Dienstag, 3. September 2013

Sicherheitsmasssssssnahmen die Dritte...

Also ehrlich. Wirklich. Echt jetzt. Da war ich beinahe schon verwöhnt, geradezu herausgefordert, um die Phishingmails, die mich im Namen von PayPal erreicht hatten, von einer echten Mitteilung zu unterscheiden, und dann erreicht mich diese absolute Blamage des versuchten Betrugs weiter unten.
Liebe Phishing-Verbrecher, solche idiotischen Kollegen und ihre Übersetzungsbots habt Ihr dann doch nicht verdient. Wenn man geschnappt, vor Gericht kommt und verurteilt wird, dann will man schließlich auch gute Arbeit geleistet haben, oder? Diese Kollegen sind so unprofessionell, wahrscheinlich müssen sie wegen Unfähigkeit Sozialhilfe beantragen.
Aber genug des Mitgefühls für gewissenlose Verbrecher, Sozialschmarotzer, Paranoia fördernde Banditen und Internetwegelagerer. Ich will Euch die Mail nicht vorenthalten:

Sehr geehrter PayPal-Kunde,

Wir haben ungewöhnliche Aktivitäten in Ihrem Konto festgestellt auf
02. September 2013.

Sie müssen Ihre Kontobewegungen zu bestätigen, bevor du kannst
weiterhin die Karte verwenden. Nach der Bewertung ist
Entfernen Sie alle Beschränkungen auf Ihrem Konto.
Bitte laden Sie das Formular aus und befolgen Sie die
Anweisungen auf dem Bildschirm.


**************************************************************


Vielen Dank für die Nutzung des PayPal Inc.
Wir schätzen Ihr Geschäft und die Gelegenheit, Ihnen zu dienen.


Ich denke, eine Erklärung, warum ich diesen Spam sofort identifiziert habe, und an welchen Punkten, erspare ich mir. Es ist zu offensichtlich. ^^
Natürlich habe ich weder das Formular heruntergeladen, noch hat GMX dankenswerterweise die HTML-Version der Mail dargestellt (was in manchen Fällen für eine Infizierung mit einem Wurm reichen dürfte), noch habe ich aaa@aaa.com zurückgemailt.
Ich wünsche mir für die Zukunft, dass Spam immer so leicht zu identifzieren und damit zu vermeiden ist. Dumme Verbrecher braucht das Land. ^^V

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Ace!
Haha, ich habe heute an dich gedacht, als ich auch von PayPal Post im virtuellen Kasten hatte. Zum Glück lese ich ab und zu bei dir und da habe ich das Ding gleich gelöscht, ohne vorher neugierig zu sein.
LG betty

Ace Kaiser hat gesagt…

Hi, betty.
Und gut hast Du dran getan.
Besser so, als doch noch irgendwie zu zweifeln und in Versuchung zu geraten, diesen Quatsch ernstzunehmen, oder um "nur mal sicherzugehen" auf den beigefügten Link drückt, der eh nur auf eine virenverseuchte Seite führt. ^^V

Nathan hat gesagt…

Hab ich heute auch bekommen nur in perfektem deutsch,außerdem wurde ich als jake statt joachim angesprochen sonst hätten die mich wohl gehabt..
letztens hatte ich eine mail von einem inkassobüro. mit einem anhang dran.
direkt gelöscht

Ace Kaiser hat gesagt…

Nathan, die Regel Nummer eins lautet, wenn Du Dir tatsächlich unsicher bist, ob es authentisch ist: Niemals über beigefügten Link einloggen. Immer selbst per Browser einloggen, z.B. durch Handeingabe oder eigenes Bookmark. Spätestens dann weißt Du, ob es echt ist oder nicht.