Seiten

Samstag, 16. April 2011

Idiotenfalle BILD... Und andere Dummheiten.

Gestern war ich einkaufen. Im Supermarkt. Wie der Zufall es wollte, blieb ich bei den Zeitschriften stehen, um ein paar Schlagzeilen zu lesen, und um mich über den Header der BILD zu amüsieren. Diesmal war daran nichts amüsant. Diesmal war die Schlagzeile... Ich weiß nicht. Soll ich hier sarkastisch, ironisch, parodistisch oder ehrlich empört weiter machen? Ich kann es nicht sagen.
Doch zuerst die Fakten. Die Schlagzeile lautete: "Todesfalle Facebook".
Und im Text darunter wurde man belehrt, dass eine junge Frau von einem Internetbekannten getötet wurde, den sie auf Facebook kennen gelernt und anschließend getroffen hatte.
...sacken lassen.
Ich muss zugeben, für die junge Frau hat die Schlagzeile vollkommen Recht. Für sie wurde Facebook zur Todesfalle. Sie ist tot. Und nun?
...sacken lassen.
BILD geht mal wieder plakativ vor. Facebook, wegen seiner Informationspolitik ohnehin ein beliebtes Ziel ausgerechnet der Meinungsfreiheit und Rechte am eigenen Bild nicht besonders hoch schätzenden Zeitung, wird hier drangsaliert. Und das vollkommen zu Unrecht.
Was ist mit VZ? Was mit MySpace? Friendfinder, lokalen Chats, bundesweiten Foren, ja, auch den Foren von BILD.de? Was gibt der BILD das Recht, ausgrechnet Facebook plakativ zur Todesfalle zu erklären? Und zwar so, dass es wie eine allgemeine Erkenntnis aussieht, und sich nicht nur auf diesen einen Fall bezieht? Was hat Facebook, was all die anderen Communitys nicht haben? Eine aufregende Todesfallstatistik vielleicht?

Im Bild.de-Artikel wird jedenfalls kein Grund dafür genannt, warum Facebook jetzt eine allgemeine Todesfalle sein soll, wie der Titel suggeriert.
Keine Zahlen, keine Statistiken, keine Vergleiche zu früheren ähnlichen Fällen und Opfern auf Facebook, nichts. Kein Hinweis auf Opfer in anderen Communitys. Und auch kein Hinweis auf die Opfer jener Menschen, die ihre Täter im Real Live kennen gelernt haben, wie dieser Blogger im Ich sag mal deutlich macht.

Keine Fakten, nix zu kauen, ein Opfer, das gestorben ist, und nun noch mal drangsaliert wird - von BILD. Ihr Foto ist unverpixelt auf der Homepage zu finden, und da vermisse ich - nicht zum ersten Mal - den Respekt der Redaktion vor der Toten. Falls es überhaupt das richtige Foto ist, denn die BILD ist bekanntermaßen nicht sehr kleinlich dabei, wenn es darum geht, überhaupt ein Foto zu veröffentlichen.
Mein Fazit: Todesfalle Facebook-Hysterie.


Kommen wir zu etwas vollkommen anderen, kommen wir zu Dirk Ippen, Journalist, Verleger und Zeitungsbesitzer.
Dieser schrieb heute im Kommentar (und damit im überregionalen Teil) der LDZ über die Energiewende der Bundesrepublik und bediente auf dreiste und meine Intelligenz beleidigende Weise die Stromlobby. So schreibt er unter anderem, dass es weltweit über fünfhundert Kernkraftwerke geben würde, die Strom produzieren, weitere würden hinzu kommen, und die Welt würde den Kopf darüber schütteln, dass Deutschland einen Alleingang beim Ausstieg macht.
...sacken lassen.
Herr Ippen, das ist so nicht richtig. Laut Wikipedia waren mit Stand 2009 438 Reaktorblöcke in Betrieb. Selbst Kernenergie.de schreibt für 2010 von 438 Kernkraftwerken. Herr Ippen, haben Sie etwa all jene stillgelegten und noch nicht abgebauten Kernkraftwerke, oder jene die nie in Betrieb gegangen sind, mitgezählt? Oder mangelt es einem alten Hasen wie Ihnen an richtiger Recherche, wenn ein blutiger Amateur wie ich auf einer Befürworterseite und einer neutralen Seite seine Zahlen zweimal bestätigt bekommt? Das ist Polemik oder wirklich schlechte Recherche. Das sollte einem alten Hasen nicht passieren - außer er schreibt seinen Kommentar im Sinne von Lobby-Arbeit.

Dazu kommen, einmal losgelöst von Herrn Ippens Kommentar, zwei wichtige Fakten: 1) Die Neubauten von Atomkraftwerken können jene Kraftwerke, die aus Altersgründen vom Netz genommen und wieder abgebaut werden nicht annähernd ersetzen.
Greenpeace schreibt hierzu: "Atomenergie hat einen Anteil am weltweiten Primärenergieverbrauch von etwa sechs Prozent, Tendenz sinkend."
2) Die ZDF-Sendung WISO räumt mit dem Argument des billigen Atomstroms auf. Fakten, die ich seit langem kenne und von vielen Seiten bestätigt bekommen habe. Und wir reden hier von Vergünstigungen an die Atomlobby, bevor überhaupt ein Cent für die Endlagerung bezahlt wurde, die noch immer unsicher, ungeklärt und höchst gefährlich ist. Abgesehen davon, dass der Bund dafür aufkommen muss.
...sacken lassen.

Eine andere Information ist mir im Gedächtnis, nämlich das Atomkraft Nachwuchsprobleme hat. Sprich, der Studiengang, der Ingenieure und Physiker für AKWs ausbildet, "produziert" nicht einmal ein Drittel derer, die in absehbarer Zeit aus Altersgründen in den Ruhestand gehen. Was also muss passieren? Greencards für indische Atomingenieure und Nuklearphysiker, damit unsere "sichere Atomenergie" weiter laufen kann?

Mein Fazit: Ich kann es nicht mehr hören, das Märchen vom CO2-freien, günstigen und umweltfreundlichen Atomstrom. Bitte, Herrschaften, Ihr seid ja mittlerweile so schlimm wie Kreationisten.
Und noch einmal möchte ich auf eines hinweisen: Wir zahlen in Deutschland den vierthöchsten Strompreis in Europa, bei gerade einmal ein Viertel Anteil der Kernenergie an unserer Stromerzeugung. Und das bei dem Fakt, das wir Stromexportweltmeister sind. Oder vielmehr vier uns gut bekannte Konzerne.
Wenn Stromkonzerne also Strompreissteigerungen herbei beten, weil "ja der billige Atomstrom wegfällt", schreie ich hier lauthals nach dem Bundeskartellamt.
Deutschland, ein Land in Geiselhaft der vier großen Stromerzeugerkonzerne, die uns jeden Preis zahlen lassen, der ihnen genehm ist? Und die jetzt einen fadenscheinigen Grund gefunden haben, wieder mal aufs Gas zu treten?
Angebot und Nachfrage reguliert den Markt normalerweise. In diesem Fall hilft geschickte Lobby-Arbeit anscheinend zu ein paar Milliarden Extra-Profit. Armes Deutschland in Geiselhaft.

Kommentare:

Stinkstiefel hat gesagt…

Hallo Ace,

es ist halt die BLÖD. Haben woll die letzten Tage keine "wirklich" weltbewegenden Ereignisse stattgefunden, die uns mehr interssieren könnten?
Das Niveau der deutschen Medien ist doch die letzten Jahre stetig gesunken. Ich will jetzt nicht ausdrücken das die BLÖD je welches hatte.
Habe vorkurzem im eigenen Bekanntenkreis erleben können wie die BLÖD, jemanden eineinhalb Tage, belästigt hat um an ein Interview zu gelangen.

Kein Gesetzt verbietet es, solchen Leuten ihre persönlichen, bzw. bezahlten, Weisheiten bekannt zu geben.
Ich bin auf jedenfall für den Atomaustieg und gut für die deutsche Wirtschaft ist es doch auch.
Vergrößern wir doch damit unsere Kompetenz im abbau von Atomanlagen, die wir mit Lubmin erworben haben.

Ace hat gesagt…

"Es ist halt die BLÖD."
Wie wahr, wie wahr. Und wie sehr der BLÖD der Arsch auf Grundeis geht, sieht man ja daran, dass Kai Diekmann seinen Werbekunden die Anzeigen mittlerweile nicht mehr nach verkaufter Auflage, sondern nach Dritt- und Viertlesern berechnet, die jede BILD haben soll.
Hoffen wir, dass die Demontage des Springer-Flaggschiffs weiter anhält.
Eineinhalb Tage? Der war ja für einen BLÖD-Mann richtig hartnäckig. Und natürlich kann man ihm verbieten, jemanden zu belästigen, sogar die Polizei rufen. Wir leben ja in einem Rechtsstaat.

Was den Atomausstieg angeht (das mit Lubmin musst Du mir mal verlinken), so sind wir auch extrem kompetent im Gebiet erneuerbare Energien, in Windkraft sogar Weltmarktführer. Glaube ich. Das ist ein Sektor, der die nächsten Jahrzehnte Boomtown ist; das in den Wind zu schießen war von Muberkel von vorne herein eine Riesendummheit.

Stinkstiefel hat gesagt…

Also max. bin ich auch Viertleser dieser Papierverschwendung.
Aber wieso kaufen die Leute sie, wegen den "Titten" und dem Sportteil.
Ist wohl auch ein Unterschied was die wollen bei BILD, bei ihm halt "Da der Held". Brauchen ja am ende die Kooperation der Leute, ist halt kein Promi wo die Skandale interessieren.


Wegen Lubmin, einfach mal bei Wikipedia nach "Energiewerke Nord" sehen. Steht zwar nicht viel ausführliches aber wo sie was machen.
Ansonsten auch nur Dokumentationen oder Artikel die schon länger her sind.
Dann hoffen wir mal nicht so kommt wie in den 90er. Damals hat doch die amerikanische NSA, Industriespionage betrieben und die Clinton Regierung hat es einer deutschen Firma bis 2010 verboten in den Staaten aktiv zu werden.
War im Winderneriesektor beim deutschen Marktführer.

Ist halt keine große Lobby die da hinter steht, im gegensatz zu unseren 4 Energieriesen.

Ace hat gesagt…

Die Leute kaufen sich die BILD, weil ihre Bedürfnisse nach Schlagzeilen und bigotter Meinungsmache befriedigt werden.
Ich finde es also gut, dass BILD in Deinem Bekanntenkreis mit dem Interviewversuch keinen Stich machen konnte.

Dass der CIA bei seinem Verbündeten Deutschland Industriespionage betreibt, ist wohl ein offenes Geheimnis. Dass die USA ihr Hausrecht aber derart missbrauchen, ist eine Frechheit.

Stinkstiefel hat gesagt…

Hallo Ace und schönen Sonntag.

Am ende geht es immer um das liebe Geld.
Es war die NSA nicht CIA, betreibt die ganzen Satelliten und so. Ist auch egal, halt einer ihrer ca. 23 Nachrichtendienste.
Glauben halt die Führungsmacht zu seien und alles besser zu wissen und zu können.
Industriespionage bei ihnen zu betreiben bringt ja nicht viel.
Wäre doch nur noch der IT-Bereich und teile der Militärindustrie. Der Rest ist doch total veraltet.

Zurück zur Idiotenfalle (BILD):
Oder anders ausgedrückt "Angst, Hass, Titten und der Wetterbericht".
Mehr ist auch nicht zu sagen über dieses Springer-Blatt. Es wird sie halt auch noch etliche Jahre weiter geben.

Ace hat gesagt…

Oh, keine Sorge, auch der CIA spioniert auf dem Wirtschaftssektor. Dafür ist er ja da. ^^ Unter anderem.

Wenn BILD schon nichts wirklich Gutes hat, so hat sie die Ärzte doch zu einer netten Passage in einem geilen Lied mit einem tollen Video geleitet. Das könnte man beinahe schon positiv ansehen.
Beinahe. Wenn ich debil wäre.
Aber einer Zeitung etwas Gutes zuzugestehen, die Sarrazin verteidigt, weil "solche Dinge auch mal gesagt werden müssen", aber die Guttenberg-Kritiker verstummen lassen will, weil die "einfach mal die Klappe halten" sollen, sagt genug über das shizophrene, opportunistische und gefährliche Verhalten dieser gedruckten Entschuldigung aus.

Dir auch noch einen schönen Restsonntag. ^^b

SilviaK hat gesagt…

Ach, ich weiß nicht. Sich über BILD aufzuregen schadet nur dem eigenen Blutdruck ;-) Die sind so, die werden immer so einem *** schreiben. Ich erwarte von denen nichts anderes. Ich kriege eher mal die Krise, wenn eine "normale Tageszeitung" plötzlich in einem Artikel auf BILD-Niveau absackt. Zum Glück passiert das aber nicht so oft.

Ace hat gesagt…

Aber leider passiert es immer öfter.
Wie heißt es doch so schön? BILD ist die meistzitierte Zeitung...
Da kann einem schon der Kopf schwirren...

Subtra aka DJ Dimension hat gesagt…

Atomkraftwerke sind nicht so schlimm, wenn sie ordentlich kontrolliert und etwas anderes finden um deren Atome zu spalten und eine niedrigere Radioaktivität sowie Halbjährszeit oder so besitzt, wie eine Woche oder so am besten.

Das Problem welches wir derweil haben, ja auch Österreich ist betroffen, ist nunmal das ist Atomstrom günstiger ist, aber dafür umsomehr Umweltschädigend ist. Wir haben einfach nicht genug Natürliche Energiequellen, selbst wenn wir den Planeten mit Solarzellen zubauen würden, würde es nicht reichen.

Letztendlich müssen wir auf die Wissenschaftler vertrauen die es endlich geschafft haben Antimaterie zu erzeugen, letztens im Radio gehört. Wenn wir es schaffen die Energie für uns gewinnen ohne das uns der Planet um die Ohren fliegt, sind wir um einiges besser dran. Als nächstes bräuchten wir nur noch die Kaltfusion, dann würde alles besser werden. Hoffentlich zumindestens.

Letztendlich noch das wichtigste. Blöd kaufen sie nicht weil sie auf Schlagzeilen zählen, sondern sie wolln mal wieder was zum lachen, zum weinen oder on Ace´s Fall was zum bloggen haben.

Guten Tag noch

Dimension

Ace hat gesagt…

Subtra, Atomkraftwerke sind sehr schlimm. Der Abbau von Uran ist gefährlich, umweltschädlich und belastend. Der produzierte Atommüll türmt sich auf, strahlt noch einhunderttausend Jahre, und Du weißt noch nicht mal, ob es in einhunderttausend Jahren überhaupt noch Menschen gibt, die so lange auf diesen Scheiß aufpassen.

Atomstrom ist nicht günstig, Subtra, er ist nur günstig gerechnet. Allein in Deutschland hat Atomkraft seit Anbeginn dreihundert Milliarden Euro an direkten Subventionen bekommen, die Entsorgung des Mülls übernimmt der Staat. Würde das wegfallen, bzw. würden die Großen Vier die Entsorgung bezahlen müssen, wie es sich gehört, wäre Atomstrom teurer als Ökostrom. Aber im Gegenzug würden wir die indirekte Atomkraftsteuer durch die Subvention mit unseren Steuergeldern sparen.

Würden wir die Erde mit Solarzellen zubauen, würde die Erde einen Großteil der Sonnenenergie nutzen können. Bei 7000 Gigawatt Sonnenleistung pro Tag ist das mehr als wir jemals brauchen werden. Jemals.
Auf Antimaterie würde ich nicht wetten. Ihre Produktion wird zur Zeit noch mehr Energie brauchen als sie durch Reaktion mit Materie freigeben wird. Zudem ist sie hochgefährlich.
Fusionskraft erscheint mir da beherrschbarer. Und ihre Abfälle strahlen nur überschaubare einhundert Jahre.
Die wahre Zukunft der Energiepolitik aber liegt in dezentralen Kraftwerken, die bereits eingeläutet wurde: Stadtwerke in Deutschland planen, zwanzig Milliarden in Kleinkraftwerke zu investieren, d.h. Biokraftanlagen, Wind- und Wasserkraftanlagen, und dergleichen. Das macht zentrale Kraftwerke wie die KKWs überflüssig.

Was die BILD angeht, die kaufe ich mir nie. Und das ist auch gut so.