kein zweiter vor ihm und neben dem was er dem volk gestohlen hat fällt auch ins gewicht was seine aktivitäten an entgangenen devisen bedeuten: die kosten für seine private revolution zu lasten der volkswirtschaft gehen in die milliarden (dollar, nicht baht). eine erste schätzung der kosten allein der letzten aktionen der roten wurde gestern von offizieller seite auf eine milliarde angegeben. persönlich bin ich der meinung dass es noch weit mehr ist. das passt bestens ins schema: die armen noch ärmer machen, weil es mit der volkswirtschaft bachab geht. dann kann ihnen thaksin's frau wieder kredite geben, die dann nicht zurückbezahlt werden können und wie jetzt, als viele davon fällig sind, dazu führen dass die armen landbauern auch noch ihr letztes stück land an ihren vermeintlichen wohltäter verlieren. verstehen Sie dass mich das ganze massloss trifft - dem allem zusehen zu müssen und die meisten sehen einfach weg.
übrignes sind 6 meiner 7 kinder thais, und fast alle meine freunde sind thais, und unter ihnen sind gottseidank viele kritische geister die den bezug zur realität noch nicht verloren haben.

giorgio hat gesagt…

antwort an ace, teil 4
natürlich ist es die elite in bangkok die ein interesse hat dies bauern ungebildet zu lassen, denn irgendjemand muss ja noch auf dem reisfeld arbeiten. natürlich wollen sie ihr scherflein nicht teilen. das sind hauptsächlich chinesisch stämmige familien (wie thaksin, dem als halb-chinesen genau wie dem rest dieser gruppierung etwa 90 % des thailändischen volksvermögens gehört). und selbstverständlich muss ein weg gesucht werden dieses vermögen gerechter zu verteilen. aber glauben Sie mir; das führt in keinem fall über eine rote bewegung deren krimineller rädelsführer genau der reichste von all denen überhaupt ist. dabei spreche ich noch gar nicht von dem unglaublichen volkswirtschaftlichen schaden den thaksin seit jahren anrichtet: er hat thailand gespalten wie kein zweiter vor ihm und neben dem was er dem volk gestohlen hat fällt auch ins gewicht was seine aktivitäten an entgangenen devisen bedeuten: die kosten für seine private revolution zu lasten der volkswirtschaft gehen in die milliarden (dollar, nicht baht). eine erste schätzung der kosten allein der letzten aktionen der roten wurde gestern von offizieller seite auf eine milliarde angegeben. persönlich bin ich der meinung dass es noch weit mehr ist. das passt bestens ins schema: die armen noch ärmer machen, weil es mit der volkswirtschaft bachab geht. dann kann ihnen thaksin's frau wieder kredite geben, die dann nicht zurückbezahlt werden können und wie jetzt, als viele davon fällig sind, dazu führen dass die armen landbauern auch noch ihr letztes stück land an ihren vermeintlichen wohltäter verlieren. verstehen Sie dass mich das ganze massloss trifft - dem allem zusehen zu müssen und die meisten sehen einfach weg.
übrignes sind 6 meiner 7 kinder thais, und fast alle meine freunde sind thais, und unter ihnen sind gottseidank viele kritische geister die den bezug zur realität noch nicht verloren haben.

giorgio hat gesagt…

antwort an ace, teil 5
Sie werfen mir arroganz vor weil ich darlege dass wer sich von einem rattenfänger für dumm verkaufen lässt auch tatsächlich eine gewisse portion dummheit benötigt. ich kann verstehen dass das auf Sie arrogant wirkt, weil Sie mich nicht kennen. gewisse menschen sind intelligenter als andere, andere wiederum sind dümmer als andere. das ist eine reine feststellung und KEIN werturteil. eine reine tatsache. thailand's IQ ist seit vielen jahren einer der tiefsten der welt (schwankt immer zwischen 70 und 80), und die thais können sehr gut damit leben, weil ihre stärke halt nun wirklich nicht ihre intelligenz ist, sonder ihre instinktive fähigkeit sich allen (auch widrigen) umständen in einer weise anzupassen dass sie trotzdem ihren spass haben können. denn spass ist das wichtigste. und falls die realität dann zu düster ist wird halt etwas meh lao kaho (reisschnaps) getrunken. das ist übrigens auch einer der gründe weshalb die eigentlich gutmütigen thais sehr schnell zu gewaltbereitschaft neigen; wenn sie zuviel getrunken haben (und mein gott, die können wirklich viel trinken) kommen ihre gestauten aggressionen unverschleiert zum ausdruck. da ist dann ein menschenleben plötzlich nicht mehr viel wert. ich habe etliche jahre in phuket gelebt und bin froh von dort weg zu sein, da die gewalt immer omnipräsenter ist. im letzten jahr wurden in phuket 365 morde verübt. das ist einer pro tag, und das bei einer bevölkerung die kleiner ist als die der stadt zürich. damit ist phuket vor dallas (das jahrelang die nummer eins in sachen mordrate war) an erste stelle gerückt, auch wenn das die offiziellen stellen noch zu unterdrücken versuchen. ja richtig, thailand ist immer noch ein paradies, aber in diesem paradies kann auf die dauer nur leben wer die augen vor diesen realitäten nicht verschliesst. als urlauber oder als beobachter aus der ferne kriegen Sie von all diesen dingen nichts mit. also: um es mal so auszudrücken. als ich vor vielen jahren hier angekommen bin, als westlicher idealist, habe ich mich gegen jeden gewehrt der schon lange hier war und die thais als dumm bezeichnet hat. heute, und wenn ich sehe was sich in bangkok abspielt, kann ich diese haltung verstehen. selbstverständlich gibt es auch hochintelligente thais. die demographische verteilung sieht nun halt leider so aus dass im norden und nordosten die bildung auf einem unglaublich tiefen niveau ist, und bildung hat halt direkt auch mit der fähigkeit zu tun, sich mit geschehnissen auf eine art und weise auseinanderzusetzten die im endeffekt als fortschritt gewertet werden können. wenn es Ihnen lieber ist ersetze ich das wort "dumm" gerne durch "ungebildet" - die folge ist bei beiden die selbe: hochgradig manipulierbar.

giorgio hat gesagt…

antwort an ace, teil 6
ich habe persönlich viele freunde die Sie wahrscheinlich als dumm bezeichnen würden. einfache leute vom land, die weder schreiben noch lesen können, vor denen ich aber eine grosse hochachtung habe. auf der anderen seite bin ich mit vielen ausländern befreundet die der intellektuellen schicht angehören, und die samt und sonders von anfang an thaksin's karriere mit grosser besorgnis verfolgt haben. den wie bei den thais gibt es auch bei den hier lebenden ausländern zwei kategorien: die gebildeten, die meist hier arbeiten, und sich um land und leute kümmern, sich anpassen die sprache sprechen. und dann gibt es die pensionierten barbesitzer die sich eine ehefrau im isaan gekauft haben, ihr dann den verlangten toyota pickup, dem bruder sein motorrad und der mutter ihr haus samt farbfernseher. das ist dann nicht gerade die schicht von menschen auf die man als ebenfalls aus eropa stammender dann stolz ist - da möchte man dann oft am liebsten verschweigen dass man auch aus europa kommt. diese schicht tummelt sich hauptsächlich in roten foren wie schoenes thailand.de und wie sie alle heissen. sehr besorgniserregend.
an Ihre drei wünsche für thailand kann ich mich vorbehaltlos anschliessen:
1) weniger arroganz der oberschicht... - das MUSS sich dringend ändern, wird sich auch, aber nicht auf die weise wie jetzt in bangkok. das braucht einen prozess der viele viele jahre dauern wird. es ist nicht zu vergessen dass auch in europa der weg zur demokratie über hunderte von jahren geführt hat.
2) eine demokratische wahl... - wie gesagt, leider erst möglich wenn KEINE stimmen mehr gekauft werden, und das ist in absehbarer zeit noch undenkbar.
3) ein machtwort des königs... - das hat er in der vergangenheit des öfteren gesprochen (was zu 18 regierungsenthebungen in den letzen 18 jahren geführt hat). leider ist er im moment zu krank und zu alt um sich zu äussern, und hat darum seine frau als klares signal in die spitäler geschickt, um die soldaten zu besuchen. da ich in thailand lebe kann ich mich nicht kritisch über die königsfamilie äussern, sonst bin ich hier weg vom tisch. nur soviel: der könig hat das land immer wieder geeint, und erst thaksin hat es verstanden das land auch in dieser hinsicht zu spalten, da er grösser als der könig sein will. auf der anderen seite ist der könig natürlich sinnbild für genau diese aristokratie die den von Ihnen zu recht geforderten umschwung verhindert. die königsfamilie ist denn auch die einzige die noch reicher als thaksin's familie ist. aber thaksin wird nicht aufgeben bevor er auch diese hürde geschafft hat...

giorgio hat gesagt…

antwort an ace, teil 7
ich bin gerne ein stichwortgeber und freue mich dass Sie sich für das stichwort "gewalttätige rothemden" sogar bedanken. gern geschehen. ich bin ein rigoroser gegner von gewalt und halte es für meine pflicht aufkeimende tendenzen zu gewalt anzupragern. hätten Sie thai TV könnten Sie sich mit eigenen augen überzeugen. übrigens interessant: in der ersten woche der sogenannt von allen westlichen medien als "friedliche demonstration" bezeichneten demo gab es 8 bombenanschläge und etliche verletze soldaten. wirklich extrem friedliebend. die roten werden natürlich wie immer sagen die regierung hätte das selber gemacht. als alter pazifist habe ich lange stunden vor dem fernseher verbracht und gesehen wie die roten immer weiter gingen in ihren provokationen und angriffen gegen das militär und konnte fast nicht begreifen weshalb diese sich nicht gewehrt hatten. die erklärung ist einfach: abhisit wollte um jeden preis ein blutvergiessen verhindern. was schwierig war, denn das war von anfang an das erklärte ziel der roten.
im übrigen wundere ich mich dass Sie noch nie in einem blog ähnliche stimmen über die roten gesehen haben. wie gesagt folgen Sie halt den von den issaan-ehemännern geführten blogs, in denen das niveau dann auch erschreckend ist. es gibt haufenweise andere. ich empfehle http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=14046
- lesen Sie sich durch ALLE kommentare durch. natürlich hat es auch hier ein paar päbler drunter, aber Sie finden auch sehr gut geschriebene hintergrundberichte. ich wünsche viel vergnügen.
zum abschluss freue ich mich über die feststellung dass Sie ja in erster linie ein "geschichteschreiber" (im besten sinne des wortes) ist. hier liegt wohl Ihre stärke, und ich gratuliere dazu. beim recherchieren fehlt Ihnen dann offensichtlich die erfahrung. ich verstehe - ich habe auch viele jahre gebraucht, und erst noch als professioneller. in diesem sinne wünsche ich Ihnen viel erleuchtung auf diesem langen weg.
oooops, jetzt ist meine antwort doch etwas länger geworden - fast so lange wie Ihre artikel. dabei habe ich aber erst etwa 10% der informationen liefern können die Sie bräuchten um Ihr bild von thailand nachhaltig revidieren zu können.
mit freundlichen grüssen aus dem ruhigen süden thailand's
PS: entschuldigen Sie allfällige tipfehler - habe keine zeit alles noch einmal zu überarbeiten...

giorgio hat gesagt…

korektur:
ich habe dallas als stadt mit der höchsten mordrate weltweite bezeichnet. da habe ich mich verschrieben - es ist nämlich üblicherweise washington; sinnigerweise auch regierungssitz...

Ace hat gesagt…

Lieber giorgio,
im Anbetracht Deiner mehr als ausführlichen Antwort und meiner mehr als ausführlichen Reaktion habe ich mich dazu entschlossen, meinen Text in einen eigenen Blogeintrag zu setzen. Du bist natürlich eingeladen, ebenfalls als Gastautor in meinem Blog zu posten. Ich schicke Dir deshalb meine Mailadresse zu.

Gruß
Ace

giorgio hat gesagt…

hallo ace
danke für Deine ausführliche antwort die Du mir via email zukommen liessest. ich werde gern ausführlich darauf antworten und auch künftig in Deinem blog etwas rumstänkern :-), nur stecke ich im moment bis über beide ohren in soviel arbeit dass ich schon nicht mehr weiss wo mir der kopf steht. ich ersuche also um etwas geduld.
wir können dann ja unsere blogs verlinken, damit der durchschnitt etwas weniger rot daher kommt, sobald ich mal dazu komme meine website fertig zu machen.
ich freue mich dass meine argumente nicht auf taube ohren gestossen sind und sehe ein lichtlein am horizont :-)
herzlich
giorgio

Ace hat gesagt…

Das freut mich. Für eine offene Diskussion, in der beide Seiten partizipieren, bin ich immer zu haben.
Letztendlich gibt es niemals nur schwarz und weiß...
Die Welt ist bunt, und wird es immer sein.