Freitag, 31. Januar 2014

Der 100.000 Klicks-Wettbewerb: Beitrag von Tolechir

Anime Evolution Spin-Off
Ein neuer Pilot

Nachdem der Resonanztorpedo die Titanenstation lahm gelegt hatte und Akira um die Unterstützung der Verbündeten gerufen hatte, saßen er, Akari und Yoshi im Büro von Eikichi Otome. Es war Samstagmorgens und eigentlich sprach nichts gegen einen schönen Ausflug, bis auf die Tatsache, dass hier eine Welt am Abgrund stand. Akira seufzte, stand die Welt nicht immer am Abgrund?
Auf dem Schreibtisch türmten sich die Akten und Berichte der aktiven Mecha-Piloten aus Europa durch die sich Yoshi mühte, während Akira sich durch die Mappen der Neubewerbungen für die Hekantoncheiren arbeitete.
„Das ist seltsam…“ murmelte Yoshi, der gerade einen alten Bericht über die Verteidigungskämpfe des Luftraumes von Europa und Afrika las.
„Wieso?“ fragte Akira, der sich mit einer der Akten der Bewerber für die Hekatoncheiren nur halbherzig beschäftigte und deshalb nicht wirklich voran kam.
„Nun, hier steht, dass Lady Death einen Angriff über Europa abschmetterte, welcher die Entführung einiger Wissenschaftler zum Ziel hatte.“ Yoshi studierte weiter den Bericht.
„Ja und? Das ist doch nichts Ungewöhnliches. Die Chronosier waren und sind sicher daran interessiert, herauszufinden wie wir deren Technologie so schnell adaptieren konnten und dabei auch uns diese Möglichkeit durch die Entführung der Wissenschaftler wieder zu nehmen.“
Yoshi sah von dem Bericht auf und meinte leicht gereizt: „Schon klar, aber Megumi konnte zu diesem Zeitpunkt unmöglich in Europa sein um den Angriff abzuschmettern.“
Akira hielt inne und kam zu Yoshi herüber. „Das musst du mir erklären.“
„Ganz einfach.“ Yoshi deutete auf das Datum, doch Akira schien nicht zu verstehen worauf Yoshi hinaus wollte. Er hatte immer noch mit einigen Gedächnislücken zu kämpfen. Yoshi ging an den Schreibtisch und räumte ein paar der Akten zur Seite, damit er an die Tastatur kam. Dann rief er den entsprechenden Bericht auf digital auf und warf ihn auf den großen Monitor. Dann stellte er die offiziellen Dienstpläne von Megumi dagegen. Überraschenderweise war Megumi zu diesem Zeitpunkt krankgeschrieben.
„Das war einen Tag nachdem Lady Death durch einen Glücktreffer einen Arm verlor und Megumi danach einige Wochen im Krankenhaus wegen einigen üblen Brüchen bleiben musste und daher ausfiel.“
Akira kratze sich nachdenklich am Kopf. „Stimmt, das war doch nach diesem schrecklichen Verkehrsunfall nahe Tokyo. Leider konnte man den Verursacher nicht mehr belangen, da das Fahrzeug geklaut war und er selbst bei dem Unfall um Leben kam. Moment, dann war sie wohl nie in diesen Unfall verwickelt? Wir haben sie doch dann gleich darauf im Krankenhaus besucht und du hattest dich gewundert weshalb so viele Soldaten das Krankenhaus bewachten.“
„Ja, der Unfall kam nur glücklicherweise dazu, obwohl Unfälle nie gut sind, und bot eine prima Erklärung für ihren Krankenhausaufenthalt, auch wenn ihre Verletzungen nicht genau passten. Laut diesem Bericht hier soll sie genau in diesem Zeitraum einen Angriff der Chronosier über Europa abgeschmettert haben! Das ist sehr unwahrscheinlich.“
Bevor Yoshi sich da in etwas verrennen konnte, meinte Akira gelassen:„Wir sollten mal schauen ob die Zeiten überhaupt passen.“
Akira rief die Zeiten auf. Tatsächlich, Lady Death hatte einen Kampf über Europa um acht Uhr europäische Zeit gehabt. In Tokyo war es somit kurz nach vier Uhr nachmittags gewesen. Um diese befanden sich die beiden jedoch bei Megumi im Krankenzimmer. Irrtum ausgeschlossen. Hier waren sogar die entsprechenden Besuchsberichte der dienst habenden Soldaten dazu geheftet. Wie konnte das möglich sein? Ein Ablagefehler?
„Such doch bitte alle Berichte über Kämpfe im europäischen und afrikanischen Luftraum heraus. Vielleicht gibt es noch mehr Ungereimtheiten.“ meinte Akira zu Yoshi. „Von mir aus lass dir dabei helfen.“
Dann wendete sich Akira wieder seiner eigenen Arbeit zu. Vielleicht sollte er auch Sakura fragen. Sie würde sicher etwas wissen, wenn an der Sache tatsächlich etwas dran war. Aber zuerst wollte Akira Gewissheit ob es sich nicht einfach nur um einen Fehler handelte.

Nachmittags hatten sie eine Besprechung über den aktuellen Stand. Alle waren anwesend. Megumi beendete ihren Bericht über die Fortschritte mit den neuen Anwärtern, sie machten sich allesamt gut. Auch wenn es wahrscheinlich noch eine Weile dauern würde bis sie diese Rekruten in reale Kämpfe schicken konnten. Leider würden die Chronosier darauf keine Rücksicht nehmen.
Als die meisten schon den Raum verlassen hatten, rief Akira:
„Sakura, Megumi, könntet ihr einen Augenblick warten. Ich habe etwas mit euch zu besprechen.“ Beide blickten überrascht zu Akira. Hatten sie noch nicht alles geklärt.
Yoshi reichte Akira eine Mappe. Akira schlug sie auf und las einige Daten vor.
Megumi blickte Akira fragend an, doch Sakura schien merklich nachzudenken.
„Worauf willst du hinaus Akira?“ fragte sie mit einer plötzlich aufgesetzten Unschuldsmiene.
„Das sind alles Einsätze über Europa und Afrika an denen Lady Death erfolgreich teilgenommen hat.“ meinte Akira.
„Ja, das kann sein. Ich habe nicht alle Einsätze im Kopf, die Megumi geflogen ist.“
Megumi blickte Sakura fragend an.
„Das Problem ist, dass Megumi diese Einsätze niemals hätte fliegen können!“ erklärte Akria weiter. „Teils weil Lady Death noch beschädigt war, teils weil Megumi bereits mehr wie 24 Stunden aktiven Dienst geschoben hat, teils weil sie zu dem Zeitpunkt mit ganz anderen Dingen beschäftigt oder einfach auch nur krank war. Also was wird hier gespielt?“
Auch Megumi blickte Sakura an. Teils neugierig, teils wissend. Wusste sie etwa mehr wie Akira?
Sakura seufzte. Am besten sie ließ die Katze gleich aus dem Sack. Als Executive Commander hatte Akira sowieso das Recht dazu alles zu erfahren und es sprach ja nichts dagegen es weiter zu verheimlichen:
„Setzt euch. Ja es stimmt, Megumi hat diese Einsätze nicht geflogen.“ Akira schaute überrascht. Er hätte jetzt mit allem gerechnet nur nicht mit der Wahrheit.
„Damals, nachdem du und Makoto ausgestiegen ward, waren wir deutlich geschwächt. Während wir immer noch mühselig Piloten suchen mussten, gelang es den Chronosier ihre Verluste wesentlich schneller wieder auszugleichen und erneut uns zu bedrängen. Um jedoch Megumi wie geplant als Lockvogel aufzubauen und auch halten zu können, rekrutierten wir den damals besten Piloten in Europa und steckten ihn in einen baugleichen Mecha wie Lady Death. Dadurch sorgten wir auch gleich für eine Entspannung für Megumi und verstärkten ihren Mythos der Todesgöttin für die Chronosier. Einige wollten, dass wir ihn als zweiten Toppiloten bewarben und so eine zweite Spitze in Europa etablierten. Doch dadurch, dass die Chronosier sich so schnell wieder erholten, versuchten wir deren Aufmerksamkeit nur auf Lady Death zu fokussieren um die Chronosier auf ein Ziel einschießen zu lassen und damit alle anderen zu schützen. Was ja auch wunderbar geklappt hat. Bis ihr über diese Ungereimtheiten gestolpert seid.“
Akira schaute überrascht und fragte dann voller Neugierde: „Und wer ist diese ominöse Toppilot der Europäer?“
Sakura ging an ihren Laptop und öffnete eine Akte. Dort stand der Name geschrieben: Thorsten Bergman.

Zur gleichen Zeit saß Thorsten am Frühstückstisch und ließ sich die Brötchen schmecken. Plötzlich kitzelte es in seiner Nase und ein herzhaftes „Hatschi“ bahnte sich den Weg nach draußen. Verlegen putze er sich die Nase. Doch schon stand Athena neben ihn und fragte besorgt: „Geht es dir gut? Wirst du krank?“
Thorsten schüttelte unwillig den Kopf: „Nein, keine Angst, mir geht es gut. Wahrscheinlich hat jemand über mich geredet.“ Dann biss er in sein Brötchen und las die Berichte über die Rekrutierungswelle, die auch Deutschland erfasst hatte. Nach dem Aufruf von Akira hatten sich viele junge Menschen freiwillig gemeldet.
Und auch Thorsten hätte sich gemeldet, wenn er nicht schon längst rekrutiert worden wäre.
Bisher hatte seine Arbeit als Toppilot ihn immer daran gehindert Europa und Afrika zu verlassen. Doch seit Blue Lightning wieder aktiv war und da dieser sich nun als Akira Otome geoutet hatte, konnte ihn nichts mehr daran hintern selbst nach Japan zu reisen und offiziell Mitglied der Hekantoncheiren zu werden. Außerdem hoffte er endlich Megumi alias Lady Death persönlich kennen zu lernen. Die er hier schon jahrelang erfolgreich spielte. In zahlreichen Videokonferenzen hatte sie ihm versucht ihren Kampfstil nahe zu bringen, damit er sie so gut es ging doubeln konnte.
Er beendete sein Frühstück. Die Arbeit wartete. Während er noch das Gymnasium besuchte, arbeitete Thorsten nebenbei auch an einigen Projekten zur Waffentechnik der Mechas mit. Bevor Akira und Megumi die Herkulesschwerter beziehungsweise die Artemislanze bekamen, hatte er diese testen dürfen. Leider hatte Thorsten nie das perfekte Gespür wie Akria für diese Waffen entwickelt, aber er bevorzugte auch eine etwas andere Waffe.
Während er sich fertig machte, kam Athena zu ihm und brachte ihm seine gewaschene Uniformjacke, die mit einigen inoffiziellen Orden bestückt waren, da selbst nur die wenigsten beim europäischen Zweig der UEMF über seine Arbeit Bescheid wussten.
Doch schon bald würde er sein Versteckspiel beenden dürfen. Thorsten freute sich schon auf diesen Tag. Es würde der Tag sein, an dem Akira erneut zum Mars aufbrechen würde.
Thorsten verließ seine Wohnung, die er allein mit Athena bewohnte. Sie war wohl die einzige Zivilistin außerhalb der Familie, die von seiner geheimen Arbeit etwas wusste.
„Packen wir es an!“ mit diesen Worten stieg Thorsten in den wartenden Wagen.

Kommentare:

Adken hat gesagt…

Herzlichen Dank an dich Tolechir, dein Beitrag ist sehr Interessant und die Idee finde ich gut. Wäre schade wenn diese Idee nicht fortgeführt wird.

Subtra aka DJ Dimension hat gesagt…

Anime Evolution hatte schon immer Potential für Self Insert Charactere, da Ace sowieso nie wirklich alles ausschreiben konnte. Ich muss mir mal wieder die Zeit nehmen durch AE zu lesen, auch wenn ich die Geschichte mehr oder minder auswendig kenne.

Stinkstiefel hat gesagt…

Ich bin ja absolut entrüstet. Wie kann man nur so eine Strategie anwenden. In jeder vernünftigen Geschichte hätte der oder die Heldin dies auch geschafft. So zeigt man ja das sie doch nicht so übernatürlich sind. ^^

Anonym hat gesagt…

Akiradom hat gesagt:

Das hört sich ganz nach einem neuen Charakter und einer neuen "Seitenlinie" der Mainline an... wäre tatsächlich schade drum, wenn der Pilot so schnell wieder verschwindet, wie er aufgetaucht ist.
Und wenn ich mit Aufbau und Schreibstil der Geschichte ansehe... warum schreibst du das Outtake nicht gleich selber? ;-)
Wir hätten sicher alle was davon.

Wir lesen uns
ja na
Akira

Tolechir hat gesagt…

Die Idee mit dem zweiten Piloten kam mir beim Lesen von einer der Geschichten von Ace, dort haben es die "Ninjas" genauso gehandhabt, da waren auch mehrere Piloten für einen Mecha da. Obwohl es offiziell nur einen Piloten gab. Diese "Ninjas" waren die Elite des Kaisers, wenn ich mich recht erinnere.

Ja, eine Fortsetzung ist ebenfalls geplant und auch schon in Arbeit. Aber es ist für mich nicht einfach meine Ideen in ein fremdes Universum zu pressen.

Anonym hat gesagt…

Akiradom sagt:

Hoi Tolechir,

einfach ist es nicht, aber andererseits macht es auch Spaß, mit Gegebenheiten zu spielen, sie zu beachten und trotzdem was Eigenes draus zu machen.
Ich mache das ja mit meiner Geschichte bei ff.de so, dort ist es eben die Zusammenarbeit, die Spaß macht, das Hin- und Herschießen von Ideen ;-).

Ja ne
Akira

Spelllord hat gesagt…

Also für die Idee gibt es
30/40 Punkte denn sie ist zwar gut und hat Potential aber ich finde es ähnelt zu stark Akira bisher und es gibt davon noch nicht viel.

Nun zu der Durchführung,
wie soll ich es Ausdrücken? Ich gebe einfach Bespiele.
>im Büro von Eikichi Otome.
Also die können zum Zeitpunkt kurz nach dem Vorfall nicht in dem Büro sein denn dort ist Eikichi selbst, falls ihr euch erinnert er schreibt gerade.
>Die Chronosier waren und sind sicher daran interessiert, herauszufinden wie wir deren >Technologie so schnell adaptieren konnten und dabei auch uns diese Möglichkeit durch die >Entführung der Wissenschaftler wieder zu nehmen.“
Es ist einfacher ein System zu hacken und dort die Unterlagen heraus zunehmen. Oder man nimt Hardware und schaut sie sich an. Diese zwei Sachen sind wahrscheinlicher als das man einen Menschen entführt, denn Menschen sind unvorhersehbar.
>Dann rief er den entsprechenden Bericht auf digital auf
Ähhh er macht es doch am Computer was sollte es denn sonst sein als digital?
>einigen inoffiziellen Orden
Sind Orden nicht zum zeigen da? Inoffizielle Orden widersprechen doch dem Sinn des Ordens.

So das sind nur ein paar Dinge die mir aufgefallen sind aber insgesamt wird es eher eine
10/30 da einfach ein paar Schnitzer drin sind die doch schwer wiegen.

Hier zur Rechtschreibung auch ein paar Beispiele:
>Besuchsberichte der dienst habenden Soldaten dazu
diensthabenden zusammen
>Hatten sie noch nicht alles geklärt.
Das ist eine Frage selbst wenn es nur im Raum steht.
>Wusste sie etwa mehr wie Akira?
Als nicht wie, leicht zu merken mit größer als und kleiner als.

Ich hab echt kein Problem mit solchen Fehlern aber auch nur wenn sie nicht den Lesefluss stören, aber es hapert manchmal so sehr das es nur
2/10 sind.

Nun zum letzten Punkt es ist nicht meine und einigermaßen Gefällt sie mir auch also
15/20.

Das macht in der Summe
57/100

Nathan hat gesagt…

wow coole Idee
Animee Evolution Side Story
na Ace Beende mal den Hauptplot und du kannst dich dann hier weiter austoben...

Anonym hat gesagt…

Ich bin kein Fan von Self-Inserts, wenn man neue Charaktere viel eleganter "verkleiden" könnte. Die Idee ist nicht schlecht, aber das die Figur momentan zu sehr an Akira erinnert gebe ich meinen Vorposter recht.

Wie kann das wiederum möglich sein?) Ist es nur die Pilot/Schüler-Kombination und er Vergleich mit Megumi, der ihn wiederum auf diesselbe Stufe wie Akira hebt [oder zumindest sehr nahe dran] oder ist das nur mein kritisches Auge? Vielleicht irre ich mich und du bist nicht dieser eine Thorsten Kerensky, aber wer weiß?
Mich würde mehr interessieren, warum eine Zivilistin mit einen Codenamen rumläuft, den ich kenne nicht sonderlich viele Eltern, die ihren Kind einen solchen Namen verpassen würden. Nach der Namenstradition von AE würde es eher Sinn machen, wenn sie ne Mecha-A.I wäre.


Miyu-Moon

Tolechir hat gesagt…

Danke Spelllord,
so sehr auch deine Kritik schmerzt, finde ich sie doch sehr hilfreich. Ich werde mir den Text noch einmal gründlich vornehmen und an den genannten Fehlern arbeiten.
Ich muss zugeben, dass mir da die damalige Deadline etwas im Nacken saß. Ich konnte ja nicht wirklich ahnen, dass die Deadline mangels Beiträge noch mal verlängert wird.
Vielleicht hätte ich einfach mal fragen sollen...