Donnerstag, 10. November 2011

Webcomic-Roll: Ace schaut über den Tellerrand 2

Den zweiten Teil meines Rolls fülle ich hauptsächlich mit deutschen Seiten, damit ich das hinter mir habe.

Den Auftakt macht Joscha Sauers Blog-Comic Nicht lustig. In seinen Ein Bild-Comedy-Performances kommen seine Knuddel-Menschen so richtig in Fahrt. Seien es die beiden verrückten Wissenschaftler, Herr Riebmann aus der Zwischenwand oder die üblichen Opfer des Alltags. Natürlich kriegt auch der Weihnachtsmann sein Fett weg. Beliebte Themen bei ihm sind auch die todesverliebten Lemminge. Legendär die Szene mit dem Tod, der einem Lemming sagt: "Hören Sie auf, mich zu verfolgen!" Und der Lemming: "Aber... Ich liebe Sie!"
Auch die ungezählten Yeti-Sketche, Zeitreise-Dinosaurier, auf ihre eigene Art fiese Hunde, (legendär die Szene mit dem lesenden Hund, an dessem Zaun folgende drei Schilder zu sehen waren: 1. Warnung vor dem Hund. 2. Hey, ich kann schreiben! 3. Dann kann ich auch lesen!), Kühe, und was das Tierreich noch zum Besten gibt.
Episch wird es dann allerdings, wenn es ein Crossover zwischen ihm und Ruthe gibt.
Während Ralph Ruthe einen Maulwurf zeichnet, der mit dem Besenstiel gegen einen Sarg über seiner Decke trommelt, taucht bei Joscha ein Maulwurf auf, der einen alten, toten Maulwurf auf dem Bett eines Mannes ausdrapiert und sagt: "So, jetzt liegt MEIN toter Großvater in Ihrem Schlafzimmer! Wie finden Sie das? WIE FINDEN SIE DAS?"
Die Mafia kriegt natürlich auch ihr Fett weg.
Nicht lustig lädt sehr unregelmäßig hoch, ungefähr einmal die Woche ist normal. Es kann auch mal sein, das zwei Wochen oder länger nichts kommt. Aber dann lädt Joscha auch mal zwei in der gleichen Woche hoch. Legendär ist auch das Merchandising der Seite, mit T-Shirts, Kaffeetassen und vielen weiteren Extras.
Nichts gegen den Pudel des Todes, Leute.


Der Cartoonist Flix aus Berlin hat auf seiner Homepage einen eigenen Bereich für simple Schwarzweiß-Comics, in dem er den Alltag veralbert: Flix' Helentage.
Auf diesen Vier Bilder-Strips kommt so ziemlich alles vor, was ihn bewegt und was er kennen lernt. Ob Beziehungsprobleme, eine seiner Reisen, der ganz normale Berliner Alltag, sein Job aus Comiczeichner (er hat schon einige Bücher raus gebracht), oder sogar - man staune - sein neues Sofa. Alles wird verflixt erzählt.
Doch auch ihm sind Grenzen gesetzt. Wenn er erzählt, dass er eigentlich Vampir ist, und seine Kumpels Joscha und Ralph ja Werwölfe, und er dann nicht mehr weiter weiß, ist das schon irritierend. Aber lustig. ^^V
Der Flix datet sehr unregelmäßig ab. Alle zwei Wochen zumindest bringt er aber seine "Heldentage" auf den neuesten Stand.


Last but not least für die deutschen Comics kommt wieder Ralph Ruthe zum Zug. Bei den Frühreifen kämpfen Ralfi, Norbert und Marcel mit den Unbilden klein zu sein, erwachsen zu werden, der Schule, den Eltern und der Pubertät.
Vor allem Ralfi fängt sich mit seiner Liebe für die Veganerin Jenny regelmäßig Ärger ein. Und dann ist da noch sein eigener Hund, der ihm das Leben schwer macht, von Mama und Papa ganz zu schweigen...
Ralph Ruthe tobt sich hier tüchtig aus, bringt die Probleme, Peinlichkeiten und Unmöglichkeiten dieses Alters auf den Punkt und uns zum Lachen. Amüsant, abstrakt, abstrus, aber immer witzig begleitet er Ralfi und Freunde durch ihren Alltag.



Arkward Zombie
von Katie Tiedrich gehört definitiv zu meinen englisch-sprachigen Lieblingen. Katie parodiert hauptsächlich Spiele, von Nintendo über Portal bis zu Minecraft, Filme wie Matrix, Anime und Manga... Zu viel um es alles aufzuzählen. Sie ist ungeheuer kreativ und trifft fast immer meinen Humor. Ich bin sehr zufrieden mit ihr.
Sie lädt eigentlich regelmäßig jeweils Montag einen neuen Comic hoch; Ausnahmen bestätigen die Regel. Für Game-Fans von Link&Co. sehr zu empfehlen.


So, die vier sollten erst mal vorhalten.
Bitte schreibt mir in die Kommentare, welche Comics Ihr besucht habt und wie Ihr sie findet.

Keine Kommentare: