Seiten

Mittwoch, 12. Juni 2013

Triggerskill - ein Blog von und für Frau

Ich weiß, ich weiß, es kommt eher selten vor, dass ich einen Blog in meine Blogliste aufnehme UND etwas darüber schreibe. Diesmal aber ist es mir ein Anliegen, nicht nur still und heimlich jemanden in meine Liste einzufügen, sondern auch was dazu zu schreiben.
Der Triggerskill-Blog ist von Psychi (so der vorläufige Name einer Freundin von mir; mal sehen, ob sie den noch geändert kriegt, wie ich ihr nervend nahegelegt habe). Sie ist posttraumatisch, potentiell bulimisch und ritzt.  Davon abgesehen ist sie ein fröhlicher, gut gelaunter, intelligenter und redegewandter Mensch. Tja, der Widerspruch kommt vom Posttraumatischen.
Ich will hier nicht ins Detail gehen, weil es auch zu privat ist, aber unter Mädchen und jungen Frauen ist das Phänomen des Ritzens durchaus verbreitet und meistens eine Kompensationshandlung. Auch Psychi hat darunter gelitten und ist immer noch ab und an in Versuchung, Zuflucht zur Kompensationshandlung zu nehmen. Deshalb hat sie angefangen zu bloggen. Um von ihren Erfahrungen zu berichten, sich auszutauschen und die jungen Frauen und Mädchen da draußen nicht alleine stehen zu lassen, die ähnliche Probleme haben. Sie berichtet von Triggern, also den Auslösern der Kompensationshandlungen, und von Skills, den Fähigkeiten, die ablenken, beruhigen, die Kompensationshandlung vergessen lassen. Sie berichtet direkt von der Front, denn so ganz scheint einen das nie loszulassen.

Aber ich persönlich hoffe, dass sie nicht nur darüber bloggen wird, auch wenn ich denke, dass es sehr wichtig ist, darüber zu sprechen und sich auszutauschen. Aber ein, zwei Einblicke in ihr Leben und vielleicht einen Bericht über ihren "Tigga", wie sie ihren Kater liebevoll ruft (wie heißt er jetzt gleich noch mal richtig? Mist.), wären ganz nett als Beweis dafür, dass auch ritzende Leute ganz normale Menschen sind. Denn seien wir ehrlich: Wir alle leiden mehr oder weniger unter selbstgemachten oder fremden Dämonen. Ich persönlich habe in den Gesprächen mit ihr viel gelernt, zum Beispiel über meine Angstzustände beim Autofahren und deren Auslöser... Aber davon vielleicht später mehr. Falls ich mich traue, über dieses sehr persönliche Leidensthema zu bloggen. Ja, leiden. Ja, Autofahren. Ja, Angstzustände. Und daran ist nichts lustig. Wirklich nicht.

Ihre ersten Blogeinträge gehen dann auch gleich zur Sache. Eine recht künstlerische Zeichnung zum Thema und ein gewagtes, mutiges Bild zu ihren Ritz-Narben machen den Anfang.
Ich wünsche dem Blog eine große Reichweite und einen regen Austausch. Auch von Menschen, die mehr verstehen wollen als nur ein paar Schlagwörter, die nicht annähernd aussagen, wie sich die Betroffenen fühlen...
Ich werde jedenfalls regelmäßig vorbeischauen, Psychi. ^^V

Kommentare:

Manja Koslowski hat gesagt…

Danke für die lieben Worte :*
Das Thema ist nicht ganz einfach. Mit unter ist es reichlich schwer das gedankliche und emotionale Chaos in Worte zu fassen, aber ich versuche mal mein Glück. Vielleicht hilft es ja wem. Das wage ich kaum zu hoffen, immerhin würde sich ein kleiner Traum erfüllen. Mein "Zeug" muss ja für was gut sein...

PS: "Tigga" heist Philo und ist best skill ever ^^ ergo wird er irgendwann auftauchen.

Ace Kaiser hat gesagt…

Ah, sorry, bei mir hat sich "Tigga" so festgesetzt. Ich bezweifle, dass ich mir "Philo" merken kann. ^^
Ich finde Deinen Blog wichtig und richtig. Und ich denke, er wird Dir einige gute Verbindungen und Gespräche bescheren. Ich helfe jedenfalls nach Leibeskräften mit. ^^

Anonym hat gesagt…

Ja, es ist ein schweres Thema.
Bei mir kam der Gedanke zu "ritzen" aus einer Not heraus: ich wollte über den Tot eines Freundes weinen, konnte dies nicht, und nutzte den Schmerz des Schneidens um endlich zu weinen und etwas emotionalen Druck abzubauen. Später wurde es zu einer Selbstbestrafung... .
Da ich nun in einer WG bin, ist der Drang wesentlich geringer, nichtsdestotrotz ist das selbstzerstörerische Handeln immer noch vorhanden (zu wenig Essen: 2 warme Mahlzeiten pro Woche, sonst nur drei Scheiben Brot täglich).
Und das als Mann...

Mit freundlichen Grüssen
eikyu

Ace Kaiser hat gesagt…

eikyu, ich glaube mittlerweile, dass der Titel "ein Blog von Frau für Frau" ein guter Aufhänger ist, aber keine Lebensregel. Ich denke, Du solltest die gute Psychi auf ihrem Blog besuchen und mit ihr reden. Wenn Du Dir selbst den Schmalhans machst, ist das m.E. bulimisches Verhalten, und ich denke, Ihr habt Euch viel zu erzählen.
Einer der Gründe, warum ich auf ihren Blog verlinke. Einen sehr mutigen Blog. Ich könnte nicht so einfach über meine Schwächen reden...