Seiten

Montag, 12. September 2011

Vae Victi - wehe dem Besiegten

Eifrige Leser meines Blogs wissen ja, das ich mich politisch engagiere. Für die SPD. Sie wissen auch, dass ich als Nachrücker in meinem Heimatort im Rat war, und wiedergewählt werden wollte.
Um es kurz zu machen, ich bin mit 66 Stimmen direkt in den Rat gewählt worden und habe das drittbeste Ergebnis von acht SPD-Kandidaten. Doch dazu gleich mehr.
Ich wollte auch in den Samtgemeinderat gewählt werden, so als erster Versuch, aber das ist mir nicht gelungen. Die SPD konnte fünfzehn der dreißig Sitze erringen, und ich hatte leider nur 54 Stimmen. Der schlechteste direkt gewählte SPD-Mann hatte vierhundert. Auch mein Listenplatz neunzehn hat mir da nicht weiter geholfen. Dafür stehe ich jetzt auch hier auf der Nachrückerliste. Allerdings müssten vier Räte ausfallen, oder ein Rat und die drei Nachrücker vor mir, damit ich über Liste nach rücke. Wie es bei den direkt gewählten Kandidaten aussieht müsste ich erst mal schauen, aber vermutlich sieht es da noch schlechter aus...

Aber zurück zu Banteln. Mein Heimatort wurde rund sechzig Jahre rot regiert - und heute haben wir einen historischen Wechsel zur CDU vor uns. Die Verteilung im Rat sieht so aus: sechs Sitze CDU, fünf Sitze SPD. Damit stellt die CDU nahezu automatisch den Bürgermeister. Ich kann also nur hoffen, dass unsere sachliche Zusammenarbeit, bei der die SPD die CDU nie übervorteilt hat, nun mit umgekehrten Strukturen ebenso läuft. Einerseits positiv, denn wirklich viel wird in Banteln nicht entschieden. Andererseits negativ, denn einige der Entscheidungen könnten gegen den Willen der SPD-Wähler ausfallen. Wir werden sehen, ob der umgedrehte Gemeinderat trotz CDU-Mehrheit noch der Bantelner Gemeinderat sein wird. Wir werden sehen... Im schlimmsten Fall heißt es Vae victi - wehe dem Besiegten.

Kommentare:

Stinkstiefel hat gesagt…

Also Glückwunsch zur erstmaligen direkten Wahl und dem Wiedereinzug!
Sicherlich wird bei der nächsten Wahl der Einzug in den Rat der Samtgemeinde klappen.

Ace hat gesagt…

Danke Dir.
Für's nächste Mal hatte ich eigentlich an Landtag und/oder Bundestag gedacht. ^^

Stinkstiefel hat gesagt…

Wie wäre es mit Ministerposten im Landes- oder Bundesregierung, dürfte einfacher sein. In 15 Jahren dann Bundeskanzler. ^^

Stinkstiefel hat gesagt…

Oder Du versucht dich als Europaparlamentarier.

Ace hat gesagt…

Ich denke, in jedem Fall müsste ich einiges dazu lernen. Wäre die Sache aber wert.
Und ich hätte die Chance, den Leuten zu zeigen, dass Politiker nicht pauschal ne korrupte Bande feiger in die eigene Tasche-Arbeiter sind.

Stinkstiefel hat gesagt…

Jetzt die Frage von mir da ich keine Ahnung habe. Was braucht man um Landrat zu werden?

Ace hat gesagt…

Eine Wahl und die meisten Stimmen. Landrat ist ein Job wie Verwaltungschef und wird normalerweise längerfristig gewählt. Eigentlich, so meine ich zu wissen, bis zur Pensionierung.

SilviaK hat gesagt…

Ace, klär mich doch mal auf: Was ist denn eine Samtgemeinde? Ich muss da immer an den Stoff Samt denken und das ... wirds ja wohl nicht sein :-)

Ace hat gesagt…

Hm, eine Samtgemeinde ist eine gepoolte Gemeinde. Das heißt, mehrere selbstständige Gemeinden legen ihre Verwaltungen zusammen, um Kosten zu sparen. In diesem Fall gruppiert sich die Samtgemeinde mit zwölf Mitgliedsgemeinden um die Stadt Gronau. Die Gemeinden sind aber weiterhin weitestgehend selbstständig, und der Gemeinderat entscheidet über die Angelegenheiten des Ortes und verfügt, die eigenen Belange betreffend, über die Verwaltung.

Mit Samt hat das nicht wirklich zu tun. ^^ Aber ab und zu mit Kevlar. XD

Stinkstiefel hat gesagt…

In Mecklenburg-Vorpommern würde man solch ein Gebilde wohl als Amt bezeichnen.

Ace hat gesagt…

Bei uns heißt die Verwaltung auch Amt.

Nathan hat gesagt…

in rlp heißt das verbandsgemeinde
in macpomm amt
und bei euch halt samtgemeinde

Ace hat gesagt…

Hrhr, warum gibt es dafür eigentlich keinen DIN-Standard?

Nathan hat gesagt…

die industrie kann sich auf sowas einigen...
aber 16 Bundesländer mit verschiedenen parteien an der Macht...
denk doch nur mal an die bildungspolitik....

PS: warum warst du so überrascht??

Nathan hat gesagt...

Glückwunsch zur wiederwahl

11. September 2011 12:50
Blogger Ace hat gesagt...

Äh, danke?

11. September 2011 15:

Ace hat gesagt…

Das Danke mit Fragezeichen kam deshalb, weil ich in dem Augenblick nicht hundert Prozent sicher war, dass Du meine Wiederwahl meintest. Immerhin musstest Du dazu auf die Samtgemeinde-Website, und dann auf Banteln klicken. Das wäre dem einen oder anderen zuviel Aufwand gewesen. ^^

Was die sechzehn Bundesländer angeht, da gerät einiges in Bewegung. Bei uns in Niedersachsen wird der Wechsel zur Einheitsgemeinde gepriesen, das nur mal als Beispiel.

Stinkstiefel hat gesagt…

Nabend Ace!
Zur Einheitsgemeinde hätte ich die Frage. Wird dann die Samtgemeinde eine Einheitgemeinde unter Auflösung der Gemeinden oder werden die einzelnen Gemeinden Einheitsgemeinden unter Auflösung der Samtgemeinde.

Ace hat gesagt…

In der Einheitsgemeinde gehen alle Kompetenzen in einen gemeinsamen Rat. Es gibt noch Ortsvorsteher, die sind aber nur Hinweisbefugt, nicht weisungsbefugt wie bisher.
Willst Du so also was für Deinen Ort durchsetzen, musst Du im großen Gremium stark aufgestellt sein.
Es gibt dadurch gewisse finanzielle Einsparungen, wie schon durch die Verschlankung der Verwaltung durch Pooling.

Stinkstiefel hat gesagt…

Der würde ich ja liebe eine Kreisgebietsreform in manchen Bundesländern durchführen, möglichweise auch eine Zusammenlegung von Ländern. So Saarland zu RLP, da ja 6 Landkreise in D schon größer als das Saarland sind.

Ace hat gesagt…

So sind sie halt. Symptome behandeln, anstatt den Kern angehen.

Stinkstiefel hat gesagt…

Es sind halt Stellen die besetzt werden können. Lieber ein wenig Macht als keine Macht.

Ace hat gesagt…

Auf Kommunalebene würde ich eher Handlungsfreiheit dazu sagen.