Sonntag, 11. Juli 2010

Beatbattle die Zweite - Zweiter Abend

So, heute möchte ich meinen Blogeintrag zum Beatbattle mit etwas persönlichem beginnen - etwas sehr persönlichem: Bei diesen Scheiß hohen Temperaturen solltet Ihr beim Autofahren darauf achten, genügend zu trinken dabei zu haben. Selbst wenn es nur eine kurze Strecke ist. Und gerade wenn Ihr einen dunkel lackierten Wagen ohne Klimaanlage habt.
Und solltet Ihr in großen Menschenmengen in überheizten Räumen mehrere Stunden verbringen, vergesst ums Verrecken nicht, auch hier möglichst viel zu trinken. Und ich meine die ganze Zeit über. ^^°°° Versprochen, das bringt was.


Zurück zum Thema. Zurück zum zweiten Abend, den ich moderieren durfte.
Drei Bands standen zur Auswahl, und leider konnte nur eine Band ins Viertelfinale kommen.
Als Erstes starteten 3 Akkorde Superstars aus Paderborn. Die Jungs haben sich von mir gewünscht, mit Voll auf die Fresse-Pop anmoderiert zu werden, und sie haben gehalten, was sie versprochen haben... Der Link führt zu ihrem Myspace-Profil mit Demoliedern.
Man hat gesehen, dass die Jungs nicht nur ihr Handwerk drauf haben, sondern auch Spaß an der Musik. Ihr Stil orientiert sich stark an berühmten amerikanischen Collegebands wie Blink 182 oder Jonas Brothers. Gut umgesetzt, nicht zu schmalzig. Und definitiv für Jedermann.

Startplatz Nummer zwei hatten H.O.S. aus Nienburg, und damit hielt die härtere Gangart, wie sie im Checkpoint auch mal üblich ist, Einzug. Homepage habe ich keine gefunden, deshalb führt der erste Link zum Myspace-Profil mit Hörproben. Es ist mir schleierhaft, warum H.O.S. drauf bestanden hat, dass ich ihren Stil als Kuschelmusik vorstellen sollte. XD
Der Gag zog sich jedenfalls über den ganzen Auftritt hin. Die Jungs versorgten uns mit Hardrock und Metal vom Feinsten. Haut mich jetzt, aber instrumental fühlte ich mich an Metallica erinnert, die Vocals gingen dann eher Richtung Kiss. Spaß hatten wir in jedem Fall.

Zum Schluss stand Inhale Blaze an, frisch aus Hannover. Auch hier lohnt sich ein Blick ins Myspace-Profil zu den Probeliedern.
Vorstellen durfte ich sie als "geilste Scheiße der Welt".
Diesmal eher klassischer Pop, aber wunderbar getragen von Alla, der Sängerin. Ihre Stimme, die ich dem kleinen, dünnen Persönlichen überhaupt nicht zugetraut habe, erinnerte mich spontan an Melissa Etheridge.
Solide Arbeit der ganzen Truppe, und ein krönender Abschluss des Abends.

Technisch perfekt waren alle drei Bands. Vom Stil hingegen sehr unterschiedlich. Letztendlich konnten nur zwei Bands weiterkommen, und das waren am Schluss Inhale Blaze und 3 Akkorde Superstars. Wo waren all die Metal-Fans am Freitag Abend? Verdient gehabt hätten es alle, aber so grausam ist ein K.O.-System nun mal.
Sorry, Jungs, ich hätte euch gerne auch im Viertelfinale noch mal gesehen.

Damit habe ich etwas unzureichend einen geilen Abend beschrieben, der mir wieder mal eines deutlich gemacht hat: Verdammte Scheiße, was haben wir für guten Band-Nachwuchs hier in Südniedersachsen!


So, nächsten Freitag treten durch eine Nachnominierung gleich vier!!! Bands an, es kommen aber erneut nur zwei weiter. Mal schauen, wie es wird. Mit Sicherheit aber nicht langweilig.

Keine Kommentare: