Seiten

Donnerstag, 24. November 2016

Neue Werbeaktion für Mein Gott, meine Göttin die Zweite

So, ich habe mich dazu entschlossen, mein Eigengewächs Mein Gott, meine Göttin für eine Werbeaktion anzumelden. Von Sonntag, dem 27.11. bis Montag, den 28.11. (incl. einen Teil des Dienstags, wie die Erfahrung lehrt) könnt Ihr das Buch in seiner bisherigen Länge umsonst bekommen. Warum? Ich würde gerne noch den einen oder anderen Leser an Bord holen, bevor es in die Vollen geht. (Ja, ich schreibe hier dieses Jahr noch mindestens ein Kapitel.)

Okay, hier ist der Deal: Ein fertiges Kapitel habe ich noch. Ich werde es hochladen und die Versionsnummer NICHT verändern. Was bedeutet, dass jeder, der das Buch hat, also entweder gekauft oder eben bei diesem Gratis-Deal, das neue Kapitel AUCH umsonst bekommt. So zumindest laut Amazon. Warum? Wenn ich dieses Jahr ein WEITERES Kapitel hochlade, so wird dies nicht nur neu geschrieben sein (und das Finale einläuten), sondern auch EXKLUSIV im Buch zu finden sein. Ja, später, im März oder im Mai poste ich das Kapitel auch auf den Seiten der üblichen Verdächtigen, versprochen. Aber ja, tatsächlich kriegen die Buchbesitzer das neue Kapitel zuerst und exklusiv.
Ich bin gespannt, ob das was bringt. Aber hey, erstmal die Gratis-Aktion. Sonntag und Montag, nicht vergessen.

Textbaustein:
Kurzer Überblick über Mein Gott, meine Göttin: Ralf ist in einer Welt, in der Götter so alltäglich und real sind wie bei uns fotografierende japanische Touristen, so etwas, was man einen Atheisten nennt. Nein, er ist nicht so dumm zu behaupten, es gäbe keine Götter, wenn er jederzeit einen treffen kann. Er will nur keinen Gott haben. Denn das ist der Deal zwischen Menschen und Göttern. Die Menschen beten zu ihnen und dafür kümmern sich die Götter um die Menschen. Es könnte so schön sein, wären die Götter nicht menschlicher als die Menschen selbst, und Neid, Missgunst, Hass und Wut beherrscht sie ebensosehr wie Liebe, Mitgefühl, Verständnis und... Reue.Makoto ist ein junger Gott des Erdelements, der seinen ersten Gläubigen sucht und in Ralf gefunden zu haben glaubt. Leider aber ist Ralf Atheist und leider hat sich Makoto noch immer nicht entschieden, ob er als Mann oder als Frau auftreten will. Ganz davon abgesehen, dass er Ralf aus Versehen tödlich verwundet hat. Und ohne Ralfs Hilfe kann Makoto ihn nicht retten. Abgesehen davon, dass das die kleinste ihrer gemeinsamen Schwierigkeiten ist...
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Kommentare:

SilviaK hat gesagt…

Wenn Du es irgendwann komplett fertig hast, stell ich mich schon mal in die Schlange. :-)

Ace Kaiser hat gesagt…

Irgendwann? Sagen wir: Nächstes Jahr.