Montag, 7. Dezember 2015

3.000 Klicks auf Hirudo auf Fanfiktion.de

So und bäm. Hirudo hat gerade auf Fanfiktion.de die 3.000 Klicks erreicht. Etwas unerwartet, zugegeben, aber umso willkommener. Und das, so kurz vor Weihnachten, motiviert. ^^

Schnell zur Statistik, bevor der Textbaustein mit der Wiederholung kommt: Die Schnapszahl war am 19.03. dieses Jahres und die Zahl der Reviews stieg von 47 auf immerhin 48, was einen mehr macht. Na immerhin. Aber ehrlich, Leute, so werde ich die 2.000 Reviews nie vor den 200.000 Klicks erreichen.

Textbaustein:
Was ist Hirudo eigentlich? Mein persönlicher Geniestreich: Die Menschheit eroberte das All, indem sie ihre Vettern, die genügsamen und robusteren Vettern, die Vampire, um Hilfe fragten. Die Lamia, wie sie sich selbst nennen, begannen die Reisen zu allen Planeten des Systems, arbeiteten daran, die Raumfahrt zu verbessern und ermöglichten den Menschen, in einem vernünftigen Zeitrahmen ebenfalls diese Reisen zu erleben. Sie unternahmen auch interstellare Reisen und stellten zu anderen Rassen den Kontakt her. Deshalb sind die Lamia auch die terranischen Diplomaten und unsere Vertreter auf dem galaktischen Parkett.
Zuhause hingegen läuft es nicht ganz so gut. Da werden sie gehasst und ausgegrenzt. Man nennt sie dort auch nicht Lamia, Vampir oder Blutsauger, das dominierende Wort ist Hirudo, das lateinische Wort für den Blutegel. Ironie pur, dass Lamia, die die Menschheit so weit voran gebracht hatten, nun ausgerechnet ihren Heimatplaneten meiden sollten. Wehe dem, der sich nicht daran hält, so wie Cruiss Warnow, Kapitän und Diplomat, der in die Mühlen der menschlichen Gewalt gerät, weil er seine Tochter retten wollte...
Hirudo ist keine klassische Vampir-Geschichte, und im Moment bewege ich mich noch in einem Delta City-Akira-Final Fantasy - Szenario. Aber sobald das durch ist, kommt der Weltraumteil dran, versprochen. ^^
Textbaustein Ende.


Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Keine Kommentare: