Freitag, 7. Juni 2013

Kommentierblockade im Juni.

Ja, es ist wahr. Letzte Woche Dienstag habe ich das letzte Mal etwas gebloggt. Seitdem - nichts.
Dabei gäbe es so viel zu kommentieren.

Zum Hochwasser zum Beispiel, das gerade unter anderem Passau fest im Griff hat. Wie hatte Eddy Stoiber doch damals getönt? Die errichteten Deiche seien eine Jahrtausendlösung, oder so.
Heute wissen wir: Deiche sind nicht die Lösung. Leute, habt Ihr wirklich geglaubt, es könnte keine höhere Flut als 2002 geben? Die einzige Lösung sind Überschwemmungsflächen. Und selbst wenn diese angelegt sind, ist das immer noch keine Garantie, dass es nicht zu Überschwemmungen und Deichbrüchen kommen wird. Wer am Fluss lebt, lebt mit dem Fluss.
Einerseits, Herrschaften, bewundere ich das große Engagement der Bundeswehr, unserer Feuerwehr und der vielen freiwilligen Helfer im Katastrophengebiet, die zeigen, wie eng unsere sozialen Verpflichtungen gewebt sind. Andererseits aber kann ich nur den Kopf schütteln, wenn sich ein Flutopfer darüber erstaunt zeigt, dass der Fluss es wirklich gewagt hat, bis zu ihm ins Haus zu kommen...
Konzepte müssen her, die auf die jetzige Fluthöhe noch mal 'nen Meter drauflegen. Und ich plädiere nachdrücklich für Überschwemmungsflächen. Überflutete Industrieparks sind eine zweischneidige Geschichte und helfen nur der illegalen Verklappung giftiger Substanzen.
Ja, ich weiß, schlau reden kann ich viel, wenn ich nicht betroffen bin. Allerdings bin ich auch nicht die Kanzlerin, die demonstrativ betont, dass es ihr bei ihrem Besuch um Passau um "die Menschen" geht, nicht um Wahlkampf, und dazu dabei zuschaut, wie eine Kompanie Bundeswehrsoldaten Schaulaufen mit Schaufeln macht und die Feuerwehr eine Straße spült - was natürlich NICHT zu Wahlkampfzwecken inszeniert wurde. Zumindest nicht von Muberkel. Oder ihrem Büro. Oder ihren Kollegen der örtlichen CSU-Regierung. Oder sonst irgendjemandem mit einem schwarzen Parteibuch. Nein, unsere Kanzlerin wäscht da ihre Hände in Unschuld. Darf sie auch. Diesmal. Vielleicht.
Aber auch hier gilt: Das ist  meine Meinung, die Ihr nicht teilen müsst.

Oder ich könnte mich erstmals zu Syrien zu Wort melden. Ich meine, da sagt das französische Außenministerium, das Assad-Regime hätte Sarin eingesetzt und eine Grenze wäre damit überschritten. Dabei ging doch erst vor kurzem die Meldung durch die Medien, die Rebellen hätten Chemiewaffen eingesetzt. Gegen Regierungstruppen. Da war die Grenze noch nicht überschritten. o_O
Nun, dass der britische Verteidigungsminister seinem französischen Kollegen zur Seite springt, ist nicht verwunderlich. Dass die UN aber eindeutig dementiert, ist schon erstaunlich und nimmt der Tricolore-Attacke viel vom Wind. Ein Schelm, der Parallelen zur Giftgasrede Powells 2001 vor der Attacke auf den Irak zieht.
Meine ehrliche Meinung: Freiheitswillen in allen Ehren, aber die derzeitige Widerstandsbewegung wird Syrien selbst nach einem Sieg nur ins Chaos stürzen. Zu uneins, zu vielfältig ist sie aufgestellt. Ohne eine große nationale Einigung scheidet die Opposition als Verhandlungspartner der EU, der NATO und der USA aus. Da aber nicht nur Assad die Hisbollah einsetzt, sondern auf Rebellen-Seite tatsächlich auch diverse radikale ausländische Gruppen mitkämpfen, die ihre eigenen Wünsche und Ziele haben, wird das nie funktionieren. Nie.
Ich sehe es schon kommen, dass es auf eine Teilung Syriens in zwei Einzelstaaten hinauslaufen wird. Letztendlich HAT Assad die Unterstützung seiner Bevölkerungsgruppe. Das kann nicht weggeredet werden. Und das sollte es besser auch nicht, wenn wir da unten keinen zweiten Libanon sehen wollen.

Was gibt es noch? Ach ja, letzten Sonntag lag der Kehrwieder am Sonntag, einer kreisweiten Gratiszeitung, ein Flyer bei, mit dem die Kaufleute der Gronauer Innenstadt versuchten, den Bau des neuen Gewerbezentrums mit Supermarkt, Bowlingbahn und China-Restaurant (unter anderem) am Westrand von Gronau in letzter Sekunde über den Rat zu verhindern. Einige der Argumente waren so hanebüchen, das mir die Ohren schlackern. Hätte ich keine Schreibblockade, hätte ich mich jetzt auf den Punkt gestürzt, der den Jugendschutz beinhaltet. Weil, es soll ja Glücksspiel auf der Bowlingbahn geben und man müsse doch die Jugend schützen. Denkt denn niemand an die Kinder?
Tja, was soll ich sagen? Dann muss wohl auch die Spielothek am Marktplatz, die da seit vierzig Jahren steht, geschlossen werden... Alle Glücksspielautomaten in den Kneipen abgebaut werden. Die Lottostelle zugemacht werden. (Eine, die bei Peter Schreibwaren, hat ja schon dichtgemacht. Was läuft da, liebe Gronauer Kaufleute?) Und wenn wir dabei sind, sollten wir auch gleich noch vor jedes Lokal einen Polizisten stellen, der verhindert, dass Jugendliche Bier und Schnaps konsumieren. Tun wir auch gleich was gegen die Arbeitslosigkeit.
Liebe Zukunft-Gronau, bitte nicht. Und nicht um jeden Preis. Jede Halbwahrheit und jeder polemische Ansatz fällt auf Euch zurück und schadet Euch mehr, als dass er nutzt.
Und das ist nur EIN Punkt, den ich zerpflückt habe...

Tja, hätte ich nur diese verdammte Schreibblockade nicht, dann hätte ich nicht drei Themen in einem Post behandelt, sondern drei Posts gehabt. Mist ist das. ^^°°°
Aber keine Sorge, heute ist nicht aller Tage, ich komme wieder, keine Frage.
...liebe BLÖD, rücke ich damit auch ins rechte Spektrum, weil ich auch Paulchen Panther zitiert habe?



Kommentare:

Stinkstiefel hat gesagt…

Moin Ace!
Also ich gebe dann auch mal meinen Senf zu diesen Themen.

Zum Hochwasser kann und will ich auch nichts sagen. Da ich nicht selbst betroffen bin und auch meine Verwandten dort nichts abbekommen haben.

Zu deinem Logalteil sage ich sogar noch weniger.

Aber zu Syrien habe ich eine Meinung welche sicherlich nicht gern gehört wird. Ich sage Assad wird gewinnen und für die Menschen im Land wird es auch die bessere Alternative sein.
Ace, Assad hat nicht nur die Unterstützung seiner Bevölkerungsgruppe sondern der meisten Minderheiten im Land. Bei den Kuden weiß ich es nicht, aber er ist ein garant dafür das Syrien ein säkulärer Staat bleibt und es zu keinen ethnischen Säuberungen kommt.
Siehe das Schicksal der Christen im Irak.

Ace Kaiser hat gesagt…

Du wirst erstaunt sein, aber im Großen und Ganzen gebe ich Dir Recht. Allerdings sehe ich die Zukunft nicht ausschließlich in einem Sieg Assads. Es wäre nett, wenn sich die kämpfende Opposition auf eine gemeinsame Stimme einigen könnte und die Extremisten aus dem Land wirft. Dann könnte ein Kompromiss geschaffen werden, z.B. die bereits von mir erwähnte Zwei Länder-Lösung. Oder stärkere Regionalregierungen. Oder eine größere Macht des Parlaments.
Das ist m.E. alles sinnvoller als der Maelstrom, der dort gerade stattfindet und der noch schlimmer wird, wenn NATO und Russland dort einen Stellvertreterkrieg abhalten. Was meine größte Sorge ist.