Samstag, 22. Juli 2017

4.000 Klicks auf Die Ritter von Heltan

Urgs. Wenn meine Recherche in meinem eigenen Blog korrekt ist, dann habe ich bei meiner Fantasy-Geschichte Die Ritter von Heltan nicht nur die letzte Schnapszahl 3.333 vergessen, sondern auch noch mit der 3.000 den letzten Tausender. Das bedeutet, dass mir zwei Posts durch die Lappen gegangen sind. Damn. Für Euch, meine lieben Leser, bedeutet das, dass die Statistik natürlich für den Arsch ist. Na, vielleicht finde ich die beiden Posts auch einfach nur nicht.
Ähemm, Die Ritter von Heltan ist eine Fantasy-Geschichte aus meiner Feder, die in einem fiktiven Land auf einem fiktiven Planeten auf dem technischen und gesellschaftlichen Niveau etwa der Spätrennaissance spielt, in der es sowohl Magie als auch die ersten Feuerwaffen gibt. Dazu ein aufstrebendes Königreich, ein paar unsterbliche Dämonen, die ihr ewiges Leben mit... Nun, ich will nicht zuviel verraten. Mittendrin jedenfalls ist Jarud Ranata, Zweiter Ritter eines Grafen, der von Lord Hecwald immer dann eingesetzt wird, wenn es knifflig, brenzlig oder lebensgefährlich ist. Über Langeweile kann sich Jarud jedenfalls nicht beklagen.
Die Geschichte hat schon siebenundzwanzig Kapitel, und ich bin noch lange nicht am Ende mit meiner Erzählung.

Statistik: Die 2.222-Schnapszahl ist die letzte dokumentierte Erwähnung, die ich gefunden habe.
Die war am 28.07.16, und damals stand die Zahl der Reviews bei 60. Diese Zahl ist seither deutlich angewachsen und steht jetzt bei 65. Damit ist Die Ritter von Heltan
nicht nur eine der meistgeklickten Geschichten, ich meine von Ende Juni bis jetzt 1.776 Klicks, das ist anständig, sondern auch eine der meistkommentierten. Das heißt natürlich nicht, dass Ihr nicht eifrig weiter kommentieren sollt. ^^

Ach, ja, was ich unbedingt erwähnen sollte: Die Geschichte ist 18+. Ich habe mich bemüht, düsterer als üblich zu sein, und die Alterseinstufung hat ihre Berechtigung. Und ach ja, Magie spielt eine nicht unerhebliche Rolle in meiner Geschichte.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Keine Kommentare: