Mittwoch, 23. Oktober 2013

96.000 Aufrufe auf meine Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de - Ich schaff die 100.000 dieses Jahr noch

Schon wieder elf Tage. Elf Tage hat es gebraucht, damit meine  Geschichten und Gedichte auf Fanfiktion.de wieder eintausend Mal angeklickt wurden. Ich gebe zu, ich habe wieder wenig hochgeladen und elf Tage ist so schlecht nicht. Geht es in dem Tempo weiter, brauche ich vierundvierzig Tage für die 100.000, und das wäre dann knapp am erklärten Ziel Ende November vorbei. Alternativ könnte ich ja auch mehr schreiben und hochladen. ^^ Aber ein großer Teil meiner kreativen Kraft ging in die Brücke nach Atum, ergo blieb naturgemäß nicht so viel Zeit für andere Dinge. (Nebenbei bemerkt hat sich die Geschichte um die Geschichte, also rund um das eBook-Projekt, leider nicht so entwickelt, wie ich gehofft habe. Ich setze daher meine Hoffnung auf Buch zwei, das ich Anfang des Jahres beginnen möchte.) Und das ist ein mir sehr liebes Projekt. Zudem ist auch noch NaNoWriMo-Zeit im November, und das bedeutet ein Wiedersehen mit Thranali, den antiken Gott im modernen Kampfraumschiff...Was bleibt noch zu erzählen?  Ach ja, die Zahl der Reviews ist signifikant angestiegen. Nämlich von 1.171 auf 1.181, also genau um zehn! Das ist fast für jeden Tag einer. Klar geht das noch besser (mit dem Zaunpfahl wink), aber erstmal bin ich damit zufrieden. ^^
Wie immer gilt: Mehr Feedback erhöht die Chance auf eine bevorzugte Behandlung bestimmter Geschichten. Und ja, zur 100.000 mache ich wieder was. ^^V

Textbaustein:

Noch ein kurzer Roll für alle, die hier reinschauen und sich gerade fragen: Worüber redet der Kerl da überhaupt?Also, ich schreibe gerne, und die Geschichten da oben sind ein Teil meiner Ergebnisse, die ich auf mehreren Foren, unter anderem Fanfiktion.de, poste.
Dazu gehören natürlich die Konoha Side Stories, die meine meistgeklickten und meistreviewten Geschichten sind -  in allen Foren, wo ich sie poste. KSS ist eine Naruto-Fanfiction, allerdings mal quasi von "außen" betrachtet, weil mein Hauptprotagonist kein Haupthandlungsträger ist, sondern ein Ninja wie Du und ich. ^^
Auch die Sturmtruppen in der ersten Linie ist eine Fanfic, eine Star Wars-Fanfic. Aber auch hier betrachte ich das Geschehen auf meine Art. In diesem Fall aus Sicht des Corellianers Jaava Hus, der nach einer Strafversetzung zu den Sturmtruppen seinen neuen Dienst auf Tatooine antreten muss, just zu einem Aufstand der Tusken...
Equus Carnifex ist ein Krimi, den ich geschrieben habe, weil betty0815 ihn bei meiner letzten Verlosung gewonnen hat. Im Prinzip geht es um einen umtriebigen Pferderipper im schönen Leinebergland und um ein gewissen Früchtchen von Cousine aus Karlsruhe, die den armen Leo damit traktiert, unbedingt den Täter finden zu wollen...
Und dann ist da noch Anime Evolution V, auch eine durch und durch eigene Geschichte, die ich damals als Parodie auf Animes begonnen habe, bis die Geschichte anfing, sich selbst ernst zu nehmen. Folgt mir in eine Welt voller Mechas, Gigantschiffe, Außerirdischen, einem Helden, der nur sooo knapp dran vorbeischrappt, seinen eigenen Harem zu kriegen, und natürlich das übliche Highschool-Leben, das man hat, wenn man Top eins der Erdverteidigung gegen die bösen Kronosier ist...
Beyonder ist eine Science Fiction-Geschichte, die tatsächlich im Nirgendwo beginnt. Menschen erwachen unter dem Licht zweier Monde. Sie tragen merkwürdige Kampfrüstungen. Und sie werden beschossen. Kein Zweifel möglich, jemand hat sie gegen ihren Willen in einen Kampf geworfen, und das fern der Erde. Wäre da nicht Alex Tarnau, der Ruhe und Struktur in die versprengten Menschen bringt, sie wären allesamt verloren. So aber tun sie den geheimnisvollen Schöpfern, die sie hier ausgesetzt haben den Gefallen und führen ihnen ihren Krieg - immer im Hinterkopf, dass dies die einzige Chance ist, um wieder nach Hause zu kommen. Oder doch nicht?
Meine neueste Arbeit nennt sich Hirudo und handelt von Vampir-Astronauten. Habe ich erstmal angefangen, um die Idee nicht aus den Augen zu verlieren. Erwartet viel von der Geschichte. ^^
Zum Schluss noch ein paar Worte zu Belongo, der Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fiktiven Afrika eine fiktive Diamantenmine finden und plündern wollen. Nun, die Diamanten finden sie sogar. Und es sieht auch so aus, als würden sie ALDI-reich werden können - die Hilfsgüter für die von Krisen und Not geschüttelten Region Belongo einmal abgerechnet. Hilfsgüter? Nicht zu knapp. Und dann kommt es auch noch zu einem Weltkriegsähnlichen Ereignis, aber... Lest einfach selbst. ^^
Mein neuester Streich ist Science Fiction. Spelllord hat bei der letzten Verlosung eine Geschichte gewonnen, deren Rahmenbedingungen er bestimmt hat. Heraus kam SySec-Stories. Ich finde die Welt toll. Viel Spaß beim lesen. ^^V
Und wie immer gilt: Am linken Bildschirmrand ganz oben geht es zu den Links zu meinen Büchern und eBooks, die man kaufen kann. Das ist nicht nur Die Brücke nach Atum. ^^
Textbaustein Ende.

Bleibt mir treu und lest mich weiterhin.

Keine Kommentare: