Samstag, 21. März 2015

Der Varoufakis-Stinkefinger - eine knappe Chronologie

Hey, habt Ihr das auch mitgekriegt? Der griechische Finanzminister und so, auf den sich BILD und Co. eingeschossen haben, soll ja angeblich den Deutschen dafür, dass sie Griechenland so viel Geld zur Verfügung stellen - nämlich um die Bankschulden zu bezahlen, die die Griechen bei der EZB und den griechischen, deutschen und anderen europäischen Banken haben - den Stinkefinger gezeigt haben. Das ging ziemlich heftig durch die Medien, die BILD hat sich drauf gestürzt wie ein Vampir auf einen Blutspendebus, und auch bei Günther Jauch war es Thema.
Varoufakis sagte dann auch schnell, er habe niemals nie den Stinkefinger (also den Mittelfinger, ja, genau den) gezeigt, und schon gar nicht Deutschland. Experten aber meinten, das Video mit dieser Szene sei echt, denn, ich zitiere: "Nur in einem Studio kann das gefälscht werden".
...sacken lassen. Ist ja so ziemlich aus den Medien verschwunden, nicht wahr? Ich hab's auch anfangs nicht so recht verstanden, aber heute habe ich mal ein paar Puzzleteile zusammengesetzt und will jetzt eine kurze Chronologie erstellen, was wirklich passiert ist und ein paarmal ein Fazit ziehen.

Okay, da gibt es dieses Satiremagazin auf ZDF Neo, das Neo Magazin Royale, das dieses sehr coole Musikvideo über den griechischen Finanzminister gedreht hat, in dem die Crew der Sendung die Deutschangst von BILD und Co. (Jauch) verarscht hat.
Am Schluss des Videos taucht dann ein Schnipsel von einem Auftritt Varoufakis' auf einem Symposium in Zagreb von 2013 auf, auf dem er sagt, von mir verkürzt und vereinfacht: "Dafür sollte man den Deutschen den Stinkefinger zeigen und sagen: Löst das jetzt alleine." Und tatsächlich ZEIGT Varoufakis den Stinkefinger, während er das sagt.
Moment mal... Das ist eine Szene aus einem Musikvideo eines Satiremagazins? Richtig. Behalten wir das mal im Hinterkopf.
Es dauert einige Zeit, aber dann wird die Szene TATSÄCHLICH ENTDECKT! Und sie geht viral. Dank BILD und Co. Es geht sogar soweit, dass Günther Jauch von seinem Olymp herabsteigt und den griechischen Finanzminister direkt mit dem Video konfrontiert. Und obwohl Varoufakis Stein und Bein schwört, niemals nie den Stinkefinger gezeigt zu haben, schon gar nicht auf dieser Veranstaltung, und nicht während dieses Satzes, lässt der Jauch stattdessen einen Experten zu Wort kommen, der sagt: "Die Bewegung stimmt, die Schatten stimmen. Um das zu fälschen, hätte man schon ein Studio gebraucht." So wie das von Neo Magazin Royale?
Also wird der Mann für schuldig befunden, und BILD frohlockt schon, dass er sich jetzt endlich selbst als Finanzminister abgeschossen hat.
...sacken lassen.

Hier wurden zwei Fehler gemacht.
Der erste Fehler ist, niemand hat wirklich professionell danach gesucht, ob es Anzeichen dafür gibt, dass das Video echt ist, beziehungsweise nach dem Originalmaterial, von eben dieser Veranstaltung 2013 in Zagreb, und die Aufnahmen verglichen.
Der zweite Fehler ist: Niemand hat sich bemüht zu verifizieren, ob die Quelle, nämlich obiges Musikvideo, eine eigene Quelle hat, beziehungsweise mal einfach bei den Machern nachgefragt.
Tja, und ein paar Tage später haben sich BILD, Jauch und Co. dann ganz fürchterlich blamiert, als die Neo Magazin Royale-Macher alles aufgelöst haben. Böhmermann und Co. haben nicht nur gestanden, gefaked zu haben, sie haben auch gezeigt, wie sie es gemacht haben.
...sacken lassen.

Nun kann man natürlich sagen: Alles Propaganda. Die springen für Varoufakis in die Bresche.
Man kann aber auch sagen: Zeigt mir doch die Originalaufnahmen vom Symposium mit eben genau dem Stinkefinger. Geht nicht? Dann wenigstens eine ältere Quelle für diese Aufnahmen als das Musikvideo? Geht auch nicht?
Wir halten fest: Varoufakis sagt: Nein, das habe ich nie gemacht.
Böhmermann und Team sagen: Das waren wir, das brauchten wir fürs Video, wir hatten das Bodydouble, wir hatten die Technik und wir hatten die Computer dafür.
Ein kluger Mann hat mal gesagt, dass die Wahrheit das ist, was übrig bleibt, wenn man die unwahrscheinlichen Varianten aussortiert. Also, wenn nicht noch jemand mit Originalaufnahmen aus Zagreb aufwartet, die wider Erwarten an genau dieser Stelle den Stinkefinger zeigen, dann würde ich mal ganz fest davon ausgehen, dass... Ja, was denn?
...sacken lassen.

Ich fasse es in meinem Fazit zusammen: Dass BILD versagt hat, zu recherchieren, sich die Originalaufnahmen zu besorgen und diese mit dem Videoschnipsel zu vergleichen, damit war zu rechnen. Dass aber Jauchs ARD-Team nicht nur darauf hereinfällt, sondern auch noch Apologeten auffährt, um die "Echtheit" zu bestätigen, ist nicht nur mangelnde Recherche, sondern auch ein massiver Gesichtsverlust.

Fazit zwei: Hat er aber doch, oder hat er nicht...? Selbst wenn die Beweislast nicht erdrückend genug wäre, um den griechischen Finanzminister zu entlasten, frage ich hier wie viele andere: Gibt es nicht dringendere Themen als einen erhobenen Mittelfinger, zum Beispiel beim Versuch der aktuellen griechischen Regierung, das Volk von rigiden Sparkurs der Austeritätsfanatiker zu entlasten? Nein, und das haben wir ja schon bei Steinbrück gesehen. Und das von Leuten, deren Beruf Journalismus ist, deren Tätigkeit also... Recherche beinhaltet?
Was machen wir also mit einer Redaktion, die sich nicht nur blamiert hat, sondern auch schlicht und einfach ihre Arbeit nicht getan hat? (Ja, die BILD schließe ich damit ausdrücklich ein.)
Vielleicht sollte man ihnen... Nun, den Stinkefinger zeigen?

P.S.: Mich hat die letzten Tage einiges verwirrt, vor allem wie die Fakten geflossen sind. Diese mehr chronologische Abfolge habe ich darum gepostet, um das Geschehen mal zu sortieren. Vielleicht ist es auch für den einen oder anderen von Euch da draußen nützlich.

Keine Kommentare: