Sonntag, 12. Januar 2014

Diverses 2014, die Erste

Dieser Post wird ein wenig in viele Richtungen gehen, weshalb ich mich dazu entschlossen habe, einen eigenen Hashtag einzuführen, der es mir erlaubt, ihn jederzeit wiederzufinden, damit ich später auch noch weiß, über welchen Quatsch ich geschrieben habe. ^^

Beginnen möchte ich mit der Politik. Als erstes mal mit der Bundespolitik.
Ja, wir haben die Große Koalition. Ja, ich war dagegen, bin es immer noch. Aber als guter Demokrat und SPD-Parteimitglied trage ich natürlich die Entscheidung von drei Vierteln der abgegebenen Ja-Stimmen mit, anstatt mich wie eine beleidigte Heulsuse zu verabschieden und zu brüllen: "Macht Euren Scheiß doch alleine!"
Ich kann allerdings nur hoffen, dass Genosse Sigmar Recht behält und dass, anders als bei der letzten GroKo, es der SPD gelingt, ihre Erfolge auch als ihre Erfolge zu verkaufen, anstatt diese von Aussitz-Mutti vereinnahmen zu lassen. Die mag zwar in der Physik besser aufgehoben gewesen sein als in der Politik, aber sie hat ein unbestreitbares Talent dafür, die Wähler zu polarisieren und sich ihre Mehrheit zu sichern. "Sie kennen mich", sagte sie im Rededuell mit Peer. Das hat gereicht, um die einfache Mehrheit bei der BW-Wahl zu erreichen. Gut, gut, Stinkefinger-Peer hat auch einen suboptimalen Wahlkampf geführt, aber mir hat die Geste gefallen. War auch ein tolles Foto...
Egal. Sigmar, sieh zu, dass wir nicht wieder an der nächsten Wand enden. Denn das bedeutet nach der nächsten Wahl garantiert!!!, dass all jene SPD-Mitglieder, die in einem Brief an alle Parteimitglieder FÜR die GroKo geworben haben, bei den nächsten Wahlen hochkant fliegen werden. Das Risiko muss Dir und dem Rest der Führungsspitze bewusst sein. So ein Damokles-Schwert wünsche ich mir auch, denn Mutti KANN Erfolge gut an sich reißen und für sich verbuchen.

Apropos Mutti. Da bricht sie sich die Hüfte an und verschiebt ihren Staatsbesuch in Polen - aber zu Barry muss sie um jeden Preis? Nur zwei Wochen später und dann auch noch per neunstündigem Flug? Schätzt sie Polen so wenig, oder hat sie so viel Schiss vor Barry Obama und der USA?
Was mich ohnehin fragen lässt: Da hat Mutti Merkel ganz scharf die USA und die NSA kritisiert, als herauskam, dass ihr Handy abgehört wird: "Darüber müssen wir reden." "Unter Freunden geht sowas nicht." - Und was macht sie im neuen Jahr? Fliegt rüber in die USA. Barry hätte doch auch rüberkommen können, oder? So nicht, Frau Bundeskanzlerin. So nicht.

Landespolitik: Die FDP in Niedersachsen schießt sich ja mehr und mehr ein auf einen gewissen Staatssekretär, der sich einen zu dicken Dienstwagen bestellt hat. Und ich frage mich, was sie damit zu erreichen hofft. Der Mann ist weg. Das Ansehen des Dienstherrn hat dadurch unvermeidlich Schaden genommen, aber nicht zu sehr. Aber loslassen will die FDP das Thema nicht. Die Frage ist, ob die Blaugelben tatsächlich glauben, auf diese Weise die Rotgrüne Landesregierung stürzen zu können. Ihre Hartnäckigkeit lässt das zumindest vermuten.
Was? Die CDU ist auch dabei und wettert mit? Das ist mir ehrlich gesagt kaum aufgefallen. Dieser McAllister ist so ein blasser Bursche, den übersieht man schnell.

Kommunalpolitik: Wo soll ich da anfangen? Nun, in der Samtgemeinde Gronau wird wegen sinkender Schülerzahlen eine Grundschule geschlossen. Sinkende Geburtenraten, fehlender Zuzug und Wegzug junger Leute sind der Grund dafür. Dann ist da noch die neugebaute Grundschule der Stadt Gronau, die wohl ursprünglich mit dem Gedanken geplant worden war, mal alle Grundschüler an einem Standort zu vereinen. Dort, in Steinwurfweite zur Gesamtschule (mit zukünftiger Abitur-Stufe), wären die Kinder auch gut aufgehoben, gäbe es nicht in Eime und Banteln noch je zweizügige Grundschulen. Vor einigen Jahren war in Rheden ebenfalls die Grundschule geschlossen worden (soweit ich weiß war einer der Gründe, dass Klassen wegen fehlender Schülerzahlen und deshalb mangelnder Lehrerzahlen kombiniert wurden. Wo sind wir, in 1910?). Nun haben Eltern, Politik, Verwaltung, externe Moderatoren und, und, und entschieden, dass es zum Schuljahrwechsel Eime treffen soll, weil die Bantelner Schule knapp die Nase vorn hat. Zumindest, bis die Schülerzahlen so weit gesunken sind, dass die Schülerzahlen auch für Banteln nicht mehr reichen.
Nun kann man drei Dinge machen.
1) Man kann die Gronauer dafür verdammen, dass sie ihre "verdammte Prachtschule von vorneherein vierzügig bauen wollten", wovon ein dreizügiger Schulbetrieb übrig geblieben ist.
2) Man kann wie die Eimer Zeter und Mordio schreien, eine Verschwörung wittern und von "sechsundzwanzig Geisterschülern" sprechen, die aus "einer Statistik rausgefallen" sind und die die Entscheidung zugunsten Eimes und zulasten Bantelns beeinflusst hätten, und darauf hoffen, dass der CJD als privater Investor die Schule weiterbetreibt (was eventuell sogar was an den Schülerzahlen ändern wird).
3) Oder man kann versuchen, für die Samtgemeinde eine Initiative für Zuzug zu organisieren, gerade wenn man wie Eime ein neues Baugebiet ausweist. Dass sich allerdings alle, die zu sehen oder zu hören sind, für Variante eins und zwei entschieden haben, finde ich als Kommunalpolitiker höchst bedauerlich.

Das Gleiche wird übrigens auch gemacht, wenn es um das neue Fachmarktzentrum vor Gronaus Westtoren geht. Die Gemeinschaft der örtlichen Einzelhändler schreit Zeter und Mordio und sucht den offenen Machtkampf mit dem Stadtdirektor. Geht es so weiter, heißt es garantiert bald: "Bist du nicht für uns, bist du gegen uns." Nun, dann muss ich wohl gegen euch sein. Denn als Bantelner kann ich mir kaum etwas Besseres vorstellen, als im Westen der Stadt einen Vollversorger-Supermarkt zu haben. Besser wäre nur noch, wenn der Supermarkt direkt im Ort gebaut werden würde... Also in Banteln. Lieber Landkreis Hildesheim, kann man das Fachmarktzentrum dann nicht einfach bei uns, in Banteln...? Danke, das wäre nett.
Ansonsten bin ich von den Gronauern Einzelhändlern schon enttäuscht. Klar, der REWE fürchtet zu Recht die Konkurrenz eines zweiten Vollversorgers (der aber vom Landkreis für Gronau und Umgebung klar empfohlen wird), ein Drogeriefranchiser fehlt eh, seit in Gronau gleich ZWEI Schlecker-Filialen den Bach runter gegangen sind, und die neue Planung hat schon den Elektrofachhandelmarkt streichen müssen - etwas, was in Gronau noch weit mehr gefehlt hat als ein zweiter Supermarkt. Nur verstehe ich nicht ganz, was die harten Worte von Gronaus Einzelhändlern in Richtung Fachmarktzentrum sollen, wenn es um einen Schuhfranchiser, eine Bowlingbahn mit Sportsbar oder ein chinesisches Restaurant geht. Und ich verstehe auch nicht, was dieses ständige "füllt erst mal die Leerstände in der Innenstadt auf" bedeuten soll. Liebe Gronauer Einzelhändler, meint Ihr nicht, das Fachmarktzentrum wäre in Gronau direkt gebaut worden, am Stadtkern, wenn es dort für einen Vollversorger genug Platz gegeben hätte? Die letzte größere, annehmbare Fläche wurde ja vor einiger Zeit vom neuen DRK-Wohnheim verreinnahmt - da stand mal ein Vollversorger, btw.
Klar dürfen die Gronauer Kaufleute Einnahmeneinbußen befürchten. Klar dürfen sie sich gegen "die Konkurrenz" organisieren. Was sie aber nicht dürfen, ist, zu glauben, das würde meine Meinung ändern. Gegen das Strohkraftwerk-ler, gegen Windpark Heinum-ler und jetzt die gegen das Fachmarktzentrum-ler; ich erkenne leere Argumente und Worthülsen, wenn ich sie um die Ohren gehauen bekomme. Und ich wiederhole das auch gerne noch mal: Als Bantelner habe ich vom Fachmarktzentrum nur Vorteile. Und sollte es hart auf hart gehen, habe ich auch absolut keine Probleme damit, nicht mehr bei Gronaus Einzelhändlern einzukaufen. Ich sage das, falls die "Diskussion" noch sachlicher wird oder sogar Töne anschlägt wie die Bürgerinitiative damals vor der Kommunalwahl, als man meinte, pauschal alle Mandatsanwärter darauf hinweisen zu müssen, dass man ihr Pro und Contra auf der eigenen Website veröffentlicht würde und dass das Auswirkungen darauf hätte, ob und wer gewählt würde. Ich erwähne das nur, weil mir solch ein Ton damals schon nicht gefallen hat. Heute würde es mir noch viel weniger gefallen. Und mit dem Druck, den die Gronauer Einzelhändler gegen die Verwaltung aufbauen, sind sie davon nicht mehr weit entfernt.

So, das war mein aktueller Rundumschlag. Mal sehen, vielleicht mache ich daraus eine eigene Rubrik. Andererseits: 178 Blogeinträge 2012, 189 in 2013 - ich brauche eigentlich kein Tool, um mehr Blogeinträge zu generieren. ^^

Keine Kommentare: