Freitag, 1. November 2013

NaNoWriMo 2013 - Ja, ich mache nicht mit

Aber die Fortsetzung vom Thranalis Weg gibt es trotzdem. Wegen dem NaNoWriMo habe ich mehrere Monate mit der Bearbeitung und ein Jahr mit der Fortsetzung gewartet - nicht ungewöhnlich für mich, aber auch ein langer Zeitraum, wenn ich tatsächlich was zu schreiben habe... Nun.

Der NaNoWriMo:
Grundsätzlich empfehle ich den National Novel Writing Month - für alle, die schon immer mal ein Buch schreiben wollten oder die die Disziplin nicht durchhalten, eine Geschichte auch mal zu beenden. Es ist eine wunderbare Gelegenheit, um einen Rohling "in den Schrank zu stellen", ohne dass man ewig daran herumdoktert, verwirft, neu schreibt, bla, bla, bla, alles zerredet. Das macht man später in der Überarbeitung. Aber erst einmal hat man was, und, noch besser, die Schreibfreunde auf der Seite spornen einen an, selbst noch ein paar Worte draufzulegen. Mein allerbester Freund Nerdlicht kann das z.B. sehr gut gebrauchen, denn in letzter Zeit hat er nicht sehr viel geschrieben. Aber das, was er geschrieben hat, ist wie immer von hervorragender Qualität.
Ich habe letztes Mal zu ihm gesagt: Gut, dreißig Tage, um fünfzigtausend Wörter zu schreiben, aber was mache ich mit der anderen Hälfte des Monats?

Diesmal nicht:
Das ist auch das Programm. Vielleicht ziehe ich nicht durch. Vielleicht schaffe ich Thranali II nicht. Aber ich werde viel schreiben in diesen dreißig Tagen. Weit mehr als die fünfzigtausend Worte, die andere erst erreichen müssen. Ich will natürlich die Fortsetzung schaffen, klar. Aber ich will auch bei anderen Projekten voran kommen. Und natürlich will ich nicht den Druck auf meine Schreibfreunde erhöhen. (Davon abgesehen gibt es aber auch keine Möglichkeit, die eigene Geschichte zu präsentieren oder bei anderen reinzulesen. Und anschließend kann man sich nur mit dem Zertifikat schmücken: Geschafft. Das ist mir zu wenig.)

Trotzdem: 
Es gibt viele Leute, die teilnehmen, und es werden mehr. Ich kenne einige, die es tun und denen sowohl die Begeisterung als auch die milde Konkurrenz gut tun werden. Etliche freuen sich schon darauf und haben heute angefangen. Ich habe heute erst einmal gebloggt.

Viel Glück:
Also, an alle, die den NaNoWriMo 2013 begehen: Habt viel Spaß, hängt Euch rein und vergesst nicht, dass kein Meister vom Himmel gefallen ist. Neben Talent und Technik ist es üben, üben, üben. Wobei ich einige brillante Anfänger in meinem Leben kennengelernt habe... Alle anderen müssen halt was tun und an sich feilen, so gut sie können. Aber auch das lohnt sich.
Nein, dieses Jahr mache ich nicht mit. Nein, nächstes Jahr auch nicht. Ich brauche es einfach nicht. Und ich will keiner von denen werden, die in vier bis zehn Tagen fertig sind und bei denen man dann sagt: Der hat doch vorgeschrieben. Zumindest ich habe das gedacht, als in den USA jemand nach drei Tagen fertig war. Muss nicht sein.

Keine Kommentare: