Mittwoch, 19. September 2012

Storytime: Aliens!

Gleiches Recht für alle! Roswell für alle! Überall im Universum, außer auf der Erde, sind WIR die Außerirdischen.

Im Pressesaal des Präsidenten der Konförderation Zeta Reticuli Nord brodelte die Stimmung. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt, und die anwesenden Reporter diskutierten lautstark über die bevorstehende Pressekonferenz.
Als der Präsident eintraf verstummten die Gespräche. Der Präsident, ein hochgewachsener Mann von 1,30 m und der tiefen Augenschwärze der Jugend sah in die Runde.
„Meine Damen und Herren, die Ereignisse und Zeitungsberichte der letzten Zeit zwingen mich dazu, zu diesem irrelevanten Thema Stellung zu beziehen!
Laut den Erkenntnissen unserer besten Wissenschaftler handelte es sich bei den fluktuierenden Leuchterscheinungen über unserer Hauptstadt nicht um UFO´s, sondern um drei Wetterballons die sich losgerissen hatten und das Licht unseres Heimatgestirns reflektierten welches von unserem dritten Mond ebenfalls reflektiert wurde!“
Einer der anwesenden Reporter streckte sein dünnes Ärmchen in die Höhe. Mit nur 1,08 m hätte der Präsident ihn beinahe übersehen. „Mr. President, wie erklären Sie uns dann die merkwürdigen über Nacht auftauchenden Symbole auf den Mahtikornfeldern? Sind diese kein Zeichen von außerirdischer Intelligenz? Oder einer interdimensionalen Konvergenz?“
Der Präsident hob die Arme um das plötzliche Raunen der Anwesenden abzuschwächen.
„Mein lieber Nockard lan Baneidis! Ich bin sicher, die Kreise in den Feldern werden sich als das Werk einiger Personen herausstellen, die dem Mahti-Schnaps  zu sehr zugesprochen haben.
Von einer interdimensionalen Konvergenz kann also keine Rede sein. Unsere Wissenschaftler sind mit mir da einer Meinung!“
„Ja, aber was hat es mit den anderen Leuchterscheinungen der letzten Zeit auf sich? Allein zweitausend Phänomene auf dem Nordkontinent dieses Jahr...“ „...von denen es für 99% eine logische Erklärung gibt!“
Das Stimmengewirr wurde lauter. „Mr. President! Mr. President! Was hat es mit der geheimnisumwitterten UFO-Landung in der Mesaya-Wüste auf sich? Angeblich soll das Militär dort Außerirdische lebend aufgegriffen haben, die nun in Area 21 verhört werden? Es soll sich um fast 1,80 große Wesen mit kleinen Köpfen, kleinen Augen und großen Mündern handeln, deren Haarproduktion ungewöhnlich ausgeprägt ist. Und eine Obduktion soll ergeben haben, daß sie fünf innere Organe mehr haben als wir...!“

Der Präsident lächelte gütig zu den anwesenden Reportern. „Herrschaften, sollte ich als Präsident nicht davon wissen? Als Anführer unserer Demokratie sollte doch ausgerechnet ich darüber informiert sein, oder? Wer würde mir denn diesen Fund guten Gewissens verschweigen können? Seien Sie versichert, wenn es Area 21 geben würde, wenn dort außerirdische Raumfahrer untersucht werden würden - ich wüßte davon. Ich kann Ihnen also versichern, daß keins von beiden der Fall ist!“
„Mr. President!“ Mr. President!“ „Sir!“

„Der Präsident hat nun wichtige Termine wahrzunehmen! Die Konferenz ist beendet!

Herr Präsident, kann ich Sie mal unter vier Augen sprechen?“
„Aber natürlich, Oberst les Vanidias. Was gibt es denn?“
Die schwarzen Augen des Offiziers wurden vor Verlegenheit ganz matt. „Sir, es gibt da etwas über Area 21, daß ich Ihnen dringend erzählen muß...“

Keine Kommentare: