Seiten

Dienstag, 5. Januar 2010

Nacktscanner nacktscannen nur wenn sie nacktscannen.

Es ist schon einige Zeit her, dass ein fanatischer Nigerianer bereit war, sich selbst in die Luft zu sprengen und das amerikanische Flugzeug, in dem er reiste, gleich mit.
Diese Tat, die verhindert wurde, weil der pulverförmige, bzw. kristalline Sprengstoff nicht zündete, sondern abbrannte (und, da bin ich kein Experte, deshalb nicht nachträglich explodierte, weil der Brand gelöscht werden konnte... Vielleicht wäre er aber auch dadurch nicht detoniert), warf den Ruf nach Nacktscannern auf. Diese Sicherheitstechnologie, die von vorneherein voyeuristisch empfunden wurde, soll tatsächlich, da sie durch die Kleidung dring, alles offenbaren, was "man" am Leibe trägt. Auf diese Weise, so die Befürworter der neuen und supernützlichen Technologie, wäre auch das Sprengstoffpäckchen entdeckt worden. Soweit so gut.
Vor einigen Tagen hörte ich dann, dass Hollands Flughäfen als so ziemlich einzige in Europa den Nacktscanner bereits einsetzen... Klick.
Der nigerianische Möchtegern-Bomber startete vom niederländischen Flughafen Schiphol... Klick.
Die Vertreter dieser neuen Sicherheitstechnologie behaupten, ihre Scanner hätten den Sprengstoff entdeckt... Klick.
Hierzu ein hilfreicher kleiner Link zu einem Artikel auf freiepresse.de, der zu berichten weiß, dass der Amsterdamer Flughafen Schiphol sechzig neue Nacktscanner einsetzen will. Der Witz an dem Artikel ist allerdings der letzte Satz. Zitat aus der Meldung: " Auf dem Amsterdamer Flughafen, von dem aus das US-Flugzeug Weihnachten startete, gibt es bereits 15 Nacktscanner."
Klick, klick, klick, klick, klick, klick. Bingo.
Was ist also passiert? Laut Bericht der Flughafensicherheit wurde der nigerianische Möchtegernterrorist mit dem Metallsucher gecheckt und oberflächlich abgetastet, bevor er in das Flugzeug nach Amerika stieg.
Wie jetzt? Schiphol hat fünfzehn Nacktscanner, und die stehen nicht an den internationalen Terminals? Also entweder lügt hier jemand nach Strich und Faden, um die neue Technologie Hoffähig zu halten... Oder in Schiphol gibt es einen sehr bedauerlichen Fehler im Sicherheitskonzept. Wenn das zu den Amis durchsickert, werden sie entweder sehr sauer sein oder ihr Vertrauen in diese neue revolutionäre Technologie vollkommen verlieren.
Lernt mal lieber vom sichersten Airport der Welt anstatt auf Technologie zu setzen, die sowieso umgangen werden kann.
Übrigens kann man mehrere Artikel zum Flughafen von Tel Aviv kontra Nacktscanner googlen, einige sind aber aus unerklärlichen Gründen nicht oder nur über kleine Tricks erreichbar.

Kommentare:

Subtra aka DJ Dimension hat gesagt…

Ahja da gäbs ne sichere Methode um Gäste zu transportieren. Wir transportieren sie nackt in Plugs mit Gleitmittel damit sie sich auf wohl fühlen und das im künstlichen Schlaf. Auf die Idee kam doch noch keiner XD

Ace hat gesagt…

Zu aufwändig, weil Du alle an Überwachungsgeräte anschließen musst. Außerdem steht jedesmal ein Notfallteam bereit, um notfalls alle Patienten versorgen zu können... Versuch das mal bei nem A-300.