Mittwoch, 15. Juni 2011

Haut se, haut se, haut se auf die Sch*****

Tja, nun ist es also raus. Genauer gesagt sind zwei Dinge letztendlich offensichtlich geworden.
Nummer eins: Hochrangige Politiker benutzen Jura, um "billig" an einen Doktortitel zu kommen, und manche sind dabei so faul, dass sie dafür auch noch schreiben lassen... Und wenn sie für den Ghostwriter zu wenig bezahlen, schreibt der eben so viel wie möglich ab. Nach KTG, möge er für immer in seiner Versenkung bleiben und dort ein ruhiges Familienleben führen, hat Heidelberg nun auch Silvana Koch-Mehrin den Doktortitel entzogen, wie unter anderem die nicht so adäquate Gmx.de-Redaktion zu berichten weiß.
Nummer zwei: In allen Foren, Blogs und Kommentarseiten Deutschlands sind bezahlte Trolle unterwegs, die an der allgemeinen Stimmung und der Meinung der Foristen, Blogleser und Kommentatoren sägen sollen. Bisher hielt ich diese Berufsgruppe auf einen bestimmten politischen Bereich begrenzt. Besonders gut kann man die Troll-Kriege sehen, wenn sich die bezahlten Krieger beider Parteien auf einer neutralen Seite wie Tagesschau.de treffen. Mir fiel es auf, wenn es um Israel ging. Trolle beider Seiten, eventuel Aktivisten, beharkten sich mit vorgefertigten Meinungen, Tiraden und dergleichen. Ähnlich sieht es beim Thema Atomkraft aus, wenn wieder mal die User den "Blackout", den "teuren Ökostrom und die Schäden für die Wirtschaft" herbei reden. Da sehe ich die bezahlten Trolle aber eher nur auf einer Seite. Ratet mal, welche.
Auch im Fall KTG, nämlich genau nach den ersten Vorwürfen, seine Doktorarbeit sei in großen Teilen abgeschrieben, und ein erkennbares eigenes wissenschaftliches Arbeiten sei nicht erkennbar, fand ich die Trolle. Auch einseitige Trolle, die mit ihren Argumenten "niemand in Deutschland hätte ja wohl in der Schule nicht abgeschrieben, und fürs regieren braucht er den Doktor doch gar nicht, und überhaupt sind die linken Hetzmedien Schuld, weil sie es gewagt haben, so was aufzudecken" Stimmung für KTG machen wollten.
...sacken lassen.

Es gibt einen besonderen Grund, warum ich auf diesen Gmx.de-Artikel verlinkt habe. In den Kommentaren fiel mir nämlich "die Userin" (sicher sein kann man sich da ja nicht) Natalie29 auf, die als so ziemlich einzige Frau Koch-Mehrin verteidigte - nach dem gleichen Schema, mit dem auch KTG's grobe Verfehlung verteidigt wurde. Uneinsichtig bis Seite siebenundzwanzig, so weit habe ich mitgelesen, versucht sie eine Rechtfertigung für Frau Koch-Mehrin herbei zu rufen. Ich wage gar nicht an zwei Dinge zu denken, die möglich sind, nämlich erstens, dass Natalie29 tatsächlich selbst Akademikerin ist, und diesen Diebstahl gutheißt, und zweitens, dass sie den Mist wirklich glaubt, den sie da geschrieben hat.
...sacken lassen.

Damit will ich das Thema Natalie29 auch schon bewenden lassen. Jeder hat ein Recht, sich so zu äußern wie immer er will, und sei es als Lobby-Troll, meinetwegen auch unbezahlt und freiwillig.
Es gibt dabei aber auch einen Punkt, der mir noch mehr zu denken gibt als jemand, der eine Doktorarbeit gutheißen kann, die nachweislich keine eigenen Forschungsergebnisse enthält. Nämlich die endlose Zahl an Kommentatoren, die sofort und ohne zu zögern pauschalisiert ALLE POLITIKER ÜBER EINEN KAMM SCHERTEN! Und pauschal alle Politiker, nicht nur in Berlin, als korrupte, in die eigenen Taschen wirtschaftende und schmarotzende Volksschädlinge hinstellten.
Okay, kann sein, dass ich ein Gutmensch bin. Kann sein, dass ich die Welt zu positiv sehe, positiver als sie wirklich ist. Kann sein, dass ich das, was ich hier schreibe, mindestens ebenso sehr glauben will wie Natalie29 ihre Verteidigungsargumente. Aber genau wie diese Kommentatorin habe ich das Recht, meine Gedanken auszusprechen. Auch, oder gerade in meinem eigenen Blog.
...sacken lassen.


Mein Fazit: Meine lieben deutschen Mitbürger, wir leben in Zeiten der Politikverdrossenheit. Zeiten, in denen der Beruf des Politikers, der nicht erlernt werden kann, nur ausgeführt, einen sehr schlechten Ruf hat. Wir leben in Zeiten, in denen auf Stammtischen gegen "die korrupte Bande" polemisiert wird. Wir leben in Zeiten, in denen jeder Politiker für einige Menschen ein potentieller Verbrecher ist.
SAGT MAL, GEHT'S NOCH?
Liebe deutsche Mitbürger, wir haben immer mal wieder einige Fälle aufgedeckter Korruption oder erschlichener und anschließend aberkannter Doktortitel. Und sicherlich, sogar sehr wahrscheinlich, werden wir in Zukunft weitere Korruptionsfälle und falsche Doktoren in der Politik erleben. Und ja, man mag mich für meine nächsten Worte als naiv bezeichnen.
Aber ich glaube, hoffe, dass die Tatsache, dass die Zahlen dieser korrupten Politiker überschaubar bleibt, weniger etwas mit "totschweigen" oder "Macht" zu tun hat, dafür aber mehr damit, dass diese Politiker tatsächlich mit Ernst, Stolz und Hingabe ihre Aufgaben versehen, nämlich uns und unsere Interessen zu vertreten.
Denkt da mal drüber nach, meine lieben deutschen Mitbürger.
Und wenn Ihr schon mal dabei seid, sucht doch bitte das Gespräch mit Eurem Mitglied des Bundestages oder Eurem Mitglied des Landtages, und informiert Euch über die Leute, auf die so viele Eurer Mitmenschen so haltlos schimpfen.

Euer Ace Kaiser

Kommentare:

Stinkstiefel hat gesagt…

Hallo Ace,
Ja die Politik, ein Feld welches viel zu wichtig ist um es vernünftigen Menschen zu überlassen. Man braucht schon eine priese Wahnsinn dafür. ^^
Um auf deine „mit Ernst, Stolz und Hingabe ihre Aufgaben versehen“ zu kommen, diese sitzen doch eher in der Kommunalpolitik und nur in seltenen Fällen in den Führungsspitzen unserer Parteien.

Ace hat gesagt…

Ich denke, es sitzen genauso viele korrupte Politiker in der Kommunalpolitik wie in der "großen" Politik - und im Umkehrschluss genauso wenige.
Das glaube ich, bis mir jemand das Gegenteil beweist. ^^V

SilviaK hat gesagt…

Ach Ace, nicht aufregen über gmx-Kommentatoren :-) Die auf welt.de sind auch nicht besser, und sogar die auf zeit-online.de könnte man hin und wieder ... naja, aber die gehen ja noch. Das Geschrei ist im Internet immer gern groß und immer gern gegen alle Politiker auf einmal. Is einfach so.
Bist Du eigentlich selber politisch aktiv, Ace? Wo Du hier schon so zur Kommunikation aufforderst? ;-)

Ace hat gesagt…

Es ist ja nicht, dass ich mich drüber aufrege... Ich betrachte sie mit Verachtung. Sie verallgemeinern, glauben das Wissen der Welt gepachtet zu haben, und wenn man sie fordert, selbst für die Allgemeinheit aktiv zu werden, haben sie zu viel zu tun.
Okay, das ist eine Verallgemeinerung, aber arroganterweise behaupte ich jetzt einfach mal, ich hätte Recht. XD

Man trifft sie überall, und das nicht nur in der Anonymität des Internets, wo manche Menschen nur einen Nick haben, da hast Du vollkommen Recht. Wichtig ist halt, dass diese "Gedankenverbrecher" (habe mal eine halbe Stunde 1984 gesehen, und der Begriff gefiel mir sehr gut) entweder ignoriert oder ordentlich gekontert werden... Bin ich da zu aggressiv? Oder habe ich Recht, wenn ich konkrete Einzelmeinungen statt Pauschalisierungen fordere?

Ja, ich bin politisch aktiv, Silvia. Ich bin seit, hm, dreizehn, vierzehn Jahren in der SPD, seit dieser Zeit auch im Vorstand tätig, und jetzt etwa anderthalb Jahre im Ortsrat meiner Heimatgemeinde vertreten. Ich bin gespannt auf die kommende Kommunalwahl in Niedersachsen, da trete ich nämlich wieder an. Nicht wegen der Aufwandsentschädigung, sondern um etwas "leisten" zu können, in einem Bereich, den viele nicht machen würden, weil es sinnlose, nicht bezahlte Arbeit bedeutet - und die doch so wichtig ist.

Wie sieht es bei Dir aus, Silvia? Hast Du konkrete politische Ansichten, Parteimitgliedschaften oder Ämter? ^^

SilviaK hat gesagt…

Ich bewege mich immer im rot-grünen Spektrum herum, je nach Zufriedenheit mit gewissen Parteientscheidungen landet das Kreuz mal da oder mal da ;-) Zu Jugendzeiten war ich einige Jahr lang in der Naturfreundejugend, aber als die Gruppe durch Umzüge und Student-werden-und-wegziehen der Älteren zerfiel, waren nur noch eine Freundin und ich übrig. Wir haben nochmal versucht, neu aufzubauen, fanden aber keine Interessenten. Danach hatte ich auf derlei keine Lust mehr, da ich den Eindruck hatte, es interessiere ja keinen/lohne sich nicht. Aber neuerdings packt mich die Neugier, ich werde demnächst mal die städtische Grünen-Versammlung besuchen. Von Parteienleuten kenne ich bisher nur ein paar Piraten, die ich sehr erfrischend fand  Ich glaub, die zu besuchen kommt auch noch auf die Liste.
Ob ich aber jemals „richtig politisch aktiv“ werde … keine Ahnung. Ich habe bisher noch nie den Wunsch verspürt, in eine Partei einzutreten. Ich glaube, das ist mir zu … starr. Und dann müßte ich immer auch Sachen mittragen, mit denen ich nicht einverstanden bin. Denn die gibt’s ja auch in jeder dieser Vereinigungen.

Olaf hat gesagt…

ch stimme mit die überein das die allermeisten Politiker mit Hingabe ihre öffentlichen und parteiinternen Ämter ausüben. Ich glaube auch nicht das jemand mit der Absicht sich korumpieren zu lassen solche Ämter anstrebt. Ich befürchte vielmehr das die Korruption ein schleichender Prozeß ist und man als Politiker immer hellwach sein muß um nicht irgendwelchen „Verlockungen“ zu erliegen. Meine Karriere in öffentlchen Ämtern beschränkte sich auf die betriebliche Ebene. Und schon da habe ich festgestellt wie schwer es auch in so einem überschaubaren Rahmen ist Mehrheiten zu erringen und das die Arbeit dann noch lange nicht getan ist, von da her ist ein politisches Amt eine wahre Ochsentour. Also Respekt wenn man sich so einbringen kann.