Seiten

Dienstag, 22. November 2011

Wissen ist Macht, Glauben ist Ohnmacht - Klimawandel eine Glaubensfrage?

Seit etwa zwei Jahren twittere ich. Seit einem knappen Monat habe ich ein Tool gefunden, mit dem ich tatsächlich Twitter nicht nur für die Verbreitung meiner Tweeds nutzen, sondern auch mitlesen kann.
Vor etwa einer Stunde fiel mir dann ein Tweed von @Newstopaktuell auf, der zu diesem Artikel führte.
Das Besondere an diesem Artikel ist seine Engstirnigkeit. Das "Ende der Klimalüge" wird hier herbei geredet.
Ich möchte mich mit dem Thema nicht zu sehr auseinandersetzen, weil mir der Klimarat IPCC überhaupt nichts sagt. Wohl aber zu dem Artikel selbst, der vor Fehlern, Lügen und Ignoranz nur so strotzt.
Ich arbeite diesen Blödsinn mal Punkt für Punkt ab.

1) Die australische Zeitung The Australian titelte: "The IPCC has ben wrong for the past fifteen years!"
(Die IPCC hat sich die ganzen letzten fünfzehn Jahre geirrt!)
...sacken lassen.
Nun ist es schon mal sehr sensationsheischend, eine Zeitung als Beleg für diese Aussage zu nehmen anstelle einer zitierfähigen wissenschaftlichen Arbeit. Zudem auch noch eine, die dem in letzter Zeit in erhebliche Kritik geratenen Medienmogul Rupert Murdoch gehört, der für Sensationen, nicht aber unbedingt für die Wahrheitsfindung bekannt ist. Es ist dabei aber besonders dämlich, wenn @Newstopaktuell auf den Diskussionsthread verlinkt, nicht auf den Zeitungsartikel selbst.
Verlinkung auf belegbare Quellen habe ich nicht gefunden. Ergo: Unglaubwürdige Berichterstattung.

2) "Klimalügner IPCC am Ende"
...sacken lassen.
Die IPCC ist ein Konglomerat von Fachleuten und Wissenschaftlern, die die neuesten Erkenntnisse über das Weltklima referieren und Empfehlungen geben. Die IPCC schreibt selbst nicht auf ihrer Homepage, fünfzehn Jahre falsch gelegen zu haben oder räumt Teilaspekte ein. Klarer Fall von träumerischem Wunschdenken. So wird definitiv KEIN Journalismus gemacht. Abgesehen davon, dass die IPCC nicht von den Journalisten mit dieser "Tatsache" konfrontiert wurde, wie es gute Journalisten, die nicht für Murdoch arbeiten, getan hätten.

3) Als Beleg für die Behauptung, der Treibhauseffekt existiere gar nicht, werden Wissenschaftler erwähnt, die "schon vor hundert Jahren" belegt haben, dass es den Treibhauseffekt nicht gibt, nicht geben kann.
...sacken lassen.
Schon vor hundert Jahren hat man auch die Homöopathie als nicht funktionierenden Schwachsinn erkannt, und dennoch hat sie sich gehalten.
Bei der Klimaforschung sieht es jedoch anders aus. Vor einhundert Jahren hatten Wissenschaftler weder Wettersatelliten, noch weltweite Messstationen, also unsere heutigen Möglichkeiten. Anders ausgedrückt: Schon vor hundert Jahren können sich Wissenschaftler geirrt haben. Und ihnen haben definitiv die Daten von heute gefehlt. Das ist unumstößlich.

4) Der sogenannte "Treibhauseffekt" ist nichts anderes als wissenschaftlich verbrämter Unsinn.
...sacken lassen.
Da wird also ein Themenfeld der Wissenschaft, an der laut Wikipedia seit fünfzig Jahren geforscht wird, mal eben als null und nichtig, wissenschaftliche Spinnerei abgetan.
Der Treibhauseffekt ist eine Wechselwirkung zwischen bestimmten, vermehrt auftretenden Gasen und Sonnenstrahlung. Das kann man mögen oder hassen, wegreden geht allerdings nicht. Außer, man wird dafür bezahlt. Aber Wissenschaft besteht nicht aus Glauben, sondern aus Wissen. Und wir wissen, wo diese Gase sind, was sie bewirken und wie sie es tun. Der Rest ist Messarbeit und Datenauswertung.

