Samstag, 5. Juni 2010

The Rimshots und Betonengel im Checkpoint

Für alle meine Leser, die es gewohnt sind, das ich sie entweder mit meiner Meinung zu öffentlichen Themen traktiere, oder von meinem Lieblingshobby, dem Schreiben erzähle: Ihr seid hier durchaus richtig. Das ist der richtige Blog. ^^ Auch wenn es ausnahmsweise um Musik geht.

Gestern Abend hatte ich die große Freude, in der kleinen, feinen Rock-Disco Checkpoint in der Hohen Warte bei Coppengrave (Alfeld, im weitesten Sinne Südhannover)zu sein.
Bereits beim Beatbattle, der angesagten Veranstaltung der Organisatoren, durfte ich im Finale als "Master of Ceremony" die Bands ankündigen, abkündigen und den Werbe-Onkel spielen.
Als mir dann angetragen wurde, für den gestrigen Freitag zwei Bands aus dem Wettbewerb anzukündigen, habe ich natürlich sofort ja gesagt.

Den Auftakt machte der Halbfinalist THE RIMSHOTS, die sich April knapp GOB geschlagen geben mussten.
Wie erwartet haben Basti und seine Truppe schönen, kräftigen Rock gespielt. Mit einer Ausnahme: Da Christoph, der Bassist, krank war, versuchten sich die drei "Überlebenden" an einer nahezu unplugged Version ihres Konzerts. Für sie war es ein Experiment, und auch wenn die Zahl der Zuschauer überschaubar blieb (keine Ahnung, wieso. An der Qualität der Musik kann es nicht gelegen haben), war das Konzert doch ein voller Erfolg. Was nicht zuletzt daran lag, dass ihr Leadsänger die Akustik-Gitarre klampfte. Ehrlich, Jungs, ich habe es Euch doch gesagt, eine zweite Gitarre würde Euch gut tun. ^^b
Live sind die Jungs einfach Schweinegeil mit ihrem Mix aus eigenen und gecoverten Stücken. Sie gehen ordentlich ab und begeistern ihr Publikum. Dafür, dass sie erst seit 2009 existieren, liefern sie solide, handwerkliche Arbeit ab.
Ihr Konzert hat mir sehr gut gefallen. Übrigens ein Grund dafür, warum ich hier so vollkommen aus meiner Rolle falle, und meinen Blog für Schleichwerbung missbrauche. ^^° Aber, Hey, die Jungs haben es verdient. Wer Lust und Laune hat, sollte ruhig mal ihre Songs auf ihrer MySpace-Seite anhören, oder noch besser, sie live erleben. Ich persönlich freue mich schon sehr auf ihre Homepage, so sie denn irgendwann einmal fertig sein wird.
Allerdings habe ich bei Fabis Minimalequipment doch seine overzised Drumsticks vermisst, und Rolf an der Lead-Gitarre hat einen neuen Haarschnitt ausprobiert... Ich fürchte, in Zukunft braucht Ihr Ordner, welche die Mädchen davon abhalten, zu Rolf auf die Bühne zu stürmen. :P
Ach, noch ein kleiner Wermutstropfen... Sorry, Chris, aber dass THE RIMSHOTS gestern ohne Bassist aufgetreten sind, ist überhaupt nicht aufgefallen. ^^°°°
Ich kann mir eine Unplugged mit voller Besetzung durchaus vorstellen. Wie seht Ihr das, Jungs?


Die zweite Band des Abends, bei merklich besserer Publikums-Situation war der Halbfinalist BETONENGEL. Die Band aus dem Hildesheimer Großraum - darauf konnten sie sich schlussendlich einigen - spielt Hardrock, Deutschrock, Metal, und ansonsten alles was hart ist. Für eine Truppe, die erst ein halbes Jahr zusammen ist, waren die Jungs wirklich professionell.
Schaut mal ruhig auf die Homepage, auf der sie ihre besten Coverstücke aufgelistet haben. Aber keine Sorge, sie haben eigene Stücke.
"Im Himmel gegossen, in der Hölle gehärtet und auf Erden losgelassen", so durfte ich die Truppe ankündigen. Eine sehr treffende Formulierung, denn darauf folgte die musikalische Apokalypse des Vergnügens. Viel Rammstein haben sie gestern gespielt, und ihr Sänger könnte jederzeit als Rammstein-Wannabe-Sänger auftreten. Das ging aber nicht auf Kosten von Persönlichkeit und Aura.
Beim letzten Mal hatte ich - noch in der Jury zum Wettbewerb - angemerkt, dass die Jungs um Peter zu wenig Bühnenshow machen. Zwar war das effektvolle Zerlegen einer alten Wanduhr unter Zuhilfenahme eines schweren Hammers ein nettes Gimmick, und auch die gefüllten Eier hatten ihren Reiz, aber ich finde, gestern haben sie die beste Bühnepräsenz gezeigt. Sie haben geflachst, gescherzt und nebeneinander gepost. Die Bühnenpräsenz war erstklassig, Jungs.
Als dann in der zweiten Hälfte schließlich ein BETONENGEL-Fan die Bühne erklimmen durfte, um seiner Freundin einen Heiratsantrag zu machen, war der Abend ein Ereignis geworden, dass wohl niemand so schnell vergessen wird, der dabei war.

...Ich persönlich behalte noch in Erinnerung, dass Peter mit dem potentiellen Trauzeugen bei geöffnetem Mikro a capella zum "Kleinen grünen Kaktus" gesungen hat. *räusper* Unter meiner spontanen gesanglichen Mithilfe. XD


Alles in allem war es ein toller Abend mit zwei wirklich guten Bands, die Presse hat eifrig Fotos geschossen, und die Gäste hatten ihren Spaß. Der letzte Punkt war etwas unterrepräsentiert, aber das Checkpoint mausert sich am Freitag mehr und mehr zur Spielwiese guter Nachwuchsbands mit Potential. Es wird nicht mehr lange dauern, und sie sind im Altkreis Alfeld (und darüber hinaus) nicht nur durch den nächsten Beatbattle eine wichtige musikalische Größe für den Nachwuchs, aber auch die etablierten Bands.
Den Abend mit THE RIMSHOTS und BETONENGEL hätte ich mir auch nicht entgehen lassen, wenn ich sie nicht hätte ankündigen dürfen.
Wir sehen uns beim Beatbattle II, meine Herren. V^^V

Keine Kommentare: