Seiten

Dienstag, 25. November 2008

Vielschreiberei

Der heutige Blog-Eintrag ist persönlicher Natur. Sehr persönlicher Natur, denn er betrifft mein liebstes Hobby, nämlich das schreiben. Seit zwei Tagen arbeite ich an einem Text, den ich eigentlich schon vor einem Monat fertig haben wollte. Nämlich RdG 28, für Außenseiter: Am achtundzwanzigsten Band der im Perry Rhodan-Universum angesiedelten Fan-Serie Rätsel der Galaxien, erhältlich beim Science Fiction Club Black Hole Galaxie (man beachte die ie-Endung).
Leider habe ich das immer wieder vor mir her geschoben, aber immerhin habe ich an zwei Abenden neun der durchschnittlich fünfunddreißig Seiten, die ich für solch einen Band schreibe, fertig. An Wochenende schreibe ich erfahrungsgemäß - so ich denn schreibe und nicht im WoW-Sumpf versinke (hier ein Gruß an meine Gilde Lorem Ipsum auf dem Server Kargath) - wesentlich mehr, sodass ich mit Überarbeitung und eigenem Lektorat bis Mitte nächster Woche und damit fristgerecht fertig werde.
Aber dann plagt mich das schlechte Gewissen, weil ich bei den Catrek-Chroniken, Fantasy den ich für eine junge Mangaka deutschen Ursprungs und für unser gemeinsames Manga-Projekt auf Animexx.info begonnen habe, bei Episode vier auf Seite zwanzig stagniere und eigentlich längst fertig sein wollte.
Dann ist da noch Anime Evolution: Krieg 4, das ich längst anfangen sollte, um der mittlerweile dreiundsechzig Episoden langen Serie Band 6 anzutun, Specials und das Spinoff Anime Evolution: Spiegel nicht mitgerechnet.
Außerdem hänge ich gerade wieder bei Dantons Chevaliers fest; diese Story, die ich auf Battletech.info und Twobt.de als Leadautor schreibe, wartet auch darauf fortgesetzt und in der dritten Season beendet zu werden.
Nicht zu sprechen von Hinter den Feindlichen Linien, ein Projekt, bei dem ich diesmal nur Mitautor bin. Dort sollte ich längst Passagen zu meinen Chars Cliff Davis und Juliane Volkmer in ihrem Kampf gegen die aggressiven Akarii auf einem Träger geliefert haben.
Und da ist schließlich noch das Versprechen, Mein Gott, meine Göttin: Verlorenes Paradies endlich fort zu führen und an Band zwei zu arbeiten.

Manche mögen jetzt denken, was macht sich dieser Bursche so viel Arbeit?
Andere vielleicht nur: Hey, die Liste ist zu Ende!
Weit gefehlt. Denn es gibt darüber hinaus auch noch Für den Kaiser!, das auf die Vollendung wartet, diverse Ideen und kleinere Projekte, und, und, und...
Es mag den einen oder anderen interessierten Leser meines Blogs beruhigen, wenn ich stolz berichte, dass ich auch mal etwas zu einem Abschluss bringe, aber ehrlich gesagt schreibe ich am besten wenn der Druck am größten ist. Und je mehr Projekte ich in der Mache habe, desto besser für mich.

Wie ich schon erwähnt habe, RdG 28 hat bereits neun Seiten, die mir außerordentlich gut gefallen, weitere vier bis unendlich kommen heute hinzu. (Gruß an Bully, den Chefredakteur unseres kleinen aber feinen Clubs). Danach hätte ich theoretisch Zeit, um an den anderen Projekten zu arbeiten. Das schlimme daran ist: ICH WERDE ES AUCH TUN!
Ein wohlmeinender Spötter auf Twobt.de meinte mal zu mir: Im Universum fliegen die Ideen nur so umher, und ab und an treffen sie einen passenden Kopf. Du aber hast eine Zielscheibe hinten und wirst ständig getroffen.
Ein anderer auf Battletech.info meinte mal: Wenn Ace schlafen geht, glüht seine Tastatur bestimmt noch nach.
Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen. Außer vielleicht: Lest mich! Für wen sonst mache ich die ganze Arbeit? XD

Kommentare:

Miyu-Moon hat gesagt…

Tja, du bist ja nicht der Einzige, der so viele schreiberische Dinge zu erledigen hat. Eine Erklärung ist natürlich meine Arbeit und die langen Arbeitszeiten, die mich erst so ungefähr ab 19:30 Uhr vor dem PC präsent sein lassen. Gut das ist nur meine aktuelleste Ausrede, aber schon alleine Animexx drückt mir eine Menge Verpflichtungen auf. RPGs, Zirkel und auch das Interesse für gewisse Threads, raubt mir die nötige Zeit, meine Stories von Papier auf Pc zu übertragen. Oder Konzepte zu ganzen Geschichten zusammenzufügen. Und da mir durch andere Verpflichtungen regelmäßig die Hälfte meines Wochendendes geklaut wird, geht das Schreiben noch langsamer voran. Bestes Beispiel sind meine Experi-Posts die sich immer mehr in die Länge ziehen. Wenn ich bei vier von fünf Tagen lange arbeiten muss, komme ich Abends nunmal nur zu dem Nötigsten und ich kann mich auf keine Mammutsposts konzentrieren, da mein Hirn nichtmehr die nötige Leistung bringt. Auch kann ich es persönlich nicht abhaben, mich weniger als einer Stunde, mit einem eigentlich dreiseitigen Post
zu beschäftigen. Kürzen tut meinen Ideen nicht gut, da auch die Qualität meiner Texte dabei flöten geht.

Ich erlaube mir also zu sagen:
Druck ist nicht jedem zu empfehlen, wenn den Leuten schlicht und einfach die Zeit dazu fehlt.
Aber ich kann dir mal eine kurze Auflistung der Projekte geben, die mich seit Mexx beschäftigen:

°Übersetzung diverser englischsprachiger Fanfictions im Bereich Dothack (da es auf Mexx nicht sonderlich viel gibt).
- "Dothack-Reality" (10 Seiten)
- "Dark Duality" (Stand: 2 Seiten)
-".hack GU-The Staircase to Nowhere" (5 Seiten)
- weitere Kandidat "Fair Dream"

Konnte leider mit keinen der Autoren Kontakt aufnehmen, da ich weder auf Fanfiction.net angemeldet bin und meine Englischkenntnisse zu geringfügig sind. Ich mach es trotzdem da mich deren Geschichten begeistern.

°AE-Spin-Offs
-Beyond the Dark Side (noch immer in der Überarbeitungsphase)

One-Shot zu den Traumepisoden
I. (fast vollständig) Das was ich dir damals über eine ENS schickte, wo du meintest, dass der Zeitsprung verwirren würde. Umfasst Akira Rückkehr bis zur Zerstörung des OLYMPs aus der Sicht von Soli und Michael

II. Hat keinen Titel
Grundthema: Eine ganz andere Begegnung zwischen Daniel und Soli, die mit allem bloß nicht Liebe enden wird. Daniel ist hierbei unfreiwilliger KI-Kämpfer der Truppe, die die Virus-Infizierten in Atalantis in Schach halten soll.
Unfreiwillig weil er seit der Attacke eines silberfarbigen KI-Biestes, nichtnur über KI-Kräfte verfügt, sondern auch von Erinnerungen und Visionen einer bestimmten Person heimgesucht wird, die er nicht kennt.
Akira bringt Laysan mit und Daniel....eine vollkommen durchgeknallte, psychotische Furie, die 100 % daran glaubt, dass sie ebenfalls den Virus hat bzw. schon erkrankt ist. Nein, das Wort KI-Rüstung kann sie nichtmal buchstabieren.

(Es ist das härteste was ich jemals geschrieben habe. Inspiration gab mir damals die Geräuschkulisse sämtlicher Horrosfilme die meine Mutter sich in dieser Zeit reingezogen hat. Trotz "Saw" oder "Hannibal Lector" habe ich jedoch darauf verzichtet, so explizite Dinge wie Folter oder Vergewaltigung reinzupacken. Es ist schon alleine anders, weil es da keinen Funken Romantik gibt.

III. Kein Titel:

Entstanden trotz deiner Einwürfe. Ich konzentriere mich wieder auf meine Figuren, allerdings in deiner postmittelalterlichen Welt, der Herzöge und Mechas.

Wie schwer hat es ein kleiner noch neutraler(!) Staat, auf der politischen Weltbühne zwischen den den Gefechten deiner absoluten Kaiserin und der Gegenkaiserin.
Schwer.
Noch schwerer, wenn der männliche Thronerbe (Michael) verschwunden ist und die einzige, jüngste (blinde) Prinzessin samt Kammerzofe, ihn persönlich sucht. Noch dümmer, wenn ausgerechnet diese Prinzessin (von zwei anderen), als politisches Pfand für eine der beiden Großmächte, mit irgendeinem Adeligen verheiratet werden soll, je nachdem auf welche Seite man sich schlagen will.
Wäre das vielleicht die dritte Möglichkeit nach der dein Akira suchst? Ein anderes Land durch so eine Kleinigkeit zu gewinnen, ohne kriegerische Intervention, wird wohl jeden noch so kritischen Adeligen einleuchten.

-AE: Spiegel: Lorelay

Da du das nicht kennst, stelle ich es kurz vor. Soli bekommt als "Grim(m)s Reaper, den Auftrag Aoi Akuma zu eliminieren. Mehr muss ich dazu wohl nicht sagen. Der Wortwitz ist im Bezug auf den Titel wohl verständlich. Die Story spukt mir im Kopf herum, seit Kaworu Akira seine düstere Zukunft zeigte und ich die Idee auf dem Gymnasium weiterentwickelte.

Last but not least:
- eigenes Dothack-Projekt
- Geschichte für einen Wettbweerb der schon rum ist (hab ein halbes Jahr dran gearbeitet)
- eine kurze MGMG-Story
- die Story über meinen eigenen Contractor, der noch keinen Namen hat

Das war´s meinerseits.

Miyu-Moon hat gesagt…

Oh, ich hab vergessen den Spin-Off für Catrek dazuzuzählen. Der mit dem dämonischen Geschwister-Trio, wo ich ein paar Dinge durch den Kakao ziehen wollte. Allerdings mangelt es mir immernoch an Namen.

Miyu-Moon hat gesagt…

Habe gerade noch zwei weitere One-Shots in eminen Ordner gefunden, die vom WOTU-RPG auf Mexx inspiriert wurden, was ich vor zwei Jahren(?) spielte.

Ace hat gesagt…

Vieles davon würde ich zu gerne lesen. ^^°
Also halte Dich ran, Miyu-chan.

Miyu-Moon hat gesagt…

Bei Traum 3 hast du abgelehnt, weil du keinen neutralen Staat haben wolltest.

Vielleicht schaffe ich das wirklich noch vor meinen Ableben.

Dothack ist für dich Neuland, also was bringen dir da ein paar Übersetzungen, wenn du nichtmal die Figuren kennst? (Außer diejenigen die ich ins Experi geschmuggelt habe).

Was würdest du den bevorzugen, was am Schnellsten fertig sein sollte?
Mein Problem ist ja, dass ich ziemlich schlecht in meiner Zielsetzung bin, wieviele Seiten pro Wochenende ich schreiben will/kann.

Ace hat gesagt…

Ich würde mich persönlich sehr über den Catrek-Spinoff freuen.