Seiten

Samstag, 19. Mai 2012

Stöckchen fangen, ohne weiter zu schmeißen

Gestern hat mir der Schreiberling, auf Twitter als @nerdlicht unterwegs, ein Stöckchen zugeworfen.
 Mein erstes Blog-Stöckchen von @jostruth! Und ihr fangt mal: @AceKaiser @muellermanfred @docron @zeitzeugin42 http://t.co/Rjee4Xh9
Das ist, um es banal zu sagen, ein Kettenbrief. Du kriegst ihn, gibst den Urheber Bescheid, das Du ihn bekommen hast, und musst ihn an fünf Leute weitergeben.
Nun halte ich absolut NICHTS von Kettenbriefen, aber SEHR VIEL vom Schreiberling, weshalb ich ihm den Gefallen tue, und seine fünf Fragen beantworte, mir aber sehr, sehr lange überlegen werde, ob ich fünf Zeitgenossen mit fünf Fragen auf die Palme gehe.

Hier sind die Regeln für den Kettenbrief, äh, ich meine, das Stöckchen:
  1. Verlinke die Person, die Dir das Stöckchen zugeworfen hat.
  2. Beantworte die Fragen, die gestellt wurden.
  3. Bewirf anschließend 5 Leute mit dem Stöckchen.
  4. Gibt den Personen Bescheid, dass Du sie ausgewählt hast.
  5. Stelle 5 Fragen, die beantwortet werden müssen.
 Hier sind Schreiberlings Fragen nebst meinen Antworten:

 1) Lego oder Playmobil?

Playmobil. Da brauche ich nicht lange zu überlegen. Ich hatte immer beides, aber am meisten gespielt habe ich mit Playmobil. Klar, Lego hat den cooleren Stuff, und versuch mal, mit Playmobil einen Sternenzerstörer oder die Enterprise nachzubauen. Aber Playmobils Nachteil, nicht so flexibel wie Lego zu sein, wird hier zu einem großen Vorteil, weil es eben nicht so flexibel ist. Klingt paradox, aber hast Du schon mal mit dem Piratenschiff oder dem Fort gespielt?

2) Kannst Du Dir vorstellen, alles, was Du gerade tust, hinzuschmeißen und etwas völlig anderes zu beginnen? Wenn ja, was wäre das? (Wenn nein, warum nicht?)

Ja, kann ich. Jederzeit. Bin hochflexibel. Wirf mir was hin, egal was, ich schaffe es. Außer handwerkliche Tätigkeiten. Da würde ich mehr Schaden machen als zu nützen.

3) Zeit, sich zu outen! Welches Objekt fannischer Verehrung, sei es eine Science-Fiction-TV-Serie, ein Fantasy-Buch oder ein Comiczeichner, gefällt Dir im Gegensatz zur Mehrheit aller Nerds und Geeks überhaupt nicht? Rechtfertige Dich!

Hm, da brauche ich nicht lange zu überlegen: Harry Potter, Twilight, die Anne Rice-Romane. Warum? Ich kann mit dem kommerzialisierten Schwachfug einfach nichts anfangen. Wenn Vampire schwul durch die Jahrhunderte gondeln, oder im Sonnenschein zu glitzern anfangen oder ein kleiner Junge sich sieben Mal gegen das böse Wesen stellt und jedesmal knapp gewinnt, frage ich mich schon, was die Autorinnen geraucht haben, und ob ich auch mal davon möchte.

4) Eine ältere Version Deiner selbst taucht bei Dir auf, drückt Dir eine Zeitmaschine in die Hand, wünscht Dir viel Spaß und verschwindet mit einem dämlichen Grinsen auf den Lippen wieder. Was tust Du als erstes? (ja, sie funktioniert)

Da brauche ich auch nicht lange zu überlegen. Ich würde in die Zukunft reisen und verhindern, das mein älteres Ich die Zeitmaschine benutzt, um in meine Zeit zu reisen und sie mir zu geben.
Harr, ich liebe Paradoxa.

 5)   Warum hast Du eigentlich noch keine Lego-Minifiguren mit mir getauscht?

Bitte, was? Ich habe was noch nicht mit Dir getauscht? Die Dinger gibt es NOCH KLEINER?
*ineineeckesetzundleisevormichhinwimmer* Mini-Lego... Mini-Lego... Was erfinden die demnächst? Star Wars-Lego?

So, das waren meine fünf nicht ganz ernst gemeinten Antworten an den guten Schreiberling.
Ach ja, wenn ich schonmal dabei bin: Hey, Roland, wann SCHREIBT Schreiberling eigentlich mal wieder was?  Schönes Wochenende.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich glaube Du magst Harry Potter nicht, weil Dir die Schreibe zu ähnlich mit Deiner eigenen ist.

Kleiner Junge gewinnt fünf mal knapp gegen das Urböse....

MfG
L. Cunningham

Ace hat gesagt…

Ja, jetzt wo Du es sagst, kommt mir der Plot doch recht ähnlich vor. ^^
Ich muss mal schauen, ob in Prime Lightning ein Besen verbaut ist...