Samstag, 12. Oktober 2013

95.000 Aufrufe auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de - Weiter in Richtung Sechstelligkeit

Okay, meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de haben diesmal die unglaublich lange Zeit von elf Tagen!!! gebraucht, um den nächsten Tausender zu erreichen. Elf Tage! Unglaublich, wie schnell man verwöhnt und arrogant wird, wie schnell man sich an Erfolg gewöhnt und ihn erwartet. Noch vor einem Jahr wären mir elf Tage wie eine entspannte Zeit vorgekommen, oder noch besser, wie etwas atemberaubend Schnelles. Ich meine, eintausend Klicks in elf Tagen, das wäre einen Tag schneller gewesen als üblich. Und mehr als doppelt so schnell wie mein Rhythmus aus 2011, als ich im Schnitt vierundzwanzig Tage gebraucht hatte, um einen Tausender zu melden. Den Ihr, meine lieben Leser, natürlich erklickt habt.
Also, dieser Rant lässt sich wie folgt zusammenfassen: Sorry, dass ich so wenig geschrieben, so wenig geupdatet habe. Klar, dass dann auch das Interesse an meinen Geschichten nachlässt und dass es zu weniger Klicks und Reviews kommt. Apropos Reviews: 1.167 waren es das letzte Mal. Weil ich eine alte Geschichte aus meinem Archiv, die ich eigentlich schon länger veröffentlichen wollte, hochgeladen habe, sind es jetzt vier mehr, also 1.171. Immerhin.

Tja, warum lade ich zur Zeit so wenig hoch, obwohl ich ein Vielschreiber bin? (Wobei ich aber auch sagen muss, dass das, was ich in einer Woche veröffentliche, für manche die Arbeit eines Monats ist, so unglaublich das in meinen Augen auch ist.) Tja, meine Arbeitskraft ging zu einem großen Teil in Die Brücke nach Atum. Oder um es anders auszudrücken: Akiradom, der freundlicherweise für mich lektoriert, hat mir das fertige zweite Kapitel geschickt, ich bin damit fertig, seine Korrekturen zu übernehmen und lade heute noch hoch. Das heißt, theoretisch könnt Ihr ab morgen das um ein Kapitel von 115.000 Anschlägen auf 250.000 Anschläge erweiterte Buch kaufen. Ja, ich weiß, ich wollte nur 100.000 bis 115.000 Zeichen für das neue Kapitel tippen, und 6.000 Zeichen sind ungefähr eine Seite, aber ich war gerade so in Fahrt und habe den Boden bereitet für die weiteren Kapitel, und so... Ich verspreche allerdings nicht, dass die nächsten Kapitel auch so lang werden. ^^
So, noch drei weitere Updates, dann steht der Print on Demand-Auftritt für Die Brücke nach Atum an, ganz wie ich es euch versprochen habe.

Textbaustein:

Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.
Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Meine neueste Arbeit nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Keine Kommentare: