Donnerstag, 12. November 2009

Darwin wäre beinahe Pastor geworden...

...aber ich bin sicher, die Seite, die mit seinem Namen und dem nach ihm benannten Preis, den Darwin Award, arbeitet, hätte nicht seinen Gefallen gefunden. Denn jeder, der die simple Adresse Darwin-Award.com eingibt landet nicht auf der Seite mit der Prämierungen der auf dümmste Weise aus dem Genpool der Menschheit verschwundenen Menschen, sondern auf einer Hardcore-Bibelseite.
Hardcore-Bibelseite? Was ist das, werden manche fragen. Nun, das ist vielleicht nicht so einfach zu erklären. Aber ich will versuchen, es mit einem Wort zusammen zu fassen: Kreationisten!
Genau, diese besondere Gruppe Mensch, deren Glaube mir Ausschlag verursacht. Wobei es nicht ihr christlicher Glaube ist, sondern ihr irrationales Verlangen, die Bibel mit einem Sachbuch gleich zu setzen oder gleich als erklärte Wissenschaft zu etablieren.
...sacken lassen.

Durch reinen Zufall gelangte ich also auf diese Hardcore-Seite, und es war alles da, was einen fundamentalistischen Christen, der daran glaubt, dass Gott die Erde in sieben Tagen erschaffen hat (Ätsch, es waren aber nur sechs) und das bald das Armageddon droht, richtig auf Touren bringt.
Als da wäre: - Die Uhr der bevorstehenden Apokalypse, die effektvoll auf fünf vor zwölf steht.
- Der Bericht des Bibelhassers, der durch eine Predigt und Monatelange eigene Bibelforschung dazu überging festzustellen, das "alles in der Bibel wahr ist".
- Ein Auszug der schönsten Prophezeiungen über das Ende der Welt.
- Und immer besonders beliebt: Wer kein Christ ist, im Idealfall natürlich kein Mitglied dieser einen christlichen Sekte, kommt nicht ins Himmelreich. Und wo finden wir die Begründung für diese gewagte Behauptung, die zwei Milliarden Katholiken düpiert? Richtig, natürlich in der Bibel, man muss nur richtig lesen.

Das waren natürlich nicht alle Beispiele, nur das was mir nach zehn Minuten und acthzig Zeilen des Berichts unseres Konvertiten so im Gedächtnis geblieben ist. Ich möchte keinem zukünftigen Besucher den Spaß oder die Erleuchtung nehmen, etwas neues auf dieser Seite zu finden, was ihn dann amüsiert oder erleuchtet. Tja, Schwamm drüber.
Jeder, der schon einmal einen von mir zum Thema verfassten Blogeintrag gelesen hat, weiß, dass ich Kreationisten nicht mag. Die Gründe dafür sind einfach: Kreationisten verkaufen sich erst selbst für dumm, und dann versuchen sie es mit allen anderen.

Zum Beispiel mit den obigen vier fadenscheinigen Argumenten, die ich jetzt behandeln werde:
1) Der berühmte Club of Rome hat eine ähnliche Uhr. Sie stand lange Zeit auch auf fünf vor zwölf. Nach den Entspannungen zum Ende des Kalten Krieges hin wurde sie jedoch zurück gestellt. Die Christen, welche diese Seite betreiben, scheinen die einzigen zu sein, die ein nahes Ende der Welt sehen. Aber das ist wahrscheinlich ihr Job.

2) Der Bericht des Saulus zum Paulus (unser Bibel-Konvertit) ist niemals authentisch. Der Autor berichtet immer wieder darüber, dass er mehr und mehr Stellen in der Bibel gefunden hat, die "wahr" sind. Dem dummen Leser aber lässt er seine unschätzbar wertvollen Erkenntnisse, wo denn die Bibel "wahr" ist, nicht zukommen. Die sollen wohl alle selber recherchieren. Außer Schlagworten nichts gewesen. Eine Broschüre, die sein Versprechen erläutert, die Bibel sei "wahr", wurde auch nicht angeboten.
Meine Meinung: Nur Leute, die ihre Fakten nicht erklären können, erklären ihre Fakten nicht. Klingt dämlich? Ist es auch, aber nur für diese Leute.

3) Eine Wolke im Westen und ein heißer Wind aus dem Süden, so fängt eine Prophezeiung zur Apokalypse an. Hallo? So was haben die in Bayern ständig. Das nennt sich Bewölkung im Westen und Fön von den Alpen. Und Bayern steht immer noch. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Das ist so ein wenig wie Nostradamus entschlüsseln: Wenn wir die Apokalypse hatten, können die Überlebenden ran gehen und ergründen, welche Wolke es aus dem Westen war, und welcher Fönwind aus dem Süden das Ende der Welt brachte. Kreationisten geizen immer mit Fakten und klaren Worten. Denn sie wissen warum.

4) Mein Lieblingspunkt ist aber der letzte: Da wird einfach munter behauptet, wer nicht zu unserer Kirche gehört, der ist kein richtiger Christ und kommt auch nicht in den Himmel.
Okay, ich habe in jungen Jahren sehr viel in der Bibel gelesen, und ich bin etwas sattelfest. Jedenfalls genug um zu wissen, dass Jesus Christus mit seinem Kreuztod die Schuld ALLER Menschen auf sich genommen hat, und das er JEDEM der ihm folgt geraten hat: Schlägt man dich auf die linke Wange, so halte auch die rechte hin. Passt das etwa dazu, dass sich eine christliche Kirche nicht nur auf Jesus beruft, sondern auch einen einmaligen, von der Bibel "untermauerten" Rettungsanspruch aufstellt? Nein, das passt natürlich hinten und vorne nicht. Im Gegenteil, nach dem ersten Drittel wird das purer Verrat am Christentum.

Ich habe nun schon einige Zeit gelebt und sehr viele Erfahrungen gemacht, gute wie schlechte. In all der Zeit habe ich oft mit dem Gedanken gespielt, meine Kirchensteuer zu sparen und auszutreten; letztendlich dachte ich mir aber immer, das es nicht auf das Geld ankommt, sondern auf den Glauben. Auch dachte ich, kann es der deutschen evangelischen Kirche nicht schaden, wenn mit mir einer mehr Mitglied ist, der Wissenschaft und Glauben auseinander halten kann.
Aber immer wenn ich die Texte von Kreationisten, religiösen Weltverschlimmerern und christlichen Pseudowissenschaftlern lese, schlackern mir die Ohren. Erlaubt mir, dass ich mich weiterhin auf diesem Wege dieser obskuren und peinlichen Konstrukte erwehre.

Ach ja, bevor ich es vergesse: Besagte Seite prognostiziert das Ende der Welt, wenn Russland und einige arabische Staaten in Israel einfallen und die USA involviert sind...
Geschickt gemacht, denn sollten sich arabische Nachbarn - aus welchen Gründen auch immer - zu einem Waffengang gleich welcher Art gegen Israel entscheiden, sind die USA natürlich automatisch involviert. Das Problem hierbei ist Russland. Putin und Konsorten haben leider keinerlei Interessen an der Region, speziell nicht an Israel, was über den christlichen Glauben hinaus gehen würde. Es dürfte also schwer sein, Russland dazu zu bewegen, Israel anzugreifen, nur damit wir unser Armageddon-Vorzeichen haben.

Und natürlich finden die Schriftrollen vom Toten Meer Erwähnung im Bekenntnis des konvertierten Bibelhassers. Aber unser neugeborener Paulus begeht natürlich einen Fehler: Er vergisst uns zu versichern, dass seine Recherche aus einer Bibel stammt, die auf Grundlage dieser Schriftrollen geschrieben ist.
Jeder, der einigermaßen über den christlichen Glauben informiert ist weiß, dass die katholische Kirche und nach ihnen jede andere Splittergruppe an der Bibel herum gedoktort hat. Wobei Luther eher wenig zensierte, während die katholische Kirche in etwa ein Drittel der Texte weg fallen ließ. Auch die Schriftrollen vom Toten Meer, egal wie authentisch sie auch sein mögen, müssen erst einmal Eingang in die Bibel finden - und das tun auch nur jene Passagen, die neu sind. Dazu müssen diese aber auch erst wieder am Papst vorbei.

Hach, manchmal liebe ich es, mich über Kreationisten aufzuregen.
In diesem Fall überwiegt aber mein Ärger, wenn ich die Perfidität sehe, mit der diese Gruppe auf Leute hofft, die nicht Google nutzen, um auf die Seiten des Darwin Awards zu gelangen.
Autsch. Ich ergehe mich in Kopfschmerzen.

Keine Kommentare: