Freitag, 21. September 2012

Storytime: Der letzte Report

Außerirdische Invasionen, und was da so alles passieren kann:

„Dies ist der letzte Appell der Menschheit. Diese Tonbandaufnahme ist wahrscheinlich das letzte Lebenszeichen, daß ein freier Mensch von sich gibt....
Mein Name ist Donald C. Suthorn, ich bin... ich war Arzt in Little Rock, Arkansas, bevor das Unglück geschah, bevor die Invasion erfolgte. Eine Invasion von Außerirdischen!! Oh nein, keine Invasion wie Sie vielleicht vermuten, wer immer Sie sind, der dies gerade hört. Nein, eine wesentlich subtilere Invasion, der ich auf die Schliche kam, als sich einige meiner Patienten plötzlich veränderten... über Nacht ihren Charakter änderten, so daß ich sie nicht wiedererkannte. Aus manisch depressiven Menschen wurden lebenslustige, realitätsnahe Zeitgenossen, aus  Trunkenbolden wurden nachdenkliche, beherrschte Menschen, aus forschen, alles Hinterfragenden wurden desorientierte Duckmäuser.
Ich habe die Gefahr geahnt, habe versucht, den Stadtrat zu warnen, aber entweder war er zu diesem Zeitpunkt bereits unterwandert, oder sie haben mich einfach ignoriert.
Verständlich, wer glaubt schon ernsthaft daran, daß Außerirdische landen, unsere Körper kopieren und unsere Leben weiterleben...?
Was mit denen geschehen ist, die sie ersetzt haben, weiß ich nicht, ich muß aber davon ausgehen, daß sie tot sind. Meine Frau, meine Schwester, mein Schwager... Es ist viel zu irreal, um wahr zu sein, aber ich muß es wohl akzeptieren. Außerirdische fallen über uns her, fressen unsere Körper und ersetzen sie anschließend durch  Angehörige ihrer eigenen Spezies...
Mittlerweile ist die ganze Stadt in ihrer Hand. Alle meine Versuche, ihre Ausbreitung zu verhindern, endeten darin, daß auch mein letzter Mitstreiter, Jeff, gefangen und womöglich eliminiert wurde.
Mein Leben zählt keinen Penny mehr. Ich werde jetzt hinausgehen, und versuchen, aus dieser Stadt zu entkommen. Vielleicht gibt es da draußen noch eine klitzekleine Chance für... Was war das? Ein Geräusch? Ich...“

„Pfoten hoch, wo ich sie sehen kann! Gut so! Sarge, den Scan, bitte!“ „Er ist clean! Der erste lebende Mensch in dieser Stadt, es ist kaum zu glauben!“
„W-was? Wer sind Sie? Was ist hier los?“
„Special Forces, Sir. Wir werden hier eingesetzt, seit die normale Kommunikation mit dieser Stadt Anomalien aufweist. Wir sind seit einer Woche hier und haben ziemlich schnell herausgefunden, was hier gespielt wird.“
„Wie? Was?“
„Nun beruhigen Sie sich, Sir! Dieser Scanner mißt Ihre Körpertemperatur. Wären Sie eine von den Pflanzen da draußen, wäre sie unter zwanzig Grad. Sie sind also ein Mensch, oder eine neue Generation dieser Aliens. Aber eine kurze Blutprobe...“
„Auuu!!!“
„...wird uns Klarheit verschaffen.“
„Das Blut gerinnt, Lieutenant!“
„Okay, Sie sind sauber. Parker hier wird Sie aus der Stadt bringen.“
„Aber... Aber... Aber, was wird aus der Stadt?“
„Keine Bange, Sir. Seit Independence Day sind wir auf diesen Fall vorbereitet. Jeder, der diese Stadt in den letzten vier Wochen verlassen hat, wird landesweit gecheckt. Die Pharma-Industrie hat seit zwei Tagen ein Mittel bereit, was nur gegen diese Pflanzen wirkt. Und draußen vor der Stadt haben sich neun Divisionen der Army und der Nationalgarde versammelt, um die Aliens zurück in den Outer Space zu jagen. Was glauben diese Pflanzenaliens eigentlich? Daß sie nur auf der Erde zu landen brauchen, eine Stadt infiltrieren müssen und von dort ihre Leute in aller Welt schicken können, um die Erde zu erobern? Nicht mit uns, denn wir wurden für diesen Fall speziell ausgebildet. Gehen Sie jetzt mit Parker, Sir. Und, wenn wir weitere Überlebende finden, werden wir Sie benachrichtigen. Mein Zug geht jetzt Pflanzen metzeln!“


Epilog: Zwei Tage später war die Invasion der fremden Pflanzen zerschlagen worden. Nirgendwo auf der Erde hatten sie Fuß fassen können. In den Lagerhallen am Rande von Little Rock hatte man all die Menschen entdeckt, die kopiert worden waren, zusammengepfercht zur Produktion von Naturdünger. Bereits ein halbes Jahr später ging das Leben im kleinen Städtchen wieder normal vonstatten, bis auf den kleinen Unterschied, daß die Menschen hier weit aufmerksamer sein würden als all die anderen in ihrem Land.
Und die Moral von der Geschicht´: Wenn Du als Alien eine Invasion planst, lege Dich nie mit den paranoiden Amis an.

Keine Kommentare: