Donnerstag, 24. Juni 2010

BILD mit Gelb verwarnen wäre angebracht.

Gestern Abend gelang es sowohl Deutschland, als auch unserem Spielgegner Ghana, ins Achtelfinale der Weltmeisterschaft zu kommen. Nicht zuletzt das gigantische Aufbäumen der Australier in ihrem Spiel gegen Serbien hat entscheidend dazu beigetragen, dass Afrika eine Mannschaft sicher weiter hat. Uns hat natürlich vor allem der Siegtreffer von Özil geholfen. Die Leistung war durchwachsen, und das gefährliche Kurzpaß-Spiel, das uns zur Weltmeisterschaft bringen wird, blitzte relativ spät, dann aber erfolgreich auf. Letztendlich zählt der Sieg.

Was aber zählt für BILD, die ich nur zu gerne mal BLÖD nenne? Abgesehen von der reißerischen, vor falschem Patriotismus triefenden Berichterstattung, die zudem nach allen Seiten austritt, in erster Linie eine Entschuldigung, warum ihre Prognosen vor dem Ghana-Spiel NICHT eintreffen könnten. Wie macht sie das? Nun, sie schiebt die gestern mögliche Niederlage einfach auf den Schiedsrichter. Und das mit einem großen Header in der gedruckten BLÖD, sowie natürlich einem begletendem Artikel auf Bild.de. Carlos Simon heißt der Mann, der gestern gepfiffen hat, und BLÖD war sich nicht zu schade, ihn gründlich zu diffamieren. Interessant daran ist, dass die Hauptseite heute nicht mal den allerkleinsten Link auf diesen Bericht bereit hält... Aber Google macht es möglich. Danke, Jungs. ^^b
Dass man mit Simon auch anders umgehen kann, ohne den Verdacht der Manipulation zu verheimlichen, zeigt ausgerechnet die T-Online-Homepage.

Was bleibt da noch zu sagen? Dass ein Verdacht noch nicht ausreicht, einen Menschen schlecht zu machen. In dubio pro reo, meine liebe BLÖD-Redaktion. Und wenn Ihr einen gnädigen Sündenbock sucht, dann nehmt doch nächstes Mal bitte Matthäus - weil der Deutschland nicht trainiert hat.
Das Spiel Ghana - Deutschland in der Gruppe D der WM 2010 jedenfalls wurde nach meinem persönlichen Empfinden fair gespielt, kaum von Fouls unterbrochen, und zudem von Carlos Simon sehr fair, sauber und hervorragend geleitet. Dafür hätte er eigentlich den Titel "Player of the Game" verdient. BLÖD hingegen wird mit Gelb verwarnt. Hoffentlich fliegt die Redaktion bald mit Gelb-Rot vom Platz. Wir können das nur hoffen.

Keine Kommentare: