Seiten

Dienstag, 24. November 2009

Vorsicht mit spitzen Bleistiften in der Schule...

...man könnte unter Verdacht geraten, einen Amoklauf damit zu planen.

Vor ein paar Wochen wurde eine Jugendliche in Sankt Augustin daran gehindert, auf ihrer Schultoilette einen Brandsatz zu zünden. Sie wurde von einer Mitschülerin überrascht, verletzte diese mit einem Messer und entkam.
Die Schulleitung löste daraufhin Terroralarm aus, ließ die Schule evakuieren und nach der Täterin fahnden. Die stellte sich daraufhin gegen Mitternacht der Polizei. Die weiteren Ermittlungen inklusive der Durchsuchung ihres Zimmers förderten weitere gefährliche Materialien zutage.
Die Sachlage ist ernst. Eine Sechzehnjährige hat versucht, Teile oder gleich die ganze Schule in Brand zu stecken. Als sie überrascht wurde, verletzte sie eine Mitschülerin und floh, ohne ihre Tat auszuführen.
Psychologen bescheinigten ihr einen Hang zum Suizid, schlossen eine Fremdgefährdung jedoch aus.

...sacken lassen.
So schlimm ein Brandanschlag auch sein mag, so hochgradig die Schüler durch einen Brand in der gekachelten Mädchentoilette gefährdet worden wären, und im Anbetracht der Verletzung des Mädchens, das die Täterin überrascht hat: Warum wird dem Fall gleich das Label "Amoklauf" aufgedrückt?

Was ist ein Amoklauf? Eine oder mehrere Personen entschließen sich dazu, an einem bestimmten Ort in möglichst kurzer Zeit möglichst viele Menschen zu töten und zu verletzen.
Wenn man ganz großzügig ist, kann man einen Brandanschlag ebenfalls in diese Kategorie einordnen - und wahrscheinlich war es auch überhastet von der Schulleitung, aber zumindest nicht verkehrt, den Vorfall mit höchster Wichtigkeit zu behandeln. Immerhin wurde eine Schülerin schwer verletzt, immerhin hätte es einen Brand gegeben.
M.E. ist die weitere Vorgehensweise psychologische Behandlung der Täterin, eine Bewährungsstrafe und Sozialstunden. Die verletzte Schülerin als Nebenklägerin sollte entsprechend mit Schmerzensgeld kompensiert werden. Das wäre eine logische und konsequente weitere Vorgehensweise. Ich erwähne das auch nur der Vollständigkeit halber, bevor das Urteil gefällt wurde, und Medien wie die BLÖD beginnen, "über die zu große Milde der deutschen Justiz" zu meckern und härtere Strafen zu fordern.

Wie aber gehen die Medien damit um? Auf eine geradezu lächerliche Weise. Für sie ist der Vorfall natürlich ein Amoklauf, und die Täterin ist ihr Freiwild.
Mir bleibt das Lachen im Halse stecken, wenn ich daran denke, dass BLÖD Bilder der Täterin aus dem Gerichtssaal veröffentlichte - ungenügend anonymisiert - und BILDBLOG feststellte, das der BLÖD-Fotograf das Opfer abgelichtet hatte...
Auch dreht sich mir der Magen um, wenn das eine Medium von einem Kurzschwert als Tatwaffe berichtet, während seriöse Medien von einem Messer berichten, aber entgegen der Meldungen kurz nach der Tat darauf beharren, dem Opfer wäre ein Daumen abgetrennt worden. Während das eine Medium lächerlich sensationsheischend ist, fragt man sich bei der vermeintlich seriöseren Redaktion, ob sie einfach besser recherchiert haben, oder ebenfalls ein wenig auf den Entsetzenszug aufspringen wollten...
Im Anbetracht der Tatsache, dass die ersten Meldungen von einer Axt sprachen, behalte ich mir vor, im Bezug auf die Tatwaffe und die erlittenen Verletzungen skeptisch zu sein... Was mich nicht daran hindert, dem Opfer mein Mitgefühl auszusprechen und dem Mädchen eine vollständige Genesung zu wünschen.

...sacken lassen.
Natürlich ist das eine schlimme Sache. Wäre die Täterin erfolgreich gewesen, hätte im einfachsten Fall die Toilette gebrannt, im ungünstigsten jedoch die Schule. Potentiell gefährdet war jeder einzelne Schüler. Aber ehrlich gesagt mache ich mir darum keine großen Sorgen, wenn beim Bau der Schule die Brandschutzbestimmungen eingehalten wurden und Lehrer wie Schüler den Evakuierungsdrill beherrscht haben, bzw. das richtige Verhalten bei Feueralarm kannten.
Sorgen mache ich mir nur darum, dass dem Vorfall automatisch das Label "Amoklauf" angeheftet wurde. Ich finde, dies ist gegenüber den Opfern tatsächlicher Amokläufe hier in Deutschland oder weltweit in keinster Weise fair. Ich hasse es wirklich, wenn die Medien bewusst hypen und sachlich falsch berichten. Und all das nur für eine Schlagzeile.

Kommentare:

Subtra aka DJ Dimension hat gesagt…

Was erwartest du Ace? Medien waren noch nie ehrlich, denen gehts nur um den Gewinn und reisenden Absatz bei ihren Blättern. Kein normaler Mensch interessiert sich für stinknormale Schlagzeilen, denken die zumindestens. Mit wahren Zeitungen gibts in der Regel keinen Profit, glauben sie zumindestens und leider haben sie auch recht. Die meisten Menschen wollen aufregende Nachrichten lesen in ihrem Alltag.

Das gleiche mit den Killerspielen. Sie stellen CSS als Blutig und brutal da, literweiße Blut und ein Video davon. Was natürlich quatsch ist, sie haben nur ein Video von einem Spiel mit einem extreme Gore Mod drin. Aber die Eltern glauben den Zeitungen eher als ihrem eigenen Kindern.

Allgemein werden Killerspiele mit Amokläufe assoziert, was natürlich Quatsch ist. Es ist eher mehr dem Mobbing und der schlechten Behandlung des Kindes zuzuschreiben, das es Psychologisch so instabil ist das sie oder er sterben will und möglichst viele Feinde mitzunehmen darin. Ihnen ist es wurscht ob ein Zivilist da ist der nichts damit zu tun hat, es ist ihnen auch egal was die Schlagzeilen sagen. Denn dann ist ihre/seine Seele sowieso beim Teufel. Außer betreffende Person hat Pech bei einem Sprengsatz und wird nicht von dem Brand selbst sondern nur der Druckwelle erwischt und hat das Pech zu überleben, die Schmerzen und die Strafe werden immens sein. Aber das steht auf einem anderen Blatt.

Kurz: Zeitungen wollen Schlagzeilen und wenn sowas wie dein Fall passiert aber etwas langweilig rüber kommt, übertreiben sie hier und da immens damits richtig bei der Bevölkerung ankommt. Suizid-gefährdete Leute gibt es wirklich überall, da ist Deutschland nicht allein. Ehrlich, bevor ich dich getroffen hatte, war ich auch schon nahe dran, sehr sehr nahe dran, der Wille fehlte nur noch. Naja auch schon verraucht.

Als Leser dieser Zeitung kannst du nur eines tun, die Wahrheit in SChrift und Form oder als Video auf Youtube veröffentlichen und denen sagen wie es tatsächlich war. Mit ein wenig Glück bekommen es genug Deutsche mit.

Ace hat gesagt…

Medien sollten aber so sein. Und Medien sind es auch, wie zum Beispiel Bildblog.de immer wieder beweist.

Was die "Killerspiele" angeht, bin ich neulich auf eine tief schürfende Wahrheit gestoßen, die auch Dich als Österreicher interessieren wird:
Killerspiele sind in Deutschland verboten. Alles andere, was hier frei oder mit Altersbeschränkung verkauft wird, ist KEIN Killerspiel, sondern tendenziöser Journalismus der Yellow Press-Massenmedien.

Subtra aka DJ Dimension hat gesagt…

Was heißt "tendenziöser Journalismus" und der rest danach. Schmeiß nicht so mit Fremdwörtern rum, ich versteh auch nicht alles.

CSS wird als Killerspiel bezeichnet "aber" wird ab 16 verkauft Tzzzz, schlimme Bande bei euch. ICh weiß das in DEutschland ne Menge Spiele indiziert werden. In Österreich bekommt man sie nunmal uncut oder aus Deutschland importiert.

Durchaus wir haben auch schon Attentate oder solch andere Vorfälle bei uns gehabt, weil der Großteil der Österreicher Rassenfeindlich und von ihren Familien unter Druck gesetzt werden. Arbeitsplätze sind RaR und vor allem geben die Ösis den Fremden die Schuld, sie nehmen ihnen die Arbeit weg bla bla bla, du kennst ja den mist bestimmt schon.

Tatsächlich sind es nicht direkt die Killerspiele die in Deutschland verboten sind, denn in welchem Shooter killst du niemanden? Es sind eben jene Games verboten, neuerdings auch Erogene Games die nahe am Loli sind oder Erwachsen ERoge sind, egal ob animiert oder nicht. Aber Tatsächlich mal zum Thema zurückkehrend sind die Shooter verboten, wo der Tod extrem detalliert dargestellt wird. Unter diese Charte wird dann auch AVP 3 landen (Alien versus Predator). Leichtere Versionene davon werden einfach mal geschnitten, darin ist die USK einfach schon Meister, was viele Jugendliche in eurem Land ärgert und Fuchsteufelswild macht.

Die Spiele die jedoch inhaltlich sich auf solche Sachen verlassen müssen, werden von der USK überprüft und über euer GEricht indiziert, die Liste ist fast endlos muss dazu gesagt werden.

Der Grund für das alles ist das die Typen den Unterschied zwischen Realität und Spiel verschwimmen lassen, aber noch schlimmer ist das der Freie Wille eines Deutschen Erwachsenen damit unterdrückt wird. Denn er ist Erwachsen, es ist sein verdammtes Recht dieses Spiel komplett uncut zu zocken. Das Kinder diese Spiele in die Hände bekommen liegt an den vermaldedeiten (richtig geschrieben?) Eltern. Die einfach, leider, zu blöd sind die USK richtig zu verstehen und was sie ihrem Kind andrehen. Sie lernen früh Schimpfwörter und die Gewalt kennen und das ist der wahre Horror hinter dieser Killerspiele Fassade. Es sind die verdammten ELTERN die ihre Kinder zu Amoklaufenden Irren macht. Die Spiele haben damit eigentlich nichts zu tun, denn der Entwickler dieser Spiele hat die Zielgruppe Erwachsene im Visier.

Ich kenne tausende Kinder, die Killergames zocken, weils so schön "blutig" ist. Und daraus ziehen die USK ihre schlüsse und cutten die Games einfach. Doch damit nicht genug, RTL 2, den Sender kennst bestimmt. Die haben tatsächlich den Nerv und verschandeln die Zeichentrick Serien auf kinder Niveau, auch die kapieren nicht das manche Anime für manch Altersgruppe NICHT geeignet ist.

So jetzt hab ich mich so stark ausgelassen, ich glaub ich schreib morgen gleich selber einen Blog zu dem Thema, sonst schmeiß ich noch alles bei dir rein und komm zu stark Off Topic. Wichtig ist nur die Erklärung zum ersten Satz da oben.

Ace hat gesagt…

Auf die "Killergames" möchte ich jetzt explizit nicht eingehen, aber ich warte gebannt auf Deinen Blog, Subtra.
Hier jedoch die kurze Erklärung, was tendenziöser Journalismus ist:
Mainstreamarschkriecher, also BLÖD und Konsorten. Tendenziös kommt von Tendenz, das ist was ähnliches wie Trend, was wiederum bedeutet, das sich jemand an der Meinung anderer orientiert und sich anpasst.
In unserem Fall das gleiche brüllt wie alle anderen, nur lauter, und das unabhängig vom Wahrheitsgehalt.