Samstag, 17. Dezember 2011

Wissen ist Macht die Vierte, offene Fragen

Vorweg erstmal eines: Ich will meinen Troll zurück. Das hat mehrerlei Gründe. Zum Beispiel sind die Beiträge mit seinen Pamphlets so gut besucht, dass ich gestern Abend stolze 20.000 Aufrufe seit Bestehen meines Blogs verzeichnen durfte. Damit hatte ich erst Januar oder gar Februar gerechnet.
Ein weiterer Grund ist, dass er mich mit seiner Engstirnigkeit, seiner Einsichtslosigkeit und seinen Sticheleien stimuliert hat; stimuliert, meinen eigenen Standpunkt zu hinterfragen, meine eigenen Fakten zu prüfen, stimuliert, seitenlange Antworten zu schreiben, die beinahe schon Romanlänge hatten. Alles in allem hat es mit anonym Spaß gemacht. Im Negativen sehe ich da nicht so sehr seine Unbelehrbarkeit, sondern seine persönlichen Beleidigungen, seine Missachtung der Nettiquette (groß schreiben betont nicht, das ist Schreien. Das steht in jeder Nettiquette, basta. Versuch es das nächste Mal mit Unterstreichen) und seine Unfähigkeit, über seine einhundertfünfzig Jahre alten Experimente hinaus zu blicken.
Mit Spelllord hatte er dann auch jemanden, der im Gegensatz zu mir etwas mit seinen Formeln anfangen konnte - er selbst aber konnte mit Spelllords Formeln nichts anfangen und hat sie mit einem lapidaren Kommentar in Abrede gestellt. Ein freundliches "Du, tut mir leid, die Formel habe ich da und da her, deshalb verstehe ich Deine Antwort auch nicht, aber kannst Du sie mir erläutern" hätte m.E. einiges gerissen.
Als er dann aber anfing, meine Leser zu beleidigen und sich an Tippfehlern hochzuziehen und - wie oben geschrieben - Spelllord nicht zu widerlegen sondern als Person zu diffamieren, sah ich mich gezwungen zu moderieren. Dennoch, wenn anonym gewillt ist, sich einen Namen zuzulegen, die Nettiquette zu beachten und bei einem Patt das Patt zu verkünden anstatt auf seinen Dogmen zu reiten, stelle ich mir das sehr interessant mit ihm vor. Letztendlich ist er kein Idiot. Nein, ich halte ihn für einen durchaus klugen Mann, der nur einen Fehler hat: Dass er seine Anti-Klima-Dogmen für absolut hält.
...sacken lassen.

So, nach Lob und Schelte kommt aber auch die Nachbearbeitung.
Als ich mein Hausrecht ausübte und seine Kommentare löschte oder entfernte, erfolgte dies nicht, um ihn zum Schweigen zu bringen. Aber pöbeln und Leute beleidigen ist nicht das, was ich hier wünsche, von niemandem. Wenn ich ab und an mal schnippisch werde, habe ich wenigstens die Größe, mich anschließend zu entschuldigen, wenn ich jemanden beleidigt habe.
Letztendlich blieben dadurch aber ein paar Aussagen ungeklärt, die anonym mir an den Kopf geworfen hat.
Seine Kernaussagen, die ich noch einmal behandeln möchte, sind folgende:

1) Alle Klimaforscher, insbesondere jene des IPCC, sind in Bausch und Bogen korrupt, nur auf Forschungsgelder aus um sich selbst zu bereichern, und Teil einer über fünfzehn Jahre alten Verschwörung, die der Welt den Klimawandel zu vorspielt, um eben jene Gelder zur Selbstbereicherung zu bekommen.

2) CO2 ist kein Treibhausgas, weil es a) ab Minus 74°C Infrarotineffektiv ist und b) gar keine Wärme aufnehmen und damit reflektieren kann, wie Wissenschaftler schon vor einhundertfünfzig Jahren beschrieben haben.

3) In den letzten fünfzehn Jahren ist das Klima kühler geworden, wie ich anhand meiner Heizkosten sehen kann.

4) Ich bin sowieso ein Idiot und ein Lügner, weil ich den verbrecherischen Klimanonsens der Klimalügner ungefiltert wiedergebe.

5) Siebzig Prozent aller Wettermessstationen stehen in Hotspots genannten lokalen Klimaphänomenen wie Ballungsgebieten und Flughäfen, wo sie z.B. die Abgasstrahlen startender Flugzeuge messen und deshalb verfälschte Daten liefern, was von der korrupten Klimalügnerlobby ja so gewünscht ist, um uns alle zu betrügen und die Gelder weiterhin fließen zu lassen.

6) Es gibt kein globales Klima, nur lokales.

War das alles? Ich denke, schon. Sollte ich etwas vergessen haben, könnt Ihr, liebe Leser, mich sicherlich darauf hinweisen, und ich werde es nachfügen.

Bevor ich mich jetzt der Beantwortung der sechs Thesen widme, will ich hier noch mal in aller Deutlichkeit und Offenheit zugeben, dass ich ein Laie bin. Ich habe Ahnung von den Grundzügen der Physik und Chemie, kenne mich ein wenig im Sektor Klimaforschung aus, bin aber sehr, sehr weit davon entfernt, mich auf eine Stufe mit Experten zu stellen. Wie sagt man so schön? Von allem ein bisschen Ahnung. Das drückt sich ja auch wunderbar in meinen Schreibprojekten aus.
Wenn ich also über Zeitungsmeldungen blogge, die ich anhand meines Wissens für vollkommen falsch, reißerisch und längst widerlegt halte, so ist das - leider - die Meinung eines Laien.
Aber wie ich schon sagte, in meinem Blog darf ich das. Und selbstverständlich darf ich angemessen auf Beiträge antworten. Und mein Hausrecht ausüben. ^^


Gehen wir es an:
1) Alle Klimaforscher der Korruption zu verdächtigen, ja sogar Teil einer riesigen Verschwörung, ist so weit hergeholt, dass es zweimal die Sonne umrunden kann und dann noch mal zum Jupiter raus geht. Es ist schon rein statistisch vollkommen unmöglich, dass sie allesamt korrupt sind. Es ist auch vollkommen unmöglich, dass kein Klimaforscher aus dem Verschwörungskonglomerat ausbricht und es aufdeckt. Nicht nach fünfzehn Jahren. Es ist auch vollkommen unmöglich, dass neu hinzu kommende Wissenschaftler sofort korrupt sind, oder ausscheidende die Verschwörung quasi bis ins Grab mitnehmen.
Wahrscheinlicher hingegen ist es andersherum: Dass einige Klimaforscher wider besseren Wissens die "Klimalüge" erfinden und unterstützen, um industrielle Interessen, zum Beispiel hochindustrialisierter Nationen zu schützen. Ist natürlich eine zweischneidige Geschichte, aber was interessiert das die Börse?
Und das haben wir hier letztendlich. Die große Mehrheit, die den Klimawandel bestätigt sieht, und einige Forscher, die dies in Zweifel ziehen. Die wiederum von der Industriefreundlichen Presse, siehe Murdoch-Konzern, Schützenhilfe erhalten. Nicht unbedingt faktisch, aber emotional. Ein unfairer Wettstreit der Meinungsmacher auf Kosten zukünftiger Generationen.
Also, wenn nicht bald die große Klagewelle wegen umfassender, weltweiter Korruption gegen die Klimaforscher anläuft, dann sehe ich diesen Punkt als gescheitert an.

2) Zu CO2 hatten anonym und ich einen recht interessante Teil-Diskussion. Erst konnte ich nachweisen, dass sich CO2 in der Troposphäre sammelt, der niedrigsten Luftschicht, die über neunzig Prozent unserer Atmosphäre beinhaltet und erst ab der Tropopause auf Minus 60°C abkühlt - Begründung Nummer eins widerlegt.
Dann kam mir Spelllord zu Hilfe und hat - so wie ich hoffe, verstanden habe ich es nicht - mit seinen Formeln bewiesen, dass CO2 sehr wohl Wärme aufnimmt und wieder abstrahlt.
Und ach ja, da war noch dieses Experiment mit den Gasen in Glaskanülen, die sich trotz Sonneneinstrahlung vor einhundertfünfzig Jahren nicht aufheizen lassen wollten. Bei allem Respekt gegenüber den Pionieren der der Chemie, aber einhundertfünfzig Jahre sind ein langer Zeitraum in der Wissenschaft. Ich gehe davon aus, dass diese Daten längst widerlegt sind. Ein aktuelles Beispiel konnte mir anonym nicht nennen, das ich hätte gelten lassen können.
Auch der Treibhausvergleich hinkte, denn ein Treibhaus heizt sich nun mal auf, und in der Atmosphäre übernehmen die Klimagase die Aufgabe des Glases.

3) Ja, meine Heizkosten sind in der Tat gestiegen. Aber das liegt an Inflation, Preissteigerungen beim Rohöl, Preisspekulationen finanzstarker Großinvestoren und Hedgefonds-Haien. Es lag nicht daran, dass es bei uns kühler geworden wäre. Im Gegenteil, ich denke, dass unser lokales Klima hier in Deutschland, bzw. Mitteleuropa wohl recht stabil bleiben wird.

4) Nein, ich bin kein Idiot und Lügner. Meine Beweggründe, meinen ersten Artikel zu schreiben habe ich aus dem Wissen um die aktuelle Interglaziale und meiner Einschätzung des Themas. Ich habe keinesfalls die IPCC nachgebetet. Ich habe aber später, als es erforderlich wurde, Wissen nachgelesen und mir zu eigen gemacht. Dieses erschien mir weit plausibler und mit meinem bisherigen Wissen vereinbarer als alle Argumente von anonym, ob ihm das nun passt oder nicht.

5) Wenn siebzig Prozent aller Wetterstationen in Wärmespots liegen, woher nahm anonym dann seine Daten, um zu behaupten, die Temperatur wäre in den letzten fünfzehn Jahren wieder gesunken? Gibt es etwa ein geheimes Netzwerk von Wettermessstationen, die nicht in der Hand der Klimaweltverschwörung sind? Haben wir es hier mit einer Wetterguerilla zu tun, die eifrig Beweise gegen die weltweite Korruption in Form empirischer Daten sammelt? Wohl eher nicht.
Dass siebzig Prozent aller Messstationen in Wärmespots liegen sollen, ist natürlich eine gewagte Aussage, vor allem wenn man bedenkt, dass das Klima von Großstädten natürlich Einfluss auf die umliegenden Klimazonen hat. Hier wären harte Beweise gefragt gewesen, aber anonym hat sie nie erbracht. Er hatte nur seine Aussage, die ich glauben sollte. Das war, finde ich, etwas zu viel verlangt.

6)Wir alle sitzen unter dem gleichen Himmel, unter der gleichen Sonne. Wir atmen die gleiche Atmosphäre, die uns erhält. anonym hat hier Weltklima anscheinend damit gleich gesetzt, dass weltweit die gleichen Wetterbedinungen herrschen, was natürlich Quatsch ist, wie jedermann weiß, der je von Tropen und Arktis gehört hat. Ein solches globales Klima kann es gar nicht geben, auf einer Welt, die mit Nord-, und Südhalbkugel Sommer und Winter tauscht. Aber es kann ein Fazit geben, eine Summe, eine Errechnung aller regionalen Faktoren zu einer Summe. Diese ergibt das Weltklima. Und anhand dieser kann man errechnen, wie die Durchschnittstemperatur der Erde ist. Und ob sie steigt oder fällt. Die Aussage, es gibt kein Weltklima, ist also großer Quatsch.

So, ich hoffe, damit ist das Thema abgeschlossen. Natürlich steht es anonym und jedem Verfechter der Klimalüge frei, mir empirisch zu beweisen, dass siebzig Prozent aller Wetterstationen in Wärmespots stecken, oder dass Flughäfen ihre Stationen so aufbauen, dass sie die Abgasstrahlen der Triebwerke ihrer Flugzeuge messen, aber nicht das lokale Wetter.
Es steht ihm und allen anderen auch frei, sämtliche Klimaforscher und besonders die IPCC wegen Veruntreuung und Korruption zu verklagen und mir dann vom Verlauf der Gerichtsverhandlungen zu berichten.
Und letztendlich darf jeder mir detailliert erklären, warum CO2 anhand gewisser Formeln eben nicht wärmeleitfähig ist. Ansonsten sehe ich anonym im Großen und Ganzen als widerlegt an.

Und selbstverständlich behalte ich es mir vor, wann immer ich will erneut über dieses Thema zu bloggen. Schließlich ist das hier mein Blog. Gäste sind hier immer willkommen, auch solche, die meine Meinung nicht teilen. Nur beachtet die Hausordnung. Hier wird nicht geschrien und nicht beleidigt. Ansonsten kann ich mit jedem hier gut leben.

Kommentare:

Stinkstiefel hat gesagt…

Kann man jetzt den Satz bringen: Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. ^^
Moin Ace, und damit meine ich die Einsicht das jeder seine Meinung haben darf.
Doch auch wieder ein interessanter Post und Glückwunsch für die Besucherzahlen. Hoffen wir auf eine baldige ähnliche Diskussion, wo aber die entsprechende Nettiquette von den Schreibern eingehalten wird.

Ace hat gesagt…

Hi, Stinkstiefel.
Hm, hm, hm. Natürlich darf jeder seine Meinung haben, das ist ja auch nicht verkehrt. Falsch wird es dann, wenn er auf seine eigene Meinung pocht und sie munter verbreitet, obwohl sie unwahr ist.
Sprich hier Befürworter von Homöopathie, Vertretern der Flat Earth-Geschichte, Kreationisten, und, und, und... Da reicht das Label "eigene Meinung" leider nicht, das fällt unter Volksverdumung. Ähnlich sehe ich das mittlerweile zum Thema Klimawandel.
Aber sicherlich bietet es Anlass für Diskussionen. Wenn die Nettiquette eingehalten werden. ^^

Stinkstiefel hat gesagt…

Solange man gewisse formen der Höflichkeit einhält und diese Personen einsehen das man bei jemanden nicht weiter kommt, lass sie diskutieren. Es kann bei der dadurch notwendigen Nachforschung nur positiv für einen selbst sein.

Anonym hat gesagt…

Gehen Sie einer geregelten Arbeit nach oder eher Hartz4 - und viel Zeit für kilometerlange sinnfreie
Blog-Einträge ??

Herr Anonym

Stinkstiefel hat gesagt…

Schönen Sonntag und 4. Advent, Herr Anonym!
Das gleiche könnte man auch sie fragen. Sie sehen es sicherlich auch als Zeitverschwendung an sich abends hinzusetzen und ein Buch zu lesen.

Ace hat gesagt…

Stinkstiefel: Das hast Du schön gesagt. ^^

Ace hat gesagt…

anonym: Ich gehe in jedem Fall einer geregelten Arbeit nach - ich blogge.
Und ich bin sicher, wenn Sie sich ein wenig durcharbeiten, werden Sie sicherlich einige Themen finden, die Sie interessieren.
Ich verweise zum Beispiel auf meine Blogposts zum Thema Homöopathie, die ich recht gut gelungen finde.

Es ist übrigens nicht so sehr die Zeit. Ich habe ein sehr flottes Schreibtempo, was man daran sieht, dass ich in ein, zwei Stunden schon mal zwölf Seiten zusammen bekomme, was meine Romane angeht.

Im Übrigen, ich gratuliere Ihnen dazu, dass Sie tatsächlich die Nettiquette eingehalten haben.
Allerdings mag ich diese Implikation, Hartz IV-Empfänger betreffend, überhaupt nicht.
Klar hat ein Arbeitsloser theoretisch viel Zeit. Aber das bedeutet nicht automatisch, dass er a) besonders viel schreibt, das setzt Talent voraus, und b) möchte ich Hartz IV-Empfänger hier nicht negativ gelabelt sehen. Ich bin sicher, die überwiegende Mehrheit findet weder auf Hartz IV angewiesen zu sein besonders attraktiv, noch deshalb besonderes, meist negatives Interesse zu erwecken. Bedenken Sie, Hartz IV-Empfänger sind Menschen wie Sie. Und es ist nicht gesagt, dass Sie nicht auch eines Tages zuerst ALG I erhalten und dann auf Hartz IV angewiesen sind. Dann wäre Ihnen eine negative Labelung sicher auch nicht Recht.

Im Übrigen haben Sie auch sehr viel Zeit aufgebracht, um meine Blogeinträge zu beantworten. Respektabel viel Zeit. Woher haben Sie die? Urlaub?

Ace hat gesagt…

...nach längerem Nachdenken weiß ich jetzt, was mich am heutigen anonymen Post stört.
Und ich weiß auch, warum ich auf einen wie auch immer gearteten Namen bestanden habe.
Denn anonym posten kann jeder Trottel. Ich habe also absolut keine Ahnung und keinen Beweis dafür, wer hier heute anonym gepostet hat.
Deshalb, an alle, die hier etwas beitragen möchten: Legt Euch einen Namen zu. Der Zuordnung wegen. Danke im voraus.

Stinkstiefel hat gesagt…

Hier kann auch jeder Trottel unter meinem Namen posten. Und auffallen wird es erst wenn ich dazu denn selber etwas sage.

Ace hat gesagt…

Da hast Du natürlich Recht. Außer natürlich, Du bist angemeldet und hast einen Account.
So ein anonymes Posting kann dann jedermann sein, selbst mit Namen.
Aber ich denke, es ist auch alleine schon eine Frage der Höflichkeit, sich zu identifizieren, selbst als Abstraktum.

Anja hat gesagt…

zu 3.) Damit hast Du natürlich vollkommen Recht. Ich habe bei mir jetzt schon überall Heizkörperregler angebaut und muss sagen, es hilft wirklich.

Stinkstiefel hat gesagt…

Hallo Anja! Darf ich sagen, mir kommt den Post wie Werbung vor.
Jetzt nicht böse gemeint, aber es kommt mir halt so vor.

Ace hat gesagt…

Anja: Thermostaten für Ölheizungen sind immer eine gute Idee.
Aber wer es sich leisten kann, sollte vielleicht auf Erdwärme umsteigen. Ein Freund von mir baut neu, und bis Minus zwanzig Grad kriegt er sein Haus warm, ohne auf Holz, Gas oder Öl setzen zu müssen. Quasi zum Nulltarif. Eine echte Alternative.

Ace hat gesagt…

Stinkstiefel: Solange sie keine Marke oder den Hersteller nennt, denke ich, kann ich das so stehen lassen. ^^

Spelllord hat gesagt…

na schreib ich mal ein bischen
also ich hab nicht bewiesen das CO2 wärme aufnimt oder abgibt denn das sind Grundfeiler der Thermodynamik das ein Körper ob Fluid (Gase und Flüssigkeiten) oder fest Körper Energie aufnimt und an kältere Objekte abgibt

ich wollte nur beweisen das aufgrund der dichte wärmer wird als CO2 was aber nicht der fall ist wie sich herausgestellt hat aber das liegt nicht an der Dichte sondern am c-Wert der angibt wie viel Energie ich ins System einspeisen muss um ein kg des Objektes um ein Kelvin zu erwärmen sagt die Einheit eigentlich schon aus kJ/(kg*K)

in wiefern CO2 Wärmestrahlung reflektiert kann nur über ein Versuch festgestellt werden
(und Wärmestrahlung ist elketromagnetische Strahlung)
den Anonym nie Verlinkt hat und ja ich will einen Link von ihm denn ich weiß schon jetzt das ich nicht das gleiche wie er finden werde

zur Erdwärmesonde ja die sind auf lange Sicht kostengünstiger da eigentlich nur noch der Strom für die Wärmepumpe gezahlt werden muss

Ace hat gesagt…

Wie gesagt, ich verstehe nichts davon. ^^°°°
Aber ich werde in jedem Fall wieder auf Dich zurückkommen, wenn mir erneut jemand Formeln um den Kopf haut.
Was hast Du jetzt eigentlich nachgewiesen? Wenn Körper generell Wärme aufnehmen und wieder abstrahlen, kann es dann wirklich diese IR-Inaktivität ab -74°C geben, oder ist das einfach Bullshit?

...Und den Strom holt man sich über Photovoltaik. ^^

Spelllord hat gesagt…

das mit der IR-inaktivität muss kein Bullshit sein aber das kann halt auch nur über Versuche festgestellt werden

das ist so wie mit dem Tripelpunkt bei Flüssigkeiten und Gasen...
ich sollte damit aufhören sonst verwirre ich euch noch komplett xD

Ace hat gesagt…

Ist für uns ja ohnehin uninteressant, nachdem ich nachgewiesen habe, dass sich neunzig Prozent des CO2 in der Troposphäre befindet, und da wird es erst ab der Tropopause Minus 60°C kalt.

Nein, so kommst Du mir nicht vom Haken, Spelllord: Was ist der Tripelpunkt von Gasen und Flüssigkeiten?

Miyu-Moon hat gesagt…

Also die Hartz4-Frage war schon wieder ne grenzwertige Beleidigung.
Herr Anonym?
Ich hab auch genügend Zeit seinen Blog zu lesen und ich bin NICHT Hartz4-Empfänger. Ich hoffe das lässt ihr Weltbild jetzt nicht zerplatzen.


@Ace:
Also entweder hast du deinen Troll zurück oder du hast einen Neuen bekommen. Nimm ihn als vorzeitiges Weihnachtsgeschenk wahr. (Allerdings keines was man umtauschen könnte. )

Spelllord hat gesagt…

nee das erklär ich nicht weiter
1.müsste ich dafür wieder im Skript nachschauen um die Einzelheiten aufführen zu können
2.wurde das in der Vorlesung erwähnt also wüsste ich nicht ob es überhaupt im Skript ist da es gegen ende nicht volständig ist
3.sollte man einfach wissen das der Trippelpunkt der Punkt bei Fluiden ist ab dem man die Flüssigephase nicht mehr von der gasförmigen Phase trennen kann und das dieser Punkt nur mit einem entsprechendem Druck und inerrer Energie ereicht wird
4.kann dieser Punkt wie so vieles andere nur über Messungen festgestellt werden

aber ich weiß es momentan auch nicht so genau

Ace hat gesagt…

Miyu-chan: Ich fürchte auch, das ist ein neuer, und bei weitem nicht so streitlustiger Troll wie der vorige. Ich will aber das Original. ^^

Danke für Deinen Zuspruch, Miyu-chan. ^^

Ace hat gesagt…

Spelllord: Betrifft das nur den Übergang von Aggregatzustand flüssig zu Aggregatzustand gasförmig, oder gilt das auch für Festkörper?

Spelllord hat gesagt…

meines wissens nach nur von flüssig zu gasförmig aber ich bin nicht tief genug in der Materie dafür um es sicher sagen zu können

Ace hat gesagt…

Wahrscheinlich ist es eine Besonderheit beim Übergang von Flüssig auf Gasförmig. Sonst würde es keinen Sinn machen, dass Du über Fluiden referiert hast.