5) Für diesen Punkt muss ich zitieren: "Laut Klima(l)ügnern sollte das Spurengas CO2 (atmosphärischer Gehalt: nur 0,0385 Prozent) nun diese von der Erde abgstrahlte Wärmeenergie absorbieren. Das Dumme dabei ist, dass CO2 das gar nicht kann! CO2 ist nämlich nur bei minus 73,5 und weniger Grad Celsius zur Absorbtion von Energie in der Lage. Was vom Erdkörper abgestrahlt wird, ist aber deutlich wohltemperierter und somit für CO2 in tieferen atmosphärischen Schichten gar nicht absorbierbar, da es dort nicht kalt genug ist."
...sacken lassen.
Da hat sich ja jemand richtig Mühe gegeben, um ein paar Tatsachen zu verdrehen, sprich sich die Wirklichkeit wie gute Kreationisten zurecht zu biegen und physikalische Erkenntnisse gegen die Wissenschaft zu verwenden.
Selbst ich als Laie weiß, dass es NICHT darum geht, dass CO2 in der Atmosphäre Wärme ABSORBIERT. Das wäre in zehn, zwanzig und mehr Kilometern Höhe, wo automatisch Minusgrade herrschen, vielleicht auch ein wenig viel verlangt.
Tatsächlich aber geht es darum, dass Gase wie CO2 zwar Wärmestrahlung auf die Erde lassen, jedoch die Wiederreflexion ins All behindern. Dass diese Gase Wärmestrahlung speichern sollen, ist Blödsinn. So funktioniert die Aufheizung der Erde nicht.
Das hätte ein guter Journalist herausgefunden, mit einem Klick auf Wikipedia.

Ein richtig guter Journalist jedoch kennt all diese Fakten, verdreht sie, und schreibt ein Rupert Murdoch-Pamphlet gegen die Wissenschaft und gegen die wissenschaftliche Forschung zum Klimawandel.

...sacken lassen.
News Top Aktuell, das war eine miese Leistung für Journalisten. Oder es war eine exzellente, hoffentlich bezahlte Lobby-Auftragsarbeit. In beiden Fällen: Setzen, sechs.
Tatsächlich bin ich kein Verfechter des von Menschen verursachten Treibhauseffekts und der damit zusammenhängenden globalen Erwärmung. Nein, sicher nicht.
Stattdessen weiß ich, dass sich die Erde periodisch, in einem Zeitraum, den ich jetzt nicht im Kopf habe (der aber sechshundert bis eintausend Jahre andauern kann, ich recherchiere das noch mal), um ein bis zwei Grad erwärmt und wieder abkühlt. Das liegt vor allem daran, dass wir uns mitten in einer sogenannten Interglaziale befinden, der warmen Phase einer Eiszeit, und Schwankungen in der Welttemperatur über einen großen Zeitraum sind da vollkommen normal. Und, daran möchte ich auch kurz erinnern, zur Römerzeit galt Germanien als noch unwirtlicher und kälter, während sich um 900 herum norwegische Bauern auf dem warmen und fruchtbaren Grönland niederließen. Tatsächlich war das Eis der Antarktis dann zu Cooks Zeiten ein noch gewaltigeres Bollwerk und der Nil fror zu, als wir den letzten Tiefpunkt erreicht hatten. Dies mal als Ansatz für ein Zeitfenster für Erwärmung und Abkühlung.
Nun streben die Temperaturen wieder nach oben, und ich weiß noch nicht, wann wir die aktuelle Spitze erreichen werden. Tatsache ist jedenfalls, dass es die Erderwärmung gibt. Tatsache ist auch, dass der Mensch die Erderwärmung u.a. mit Klimagasen begünstigt. Da wir aber erst seit rund einhundertfünfzig Jahren das Wetter effektiv beobachten, wird noch viel Forschung notwendig sein, um die natürliche Erwärmung und den Anteil von Menschenhand zu bestimmen. Soweit mein eigenes Wissen zum Thema.
...sacken lassen.


Fazit: Es gibt die globale Erwärmung. Sie mit Blick auf das nicht existente "Klimagate" wegreden zu wollen, oder mit Hinweis darauf, dass "der Treibhauseffekt gar nicht funktionieren kann", nur weil sie Wirtschaftsinteressen stört, ist dumm, leichtfertig und wird für die gleichen Wirtschaftsinteressen horrende Kosten verursachen. Wie ich schon sagte, halte ich den menschlichen Anteil an der Erwärmung für nicht gleichbedeutend mit der Gesamterwärmung, um es schwammig zu sagen. Jeder Journalist, jeder Wissenschaftler, der sagt, es gibt keine globale Erwärmung, hat entweder von Klimaforschung, Geologie, Meteorologie oder wenigstens rationaler Wissenschaft keine Ahnung (was bei Journalisten eventuell verzeihbar wäre - eventuell), oder sie lügen ganz bewusst.
Deshalb, liebe @Newstopaktuell: Ihr seid mir schon mehrfach negativ aufgefallen. Noch so ein Propaganda-Ding, und Ihr seid entfolgt. Wer sich als Journalist ausgibt, muss auch als Journalist arbeiten.
Selbstredend werde ich dann auch all meinen Followern die Entfolgung empfehlen.
Es kann NICHT angehen, dass ich Laie EURE journalistische Arbeit machen muss, um die Welt vor Dummheit zu bewahren.

Kommentare:

Stinkstiefel hat gesagt…

Nabend Ace!
Sicherlich glauben viele Menschen lieber einfachen Erklärungen als komplizierten, da sie die einfachen ja verstehen können.
Immer glauben auch Menschen das der Stahl des World Trade Centers schmelzen müsste damit dieses Gebäude einstürzt.

Ace hat gesagt…

Da ist es leichter zu glauben, dass beim Brandschutz gepfuscht wurde, was ja - wenn ich mich recht entsinne, nie dementiert wurde, aber auch keine Folgen hatte.

Am Klimawandel gibt es eine einfache Wahrheit: Die Erde wird wärmer. Das wegreden zu wollen, DAS ist die eigentliche Frechheit, z.B. von Industrie-Lobbyisten wie Murdoch. Und wir befinden uns in einer Interglazialen. Das zu glauben dürfte einigen Leuten schwer fallen. Und das ist ironisch. Auch hier geht es um Wissen, nicht um GLauben.

Stinkstiefel hat gesagt…

Eine Frage:
Was ist Richtig, das Heliozentrische Weltbild oder das Geozentrische Weltbild? Und wieso?

PS. Ohne nachzusehen.

Nathan hat gesagt…

das helizentrische..
weil.ähm...die erde sich um die sonne (helio) dreht und nicht umgekehrt
unsere lieben kreatonisten glauben ja auch, das umweltverschmutzung sich in luft auflöst weil der liebe Gott wenns bei uns eng wird mit dem finger schnippt und weg ist sie

Ace hat gesagt…

Stinstiefel: Heliozentrisch= Helios= Sonne; Zentrisch=Zentrum; Heliozentrisch=Sonne im Zentrum.
Ergo: Heliozentrisches Weltbild ist richtig.

Ace hat gesagt…

Nathan: Nein, ich denke, sie glauben, es gibt Umweltverschmutzung, weil Gott es so will.
Nicht, dass er es nicht verhindert, sondern weil er es so will. Das macht die Geschichte so krank.

Stinkstiefel hat gesagt…

Hallo Nathan.
Wie schrieb Fred Hoyle dazu:
„Die Beziehung der zwei Systeme (Geozentrismus und Heliozentrismus) ist reduziert auf die bloße Umwandlung der Koordinaten, und es ist die Hauptlehre von Einsteins Theorie, dass alle Möglichkeiten, die Welt zu betrachten, vom physikalischen Gesichtspunkt aus völlig äquivalent sind, sofern sie miteinander über eine Koordinatenumwandlung verbunden sind.“

Stinkstiefel hat gesagt…

Ace, es ist auch Wirtschaftlobbyismus wenn man die Windenergiebranche fördert. ;-)

Und zum Umweltschutz: So Gott will, wird alles Gut und die Menschen haben eine Einsicht.

Ace hat gesagt…

Interessanter Aspekt, Stinkstiefel. Wenn ich mich recht entsinne, gibt es ja auch eine interessante Diskussion darüber, ob Windenergie sinnvoll ist, weil für die Produktion (angeblich) sogenannte Seltene Erden erforderlich sind.
Es scheint immer was zu kritisieren zu geben. Aber wenn wir schon etwas subventionieren, dann bitte etwas, was keinen MÜll hinterlässt, der einhunderttausend Jahre strahlt.

Zum Umweltschutz: Ist eine merkwürdige Sache. Wir betreiben eigentlich keinen Umweltschutz, sondern den Schutz der Sphäre, die menschliches Überleben ermöglicht. Lass Dir nichts anderes erzählen. Die Erde braucht Umweltschutz in etwa so nötig wie ein Friese einen Kropf.

Stinkstiefel hat gesagt…

Wobei Seltene Erden garnicht so selten sind, nur die momentan ausbeutbaren Lagerstätten. Es gibt in einem südamerikanischem Land die größten der Welt. Man muss sie bloß ausbeuten, und die Anwohner würden Arbeit bekommen.

Außerdem sind die Matreialien der Anlagen widerverwendbar.

Vieles ist natürlich nur durch den Menschen beschleunigt oder angestoßen.

Ace hat gesagt…

Ich bin mir gar nicht so sicher, dass Seltene Erden tatsächlich in dem Maß für Windkrafträder gebraucht werden, oder ob das nicht wieder mal ein Schlagwort kontra Erneuerbare Energien und pro der "CO2-neutralen und klimaneutralen" Kernkraft ist.
Also großer Quatsch.


Sehe ich genauso, wie Du meinem Blog entnehmen kannst. Die Frage ist halt: Wie stark und wie viel?

Das Schöne an der Problematik: Klimaerwärmungsskeptiker sind Vollidioten, denn eine höhere Welttemperatur kommt in jedem Fall. Das zu leugnen zeigt nur ihren Lobbyismus oder ihre Dummheit.

Anonym hat gesagt…

"Wissen ist Macht, Glauben ist Ohnmacht - Klimawandel eine Glaubensfrage?"

schon diese Überschrift ist der Brüller. :-) Bildet sich der Autor dieses blogs etwa wirklich ein, dass er so etwas wie "Wissen" besitzen würde!??? Da kann man echt nur Lachen. :-)

Zitat:
Seit etwa zwei Jahren twittere ich.
Zitat Ende.

Jo. Das kann ja auch schließlich jeder Vollidiot.

Zitat:

Vor etwa einer Stunde fiel mir dann ein Tweed von @Newstopaktuell auf, der zu diesem Artikel führte.

Zitat Ende.

Habe den Artikel gelesen. Ausgezeichneter Artikel. Hätte man kaum besser schreiben können.

Zitat:

Das Besondere an diesem Artikel ist seine Engstirnigkeit.

Zitat Ende.

Nö. Das besondere an diesem Artikel ist, dass er die ungeschminkte Warheit beinhaltet, was ich HIER leider arg vermisse.

Das "Ende der Klimalüge" wird hier herbei geredet.

Nö. Hier wird lediglich darauf hingewiesen, aber nichts "herbei geredet".

Zitat:

Ich möchte mich mit dem Thema nicht zu sehr auseinandersetzen, weil mir der Klimarat IPCC überhaupt nichts sagt. Wohl aber zu dem Artikel selbst, der vor Fehlern, Lügen und Ignoranz nur so strotzt.

Zitat Ende.

ICH konnte in diesem Artikel keinen einzigen Fehler ausmachen. Auch keine Lügen und schon gar keine Ignoranz.

Zitat:

Ich arbeite diesen Blödsinn mal Punkt für Punkt ab.

Zitat Ende.

Das hätten Sie sich sparen können.

Zitat:

1) Die australische Zeitung The Australian titelte: "The IPCC has ben wrong for the past fifteen years!"
(Die IPCC hat sich die ganzen letzten fünfzehn Jahre geirrt!)
...sacken lassen.

Nun ist es schon mal sehr sensationsheischend, eine Zeitung als Beleg für diese Aussage zu nehmen

Zitat Ende.

Keineswegs. Es wird auf eine Zeitung verwiesen, die dies so gedruckt hat. Das wird von jedem Medium dieser Welt pausenlos gemacht und ist absolut gängiger Alltag.

Anonym hat gesagt…

Zitat:

anstelle einer zitierfähigen wissenschaftlichen Arbeit.

Zitat Ende.

Seit wann sind Journalisten Wissenschaftler?
Wie kann man so etwas zum Vorwurf machen?
Im Übrigen lassen sich in dem Artikel sogar Videos von Wolfgang Thüne (Meteorologe) und Michael Limburg (Vizepräsident des Europäischen Instituts für Klima und Energie). Im Weiteren wird auf die Arbeit von Experimentalphysiker Robert W. Wood (Hopkins Universität) verwiesen und SIE schreiben hier ALLENE ERNSTES, dass die "wissenschaftliche Arbeiten" fehlen würden!??? Dann sollten Sie Ihre Klüsen vielleicht mal überprüfen lassen oder ein bisschen weiter aufmachen!

Zitat:

Zudem auch noch eine, die dem in letzter Zeit in erhebliche Kritik geratenen Medienmogul Rupert Murdoch gehört, der für Sensationen, nicht aber unbedingt für die Wahrheitsfindung bekannt ist.

Zitat Ende.

Jo. DAS sind immer schöne Behauptungen aber wo ist denn jetzt IHR BELEG für diese Behauptung?!

Zitat:

Es ist dabei aber besonders dämlich, wenn @Newstopaktuell auf den Diskussionsthread verlinkt, nicht auf den Zeitungsartikel selbst.

Zitat Ende.

Dann hat sich der Link wohl extern geändert. Neulich führte der noch zu dem Zeitungsartikel. Nun wird sogar nicht einmal mehr die Seite gefunden, weil die Domain scheinbar "renamed" wurde.

Zitat:

Verlinkung auf belegbare Quellen habe ich nicht gefunden. Ergo: Unglaubwürdige Berichterstattung.

Zitat Ende.

Tja...
Dazu kann ich nur schreiben: Augen auf beim Eierkauf! Allein die in dem Artikel befindlichen Videos sprechen ja wohl Bände! Im Weiteren wird auf Robert Wood hingewiesen und auf zahlreiche theoretische Physiker, darunter Gustav Robert Kirchhoff (1824-1887) oder William Thomson (1824-1907).

Anonym hat gesagt…

Zitat:

2) "Klimalügner IPCC am Ende"
...sacken lassen.
Die IPCC ist ein Konglomerat von Fachleuten und Wissenschaftlern, die die neuesten Erkenntnisse über das Weltklima referieren und Empfehlungen geben.

Zitat Ende.

Seltsam. GERADE EBEN schrieben Sie noch Originalzitat: "Ich möchte mich mit dem Thema nicht zu sehr auseinandersetzen, weil mir der Klimarat IPCC überhaupt nichts sagt." Zitat Ende.

Ja WAS denn jetzt?! ENTWEDER das IPCC sagt Ihnen ÜBERHAUPT NICHTS, oder aber Sie stellen fest, dass das IPCC ein Konglomerat von Fachleuten und Wissenschaftlern ist, die die neuesten Erkenntnisse über das Weltklima referieren und Empfehlungen geben. DAS ist das IPCC übrigens nicht! Ich werde Ihnen mitteilen, WAS das IPCC ist! Das IPCC ist durch eine Flut aus Geldern korrumpierte Bagage pseudowissenschaftlicher Berufsverbrecher, deren einziges Interesse die Jagd nach Forschungsgeldern und Karrieremöglichkeiten ist! DAS ist das IPCC!
Wissen Sie WAS das IPCC in seinem sogenannten "Weltklimabericht" geschrieben hat!? DAS hier: Sogenannter "Weltklimabericht" / Seite 774; Originalzitat: "Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten, nicht linearen, chaotischen Systemen. Dadurch ist eine langfristige Voraussage nicht möglich.
Zitat Ende. Und SOLCHE LEUTE wollen "EMPFEHLUNGEN" geben können!??? Na schönen guten Morgen auch!

Zitat:

Die IPCC schreibt selbst nicht auf ihrer Homepage, fünfzehn Jahre falsch gelegen zu haben

Zitat Ende.

Logisch schreibt das IPCC nichts darüber. Die Frösche melden sich ja schließlich auch nicht zu Wort, wenn man sie beim Wasser saufen erwischt hat und jetzt ihr Teich austrocknet.

Zitat:

Klarer Fall von träumerischem Wunschdenken. So wird definitiv KEIN Journalismus gemacht. Abgesehen davon, dass die IPCC nicht von den Journalisten mit dieser "Tatsache" konfrontiert wurde, wie es gute Journalisten, die nicht für Murdoch arbeiten, getan hätten.

Zitat Ende.

Woher wollen SIE wissen, ob "newstopaktuell" oder "The Australian" wer das IPCC damit nicht konfrontiert hat!? Haben Sie da nachgefragt oder was?!

Anonym hat gesagt…

Zitat:

Als Beleg für die Behauptung, der Treibhauseffekt existiere gar nicht, werden Wissenschaftler erwähnt, die "schon vor hundert Jahren" belegt haben, dass es den Treibhauseffekt nicht gibt, nicht geben kann.

Zitat Ende.

Jo. GERADE EBEN haben Sie noch sinngemäß geschrieben, dass ja angeblich "überhaupt keine wissenschaftlichen Arbeiten" erwähnt würden! Ja WAS denn nun?!!

Zitat:

Schon vor hundert Jahren hat man auch die Homöopathie als nicht funktionierenden Schwachsinn erkannt, und dennoch hat sie sich gehalten.

Zitat Ende.

Und was soll das Eine jetzt mit dem Anderen zu tun haben!??? In dem Artikel von newstopaktuell wird sogar Folgendes explizit erwähnt: "Die Wissenschaft von Professor Wood setzte sich bis Mitte der dreißiger Jahre durch, nachdem er bewiesen hatte, dass kein Treibhauseffekt existiert.

Nach dem Zweiten Weltkrieg erwachte das Interesse an dem Treibhauseffektblödsinn kurzzeitig erneut. Die American Meteorological Society verwarf diese These im Jahre 1951 jedoch, nachdem sie alle verfügbaren Daten begutachtet hatte, und veröffentlichte das „Compendium of Meteorology“, um die unsinnigen Behauptungen bezüglich „Treibhausgase“ abzuwürgen.

Allerdings gelang es den Angstmachern Mitte der achtziger Jahre die Idee eines angeblichen „Treibhauseffektes“ wieder zum Leben zu erwecken. Die Gründung des IPCC 1988 war die unmittelbare Folge. Die Riokonferenz 1992 bereitete den internationalen politischen Boden vor, unter aktiver Beteiligung der jetzigen Kanzlerdarstellerin Merkel."

Zitat:

Bei der Klimaforschung sieht es jedoch anders aus. Vor einhundert Jahren hatten Wissenschaftler weder Wettersatelliten, noch weltweite Messstationen, also unsere heutigen Möglichkeiten. Anders ausgedrückt: Schon vor hundert Jahren können sich Wissenschaftler geirrt haben. Und ihnen haben definitiv die Daten von heute gefehlt. Das ist unumstößlich.

Zitat Ende.

Falsch!
Unumstößlich ist, dass Sie ausschließlich Unsinn schreiben. Man braucht nämlich keine "Wettersatelliten", um ein Experiment wie Robert Wood durchführen zu können. Hier hat das Eine also auch schon wieder mit dem Anderen nichts zu tun. Und was Ihre "Messtationen" betrifft: Von diesen befinden sich grob geschätze 70 Prozent in sogenannten "Wärmeinseln". Das sind Wärmequellen wie z.B. Ballungsgebiete oder auch der Abluftkamin einer Müllverbrennungsanlage, sowie Flughäfen, wo aus Flugzeugtriebwerken heiße Abgase entweichen. ALL DIE DATEN die auch an SOLCHEN Stellen gemessen werden fließen fleißig in die sogenannten "Berechnungen" mit ein, obwohl diese Daten komplett unbrauchbar sind. Auf DIESE Art und Weise bekäme man natürlich selbst den Saturn warmgerechnet!

Anonym hat gesagt…

Zitat:

4) Der sogenannte "Treibhauseffekt" ist nichts anderes als wissenschaftlich verbrämter Unsinn.

Zitat Ende.

Absolut korrekt.

Zitat:

Da wird also ein Themenfeld der Wissenschaft, an der laut Wikipedia seit fünfzig Jahren geforscht wird, mal eben als null und nichtig, wissenschaftliche Spinnerei abgetan.

Zitat Ende.

Jo :-) "Wikipedia"! Für manche offenbar der Quell jeglichen Ausbildungsersatzes. Vielleicht erkennen Sie jetzt mal, dass "Wikipedia" nicht der Quell aller Weisheiten ist und dass sich dort leider auch viel Schwachsinn finden lässt. Denn WARUM sollte man seit fünfzehn Jahren an einem Thema "forschen", dass schon seit 100 Jahren faktuiert via EXPERIMENT (nicht etwa mit "Computermodellen") erwiesen und somit erledigt ist?!

Zitat:

Der Treibhauseffekt ist eine Wechselwirkung zwischen bestimmten, vermehrt auftretenden Gasen und Sonnenstrahlung. Das kann man mögen oder hassen, wegreden geht allerdings nicht.

Zitat Ende

Da seien Sie sich mal nicht so sicher! Es existiert erwiesenerweise nämlich kein "Treibhauseffekt". Und was Ihre "vermehrt auftretenden Gase" betrifft: CO2 ist ein Spurengas, dass zu 0,038 Prozent in der Atmosphäre vorkommt. Der daran MENSCHLICHE Anteil beträgt "SATTE" 0,000078 Prozent! So viel zum Thema "vermehrt auftretende Gase"! Jetzt zu Ihrer "Wechselwirkung mit der Sonnenstrahlung"! CO2 absorbiert Strahlung nur bei MINUS 73,5 Grad und kälter! Sich davon eine "Erwärmung" zu erhoffen ist so absurd wie nur irgendwas! Da könnte man auch gleich darauf hoffen, dass ein heißer Kaffee sich durch Zugabe von Eiswürfeln erwärmt!

Im Jahre 2000 wurden märchenhafte katastrophale Klimavorhersagen gemacht, u.a. „Deutschland wird keine Winter mehr erleben“. Und was kam: Die Winterreifenpflicht! Solche Wichtigtuer vom Jahre 2000 sind immer noch in Amt und Würden und verbreiten auch heute noch den selben verlogenen Blödsinn!

Der dominierende solare Einfluss auf unser Klima in Verbindung mit dem thermischen Gedächtnis des Ozeans wird sich auch dann nicht ändern, wenn sich der Mensch als Zauberlehrling versucht.
Die Temperaturen gehen rauf und runter. C02 hat damit nichts zu tun. Denn alle Versuche, einen wissenschaftlichen Beweis für den behaupteten C02-Treibhauseffekt zu erbringen, sind bislang fehlgeschlagen.
Wie bereits erwähnt: Bereits 1909 hat der amerikanische Experimentalphysiker R. Wood beweisen können, dass nicht einmal ein Treibhaus sich nach dem nach ihm benannten Treibhauseffekt erwärmt.
Na so was! Das Treibhaus kennt also seinen eigenen Effekt nicht!

Anonym hat gesagt…

Zitat:

Aber Wissenschaft besteht nicht aus Glauben, sondern aus Wissen.

So is´ es.

Zitat:

Und wir wissen, wo diese Gase sind, was sie bewirken und wie sie es tun.

Zitat Ende

Jo. Die Gase befinden sich in de Atmosphäre und bewirken Orginal GA NICHTS!

Zitat:

5) Für diesen Punkt muss ich zitieren: "Laut Klima(l)ügnern sollte das Spurengas CO2 (atmosphärischer Gehalt: nur 0,0385 Prozent) nun diese von der Erde abgstrahlte Wärmeenergie absorbieren. Das Dumme dabei ist, dass CO2 das gar nicht kann! CO2 ist nämlich nur bei minus 73,5 und weniger Grad Celsius zur Absorbtion von Energie in der Lage. Was vom Erdkörper abgestrahlt wird, ist aber deutlich wohltemperierter und somit für CO2 in tieferen atmosphärischen Schichten gar nicht absorbierbar, da es dort nicht kalt genug ist."
...sacken lassen.
Da hat sich ja jemand richtig Mühe gegeben, um ein paar Tatsachen zu verdrehen

Zitat Ende

Nö, da dass die exakten Tatsachen sind.

Zitat:

und physikalische Erkenntnisse gegen die Wissenschaft zu verwenden.

Zitat Ende

Falsch! Hier werden nämlich nicht physikalische Erkenntnisse gegen die Wissenschaft verwendet, sondern physikalische Erkenntnisse gegen eine Flut aus Geldern korrumpierte Bagage pseudowissenschaftlicher Berufsverbrecher, deren einziges Interesse die Jagd nach Forschungsgeldern und Karrieremöglichkeiten ist!

Zitat:

Selbst ich als Laie weiß, dass es NICHT darum geht, dass CO2 in der Atmosphäre Wärme ABSORBIERT.

Zitat Ende

Doch. Genau darum geht es.

Anonym hat gesagt…

Zitat:

Tatsächlich aber geht es darum, dass Gase wie CO2 zwar Wärmestrahlung auf die Erde lassen, jedoch die Wiederreflexion ins All behindern.

Zitat Ende.

Und WIE bitte soll das funktionieren?! Wie soll ein transparentes Gas, dass oberhalb von minus 73.5 Grad Celsius auch noch IR-INAKTIV ist, DAS denn bitte bewerkstelligt bekommen?!!

Zitat:

Dass diese Gase Wärmestrahlung speichern sollen, ist Blödsinn.

Zitat Ende

Ist es auch.Aber GENAU DAS behaupten die Klimaschindler.

Zitat:

So funktioniert die Aufheizung der Erde nicht.
Das hätte ein guter Journalist herausgefunden, mit einem Klick auf Wikipedia.

Zitat Ende

Jo. "Wikipedia" wieder! Der vermeintliche "Quell aller Weisheiten"!

Zitat:

Ein richtig guter Journalist jedoch kennt all diese Fakten, verdreht sie, und schreibt ein Rupert Murdoch-Pamphlet gegen die Wissenschaft und gegen die wissenschaftliche Forschung zum Klimawandel.
...sacken lassen.

Zitat Ende

Jo. Den Quatsch muss man in der tat "sacken lassen". Es existiertiert nämlich keine "wissenschaftliche Forschung zum Klimawandel", sondern nur sogenannte "Modelle", "Simulationen" und Interpolierungen. Das ist bestenfalls VOODOO, aber keine wissenschaftliche Forschung!

Zitat:

News Top Aktuell, das war eine miese Leistung für Journalisten. Oder es war eine exzellente, hoffentlich bezahlte Lobby-Auftragsarbeit. In beiden Fällen: Setzen, sechs.

Zitat Ende

Keineswegs! Was SIE absonderten war eine miese Leistung. Und zwar eine GANZ Miese, so dass man Ihnen nur raten kann: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal... den Rest kennen Sie.

Anonym hat gesagt…

Zitat:

Nun streben die Temperaturen wieder nach oben, und ich weiß noch nicht, wann wir die aktuelle Spitze erreichen werden. Tatsache ist jedenfalls, dass es die Erderwärmung gibt.

Zitat Ende

Falsch!
Es wird nämlich seit 12 is 15 Jahen kühler, was selbst der wegen Datenmanipulationen und anderer Verfehlungen zurückgetretene Direktor des britischen Klimaforschungsinstituts CRU, Dr. Phil Jones, in einer BBC-Sendung am 13.2.2010 öffentlich eingräumte, dass es seit 1995 keine globale Erwärmung gegeben hat!

Zitat:

Tatsache ist auch, dass der Mensch die Erderwärmung u.a. mit Klimagasen begünstigt.

Zitat Ende

Behaupten kann man das. Zu einer Tatsache wird´s dadurch aber trotzdem nicht.

Zitat:

Da wir aber erst seit rund einhundertfünfzig Jahren das Wetter effektiv beobachten, wird noch viel Forschung notwendig sein, um die natürliche Erwärmung und den Anteil von Menschenhand zu bestimmen. Soweit mein eigenes Wissen zum Thema.

Zitat Ende

Und DAS nennen SIE auch noch "Ihr eigenes Wissen"!
Guter Witz! :-))

Zitat:

Fazit: Es gibt die globale Erwärmung.

Zitat Ende

Korrekt. Zurzeit aber leider gerade nicht.

Anonym hat gesagt…

Zitat:

Sie mit Blick auf das nicht existente "Klimagate" wegreden zu wollen, oder mit Hinweis darauf, dass "der Treibhauseffekt gar nicht funktionieren kann", ist dumm.

Zitat Ende

Jo :-) Al Gores Lügen aufgeflogen, "Hockeystick" aufgeflogen, IPCC schon mehfach aufgeflogen, CRU aufgeflogen, aber mit all dem und dem wissenschaftlichen Beweis, dass der Treibhauseffekt gar nicht funktionieren kann, kann man die angebliche "Erwärmung" ja "nicht wegreden".
Na schönen guten Morgen!
*kopfschüttel*

Zitat:

Jeder Journalist, jeder Wissenschaftler, der sagt, es gibt keine globale Erwärmung, hat entweder von Klimaforschung, Geologie, Meteorologie oder wenigstens rationaler Wissenschaft keine Ahnung oder sie lügen ganz bewusst.

Zitat Ende

Falsch!
Jeder Journalist, jeder Wissenschaftler, der sagt, es gibt keine globale Erwärmung, sagt ausnahmsweise mal die Wahrheit.

Zitat:

Deshalb, liebe @Newstopaktuell: Ihr seid mir schon mehrfach negativ aufgefallen.

Zitat Ende

Dann haben Sie von allem anderen also auch keine Ahnung und nix begiffen. Interessant! Dann sollten Sie mehr "Newstopaktuell" konsumieren. Da können Sie nämlich viel lernen.

Zitat:

Es kann NICHT angehen, dass ich Laie EURE journalistische Arbeit machen muss, um die Welt vor Dummheit zu bewahren.

Zitat Ende

Na DAS wär´ ja ´n toller Trick, wenn Dumme die Welt vor Dummheit bewahren könnten!

Ace hat gesagt…

Lieber Herr Anonym. Ich habe mir erlaubt, ausführlich auf Ihre Antworten, die Sie sicherlich nicht weniger Zeit als mich gekostet haben, zu antworten. Sie finden den Blogeintrag hier: http://ace-kaiser.blogspot.com/2011/12/wissen-ist-macht-die-zweite-anonym-und.html