Seiten

Sonntag, 19. März 2017

10.000 Klicks auf Schatten der Vergangenheit

Und dann ist da noch meine SailorMoon-Fanfic Schatten der Vergangenheit, die genau jetzt 10.000 Klicks erreicht hat. Wow. Wirklich wow.
Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich, frisch vom Bund kommend, eine neue Arbeitsstelle anfangend, vollkommen zufällig mitten in die erste Season platzte. Es war der Handlungsbogen um den Regenbogenkristall und zufällig die Einführungsfolge von Makoto Kino alias SailorJupiter.
Dann war die erste Staffel auf ZDF vorbei (nachdem schon der Freitagsplatz gestrichen worden war und ich Samstags morgens vor der Arbeit geguckt habe), und für das Finale stand ich sogar freiwillig auf. Es folgte lange Zeit Funkstille, bis RTLII die Serie wiederholte und auch die anderen vier Staffeln zeigte. Curse you, RTLII, für Usagis neue Stimme, und dafür, dass Mamoru die alte Stimme von Umino bekommen hat... Aber der Rest war mehr als in Ordnung. Die Serie hat mir sehr viel Spaß gemacht, auch wenn einige Folgen von meinem Standpunkt recht peinlich waren... Das machten aber jene wett, in denen Usagi mit ihrer lieblichen Kraft einer Dampframme Freund und Feind nicht nur sprichwörtlich umgehauen hat. Wirklich, ich hatte Spaß. Vor allem bei den Staffel-Finals.
Tja, da kam, was kommen musste. Ich tickerte meine eigene Version der Serie in den Kasten. Die Idee dazu bekam ich, als ich in einer Rückblendenfolge das erste Mal das Königreich des Mondes zu sehen bekam. Die dortigen Wachen hatten es mir angetan. Dies und die Tatsache, dass Königin Serenity alle im Kampf Gestorbenen zur Wiedergeburt zur Erde geschickt hatte. Da hatte es natürlich bei mir klick gemacht und ich wusste, es konnten ja nicht nur die fünf Mädchen wiedergeboren sein. Und wie passten Uranus und Neptun da rein? Mein Gehirn fing also nach der fünften Staffel wie gewohnt an zu rattern, und so entstand der brandneue Charakter des Iskander. Ursprünglich hatte ich vor, ein Team von fünf Jungs aufzustellen, die ihrerseits die Sailorkräfte ihr eigen nannten, weil von wegen Wiedegeburt und so. Meine gute Freundin Eryn riet mir davon ab, also entschied ich mich dafür, ihn und die anderen Jungs der Palastwache und der Armee zuzurechnen.
Tja. Dann kam Schatten der Vergangenheit zusammen. Trotz Happy End war ich damit aber nie wirklich zufrieden gewesen. Ein Sequel hatte ich ohnehin immer geplant. UND ich wollte all die losen Fäden, zumindest einige, runterschreiben. Vor allem die vereiste Erde hatte es mir angetan. Also ran ans Sequel und weitere Jungs aus dem SailorMoon-Universum mit Kräften versorgt, dazu ein epischer Kampf um das Schicksal der unter der Eislast ächzenden Erde mit der gesamten Menschheit als Faustpfand. Mit diesem Happy End war ich aber auch noch nicht zufrieden. Es gab ja noch mehr lose Fäden. Zum Beispiel den Turm von Crystal Tokio, das Zentrum des neuen SilverMilleniums. Und jene Zeit, in der die Familie des Bösen Crystal Tokio zerstört hatte. Oder haben würde. Und das Licht im Zentrum des Turms ließ meine Synapsen rotieren. (Ich weiß, das war eigentlich der Silberkristall... Eigentlich. Also tobte ich mich auch hier aus, baute etwas Tragik ein und hatte noch mal einen ganz enormen Spaß dabei, Yaten auf Akira zu hetzen. Wirklich, ich mag seine/ihre Haarfarbe. Deshalb habe ich sie ja auch Akira verpasst.
Tja, und nach DEM Happy End war es mir noch immer nicht genug. Hierauf folgte das unfertige Sequel Zwanzig Jahre.
Unfertig? Leute, ich habe seit 2000 sporadisch an der ersten, der zweiten und der Abschlussgeschichte geschrieben, immer wieder große Pausen machend (Ihr wisst, wie viele weitere Projekte ich abgeschlossen, geschweige denn angefangen habe), heuer ist 2017. Das bedeutet, die Geschichte, die zwanzig Jahre in der Zukunft spielt, WIRD abgeschlossen werden. Aber ich lasse mir Zeit.
...Reviews helfen mir übrigens, die Inspiration für die Fortsetzung der Geschichte zu finden.

Tja, und jetzt, jetzt hat dieses Mammutwerk in Romanstärke 10.000 Klicks erreicht. Es gibt immer noch frenetisch jubelnde... Okay, vielleicht nicht frenetisch jubelnd. Aber interessierte Leser, die sich durch die Geschichte ackern. Wie immer gilt für mich: Ich freue mich, wenn ich Euch unterhalten konnte. ^^



Zur Statistik: Am 06.04. war der letzte Tausender. Das macht weniger als ein Jahr für diese eintausend Klicks. Und das ist für eine Fanfic eine stolze Leistung.
Es bleibt bei 46 Reviews, leider. Vergesst nicht, Reviews und Feedback sind für Fanfics die einzige Währung, die Autoren wie ich erhalten. Wir schreiben diese Geschichten in erster Linie für uns selbst. Aber wir freuen uns über jeden, der Spaß an unseren Visionen hat.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Kommentare:

SilviaK hat gesagt…

MOTIVATIONSPOST!
(Du weißt doch, ich kriege es jedesmal mit, wenn Du zu dem Projekt etwas kundtust.)
;-)

Ace Kaiser hat gesagt…

Danke.^^

Ich hoffe, der kleine Ausflug in die Hintergründe hat Dir gefallen. ;D

SilviaK hat gesagt…

Fand ich sehr spannend. :-D
Ich bin damals drüber gestolpert im Studium. Eine Mitstudentin und ich wohnten in einer WG und es wurde dann eine nette Tradition daraus, sich mit Kuchen und Kaffee vor meinen Fernseher zu setzen und "Sailor Moon" anzuschauen. Das war auch unsere Hauptmotivation Mittwochs, die Doppelstunde Recht durchzustehen ... die Augen fallen langsam zu ... das Thema ist dröööge ... aber bald gibts Kuchen und Kaffee und ne neue Folge "Sailor Moon"! ;-)

Ace Kaiser hat gesagt…

Dann bist Du ja kein ZDF-Veteran. ^^

SilviaK hat gesagt…

Nee, RTL war es, glaube ich.

Ace Kaiser hat gesagt…

Ups, das ist fast zwei Jahre später...
Dann kannst Du meine Leiden ja gar nicht nachvollziehen.